Noch ein anderer Jesus

Wenn Sie auf das Bild klicken, sehen Sie den Jesus, der im Watchtower 01 February 2005 auf der Seite 10 abgebildet ist. Seine Frisur ist so gestaltet, dass man inutitiv den Eindruck hat, er habe Hörner. Seit Februar 2005 sind Jesus neue Haare gewachsen, wie man schön auf dem Bild sehen kann, das im Erwachet! August 2010, Seite 31 erschienen ist. Hat die Wachtturm-Gesellschaft den Fehler entdeckt und den Bösewicht hinausgeworfen? Oder haben die Bösewichter das Bild geändert, nachdem es hier veröffentlicht wurde?

Erwachet! August 2010, Seite 31

Man könnte fast annehmen, dass die Wachtturm-Gesellschaft etwas vorsichtiger geworden ist, was die Preisgabe ihrer satanischen Transaktionen anbetrifft. Das hätte den Nachteil, dass sie gegenüber der Kritik etwas mehr Immunität gewinnen würde. Die Macher der Wachtturm-Religion könnten gemerkt haben, dass sie mit der versteckten Publikation ihrer wahren Absichten schon zu unvorsichtig geworden waren. Nehmen sie ihre Anspielungen zurück oder hat Jesus nur den Frisör gewechselt? Seinen alten Bart hat er jedenfalls behalten.

Die Überarbeitung des Teufels, der sich gerne als freundlicher Jesus zeigt, beweist jedenfalls, dass die allseits vorgebrachte Erklärung, dies alles sei nur Zufall, falsch ist. Aus der Änderung der Frisur lässt sich schließen, dass auch die Maler und Zeichner der Wachtturm-Gesellschaft Augen im Kopf haben und dann doch lieber auf die öffentliche Bloßstellung der eingebauten Hörner verzichten möchten. Ist das ein Ergebnis dieser Webseite? Versuchen die Herrscher des Wachtturm-Welt-Imperiums ihre Herrschaft zu sichern, indem sie ausweichen?

Aufmerksamkeit ist geboten

Aufmerksamkeit ist jedenfalls dringend geboten. Denn gerade der Effekt, dass zutreffende Kritik Anpassungen erzeugt, stellt eine Gefahr dar. Sobald die Religion der Jehova-Anbeter ihre Dreistigkeit zu einem gewissen Teil fallen lässt, wird sie noch undurchschaubarer und gefährlicher. Tröstlich ist jedoch, dass die in ihr enthaltenen Irrtümer so krass sind, dass eine Anpassung der Leitenden Körperschaft eigentlich nicht schaden kann, wenn es um die Offenlegung ihrer Falschheit geht.


Kommentare
01
Was für eine Raffinesse der WTG. Was für eine Falschheit. Der Wolf im Schafspelz - wie treffend. Aber auf Grund der vielen dämonischen Bilder - die WTG ist für immer durchschaut. Satan ist deren Herr und Meister.

Wie gut, dass es diese Seiten gibt.

Otto [22.09.2010]
02
Tja vielleicht liegt das auch an dem rasanten Fortschritt der "Technik"

Ich meine, in 5 Jahren ändert sich sehr viel!!!

Gottes Segen

Krysto [25.09.2010]
03
Kommt mir so vor, als würde die WTG ihre Dämonenabbildungen mittlerweile zugeben. In einigen Kommentaren von ZJ war das ja schon so gewesen. Wer weiß. Vielleicht ist es jetzt so wie damals bei dem Fall mit der UN. Es wird dann ein Brief der WTG in den Versammlungen vorgelesen. Damals hieß es, die WTG sei nur wegen dem Biblothekenausweis der UN beigetreten.

Ein ZJ mit dem Namen "die wahre Religion" meinte ja schon einmal, dass sich Satan in die Hefte einschleichen konnte. Ist das die Erklärung der WTG wegen den Dämonenabbildungen? Sie sind ja vorhanden und es wurde offensichtlich.

Ist doch eine schöne Erklärung der WTG, Satan hat sich eingeschlichen, ein Beweis, dass sie die einzig wahre Religion sind. Satan greift sie so an. Aber das einzige Sprachrohr Gottes passt ja jetzt auf und weiß das zu verhindern.

Doris [03.10.2010]

PS: Ist jetzt natürlich nur eine Vermutung von mir. Gehe ja nicht mehr in die Versammlung. Aber was wollen sie sonst sagen?

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 22.09.2010 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten