Mein persönlicher Kontakt
zu einem Zeugen Jehovas

von Friedrich Hunold

In den Jahren von 1974 bis 1993 war ich in der Industrie beschäftigt als Betriebselektriker. Meine Hauptaufgabe bestand darin, im Falle einer Störung der Produktionsmaschinen diese wieder schnellstmöglich instandzusetzen. In einer Abteilung arbeitete ein Mann, der von uns nie ganz ernstgenommen wurde. Jetzt wird bestimmt gefragt, warum das so war. Dieses möchte hier kurz erläutern.

Wir als Handwerker waren auf die Aussagen des Bedienungspersonals angewiesen. Hilfreich waren für uns Aussagen, wie die Art der Störungen und wie sie sich auswirken. Im Rahmen der Nachtschicht, wurde ich angerufen, dass eine Maschine eine Störung hätte. Ich fuhr mit dem Fahrrad zu der Maschine und fand niemanden vor, der mir Auskunft geben konnte. Die Produktionsmaschine war abgestellt und der Verantwortliche der Maschine war nicht vor Ort.

Nach längerem Suchen fand ich ihn dann im Pausenraum. Auf meine Frage, was denn mit der Maschine los sei, bekam ich nur die Antwort, sie sei kaputt. Auf weitere Nachfragen, bekam ich zur Antwort, ich sei der Elektriker und nicht er. Wenn er wüsste, was kaputt wäre, würde er mehr Geld verdienen und wäre Elektriker. Er studierte gerade einen Wachtturm und verbat sich jede weitere Störung durch mich.

Da ich fast alle Maschinen kannte und diese Maschine durch eine Person bedient werden konnte, nahm ich sie in Betrieb und checkte sie durch. Nach ca. 15 Minuten hatte ich die Ursache entdeckt und beseitigt. Ich machte mich wieder auf zum Pausenraum und sagte dem Bediener Bescheid, dass jetzt alles in Ordnung sei und er wieder arbeiten könne. Er sagte nur, alles klar, ich bedanke mich. Da ich mir alle Arbeiten quittieren lassen musste, unterschrieb er mir auch, dass sie repariert war. Ich fuhr zurück zur Werkstatt und wartete auf die nächste Störung.

Morgens um 6:00 Uhr duschte ich und fuhr nach Hause. Gegen 8:00 Uhr klingelte bei mir das Telefon und mein Chef war an der Strippe. Er wollte von mir wissen, warum ich diese Maschine nicht repariert hätte. Da ich aber belegen konnte, dass ich sie repariert hatte (durch Angabe, wo der Montagebericht von mir abgelegt worden war), konnte ich weiter schlafen.

Zu meinem nächsten Schichtbeginn fuhr ich als erstes zu der Maschine, um den Kollegen zu befragen. Er war aber nicht da. Ich unterhielt mich mit einem Kollegen, der mir mitteilte, dass dieser Mensch nicht mehr bei uns beschäftigt sei. Fristlose Kündigung nennt man sowas. Was war passiert? Er sagte aus, dass mein Verhalten unmöglich gewesen sei. Ich hätte es gewagt, ihn bei seiner Bibelstudie mehrmals zu unterbrechen. Seine Bibelstudie wäre aber wichtig. Wichtiger als die Maschine zu bedienen. Er hatte in dieser Nacht seine Arbeit nicht mehr aufgenommen.

Nach Wochen bekam ich dann einen Brief ausgehändigt, den dieser Kollege bei der Verwaltung niedergelegt hatte. In diesem Brief stand sinngemäß, dass ich daran Schuld trüge, dass er jetzt arbeitslos sei. Durch meine Ungläubigkeit hätte ich ihn um seinen Job gebracht. Das war aber nicht alles. Danach wurde ich fast täglich von Zeugen Jehovas zu Hause aufgesucht. Es waren immer zwei oder drei Personen dieser Glaubensrichtung, die mich regelmäßig aus dem Bett holten, um mit mir darüber zu reden. Das war Psychoterror der übelsten Sorte. Hatte ich die Türe nicht geöffnet, standen Sie stundenlang vor dem Haus, wo ich wohnte. Mit dem Wachtturm in der Hand.

Ich erstattete dann irgendwann mal Anzeige bei der Polizei. Erst dann hörte der Spuk auf.


Kommentare

01
ich weiß nicht was euch reitet so einen blödsinn zu schreiben.

wahrscheinlich wart ihr selber zeugen von jehovas, konntet aber den maßstäben nicht standhalten.

denn ihr könnt jeden arbeitgeber fragen und jeder hätte die größte freude mehr zeugen jehovas in seinem betrieb zu beschäftigen, denn die sind ehrlich treu und stehlen keine arbeitszeit!!!

xhurra [30.01.2009]
02
Dein Erklärungsversuch geht voll in die Hose, xhurra. Weder Friedrich noch ich waren je Zeugen Jehovas.

Die Sache mit den Maßstäben ist übel. Ihr Zeugen Jehovas strebt nur einer Überzeugung, einer Ideologie nach. Dabei lebt ihr in einer gnadenlosen Leistungsreligion, die nichts, aber auch gar nichts mit Jesus zu tun hat. Ihr seid stolz darauf, irgendwelchen Maßstäben zu genügen und euch unter das Regiment von Menschen zu beugen. Aber die Gnade Jesu nehmt ihr nicht an.

Oder hast du Jesus schon einmal gedankt, dass er für dich die Sünden bezahlt hat?

Rüdiger Hentschel [31.01.2009]
03
Kommentar gelöscht.
04
So ein quatsch, Zeugen Jehovas würden stundenlang vor ein und derselben Tür stehen!

Ich war ein Zeuge und habe auch meine Kritikpunkte und Gründe, warum ich es nicht mehr bin.

Aber Psychoterror gehört definitiv nicht dazu und macht leider diese Website unglaubwürdig!

Mara W. [12.02.2012]
Für Freddy war das schon Psychoterror. Der wahre Psychoterror findet aber da statt, wo Jehovas Zeugen alles verlieren, wenn sie sich nicht gehirnwaschen lassen. Der jugendliche Abtrünnige darf nicht mehr mit der Familie essen, er wird komplett isoliert, der erwachsene Abtrünnige verliert alle sozialen Kontakte und nicht wenige Abtrünnige verüben Selbstmord. Dabei ist die Abtrünnigkeit bei den Zeugen Jehovas nur ein Programm zum Kampf gegen Jesus, der sagte: Niemand wird sie aus meiner Hand reißen! Die Wachtturm-Gesellschaft demonstriert täglich, dass Jesus gelogen haben muss!

Ebenso sagen sie ihm Lüge nach, weil er gesagt hat, dass er die Wahrheit ist. Sie stellen die Frage: Wieso konnte Jesus behaupten, er sei die Wahrheit? Dann bringen sie die fadenscheinige Begründung, er habe es behaupten können, weil alle Prophezeiungen über ihn eingetroffen seien. Dass aber damit eine Behauptung Jesu als so nicht zutreffend und damit gelogen hingestellt wird, das will niemand von ihnen gesehen haben!

Nur Luzifer bezichtigt Gott der Lüge! [RH]
05
Zeugen Jehovas sind sehr zuverlässig und nehmen ihren Arbeitsplatz ernst. Sie würden nie den WT bei der Arbeit studieren, sondern sich um ihre Arbeit kümmern, dafür werden sie auch allgemein nur gelobt-----Sie werden allgemein von ihrem Arbeitgeber respektiert.

Jehn-Mueller [07.11.2013]
In der Fähigkeit, sich ausbeuten und beugen zu lassen, haben Jehovas Zeugen mit Sicherheit die weitreichendste Erfahrung. Sie eignen sich daher sehr gut als Arbeitnehmer. Es gibt aber auch einige Zeugen Jehovas, die diese Sklaverei noch nicht verinnerlicht haben. [RH]
06
Hallo Jehn-Mueller,

ich bin keine ZJ und wurde auch permanent von meinen Arbeitgebern gelobt und geachtet. Stets waren Sie auch mit meiner Leistung vollstens zufrieden (laut Dienstzeugnissen). Mein Verhalten gegenüber Kollegen wird auch als sehr kollegial beschrieben. Du siehst, man muss nicht ZJ sein, damit die Arbeitgeber zufrieden sind.

Aus dem letzten Dienstverhältnis schied ich wegen Krankheit aus. Trotzdem unterhält mein Chef mit mir noch einen regen Mail-Kontakt, sicher auch in der Hoffnung, dass ich wieder gesund bin zurückkomme.

Und das alles, obwohl ich keine ZJ bin.

Kennst den Spruch: Einbildung ist auch eine Bildung?

Schade, dass wenn nicht ZJ wärst, diese Leistung deinem Arbeitgeber gegenüber nicht erbringen würdest.

Gruß

Maria [08.11.2013]
07
Tja und ich arbeite seit Jahren mit einem Zeugen in einem Büro zusammen und was soll ich sagen ? Wenn Faulheit stinken würde, müsste ich mit einem Sauerstoffgerät im Büro sitzen !! Mittlerweile lautet sein Spitzname "Mr. Minimalismus". Er macht so wenig wie möglich und gerade so viel wie nötig. Und das sagen alle im Betrieb. Über jede Kleinigkeit muss stundenlang diskutiert werden. Als 1. überlegt er, wer SEINE Arbeit machen sollte (statt er). Er ist unverschämt gegenüber Kollegen und hat eine Kollegin schon mal unsittlich betatscht. Er ist nur noch in der Firma weil ein Abteilungsleiter ebenfalls Zeuge ist und seine schützende Hand über ihn hält. Soviel dazu....

Andrea [12.02.2016]
08

Ich habe seit 20 Jahren Kontakt zu einer älteren Dame der JZ, die mir damals bei der Verarbeitung meiner Trauer meines viel zu früh verstorbenen Vaters half. Inzwischen ist die Dame 91, noch super fit, immer im Dienste der JZ. Wir treffen uns ca. einmal im Monat privat, besprechen vieles, was so aktuell anliegt und beleuchten es in christlichem Sinne.

Hallo Babsy, im christlichen Sinne kann kein Zeuge Jehovas reden, denn er lehnt jedes Jahr Jesus feierlich ab. Jehovas Zeugen gehören allermeistens der Klasse der Jonadabe an, die nicht aus dem Geist geboren sind und nach der Definition der Wachtturm-Gesellschaft keine Christen sind und Brot und Wein nicht anrühren dürfen. Jehovas Zeugen dürfen auch nicht zu Jesus beten und können aus diesem Grund gar nicht christlich denken. Aber Lügen als christliche Lehre verkaufen, das können sie und das tun sie. Und sie sind dabei immer total sympathisch. Leider wird Jehovas Zeugen von der Wachtturm-Gesellschaft verboten, mit Jesus Kontakt aufzunehmen. Jehovas Zeugen sind aus diesem Grund komplett von Jesus getrennt und dienen einem Jehova, der auch der Gott der Mormonen und Freimaurer ist. Die Dame erzählt Dir, dass sie Christin sei, aber sie ist es nicht. Jehovas Zeugen wissen nicht, dass sie von der Wachtturm-Gesellschaft komplett betrogen sind. [RH]

Jedes Mal erklärt sie mir auch einige Bibelstellen, was sehr einleuchtend ist. Noch nicht einmal war ich in einem Königsaal, nicht einmal wurde ich um Geld gebeten!

Aber sie hat Dich an der Angel. Und das ist die Falle, in die Du gegangen bist. Die Manipulaition, die die alte sympathische Dame an Dir vorgenommen hat, werden Dich in den Tod führen, wenn Du nicht Jesus selbst fragst, wer er ist. Du wirst erleben, dass die alte sympathische Dame die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wenn Du sie damit konfrontierst, dass man mit Jesus Kontakt haben muss, um ihn kennen zu lernen. Das Qualitätsmerkmal, nicht um Geld gebeten worden zu sein, ist natürlich das Gütesiegel schlechthin. Auf dieser Basis verkauft Dir die alte sympathische Dame Sägemehl als Puderzucker. [RH]

Ich mache der Dame durch Kleinigkeiten eine Freude, freiwillig, die Hefte erhalte ich kostenfrei. Eigentlich geht es nur um eines: die 10 Gebote anzuwenden, als Leitfaden des Lebens! Wenn jeder diese nur im Groben befolgen würde, gäbe es die meisten Probleme nicht.

Die Hefte kosten Dich Dein Leben. Die zehn Gebote halten Jehovas Zeugen noch weniger als der Rest der Welt. Sie brechen jeden Tag 24 Stunden lang das Gebot: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Denn sie machen aus Jesus einen anderen Gott, den sie nicht anbeten dürfen, weil es Götzendienst wäre. Jehovas Zeugen machen aus Jesus einen Götzen. Daraus resultiert, dass Jehovas Zeugen zwei Götter haben. Einen Hauptgott Jehova und einen Nebengott Wachtturm-Jesus. Jehovas Zeugen sind also tatsächlich die Vorreiter im Brechen der Gebote. Sie brechen das wichtigste Gebot durchgehend. [RH]

Der Mensch herrscht zum Schaden über den Menschen! Wer kann das nicht bestätigen? Eines Tages wird Gott die Regierung übernehmen, der Mensch hat diesbezüglich aus niedrigen Beweggründen versagt. Dann wird auch das Böse nicht mehr vorherrschend sein, und die Menschheit wird in Ruhe und Frieden leben können, so wie es einst Gott der Herr vorhatte. Es ist doch schön, daran glauben zu können, dass die heutigen Zustände einmal ein Ende haben werden. Wer wünscht das nicht? Nur dieses, die Sinne dafür zu schärfen, streben die JZ an. Sie wollen nur das Beste für die Menschen, sind bescheiden, freundlich und geduldig. Die alte Dame ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass sie noch sehr lange fit bleibt und mir Bibelstellen erklärt!

Babsy [14.10.2016]

Du kannst auch mit einem Satanisten Friede, Freude, Eierkuchen haben, solange Du zu allem Ja sagst, was er Dir verklickert. Das Reich Jesu ist nicht von dieser Welt. Jehovas Zeugen träumen von einem Reich, das mit riesigen Tomaten und Kürbissen daherkommt. Jehovas Zeugen träumen davon, dass ihr Gott die Herrschaft übernimmt. Der Gott der Zeugen Jehovas ist aber nicht der Gott der Bibel. Denn der Wachtturm-Jehova verbietet den Kontakt zu Jesus. Der Gott der Bibel gebietet den Kontakt zu Jesus. Wenn nun Jesus der einzige Weg zum Vater ist, was hat Dir dann diese sympathische Zeugin Jehovas angetan? [RH]

PS: Ich habe Jehovas Zeugen auch lieb. Aber ich muss Lüge als das bezeichnen, was sie ist. Die Wachtturm-Religion ist genau wie die Mormonen und die Adventisten auf dem Mist der Freimaurer gewachsen. [RH]

09

Babsy, du bist in die Falle gegangen. Aber nicht nur du, sondern auch alle, die eine Ökumene anstreben.

Satan ist der Fürst unserer Welt und herrscht. Nicht der Mensch! Rettung liegt alleine bei Jesus Christus!!

Matthäus 1:21 Sie wird aber einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.

Wenn du anfängst, den JZ Fakten über Jesus zu erzählen und darüber, dass ER am Kreuz für uns alle gestorben ist, dass ER, sofern du daran glaubst, deine Sünde mit seinem Blut bezahlt hat, wird sich der Abgrund des Irrglaubens auch bei dieser alten netten Dame zeigen.

Ich habe es selber so erlebt.

Sie wird dann deine Anwesenheit nicht mehr wünschen und sich von dir abwenden, so meine persönliche Erfahrung. Und was daran besonders schlimm ist, so versperren sich die JZ den Weg zu Jesus weiterhin, statt einem zuzuhören und sich mit den biblischen Fakten mal ohne Wachtturm und sonstigen JZ-Kram auseinanderzusetzen.

Anle [14.10.2016]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 06.11.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten