Predigtdienst
Macht er Zeugen Jehovas zu Christen?

Jehovas Zeugen sind Förderer eines Neue-Welt-Programms, Unterstützer einer religiösen Partei und gehen von Haus zu Haus, obwohl Jesus ausdrücklich dieses Von-Haus-zu-Haus-Gehen untersagt hat. Jehovas Zeugen raten in ihrem Predigtdienst von Jesus ab und möchten die Menschen überzeugen, dass nur ihr "Jehova Gott" angebetet werden darf. Auf diese Weise möchten sie die Menschen in eine Zwei-Götter-Religion hineinziehen, denn sie haben in ihrer Religion zwei Götter: Jehova und die Wachtturm-Version von Jesus.

Jehovas Zeugen schämen sich kein bisschen, wenn es darum geht, Menschen von Jesus weg auf die Seite ihres "Jehova-Gottes" zu ziehen, denn sie wissen selbst nicht, dass sie einem Götzen dienen, den sie auch noch durch einen zweiten Götzen anbeten. Dieser Jehova-Götzen mit dem erfundenen Namen, dem sie beständig das Attribut "Gott" hinten anstellen müssen, verlangt von seinen Zeugen, dass sie sich ihr "Christsein" durch Werbung an der Haustür verdienen.

Erwachet! April 2007, Seite 26

Wie die Vertreter einer politischen Partei in Wahlkampfzeiten gehen sie von Haus zu Haus und werben für eine Religion, die Jesus zu einer Art Untergott macht. Auf diese Weise versuchen sie, eine Religion zu verbreiten, die heidnischer nicht sein kann. Mehrere Götter haben sie, einen beten sie nur an. Mehrere Götter haben sie, durch einen beten sie den anderen an.

Die Erfinder dieser Zwei-Götter-Religion lassen den teuflischen Ursprung ihres heidnischen Kultes immer wieder in ihren Illustrationen durchscheinen. In den Darstellungen des Jehova gefälligen Predigtdienstes sieht man immer irgendwelche Begleit-Dämonen, die zeigen, dass die Zeugen Jehovas als Diener Satans versuchen, Menschen zu verführen. Sie sind Vertreter der Tilgung der letzten Chance, doch noch zu Jesus zu kommen. Sie belasten die Menschen mit okkulten Mächten und geben vor, ihre Lehre aus der Bibel zu haben.

Lustig sind auch die Römer (), die in ihrer Hand eine neuzeitliche Bibel halten und allesamt total verdutzt sind. Denn sie haben ein solches Buch noch nie gesehen. Zu damaliger Zeit kann es noch keine Bücher in dieser Form gegeben haben. - Durch solche Kleinigkeiten verrät der treue und verständige Sklave aus Brooklyn seine Lüge. Einmal wird Satan hohnlachend die Zeugen Jehovas fragen: Wie konntet ihr einen solchen Schwachsinn glauben? Habt ihr nicht die offensichtlichen Hinweise gesehen, die ich in die Wachtturm-Hefte habe einbauen lassen?

Dann wird es zu spät sein. Dann wird den Zeugen Jehovas vorgerechnet werden, wieviele Seelen sie auf dem Gewissen haben. Dann wird ihnen vor Augen geführt, wieviele Menschen sie in die Hände Satans getrieben haben. Dann werden sie nicht mehr zu Jesus beten können, denn sie haben sich ihr Leben lang verweigert.


Kommentare
01
Habe das Bild mal versucht, etwas deutlicher darzustellen, habe dafür die Ränder und Kanten der Struktur etwas bearbeitet bzw. abgedunkelt und sieh' an, was da rauskommt ...

Das Bild spricht für sich! (Erwachet! April 2007, Seite 26)



Das erste Bild, wo sich der Satan bzw. Jehova persönlich in seiner eigenen Zeitschrift zeigt, sonst sieht man nur so kleine hässliche ****dämonen.

Krysto [02.09.2010]
02
Na herzlichen Glückwunsch! Das darf ja wohl nicht wahr sein! Ich mach mir hier die Mühe und dieser Krysto verarbeitet das selbe Bild so, dass jeder nachvollziehen kann, dass Jehova Satan sein muss.

Das Harte an der Sache ist: Wenn Sie wirklich wie bei Suchbildern vergleichen, werden Sie feststellen, dass Krysto keine inhaltlichen Veränderungen gemacht hat.

Rüdiger [02.09.2010]

PS: Bitte beachten Sie auch die Fotostrecke "Eternal Satan"!
03
Rüdiger,

wo findet man das Originalbild in deinem Forum? Stell doch das mal bitte zum Vergleich nebenan, dann tut man sich leichter. Auch mit Quellangabe und Datum.

Danke!

Peter [02.09.2010]
Die Quelle steht oberhalb des ersten Bildes auf dieser Seite. Das komplett unveränderte Original stelle ich heute Abend online. Du hast Recht. Man muss vergleichen können. [RH]
04
Bei den ZJ ist deren Herr und Meister, Satan, ständig präsent - sei es in Bildern oder Schriften. Es ist wirklich schade um die Menschen, die hinter dieser Organisation stehen. Viele sind verblendet, unfähig, die Boshaftigkeit der WTG zu durchschauen. Aber auch viele, das ist meine Meinung, wissen sehr wohl Bescheid, können sich aber aus verschiedenen Gründen von dieser satanischen Sekte nicht trennen.

Diese Seiten sind wirklich sehr wichtig und helfen sicherlich vielen, mit Gottes Hilfe, den richtigen Weg zu finden.

Otto [02.09.2010]
05
Hallo,

hat bei mir ein bisschen gedauert, bis ich das hier verstanden hab. Der in der Fensterscheibe sieht wirklich so aus wie der auf dem Bild. Woher stammt die Abbildung? Woher kommt es, dass er so aussehen soll? Von der Kirche?

Die WTG muß doch von ihrem teuflischen Spiel wissen. Man kann es ja schon allein an ihrer Redeweise in ihren Zeitschriften erkennen. Weiß nicht, wie ich diese Redeweise beschreiben soll, so wie ins Hirn einschleichen, eben so richtig nach des Verführers Art und Weise, zuckersüß, aber teuflisch.

Doris [02.09.2010]
06
Der Gehörnte auf dem ZJ-Bild nennt sich "Baphomet". Näheres unter
Link entfernt wegen pornografischer Inhalte. [RH]
Peter [02.09.2010]
07
Hier, wie gewünscht, das unbearbeitete Bild. Wir haben also rechts einen gehörnten Gott hinter Fensterglas und links haben wir ein paar Römer, die ein Buch in Händen halten, das es damals noch gar nicht gegeben haben kann. Dieses harmlose Bildchen mit den netten Zeugen Jehovas ist eine den Wachtturm-Standard kennzeichnende Mischung.


Quelle: Erwachet! April 2007, Seite 26

Wie schnell zieht jemand aus einem Haus aus, das unter ihm zusammen zu brechen droht? Warum rennt das Pferd in den brennenden Stall? Weil es diesen Ort als den einzig sicheren Ort kennt. Ich glaube, dass es nicht nur "der Böse" ist, der die Menschen zu solchen irrwitzigen Lehren verführt, sondern es ist der Mensch selbst, dem die Ohren nach solchen Lehren jucken.

Rüdiger [02.09.2010]
08
Gehts noch schlimmer?

Im Internet steht, dass der Gehörnte mit den Illuminaten zu tun hat. Dass dieses Abbild selbst auf dem Personalausweis und den Banknoten ist.

Satan treibt seinen Hohn und Spott auf die Spitze. Die Religion, die behauptet, die einzige Wahrheit zu sein, hat sein Bild unter dem Thema: Was bedeutet es, ein Christ zu sein.

Alles muß seinen Weg gehen. Satan kann nicht anders.

Die ZJ, die ich kennen gelernt habe, brüsten sich mit ihrer Wahrheit. Sie glauben wirklich, dass sie die einzigen Überlebenden sind. Die andere Seite ist: Sie richten mit ihrem Glauben die ganze Menschheit. Allein daran müßten sie ihren Fehler erkennen können.

Nur der Vater im Himmel weiß, wann das Ende des Verführers kommt.

Doris [02.09.2010]
09
Das Unverschämte an der ganzen Sache ist, dass sich die ZJ Christen nennen. Siehe das obige Bild. ZJ sind keine Christen, sie sind in Wahrheit Antichristen. Dass sie Christus in keiner Weise die Ehre geben, geht allein schon aus ihren Datumsangaben hervor. Die älteren Herren in Brooklyn geben sich selber die Ehre, denn es heißt immer in ihren Schriften "nach unserer Zeit", nie "nach Christus". Dass unsere Zeit aber nach Christus berechnet wird, dass ist diesen Herren völlig egal. Hauptsache ist, dass Jesus keinerlei Ehre zuteil wird. Folglich sind sie im wahrsten Sinne des Wortes Antichristen.

1. Timotheus 4,1 Der Geist sagt ausdrücklich: In späteren Zeiten werden manche vom Glauben abfallen; sie werden sich betrügerischen Geistern und den Lehren von Dämonen zuwenden.

Dieser Vers passt haargenau genau auf die ZJ.

Peter [02.09.2010]
10
Jo, Baphomet hat sich schon unters Volk gemischt, ob bei den ZJ oder Otto-Normal-Verbraucher ...

Zum Thema: Was bedeuted es, ein Christ zu sein?

Zitat: "-Die CDU/ CSU ist die Partei des Vatikans, und somit wurde dieses Satanszeichen mit Billigung des Vatikans auf unseren Personalausweis geschickt getarnt angebracht." Zitatende

Quelle: www.der-eulenspiegel.de/Wie_Bitte__/Ausweis/ausweis.html

Könnte schon was wahres dran sein ...

Krysto [03.09.2010]
Ich würde sagen: Das passt zu Deutschland. [RH]
11
Der Teufel ist der Fürst dieser Welt.

Jesus bezeichnet den Teufel als Fürst dieser Welt (Joh 12,31; 16,11). Und wir sind uns wohl alle einig, dass dieser Fürst die Welt fest im Griff hat. Lug und Betrug sind doch überall an der Tagesordnung. Diese Tatsache nimmt die Wachtturm-Organisation mit Genugtuung zum Anlass, überall und hinter jedem den Teufel zu sehen. Nur bei sich selbst natürlich nicht, weil ihnen ja eingeimpft wurde, sich in der Wahrheit zu befinden.

Die Dämonen-Etiketten auf der Wachtturm-Literatur interpretieren daher ZJ ganz anders als wir. Sie sagen: Überall in der Welt lauert der Teufel, bei unseren Hausbesuchen bekommen wir das anschaulich mit. In der Welt und wohl ganz besonders im wahren Christentum sehen sie eine Religion, die vollkommen teuflisch besetzt ist. Die Dreieinigkeit ist für sie ja sowieso ein rotes Tuch, ebenso das Kreuz und vieles andere mehr. Deshalb beten sie, wie ich einmal hörte, mit uns ja auch nicht gemeinsam das "Vater unser", weil sie sagen, zu dem Gott der Dreieinigkeit können wir nicht beten, das ist nicht unser Gott Jehova. Die Zeugen glauben, die allein wahren Christen zu sein, und überall wo sie "missionieren", treffen sie daher nur auf Dämonen. Folglich geben ihre Bilder das wieder, was sie überall antreffen: Dämonen.

Der ZJ-Glaube ist ein Glaube eines hochintelligenten Geistes, aber eben nicht des Geistes Gottes.

Peter [03.09.2010]
12
Tja, wenn man's von dieser Seite aus betrachtet, könnte man fast den Eindruck gewinnen, dass die Menschen mit solchen Monstern in einem Hause wohnen, bis endlich die Zeugen Jehovas den wahren Glauben an der Haustür abliefern. Doch ich habe eher den Eindruck, dass diesen dämonischen Einflüssen erst mit der Nachricht vom Zwei-Götter-Königreich das Einfallstor geöffnet wird. Denn die hinter den Zeugen Jehovas stehenden Dämonen, die man oft in den Wachttürmen erkennen kann, wenn man genau hinschaut, lauern eben nicht wie dieser hier schon in der Wohnung der Besuchten, sondern draußen und beobachten das Werk der Predigtdienstler.

Die billigsten Triebe werden durch den Predigtdienst befriedigt. An dem Mann rechts kann man erkennen, wie wichtig er ist, weil er mit dem Finger in die Bibel zeigt! Wer einmal von diesem Naschwerk der Wichtigkeit durch Jehovas Lehre gekostet hat, wird davon nicht so schnell wieder loskommen. Und sie treten so geschmeidig auf, dass sich einem die Haare aufstellen.

Rüdiger [03.09.2010]
13
Wie kann es sein, dass im JEHOVA-Paradies - alles Böse ist überwunden - immer noch dämonische Fratzen in den Wachtturmdarstellungen etc. zu finden sind?

Es müßte ja nur noch JEHOVA regieren. Satan ist durch JEHOVA endgültig besiegt. Auch daran erkennt man die Wachtturmlüge.

Wie kann es sein, Jesus dermaßen zu verspotten in Schriften, dämonischen Bildern und Handlungen. Dies alles geschieht unter dem Deckmantel höchster Frömmigkeit. Nur Satan kann sich so etwas ausdenken.

Otto [03.09.2010]
14
Wenn ein Verbrechen geschiet und sind 10 Augenzeugen dabei, hat der Verbrecher 10 Gesichter... Jeder nimmt das war, was für der jeniger wichtig oder aussergewöhnlich, oder bedrohlich ist. So ist das mit Zeugen Jehovas. in denen sieht eine Bedrohung dar, eine andere was armseehliges... Doch hören die wenigstens richtig zu, was die zu sagen haben...
Jehovas Zeugen hören nie zu. Und selbst wenn man sich einmal Gehör verschafft hat, kehren sie eilig zurück zu den ihnen vorgegebenen Argumenten, um sie herunter zu leiern wie Spieluhren. [RH]
Fast jeder mensch hat eine Bibel zu hause. Und was die zeugen sagen wollen, da drinn rummblättern... frag doch die katholiken, evangeliken oder anderen was da drinne steht! (im bibel) spätestens nach eure 100-ten fragen werden die sagen; lass mich doch in ruh! die zeugen nicht! die werden MIT EUCH ZUSAMMEN nach Antworten suchen
Nein, die suchen nicht. Zeugen Jehovas haben ganz bestimmte antichristliche Gedanken eingeübt, die sie mit großer Geduld immer wieder erzählen. Mit dieser Geduld versuchen sie sich zu retten, denn sie vertrauen nicht auf Jesus. Wenn sie auf Jesus vertrauen würden, käme die Lehre nicht durch amerikanische Dämonenanbeter, sondern aus ihrem Herzen. Sie haben aber nur Jehova, den Gegengott, in ihrem Herzen. Deswegen können sie nicht von Jesus erzählen. [RH]
und die sind die einzigen, wer nicht von geburt an ein religon auf jemand zwingen! bei zeugen gibbt es nähmlich kein babytaufe! bei denen soll sich jeder selber entscheiden, welche religion angehören will ;) ... und ein freundliches " nein, ich hab kein interesse" reicht schon... dann werdet ihr in ruhe gelassen...
Es gibt jede Menge christliche Gemeinschaften, die keine Kindestaufe haben. Ich selbst habe mich auch erst mit 18 Jahren taufen lassen. [RH]
und doch, jesus ist mit von haus zu haus gegangen und nein, jehova ist nicht satan! jehova ist gottes name, was fast in jeder kirche vorhanden ist in hebräisch, nur die werden das nie zugeben ;) (sind auf wände gemahlt, auf türen, oder sogar steht auf dem kreuz wo jesus abgebildet ist...) in der bibel kam mehr als 7000(!) mal vor,
Der Name Jehova wurde von katholischen Mönchen im 11. oder 12. Jahrhundert erfunden. In den Urschriften gibt es nur das Tetragramm, das bedeutet: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus ist der, der diesen Namen erfüllt hat. Ihm ist keiner gleich. Er ist, der JHWH bedeutet. [RH]
nur wurde gelöscht, weil die wollten gottes name nicht missbrauchen... forscht nach, fragt nach und ihr werdet feststellen müssen, das nicht alles gold ist was glänzt :) einfach vergleichen.... das reicht schon... ich hab euch lüb und schicke mein lieblingsvers zum schluss: offenbarung 21 vers 4... und das(!) wird kommen! spätestens wenn alle religionen verboten werden ;)

elamausilein [22.01.2011]
15
Offenbarung 21,4 ... und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

Da erfährt man ja durch's Hintertürchen, was sich Jehovas Zeugen insgeheim wirklich erhoffen. Es ist eine Weltherrschaft, die alle Religionen verbietet. Na dann wissen wir ja Bescheid, Frau Stalin.

Rüdiger [22.01.2011]
16
Zitat von elamausilein: "und die sind die einzigen, wer nicht von geburt an ein religon auf jemand zwingen! bei zeugen gibbt es nähmlich kein babytaufe! bei denen soll sich jeder selber entscheiden, welche religion angehören will ;) ... und ein freundliches " nein, ich hab kein interesse" reicht schon... dann werdet ihr in ruhe gelassen..."

Das ist nicht gelogen, dass geht nämlich soweit, dass die Zeugen Jehovas sogar verpflichtet sind, jeglichen Kontakt mit dieser Person abzubrechen, jeglichen. Auch wenn es die eigenen Kinder sind. Sie würden sich sonst vor den "Ältesten" und Jehova schuldig machen, wenn sie die nur einmal grüßen würden. Und das ist der Haken an deiner Aussage.

Ihr versucht krampfhaft, die fehlgeschlagene Praxis durch eure "Wundervolle"-Welt-Theorie zu überdecken. Ihr denkt, wenn man lang genug darüber erzählt und vom Thema ablenkt, würde man eure Missetaten vergessen und verdrängen... aber so geht das nicht, der einzige, der Missetaten vergibt und vergisst ist JESUS!

Es ist schon nahezu blamabel, dass grad Neulinge diese Religion als angenehm und positiv empfinden, aber Zeugen Jehovas die schon länger dabei sind und noch keine sogenannten "Ältesten" sind, diese Sekte verlassen, weil sie irgendwo doch noch erkannten, mit welchen hinterhältigen und gegenseitigen Lügen diese Religion überhaupt existieren kann.

Ich kann wirklich nur sagen: Augen auf, nicht alles ist Gold was glänzt!

Zitat von elamausilein: "nur wurde gelöscht, weil die wollten gottes name nicht missbrauchen... forscht nach, fragt nach und ihr werdet feststellen müssen, das nicht alles gold ist was glänzt :) einfach vergleichen.... das reicht schon..."

Du sagst, Gottes Name wurde gelöscht, und gleichzeitig sagst du, dass Jehova der Name Gottes ist.

JHWH ist der Name Gottes, nicht Jehova. Der Begriff "Jehova" wurde aus 2 Wörtern zusammengewürfelt, nämlich JHWH und Adonai. Und genau da liegt der Haken. Ihr betet nicht den Gott der Bibel an, sondern nur eine menschliche Erfindung, die dazu gedient hat, das Lesen beim Abschreiben zu vereinfachen. Und das erst seit dem 11. Jhd. ... Davor war KEIN Jehova! Und vor dem 19. Jhd waren auch keine Zeugen Jehovas...

Allein schon diese Tatsache, dass Jehovas Zeugen irgendwann in der Endzeit auftauchen und behaupten, dass sie die Wahrheit werden, müsste es doch den normal-denkenden Menschen ausreichend sein, die Lüge darin zu erkennen. Zumal sie schon ihre eigene "Bibel" rausbringen und zeitgleich lauter kleine Heftchen, die angeblich die Bibel wahrheitsgemäß auslegen sollen.

Doch die Botschaft ist total verfehlt: Der Kern der Bibel ist, dass jeder Mensch gerettet wird und bei Gott ist! Der Kern der Zeugen Jehovas ist, dass alle bösen Menschen sterben und in Jehovas Königreich leben... eine Welt genau wie diese hier, wobei die Bibel sagt, das kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat :D

Lustig aber andrerseits auch sehr sehr traurig.

Gottes Segen

Krysto [22.01.2011]
17
Ist das eine Verführung wert? Ewige Jugend, ewige Schönheit, ewiges Leben in einem Paradies. Ihr werdet sein wie Gott und bestimmt nicht sterben.

Ist Zeuge Jehovas sein nicht auch eine Religion? Ihr richtet die komplette restliche Menscheit zu Tode. Ihr sagt, was gut und böse ist. Ihr sagt sogar den Zeitpunkt voraus. Damit spielt ihr Gott. Ihr wollt so sein wie Gott und nicht sterben.

Ihr laßt euch von einem Jehova Gott in die Irre führen, laßt euch schinden und drangsalieren, anstatt dass ihr den Herrn Jesus erkennt.

Doris [22.01.2011]
18
hat kein zweck mit festgefahrenen menschen zu kommunizieen... wer ein reines herzen hat, wer wirklich was erfahren möchte, fragt da hinter.... ich habe das selber gemacht und ohne zwang und schwachsinn zum schluss gekommen, alles hat ein sinn! mein leben auch! und ich habe zugehört und selber(!) nachgeforscht. ich habe mich fast 10 jahre nicht beinflüssen lassen, aber die tasachen sprechen für sich. wer such, wird finden. klopft immer wieder an, wird dir aufgetan. suche wie nach gold und du wirst finden alles ist so simpel... aber alle wollen komplizierter wie das ist. und je mehr zeugen beschimft werden, ...
Kein einziger Zeuge Jehovas wird hier beschimpft, sondern nur die Irrlehre der Organisation. Und die wird auch nicht beschimpft, sondern nur kritisiert. Dass das mit schimpflicher Schande verbunden ist, liegt zum Beispiel daran, dass die Organisation Bilder veröffentlicht, wo ein teuflisches Wesen durchs Fenster den Predigtdienst der Zeugen Jehovas beobachtet.

Normalerweise werden Kommentare in ausschließlicher Kleinschreibung hier nicht veröffentlicht, doch Dein Kommentar lässt so tief in das gedankliche Wachtturm-Chaos blicken, dass er hier zur Geltung kommen muss. [RH]
... desto mehr wird wahr, das die genau das tun, was jesusu getan hatte. für gott gestorben.
Genau das ist der Irrtum, den die Wachtturm-Organisation professionell verbreitet. Sie behaupten, Jesus wäre als Wieder-in-Ordnung-Bringer für Gott gestorben. Doch Jesus ist nach seinen eigenen Worten für jeden einzelnen Menschen gestorben. Den Auftrag dazu hatte er vom Vater - aber nur als Mensch! Nur als er Mensch war, sagte er, er habe den Auftrag vom Vater. Daneben steht fest, dass er sich seiner Gottheit entäußerte bis in den Tod. Das bedeutet, dass er vorher Gott war und sich für uns opferte, indem er Mensch wurde und die Sünde der ganzen Welt tilgte.

Jesus ist also nicht wie in der Lehre der Wachtturm-Gesellschaft eine Art Klempner, den ein Jehova bestellt und bezahlt hat, sondern Jesus war immer Gott und ist immer Gott. Zwischenzeitlich (Paulus schreibt: in der Fülle der Zeit) wurde er Mensch. Jesus ist das Lamm, das in Offenbarung 5,13-14 angebetet wird. Das Lamm wird von der ganzen Schöpfung angebetet. Mach Dir das mal bewusst, Edit. [RH]
und jede zeugen jehovas hat ein der tiefsten respekt vor gott und jesus!
Edit, Du bestätigst mit diesen Worten, dass Ihr zwei Götter habt. [RH]
und wer das untergraben will ist nix anders wie eine nackomme von denen, wer jesus umgebracht haben.... wer sich nicht informiert, hat sich schon vorher entschieden, (ohne was zu wissen) was glauben will. ich wollte wissen und bin froh, das ich nahgeforscht habe. hier wird alles menschliche nur beschmutzt und heruntergemacht. inkl. glaube... aber das spricht für sich.
Hier wird nur der Wachtturm-Schmutz aufgedeckt. Hier wird in der Irrlehre gestochert, was sich sonst niemand traut oder wozu andere zu faul sind. Dass das mitunter zum Himmel stinkt, was man in der Wachtturm-Lehre entdeckt, heißt nicht, dass wir etwas beschmutzen. Der einzige Beschmutzer ist die Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
bin froh, das ich noch "die kurve gekriegt habe" ich werde hier nie wider reinkommen, weil alles unter würde ist und voll gotteslästerung. wer mich treffen will, kann bei jedem zeugen jehovas nach edit (ohne "h" aus versammlung kevelaer nachfragen) in ganzem deutschland, auf der ganze welt. dauert zwar, aber ich werde bekommen. sag einfach nach eine bibelstudium mit mir. ich stehe für jede ehrlichen interessierten zur verfügung, wer mich oder meine glauben kennenlernen möchte. ausserdem, jehova ist gottes name. keine demon oder sowas..... oder jahwe oder jhwh. er hat einen namen... warum auch nicht?! alles hat einen namen.....

Edit K. [29.08.2011]
19
Liebe Edit;

eigentlich unterstellen die Publikationen der WTG Christen und Juden so einiges, wie z.B. Alkoholismus, Bibelfälschung, usw. usw.

Hier wird kein Zeuge fertiggemacht, sondern hier werden nur Aussagen mit denen der Bibel verglichen. Das tut natürlich einigen Zeugen weh, wenn sie lesen, dass ihr Gründer der Freimaurerei verbunden war, die tolle NWÜ vom Spiritisten kommt und dass alle Lehren der WTG falsch sind.

Sacharja 12,10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen.

Liebe Edit. Hier sagt Gott, dass Er durchstochen wurde. Wann? Als Jesus am Kreuz! Jesus ist Gott. Gott hat sich selbst gegeben.

Gruss

Teetrinker [29.08.2011]
20
Neue Welt Übersetzung der Zeugen Jehovas

Sacharja 12,10 Und ich will über das Haus Davids und über die Bewohner Jerusalems den Geist der Gunst und flehentlicher Bitten ausgießen, und sie werden gewiß auf DEN schauen, den sie durchstochen haben, und sie werden sicherlich um IHN klagen wie bei der Klage um einen einzigen [Sohn]; und es wird bittere Wehklage um ihn geben, wie wenn es bittere Wehklage um den erstgeborenen [Sohn] gibt.

Sie lieben ihren Jehova Gott und denken, sie müssten eine Streitfrage zwischen ihrem Gott und Satan klären. Denn ihr liebevoller Vater gab ja das einzige, das er je erschaffen hatte, zur Schlachtung. Und Jesus wurde nur für Zeugen Jehovas getötet.

Ist das die Lehre der Zeugen Jehovas?

Doris [02.12.2012]
Dieses "und sie werden auf mich sehen" steht tatsächlich so in den Urtexten. Die Deutung "sie werden gewiß auf DEN schauen" ist eine unzulässige Bibelverfälschung. Was nicht passt, wird passend gemacht.

Jesus wurde nach der Lehre der Zeugen Jehovas tatsächlich nur für sie getötet, aber Jesus wird noch mehr reduziert. Er ist ja nur die Eingangsbereinigung für den Einstieg in die Rettung durch den Predigtdienst. Jesus ist für das Leben nach der Jehova-Taufe nicht mehr zuständig.

Eine andere Frage: Wenn Jesus wirklich nur ein Engel wäre, wie konnte er als ein Engel Satan erschaffen? Wie kann ein geschaffenes Wesen den Lichtbringer erschaffen? Den Luzifer? Ein geschaffenes Wesen erschafft andere Wesen mit eigenem Willen? Klingt absolut absurd.

Doch hat Sacharja sicher nicht darüber nachgedacht, als er Gottes Wort aufschrieb oder predigte: "und sie werden auf mich sehen". Aber die Zeugen Jehovas haben bei ihrer Bibeländerung sehr genau darüber nachgedacht und sie lassen nicht zu, dass Gottes Wort bezeugt, dass Jesus Gott ist. Dieses "gewiss", das sie einflechten, kommt im Koran immer wieder vor, aber nicht wirklich in der Bibel.

Die Lehre der Zeugen Jehovas muss von Jesus ablenken. Daher haben sie die Streitfrage erfinden müssen. Der Opfertod Jesu spielt dann nur noch eine Nebenrolle. Das deckt sich mit der Falsch-Übersetzung von Sacharja 12,10. Die Wachtturm-Doktrin geht stark in die Richtung "Gottergebenheit", wie sie im Islam zu finden ist. Niemand kann sich vollkommen von Jesus retten lassen und dann noch aus eigener Kraft gottergeben sein. Jehovas Zeugen müssen daher Jesus reduzieren, wo immer es geht. Sonst könnte die Wachtturm-Gesellschaft nicht bestimmen, wer gottergeben ist und wer nicht. [RH]
21
Hallo Doris;

echt interessant. Denn eigentlich müsste es Jesus gewesen sein, der das in Sacharja gesagt hat. Denn im NT sagt Jesus, dass Er den Heiligen Geist schickt, der eben das erweckt in uns.

Aber sonst müsste es eher der Vater gesagt haben. Mir ist es egal, weil für mich der Vater, Sohn und Geist eins sind.

Interessant sind die Unterschiede in den Übersetzungen: Gunst oder Gnade. Für mich ein Unterschied.

Durchstochen heisst eindeutig nicht gepfählt, wie es die Zeugen behaupten. (Das Passah-Brot, Mazzen, sind übrigens durchstochen und in einer Tasche mit 3 Fächern - versuch mal eine Passah-Feier zu besuchen!)

Ein weiteres: Diese Bibelstelle bezieht sich auf die Endzeit. Und die Juden. Die 144.000 aus den 12 Stämmen. Hmmm. Die Juden wurden ja von der WTG durch sich selbst ersetzt. Irrt Gott? Oder Sacharja? Oder etwa die WTG?

Doris, was mich echt gerfeut hat, ist, wie Du die Bibel liest: ein Vers, Kapitel, und dann meditierst Du darüper. Super.

Im Gegensatz zu den Zeugen: menschliches blahblah (Bibelvers) blahblah (Vers) blahhblahblah (Vers) ...

Du bist Gott eine grosse Freude!

Teetrinker [03.12.2012]
22
Stimmt, Doris verantwortet etliche Fingerzeige, die viel auf dieser Seite bewegt haben. Zum Beispiel den Hinweis auf Judas 4: Jesus ist unser alleiniger Herr und Herrscher. Die NWÜ macht an dieser Stelle aus Herr "Besitzer". Ist das nicht krass?

Was mich immer wieder sehr negativ an der NWÜ berührt, ist diese koranisierte Sprache. Wenn man die außerbiblischen Evangelien liest (Evangelium des Thomas u.s.w.), dann spürt man die innere Nähe zum Koran und zur NWÜ-Sprache. - Beispiel aus der NWÜ:

Sacharja 12,10 Und ich will über das Haus Davids und über die Bewohner Jerusalems den Geist der Gunst und flehentlicher Bitten ausgießen, und sie werden gewiß auf DEN schauen, den sie durchstochen haben, und sie werden sicherlich um IHN klagen wie bei der Klage um einen einzigen [Sohn]; und es wird bittere Wehklage um ihn geben, wie wenn es bittere Wehklage um den erstgeborenen [Sohn] gibt.

Dieses gewiß und dieses sicherlich stehen beide nicht im Urtext. Warum fügt der gottergebene Sklave diese Worte ein? - Es riecht nach Freimaurerei, die die Religionen unter der Beseitigung Jesu zusammenführen will.

Der Islam ist die Gottergebenheit. Der Muslim ist der Gottergebene. Die Wachtturm-Gesellschaft spricht in ihrer Literatur auffällig oft von der Gottergebenheit und davon, dass der Zeuge Jehovas gottergeben sein muss.

Das Wort Gottes wird entscheidend geschwächt durch diese ständig eingeschobenen Vokabeln wie gewiß und sicherlich. Es klingt wie im Koran. Die Vorhersage klingt nur noch wie eine Vermutung - genau wie im Koran. Dagegen steht im Urtext der Bibel sogar die Gegenwartsform - nicht die Zukunftsform! Für die Bibel ist diese Aussage noch nicht einmal Vorhersage, sondern eine feststehende Tatsache. Das ist der qualitative Unterschied zwischen dem Wort, das von Jesus kommt, und den religiösen Dingen, die sich Menschen ausdenken.

Rüdiger [03.12.2012]

PS: Ich habe mal die Worte sicherlich, sicher, gewißlich, gewiß, gewiss, bestimmt in der Literatur der Wachtturm-Gesellschaft gezählt. Mit dem folgenden Ergebnis:

sicherlich sicher gewiß gewiss gewißlich bestimmt
2073 + 6586 + 3713 + 630 + 1100 + 12226 = 26328

Wer solche Texte verfasst, ist ganz sicher der Kanal Gottes, der sicherlich die Wahrheit sagt. Er wird gewiss nicht lügen. Bestimmt!

Jesus ist da ganz anders. Er trifft klare Aussagen ohne Beteuerungen. Bei Jesus finden wir nur Fakten. Dass sich Jesus im Gespräch mit den Pharisäern herablässt und ihnen Argumente sagt, an denen sie den Wahrheitsgehalt seiner Worte noch einmal nachmessen können, ist reine Gnade. Bei Jesus finden wir nur klare Fakten. Er sagt: Mein Wort wird nicht vergehen.

Die Worte sicherlich, sicher, gewißlich, gewiß, gewiss, bestimmt nur in der NWÜ:

sicherlich sicher gewiß gewiss gewißlich bestimmt
88 + 38 + 658 + 0 + 1 + 889 = 1674

Diese extreme Anhäufung von sicherlich, sicher, gewißlich, gewiß, gewiss, bestimmt findet man in der unverfälschten Bibel nicht. Wenn überhaupt diese Worte auftauchen, dann allermeistens in einer anderen Bedeutung als im obigen Beispiel.
23
Hallo,

es ist eine große Gnade, den Namen Gottes zu wissen.* Euer Lob gebührt nicht mir. Wir lobpreisen nur den Herrn und versuchen den Zeugen Jehovas ihren Irrtum begreiflich zu machen.

Wisst ihr, was in Wikipedia über den "treuen und verständigen Sklaven" steht? Bei so eine Anmaßung wundert es mich nicht, dass sie so oft sicherlich, sicher, gewißlich, bestimmt benutzen müssen.

Sie behaupten: Jesus benutze sie, um Informationen über die Erfüllung biblischer Prophezeiungen und zeitliche Anweisungen zu geben. War bisher immer falsch und trotzdem sagen sie es immer noch. Auch bei der Anwendung biblischer Prinzipien im Alltagsleben haben sie mit dem Geiste Jesus nichts gemeinsam. Jesus ist nicht ihr Herr und nicht ihr Gott. Und wieder wird deutlich, von wem sie benutzt werden. Jesus gibt seinen Geist, wem er will und kein "treuer und verständiger Sklave" kann ihm Vorschriften machen. Da nützen auch tausende sicherlich, gewiß und bestimmt nichts, ganz im Gegenteil.

Doris [04.11.2012]

Zitat Wikipedia: Der „treue und verständige Sklave“

In der Theologie der Zeugen Jehovas spielt Gottes „treuer und verständiger Sklave“, eine Gleichnisfigur aus Mt 24,45 Elb, eine zentrale Rolle. Jesus benutze ihn, um Informationen über die Erfüllung biblischer Prophezeiungen und zeitliche Anweisungen über die Anwendung biblischer Prinzipien im Alltagsleben zu geben. Dies sei Gottes einziger Weg, seine Botschaften an die Menschen zu kommunizieren. In den Veröffentlichungen der Wachtturm-Gesellschaft wird er als „Prophet“ und Informationskanal („channel“) beschrieben. Vom Gehorsam gegenüber dem „treuen und verständigen Sklaven“ hänge teilweise ab, ob man die endzeitliche Schlacht Harmagedon überlebe. Die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas beschrieb sich anlässlich eines Treffens am 6. Oktober 2012 selbst als dieser „treue und verständige Sklave“.
* JHWH heißt: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus ist die Erfüllung dieses Namens. Er hat den Namen Gottes bekannt gemacht. Durch sich selbst. [RH]
24
WER SO VIELE DÄMONEN SIEHT MUSS VON IHNEN SELBST INSPERIERT SEIN . Im meinem Vorhang und auf meinem Sofa Muster kann man mit viel Phantasie auch Gesichter erkennen .........ob der Möbelhändler wohl ein Satanist ist ???????????????

SALAM [13.12.2012]
Angeblich christliche Literatur mit einem Vorhang und einem Sofa zu vergleichen, ist schon etwas daneben. Wenn Dir die Literatur der Wachtturm-Gesellschaft wie ein Sofabezug vorkommt, dann brauchst Du diese Seite gar nicht zu lesen, denn dann besteht keine Gefahr, dass Du darauf hereinfällst. Hier geht es um die Kritik der angeblich christlichen Veröffentlichungen des angeblichen Kanals Gottes. [RH]
25
Was habt Ihr nur alle für eine Einstellung. Wenn jemand seit 60 Jahren Zeuge Jehovas ist, kennt er das Gute an der Oranisation, aber auch ihre Schwächen.
Die Organisation ist absolut antichristlich ausgerichtet und fast kein Zeuge Jehovas realisiert das, egal wie lange er darin verbleibt. Und wenn einer es merkt, verlässt er die Organisation augenblicklich. [RH]
Trotzdem stehen sie weit über all den Namenschristen.
Namenschristen sind unchristlich, Jehovas Zeugen sind antichristlich. Was von beidem steht höher? Und wenn eines höher steht als das andere, hilft das irgend etwas, wenn man den Weg verpasst hat? [RH]
Wer den 2 Weltkrieg noch bewusst erlebt hat, sucht die Christengemeinschaften, die den Mut hatten, "n e i n" zu sagen, wenn der Befehl zum Töten erging. Das konnte das Leben kosten, bestand nicht aber diese Gefahr auch, wenn diesen "Befehlen" nachgekommen wurde.
Die Wachtturm-Gesellschaft hat erst einen anbiedernden Bittbrief an Adolf Hitler persönlich geschrieben (Motto: Wir sind doch im Grunde auf der selben Ebene tätig!). Nachdem Hitler nicht reagierte, hat die Wachtturm-Gesellschaft stolz und trotzig reagiert und auf dieser Basis die Zeugen in den Tod geschickt. Das ist ein völlig sinnloser Märtyrertod gewesen, ähnlich sinnlos, wie ihn heute die Islamisten praktizieren. [RH]
Wo waren zu diesem Zeitpunkt die großen christlichen Kirchen, unter dieser "Christenheit" fanden beide große Weltkriege statt.
Der Leib Christi besteht immer und überall nur aus Individuen. Der einzelne Christ gehorcht Jesus oder nicht. Organisationen können gar nicht im Gehorsam oder Ungehorsam gegenüber Jesus stehen. Und selbst wenn es um das Verhalten von Organisationen ginge! Wäre eine trotzig und stolz taktierende, Zeugen Jehovas in den Tod schickende Organisation nicht viel schlimmer als alles andere? [RH]
- Was für ein Blödsinn, Jeh. Zeugen würden Jesus Christus ablehnen!! Ohne seine Vermittlung gibt es doch überhaupt keinen Zugang zu dem großen Schöpfer!!
Wer Jesus nicht anspricht, kann den Vater nicht ansprechen. Der Wachtturm-Jehova ist nicht der große Schöpfer. Der Wachtturm-Jehova ist Satan, der mit immer wieder neuem Licht den Kontakt zu Jesus verbietet. [RH]
Wie könnt Ihr nur alle behaupten, die Bibel zu kennen. Natürlich gibt es Fehler in jeder menschlichen Organisation, aber die Grundlage ist geblieben - und nur deshalb versuchen sie das Gesräch an der Tür. Es geht um den Wert der Heiligen Schrift, die jeder, der sich Christ nennen möchte, erkennen sollte. Also hört auf mit Euren mehr als lächerlichen Kommentaren......

Ulli [10.03.2013]

26
Zitat: "Es geht um den Wert der Heiligen Schrift, die jeder, der sich Christ nennen möchte, erkennen sollte."

Geht es nicht um folgendes?

Johannes 17,3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Offenbarung 7,14-17 Und ich sprach zu ihm: Herr, du weißt es! Und er sprach zu mir: Das sind die, welche aus der großen Drangsal kommen; und sie haben ihre Kleider gewaschen, und sie haben ihre Kleider weiß gemacht in dem Blut des Lammes. Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt aufschlagen über ihnen. Und sie werden nicht mehr hungern und nicht mehr dürsten; auch wird sie die Sonne nicht treffen noch irgend eine Hitze; denn das Lamm, das inmitten des Thrones ist, wird sie weiden und sie leiten zu lebendigen Wasserquellen, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Zitat: "Was für ein Blödsinn, Jeh. Zeugen würden Jesus Christus ablehnen!! Ohne seine Vermittlung gibt es doch überhaupt keinen Zugang zu dem großen Schöpfer!"

Zeugnis geben für Jesus ist waschen der Kleidung im Blut des Lammes, darum sind sie vor dem Thron Gottes. Und der auf dem Thron sitzt, das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden.
Das Waschen der Kleider in dem Blut des Lammes ist nicht das Zeugnisgeben. Das wäre eine Entsprechung der Wachtturmdoktrin vom "Glauben-Ausüben" durch Predigtdienst. Diese Irrung muss aus Deinem Kopf und Herzen verschwinden, Doris. Indem ich Jesus in mein Herz aufnehme, ist die Vergebung meiner Sünden unter der Zusage (Garantie) Jesu vollbracht. Dazu bedarf es nicht besonderer Leistungen unsererseits, denn dann wären wir wieder in einer Leistungsreligion mit einem Rattenschwanz von Bedingungen, wie sie die Wachtturm-Gesellschaft so gerne stellt. Das Zeugnisgeben ist Folge davon, durch Jesus mit Gott versöhnt zu sein. Mit ihm selbst. [RH]

Psalm 36,10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.

Jeremia 2,13 Denn mein Volk hat eine zweifache Sünde begangen: Mich, die Quelle des lebendigen Wassers, haben sie verlassen, um sich Zisternen zu graben, löchrige Zisternen, die kein Wasser halten!

Jeremia 17,13 Herr, du Hoffnung Israels! Alle, die dich verlassen, müssen zuschanden werden! Ja, die, welche von mir weichen, werden auf die Erde geschrieben werden; denn sie haben den Herrn verlassen, die Quelle lebendigen Wassers!

Johannes 4,10-11 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser. Die Frau spricht zu ihm: Herr, du hast ja keinen Eimer, und der Brunnen ist tief; woher hast du denn das lebendige Wasser? Johannes 4,14 Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.

Offenbarung 21,6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!

Umsonst! Gibt euer Jehova umsonst?

Doris [17.03.2013]
Für uns Christen, also für diejenigen, die in Christus sind, ist alles durch Jesus vollbracht. Wir Kleingläubigen fallen immer wieder gerne in den Modus der Religion zurück, der von uns eine Leistung verlangt. Doch Jesus sagt glasklar: Wer an mich glaubt, lebt ewig. Dass wir über ihn nicht schweigen können, ist eine andere Sache. Wer sich allerdings aus Rücksicht auf Menschen und auf das Ansehen vor Menschen zurücknimmt und schweigt, zu dem wird auch Jesus vor dem Vater schweigen. Eine Vermischung dieser Aussagen ist jedoch nicht möglich. Die Verheißung Jesu, dass wir durch den Glauben an ihn gerettet sind, ist eine unumstößliche Größe, die niemand begreifen, sondern die alle nur annehmen können. Sobald wir diesen vom Herrn selbst geschaffenen Status von noch anderen Dingen abhängig machen, befinden wir uns wieder in einer menschlichen Religion. [RH]
27
Die Angst vor den Reaktionen bleibt. Denn an der TÜR sagt doch niemand was er wirklich denkt. Die wollen doch alle ihre Ruhe, od. sind so einsam, dass sie jeden reinlassen (alte Omis). Man lernt schnell in Gesichtern zu lesen und erkannte schon in wenigen Sekunden, ob die Person genervt, gelangweilt od. aggressiv war. Aber manchmal schlug die Stimmung auch um.

MIRI [28.09.2013]
28
Unterm Strich bleibt aber die Routine als Hauptmerkmal des Predigtdienstes, oder? Jehovas Zeugen gehen nach Schema F vor, sie dürfen gar nicht selber nachdenken, können sich dementsprechend auch gar nicht auf neue Gedanken einlassen. Sie können nur hilflos lächeln und meinen, sie seien "in der Wahrheit". So habe ich es heute erlebt in Bruchsal. Der Oberzeuge, braune Haare, Jack-Wolfskin-Jacke, lächelte nur immer hilflos beim Anblick meiner schriftlichen Vorwürfe. Man konnte ihm ansehen, dass er sich selbst jedes Nachdenken verbot.

Die menschlichen Unsicherheiten erlebst du aber auch bei jedem Zahnarztbesuch oder wenn du mal auf dem Amt einen Antrag stellst. Das würde ich nicht als Charakteristikum für den Predigtdienst ansehen.

Rüdiger [28.09.2013]
29
Boah. Mir wird schlecht. Was sind das für IDIOTEN, die hier so einen Schwachsinn schreiben. Keine Ahnung g von nichts. Und davon ne ganze Menge. Gegen Paranoia gibts Pillen. Die sollten hier einige Leute nehmen. Dann gehts ihnen bestimmt wieder besser

Christian [26.06.2016]
Ach so! Pillen einnehmen, um die Lügen der Zeugen Jehovas zu ertragen. Gute Idee! Bei solch hochwertigen Ratschlägen kommt Freude auf. Wusstest Du, dass Jehovas Zeugen überdurchschnittlich viele Psycho-Pillen verbrauchen? Die Statistiken sagen aus, dass Jehovas Zeugen deutlich mehr psychologische Hilfe brauchen als der Rest der Bevölkerung. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 22.01.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten