antichrist-wachtturm.de

Unbedingt unterschreiben!
https://migrationspakt-stoppen.info/

Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 179

Jehovas Zeugen geben sich die Blöße - 18.07.2015

Sie meiden den Bruchsaler zerschlagenen Wachtturm

Die obligatorische Kontrolle, ob Jehovas Zeugen sich neben dem in der Bruchsaler Fußgängerzone aufstellen oder nicht, musste sein. Schon bei der Durchfahrt mit dem Motorrad konnte ich mit einem Auge erlinsen, dass sie wohl nicht da sein würden, die Zeugen Jehovas. Und tatsächlich. Rund um den gebrochenen Wachtturm war kein Zeuge Jehovas zu sehen. Ich ging zu der Ausweichstelle, an der sich Jehovas Zeugen ab und zu positionieren, und dort war auch niemand. Ein Glück!

Ich sagte mir, ich fahre jetzt nicht nach Speyer, sondern direkt nach Wiesloch, denn da stehen Jehovas Zeugen auf jeden Fall an den Ecken. In diese Gedanken versunken ging ich in Richtung Marktplatz und erschrak regelrecht, als ich den Bücherstand der Jehovas Zeugen in Bruchsal versteckt hinter dem Stand der Linken und zwei riesigen Blumentöpfen sah. Das war ein Erschrecken mit freudigen und frustrativen Gefühlen. Doch die Option, in Bruchsal gegen die Ökumene die Schilder hochzuhalten "Religion rettet nicht" und "Nur Jesus rettet", wiegt alles auf, was nicht positiv ist. Ich deute ja dieses abstruse Denkmal, das wie ein gespaltener, gebrochener Wachtturm aussieht, dahingehend, dass irgend jemand verhindern möchte, dass Jehovas Zeugen sich dort aufstellen und dass in der Folge davon dieser Idiot mit den Schildern "Religion rettet nicht" und "Nur Jesus rettet" herumläuft. Irgendwelchen Kräften der besonderen Art ist es ein Dorn im Auge, dass Jehovas Zeugen in Bruchsal die Entlarvung der Religionen anlocken.

In einem früheren Bericht hatte ich die Vermutung aufgestellt: Die Freimaurer schnippen mit dem Finger, die Wachtturm-Gesellschaft springt. Das hatte zuletzt tatsächlich die Folge, dass Jehovas Zeugen warteten, ob ich auftauchen würde, und erst dann im Laufschritt ihren Bücherstand neben dem gebrochenen Wachtturm aufstellten. Heute war die Situation anders. Jehovas Zeugen versuchten den Eindruck zu vermitteln, dass alles ganz normal ist. Doch mit dem weit vom gebrochenen Wachtturm entfernten Standort bestätigten Jehovas Zeugen, dass ihnen sehr unangenehm ist. Sie befinden sich zwischen den Fronten "Schilder-Hochhalter" und "ökumenische Manipulierer". Dabei bleibt allerdings unklar, wieviel Jehovas Zeugen und ökumenische Manipulierer voneinander wissen und ob sie womöglich untereinander abgestimmt arbeiten. Auf jeden Fall ist es eine sich nun schon über Monate hinziehende Situationskomik, die ihresgleichen sucht. Scheinchristen arbeiten irgendwie mit Jehovas Zeugen zusammen, um das Zeugnis für Jesus aus der Bruchsaler Fußgängerzone zu verbannen.

Als ich den Bücherstand der Zeugen Jehovas entdeckte, saßen die beiden Zeugen Jehovas ganz gelangweilt auf der Bank. Nach etwa 20 Minuten begannen sie ganz beiläufig damit, Illustrierte in so eine Art Illustriertenständer einzusortieren. Das sagte mir, dass sie sehr eilig den Bücherstand aufgebaut haben müssen, denn sie hatten die Routine unterbrochen, um Langeweile vorzutäuschen. Sind diese Aktionen nur noch Gesichtswahrungstaktik der Zeugen Jehovas? Haben diese Leute keinen eigenen Plan, sondern müssen abwarten, ob ich auftauche oder nicht?

Aber die organisierte Selbstdarstellung ging noch weiter. Ein etwa vierzehnjähriges Mädchen mit ihren beiden Schwestern (wohl 4 und 7 Jahre alt) heuchelte Interesse an der Literatur der Zeugen Jehovas. Es war so deutlich zu sehen, dass dieses Mädchen sich seiner Lüge voll bewusst war, dass ich Mitleid und ein besonderes Verständnis dafür bekam, wofür Jehovas Zeugen ihre Kinder hergeben.

Ich hätte nie gedacht, dass ein Spinner mit DIN A4-Blättern die Zeugen Jehovas und die Ökumene einer Stadt so unter Druck setzen und so nervös machen kann. Unterm Strich lautet das Ergebnis: Glaubt keiner Religion und misstraut aller Frömmigkeit. Wenn jemand retten kann, dann ist es Gott selbst, der Mensch wurde. Jesus Christus. Niemand verlasse sich auf Menschen. Niemand verlasse sich auf Religion. Jeder Mensch hat den Zugang zu Gott in Jesus Christus. Bete zu Jesus: "Herr Jesus, sei mein Herr und Heiland!" Das reicht.

Kommentare
01
Zum Glück bezeichnen Sie sich selbst als "Spinner". Dann kann man sich wenigstens Ihre geistige Diarrhö besser erklären. Danke für dieses offene und ehrliche Bekenntnis. Das ist definitiv die einzig wahre Aussage auf der gesamten Homepage!

Peter [21.07.2015]
Auch die Bibelzitate sind unwahre Aussagen? [RH]