Der falsche Prophet wurde enttarnt!

von Ernst02

Woran kann man wahre und falsche Propheten erkennen?

In 5. Mose 18:22 wird ein Erkennungsmerkmal des falschen Propheten beschrieben:

5. Mose 18:22 wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN und es wird nichts daraus und es tritt nicht ein, dann ist das ein Wort, das der HERR nicht geredet hat. Der Prophet hat's aus Vermessenheit geredet; darum scheue dich nicht vor ihm.

Der Wachtturm vom 1.5.1997 Seite 8 Absatz 1 schreibt:

Die Boten rechter Art erkennen
Ich bin es, ... der das Wort seines Knechtes wahr macht und der den Rat seiner eigenen Boten ausführt" (JESAJA 44:25, 26).
JEHOVA GOTT macht seine wahren Boten kenntlich. Er tut es dadurch, daß er die Botschaften, die er durch sie übermittelt, in Erfüllung gehen läßt. Außerdem stellt Jehova falsche Boten bloß. Auf welche Weise? Er läßt ihre Zeichen und Voraussagen nicht eintreffen. So zeigt er, daß sie selbsternannte Weissager sind, deren Botschaften in Wahrheit ihren eigenen abwegigen Überlegungen entspringen, ja ihrem törichten, fleischlichen Denken.

Die Zeitschrift Erwachet! vom 8. April 1969, Seite 23, gibt folgendes wieder:

Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen. ... Doch es geschah nichts. Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen.

Jehova Gott, stellt falsche Boten bloß, in dem er ihre Zeichen und Voraussagen nicht eintreffen lässt!

Wie stehen Jehovas Zeugen zu folgenden Endzeitdaten 1914, 1925 und 1975 die sich nicht erfüllt haben?

Im Erwachet vom 22.3.1993 auf den Seiten 3-4 mit dem Unterthema: Warum so oft falscher Alarm? wird in der Fußnote erklärt:

Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden. Doch in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen "im Namen Jehovas" zu äußern. Nie haben sie gesagt: "Das sind die Worte Jehovas." Der Wachtturm, das offizielle Organ der Zeugen Jehovas, hat erklärt: "Wir haben nicht die Gabe der Prophetie (The Watch Tower, Januar 1883, Seite 425). "Noch würden wir unsere Schriften als unfehlbar zitiert oder betrachtet haben" (The Watch Tower, 15. Dezember 1896, Seite 306). Die Tatsache, daß einige Jehovas Geist haben, "bedeutet nicht", so Der Wachtturm, "daß solche, die jetzt als Jehovas Zeugen dienen, inspiriert sind. Es bedeutet auch nicht, daß die Artikel in dieser Zeitschrift, betitelt Der Wachtturm, inspiriert und unfehlbar und fehlerlos sind" (15. August 1947, Seite 253). "Der Wachtturm behauptet indes nicht, in seinen Äusserungen inspiriert zu sein, noch ist er dogmatisch" (15. Oktober 1950, Seite 317). "Die Brüder, die diese Publikationen schreiben, [sind] nicht unfehlbar ... Ihre Schriften sind nicht inspiriert wie diejenigen des Paulus und der anderen Bibelschreiber (2. Tim. 3:16). Wenn das Verständnis klarer wurde, war es deshalb hin und wieder notwendig, einige Ansichten zu korrigieren (Spr. 4:18)" (15. Mai 1981, Seite 19).

Stimmt diese Aussage aus dem Erwachet vom 22.3.1993?

Der Wachtturm vom 1.3.1987 Seite 10-15 'Auf dem Wachtturm stehe ich':

18 Die leitende Körperschaft folgt bis auf den heutigen Tag ähnlichen Richtlinien. Jeder Artikel sowohl im Wachtturm als auch in der Zeitschrift Erwachet! und jede Seite, die Bilder mit eingeschlossen, wird vor Drucklegung von ausgewählten Gliedern der leitenden Körperschaft überprüft. Außerdem sind diejenigen, die bei der Abfassung von Artikeln für den Wachtturm behilflich sind, christliche Älteste, die um den Ernst ihrer Zuteilung wissen. (Vergleiche 2. Chronika 19:7.) Sie verwenden viele Stunden auf das Erforschen der Bibel und anderer Quellen, um sicherzugehen, daß das Geschriebene die Wahrheit ist und genau der Heiligen Schrift entspricht (Prediger 12:9, 10; 2. Timotheus 1:13). Es ist nichts Ungewöhnliches, daß für einen Zeitschriftenartikel, den du vielleicht in 15 Minuten durchliest, zwei bis vier Wochen und manchmal noch mehr Vorbereitungszeit erforderlich sind.

19 Daher kannst du die Zeitschriften Der Wachtturm und Erwachet! mit Vertrauen lesen. Aber du kannst noch mehr tun. Du kannst diese Zeitschriften mit Begeisterung anderen anbieten, damit auch sie die Wahrheit erfahren und Nutzen ziehen aus den Botschaften des 'Wächters, der auf dem Wachtturm steht' (Jesaja 21:8). Ja, zusammen mit dem neuzeitlichen Wächter kannst auch du die biblischen Wahrheiten verfechten.

Über Charles T. Russell, den ersten Präsident der Watch Tower Society, wurde in dem Buch "Das vollendete Geheimnis", Ausgabe von 1917, Seite 34, folgendes geschrieben:

»Pastor Russels Warnungen an die Christenheit kam direkt von Gott ... In allen seinen Warnungen beanspruchte er keine Originalität. Er sagte, dass er seine Bücher niemals selbst geschrieben haben könnte. Alles kam von Gott durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes.«

Anhand dieser Artikel, kann man erkennen, dass die Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft die Tatsachen nicht richtig darstellen. Ja, die Daten 1914, 1925 und 1975 haben sich als unkorrekt herausgestellt. Das zweite Kommen Jesu ist nicht eingetroffen. Gott hat die Wachtturm-Gesellschaft als den falschen Boten (Propheten) bloßgestellt. Harmageddon traf an diesen Daten nicht ein.

Braucht man noch mehr Beweise? Die Wachtturm-Gesellschaft ist ein Lügner und der Falsche Prophet!


Kommentare
01
Dumm, wer 1975 darauf hereingefallen ist! Diese damalige Hysterie vieler Zeugen hätte nie stattfinden dürfen; denn WER von uns Menschen ist in der Lage, einen von Gott festgesetzten Termin zu errechnen? Und schon garnicht, wenn in der Bibel geschrieben steht ... dass niemand weder Tag noch Stunde des großen Tages Gottes kennt, er wird kommen wie ein "Dieb in der Nacht" also völlig unerwartet! Wer hat DEM denn etwas hinzuzufügen? Echt dumm gelaufen, aber so sind die Menschen.

Lacrimosa [22.06.2010]
02
In zahlreichen Fällen wird der Symbolcharakter der Bibel von den Zeugen Jehovas falsch interpretiert. Beispielsweise eine Passage aus dem Alten Testament: Wer das Blut eines Tieres trinkt, den werde ich abschneiden..., also vernichten! Deshalb ist den Zeugen Jehovas auch der Konsum von Wurstwaren, die Tierblut enthalten verboten. In Wirklichkeit bezieht sich dieses Bibelzitat auf das unnötige Töten eines Tieres oder die Tierquälerei!

Nach Auffassung der Zeugen Jehovas ist der Mensch nach seinem Tode bis zu seiner Auferweckung beim Jüngsten Gericht nicht mehr existent. Christus aber ermutigte den einen Leidensgenossen der beiden mitgekreuzigten Schächer: "Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein...!" und "Vater in Deine Hände übergebe ich meinen Geist!" Dies sind doch ganz plausible Beweise, dass der Mensch mit seinem Bewusstsein auch nach dem Tode weiterexistiert! Außerdem gibt es für ein Weiterleben nach dem Tode auch zahlreiche wissenschaftliche wie erlebte Beispiele bei Nahtod-Erfahrungen. Die Zeugen Jehovas machen sich das einfach und stellen den Begriff "Damönen" in den Raum!

Karl F. Fritz [04.04.2013]
Ja, ich möchte konsequenterweise statt "Auferweckung" lieber "Neuerschaffung" sagen. Die Wachtturmlehre führt gerade dazu, dass es keine Auferstehung gibt, sondern nur eine Neuerschaffung aus den Datenbanken jenes Jehova. Jemand, der nicht existiert, kann nicht aufgeweckt werden. Er kann nur neu erschaffen werden. Der Fehler dieser Lehre zeigt sich am Ende darin, dass Gott das Böse quasi neu erschaffen müsste, um es zu richten und zu beseitigen. Das ist widersinnig hoch drei. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 18.04.2010 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten