Prüfet alles! Welchem Herrn dienst du?

Der Wachtturm propagiert, dass es Götzendienst sei, Jesus anzubeten. Und der Wachtturm behauptet, dass auch die Urchristen wie heute die Zeugen Jehovas Jesus nicht angebetet hätten. Denn nach der Lehre des Wachtturm hätten sie ja dann Götzendienst betrieben. Alle Bibelstellen, die darauf hinweisen, dass sich jemand im Gebet an Jesus wendet, werden vom Wachtturm anders ausgelegt oder einfach weggelassen. Sogar Offenbarung 5, 12 bis 14, wo geschrieben steht, dass das Lamm in absolut gleicher Weise wie der, der auf dem Thron sitzt, angebetet wird, versucht der Wachtturm durch strikte Falschauslegung zu leugnen. Diese Bibelstellen finden sich in der Wachtturmliteratur niemals als Ganzes, sondern immer nur zerstückelt und in einen falschen Zusammenhang gebettet.

Alles Streben des Wachtturm läuft darauf hinaus, Jesus nur als den größten Zeugen Jehovas und den größten Menschen hinzustellen. Der Mittelpunkt dieser These ist, dass er angeblich nie seine eigene Anbetung wollte und dass dementsprechend die ersten Christen ihn auch nicht angebetet hätten. Völlig ausgeblendet wird die Tatsache, dass Jesus klar auf seine eigene Verherrlichung hingewiesen hat. (Joh 12,23: Jesus aber antwortet ihnen und spricht: Die Stunde ist gekommen, dass der Sohn des Menschen verherrlicht werde.)

Ein interessantes Dokument für den Grund der Hinrichtung Jesu!

Im Talmud lesen wir: "Am Freitag und Vorabend des Passah hängte man Jesus (Yeshu von Nazareth) und der Ausrufer ging vierzig Tage vor ihm aus: »Er geht hinaus, um gesteinigt zu werden, weil er gezaubert hat und Israel zum Götzendienst verleitet und verführt hat. Jeder, der etwas zu seiner Entlastung weiß, komme und bringe es für ihn vor.« Aber sie fanden für ihn keine Entlastung und hängten ihn am Freitag und Vorabend des Passah."

Damit ist der geschichtliche Beweis gegeben, dass sich die Thesen des Wachtturm mit den Ansichten des Judentums darin auffällig decken, Jesus als Grund zum Götzendienst anzusehen. Wie für die Juden der offizielle religiöse Grund zur Hinrichtung Jesu die Verführung zum Götzendienst war, ist heute genau dies der Grund für die Zeugen Jehovas, mit Jesus nicht zu reden und ihn nicht anzubeten. Die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft übernimmt die Schuldzuweisungen der damaligen religiösen Obrigkeit der Juden, um noch heute mit jedem gewonnenen Zeugen Jehovas Jesus erneut zu kreuzigen.

Mit nichts auf der Welt lässt sich besser darstellen, Jesus in voller Gänze zu verdammen, als durch die Übernahme des Todesurteils derer, die ihn kreuzigten. Die Abwendung der Zeugen Jehovas von Jesus, der Gott ist, steht im Mittelpunkt der gesamten Ausrichtung der Wachtturmlehre. Deswegen kann der WTG-Jehova nicht Gott sein, der WTG-Jehova ist nicht der Vater Jesu Christi.

Jehova esoterically as Elohim
(Aus einem Vortrag von Walter Veith)
Der Text lautet auf deutsch: Jehova - esotherisch (wie Elohim) - ist auch die Schlange oder Drachen, der Eva versuchte, und der "Drachen" ist ein altes Bild für "Astrales Licht" (einfaches Prinzip), "welches ist die "Weisheit des Chaos." (Blavatsky, Geheimer Lehrsatz P73)

Die erschreckende Übereinstimmung des WTG-Jehova, des Ersatzgottes jener Gesellschaft, die Jesus aus dem selben Grund verpönt wie die, die ihn gekreuzigt haben, mit dem Jehova-Begriff der Freimaurer besteht in der Entfernung des Christus, der Gott ist. Damit reiht sich die Wachtturm-Gesellschaft ein in den bunten Haufen der menschlichen Vereinigungen, die Jesus als Gott beseitigen wollen. Die Wachtturm-Gesellschaft geht den selben Weg wie alle anderen menschlichen Organisationen auch. Sie will die vollkommen gültige Rettung allein im Glauben an Jesus als nicht existent und nicht wirksam hinstellen.

Zeugin Jehovas, wenn du einmal von Gott gefragt werden wirst, warum du nie Jesus in dein Leben eingelassen hast, reicht es nicht aus, mit den Schultern zu zucken und zu sagen: "Ich habe treudoof der Wachtturm-Gesellschaft geglaubt."

Du hast die Verantwortung, alles zu prüfen. Auch wenn dir der Wachtturm das verbietet. Nein! Gerade weil es dir der Wachtturm verbietet!

1. Thess 5, 21: "prüft aber alles, das Gute haltet fest!"

Kommentare

01
So ein Blödsinn Ja fast Sündigung gegen den heiligen Geist!!! Matthäus 22:37 Sagt nicht du sollst Jesus mit deinem Herzen, deiner ganzen Seele und Sinn lieben! Sondern Jehova.

Zusammengefasst ist jeder Zeuge Jehovas ein Krimineller weniger. Und das ist was die Welt wirklich braucht. Nicht irgendwelche Pseudointeligenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Gottes Wort zu verfälschen.

Denn auch in Lukas 4:8 sagt Jesus eindeutig: Jesus gab ihm zur Antwort: Es steht geschrieben: Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten!

Danke fürs Gespräch

Ognir [27.12.2008]
02
Hallo Ringo,

wenn ich dich richtig verstehe, besteht also der Sinn eurer Religion darin, Kriminalität zu verringern und eine immer kriminalitätsfreiere Welt zu errichten? Ist denn die Kriminalitätsrate unter Zeugen Jehovas wirklich anders als die der Restbevölkerung? Und was ist mit den Wiederholungstätern in Sachen Kindesmissbrauch? Und was ist mit denen, die solche in Jehovas Namen vor der weltlichen Gerichtsbarkeit abschirmen?

Zu deinen anderen Bemerkungen siehe:

Rüdiger [28.12.2008]
03
Zitat: "So ein Blödsinn Ja fast Sündigung gegen den heiligen Geist!!! Matthäus 22:37 Sagt nicht du sollst Jesus mit deinem Herzen, deiner ganzen Seele und Sinn lieben! Sondern Jehova."

Antwort: Du weißt schon, dass in den Griechischen Schriften der Name JHWH oder Jehova im NT niemals vorkam, oder? Der Name Jehova wurde von Katholischen Mönchen im 12. oder 13. Jahrhundert erfunden. In dem Gelben Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" wird auf einigen Seiten gesagt, dass man Jehovas Namen bekannt machen muss, um die wahre Anbetung auszuüben. Und die wahre Anbetung soll eine einzig wahre Religion sein? Das hat eigenltich sehr wenig mit Jesus Christus und Gott zu tun. Die ZJ reiten auf dem Namen Jehova so rum und wollen gute Werke zeigen, wie wunderbar sie mal wieder sind. Warum der Apostel Paulus betonte, allein durch den Glauben gerettet zu werden und nicht aufgrund von Werken. Damit sich niemand rühme.

Markus [16.12.2012]

PS: Der Name Jehovah bedeutet im hebräischen Wörterbuch: Je = Gott des Hovah = Bösen, Ruin, Zerstörung usw. Könnt ihr ruhig nachprüfen.

P.PS: In den griechischen Schriften ist der Name Jahwe oder Jehova nie zu finden gewesen. Jesus machte also in einem Gebet klar, wie man beten soll. Vater im Himmel! Wo sagte er bitteschön Jehova im Himmel? Damit will er zum Ausdruck bringen, dass es nicht wichtig ist, den Namen Gottes zu gebrauchen, sondern schon vom Herzen weiß, dass du zu ihm betest. Möge es Gott, Vater im Himmel usw sein. Er hat viele Namen. Damit jeder den Herrn erreichen kann und vom Herzen bekennt, dass er der Herr ist.
Jesus hat den Namen des Vaters bekannt gemacht. Er ist derjenige, der den Namen JHWH mit sich selbst erfüllt, denn JHWH bedeutet: Ich werde der sein, der ich sein werde. Jesus ist es. Wer zu Jesus betet, betet zum Vater. [RH]
04
Hallo Rüdiger

Damit willst du bestimmt sagen, dass Jesus seinen Namen bekannt gemacht hat. Ich rede aber von den Gottesnamen Jehovah oder jahwe. Der aber nie in den Griechischen schriften zu finden war.
Der Name JHWH war schon bekannt. Wieso sollte Jesus sagen, ich habe deinen Namen bekannt gemacht, wenn er nur JHWH gemeint hätte? Wer etwas bekannt macht, macht nicht etwas bekannt, das schon lange bekannt ist. Logisch. Der Name Gottes ist Jesus. Diesen Namen hat Jesus bekannt gemacht. Petrus bestätigt das. [RH]

Apg 4,12 Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
Im AT ist er stattdessen zu finden. Aber in vielen übersetzungen wurde es durch HERR widergegeben. Das erkennt man an die Großschrift des Wortes. Aber im NT ist Herr in kleinbuchstaben. Kannst du mir einen zj nennen, der beweisen kann, dass im NT auch HERR in großschrift da wäre? Oder das griechische wort theos was auf deutsch gott heißt. Oder kyrios das herr bedeutet. Aber nicht Jehova wie es die WTG übersetzt.

lg kevin mark [17.12.2012]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 06.02.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten