Satans Technik Wachtturm

Es lässt sich - wenn überhaupt - nur ein System der Wachtturm-Bibelverdrehung erkennen: Alles, was dazu dient, Jesus als Retter ad absurdum zu führen, ist okay und willkommen. Die Wachtturm-Gesellschaft hat kein Konzept, um mit Sinn und Verstand die Bibel auf links zu drehen. Sie geht nach dem Gießkannenprinzip vor und suggeriert auf diese Weise, dass sie sich ehrlich um Bibelerkenntnis bemühe. Denn der Zeuge Jehovas kann so nachfühlen, wie die Leitende Körperschaft "nach der Wahrheit ringt". Aber er kann nicht realisieren, dass die Leitende Körperschaft bewusst nur ein einziges Ziel verfolgt: Die Eliminierung der Rettung durch Jesus.

Der Kern der Wachtturm-Lehre

  • Jesus ist nicht Gott, sondern nur ein Engel.

Um diesen Kern baut die Wachtturm-Gesellschaft systematisch aber ohne Konzept ein Lügengebäude, das im Grunde nicht mehr ist als eine mit der Hand an die Wand geklatschte Lehmschicht - von Stümpern an die Wand geschmiert, um das Loch in der Wand ihrer Irrlehre zu verdecken. Die Leitende Körperschaft und ihre Zuarbeiter genießen es in vollen Zügen, sich dabei über und über mit Dreck zu beschmieren. Das ist ihr äußeres Kennzeichen dafür, dass sie sich ganz doll angstrengt haben.

Sie haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Menschen sehr gerne betrügen lassen. So haben sie einen riesigen Lustgewinn darin, um den Kern ihrer Lehre immer mehr Lehmflatschen zu kneten, so dass sowohl der Betrachter von außen wie auch der Zeuge Jehovas selbst keinen Überblick mehr hat. Ja sogar die "Mitarbeiter" selbst haben erst dann ein gutes Gefühl und "eine gute Arbeit" geleistet, wenn sie selbst keinen Durchblick mehr haben. So geht Satan sicher, dass niemand seine Schliche erkennt.

Nach nunmehr einem Jahr heftigster Diskussion zwischen einem Christen und einer (sehr kenntnisreichen) Zeugin Jehovas bleibt folgende Situation zurück:

  • Alle Nachweise und Hinweise der Bibel, dass der Mensch Jesus anbeten soll, kann und darf, bleiben ignoriert.
  • Alle offensichtlichen Lügen der Wachtturm-Gesellschaft werden im Vertrauen darauf, dass sie sich auflösen, hingenommen.
  • Alles, was Gott zu unserer Rettung getan hat, bleibt wirkungslos, wenn nicht bedingungslos die Vorschriften der Wachtturm-Gesellschaft beachtet werden.

Diese Situation ist in höchstem Maße unbefriedigend, da mit diesem Ergebnis nicht nur feststeht, dass die Zeugin Jehovas knochenhart das freie Denken verweigert, sondern weil sie auch die innere Stimme rigoros zum Schweigen bringt, die ihr Gewissen ist. Die Sicherheitslage, die die Wachtturm-Gesellschaft suggeriert, ist so verlockend, dass diese Zeugin trotz hoher Intelligenz und anerkennenswerter Ehrlichkeit in ihrem permanenten Selbstbetrug verharrt. Diese psychische Hochleistung des permanenten Selbstbetrugs soll in folgendem beschrieben werden.

Die Behauptung der Wachtturm-Gesellschaft, dass Jesus nur ein Engel sei, ist schnell und eindeutig widerlegt. Jesus sagt, dass er da, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, er mitten unter ihnen ist. Damit hat er selbst dem Ungläubigsten bewiesen, dass er Gott ist, denn außer Gott kann kein Wesen an zwei oder mehreren Orten gleichzeitig sein.

Die Dreistigkeit Satans geht nun in der Wachtturm-Gesellschaft tatsächlich so weit, dass dieses Argument entkräftet werden soll, indem von Gott selbst behauptet wird, er könne sich selbst auch nur an einem Ort aufhalten!!! (Womit noch nicht einmal andeutungsweise plausibel wird, warum Jesus nur ein Engel sein soll. Denn selbst wenn beide nicht allgegenwärtig sein sollten, wäre das kein Hinweis darauf, dass Jesus nicht Gott ist.)

Der Gottesbegriff der gesamten Menschheit, der seine Allgegenwärtigkeit einschließt, das was alle Menschen wissen und Gott, wenn er für sie existiert, zubilligen, bestreitet der Wachtturm, um sein Ziel zu erreichen, Jesus als Rettung unwirksam zu machen. Und diese "Beweisführung" selbst ist auch wieder eine Lügenleistung erster Wahl: Denn mit der Betrachtung, dass Gott nicht allgegenwärtig sei, würde ja nur die Übereinstimmung von Jesus und Gott bestätigt, wenn Jesus seinerseits auch ortsgebunden wäre. Man liest aber diesen Text automatisch so, als würde er mit der Ein-Ort-Eigenschaft Gottes beweisen, dass Jesus nicht Gott sein könne. Hier beweist Satan die Lüge durch Lüge, wobei die Beweislüge sich mit keinem einzigen Punkt auf die zu beweisende Lüge bezieht. Satanisch!

Und der Wahnsinn ist: Die Zeugen Jehovas glauben das! Sie entblöden sich und nehmen an, Gott, der alles schuf, sei nicht in der Lage, gleichzeitig an zwei oder mehr Orten zu sein. Wie krank und verführt muss ein Menschengeist sein, um solch einen Schwachsinn als Wahrheit anzunehmen? Wie verliebt muss man in das Besondere, das Elitäre, das Hochgestochene der Wachtturm-Gesellschaft sein, um einer solchen allen Menschen und Engeln offensichtlichen Unwahrheit zu folgen? Wie sehr muss man an das Peinliche gewöhnt sein, um dieser verkrampften Bibelauslegung den Anschein der Wahrheit zu geben?

Die Zeugin Jehovas hält stur daran fest, dass alles richtig ist, was die Leitende Körperschaft, der ach so verständige Sklave sagt. Die Zeugin Jehovas wird nicht nur durch die soziale Situation, in der sie steht, sondern auch durch ihre ureigene Angst, in Harmagedon zu vergehen, psychisch gefesselt. Sie ist geistig und geistlich gebunden und kann nicht realisieren, dass Satan ihr Herr ist.

Hier ein paar Ergüsse direkt aus Satans Feder:

Michael wird in der Bibel als "der Erzengel" bezeichnet (Judas 9). "Erzengel" bedeutet "oberster Engel". Interessant ist, dass Michael der Erzengel genannt wird. Daraus lässt sich schließen, dass es nur einen solchen Engel gibt. Tatsächlich kommt das Wort "Erzengel" in der Bibel immer nur in der Einzahl, nie in der Mehrzahl vor. Überdies wird Jesus mit dem Amt des Erzengels in Verbindung gebracht. In 1. Thessalonicher 4:16 heißt es nämlich über den auferstandenen Herrn Jesus Christus: "Der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels."
[Wenn es tatsächlich nur einen Erzengel gäbe, dann würde hier nicht stehen: mit der Stimme eines Erzengels! So stellt der Wachtturm offensichtlichen Schwachsinn als Wahrheit hin. (R.H)]
Wie hier beschrieben wird, ruft Jesus mit der Stimme eines Erzengels. Das lässt darauf schließen, dass Jesus selbst der Erzengel Michael ist.
[Was sich alles schließen lässt, ist sehr vielfältig. Satan benutzt im Wachtturm immer wieder diese Floskel, damit nicht der Eindruck entsteht, er halte es selbst für die Wahrheit. (R.H)]

In der Bibel heißt es: "Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften" (Offenbarung 12:7). Michael ist also der Führer eines Heeres treuer Engel. Auch Jesus wird in der Offenbarung als Führer eines Heeres treuer Engel beschrieben (Offenbarung 19:14-16). Und der Apostel Paulus spricht ausdrücklich von dem "Herrn Jesus" und "seinen mächtigen Engeln" (2. Thessalonicher 1:7). Die Bibel erwähnt also sowohl Michael und "seine Engel" als auch Jesus und "seine Engel" (Matthäus 13:41; 16:27; 24:31; 1. Petrus 3:22). Da es im Wort Gottes keinerlei Hinweise auf zwei himmlische Heere treuer Engel gibt - eines angeführt von Michael und eines von Jesus -, darf man schlussfolgern, dass Michael kein anderer ist als Jesus Christus in seiner himmlischen Stellung.

[Man darf mit Satan schlussfolgern. - Was für ein schönes Gefühl, dem subjektiven Eindruck der Leitenden Körperschaft gefolgt zu sein! Mit der Breitfächerung der Erwähnungen, die auf Jesus nach "unseren Schlussfolgerungen" passen könnten, öffnet Satan im Wachtturm die Tür, um Jesus später auch als den Engel des Abgrunds zu titulieren. Zu diesem Zweck verwendet der Wachtturm tatsächlich als Beweis etwas, das nicht vorhanden ist, nämlich den nicht vorhandenen Hinweis auf zwei Heere. Diese Beweisführung durch Nichtvorhandenes ist ein stets neu gebrauchtes Mittel des Wachtturm, um offensichtliche Unwahrheit als wahr hinzustellen. (R.H)]


Was sagt die Bibel?

Ist Gott allgegenwärtig?

GOTT wird treffend als allmächtig und allwissend beschrieben. Um seine Größe noch mehr hervorzuheben, bezeichnen manche ihn außerdem als allgegenwärtig. Sie glauben, Gott befinde sich buchstäblich überall und in allem. Die beiden erstgenannten Eigenschaften werden ihm auch in der Bibel eindeutig zugeschrieben (1. Mose 17:1; Hebräer 4:13; Offenbarung 11:17). Gottes Machtfülle ist tatsächlich grenzenlos, und er ist allwissend, weil nichts vor ihm verborgen werden kann. Aber ist er wirklich allgegenwärtig? Ist er überall gleichzeitig zugegen, oder ist er eine Person mit einer festen Wohnstätte?
[Als ob das darüber Aufschluss gäbe, ob Gott gleichzeitig an mehreren Orten sein kann oder nicht! (R.H)]


Wo befindet sich Gott?

In mehreren Bibelversen wird von "den Himmeln" als von der "festen Wohnstätte" Gottes gesprochen (1. Könige 8:39, 43, 49; 2. Chronika 6:33, 39). Wie großartig Jehova Gott ist, wird an einer Stelle allerdings mit folgenden Worten beschrieben: "Wird Gott aber wirklich bei den Menschen auf der Erde wohnen? Siehe! Die Himmel selbst, ja die Himmel der Himmel, können dich nicht fassen!" (2. Chronika 6:18).
[Also muss Gott auch außerhalb der Himmel sein! Bis hierher hat Satan nicht bewiesen, dass Gott nicht allgegenwärtig ist. Satan wirft hier in seiner wachtturmartigen Schwammigkeit nur Fragen auf, die an den Haaren herbeigezogen sind und zum Thema null Information beisteuern. Sie bezeugen sogar eher das Gegenteil dessen, was der Wachtturm behauptet. Damit gewöhnt Satan die Zeugen Jehovas täglich daran, ihr eigenes Hirn auszuschalten. (R.H)]


Die Bibel sagt: "Gott ist ein GEIST" (Johannes 4:24). Demnach befindet er sich in einem geistigen Bereich, der nicht zum materiellen Universum gehört.
[Dies ist eine völlig bodenlose Annahme! (R.H)]
Dass die Bibel die Wohnstätte Gottes als "Himmel" bezeichnet,
[die ja nicht ausreichen, um ihn zu fassen (R.H)]
soll vermitteln, wie hoch erhaben sein Aufenthaltsort ist, verglichen mit der stofflichen Umgebung, in der wir uns aufhalten.
[Diese an den Haaren herbeigezogene Erhabenheit des Wohnortes Gottes sagt auch nichts aus! Sie leugnet nur noch einmal, dass die Bibel Recht hat, wenn sie sagt, dass wir gläubige Menschen der Ort sind, an dem Gott wohnt. (R.H)]
Grundsätzlich lehrt die Bibel also, dass sich Gottes Wohnstätte - wenn auch eindeutig vom materiellen Universum getrennt - an einem ganz bestimmten Ort befindet (Hiob 2:1, 2).
[Selbst wenn Gott in einer Gartenhütte wohnen würde, hätte das keine Aussagekraft über seine Fähigkeit, an zwei oder mehr Orten gleichzeitig zu sein. (R.H)]


Gott ist eine Person

Jesus sprach von der Wohnstätte Jehovas, als er zu seinen Jüngern sagte: "Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. ... ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten" (Johannes 14:2). Wohin ging Jesus? Er begab sich schließlich "in den Himmel selbst, um ... vor der Person Gottes für uns zu erscheinen" (Hebräer 9:24). Aus diesen Versen lernen wir zwei wichtige Tatsachen über Jehova Gott: Erstens hat er eine konkrete Wohnstätte, und zweitens ist er nicht einfach eine undefinierbare, überall gegenwärtige Kraft, sondern eine Person.
[Womit sich Satan über alles möglich ausgeplaudert hat, aber nicht über die Fähigkeit Gottes, an mehreren Orten gleichzeitig zu sein. (R.H)]


Deshalb lehrte Jesus seine Nachfolger zu beten: "Unser Vater in den Himmeln", ihre Gebete also an eine Person - an Jehova - zu richten, die sich an einem Ort - dem geistigen Himmel - aufhält (Matthäus 6:9; 12:50). So zu beten waren Diener Gottes schon seit über 1500 Jahren gelehrt worden. Die ältesten von Gott inspirierten Schriften enthielten das folgende Gebet: "Blick doch hernieder von deiner heiligen Wohnung, den Himmeln, und segne dein Volk" (5. Mose 26:15).
[Damit hat Satan viel über Wohnungen, Orte und Gebete gesagt, aber nichts über die Eigenschaft Gottes, allgegenwärtig zu sein. (R.H)]


Gottes heiliger Geist reicht überall hin

Von Gott sagt die Bibel zwar immer, dass er eine feste Wohnstätte hat. Vom heiligen Geist hingegen heißt es darin oft, dass er überall hinreicht. Der Psalmenschreiber David fragte einmal: "Wohin kann ich gehen vor deinem Geist, und wohin kann ich enteilen vor deinem Angesicht?" (Psalm 139:7).
[Ach! Jetzt plötzlich ist das Angesicht überall? Ach! Das gilt jetzt nicht mehr, denn Satan redet ja jetzt nicht mehr über Gott, sondern nur über den Heiligen Geist, der nebenbei bemerkt für ihn nur eine Sache ist. (R.H)]
Manche haben aus solchen Aussagen irrtümlich geschlussfolgert, Gott sei allgegenwärtig. Berücksichtigt man bei diesem und anderen Texten aber den
[satangewollten (R.H)]
Zusammenhang, wird klar, dass Jehovas heiliger Geist - seine Macht oder Kraft in Aktion - von seiner festen Wohnstätte ausgehen und jede Stelle des materiellen Universums erreichen kann.
[Also sprach Satan: Gott, du bleibst mal schön zu Hause und dein Geist geht auf Wanderschaft. Was für eine Verhöhnung grundlegender Erkenntnis. Denn Satan, du Verdreher, du Schlange! - wo Gott ist, da ist auch sein Geist. Du Verderber, Satan, hast so vielen Menschen die Sinne verdreht, dass sie das Allerkleinste nicht mehr erkennen können. (R.H)]


Wie ein Vater seine Hand zu seinen Kindern ausstreckt, um sie zu trösten und ihnen zu helfen, kann Jehova seinen heiligen Geist wie eine helfende Hand in jeden Teil des geistigen Bereichs und des materiellen Universums "ausstrecken", um das auszuführen, was er sich vorgenommen hat.
[Dies ist der Spagat Satans, um die biblische Aussage nicht als Störfaktor erschienen zu lassen, dass Jesus als allgegenwärtiger Gott bei denen ist, die sich in seinem Namen versammeln. (R.H)]
Deshalb konnte der Psalmenschreiber sagen: "Nähme ich die Flügel der Morgenröte, sodass ich im entlegensten Meer weilte: Auch dort würde deine eigene Hand mich führen, und deine Rechte würde mich fassen" (Psalm 139:9, 10).
[Ganz erstaunlich ist immer wieder, mit welcher Leichtigkeit sich Satan des Wortes Gottes bedient. (R.H)]


Du kannst ein Freund Gottes sein

Demütig und liebevoll lässt Jehova Gott sich und seine Wohnstätte in Begriffen beschreiben, die für uns Menschen nachvollziehbar sind und noch am ehesten seiner Daseinsform gerecht werden.
[Was für eine Gotteslästerung, Gott eine bestimmte Daseinsform zuzuschreiben! (R.H)]
Nicht zuletzt dadurch "neigt er sich herab, um auf Himmel und Erde zu schauen" (Psalm 113:6). Die ganze Dimension der Natur Gottes übersteigt jedoch bei weitem unser Vorstellungsvermögen.
[Ach! Jetzt plötzlich! Aber nach Satans Anleitung kann permanent geschlussfolgert und angenommen werden. - Natürlich immer nur das, was der treue Sklave Satans "erkannt" hat. (R.H)]


Jehova ist einfach zu großartig und zu wunderbar, als dass man ihn mit menschlichen Begriffen umfassend beschreiben könnte. Deshalb ist es für Menschen einfach unmöglich, die geistige Dimension dessen völlig zu verstehen, was die Bibel als Gottes himmlische Wohnstätte an einem konkreten Ort beschreibt (Psalm 139:6).
[Aber wir können aus allem, was wir nicht verstehen, schlussfolgern, dass Gott nicht allgegenwärtig ist! Das ist Satans Masche. (R.H)]


Trotzdem macht es uns viel Mut, etwas über die wahre Natur Jehovas zu wissen - zu verstehen, dass er keine undefinierbare, unpersönliche Kraft ist, die alles im Universum durchdringt, sondern eine Person mit einer festen Wohnstätte und einer von Liebe und zärtlicher Zuwendung geprägten Persönlichkeit. Dieses Wissen ist nämlich der Schlüssel zu der größten Chance, die ein Mensch je bekommen kann: ein persönlicher Freund des allmächtigen, universellen Souveräns zu werden und ein Leben lang sein Freund zu bleiben (Jakobus 4:8).
[Die Allgegenwärtigkeit Gottes mit "undefinierbare, unpersönliche Kraft" in Verbindung zu setzen, ist der Satanstrick, den die Wachtturm-Gesellschaft hier anwendet. Es ist eine der widerwärtigsten Betrügereien des Teufels. Dieser Satan wird einst der wahre Ankläger sein und er wird den Zeugen Jehovas befehlen, einmal diese, dann jene Seite aufzuschlagen. Und er wird anhand der Wachtturmtexte den Zeugen Jehovas nachweisen, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Rückgrat diese Lügen hätten nicht geschluckt werden müssen. (R.H)]


Da Jesus von Pfingsten 33 u. Z. seinen Jüngern heiligen Geist vermitteln würde, konnte er sagen: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte."
[Hier wird noch einmal die Gegenwart Christi auf die Jünger von damals reduziert. Und gleichzeitig Jesus als weit entfernt dargestellt. Satan hat nur ein Interesse. Er will den Menschen Jesus als unwirksame geschichtliche Figur hinstellen. Selbst wenn Jesus existiert, dann existiert er weit weit weg bei Gott in seinem erhabenen Eigenheim. Damit ist die Abwesenheit Jesu verkündet und die Wachtturm-Gesellschaft als Ersatzvermittler zwischen Gott und den Menschen begründet. Weil jeder Mensch, der sich an Jesus wendet, gerettet wird, versucht Satan so viele wie möglich an dem Kontakt mit Jesus zu hindern. Einige durch atheistische Hochnäsigkeit, andere durch wissenschaftliche Abschätzigkeit und die Zeugen Jehovas durch hochnäsiges und gleichzeitig angstvolles Festhalten an den satanischen Lehren der Wachtturm-Gesellschaft. (R.H)]

Satans Leistung besteht darin, Menschen dazu zu bewegen, sich selbst zu schaden. Er wird im Gericht der wahre Ankläger sein und kein Mensch und kein Engel wird ihm selbst eine Schandtat nachweisen können. Er ist in seinem Amt der Verkläger, der durch das verdrehte Recht Gottes Verderben bringt. Sein Wirken beruht auf der Verführung zum Selbstbetrug. Niemand auf der Welt ist darauf angewiesen, ihm zu folgen. Erst recht nicht, seit bekannt ist, dass Jesus auf der Stelle die Ketten Satans sprengt, wenn er darum gebeten wird.

Doch die Spinnweben der Wachtturm-Gesellschaft sind so fein gesponnen und haben diese so flexible Ausweich-Funktion, dass die Menschen, die einmal daran hängen, meist nur duch Selbstmord aus diesem fürchterlichen Konflikt entfliehen können. Daher ist es sehr wichtig, dass wahre Christen für die Verführten der Wachtturm-Gesellschaft beten und ihnen bei jeder Gelegenheit Widerstand leisten. Zu Jesus leiten können sie niemanden aus dieser Gruppe der geistig Zerstörten. Das kann nur Jesus selbst. Bitten wir ihn darum!


Kommentare

01
Wie verliebt muss man in das Besondere, das Elitäre, das Hochgestochene der Wachtturm-Gesellschaft sein!

Hallo, bekam vor kurzen bei einem Bekannten mit, dass er ein Bibelstudium mit ZJ führt. Ist ausgerechnet ein Mensch, der von Kindheit an von seinem harten weltlichen Vater immer niedergemetzelt wurde (Mutter ist früh verstorben). Darum könnte man sein Bemühen um Anerkennung schon fast grenzenlos bezeichnen.

Hörte nur die Verabschiedung der ZJ. Wie geht das. Er wurde aufs liebevollste und höchste gelobt, wie schön er alles macht und wie tüchtig er ist. Vielleicht das erste Lob in seinem Leben.

Darum will er schon jetzt keine Kritik über ZJ hören. Die älteren ZJ wissen gar nicht, was sie da tun. Sie werden ja voll belehrt, wie man an Interessierte rankommt.

Namenlos [13.05.2010]

PS: Der Witz ist, dass gerade die größten Betrüger immer behaupten, wir doch nicht, aber alle anderen.

P.PS: Es nennt sich nicht Bibelstudium, sondern Buchstudium. Die für die ZJ umgeschriebene Bibel wird nur dazu benutzt, um das Buch der WTG gutzuheißen. Normalerweise müßte die WTG ihren ganzen Besitz verkaufen und den Bedürftigen schenken und endlich einmal Jesus nachfolgen. Das wär doch mal was. Ihre geistige Nahrung gehört verboten.
02
Paß mal auf Du Namenloser gib dich doch mal zu erkennen . Dann können wir weiter reden. ZeUGEN jehovas lieben jesus er ist für uns gestorben . Er ist Gottes sohn der Vater ist größer als ich . keiner kommt zum Vater außer durch mich. dein Text ist mehr als böse

Andrea [25.02.2012]
Jesus sagte dies alles, als er Menschen war. Doch in Offenbarung 5,13 wird das Lamm angebetet. Lies es nach. [RH]
03
Hallo Namenlos!

darauf bauen alle Sekten (und dubiosen Gruppen, z.B. Nazis): Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen. Auf einmal bist Du gefragt, Du bekommst eine Aufgabe, Macht, usw. usw. Wir sind was besseres. Alle sind böse, nur wir arme, arme kleine Gruppe. Psychologie für Anfänger ...

Letztlich bleiben sie auch klein und überwacht. ...

Danke für den Hinweis mit dem Buchstudium. Ein "heiliges" Buch findest Du bei vielen Diktatoren übrigens.

Ich hoffe, dass Du Deinem Bekannten trotzdem ein wahrer Freund bist und bleibst, sollte er mal an der Wachtturm-Gesellschaft zweifeln, braucht er Menschen wie Dich!

Grüsse

Teetrinker [25.02.2012]
04
Liebe Andrea!

Ich freue mich, aus Deinem Kommentar erkennen zu können, dass Du den Herrn Jesus liebst. Leider trifft das nach meiner Erfahrung nicht auf alle Zeugen zu. Wir hatten in unserer Versammlung eine Schwester, die auf die ständige Erwähnung unseres Herrn Jesus von Seiten meines Mannes sagte: "Was soll das? Jesus ist einfach Jesus!" Und eine andere sagte: "Was hat der Bruder sowieso nur immer mit seinem Jesus?"

Wir fanden das ganz schlimm und gotteslästerlich! Denn wir lieben unsern Herrn Jesus so sehr, dass wir seiner Aufforderung durch Apostel Paulus, uns nicht zu Sklaven von Menschen zu machen, da wir teuer erkauft wurden (1. Korinther 7:23), wenn auch spät durch Austritt aus der WTG gefolgt sind.

Lg.

Edeltraut [09.04.2014]
05
Zitat Wachtturm-Gesellschaft: "Die Bibel erwähnt also sowohl Michael und "seine Engel" als auch Jesus und "seine Engel" (Matthäus 13:41; 16:27; 24:31; 1. Petrus 3:22). Da es im Wort Gottes keinerlei Hinweise auf zwei himmlische Heere treuer Engel gibt - eines angeführt von Michael und eines von Jesus -, darf man schlussfolgern, dass Michael kein anderer ist als Jesus Christus in seiner himmlischen Stellung." Zitatende.

Anhand solcher "Beweisführungen" müsste man auch schlussfolgern dürfen, dass Joab kein anderer ist als David, da er das gleiche Heer befehligt. Gut, man kann das jetzt nicht 1:1 vergleichen, aber der Gedanke kommt mir jedesmal in den Sinn, wenn ich mit der oben genannten Aussage konfrontiert werde.

LG Claudia [10.04.2014]
Fadenscheinigkeit ist der Wachtturm-Gesellschaft ihr schönstes Hobby. Die große Volksmenge steht ja auch vor dem Thron Gottes - zwar auf der Erde, aber immer noch vor dem Thron Gottes. So weit gefasst werden die Gegebenheiten, wenn es dazu dient, Jehovas Zeugen zu betrügen. Da liegt die Behauptung, dieser Jehova kann nur Satan sein, denn er verbietet den Kontakt zu Jesus und fordert das Verbluten von Menschen, näher. Doch das passt natürlich nicht in den Kopf eines Zeugen Jehovas. Man muss nur hübsch fromm auftreten, dann kann man den Leuten erzählen, was man will. Eher kannst du eine Hüpfburg-Gesellschaft gründen, die einen Ziehharmo Gott anbetet, als einem Zeugen Jehovas den Unsinn klar zu machen, dem er verfallen ist. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 01.10.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten