Der Sexdämon
aus der Hose des Zeugen Jehovas

Ach wie sittsam und vorbildlich der Zeuge Jehovas seine Hand auf die Schulter seiner Zeugin Jehovas legt! Ist es nicht wunderbar schicklich? Wie schön doch ein Paar anzuschauen ist, das den Willen Jehovas tut. Dass sie aber nicht wissen, wer Jehova ist, sieht man an der Hose des jungen Mannes. Denn dort befindet sich ein leuchtender Dämon des Sexus, die wolllüstige Natur von uns allen, dargestellt vom Wachtturm als Erkennungszeichen, dass die Wachtturm-Gesellschaft und mit ihr die Zeugen Jehovas Jünger Satans sind.

Sex-Dämon zum Wachtturm-Thema Beziehung zwischen Mann und Frau

Wie raffiniert die Wachtturm-Gesellschaft diese "kleine Erscheinung" aus der Aufmerksamkeit des Betrachters heraushält, lässt sich daran erkennen, dass die Entdeckung dieses kleinen Hosengeistes länger als 20 Minuten brauchte. - Und es gibt tatsächlich ehemalige bzw. noch aktive Zeugen Jehovas, denen dieses kleine Schambereichsmännchen erst umständlich gezeigt werden musste, bis sie das Vorhandensein des Sex-Dämons zugeben konnten.

Die Symbolik ist bezeichnend. Der treue und verständige Sklave hat an nichts mehr Spaß als daran, die Menschen in eine falsche Frömmigkeit zu führen, um in kleinen Details seine wahre Intention zu offenbaren. So haben die Betrüger aus Brooklyn jeden Tag etwas zum Lachen. Das ist für die "Gesalbten" aus Amerika besser als jeder gute Dick-und-Doof-Film! Sie weiden sich daran, wie sie Jesus aus dem Leben der Zeugen Jehovas heraushalten können, indem sie ihnen eine frei erfundene Frömmigkeit anbieten.

Sex-Dämon aus der Hose eines Zeugen Jehovas

Die Frechheit der Wachtturm-Organisation lässt sich nicht überbieten. In frömmster Gestalt kommt sie daher und lässt auf übelste Weise durchblicken, dass sie Satan dient. Sie macht sich durch optische Eindrücke erkennbar. Aber nur für das Unterbewusstsein. Man muss sehr akribisch forschen, um diese luziferischen Erkennungszeichen zu sehen.

Sex-Dämon aus der Hose eines Zeugen Jehovas

Unglaublich! Der Sex-Dämon leuchtet sogar durch den Rock der Frau hindurch!

Dabei geht die Wachtturm-Gesellschaft sehr raffiniert vor. Dieser klare Beweis der Niedertracht des treuen und verständigen Sklaven ist erst nach sehr langer Betrachtung dieses Bildes zu bemerken gewesen. Es ist äußerst erstaunlich, wie die Wachtturm-Gesellschaft es fertigbringt, ihre Zeugen Jehovas nach Strich und Faden zu verführen, zu belügen und fertig zu machen. Es ist eine der niederträchtigsten Macharten, die ein Mensch überhaupt kennenlernen kann. Es ist schlimmer als zu Unrecht für verrückt erklärt zu werden. Es ist die Schande und die Hilflosigkeit in reinster Form.

Den Zeugen Jehovas werden dämonenverseuchte Hefte angedreht, die sie in der Welt verteilen und damit ihre Rettung in Harmagedon zusammen zu basteln glauben. In Wirklichkeit verbreiten sie den Einfluss Satans offener als die Katholische Kirche. Sie werben - ohne es zu wissen - direkt für die Nachfolge des Bösen. Sie sind Luzifers Laufburschen und Handlanger. Der Lohn für sie ist Verderben und ewige Verlorenheit.

Die obige Abbildung befindet sich im Wachtturm für den 15. April 2006 auf der Seite 4. Dort werden Kommunikationsprobleme in der Ehe behandelt. Die dummen Phrasen des Wachtturm sind schon ein kleines teuflisches Wunder, das bei den Zeugen Jehovas als gut empfundene Geistesnahrung ankommt. Dabei sagen sie nichts oder nur falsches aus. Dass aber das Ganze noch mit gotteslästerlichen Dämonen gespickt wird, schlägt Gott und Mensch mitten ins Gesicht.

Die Wachtturm-Gesellschaft ist auf Satans Seite und nutzt seine schmutzige Macht. Sie verführt die Zeugen Jehovas durch die Ansprache aller niederen menschlichen Impulse. Sie richtet die Zeugen Jehovas zugrunde.

Zeuge Jehovas, hast du heute schon Dämonen unters Volk gebracht? Wie hast du dich dabei gefühlt? Kamst du dir nicht wieder als etwas Besseres vor und hattest Mitleid mit den armen Verlorenen in ihren Häusern? Ja, Zeuge Jehovas, diese Häuser werden einmal alle dir gehören. Sagt die Wachtturm-Gesellschaft.

Mehr zu sexuellen Abstrusitäten in Wachtturmschriften


Kommentare

01
Hallo Rüdiger,

zunächst muss ich sagen, dass ich deine Berichterstattung über die Dämonenschatten in den WTG-Bildern gut finde - doch hier denke ich, braucht der Leser sehr, sehr viel Phantasie, um sich einen "Sexdämon" ausmalen zu können [ich habe keinen gesehen]. Das Bild als solches gibt ja durch die gewählte Szene keine andere Möglichkeit, als unauffällig einen Abdruck (wenn man denn hier einen sehen will) in der Hose des Mannes unterzubringen. ...

Der Bekehrte aus Bayern [30.03.2008]
02
Tja, da kann ich nichts machen. Ich kann nur berichten, dass auch ich tatsächlich 20 Minuten brauchte, um diesen doch leicht zu erkennenden weißen Dämonenkopf zu sehen. Als ich ihn entdeckt hatte, war ich darüber platt, wie die Wachtturm-Gesellschaft es schafft, die Aufmerksamkeit des Betrachters dermaßen zu steuern! Wie machen die das nur!

Eins steht jedoch fest! Das ist kein Zufall, wie die Wachtturm-Gesellschaft in einem Brief an die Zeugen Jehovas feststellte. Das ist kein Zufall!!!

Rüdiger [30.03.2008]
03
Hast Recht, Rüdiger, wenn man auch etwas Zeit braucht, und der eine hat durch seinen Blick als visueller Typ schneller den Durchblick als der andere, der eher ein rationaler Typ ist oder das eben mit dem visuellen und auditiven Gedächtnis etc.

Fest steht und das haben gerade bei dieser Sache schon viel zu viele beobachtet, dass Gesichter zu Hauf in dieser Literatur vorkommen. Mir fällt der Bibelvers ein ... von Dämonen inspirierte Äußerungen ... vielleicht wird diese aalglatte Organisation so gezeichnet, vielleicht ist es ihr "Brandmal" ...

Rudolf [30.03.2008]
04
Das Unfassbare, die bodenlose Frechheit der Wachtturm-Gesellschaft liegt ja auch in der Verhöhnung des Menschen. Nicht nur auf Gott und der Bibel wird herumgetrampelt, sondern sie machen sich auch noch mit Wonne über die Menschen lustig. Das ist nicht banal und nicht mehr unter Religionsfreiheit abzuheften. Das ist ein Zeichen, dass der amerikanische Sklave nicht nur Gott, sondern auch den Menschen den Kampf angesagt hat. Zeugen Jehovas sind weltweit die Opfer. Und sie machen täglich neue!

Rüdiger Hentschel [31.03.2008]
05
Hallo, habe mir gerade überlegt, ob man vor Dämonen Angst haben muss oder ob man sich ihnen mutig entgegenstellen soll, so wie in den Sendungen von Buffy oder Angel, meinetwegen auch Xena oder so. Ich für mein Teil mag es kaum glauben, was ich sehe und würde am liebsten schreiend weglaufen. Bevor er mich auch noch kriegt. Als wäre man nicht schon gestraft genug, zu glauben, dass es keinen Teufel gibt, wird mir hier sogar offenbart, dass er und seine Schergen existieren. Noch was zum Schluss: Sind denn alle Dämonen so schlecht, dass ein Mensch nicht mit ihnen auskommen kann? In den zwei obigen genannten Sendungen gehts doch auch!

cortexreaver80 [28.05.2008]

PS: Wo bekomme ich ein Gegenmittel, damit ich nicht mehr sehe, damit ich verstehe und ruhig schlafen kann?
06
Ob es Dämonen gibt oder nicht, kann ich nicht sagen. Genau so wenig, wie ich sagen kann, ob es Jesus gibt. Wir können nur an ihn glauben. Uns ist der Zugang zur geistlichen Welt (wenn es sie denn gibt) nicht möglich, weil wir fleischlich sind. Allerdings behauptet die Bibel, dass wir geistlich werden können, wenn wir uns auf Jesus verlassen. Denn er teilt uns mit seinem Heiligen Geist die Wahrheit mit.

Das einzige Gegenmittel gegen Dämonen ist Jesus. Ich habs erlebt. (Allerdings muss ich mich auf die Aussage derjenigen verlassen, für die ich zu Jesus um Befreiung gebetet hatte.)

Rüdiger [28.05.2008]
07
Sehr kindisch finde ich diesen "Sex-Dämon".

Aber diese ganze Geschichte mit den angeblichen subliminalen Botschaften in den Bilder/Fotos der Literatur der Zeugen Jehovas ist nichts Neues.

Sie enttäuschen mich Herr Hentschel ... aber das ist auch nichts Neues :)

David [09.07.2008]
08
Hallo David, auch ich finde diesen Dämon absolut kindisch. Wie kann man so etwas in angeblich christliche Literatur einbinden? Wie kann man einen Artikel über die Beziehung zwischen Mann und Frau veröffentlichen, der solch eine Illustration mit sich bringt?! Wie kann ein angeblich christlicher Zeitungsverlag Bilder veröffentlichen, in denen passend zum Thema »Beziehung zwischen Mann und Frau« eine dreist grinsende Glühbirnen-ähnliche Fratze genau an der Stelle prangt, die den Geschlechtsbereich des Mannes ausmacht? Es ist äußerst kindisch, dass es noch Menschen gibt, die daran glauben, dass dieser Zeitungsverein Wachtturm-Gesellschaft auch nur den Hauch einer Verbindung mit Gott hätte. Unglaublich.

Rüdiger Hentschel [09.07.2008]

PS: Denn die Andeutung, die durch diese "Glühbirne" vom Wachtturm ausgedrückt wird, lautet: Männer sind doch sowie so nur schwanzgesteuert! Diese versteckte Botschaft kann nur von dem kommen, der die Menschen hasst. Und das ist Satan. Er hat freien Zugang zur Wachtturm-Gesellschaft.
09
Blödes Foto,Blöde Schatten-Glühbirnen hosen aktion.

Das ist genau so wie im späten 19 Jh mit der Spiegelreflex,damit spielten so viele Leute rum genau bei der Fotografie,dass sie geister und weiss der Teufel was noch erzeugten. Ich rede da von Unsinn,der Menschen und es gibt überal Idioten,die echt nichts besseres zu tun haben,als schattenspiele vorzuführen. Wen alle auf so unsinn schauen würden,dann müsste man alle Fotos weltweit untersuchen und nicht nur von den jehovas zeugen.

Schaut euch am besten die Marktkirche in Hannover an,die ist jaaa soooo Satanistisch,da ficken sich die ganzen Dämone durch die Kirche durch. So ein Schönes Satanistisches Pentagramm,hexen sind da wohl immer willkommen.

Ich habe nie bei den zeugen jehovas auf ihrer Versammlung so was gesehen(ich geh da immer vorbei(weil ich da in der nähe wohne)bloss das da steht Zeugen Jehovas-versammlung in goldener schrift.Das es alle sehen können. Und meine Nachbarn sind zeugen jehovas. Aber das ist nicht so was von egal,sie sind die nettesten leute forever. Wen die was mit Satan am werk hätten,würden sie anders heissen.

Satans-anbetter..dann wäre ich dort beheimatet,aber wie man sieht bin ich das nicht. Und ich find es arg scheisse,dass man sie zu den Satanisten dazu zählen möchte.

Selbst Lucifer findet das arg scheisse,wie ihr ihn da rein schieben möchtet!

Lacrimosa [25.04.2009]
10
Und wieso druckt der Wachtturm so etwas niederträchtiges ab? Ist es nicht ein satanischer Hinweis? Ich höre Satan förmlich hohnlachen: Ihr Erdklumpen seid doch alle schwanzgesteuert, besonders die Zeugen-Männer!

Sex-Dämon in der Hose eines Zeugen Jehovas

Rüdiger Hentschel [25.04.2009]
11
Guten Abend, lacrimosa,

hast dir ja einen sehr interessanten Namen gewählt, der mehrere Deutungen zulassen würde. Aber Deutungen sind eben Deutungen; sie verschwinden wie Geister in der Dunkelheit des Gegenspielers! Deine Wortwahl dagegen läßt keine Deutungen zu!

"... jehovas zeugen ..."

Diesen Ausdruck oder besser die Wahl der Reihenfolge der beiden Wörter gebrauchen NUR Zeugen Jehovas. Und darauf sind sie besonders stolz darauf!

Vielleicht bist du aktiver Zeuge, vielleicht bist du ein Umherirrender wie der O. Biers [Name der Redaktion bekannt], der ein echtes Problem hat z.Z.! Oder vielleicht bist du nur ein ganz armes Geschöpf, das nicht mehr weiterweiß, aber in seiner Ablehnung Jesu verharrt.

Zur Sache: Kein Christ, und jetzt laß mal die ganze Religion beiseite, kein Christ gebraucht wissentlich oder nicht auch nur ein my des Dreckes, was die WTG in ihren abartigen Periodika benutzt! Kein Christ!

Wenn du weiter verharrst in deiner Gottesablehnung, denn der Name Jesus ist der des heute [und schon immer (d. Red.)] handelnden Gottes in den Himmeln, wirst du ein böses Erwachen haben - eben vor dem Angesicht unseres Herrn und Königs Jesus Christus!

Ich kann dir und deinesgleichen nur anraten, die Seite zu wechseln. Du kannst nur einem Herrn dienen: Entweder dem Satan oder dem Herrn Jesus! Nimm dir ein Beispiel am Saulus, der vom Herrn berufen wurde! Bitte um ein Stäubchen dieser Gnade, die dieser erfahren hatte, und auch dir wird geholfen.

Doch du mußt bitten, mußt den Herrn Jesus anrufen, immer wieder, sei beharrlich darin, und ER wird dir antworten! Auch erst dann, wenn du es nicht (mehr) erwartest!

Abendgrüße!

Rudolf [25.04.2009]
12
Unabhängig davon von wen die Bilder sind, von ZJ oder sonst jemandem, bis jetzt fehlt mir das verständnis dafür wieso das Thema so hochgespielt wird.

Wenn ich den Focus oder eine andere nicht ZJ Zeitschrift lese und mir dort jedes gemalte Bild so intensiv anschaue, würde ich mit Sicherheit auch dort eine Menge Zufälle finden.

Vor einigen Jahren hat eine junge Muslime in einer Tomate (?!?) Allah gelesen und die ganze Region ist zu ihr gepilgert und haben sie für heilig erklärt.

Ist das noch gesunder Menschenverstand? Entfernen wir uns hier nicht auch ein wenig zu sehr von Jesus seinen Leeren? Sorry Rüdiger, Deine Artikel fand ich bis jetzt unterhaltsam, aber seit heute bist Du für mich eher ein Verschwörungstheoretiker als ein realist. Ich bin mir sicher, dass es auch andere Diskussionsthemen über die ZJ gibt und wir nicht Bildpünktchen zählen müssen.

Herbert [07.09.2009]
13
Ja von wen sind denn die Bilders? Vom Kanal Gottes! Und wieso verbreitet der Kanal Gottes zufällig Zufälle, die wie Dämonen aussehen? Alles Zufall!!!! Das gibts doch überall. Ja, dann!!!

Das gibt es eben nicht überall, Herbert. Schau doch mal bitte intensiv und bring mir ein Bild aus Illustrierten, wo auch nur ansatzweise solche Gotteslästerungen drin vorkommen!

Das Schlimme ist ja, dass der treue und verständige Sklave euch verarscht, während ihr seine Hefte lest. Mach dir das mal klar, Mann. Du selbst wirst hochgenommen. Dir malen sie einen grinsenden Dämon zwischen die Beine.

Pfui Teufel!

Rein zufällige Grüße,

Rüdiger [07.09.2009]
14
OK, mit Deinem letzten Kommentar hast Du mich vollends überzeugt, dass Du offensichtlich auch Mal ein ZJ warst und irgendeine Rechnung mti denen offen hast. Anders kann ich mir Deine mit Hass erfüllten Worte nicht erklären.

Vielen Dank für Deine Ausführung, mit dem Kommentar hast Du meine Neugierde an den ZJ nun richtig geweckt. Ich möchte zu gerne sehen wer diese menschen sind, dass andere denen ganze Homepages widmen und hinter Fotoschatten dämonen suchen. Das sieht man wirklich jeden Tag ... Bin Mal gespannt!

Herbert [13.09.2009]
15
Mein Hass richtet sich nicht gegen Menschen, auch dann nicht, wenn sie Zeugen Jehovas sind. Mein Hass richtet sich gegen eine Gesellschaft, die 6 Millionen Menschen belügt und lebenslang ausnutzt und zum guten Schluss sie von Jesus trennt und mit Dämonen vollpumpt. Und ich hasse es, wenn dann Leute verharmlosen. Ich bin nie Zeuge Jehovas gewesen und ich hasse die Lüge.

Rüdiger Hentschel [13.09.2009]

PS: Herbert, nur weil ich euch durchschaut habe, mich hier als Ex-Zeugen hinzustellen, der Rache (für was auch immer) üben will, das entspricht vollkommen einem theokratisch kriegslistigen Zeugen Jehovas. Auch deine Nebenbei-Bemerkungen, dass Bekannte von dir ja sooooo gute Menschen geworden sind, seit sie Zeugen sind, werde ich nicht im O-Ton hier veröffentlichen. Du bist perfekt in der Theokratischen Kriegslist. Deine Lügen erregen in mir nur Abscheu. Du wirst mich bestimmt verstehen.

P.PS: Eine Religion, die ihre Schriften mit Dämonen füllt, kann nicht von Gott sein. Das solltest auch du einsehen können.

P.P.PS: Schau dir doch mal Ex-Zeugen an! Die sind so fertiggemacht worden, dass sie im weiteren Leben keinen Gedanken außer der Wachtturm-Irritation zusammenkriegen. Nur die, die zu Jesus gefunden haben, sind von der Jehova-Krankheit geheilt. Die anderen sind glaubensunfähig bis an ihr Ende. - Ich leiste hier kühle Aufklärungsarbeit. Jeden Tag tun sich neue Abgründe auf in eurer als Religion getarnten Menschenverachtung. Eine solche dezidierte und wasserdichte Entlarvung des Lügners aus Brooklyn wie die www.antichrist-wachtturm.de hat die Welt noch nicht gesehen. - Wenn du dich sachlich und thematisch äußerst, werde ich gerne deine Kommentare veröffentlichen, sonst nicht.

P.P.P.PS: Und wie habe ich euch durchschaut? Der Herr Jesus hats geschenkt. Wer weiß, wenn ich Jesus nicht kennengelernt hätte, vielleicht wäre ich euch auch auf den Leim gegangen. Und es ist durchaus möglich, dass ich von euch allen einer der Schlimmsten geworden wäre. Ich bin kein guter Mensch. Jesus ist gut und nur seine Güte zählt. Er verschenkt sie und ich durfte und darf sie annehmen. Dafür bete ich ihn an, danke ihm und lobe seinen Namen. Gepriesen sei der Herr Jesus Christus!
16
Richtig Rüdiger, dieser Mensch verwendet die Taktik der "Theokratischen Kriegslist", eine Taktik der ZJ! Eine der schlimmsten, die mit und hauptverantwortlich ist für den kranken Seelenzustand dieser "Diener Jehovas"!

Unterschwellig. Der des EINREDENS EINES SCHLECHTEN GEWISSENS!

Zitat: "Vielen Dank für Deine Ausführung, mit dem Kommentar hast Du meine Neugierde an den ZJ nun richtig geweckt."

So werden die ZJ zu jeder Stunde vom Prügelnden Sklaven in Schach gehalten. So ähnlich klingt es bei ZJ:

  • paß auf, Jehova sieht dich ...
  • möchtet ihr Kinder bekommen und einen Beruf zeitfüllend ausüben? Oder wollt ihr lieber den Pioniervollzeitdienst aufnehmen und damit Jehova voll und ganz dienen ...
  • nur wer Schritt mit der Gemeinschaft der ZJ hält, wer dem T.u.v.S. unbedingt Gehorsam leistet, schafft es vielleicht ins Paradies ...
-------
Daran werdet ihr als meine Jünger in der Welt zu erkennen sein, daß ihr Liebe untereinander habt! So Jesus Christus, der allein Wahre Gott.

Rudolf [13.09.2009]
17
Alle Menschen sind Kinder Gottes. Auch die Zeugen Jehovas. Als EX-Zeuge fühle ich mich aber nach 40 Jahren trotzdem von der WT-Gesellschaft verarscht. - Christus liebte seine Feinde und aß sogar mit Judas an einem Tisch. Mir als Ausgeschlossenem dürfen Sie nicht einmal mehr Guten Tag sagen. Und das alles weil ich behauptet habe - GOTT HEILT - ... es wird ja permanent auf Krankheit und Tod und SCHMERZ und Weltkriegen und Moses Kriegen und das Abschlachten der Kanaaniter herumgeritten. Getreu dem Muster: Worauf ich meinen Sinn richte, damit gehe ich in Resonanz. Die Zeugen werden in JEDER ZUSAMMENKUNFT in die Resonanz mit all den Schrecklichkeiten getaucht, die ja leider geschehen. Diesen Mechanismus hat die WT-Gesellschaft extra eingebaut, damit die Leute in einer niederen Schwingung gehalten werden. Ebenso auch wie die Hirn waschenden TV-Sender und Nachrichten immer wieder Krieg und Mord senden und damit Angst fördern. Die Mitglieder sind leider so hirngewaschen, dass es sehr schwer ist Ihnen heraus zu helfen. Ich durfte in Gottes Gnade heraustreten und bin heilfroh ...

Lothar [03.10.2009]
18
Ja, Lothar. Zu Kindern Gottes waren wir wirklich vorgesehen. Vereitelt haben wir alle unsere Kindschaft selbst. Erst durch Jesus wurde dieses Kind-Gottes-Sein wieder möglich. Wer Jesus ablehnt oder verfälscht (oder einen verfälschten Jesus in Umlauf bringt), hat nicht das Recht, sich Kind Gottes zu nennen. Das steht - glaube ich - im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums.

Rüdiger [03.10.2009]
19
habe mich erst jetzt mit den internetinfos bzgl. zeugen jehovas befassen können. schön, das es so etwas gibt. ich danke euch für eure freimütigen äußerungen.

bin vor ca. 24 jahren aus dieser faschistoiden organisation ausgeschieden. es verfolgt mich teilweise noch heute. von kindesbeinen an wurde ich auf wachtturmthesen programmiert und meine matrix wurde geprägt. bis in meine träume schlichen sich die ekelhaften auswürfe der leitenden körperschaft und bilden bis zum heutigen tage die basis meiner verdrehten und verkorksten sexualmoral. die schwere eklesiogene neurose ist ein immer in mir schwelendes andenken an diesen stinkenden, dampfenden misthaufen, der sich die zeugen gottes nennt.

charles [06.11.2009]
20
Hallo charles, entschuldige bitte, wenn ich hier wieder als der Besserwessi erscheine. Aber sie nennen sich ausdrücklich, dezidiert und ernsthaft gewollt nicht Zeugen Gottes. Sondern sie binden sich an einen Namen, den es tatsächlich in der Bibel nie gegeben hat und den es auch nicht in der Bibel geben wird. Das ist wichtig, dass es nicht unter den Teppich gekehrt wird.

Rüdiger [06.11.2009]
21
Ich habe an der Hose den Dämon gesehen und bin erschüttert, was ich gesehen habe. Es kommt in vielen Büchern vor, dass man Dämonen sieht. Das erschreckt mich.

vincenzo m. [23.05.2010]
22
Ich muß gestehen, mir fehlt der Mut, "meine" ZJ in Bezug auf die Dämonen anzusprechen - es sind nahe Verwande, schon 30 Jahre Zeugen. Die Frage ist, wissen die Bescheid oder sind sie völlig ahnungslos?

Auf jeden Fall, wenn sie alles erkennen würden, müßte eine Welt zusammen brechen, erst Recht, da es ältere Leute sind. Die Fratzen sind mir jetzt Dank dieser Seiten bekannt. Aber wie gesagt, bis jetzt hatte ich noch nicht den Mut, diesbezüglich zu handeln.

Otto [23.05.2010]
23
Hallo Otto, jetzt versteh' ich auch, warum bei mir in letzter Zeit so viel passiert ist. Ich hab mich schon gewundert, dass so viel schiefläuft, so viel Leid in meiner Familie passiert und eine regelrechte Prüfungsserie abläuft. Der jüngste Vorfall war so schlimm, dass ich heute noch darunter täglich leide.

Durch Dein Geständnis wurde mir schlagartig klar, wie wichtig es ist, das Leid aus der Hand Gottes anzunehmen und nicht zu verzweifeln. Wir sind nicht hier, uns eine schöne kleine Welt zu bauen. Wir sollen nicht in unserer heilen Welt abgekapselt irgendwelchen Fiktionen nachhängen. Wir sind in diese Welt gesandt, um Jesus zu dienen. Wer nur seinen eigenen Bauch einrahmt und ausstellt, hat verloren.

Otto! Ich danke Dir für Deine Worte. Sie waren für mich ein so heftiger Trost, wie Du es Dir nicht vorstellen kannst. Nur - sollte Dir irgendetwas an Jesus liegen, dann musst Du auf die heile Welt verzichten.

Rüdiger [23.05.2010]

PS: Zum besseren Verständnis muss ich hinzufügen, dass das Leid, also die ganze harte Situation, die sich um uns herum bildet, nicht darauf beruht, dass Gott uns dieses Leid zugefügt hätte, sondern es hängt mit falschen Entscheidungen, Selbstbetrug und solchen Dingen zusammen. Es ist eben genau auf den Konflikt zurückzuführen, der sich daraus ergibt, wenn heile Welten zerstört werden. Und durch Deine Worte ist mir wieder klar geworden, dass das dazugehört. Es ist ein schöner Traum, in einer heilen Welt zu leben. Aber dieses kleine heile Leben, das man sich zurechtbastelt, ist nicht das Leben. - Jesus sagt: "Wer sein Leben liebt, wird es verlieren." - Wie klar und wahr sind diese Worte!

P.PS: Schlimmer als die Dämonen ist die Tatsache, dass Zeugen Jehovas 2 Götter haben. Jehova und das Wort, das ein (weiterer) Gott war. Damit verstoßen sie, ohne es zu ahnen, gegen das erste Gebot: "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!" Die Dämonen sind nur ein kleines Erkennungszeichen, aber die Zwei-Götter-Lehre der Zeugen Jehovas ist Götzendienst, der leicht zu beweisen ist.
24
Hallo Rüdiger!

Hiermit danke ich dir für deine Worte. Auch ich habe verstanden. Ich werde "meine" ZJ auf die Zwei-Götter-Lehre und die Dämonen ansprechen. Jesus wird mir helfen, die richtigen Worte zu finden. Man muß sich dem Bösen stellen, im Glauben und auch im täglichen Leben. Ich bin mir sicher, durch deine Arbeit auf diesen Seiten, hast du schon vielen Menschen die Augen geöffnet und vor Schlimmem bewahrt. Gott möge dir privat und beruflich die nötige Kraft geben.

Otto [24.05.2010]
Danke! [RH]
25
Hallo Rüdiger!

Habe mir ein Herz gefaßt und "meine" Zeugen auf die Zwei-Götter-Lehre und die Dämonen angesprochen. Ich kann nur sagen, 30 Jahre ZJ haben ihre Spuren hinterlassen. Wie oft auf diesen Seiten schon kommentiert, konnten sie nichts hören und auch nichts sehen. Der Kontakt zu mir ist seitdem distanziert. Dies kann mich aber nicht weiter stören. Ich bin froh, diese Themen angesprochen zu haben. Wie schon geschrieben, man muß sich dem Bösen stellen.

Otto [30.05.2010]
26
Jaja, so sind nunmal die Zeugen Jehovas!

Um dich zu angeln tun sie alles, vor allem in ihrer sogenannten "Liebe"!!! Und wenn einer aussteigt, dem wird zu 100% der Rücken gekehrt!

Und wie ich vor ein paar Tagen von einem frisch wiedergeborenen Ex-ZJ erfahren habe, wurde er sogar von Zuhause rausgeworfen, weil er sich nicht mehr für die Zeugen Jehovas interessiert hat! Der Vater hat ihn im Keller für 11 Tage mit einer einfachen Boxershorts im Winter eingesperrt und ihm nur zu trinken gegeben, weil er in einer Versammlung da was falsch gemacht hat!

3 Jahre lang war er allein gelassen, da er ja zwangsweise nur ZJ-Freunde haben durfte und sonst keinen! Bis er vor 2 Wochen durch Zufall einen Hund kaufen wollte und Jesus ihn zu einem Evangelisten (ein sehr guter Bruder) geführt hat und er dadurch gerettet wurde ...

Also was die Zeugen Jehovas als Liebe interpretieren ist schon fragwürdig ... doch Jesus zeigte seine Liebe zu diesem Jungen und erettete ihn!! Halleluja!

Das ist die Praxis der Zeugen Jehovas, auch wenn der theoretische Teil ganz anders aussieht!

Gottes Segen!

Krysto [31.05.2010]

PS: Was ich noch dazu sagen muss, ... sein Vater war einer der Ältesten, ... somit auch kein Wunder, wenn "frische" Zeugen Jehovas von sowas keinen Wind bekommen und für sie das alles unerklärlich ist!
27
Was mich auch immer wieder wundert, ist die totale Hörigkeit der mir bekannten ZJ. Durch nichts lassen sie sich überzeugen. Aus meiner Sicht, würde ich mich schämen, mich mit den Dämonenheften auf öffentliche Straßen zu stellen und zu versuchen, diese den Leuten anzudrehen. Als mündiger Bürger müßte ich doch versuchen, mindestens gewisse Anschuldigungen gegenüber der WTG zu überprüfen. Die ZJ sind in der Tat Sklaven der WTG-Jehova-Sekte. Wohl den ZJ, denen mit Gottes Hilfe der Ausstieg gelingt.

Otto [02.06.2010]
28
Ohne näher darauf einzugehen, möchte ich behaupten, dass die ZJ sehr viel Elend über meine Familie gebracht haben. Damit meine ich die Lehre an sich, nicht einzelne Personen, wenngleich auch da einiges sehr zweifelhaft war. Ich, als Nicht-ZJ, der keinen Grund hat, irgendetwas Negatives zu beschönigen, möchte also auch als solcher wahrgenommen werden, wenn ich sage: Sorry, aber die Mehrzahl aller auf dieser Seite dargestellten Abbildungen, die angeblich Dämonen-Fratzen oder ähnliches zeigen sollen, sind absolut an den Haaren herbeigezogen. Ich habe das Gefühl als würde der Autor einfach so lange suchen, bis er etwas findet, was er auch finden will. Und wenn ich lange genug suche, dann finde ich mindestens in jedem dritten Bild, das ich mir anschaue, einen Dämon, wenn man die Struktur sehr frei interpretiert. Also, nichts für ungut. Es gibt vieles an den ZJ zu kritisieren, sicherlich auch berechtigt, aber das mit der Dämonisierung ist meiner Meinung nach absoluter Unsinn.

Navras [16.06.2010]
29
Die Wahrnehmung ist subjektiv. Als ich das auf der Startseite befindliche Bild online gestellt habe, habe ich weniger Dämonen darin gesehen als heute. Die Raffiniertheit, die die Wachtturm-Gesellschaft an den Tag legt, wenn es darum geht, die Grenzen der Wahrnehmung auszunutzen, ist erstaunlich intensiv ausgeprägt. Wie Rudolf berichtete, gibt es sogar Bildbesprechungen im Königreichssaal. Mittels diesen Besprechungen lässt sich leicht testen, wieviel die Zeugen Jehovas sehen können und wieviel nicht.

Und die innere Abgestumpftheit der Zeugen Jehovas ist enorm. Wenn ein Zeuge einen Dämon in den Wachtturmschriften sieht, ist schon ein kleines Wunder passiert.

Rüdiger [16.06.2010]
30
Hallo Navras!

Klick doch bitte einmal die Startseite an, gehe dann weiter in Augenlust und Kindersex und lies auf dieser Seite den Kommentar 23 vom 09.01.2010. Schaue dir den Felsen im Paradiese an. Eigentlich müsste diese Teufelsfratze jeder sehen.

Klick doch bitte wieder die Startseite an, gehe dann auf Der Sexdämon aus der Hose des Zeugen Jehovas. Auf dem dritten Bild nach unten, wo der Stuhl nur drei Längsstreben hat, gleich daneben, sieht man die geisterhafte Fratze, mit großen Augen, gerader Nase weit aufgerissenem Maul. Sehr viele solcher Beispiele findest du auf diesen Seiten.

Für mich hat sich die WTG mit diesen Darstellungen selbst entlarvt. Satan ist deren Herr und Meister. Gott helfe den ZJ.

Otto [16.06.2010]
31
Okay, dank euch beiden für die Antworten. Ich hab mir auch die Sachen angesehen und gelesen. Und noch einige weitere Artikel hier hab ich mittlerweile auch gelesen. Und ich kann nicht leugnen, dass man mit viel Wohlwollen wirklich in vielen dieser Zeichnungen Fratzen erkennen kann.

Das Problem ist einfach nur, dass ich glaube, dass uns unser visuelles Verständnis hier einen Strich durch die Rechnung macht. Fast jedes Kind sieht nachts im Bett irgendwelche Figuren, Gesichter, schwarze Männer. Und wenn man dann das Licht anmacht ist es eben doch nur der Kleiderständer oder die Schranktür. Was ich damit sagen will ist, wenn ich jetzt bei mir hier in der Wohnung das Licht etwas dimme und 100 Fotos von meiner Wohnung schieße, dann kann ich auch in mindestens 10 Bildern - wenn ich danach suche - Fratzen erkennen. Weil man das überall kann, genauso wie ich in Wolken Autos, Verkehrsschilder oder Prominente erkennen kann. Es ist und bleibt reiner Zufall.

Was meint Ihr warum so viele Kinder von Autos angefahren werden? Nicht etwa weil sie das Auto nicht sehen, sondern eben WEIL sie es sehen. Nur sehen sie in erster Linie die Scheinwerfer und denken: Ah, das Auto hat ja Augen, es kann mich sehen also wird es mir nichts tun. So funktioniert nunmal unser Verstand, weil wir sehr viele Dinge mit etwas Lebendigem assoziieren und weil wir sehr visuelle Wesen sind.

Aber ich will hier niemandem auf die Füße treten. Ich habe nichts dagegen wenn jemand weiterhin jede Ausgabe des Wachtturms nach solchen Dingen durchstöbert und sich daran erfreut wenn er etwas findet. Keine Frage. Ich jedenfalls habe schon viele Jahre keinen Wachtturm mehr in den Händen gehalten.

So wie ich eure Meinung akzeptiere, dass die WTG absichtlich solche Dinge einbaut, so solltet ihr aber auch die Meinung derer akzeptieren, die - obgleich sie die Fratzen auch erkennen - nicht an eine Absicht hinter all dem glauben. Ich nehme mal an dass hier viele ehemalge ZJ sind. Und sicher seid ihr auch predigen gegangen usw. usw. Und viele von euch haben GEWUSST, dass irgendwann das Paradies kommt, so wie vor Hunderten von Jahren die Menschen GEWUSST haben, dass die Erde eine Scheibe ist. Und jetzt sind wir hier und einige WISSEN, dass da mit Absicht Dämonenfratzen im Wachtturm eingearbeitet sind? Ich bitte euch ...

Nichtsdestotrotz wünsch ich euch allen ein schönes Wochenende.

Navras [19.06.2010]
32
Nee, das versteh' ich! Kinder werden von Autos angefahren, weil sie sie sehen.

Kinderschänder-Figur Alles nur Zufall

Ich wünsche Dir auch noch einen schönen, guten Tag.

Rüdiger [19.06.2010]
33
Na, da schau her! Da schreibt einer wirklich mal einen "Guten" Kommentar und kriegt auch promt wieder ne "Ohrfeige"! Ich weiß echt langsam nicht mehr worum es hier eigentlich geht? Ich nenne diese Seiten ab heute Schmunzelseiten ...!

Jörg [19.06.2010]
34
Wenn für Dich der 10-Fratzen-Kommentar von Navras gut ist, dann kann ich auch verstehen, wieso Dich die Wachtturm-Gesellschaft mit ihren Schriften so beeindrucken kann. Wie gesagt: Die Wahrnehmung ist zu großen Teilen individuell.

Der Einwand von Navras, Kinder würden von Autos angefahren, weil die Kinder die Autos sehen und die Scheinwerfer für Augen halten würden, entspricht voll der Logik, die in den Wachtturm-Heften angeboten wird. Im Umdrehen von Fakten sind die Wachtturm-Schreiber unschlagbar.

Rüdiger [19.06.2010]
35
Lieber Rüdiger,
Vielen, vielen Dank für Deine Geduld. Du bist ja wie ein Arzt, der sich geduldig mit einem Verrückten abgeben muss, um sich seinen Porsche zu verdienen. - Obwohl! - Der Mann wünschte ein schönes Wochenende. Wieso sitzt er immer noch am Rechner und rührt in seinem eigenen Brei herum? Hat er einen Profit davon? Ist er eventuell Mitglied einer Jury, die die Aufgabe hat, die Chancen der Wachtturm-Gesellschaft wieder zu erhöhen? Zu diesem Zweck muss natürlich das Höchstmaß an Vernunft und Geduld nach außen gezeigt werden. Intern sitzen die Jungs an einem total zerbissenen Tisch mit blutunterlaufenen Augen und wundgeschlagenen Fäusten. Sie kämpfen um jeden einzelnen Menschen, der sich womöglich auf diesen Seiten informieren könnte. Die verlustreichen letzten Monate haben gezeigt, dass der Predigtdienst im deutschsprachigen Raum nur noch eine uninteressante Investition ist. Da kann man auch die eigenen verbliebenen Leuten nicht mehr wirklich immer wieder auf Tour schicken und verlangen, dass sie sich den absoluten Frust abholen. Das wirkt auf die Dauer sinnlos. Da kann der schlimmste Fanatiker zur Abkühlung kommen! [RH]
auch wenn du mir noch so viele Bilder mit Fratzen zeigst, werden deine Argumente für mich deswegen nicht gleich auch qualitativ besser. Es tut mir leid.
Es ist allgemein bekannt, dass Zeugen Jehovas nichts sehen, weil sie nichts sehen wollen. Und Du als Oberexperte, der hier als ehemaliger Zeuge auftritt, musst diesem Schicksal natürlich folgen. Es ist nicht leicht, ein Zeuge Jehovas zu sein. Es ist dieser lebenslange Selbstbetrug unter Zuhilfenahme von ausschweifenden Geschichten und Erzählungen, nur um die Realität ausblenden zu können und den guten Vorsätzen eines Jehova zu folgen. Immerhin bekommt man so Macht über andere Menschen, wenn man ein Mann ist und immer ganz geduldig und verständig bleibt. Aber dennoch bleibt ein Rest Betrugsgefühl hängen, das man immer wieder bekämpfen muss. Dieses verdammte Gewissen schlägt doch immer wieder durch! Aber macht nichts! Es tut uns Leid, nicht wahr? Die Wachtturm-Vernunft steht höher als unser Gewissen, nicht wahr, Navras? [RH]
Was die Sache mit den Scheinwerfern angeht: das habe ich mir nicht etwa ausgedacht, sondern in einem Artikel über Kinderpsychologie gelesen und für so abwegig wie Du es im Moment vielleicht hältst, halten es anscheinend viele andere nicht.
Ein Artikel aus einer Zeitschrift. Ein Abschnitt aus einem Buch. Eine Geschichte von wem auch immer. Egal. - Genau dies ist die Sorgfalt der Wachtturm-Schreiber: Ein berühmter Mann hat einmal geschrieben ... eine Zeitschrift veröffentlichte in einem Artikel ... in einem Lexikon steht ... die Worte eines katholischen Priesters waren ... die Auslegung eines anerkannten Theologen ist ... und so weiter ... und so weiter ... das ist die Basis, auf der Zeugen-Jehovas-Theologen agieren. Sie schweben haltlos in der Luft und wenn ihnen ein Mensch entgegenet, dass sie Unsinn von sich geben, sagen sie geflissentlich und selbstgefällig: "Für so abwegig halten es viele andere nicht." Das reicht ihnen als Beweis und sie verzichten auf jede weitere Prüfung ihrer Einstellung. - Nein! Das reicht! Wir müssen uns als Zeugen Jehovas schon mit wenig begnügen. Ist ja auch eine Tugend: Dinge für wahr halten, die jedes Kind als absurdes Geschwätz erkennt. [RH]
Jedenfalls schade, dass wir keine gemeinsame Basis für eine Diskussion gefunden haben, ist ja nicht so dass ich anderen Meinungen gegenüber verschlossen bin. Aber du offensichtlich schon. Und das ist traurig.
Was hast Du, Navras? Die Diskussion ist in vollem Gange und die Basis ist diese Webseite und die Bibel. Wenn ich Deiner Meinung gegenüber verschlossen wäre, könnte ich gar nicht darauf eingehen. Ich bin völlig offen gegenüber Deiner Meinung, doch ist Deine Meinung so abgefahren, dass ich in aller Offenheit ehrlich, nämlich ablehnend damit umgehen muss und will. Wenn Du auch nur einen Aspekt dargestellt hättest, der nicht gegen die Regeln der Vernunft und des gesunden Menschenverstandes verstoßen hätte, würde natürlich meine Reaktion ganz anders ausgesehen haben. Ob ich nun positiv oder negativ reagiere - ich bin offen. Aus Deinem Unsinn, den jeder gesunde Mensch erkennt und ablehnt, mir egal was zu unterstellen, ist nur ein billiger Trick von Dir. Die Wahrheit ist, dass ich völlig unparteiisch auf das reagiere, was Du bringst. Deswegen kannst Du Dir Deine gekünstelte Trauer sparen. Sie ist nicht angebracht. Denn offen sein gegenüber einer Meinung, heißt nicht zwangsläufig, sie auch übernehmen zu müssen. - Aber genau dies ist bei den Zeugen Jehovas der Fall. Sie müssen sofort und für immer die Meinung des Wachtturm übernehmen, wenn sie beweisen wollen, dass sie offen sind. Und schwupps, hat die Wachtturm-Gesellschaft diese Leute im Sack. Geistig und seelisch gebunden, verschnürt und verpackt. Bis sie sterben oder von Jesus befreit werden. [RH]
Weil ich das Thema Psychologie gerade schon angesprochen hab, erlaub ich mir abschließend, bevor ich die Seite hier aus meinen Favoriten lösche und wieder vergesse, noch einen kleinen Denkanstoß für dich:

Die Kinder, die ich in meinem letzten Kommentar schon erwähnt hab, die nachts Fratzen in ihrem Zimmer sehen und dann feststellen, dass es nur ganz harmlose Gegenstände sind, die könnten aufgrund ihres visuellen Wahrnehmungsvermögens auch bei Tage diese Fratzen in allerhand Dingen des täglichen Lebens erkennen. Aber in den meisten Fällen tun sie das nicht. Warum? Weil sie die Dunkelheit und nicht das Tageslicht mit Gefahr verbinden. Das bekommen alle schon von klein auf beigebracht, dass Dunkel böse ist und Hell gut - wie im Märchen.

Verstehst du was ich sagen will? Wenn du es jetzt schon geschnallt hast, dann zieh ich meinen Hut vor dir. Wenn nicht, auch nicht so tragisch.
Na Navras? Jetzt isser aber wieder der Aaaaarzt, der sich den Poooorsche verdient! Wie er sich freundlich herüberbeugt über das Krankenbett und milde lächelnd fragt: Naaaa? Wie gehts uns denn heute? Haben wir denn schon geaaaatmet? Haben wir heute schon gestuuuuhlt?

Ich breite Deine Überheblichkeit nicht wegen der Leser aus. Die erkennen sie schon von ganz alleine. Aber ich breite Deine Überheblichkeit aus, um Dir selbst einen Anstoß zu geben, Deine eingebildete Übermacht als etwas zu erkennen, das auf dem Betrug der Wachtturm-Gesellschaft basiert und infolgedessen eine Frucht des Teufels ist. Du agierst gegen Dein eigenes besseres Wissen und denkst, Dir damit ewiges Leben zu verdienen. Daran erkennt man den waschechten Zeugen Jehovas. Doch ewiges Leben bekommt der Mensch nur als Geschenk Jesu und nicht durch eigene Anstrengungen. Auch und vor allem nicht durch Anstrengungen, die eiskalt und brutal den normalen Menschenverstand beleidigen. [RH]
Hier die Erklärung: du suchst förmlich nach diesen Fratzen im WT und findest sie dementsprechend auch relativ zügig, weil du insgeheim Angst hast.
Nein, Navras, ich suche nicht förmlich, sondern ganz praktisch, weil die Dämonen, die jeder aufrechte Mensch in Euren Schriften sieht, nicht nur aktive Zeugen Jehovas massiv beeindrucken und zum kritischen Nachdenken anregen können, sondern weil sie auch eine Warnung sind für viele Menschen, die bisher geglaubt haben, die Zeugen Jehovas hätten womöglich etwas mit Gott am Hut. Ein ganz erstaunlicher Aspekt, der mir dabei aufgefallen ist, ist die Fähigkeit der Wachtturm-Ersteller, diese satanischen Anspielungen so gut zu verstecken, dass der Nachweis dieser Dämonen sehr schwierig ist und natürlich immer wieder von solchen Leuten wie Dir zerredet werden kann. Es ist faszinierend, welche Geldsummen die Wachtturm-Gesellschaft in dieses Teilprojekt investiert. Als einen weltweiten Predigtdienst würde ich das nicht mehr ansehen, sondern nur als ein weltweites Menschen-erschreck-Projekt.

Angst habe ich um die Leute, die sich von diesen Machenschaften beeindrucken lassen. Sie wissen es natürlich nicht, sondern sind im täglichen Betrachten Eurer Machwerke hilflos diesen Einflüssen ausgeliefert. Um dieser Menschen willen existieren diese "Schmunzelseiten". Sie klären die Menschen auf und verbauen Euch den Weg, sie in Eure "Religionsgemeinschaft" hineinzuziehen. Ich finde, dass Angst genau dann ein guter Berater ist, wenn es eine Angst um andere ist. Mir selbst geht die gesamte Wachtturm-Geschichte am Dings vorbei. Selbst als ich durch die dauernde Beschäftigung mit Eurer Jehova-Theologie damit begann, auf Eure Gedanken einzusteigen, hatte ich keine Angst. Die brauchte ich auch nicht, denn Jesus bewahrt mich. Er sandte mir Krysto, der mir den Kopf zurechtsetzte. Was für eine Sicherheit! Wer Jesus folgt, kann die tiefsten Tiefen der Irrlehre betreten, ohne verloren zu gehen. [RH]
Du hast Angst, Angst vor der WTG, weil sie dir irgendwas schlimmes angetan hat
Navras, wenn einer in einen Hundehaufen tritt, hat er keine Angst, sondern er ärgert sich. Die Wachtturm-Gesellschaft tut vielen etwas Schlimmes an, aber nicht mir. Nein, es ist vielmehr so, dass ich als Jünger und Zeuge Jesu öffentlich gegen die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft auftreten darf. Das ist wunderbar und ein besonderer Segen. Nicht dass ich jetzt dankbar bin, dass die Wachtturm-Gesellschaft so krass die Bibel verdreht. Wenn sie es nicht wäre, würde es ein anderer tun. [RH]
oder vielleicht Angst davor dass die Zeugen Jehovas vielleicht doch Recht haben könnten
Die Möglichkeit, dass die Zeugen Jehovas vielleicht doch Recht haben könnten, habe ich tausend Mal erwogen und habe dabei nie Angst gehabt. Denn wenn sie Recht hätten, würde mir niemand verbieten, mich zu ihnen zu gesellen. Ich habe im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas nämlich keinen Gott, der mich versucht, von der Wahrheit abzuschirmen, sondern mein Gott sagt mir: Prüfe! Prüfe immer wieder! - Diese Freiheit findet man nicht in der Katholischen Kirche, nicht im Islam und nicht in der Wachtturm-Gesellschaft. Diese Freiheit gibt es nur bei Jesus. Und das Wunderbare daran ist, dass selbst Auszeiten des Unglaubens nicht genügen, um einen Menschen von Jesus abzubringen. Viele haben es erlebt, dass sie mit Jesus aufs Härteste gekämpft und gehadert haben, er sie auch ließ, aber zum richtigen Zeitpunkt zurückholte. Er ist der gute Hirte, der die 99 Schafe zurücklässt, um sich auf die Suche nach dem einen zu machen, das in die Irre gegangen ist. Nichts ist beruhigender, als solch einen Herrn zu haben. Jesus ist Gott! [RH]
und deswegen musst du sie für dich persönlich dämonisieren, damit dir deine innere Distanzierung leichter fällt, während du deine Äußerungen als "Sorge um die ZJ" tarnst.
Ja, die Lehre der Zeugen Jehovas stellt in der Tat eine Gefahr dar. Aber es ist keine Gefahr, vor der ich Angst haben müsste, denn der Herr behütet mich. Er ist derjenige, der für die Distanzierung sorgt. Ich selbst brauche mich in diesen Dingen nicht anzustrengen. Anders sieht es bei Menschen aus, die Jesus nicht haben oder ihn erst später kennengelernt haben. Die Zeugen Jehovas, die zu Jesus kommen, haben es sehr schwer, sich von der Doktrin der Wachtturm-Gesellschaft zu trennen. Denn diese kommt so schön fromm und religiös daher. Aber selbst diese ehemaligen Zeugen Jehovas, die noch an den Lasten der Wachtturm-Theologie tragen, sind gerettet. Und wenn sie sich von Jesus befreien lassen, sind sie recht frei. [RH]
Und mal ehrlich, Sorge ist ja schön und gut, aber die ZJ machen mir jetzt nicht den Eindruck als benötigten sie humanitäre Fürsorge,
Nein, Navras, humanitäre Fürsorge brauchen die Zeugen Jehovas nicht. Sie sind äußerst selbstzufrieden und leben wie die Made im Speck. Aber sie bedürfen der geistlichen Fürsorge. Und genau dafür sind diese "Schmunzelseiten" im Netz. Hier ist die schmale Pforte. Sie ist (im Deutschen) genau 5 Buchstaben breit. Wer nicht durch diese Tür geht, ist ein Dieb und ein Räuber. Und ein Dämonenverteiler unter den Menschen. [RH]
also da gibts viel größeres Leid auf dieser Welt worüber man sich Gedanken machen sollte. Deine ganzen Ideen und Gedankengänge, haben für mich weniger mit Sorge, als vielmehr mit einem inneren Konflikt zu tun. Deswegen lässt du auch keine anderen Meinungen zu.
Wenn ich keine anderen Meinungen zulassen würde, Navras, dann würde auf dieser Webseite nicht ein einziger Kommentar von Euch stehen. Das Zulassen anderer Meinungen ist ja erst die Grundlage, wirklich hart und eins zu eins miteinander zu reden. Nichts anderes tun wir hier. Die Folgerung, man müsse eine tolerierte Meinung auch direkt übernehmen, ist vollkommen falsch und nur als eine weitere Manipulierungsmaßnahme der Wachtturm-Gesellschaft einzuschätzen. Niemand auf dieser Welt würde Toleranz damit verbinden, dass die tolerierte Meinung auch übernommen werden muss. Nur die Zeugen Jehovas propagieren ständig, dass Toleranz auch gleichzeitig Akzeptanz sei. Das ist einfach dumm und falsch. Denn Andere-Meinungen-Tolerieren heißt, denjenigen zu dulden und nicht auszusperren oder umzubringen oder zu bedrohen. Ich habe noch keinen Zeugen Jehovas umgebracht, auch nicht bedroht, auch nicht beleidigt. Vielmehr scheinen die Zeugen Jehovas Geschichten in die Welt zu setzen, die diese Masche beinhalten. Da rennt ein Rentner in den Königreichssaal und hat noch die Verpackung an seiner MP. Da liegt eine Rohrbombe im Zeugen-Jehovas-Briefkasten und geht erst in die Luft, nachdem sie als solche identifiziert und dann kontrolliert gesprengt wurde. Diese Vorkommnisse riechen danach, dass Ihr Euch wünscht, als solche dazustehen, die umgebracht werden sollen.

Aber ich habe nicht nur Eure Meinungen zugelassen, sondern ich habe sogar einen großen Teil meiner Lebenszeit darauf verwendet, Euch eine Chance zu bieten, zu Jesus zu kommen. Ich bin mir sehr sicher, dass ich dies im Auftrag des Herrn tun durfte. Immerhin habe ich einen Aufwand darauf verwendet, der allein in Stunden gerechnet mittlerweile um die 50.000 Euro ausmachen würde. Die verwendete Lebenszeit und die materiellen Verluste, die sich daraus ergeben, sind allerdings von der ersten Sekunde an der größte Gewinn meines Lebens gewesen. Deshalb habe ich keinen Grund, mich zu rühmen, sondern ich rühme mich des Herrn. In seinem Auftrag und unter seinem Schutz toleriere ich jede Meinung. Sogar Deine. [RH]
Aber keine Sorge, auch du wirst irgendwann einfach so erkennen, dass die ZJ nicht die Wahrheit sprechen, und dass sie einfach nur eine weitere "falsche Religion" sind, ohne Verschwörungtheorien, ohne Teufelsverherrlichung und so weiter und so weiter, und dann wirst auch du loslassen können und deine Zeit wieder deinem eigenen Leben widmen können.
Navras! - Was bietest Du mir da an? Ist nicht die ehrliche Erörterung dessen, was in der Bibel steht und was Jesus sagt, mein Leben? Was für eine Falle stellst Du mir, indem Du mir vormalst, ein anderes eigenes, wichtigeres, wahreres Leben zu haben als das? - Im Namen Jesu Christi! Weiche von mir! [RH]
Ich wünsch dir hierfür alles Gute.
Nein danke! [RH]
Liebe Grüße

Navras [19.06.2010]
36
Wenn noch so viele Bilder mit Fratzen gezeigt werden, für einen ZJ oder angehenden ist dies völlig ohne Belang. Trotz guter Sichtbarkeit, alles wird geleugnet und abgestritten. Die Anbetung Jehovas geht munter weiter. Was für eine Lebenslüge.

Ich muß sagen, ich bin entsetzt. Auch in meiner Verwandtschaft trifft dieses Phänomen zu. Die WTG entmündigt intellektuell ihre Sektenmitklieder. Diese werden wissentlich oder unwissentlich zu Teufelsanbetern.

Otto [19.06.2010]
37
leute kommt mal klar, das sind ganz normale fotographien :D

ihr klingt allesamt wie paranoide, religiöse fanatiker, die am liebsten gleich einen exorzismus durchführen würden an allem was auch nur annährend eine ähnlichkeit mit einem "Dämon" haben könnte.

religion ist für leute, die nicht selbst denken wollen oder können, immanuel kant hat uns mehr gebracht als jesus oder gott oder mohammed oder abraham jemals könnten, wenn sie existierten.

viel spaß noch bei der selbstzüchtigung, passt auf mit den keuschheitsgürteln und beichtet und betet jeden tag 10 mal!

enlightenment [27.06.2010]
38
Hallo enlightenment,

ja, man sollte nie Dämonen in antichristlichen Schriften wahrnehmen, sondern immer schön schweigen und die Wachtturm-Gesellschaft machen lassen. Ist klar, enlightenment! Man sollte wirklich keinen einzigen Zeugen Jehovas warnen. Sollen sie doch durch die Straßen laufen und Dämonen verteilen. Was geht uns das an?! - Wir? - Wir haben doch viel wichtigeres zu tun: Kant lesen und der Wachtturm-Gesellschaft Recht geben, wenn sie wie Kant die Selbstvervollkommnung des Menschen propagiert. Da entsteht das neue irdische Menschenparadies, noch zusammengepfercht in Königreichssälen, geboren aus der Disziplin, die nötig ist, um die Herrschaft Jehovas und damit der Wachtturm-Gesellschaft zu rechtfertigen.

Der Glaube erschöpft sich in dem schönen und guten Beispiel, das der Zeuge Jehovas in Jesus vorgesetzt bekommt. Das Konzept aber lebt von einer extrem guten Organisation und dem strikten Willen zum Wachstum. - Glaube ist da nicht mehr gefragt. Nur blinde Treue!

"Meine Treue ist meine Stärke" (Sturmabteilung der NSDAP)

Rüdiger [27.06.2010]
39
Ähm lass doch einfach mal die Daemonen die du dir hier zusammenfantasierst weg. Wovor willst du die Zeugen warnen??

Vor deinen Exorzisten ... oder Schlägertrupps?

Nicht dass ich sie schützen will, mir sind die Zeugen total egal nur wie geb ich den Zeugen Recht wenn ich Kant lese??????
Indem Du das Kantsche Ideal vom Menschen hochhältst. Das unterscheidet sich zwar in Kleinigkeiten von dem Menschen-Ideal der Zeugen Jehovas, aber im Grunde geht's um das selbe, nämlich die Selbstrettung des Menschen durch Selbstvervollkommnung. Wenn Du Dich mit der Materie beschäftigen würdest, könntest Du schnell erkennen, was für erstaunliche Parallelen zwischen Religion, insbesondere der Wachtturm-Religion, und so genannten weltlichen Philosophen bestehen. Der Wachtturm-Gesellschaft geht es nämlich gar nicht so sehr um die "wahre Religion", sondern um ein ganz ähnliches Projekt, wie es Kant vorschwebte. [RH]
Das is gequirlter Afterausfluss;
Ein schlagendes Argument, Freund. Du bist einsame Spitze. [RH]
natürlich propagieren die Zeugen ihre Selbstvervollkommnung des Menschen durch das was der Chef sagt, das hat aber nix mit Immanuel Kant zu tun, der das "Eigenständige Denken" des Menschen fordert.
Tja, Jung'! Kant war der, der es sich verbat, dass der gemeine Mensch sinniere! Vonwegen "Eigenständiges Denken"! [RH]
Naja dieses eigenständige Denken is der Tod für jede Religion (siehe 2.§ von Enlightenment) und damit bei den Christen auch nicht zu Hause, da die ja auch dazu aufrufen die Feinde der Kirche zu finden und vernichten. (siehe multiple Exempla von den Kreuzzügen bis heute)
Ich habe Jesus als jemanden kennengelernt, der das eigene Denken nicht nur fördert, sondern krass ermöglicht. Dass Religion das Denken erstickt, ist klar. Ein weiteres Argument, dass Jesus mit Religion nichts am Hut hat. Jesus ist Gott. Wer an ihn glaubt, braucht keine Religion. [RH]
Also immer drann denken: "Wer schon Haluzinationen von Daemonen hat, der sollte die Bibel weglegen!!!"

Corrupted Disciple [29.06.2010]
40
Alle Bestrebungen der Menschen laufen darauf hinaus, etwas auf die Beine zu stellen, auf das sie stolz sein können oder mit dem sie andere oder sogar Gott beeindrucken können. Die Zeugen Jehovas gehen sogar so weit, dass sie behaupten, ihre Treue könnte einen Jehova Gott rechtfertigen. Das ist der Gipfel der Selbsterhöhung. Man macht sich selbst zum Macher und Träger eines Gottes! Diese ideelle Mache findest Du in allen menschlichen Unternehmungen.

Jesus ist einzigartig. Er ist der einzige, der sagt: Ohne mich könnt ihr nichts tun! Ich verwirkliche alles in euch. Das ist das diametrale Gegenteil zum Tun der Menschen. Das ist unglaublich. Und doch sagt Jesus: Glaubt!

Wer diesem Jesus gehorsam ist, ist über alle Menschenbestrebungen hinaus-gehoben. Aber nicht durch eigene Kraft, sondern durch Jesus.

Rüdiger [29.06.2010]
41
Es ist wirklich sehr interessant zu sehen was die menschliche Fantasie so alles erschafft. Ein Kind würde erkennen, dass dieser Beitrag doch reichlich weit hergeholt ist & falls der Autor (oder Verantwortliche dafür) das liest: Ist Ihnen das nicht Peinlich, so etwas zu äußern?

MfG, P.R. [02.10.2010]
42
Oh. Einer der stolzen Zeugen Jehovas, die mit hoch erhobenem Haupt durch die Schande gehen, die ihnen von der Leitenden Köperschaft bereitet wird. Stramm vernünftig und gefasst übersehen sie alles, was darauf hinweist, dass sie von der Leitenden Körperschaft böse verhöhnt werden. Selbt der optische Hinweis, dass sie in den Augen der Wachtturm-Gesellschaft schwanzgesteuert sind, darf nicht sein, auch wenn er sich so im Wachtturm befindet!

Rüdiger [02.10.2010]
43
Hallo,

ich möchte einen fachkundigen sachlichen Begriff hierzu abgeben:

Ich gebe Rüdiger nicht ganz Unrecht und stelle gerade sachlich fest, dass das, was er hier entlarvt, richtig ist. Dämonen können sich Christen nicht wirklich nähern. Stephen Dollins, ein ehemaliger Satanist, entlarvt nach seiner Bekehrung zum Christentum viele satanische Einflüsse im Alltag. Ein Erlebnis war, als ihm mitten in einer spiritistischen Sitzung ein Dämon erscheint, den er zu einer jungen Christin geschickt hatte, um sie zu ärgern. Dieser Dämon, wie er berichtet, sah genauso aus wie in seiner schrecklichsten Fantasie. Er erschien und sagte eindringlich, man solle ihn nie wieder zu Christen schicken. Erstens, Dämonen sind real. Zweitens, sie können Christen nichts anhaben. Wenn ihr den Christen nicht glauben wollt, so glaubt wenigstens den Satanisten.

Ich selbst litt unter dämonischen Angriffen und kann sagen, ich bin frei dank Jesus Christus. Das ist zwar nicht tödlich, sofern man sich von deren gedanklichen Eingebungen nicht über Umwege zum Selbstmord antreiben lässt, aber auch nicht schön. Man muss akzeptieren, dass man schwach ist und nicht stark ist und man sich SEINER Macht sicher sein kann. Dämonen können auch eine Prüfung sein, so kann man sich selbst überprüfen lassen, ob man im Glauben steht oder nicht.

Römer 8,38+39 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Danke für diese Enthüllungen, wichtig und ausschlaggebend ist der Fakt, dass Dämonen sich niemals dauerhaft auf etwas befinden können, dass wahrhaftig zu Jesus Christus gehört.

Elly [27.06.2012]
44
Hallo Elly,

meine Erfahrung ist die, dass ich es besser unterlasse, mich unnötig mit der Thematik Dämonie zu konfrontieren. Zum ersten spielt der autosuggestive Punkt eine nicht zu unterschätzende Rolle, zum zweiten macht es keinen Sinn, sich nach eigenem Ermessen in Gefahr zu begeben. Autosuggestion ist sehr wirkungsvoll. Christen prüfen bewusst oder halbbewusst fast täglich, ob ihr Glaube autosuggestiv ist oder nicht. Diese stetige Kontrolle kann einem durch die gewollte Konfrontation mit Dämonie aus der Hand gleiten. Ich kann davor nur warnen, sich bewusst darauf einzulassen oder sich Literatur zuzuführen, die sehr sorglos mit diesen Dingen umgeht. Viele Bücher sind am Markt, die diese Dinge überzeichnen, um einfach nur Kohle zu machen. Die falschen Informationen aus dieser Literatur können fatale Folgen für den Leser haben.

Wir haben Macht über diese Dinge. Aber nicht zum Experimentieren und nicht zum Spielen. Deshalb würde ich gerne die Behauptung der Prüfung durch Dämonen sehr in Frage stellen.

Ansonsten hast Du jedoch recht. Die Kraft Jesu manifestiert sich unter anderem dadurch, dass er befreit. Von Dämonen, auch von üblem Wesen, also von unangenehmen Persönlichkeitszügen, von krankhaftem Verhalten, von Irrtümern, von falschen Lehren, von einem sinnlosen Leben und und und.

Rüdiger [28.06.2012]
45
Hi Elly;

das eigentlich dämonische an der WTG ist der Angstglaube: ich muss ein Jehova-gerechtes Leben führen. Sonst Vernichtung. Das löst schlimme Ängste aus, die Dämonen die Türen öffnen können.

Gnade, Vergebung, Liebe, wie oft findest Du diese Begriffe in der WTG-Literatur?

Gruss Teetrinker [03.07.2012]
46
Hallo zusammen,

also ich muss jetzt echt mal was loslassen! Ich bin selber kein Zeuge, habe aber mit einem Ältesten studiert und kenne mich gut mit der "theokratischen" Sprache und deren Umgang aus. Mein gesunder Menschenverstand hat dazu geführt das ich mit dem "Bibel"?-Studium aufgehört habe. Da aber zunächst mit diesem Ältesten eine Art Freundschaft entstanden ist, wollte ich den Kontakt nicht abbrechen. Aber als meine Skepsis immer energischer wurde und ich diesen Ältesten fragte ob er denn ausser der WTG-Literatur noch andere Bücher kenne?; ab da konnte er nicht anders und hat mir die "Freundschaft" gekündigt. Also er meinte, wir seien jetzt nur noch Bekannte, aber keine Freunde mehr.

Dies war für mich , unter anderem, der Beweis das diese Organisation nicht von Gott geleitet werden kann, wie ALLE anderen Religionen übrigens auf dieser Welt es genausowenig sind. Ich glaube an Gott, bzw an das Göttliche aber nicht an einen Kult der mit der Figur des Jesus Christus oder Mohammed oder Buddha entstanden ist.

Ich lege es jedem ans Herzen sich bewusst zu werden in welcher Form sich Gott uns zeigt, ob es jetzt in der Natur ist oder vielleicht in der Barmherzigkeit eines Tieres oder Menschen. Einer Organisation zu folgen, egal ob es die Kirchen, Gemeindehäuser, Moscheen oder eben Königreichssäle sind, um dort entweder gelangweilt da zu sitzen oder auch fanatisch an falsche Ideale festzuhalten, sollte nicht als göttlich angesehen werden. Das ist MEINE Meinung und ich behalte mir das Recht vor diese zu äussern.

Die Wachtturm-Gesellschaft hat mit ihrer leitenden Körperschaft sicherlich einiges bewirkt - ob positiv oder negativ; vielleicht haben frühere Drogensüchtige ihre Erlösung darin gefunden, aber sicher nicht ihre Bestimmung und ihren Seelenfrieden. Zu meiner "Studiums"-Zeit waren Bluttransfusionen und Knochenmarktransplantationen verboten....jetzt darf man plötzlich gewisse Blutfraktionen zulassen und die Knochenmarktransplantation bleibt jetzt jedem selbst überlassen! Wie erklärt man das den Hinterbliebenen der früheren Verweigerungs-Opfer?

Schaltet euren gesunden Menschenverstand ein und lasst euch nicht durch falsche "Hoffnungen" (Harmagedon, Paradies und ewiges Leben) irreführen sondern setzt euch mehr mit der Menschheitsgeschichte und der Natur auseinander. Die Bibel in der heutigen gebundenen Form ist nur von profitgeilen geistlichen Führern erstellt worden um die Menschheit in all den Jahrhunderten- gar Jahrtausende zu unterdücken.

Die Ur-Schriften kannten, oder sogar kennen nur die allerwenigsten!!

Daran erkennt man die eigentliche Moral dieser Kriminellen welche die Menschheit seit eh und jeh versklavt! Egal ob Christentum, Islam, Judentum, Sekten usw.!!!

Ich habe mich endlich frei gemacht von der Versklavung und benutze meinen eigenen Kopf und werde mir immer bewusster was das Göttliche eigentlich wirklich ist! Probiert es aus!!! Ohne Zwang!!

Ein MENSCH! [06.09.2012]

p.s. übrigens habe ich die ganzen Bilder mit den angeblichen Fratzen mal durchsucht, aber auch hier musste ich nur schmunzeln. Lieber Herr Hentschel und alle anderen, ich verstehe ja das Sie nicht gut auf die Wachtturm-Gesellschaft zu sprechen sind. Aber versuchen sie bitte noch glaubwürdig zu bleiben, sonst sie nicht besser wie die Fanatiker aus Brooklyn! Nicht bös gemeint!
Die Erfahrung lehrt, dass der gutwillige Einstieg auf die Jehova-Lehre schon Schaden verursacht, selbst wenn man meint, sich noch früh genug abgeseilt zu haben. Die Jehova-Lehre hat zwei Ziele. 1) Marionetten und 2) krankhafte Atheisten machen. Das Letztere scheint ihnen bei Dir gelungen zu sein. Und die Vernunft der Blindheit gegenüber den subliminalen Abbildungen in der WTG-Literatur ist, wie ich meine, auch nur ein Produkt dessen, was sie in Dir installiert haben. Es gibt Millionen von Ehemaligen, die so unsortiert sind, dass man die Seife vor ihnen verstecken muss, damit sie sie nicht aufs Brötchen schmieren. (Das ist natürlich nur ein Vergleich. Aber wenn man die Ehemaligen im Internet liest, grausts einem. Die schreiben so ähnlich wie Du. Nur mit noch mehr Jehova-Denke.)

Die Freiheit in Jesus ist unendlich mehr als die Verlassenheit im Atheismus. [RH]
47
Hallo Mensch;

Du bist leider wieder ein Opfer geworden, das des "Übergottes". Menschlich kann ich Dich gut verstehen! Der Übergott ist ein mysteriöses Wesen irgendwo, Jesus, Mohammed, Budda usw. sind nette Kerle. Das ist die Neue-Standard-Religion in Deutschland. Man dichtet sich einen zurecht, wie es gerade passt, und was nicht passt, wird passend gemacht.

Ein Beispiel von Dir (viel zu lange unwidersprochen): "Die Ur-Schriften kannten, oder sogar kennen nur die allerwenigsten!!"

Hier sind z.B. Jesaja-Rollen, verglichen Vers für Vers:

dss.collections.imj.org.il/isaiah

Wenn Du das nicht lesen kannst, gehst halt an die Uni, Volkshochschule, Synagoge und lernst hebräisch. Ist mühsamer als Märchen zu übernehmen.

Eine Religion kann Dich sicherlich versklaven, aber andere Dinge auch: z.B. die Geldgier der Banker, die die Finanzwelt gerade einstürzen lässt. Ein Triebtäter ist auch Sklave seine Triebes, hat aber nix mit Religion zu tun.

Gruss,

Teetrinker [16.09.2012]

PS: Du siehst, die Unterschiede sind sehr gering.
48
Letztlich kann ich es verstehen, wenn sich einer auf sich selbst reduziert und eine Art Trost oder Glücksgefühl dabei empfindet. Das macht jeder mal durch, aber nicht jeder macht daraus eine heilsame Philosophie und geht damit hausieren. Das ist der eigentliche Fehler, den jener Mensch macht. Leute, die aus der Mühle der Wachtturm-Gehirnwäsche kommen, mögen sonst ganz integer und aktiv sein, sie haben nur ein einziges Problem: Sie sind systematisch von Jesus entfernt worden. Das kann sich so auswirken, dass sie als fanatische Bruderschaftsunterstützer ihren Zeugen-Jehovas-Status pflegen, das kann aber auch darauf hinauslaufen, dass sie zwanghaft an Gott verbeischauen und dabei denken, sie wären besonders intelligent oder einsichtig.

Argumente wie die fehlende Kenntnis der Urtexte spielen dabei eine eher geringe Rolle. Das sind Argumente von der Stange, Argumente vom Wühltisch. Eben nur billig. Dass heute die Urtexte der Bibel nicht zuletzt durch interlineare Übersetzungen für jeden leicht einsehbar und überprüfbar sind, steht dem Billigargument dieses Menschen diametral entgegen.

Die wirkliche Saat der Wachtturm-Gesellschaft und anderer Sektionen mit freimaurerischen Wurzeln ist die Verhöhnung und Missdeutung Jesu. Menschen, die sich von diesen Strömungen einnehmen lassen, haben so gut wie keine Chance, sich jemals ehrlich an Jesus wenden zu können. Da helfen keine Urschriften und keine Wunder. Die von freimaurerischen Philosophien Geblendeten sind wie umgedreht, nicht mehr menschlich, nur noch wie Automaten. Produkte einer Ideologie.

Rüdiger [16.09.2012]
49
Hi;

Jesus ist das Wort ...

Lieber "Mensch":

mit der Freiheit ist es echt seltsam. Als Jugendlicher war ich geil auf Freiheit: schlafen wo man grad war, bloss kein Job (Sklave des Systems), keine Bindungen in Beziehungen und an allen Problemen hatten andere die Schuld: die Eltern, die Gesellschaft, die Politiker.

Obwohl ich damals zu 100% nach dem "Lustprinzip" lebte, fühlte ich mich unfrei, leer, einsam. Als ich Christ wurde, änderte sich das: ich war wirklich frei. Verstehen kann das nur jemand, der das erlebt hat. Ich hielt diese Aussage für total blöd.

Als Christ "muss" ich gar nichts. Was ich mache, tue ich aus Liebe und weil es mir (und anderen was bringt). Weil ich meine Frau liebe, mache ich gewisse Dinge. Ich mache die gerne. Vielleicht kennst Du das. Wie mein Sohn sich richtig verliebte, räumte er gerne seine Bude auf. Sogar Körperpflege betrieb er. Er sah, ein Job könnte gut sein. Unser Elterngequatsche ... neee ... Liebe hat es gebracht.

Frieden wirst Du erst bei Jesus finden, Er liebt Dich, Er ist grösser als Deine Skepsis. Er ist für Dich da, so wie Du bist. Immer.

Als ich Christ wurde, war die Bibel ein Märchenbuch für mich. Stück für Stück erkannte ich die Wahrheit in dem Buch.

Liebe Grüsse,

Teetrinker [17.09.2012]
50
Zitat enlightenment: "... immanuel kant hat uns mehr gebracht als jesus oder gott ..."

Zitat Kant: "Die Bibel ist das Buch, dessen Inhalt selbst von seinem göttlichen Ursprung zeugt. Die Bibel ist mein edelster Schatz, ohne den ich elend wäre." (Immanuel Kant (1724 - 1804) www.gideons.org/Home/NAPages/Germany/Zitate.aspx)

Auch solltest du dir mal die Bedeutung des Namens Immanuel vor Augen halten ... Immanuel ist ein hebräischer Name (עִמָּנוּ אֵל „Gott (ist/sei) mit uns“), der ursprünglich beim biblischen Propheten Jesaja Gegenstand einer Verheißung ist (Jes 7,14 EU). Im Matthäusevangelium im Neuen Testament wird der Name in Beziehung zu Jesus Christus gesetzt (Mt 1,23 EU) de.wikipedia.org/wiki/Immanuel

www.bibleserver.com/text/LUT/Matth%C3%A4us1%2C23:

23 »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns.

Ist damit nicht schon gesagt, dass Jesus Gott ist, denn er ist bei uns, mit uns, unter uns, es ist nur ein anderer Zustand, so wie Wasser auch zu Wasserdampf werden kann und umgekehrt.

Es ist eindeutig, liebe Zeugen, der Name Gottes ist Jesus, nicht Jehova, der Name Immanuel ist hier ein Füllname der gleichzeitig mehr aussagt als alles andere über Gott. Er wurde Mensch und hat als Mensch unter uns und auch mit uns gelebt, indem er sich einer menschlichen Hülle bedient hat, die sonst nicht existiert hätte, nicht wie als wenn er uns in unseren Gedanken beeinflusst, so dass wir gut und böse erkennen, sondern indem er diesen Körper mit Leben füllte und in ihm wohnte. Warum sage ich also dann noch Jehova, wenn es doch so einfach so logisch ist?

Harald [20.11.2012]
51
Einen guten Abend, allen!

Ich finde die Seite sehr gelungen.

Das Thema eher nicht. Ich glaube hier verrennen sich Menschen die im Netz ungehindert und unbedacht eine Meinung äußern.

"Sexdämon aus der Hose des Zeugen Jehova" - ein Thema/Beitrag der mich zum schmunzeln bringt. Ich selber glaube an eine höhere Macht, aber nicht an von Menschenhand erschaffene Mythen.
Tja, Mythen sind auch nicht meine Sache. Doch eines ist mir klar geworden: Jesus muss mein Gott sein. Er ist mein Herr. An eine höhere Macht glauben ist so ähnlich wie der Blick eines Rindes in den Sonnenuntergang. Ein Mensch, der sein Leben lang diesen Höhere-Macht-Glauben hatte, wehrte sich erst dagegen, Jesus als seinen Herrn zu akzeptieren. Ich weiß auch nicht, wann er die Entscheidung getroffen hat, Jesus als seinen Herrn anzunehmen. Jedenfalls erzählte er mir in einem Abstand von mehreren Wochen zwei Ereignisse. Das erste war in einem Hotel, in dem er einen Smalltalk mit einem Gast hatte. Dieser Gast fragte ihn ohne jeden Grund - einfach so: Wer ist Ihr Herr? Nach einigen Wochen befand er sich auf einem Parkplatz eines Discounters. Von der gegenüberliegenden Ecke des Parkplatzes kam ein Mann auf ihn zu und fragte ihn wie der Hotelgast: Wer ist Ihr Herr? Beide Male bezeugte mein Freund, dass Jesus sein Herr sei. Beide Fragesteller waren ihm wildfremd gewesen. Beide konnten sich nicht kennen, denn die Vorkommnisse geschahen in völlig unterschiedlichen Regionen, etwa hundert Kilometer voneinander entfernt.

Wenn Du Jesus fragst, ob der Höhere-Macht-Glaube ausreicht, wird er Dir eine Antwort zukommen lassen. [RH]
Wer Dämonen in Werbefilmen und -bildern einer "Sekte" erkennt, sollte niemals ein Lady Gaga Konzert besuchen.
Och, warum nicht? Das kann noch spannender werden. [RH]
Der offensichtliche "Teufel" wird ihm alle paar Sekunden begegnen ... bitte beruhigt euch! Falls es den Teufel gibt, gäbe er sich nie so einfach zu erkennen das man ihn "erkennen" würde. Das sind Stories die man Kindern erzählt.
Du kennst Jesus nicht. Wenn Du ihn kennenlernst, wirst Du eine neue Wahrnehmung bemerken. Zum Beispiel die Geisterunterscheidung, eine Wirkung des Heiligen Geistes. Du ahnst nicht, wieviel mehr Christen durchschauen als Nichtchristen. Das kann zwar auch oft traurig machen, aber das ist eine Traurigkeit in Gott. Die hat ihren eigenen Segen. [RH]
Haufenweise hässliche alte Frauen verbrennen da sie "böse" aussehen war mit der größte Trugschluss der Inquisition, und nichts andres als Beihilfe zum "Teufeln". Mit hetzte gegen Leute oder Sekten hilft ihr Böses zu bereiten und werdet zum Werkzeug eines "Teufels". Gesetz dem Falle es gäbe so etwas deutliches, aktives. Lasst euch also nicht zum Hetzturm verkommen, ihr Leute. Appeliert an Verstand und Gerechtigkeit. Radikalität war niemals hilfreich noch himmlisch. So ist es immer der, der die Liebe verstreut, der, der richtig handelt.

Makkabäer [21.11.2012]
Wer Fakten benennt, hetzt nicht. Und erst recht verbrennt er niemanden. Glaube ohne Liebe ist Fanatismus. Liebe ohne Jesus ist eine Seifenoper. [RH]
52
Herr Makkabäer;

Aufklärung tut not. Wer erlebt hat, wie Menschen zu Sklaven einer Sekte mutieren, wird Deiner Einstellung nichts abfeiern können.

Und Du appellierst an die Falschen:

  • die Zeugen bringen artig Blutopfer ihrem Götzen Jehova
  • Zeugen Jehovas verbieten den Kontakt zu Nicht-Zeugen
Also verstreu mal an die Zeugen, mit denen wirst Du nicht reden können. Versuch mal.

Aber uns Zwangsbesuchte kann man vielleicht informieren.

Gruss

Teetrinker [23.11.2012]
53
Also ich hab lange mit den ZJ sympatisiert und vor ca. 3 jahren mit ihnen gebrochen weil der Druck zu groß wurde und ich mich mit deren Lehren einfach nicht anfreunden konnte. Als ich mit dem Heimbibelstudium begann war ich in einer Partnerschaft. Als ich diese Beziehung beendete, so schien mir, witterten die ZJ ihre Chance mich komplett zu sich rüber zu ziehen. War ja kein Hinderniss mehr gegeben durch den Partner. Ständig sollte ich auf Kongresse mitfahren, in die Versammlung etc. Es wurde mir erklärt dass ich nicht mehr ACDC oder Beatles hören dürfte weil die alle mit Satan im Bunde wären - aber auf meinen geliebten alten 60er Rock wollte ich nicht verzichten. Auch nicht auf Herr der Ringe etc. Ich wurde eingedeckt mit zig ZJ Literatur dass ich ja nicht mehr Zeit hätte etwas anderes zu lesen...

Jetzt, wo ich diese Seite entdeckt habe, habe ich mir gleich meine alte Wachttürme rausgeholt und darin mit einer guten Lupe die Dämonen gesucht. Und tatsächlich fand ich viele. allerdings eben nur Schemenhaft.... mit viel Fantasie zu erkennen. Das könnte mM nach auch nur Zufall sein... werde mir aus dem Altpapier gleich noch die Werbung rausfischen und gucken ob ich da auch Dämonen finde. Ich weiß nicht.... irgendwie ist mir das zu uneindeutig. Möglich dass da auch meine Fantasie mit mir durch geht. Wie Sigmund Freud schon sagte "manchmal ist eine Zigarre auch einfach nur eine Zigarre" und manchmal ist eine Kleiderfalte auch einfach nur eine Kleiderfalte.

Anna [31.12.2012]
Hallo Anna, gerade diese Uneindeutigkeit ist die Natur subliminaler Bilder. Je versteckter, desto tiefsitzender die Angst, denn man kann sie sich nicht erklären. [RH]
54
FAntasie ist ein Geschenk Gottes mein Lieber aber man sollte nicht übertreiben die Bilder sind als Hilfe geeignet und nicht um sich einen Sexgott einzubilden warum eig SEXGOTT ???? Kann ja auch belial persönlich sein :D

fierena [18.09.2013]
55
Hallo Frau fierena,

die einzigen, die in diesem Zusammenhang der Übertreibung schuldig sind, sind die Menschen, die aus freimaurerischen Überlegungen heraus solche perversen Religionen erfinden wie den Jehovaismus, seien es die Mormonen, die Freimaurer mit ihrer Verehrung Satans (ab dem 30. Grad) oder die Zeugen Jehovas. Eine Religion, die permanent sexuell und dämonisch durchsetzte Bilder verbreitet, kann ihren Ursprung nicht in der Bibel haben.

Die Wachtturm-Religion nutzt ausgerechnet gerade diejenigen Mittel, die unterdrückend wirken. Und als Sahnebällchen oben drauf schmückt sie ihre Publikationen mit diesen perversen Bildern, deren Zweck Insidern sehr wohl bekannt ist.

Rüdiger [18.09.2013]
56
Ich war mehr als 15 Jahre ein Zeuge Jehovas (meine Eltern sind es immer noch). Es ist schon erstaunlich, wie sehr sich Zeugen Jehovas einbilden, Jesus nachzueifern, ohne zu bemerken, wie fern sie Ihm eigentlich sind. Ich habe im Laufe der Jahre viele Heuchler unter den Zeugen kennengelernt, die ihrer Famile nur einen Zeugen vorspielen, um nicht von dieser verstoßen zu werden. Ich selbst musste mit meinem Austritt mehrere Jahre warten, bis ich finanziell und beruflich gefestigt war, um nicht auf die Nase zu fallen.

Mein damaliger bester Freund tat diesen Schritt zu früh und wurde mit 16 rausgeworfen. Ohne Familie und Freunde war er komplett auf sich allein gestellt und hat jahrelang gelitten. Ich bedaure zutiefst, dass ich damals nicht die Kraft hatte, mit ihm zu sprechen und ihm zu sagen, dass ich genauso dachte. Ich musste schließlich meine "Tarnung" aufrecht erhalten! Ich habe dieses Spiel noch 5 Jahre mitgemacht. In dieser Zeit sah ich Brüder, die fremdgingen - jeder wusste es - nichts geschah. (War ja der Sohn von einem Ältesten ...) Ein anderer Bruder betrog seine Frau - wurde erwischt und ausgeschlossen. Spielte den Reumütigen und durfte innerhalb eines Jahres wieder mitmachen. 2 Selbstmorde erlebte ich in dieser Zeit (bei knapp 100 Mitgliedern in dieser Versammlung). Brüder halten Vorträge über Themen wie Diebstahl und wie Gott darüber denkt, leihen dir aber nach Versammlungsende ihre DVD-Raubkopiensammlung. Sehr viele Zeugen bemitleide ich heute eigentlich nur noch, da ich genau weiss, dass sie nur eine Fassade aufrecht erhalten, um ihre Familien und "Freunde" nicht zu verlieren. So wie ich es jahrelang tat. Wenn ich heute einem Zeugen begegne, sehe ich sofort, um welchen Typ es sich handelt, indem ich ihm direkt in die Augen sehe.

Typ 1: Überzeugter Zeuge - eiskalter Blick oder einfaches Ausweichen und kein Wort.

TYP 2: Jemand der nur die Fassade aufrecht erhält. Einige grüßen (selten - und nie in Begleitung eines anderen Zeugen) und den meisten sieht man einfach an den Augen und am Blick an, wie unangenehm ihnen die Situation ist. Viele Zeugen würden, wenn es keine fatalen Konsequenzen für sie hätte, sofort die Gemeinschaft verlassen.

Ein einfaches Beispiel, das (glaubt es mir bitte) nicht erfunden ist. Leztes Jahr hatte ich einen Autounfall. Bin auf Glatteis in der Nähe meiner Wohnung von der Straße abgekommen und habe meinen Wagen vor einen Baum gesezt. Als ich mich gefangen hatte, stieg ich aus meinem Auto aus, um den Schaden zu begutachten. Und wer ist als erster an der Unfallstelle? Ja. Ein Zeuge Jehovas.

(Er war, wie es aussah, wohl auf dem Weg zu seiner Mutter, die in der Nachbarschaft wohnt.) Anstatt sich nach mir zu erkundigen oder mir (dem bösen EX) zu helfen, kam nur der Spruch: Na! Blöd eingeparkt! und hämisches Lachen. Der nächste am Unfallort war eine Dame, die ich nicht kannte. Sie stieg sofort aus - erkundigte sich, wie es mir ging - bot Hilfe an und rief für mich die Polizei. Erst als diese da war, fuhr sie weiter.

Seitdem denke ich immer wieder an die vielen Begebenheiten, an denen in der Versammlung Jesu Beispiel vom barmherzigen Samariter angeführt wurde. Nun frage ich Euch! Wer war, als ich meinen Unfall hatte, der Pharisäer und wer der ungläubige aber barmherzige Samariter?

Es ist schon erstaunlich, dass die meisten Zeugen sich für wahre Christen halten und in Wirklichkeit gar nicht bemerken, dass sie in Wirklichkeit die selbstgerechten Pharisäer unserer Zeit sind.

Edgar [10.11.2013]
57
Hallo Edgar,

ich war auch einst in den Fängen der Zeugen Jehovas, habe deren Lehre anfangs ohne wenn und aber hingenommen, es hat sich ja so moralisch angehört. Erst als ich selber begann, in der Bibel zu forschen, wurde ich hellhörig, damit habe ich die Z.J. konfrontiert, anfangs hatten sie meine Erklärungen abgeschwächt, ich war aber irgendwie hartnäckig und drängte zu vergleichen, was die leitende Körperschaft und was die Bibel sagt. Da erst erkannte ich ihr wahres Gesicht, hat mich sehr betroffen gemacht, bin nicht mehr zur Versammlung gegangen. Erst viel später konnte ich das volle Ausmaß ihrer Irrlehre erkennen und das auch auf Grund der Webseite von Rüdiger, er ist unermüdlich im Einsatz für die Wahrheit, die Jesus ist!!! Wann immer jetzt ich auf Zeugen Jehovas treffe, frage ich sie: Auf Grund welchen NAMENS kommt es zum Glaubensgehorsam unter ALLEN Nationen? Da geraten sie in Not, so hat mir eine gesagt: im NAMEN Gottes, eine andere: im NAMEN Jehova, ich antwortete ihnen: im NAMEN JESUS, so steht es in Römer 1:5, sie waren entsetzt........................

Ich wünsche Dir Gottes Segen, liebe Grüße,

Christine [10.11.2013]
58
Mein Bibelstudium als nicht ZJ mit ZJ liegt nun schon lange zurück, damals 2006 besuchte mich eine ZJ allein und ich merkte sofort, dass die anders war als in Begleitung von ihren Kollegen. Da ich zu dieser Zeit frisch geschieden war, unterhielten wir uns über dieses Thema und sie erzählte mir, dass sie auch geschieden war. Sie erzählte, dass ihr Mann Alkoholiker war und sie barfuß aus ihrer Wohnung vor ihm wegrennen mußte, diese ZJ ist seit langem Witwe, weil ihr geschiedener Mann sich anschließend totgesoffen hatte, und ihr Sohn predigte im Königreichsal.

Sie sagte mir auch, dass man den Mann bei ZJ nur in der Ehe kennen lernen kann. Ihre Bemühungen seit dieser Zeit, mich für ihren Glauben zu gewinnen, waren umsonst. Manchmal wenn ich ZJ treffe, spüre ich ihre Blicke von der Seite, sie können mir nicht offen ins Gesicht sehen, wie traurig, die tun mir leid.

Gruß

Kornelia [11.11.2013]
59

ced [07.01.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 28.03.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten