Was bedeutet loyal?

von Unbekannt

Die von der Wachtturm-Gesellschaft herausgegebene Neue-Welt-Übersetzung wie auch die zugehörige Konkordanz verwenden in folgenden Bibeltexten das Wort loyal (für griechisch: hosios):

1. Thessalonicher 2:10; 1. Timotheus 2:8; Titus 1:8; Hebräer 7:26; Offenbarung 15:4, dazu noch das Wort nicht loyal (griechisch: anosios) in 2. Timotheus 3:2). Das Wort anosios erscheint auch in 1. Timotheus 1:9, wird aber dort erstaunlicherweise mit denen es an liebender Güte fehlt wiedergegeben, während die englische Neue-Welt-Übersetzung in ihrer Interlinear-Ausgabe dafür in der Zwischenzeilen-Übersetzung unloyal ones, also Unloyale schreibt, doch im normalen englischen Text, der der deutschen Übersetzung zu Grunde liegt, heißt es an dieser Stelle ebenfalls lacking lovingkindness, also denen es an liebender Güte fehlt. Warum man hier diesen Begriff wählte, der von dem griechischen Text weit abweicht, kann nicht begründet noch nachvollziehbar gemacht werden.

Doch gehen wir zu dem Wort loyal zurück. Der Begriff loyal stammt ja nicht aus der deutschen Sprache, sondern ist ein Fremdwort. Wie wird er definiert?

Im Großen Fremdwörterbuch von Brockhaus wird dazu gesagt:

  1. zur Regierung, zum Vorgesetzten stehend, die Gesetze, die Regierungsform respektierend, gesetzes-, regierungstreu
  2. die Interessen anderer achtend, vertragstreu, anständig, redlich
    1. Treue gegenüber der herrschenden Gewalt, der Regierung, dem Vorgesetzten; Gesetzes-, Regierungstreue
    2. Vertragstreue, Achtung vor den Interessen anderer, Anständigkeit, Redlichkeit.

Es wird hier deutlich, dass sich die Begriffe loyal und Loyalität im wesentlichen auf der zwischenmenschlichen Ebene bewegen. Natürlich kann man sagen, dass ein Christ auch Gott und Christus gegenüber loyal sein will und ist. Dennoch enthält das Wort an sich keinen Bedeutungsanteil, der in Richtung Gott weisen würde.

Und auch in den Schriften der Organisation der Zeugen Jehovas wird das Wort in aller Regel so gebraucht, nämlich in Bezug auf die Verpflichtung zur Loyalität gegenüber dem Treuen und Verständigen Sklaven und der Leitenden Körperschaft. Es wird zum Mittel der Disziplinierung.

Die praktische Anwendung

Die Loyalität der Zeugen Jehovas

So wurde letzthin in einem Vortrag über Loyalität nur dieser Aspekt herausgehoben. Zum Beispiel wurde gesagt, dass jemand, der zwar in den Zusammenkünften anwesend sei, der aber seine Gedanken schweifen ließe und nicht zuhöre, illoyal sei. Andere ähnliche Beispiele von Illoyalität wurden angeführt und am Ende wurden die Zuhörer aufgefordert, sich selbst zu prüfen, ob sie loyal seien - natürlich gegenüber der Organisation und ihren Anweisungen.

Hier wurde und wird das Wort loyal - durchaus im Sinne seiner normalen Bedeutung - eben auf die menschliche Ebene angewandt. Hat aber das griechische Wort hosios (und anosios) diese Bedeutung? Ist die englische und deutsche Wiedergabe mit loyal der originalen Wortbedeutung einigermaßen entsprechend?

Wie geben denn andere deutsche Übersetzungen der Bibel das Wort hosios an den genannten Stellen (einschließlich 1. Timotheus 1:9) wieder? Wir finden überwiegend das Wort heilig, in Einzelfallen auch geweiht, rein, fromm, gottesfurchtig. Das Wort anosios dagegen wird mit gottlos, unheilig, Unheilige, Unreine, Heillose und Unfromme übersetzt.

Diese Wörter haben alle eine ihnen innewohnende Bedeutungsrichtung nach oben, also in Richtung auf Gott hin; sie stehen mit ihrer Bedeutung alle in Richtung auf Gott, auf Christus, und nur damit in Verbindung auch in Richtung auf andere Menschen, wie ja auch ein christlicher Lebenswandel in Verbindung mit Christus, dann aber auch in Verbindung zu den Mitmenschen steht. Loyalität (gegenüber Gott und Christus an erster Stelle) ist darin sicher enthalten, aber das Wort loyal deckt in keiner Weise die Bedeutungsbreite dieser Wörter ab.

Doch was sagen griechische Wörterbücher zu den Wörtern hosios und anosios? Dazu hier einige Angaben solcher Wörterbücher:

  • Griechisch-Deutsches Wörterbuch von Bauer-Aland: hosios: fromm, gottgefällig, heilig; anosios: unheilig, gottlos
  • Theologisches Begriffslexikon zum Neuen Testament von Brockhaus: hosios: heilig anosios: unheilig
  • Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament: hosios: heilig, fromm gottgefällig; anosios: unheilig, ohne Frömmigkeit, gottlos
  • The complete Wordstudy Dictionary - New Testament: hosios: sacred, holy; anosios: a* without, hosios consecrated, hallowed, holy, righteous, unpolluted with wickedness. Unholy, ungodly,(geheiligt, heilig a* ohne, hosios geweiht, geheiligt, heilig, gerecht, nicht von Schlechtigkeit beschmutzt, anosios: unheilig, gottlos

Haben die Übersetzer direkt falsch übersetzt, als sie hosios und anosios mit loyal und mit nicht loyal wiedergaben? Sie haben den wesentlichen Bedeutungsgehalt der griechischen Wörter überdeckt und sie gebrauchen das Wort loyal dann in einer Weise, welche den griechischen Wörtern nicht entspricht.

Vielleicht hat der Wachtturm-Sklave ja Schwierigkeiten, das Wort wie die meisten Übersetzungen mit einem Wort wiederzugeben, das deutlich auf die Beziehung zu Gott hinweist. Vielleicht hat er auch Schwierigkeiten mit dem Wort heilig, denn nach Zeugenlehre gibt es unter den fast 7 Millionen Zeugen Jehovas nur wenige, die als Heilige angesehen werden. Vielleicht ist aber auch das Wort loyal viel besser geeignet zur Manipulation. Man kann zu jeder Weisung Gehorsam und Loyalität einfordern. Auf jeden Fall wird hier ein Wort, das die Gläubigen lehren sollte, nach oben zu schauen, verwendet, um ihren Blick auf die Organisation und ihre Führung zu richten. Es bleibe jedem überlassen, daraus seine Schlussfolgerungen zu ziehen. Nicht selten sind Ungenauigkeiten und Fehler gewollt, beabsichtigt, vor allem, wenn sie so gut geeignet sind, Menschen zu manipulieren und zu steuern. Gewiss, man kann Menschen täuschen; vor allem, wenn man ihnen beibringt, nur noch die Neue-Welt-Übersetzung zu gebrauchen. Doch glaubt der Sklave, auch Gott täuschen zu können?


Kommentare

01
Jesus ist gottes sohn,er hat schon immer auf seinen Vater gehört was er sagte und getan was er wollte. Also jehova führt jesus und jesus führt uns,an das richtige zu glauben.1914 wurde Jesus König im Himmel,und bald wird er auch König unserer Welt.

nö [24.06.2009]
02
Wenn Jesus dich führt, an das richtige zu glauben, warum glaubst du dann, dass Jehova der richtige Name Gottes wäre? Ist dir nicht klar, dass dieses Wort "Jehova" lediglich ein Platzhalter ist, der aus einer Buchstabenabfolge willkürlich gemischter Wörter besteht? Du musst doch, wenn Jesus dich führt, die Tatsachen in jedem Fall berücksichtigen. Wie kommt es, dass du entgegen allen weltweiten Wissens die offensichtlichen Lügen als Wahrheit ansiehst?

Johannes 16, 12-14: Ich habe euch noch vieles zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Doch wenn der Geist der Wahrheit kommt, wird er euch in alle Wahrheit führen; denn er wird nicht aus sich selbst heraus sprechen, sondern wird nur sagen, was er hört. Er wird euch auch die Ereignisse der Zukunft ankündigen. Er wird mich verherrlichen, denn er wird empfangen aus dem, was mir gehört, und es euch verkünden.

Der Heilige Geist verherrlicht Jesus. Damit verstößt der Heilige Geist gegen die Wachtturmregeln, die besagen, dass man Jesus nicht anbeten darf. Verherrlichung gebührt nur dem Allmächtigen. Also ist der Heilige Geist nicht loyal gegenüber der Wachtturm-Elite.

Das sollte dir zu denken geben.

Rüdiger [24.06.2009]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.02.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten