Feedback: Straftatbestand Verleumdung, Rufmord

Das Sie mit dieser Homepage nicht nur den Straftatbestand der Verleumdung/ bzw. Rufmord begehen ...

Das Sie mit dieser Homepage nicht nur den Straftatbestand der Verleumdung/ bzw. Rufmord begehen, sondern auch gegen das Urheberrechtsschutzgesetz verstoßen ist schon mehr als offensichtlich und sagt mehr über Sie aus, als über diejenigen welche Sie verleumden und in den Schmutz ziehen.

Das ganze geht wahrscheinlich auf irgendeine schlechte Erfahrung zurück, die eventuell nicht einmal Sie machten, woraufhin Sie jede unverschämte Lüge als Ihre "Wahrheit" darstellen.

Wenn Sie diesen Schmutz und diese Lügen/Halbwahrheiten weiterhin als Fakt darstellen, sollten Sie sich nicht über eine Strafanzeige wundern.

Schönen Tag noch.

Straftatbestand: bewusste Lüge, Verblutungsmord, Kindesmissbrauch, Schutz der Kindesmissbraucher, Faschismus, Leugnung Jesu

Hallo,

Sie sehen, dass ich direkt erst einmal ein paar Hauptpunkte angegeben habe, die von der Wachtturm-Gesellschaft nachweislich ausgeübt werden. Damit ist tatsächlich der Fakt gegeben, dass die Wachtturm-Gesellschaft gar nicht über einen guten Ruf verfügt, den jemand zerstören könnte. Die Wachtturm-Gesellschaft ist eine einzige große Peinlichkeit. Von dieser Peinlichkeit durch permanente Lüge ahnen allerdings einige Menschen nichts. Das sind die Verführten und die Oberflächlichen, meistens Katholiken. Von ihnen wissen wir, dass sie nie ernsthaft die Bibel gelesen haben. Von ihnen wissen wir, dass ihnen alles egal ist, denn die Römisch Katholische Kirche wird's schon richten.

Genau diese sinnlose Geisteshaltung üben Jehovas Zeugen ebenfalls aus. Sie denken, die Wachtturm-Gesellschaft wird's schon richten. Das ist krank und dumm. Denn in der Bibel steht klipp und klar, dass wir nur durch eine persönliche Beziehung zu Jesus gerettet werden können. Dies wird von der Wachtturm-Gesellschaft konsequent verschwiegen, ja, sogar geleugnet.

Wenn ich nun darüber berichte, begehe ich keine Straftat. Jeder kann die Fakten prüfen und wird zu dem Ergebnis kommen, das ich Ihnen hier mitteile. Nur die, die nicht die Fakten prüfen, bleiben bei den Märchen, die sie von der Römisch Katholischen Kirche und der Wachtturm-Gesellschaft aufgetischt bekommen.

Wenn in den Illustrationen der Wachtturm-Gesellschaft Dämonen und sexuelle Perversionen abgebildet sind, muss darüber berichtet werden! Wer sich hier auf das Urheberrecht beruft, will die Lüge und das satanische Erkennungszeichen verbergen, um so viele Menschen wie möglich in den geistlichen Tod zu schicken.

Wenn ich die Fakten aus der Wachtturm-Religion beschreibe und veröffentliche, dann ist das keine Verleumdung. Denn alle diese Fakten sind sehr einfach nachweisbar.

Für Rufmord ist die Voraussetzung notwendig, dass durch falsche Behauptungen jemandes Ruf beschädigt wird. Sobald die Behauptungen korrekt sind, gibt es keinen Rufmord, auch wenn der gute Ruf beschädigt wird. Wenn die Mafia einen guten Ruf hat, kann die Veröffentlichung der Wahrheit über die Mafia nicht Rufmord sein. Wenn die Wachtturm-Gesellschaft einen guten Ruf hat, kann die Veröffentlichung der Wahrheit über Jehovas Zeugen nicht Rufmord sein. Das ist einfach und schnell zu begreifen, wenn man sich die Fakten ansieht und prüft. Das ist jedoch Jehovas Zeugen aus gutem Grund verboten. Denn sobald ein Zeuge Jehovas die Fakten prüft, wird er nach kurzer Zeit aus der Wachtturm-Gesellschaft fliehen.

Auf dieser Webseite gibt es keine Lügen und auch keine Halbwahrheiten. Alle Dinge sind nach bestem Wissen und Gewissen belegt und logisch und sachlich begründet.

Wie sieht es aus mit einer Strafanzeige gegen die Wachtturm-Gesellschaft wegen Serienmordes durch Verblutenlassen? Gibt es in der Bibel überhaupt eine Anweisung, kein Menschenblut zu sich zu nehmen? Nein! Niemals. Denn in der Bibel gibt es keinen Kannibalismus. Das Märchen vom Menschenblutverbot haben sich allein die Zeugen Jehovas ausgedacht, um mit dieser Falschinformation viele Menschen dem Verblutungstod zu überantworten. Das ist niederträchtig und es ist Mord. Die Wachtturm-Gesellschaft organisiert sogar Krankenhausverbindungskomitees, die dafür eingesetzt werden, die Lüge vom Menschenblutverbot so lange in dem Verblutenden zu stützen, bis dieser tot ist. Das ist niederträchtig und es ist Mord. Das ist organisierter Mord, der immer auf die selbe Weise verübt wird. Es gibt einen Begriff dafür: Serienmord.

Zentraler Punkt

Nehmen wir den zentralen Punkt, um den die Wachttturm-Religion sich dreht.

Die Wachtturm-Doktrin behauptet, Jesus sei nicht Gott. Damit bestätigt sie die Gründe für die Verurteilung Jesu zum Tod durch Kreuzigung. Damit bestätigt sie den Sanhedrin, der damals alles daransetzte, Jesus zu beseitigen.

Jesus muss Gott sein, sonst könnte er gar nicht in uns sein. Nur Gott kann an mehreren Orten gleichzeitig und gleichzeitig in verschiedenen Menschen sein. Ein Engel kann das nicht. Jesus kann es und sagt, dass er in uns ist. Die Wachtturm-Doktrin macht aus diesem einfachen "in" ein "in Verbindung mit". So einfach ist es für den Kanal Satans, die Bibel zu verfälschen.

Jesus sagt, dass er sich selbst auferweckt hat. Oh! Sie wissen das nicht? Ja! Sie können es nicht wissen, denn Sie sind Zeuge Jehovas. Zeugen Jehovas wird diese Bibelstelle einfach verschwiegen!

Johannes 10,17-18 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.

Wenn die Wachtturm-Doktrin Ihnen erzählt, dass Jesus, der Sohn Gottes, nicht Gott sei, dann müssen Sie sich ernsthaft fragen, ob nicht Ihr Sohn ein Tier ist. Oder sind Sie als Sohn Ihres Vaters schon als Tier auf die Welt gekommen? Wenn Sie sich diese einfache Frage ernsthaft stellen, werden Sie nie wieder einen solchen Unsinn schreiben wie Ihre obigen Sätze.

Viele Grüße,

Rüdiger


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name: E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 06.01.2018 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten