Theokratische Diktatur

von ruhepol

Auch wenn Zeugen Jehovas nicht in den Himmel kommen wollen, haben sie doch ein äußerst "unvollkommenes" Machtgerangel. Wer männlich ist, wird immer wieder ermahnt (sie sagen ermuntert), nach einem Dienstamt zu streben, Ältester/Dienstamtgehilfe. Das kann dann aber nur jemand werden, der "regierungstreu" im Sinne der zur Verfügung gestellten "Geistigen Speise", dem Wachtturm und vom gleichen Herausgeber produzierten Schriften gehirnmanipuliert ist (sie nennen es geschult und studiert). Dieser darf nicht mal an Kritik gegenüber irgendeiner Äußerung von oben denken und muss imstande sein, seine nun erworbene Auffassung vom "wahren Leben" und "geistigen Paradies" anderen aufzudoktrinieren.

Und dann denken sie darüber nach (werden auf Kongressen manchmal dazu ermuntert), welche Führungsrolle sie in der "Neuen Ordnung", also in der Welt nach der Ausrottung von uns "Ungläubigen" und "Bösen" und "Weltlichen" einmal übernehmen werden.

Sie könnten dann vielleicht Fürsten werden! So und ähnlich ist der interne Machtkampf der "wahren Christen". Auch die Damen, die eifrig sein wollen, haben nichts besseres zu tun, als junge Mädchen, die sich z.B. mal für Bauchfrei-Tragen begeistern, zu maßregeln und an ihnen herumzunörgeln und sie zu verurteilen.

Ich war 40 Jahre in der "Wahrheit" eingesperrt und bin nun ausgesperrt (oder ausgeschlossen, wie die "wahren Christen" es zu benennen belieben).

Auch die "treuen" Patriarchen der Urzeit und alten Zeit sollen ja wieder einen stofflichen Leib bekommen und wieder auf der Erde wandeln. Nach Wachtturm-Lehrmeinung sollen diese wohl eine höhere Stellung in fürstlicherer Weise erhalten, als die restlichen Zeugen-Jehovas-Harmagedon-Überlebenden.

Vielleicht gibts ja dann wieder die Vielweiberei und Sklavenhaltung und Massentötungen. Viele Glaubenstaten der Vorzeitlichen beschränken sich ja auf das Hinrichten von religiösen Feinden. Das wird ja wohl bis zum Ende der "1000-Jahr-Herrschaft" nach wie vor ein Störpotential bleiben, weil ja trotz Vernichtung von uns Bösen alle vorzeitig Gestorbenen, die noch nicht mit dem Wachtturm Berührung hatten, eine 2. irdische Chance bekommen würden.

An dieser Stelle das Paradoxe: Seit 140 Jahren haben die nun den Wachtturm und bieten diesen an. Nach ihrer Lehrmeinung bleiben die in ewiger Vernichtung, die in Harmagedon sterben werden, weil sie nicht an den Wachtturm geglaubt haben. Die Menschen, die seit 140 Jahren den Wachtturm kennenlernen hätten können, und kein Interesse daran gehabt haben - nun da ist man sich nicht so ganz sicher, man sagt, sie hätten keine Belehrung gehabt. Wenn sie also vor Harmagedon gestorben sind, könnten sie wieder auferstehen. Wenn dann wirklich jemand gestorben ist, und die Zeugen Jehovas die Angehörigen besuchen, wollen sie ihnen angeblich Trost spenden und berichten von der Auferstehungshoffnung mit ein paar Bibeltexten und dem Wachtturm.

Ist Gott ein ungerechter Gott, weil er die in Harmagedon Ermordeten anders behandelt als die vorher Gestorbenen? Oder lügen die Zeugen Jehovas mit ihrem Trost die Menschen an und versprechen eine falsche Hoffnung für die verstorbenen Angehörigen? Vor 20 Jahren sagte man mal zu mir, dass Gott diejenigen, die er in Harmagedon vernichten will, deshalb so lange leben lässt. Vielleicht haben wir ja deshalb schon so viele 100-Jährige?

Mir reicht nun diese religiöse Selbstgerechtigkeit und die Arroganz der "von Gott ausgewählten" Ältesten und der Anspruch auf "alleinige Wahrheit" und die "einzige von Gott anerkannte Religion". Ich möchte gar nicht in einer Welt leben (schon gar nicht "ewig"), die von machtbesessenen und rechthaberischen Zeugen Jehovas später mal "im Namen der 144000 + 1 aus dem Himmel" regiert werden soll. In einer Welt, die eigenes Denken als verbotene Philosophie abtut und eine "theokratische" Diktatur, aber gemäß den irdischen Auslegungen liebgewordener Verbote und Gebote, als die Lösung für die Menschheitsfamilie ansieht.


Kommentare
01
Als ich mal meine Freundin, die Zeugin Jehovas ist, mit in den Gottesdienst nahm, wurde aus der sonst liebsten Person, die ich kenne, ein einziges hochnäsiges Etwas. Ich selber war natürlich nicht bereit, diese Verwandlung zu erkennen. Doch später sprach mich jemand darauf an und ich musste einsehen, dass er Recht hatte.

Rüdiger [11.10.2008]
02
Ich war eine ZJ hineingeboren. Jetzt bin ich gerettet, ich bin Gottes Kind. Ich finde diese Seite als sehr nutzlich und lernhaft. Ich habe noch hier nicht alles durchstudiert aber dass was ich las ist sehr gut. Ich kann nur zustimmen.

Terry [12.01.2009]
03
Ich bin zwar noch Zeugin Jehovas, habe aber auch Interesse an anderen Informationen. Mich stört es zum Beispiel sehr, daß wir (die große Volksmenge) nicht von den Symbolen am Abendmahl teil nehmen dürfen, obwohl Jesus sagte: trinkt alle daraus. Ich persönlich denke, daß Jesus mit Gott gleich gestellt ist, denn er ist doch Gottes Ebenbild. Auch die neuen Tauffragen sind ganz anders als damals, es ist nicht die Taufe, die in der Bibel steht: im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Tahamy [02.10.2009]
04
Hallo Tahamy, grad gestern fiel mir eine Abbildung von Jesus auf, die mir einiges aufdrängt zu benennen und zu deuten. Ich bin überzeugt davon, dass die Wachtturm-Gesellschaft nur in eine bestimmte Richtung drängen will. Das werde ich nachher, wenn ich geschlafen habe, in Ruhe ausarbeiten. Ich schätze, spätestens am Sonntag sollte die Seite online sein. Dann setz ich hier einen Link dazu rein, damit man direkt da hin kann.

Rüdiger [03.10.2009]

PS: Seite ist online: Der blutleere Wachtturm-Jesus
05
Hallo Tahamy, mir fällt gerade der Ausspruch Jesu ein: "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich." Da bei Jesus KEINE halben Sachen gelten, ("Ihr könnt nicht am Tische des Herrn und der Dämonen speisen ...") gibt es bei Gläubigen eigentlich kein Zögern mehr. Prüfe, befinde und dann weg damit!

Ich kann dir versichern, wenn du eventuelle Bedenken wegen deiner "Freunde und Familie" wegtust, wirst du ganz schnell reagieren!!! Ansprechpartner findest du viele, frag einfach mal hier nach. Glauben findest du nicht in der Kirche oder Organisationen, da mußt du den Herrn persönlich bitten und anrufen, Jesus selbst!

Grüße,
Rudolf der Exzj [03.10.2009]
06
Hallo Tahamy, wie lautet denn die neue Taufformel? Die in der Bibel steht ja für die 3-Einigkeit. Jesus ist/war nicht ein Abbild Gottes, sondern wir Menschen. Jesus ist Gott, auch wenn er auf der Erde 100% Mensch war.

Die Wachtturm-Gesellschaft hat ja ein seltsames Jesus-Konstrukt gebildet, Jesus war ein Engel, starb nicht am Kreuz, usw.

Wenn Du Bock hast, schau mal hier im Forum unter: Fragen der Zeugen Jehovas - die Bibel offenbart.

Hoffe es hilft Dir, kannst da auch fragen, falls Dich was bewegt ;-)

Teetrinker [03.10.2009]
07
Hab kürzlich noch gelesen: Jesus ist das sichtbare Bild Gottes. - Aber du hast trotzdem Recht, Teetrinker, denn er unterscheidet sich deutlich von uns. Während wir nach dem Ebenbild Gottes erschaffen sind, ist Jesus der für uns Menschen sichtbar gemachte Gott. Das ist in der Tat ein Unterschied, den die Wachtturm-Gesellschaft auch nicht so gerne hat.

Rüdiger [03.10.2009]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 11.10.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten