Vernichtung der Christenheit

Wenn jemand den Kommunismus vernichten will, dann ist es aller Wahrscheinlichkeit nach der Kapitalismus, der dies tun will. Wenn jemand die Pest ausrotten will, dann ist es eher nicht die Pest selbst, die dies tun will. Wenn jemand den Staat Israel vernichten will, dann ist dies nicht der Staat Israel und es sind nicht die Juden, die dieses Vorhaben ankündigen.

Wenn jemand die Christenheit vernichten will, wer kann dies anderes sein als der Antichrist? Haben Moslems sich dieses Vorhaben auf die Fahne geschrieben? Oder werden Jehovas Zeugen diese Vernichtung der Christenheit vollziehen? Nein! Beide Religionen kündigen die Vernichtung der Christenheit nur an! Sie hoffen auf die Vernichtung der Christen und haben dabei unterschiedliche Vorstellungen davon, wie die Endlösung der Christenfrage zu verwirklichen ist. Während der Islam durchaus in seiner Theologie und im Koran den Befehl enthält, selber Hand anzulegen, wird von Jehovas Zeugen nur die Vernichtung der Christenheit angekündigt.

Wachtturm Studienausgabe 15. März 2011
Vernichtung der Christenheit

Immerhin haben wir als Anbeter Jehovas eine Verantwortung, die wir nicht vernachlässigen dürfen. Dazu gehört, entschlossen die Vernichtung der Christenheit anzukündigen ...

Die Durchführung der Vernichtung aller Christen obliegt laut der Wachtturm-Theorie weltlichen Mächten, die dazu vom Wachtturm-Jehova beauftragt werden. Jehovas Zeugen sagen über sich, sie seien die wahren Christen. In vielen Wachttürmen kommt eine Formulierung vor, die darauf schließen lässt, dass Jehovas Zeugen die einzig wahren Christen seien. Sie sind nach ihrem Selbstverständnis die einzig wahre Christenheit. Woher nehmen Jehovas Zeugen das Bewusstsein, nicht selbst zuerst vernichtet zu werden? Gehören sie doch nicht der Christenheit an? Gehören sie zur Anti-Christenheit?

Jesu Sicht über die Christenheit

Jesus stellt klar, dass vor dem letzten Gericht nicht zwischen echten Christen und Scheinchristen unterschieden oder gerichtet werden darf. Er sagt, dass erst zur Erntezeit der Weizen getrennt wird von dem Scheinweizen, den der Widersacher über Nacht eingesäht hat.

Matthäus 13,27-30 Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut? Er sprach zu ihnen: Das hat ein Feind getan. Da sprachen die Knechte: Willst du denn, dass wir hingehen und es ausjäten? Er sprach: Nein! Damit ihr nicht zugleich den Weizen mit ausrauft, wenn ihr das Unkraut ausjätet. Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheune.

Nach Jesu Worten kann es keine pauschale Vernichtung der Christenheit vor Gottes Gericht geben. Die erdgeschichtliche Hoffnung der Zeugen Jehovas auf die Vernichtung der Christenheit ist eine gruppenspezifische Ideologie. Es handelt sich um eine Hoffnung wie zum Beispiel: Tötet alle Rentner, Israel muss ausgelöscht werden, vertreibt alle Zigeuner aus Ungarn, vernichtet die Protestanten - oder wie im Islam: Tötet die Ungläubigen.

Der einzige Unterschied der obigen Beispiele zu der Hoffnung der Zeugen Jehovas auf die Vernichtung der Christenheit besteht darin, dass nicht Jehovas Zeugen selbst aktiv Christen vernichten werden, sondern dass sie der Vernichtung der Christenheit zusehen werden, die von ihrem Jehova veranlasst wurde. Dass Satan dezidiert die Vernichtung der Christen und aller anderen Menschen auf seinem Wunschzettel hat, ignoriert die weltweite Bruderschaft der Vernichtungsbefürworter Jehovas. Und dass sie als angeblich einzig wahre Christen zuerst vernichtet werden müssten, ignorieren sie ebenfalls.

Die Theologie der Wachtturm-Gesellschaft ist in sich absolut unlogisch und ohne Bezug auf Gott. Einzig die lügnerische Handschrift Satans ist in den wortreichen Zeitungen der Wachtturm-Gesellschaft zu erkennen. Überprüfen Sie die Werke dieser feinen Gesellschaft. Schweigen Sie nicht! Lassen Sie die Zeugen Jehovas nicht im Stich! Sprechen Sie sie an!

Im selben Einpeitscherartikel des Studien-Wachtturm vom 15. März 2011 steht die Formel: "Jehova, der König der Nationen". Ist das nicht die treffende Bezeichnung des Herrschers dieser Welt? Ist es nicht die Bezeichnung Satans? - Mindestens ist es eine Formulierung, die darauf hinweist, dass der Wachtturm-Jehova sich auf politischem Wege durchsetzen will. Er ist nach Wachtturm-Angaben "König der Nationen". In der Bibel ist dieser Titel nicht zu finden.


Kommentare

01
diese seite ist wirklich das letzte...... vergleiche zu versch. religionen zu machen und sich selbts als antichrist zu sehen -wieso dann das ganze trara um das ganze wenn man selber diesen glauben nicht hat?

sry aber jedes wort ist hier sinnlos.

Anonym [14.04.2012]
02
Die Seite heißt deswegen antichrist-wachtturm, weil sie antichristliche Umtriebe beobachtet und Perspektiven aufzeigt, aus diesen Umtrieben auszusteigen.

Bei zusammengesetzten Hauptwörtern gilt immer das letzte Wort und die vorne stehenden Worte, erklären nur mehr zum letzten Wort. Autobahn ist eine Bahn. Reisezug ist ein Zug. Seenot ist eine Not. Anitchrist-Wachtturm ist ein Wachtturm.

Weil die Wachtturm-Gesellschaft auf die Authorität der Bibel abstellt, ist eine Betrachtung der Jehova-Irrlehren gerade aus christlicher Sicht wirkungsvoll. Auf diesen Seiten wird mannigfaltig bewiesen, dass Jehovas Zeugen die Bibel mit Füßen treten. Sie feiern den Tod Christi. Jedes Jahr. Sie haben zwei Götzen.

Rüdiger [14.04.2012]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 29.05.2011 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten