Wachtturm Lüge Menschenverachtung Lügenpresse Freimaurerei Mainstream

Der größte Betrug aller Zeiten

Wachtturm-Lüge durch drei antike Römer getestet, die eine neuzeitliche Bibel in den Händen halten

Mega-Verdummung vieler Millionen Wachtturm-Opfer zugegeben

Woran weidet sich ein Freimaurer? Das maximale Vergnügen der Freimaurerei ist der Betrug der Menschen. Ganz nebenbei ergibt sich in vielen Fällen die Verwirklichung von irgendwelchen Zielen, die die Freimaurerei global durch ihre Betrügereien erreicht und durchsetzt. Der Gott der Freimaurer, der denselben erst in höherrangigen Positionen unverblümt bekannt gemacht wird, ist Luzifer. Sämtliche Ziele, die von der Freimaurerei in der Welt durchgesetzt werden, sind die Ziele des Gottes, den die Freimaurerei anbetet.

Die Adventisten und EndzeitreporterMcM sind wie zum Beispiel wie die Mormonen Produkte der Freimaurerei und aus den Adventisten sind Jehovas Zeugen als Splittergruppe hervorgegangen. Wer denkt, dass sich in der Jehovaisterei der Einfluss der Freimaurer verringert hat, kann sich an dem hier vorgelegten Beispiel vergewissern, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Der Megabetrug steht bei der Wachtturm-Religion ganz oben an und die schenkelklopfende Belustigung durch offenes Anzeigen des Wachtturm-Betruges erreicht hier seinen Höhepunkt. Direkt in der Literatur, die an Jehovas Betrugsopfer gerichtet ist, bildet die Wachtturm-Gesellschaft drei antike Römer ab, die eine neuzeitliche Bibel betrachten und dabei total verwunderte Grimassen ziehen. Darunter steht die Frage: "Was bedeutet es, ein Christ zu sein?"

Das Bild des großen Betrugs mit den drei altertümlichen Römern, die einen Gegenstand betrachten, den es zu ihrer Zeit noch gar nicht geben konnte, dient als Erklärung an alle Teufel-anbetenden Freimaurer, wie lustig und krachend der Betrug an den Zeugen Jehovas vollzogen wird. Ein Christ zu sein bedeutet für Jehovas Zeugen, sich jeden, aber auch wirklich jeden Mist von der Wachtturm-Gesellschaft bieten zu lassen.

In der wachtturmheiligen Zeitschrit ERWACHET! vom April 2007 auf der Seite 26 verkündet die Wachtturm-Gesellschaft ganz ehrlich und direkt, dass sie Jehovas Zeugen mit hundertprozentiger Sicherheit und knallhart betrügt. Eine Abbildung, die es eigentlich gar nicht geben kann, wird unterschrieben mit der Frage: "Was bedeutet es, ein Christ zu sein?" Das Bild, das drei Römer darstellt, die sich über eine neuzeitliche Bibel gehörig wundern, ist die Antwort auf diese Frage. Übersetzt heißt die Botschaft der Wachtturm-Gesellschaft: "Ein Christ zu sein, bedeutet, jeden Schwachsinn zu schlucken, den wir auftischen." Das passt wunderbar zu der eingebildeten Position der Wachtturm-Gesellschaft. Sie gibt vor, der kluge Sklave zu sein, der die Menschen mit rechter Speise zur rechten Zeit versorgt. Dieser Sklave hat den Tisch der Suchenden mit vergifteten Speisen vollgestellt und weidet sich daran, wie ein Mitesser nach dem anderen daran verreckt. Und um seine Tätigkeit auch im materiellen Bereich zu zeigen, lässt dieser Sklave Jehovas Zeugen im Notfall verbluten!

Die Selbstentlarvung durch die Darstellung dreier Menschen aus der Antike, die eine neuzeitliche Bibel anschauen und dabei erstaunte Grimassen ziehen, hat eine ganze Reihe Effekte, die nicht zu unterschätzen sind.

  1. Es wird genussvoll getestet, ob jemand den Megabetrug erkennt.
  2. Wenn dieser Betrug von irgendeinem Zeugen Jehovas erkannt wird, wird er aus der Wachtturm-Religion verschwinden und fällt als Quelle des kritischen Denkens aus.
  3. Die Hochachtung aller Satanisten weltweit, die davon Wind kriegen, ist den Söhnen Jehovas gesichert.
  4. Die Wachtturm-Macher können sich so heftig belustigen, dass ihnen die angeklebten roten Pappnasen wegfliegen.
  5. Satan manifestiert sich in aller Öffentlichkeit als der größte Listenschmied (Betrüger) aller Zeiten.
  6. Kein durch die Wachtturm-Teufel Betrogener kann jemals vor Gott eine Entschuldigung oder Ausrede vorbringen, denn ein geringfügig genauerer Blick auf die Tatsachen hätte genügt.
  7. Der ganzen Welt wird die Macht der Lügen Satans vorgeführt, ohne dass auch nur ein normaler Mensch sich regt.
  8. Für die Freimaurerei ist dieses klare Bekenntnis zur Urheberschaft der Lüge wie ein Bad im Geldspeicher des Dagobert Duck und wie der ausgiebige Urlaub des Vampirs auf einer Insel, die im Meer aus frischem Blut versinkt.
  9. Satan hat seine Unterschrift geleistet, so dass kein jüngstes Gericht die Menschen, die diesen Betrug weitertragen, entschuldigen kann.

Und Jehovas Zeugen demonstrieren der ganzen Welt ihren geistigen Niedergang auf den untersten Level das Schwachsinns, indem sie diesen Betrug auch noch als Evangelium vom Königreich Jehovas weltweit anbieten.

Wer jetzt noch Fragen zum Thema Lügenpresse hat, sollte sich den Wachtturm-Betrug noch einmal durch den Kopf gehen lassen und sich die Urheberschaft solcher Lügen entspannt überlegen. Ziel aller Lügenpresse ist am Ende immer der Mann, der von sich sagt, er sei der Weg, die Wahrheit und das Leben. Und die Wirkung aller Lügenpresse ist immer die Machtausübung über andere Menschen. Und die Wirkung aller Lügenpresse sind Milliarden von ehemals intelligenten Leuten, die sich im Mainstream auf den untersten Level der Dummheit begeben haben.

Das Exempel wird ganz offen an Jehovas Zeugen statuiert und kein einziger dieser Statisten des Wachtturm-Zeitschriften-Verlages merkt es. Katholizismus, Islam und Wachtturm-Gesellschaft haken sich unter und tanzen am Feuer den Hörnertanz. Und der moderne Mensch lächelt und legt Wert auf seine Ideologie. Wachtturm-Verführte, ihr seid nur die Spitze des Eisbergs. Grüne, Gender-Blöde und fromme Priester, die sich Vater nennen lassen, obwohl Jesus dies ausdrücklich verboten hat, kann man noch unter der Wasseroberfläche als nächste Eisschicht erkennen. Und die Krönung sind angebliche Christen, die behaupten, die Erde sei eine Scheibe, und eine Pättra Gerster, die sich und ihre Gottlosigkeit in antichristlichen Filmen vermarktet.

Barbara Waß, Leben in der Wahrheit, Seiten 123-124

© 1989 OTTO MÜLLER VERLAG SALZBURG

Es ist nötig diese Rechnungen Zeitrechnungen der Wachtturm-Gesellschaft [RH] hier zu erwähnen, weil sie eindeutig beweisen, daß die Idee vom Ende 1975 nicht von »einigen« kleinen Zeugen erfunden wurde, sondern eindeutig von oben kam.

Viele einfache Zeugen kennen sich in diesen Rechnungen selber nicht aus. Sie glaubten nur, was ihnen eben immer und immer wieder eingetrichtert wurde. Man glaubt gar nicht, was diese Erwartung bei den Leuten alles ausrichten kann. Auch wenn sie mit der Rechnung nichts anfangen konnten, so übernahmen sie als »gehorsame« Brüder doch die Lehre. Gehorsam ist überhaupt das wichtigste für einen Zeugen Jehovas. Gehorsam, Glauben und das Vertrauen, daß die leitende Körperschaft vom Heiligen Geist geleitet wird und Gottes sichtbarer Vertreter auf Erden ist. Wenn man erst einmal so weit ist, dann macht man sich keine Gedanken mehr, darf sich keine Gedanken mehr machen, denn sonst würde man zum »Zweifler«.

Ich hoffe, mir ist es gelungen, einen groben Überblick darüber zu geben, in welchen Kreislauf man gerät, wenn man erst einmal beginnt, die Lehre der Zeugen Jehovas anzunehmen. Es ist ein ausgeklügeltes System, das hervorragend funktioniert. Ist man ihm erst einmal verfallen, dann kann man ihm kaum entgehen. Es bewirkt, daß man verlernt, kritisch, ja eigentlich nur normal zu denken. Auch ist man so ausgelastet und beschäftigt, daß man auch gar keine Zeit hat, etwas anderes zu tun oder zu denken.

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 05.06.2017 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten