Namensgrundlage
der Wachtturm-Gesellschaft erstunken und erlogen

Die Wachtturm-Gesellschaft erhebt (wie der Islam) den Anspruch, die einzig wahre Religion zu sein. Der Pflock, an dem diese einzig wahre Wahrheit festgebunden ist, ist die einzig wahre Anbetung, die nur an den Wachtturm-Jehova gerichtet werden dürfe. Der Wachtturm vertritt die Ansicht, dass es außer dieser einzig wahren Anbetung dieses Jehova keine wahre Anbetung gebe.

Der von dem Geist eines Gottes geführte Apparatschik Wachtturm-Gesellschaft hat in seiner grenzenlosen Selbstüberhebung den Fehler gemacht, dem Pulk seiner Untertanen den Namen "Zeugen Jehovas" zu geben. Als dieser Fehler passierte, müssen wenigstens einige der Vertreter der Wachtturm-"Religion" noch ernsthaft daran geglaubt haben, der Name Jehova sei tatsächlich der Name Gottes. Der Geist, dem diese Organisation folgt und von dem sie behauptet, es sei der Geist Gottes, muss damals entweder an Gedächtnisschwund oder aber an starker mentaler Umnachtung gelitten haben. Oder es ist der Geist einer ganz verkehrten Gottheit!

Denn der so genannte Name Gottes Jehova ist bis zu seiner absolut willkürlichen Aufnahme in katholische Schriften (irgendwann im 12. Jahrhundert) nichts anderes gewesen als ein bloßer Schreib-Lese-Fehler, der sich daraus ergab, dass zur Vermeidung des ungewollten Aussprechens des Namens Gottes den Konsonanten JHWH die Vokale des Wortes Adonai beigestellt waren. Dies war und ist eine reine Vorsichtsmaßnahme der Juden, die bis heute den Namen Gottes nicht aussprechen. Sie verhindern mit diesem Buchstabenmix lediglich, dass der Vorleser den Namen Gottes aus Versehen ausspricht.

Aus dieser Vorsichtsmaßnahme der jüdischen Hüter der Heiligen Schriften entstand in der generellen Dummheit der Menschen die Annahme, "Jehova" sei eine mögliche Aussprache des Namens Gottes. Gerade dieser Namen-Gottes-aussprech-Verhinderer Jehova wurde für die elitären Bibelforscher der einzig wahre Name Gottes und dadurch der offensichtlichste Beweis ihrer Entlarvung!

Denn seit vielen Jahren ist weltweit bekannt, dass die Buchstabenfolge Jehova nichts anderes ist als eine Phantasieleistung gerade der schlecht informierten Menschen, die jeder beliebigen Fundsache sofort Glauben schenken. C. T. Russel gehörte auch zu dieser Art von Leichtsinnigen. - Er wollte die von ihm vermutete Wahrheit der Bibel mit Daten belegen, die er aus den Entdeckungen rund um die ägyptischen Pyramiden schöpfte.

Die Namensgebung derer, die meinten, die Wahrheit mit Menschenlogik aus der Bibel herausklauben zu können, musste denn auch furchtbar entgleisen. Mit einem großen krampfartigen Kraftakt klammert sich die Wachtturm-Gesellschaft noch heute an diesen künstlichen Gottesnamen, der Bestandteil ihrer extraordinären Wahrheit ist und ursprünglich doch nur verhindern sollte, dass irgend jemand den Namen Gottes aus Versehen beim Vorlesen ausspricht. Die oberen Zeugen Jehovas haben mit Sicherheit schon lange realisiert, dass ihre Organisation geistlich pleite ist, und legen es dennoch auf den Erhalt dieser offensichtlich falschen Religion an, weil es so schwierig ist, sich einen anderen Job zu suchen.

Wer ausharrt bis ans Ende

Und so sitzen diese oberen Sklaven der Wachtturm-Gesellschaft, das sind diejenigen Zeugen Jehovas, die den anderen Zeugen Jehovas das Denken abnehmen, in ihren breiten Sesseln und geben, während sie nervös an den Polstern herumknibbeln, ihre Zustimmung zur Herstellung von Kinderbüchern, die immer noch Menschen suggerieren sollen, Jehova sei der rechtmäßige Name Gottes! Was für eine Situation! Das sinkende Schiff Wachtturm-Gesellschaft, dessen Planken aus Denkfehlern und Trugschlüssen bestehen, stopft seine gähnenden Lecks mit weiteren Anstrengungen, den bizarrsten aller ihrer Irrtümer aufrecht zu erhalten. Dazu lässt der treue und verständige Sklave Kinderbücher produzieren, die das nötige Gift direkt in die Kinderseelen einträufeln.

In dem Kinderbuch der Zeugen Jehovas "Lerne von dem großen Lehrer", Seite 27, lesen wir:

Jesus wusste, dass "Jehova" ein sehr wichtiger Name ist. Deshalb hat er seine Jünger gelehrt, über Gottes Namen zu sprechen. Er hat ihnen auch gesagt, sie sollen in ihren Gebeten den Namen Gottes gebrauchen. Jehova möchte nämlich, dass alle Menschen seinen Namen kennen.

Die Wachtturm-Gesellschaft benutzt in diesem Buch sogar die neue deutsche Rechtschreibung. Doch sie besteht auf den falschen Gottesnamen "Jehova" und zollt so ihrem eigenen Bestehen die nötige Verehrung und Unterstützung, denn eine Umbenennung der Zeugen Jehovas kann sie nicht zulassen. Die Moderne ereilt die WTG in allen Bereichen. Sie hält zurzeit in Europa Hochzeit mit den Staaten, indem sie sich als Kirche anerkennen lässt, sie handelt mit Aktien wie jeder moderne Konzern, aber sie ist nicht in der Lage, den dümmsten ihrer Fehler zu korrigieren: den Namen Jehova!

Wer durch Lüge reich geworden ist, wird, selbst wenn es eng wird, von der Lüge nicht lassen. Wer Kinder und Frauen verbluten lässt, wird auf einzelne Menschen keine Rücksicht nehmen. Wer sich selbst als Kanal Gottes bezeichnet und gleichzeitig ausgerechnet den Namen-Gottes-aussprech-Verhinderer der Heiligen Schriften als einzig wahren Namen Gottes lehrt, muss bis zum letzten Gramm durch die Wahrheit vernichtet werden. - Noch während die Wachtturm-Gesellschaft am Hauch des Mundes Jesu, welcher das Schwert der Wahrheit ist, zugrunde gehen wird, wird sie die Wahrheit nicht zugeben, sondern darauf bestehen, dass sie die einzig wahre Religion und dass Jehova der einzig wahre Name Gottes ist.


Kommentare
01
Meine Güte, was macht euch hier alle so sicher, das ausgerechnet ihr hier jetzt die "Wahrheit" habt? Eure "Beweise" sind genauso schwammig wie die der Wachtturm-Zeugen und aller anderen Religionen und Sekten.... Lasst die Leute doch Glauben was sie wollen solange sie nicht zu Extremisten werden, die sich als Selbstmörder ihr Seelenheil "ersprengen".

Namenlos [23.06.2009]
02
Ach! Jetzt kommen sie auch noch über die Egal-Schiene. Erst die absolute Wahrheit für sich reservieren und dann, wenn sie blamiert sind, sagen: Ist doch egal!

Erinnert irgendwie an den Schulhof, oder?

Rüdiger [23.06.2009]
03
Lieber Namenlos! Du hast sicher kein von den Zeugen verpfuschtes Leben hinter Dir oder durch Zeugengesetze eine zerrüttete Familie mit absoluter Kontaktsperre zu den nächsten Angehörigen!

Sie sind fundamentalistische Extremisten, nur merkt die Außenwelt es nicht - oder will es nicht merken!!!

Marina [24.06.2009]
04
Recht haste, Marina! Es sind entweder unwissend Unmündige, sich wichtigmachende "Dienstamtsgehilfen" oder "Älteste", oder wie vermutet, Schreiberlinge aus Selters Gnaden.

Sie deklassieren sich ständig selbst.

Rudolf, herzlich grüßend! [24.06.2009]
05
Es ist doch die WTG liebes Namenlos, welches auf Namen Jehova beharrt. Jehovas Zeugen - der Name ist Programm: Zeugen einer Irrlehre! :-)

ich [03.07.2009]
06
Ein Text aus Brooklyn: »Jesus wusste, dass "Jehova" ein sehr wichtiger Name ist. Deshalb hat er seine Jünger gelehrt, über Gottes Namen zu sprechen. Er hat ihnen auch gesagt, sie sollen in ihren Gebeten den Namen Gottes gebrauchen. Jehova möchte nämlich, dass alle Menschen seinen Namen kennen.«

Jesus hat nicht einmal den Namen Jehova gesagt und seine Jünger auch nicht. Jesus hat von sich gesprochen und dass er unser Vater im Himmel ist. Das haben auch seine Jünger verkündet.

Hinter dem Namen Jehova verbirgt sich der Widersacher höchstpersönlich, denn er sagt zu seinen Zeugen: Ihr werdet bestimmt nicht sterben und sein wie Gott, erkennend gut und böse. So glauben sie ihrem Jehova, sie sterben nicht, aber alle anderen, und dafür lassen sie sich versklaven. Das ist ihre Botschaft.

Was Jesu und die Apostel sagten, interessiert sie nicht wirklich. Sie hören auf Jehova. Nur durch das Einsetzen des Namens Jehova in der ZJ-Bibel hat sich der Widersacher zu einem Gott erhoben. So einfach ging das. Kann man gar nicht glauben. Aber so geht der Weg an Jesu vorbei.

Grüße Doris [31.05.2010]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 22.06.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten