Der Wachtturm könnte auch lügen

Ganz klar!

Es ist absolut verständlich und normal, wenn Sie als Zeuge Jehovas auf diese kritischen Worte mit Abscheu und Unbehagen reagieren. Haben Sie sich doch dazu entschieden, mit all Ihrer Kraft und Ehrlichkeit einem Ziel nachzujagen, das in unserem Universum mit Sicherheit das höchste Ziel ist. Nämlich die Anbindung und ernsthafte Hingabe an Jehova.

Sie haben sich entschlossen, der Wahrheit nachzufolgen, und sind vertrauensvoll - von der Leichtigkeit und Kenntnis der Wachtturm-Gesellschaft beeindruckt - in die Menschenklasse der nach menschlichem Ermessen bestmöglich Geretteten eingetreten. Sie nehmen vielleicht schon seit Jahren die Bürde des Predigtdienstes auf sich und versuchen immer, Ihren Brüdern und Schwestern und all jenen Nicht-Unterwiesenen liebevoll und freundlich zu begegnen.

Zeugen Jehovas immer nett und adrett

Im Königreichssaal haben Sie Gleichgesinnte getroffen und näher kennen gelernt. Sie wissen ziemlich sicher, dass diese Gleichgesinntheit mit jeder Versammlung wächst, und Sie stützen sich auf die Wahrheit, die Ihnen und all Ihren Schwestern und Brüdern im Königreichssaal zuteil wird.

Ein sicheres Indiz für die korrekte Ausrichtung Ihres Glaubens ist die Häme, die Sie ernten, wenn Sie Ihren Predigtdienst verrichten. Wissen doch nur Sie, dass dieser Spott Ihnen himmliche Renditen einbringt, wenn einmal abgerechnet wird. Sollen die doch dumm gucken oder blöde grinsen. Wir werden einst vor dem Angesicht Jehovas über alle diese stumpfen Unwissenden triumphieren.

Doch täuschen Sie sich nicht!

Mit der Einsetzung Jesu als alleiniger Vermittler zwischen Gott und den Menschen ist nichts mehr berechenbar. Seit Jesus seine Kraft eingesetzt hat und einsetzt, gibt es für keinen Menschen mehr einen nach menschlichen Maßstäben berechenbaren Weg zu Jehova! Denn Jesus hat alle Macht an sich gerissen und entscheidet nach reinem Glauben, wer was wann wie gewichtet wird. So sind die Menschen, auch die Wachtturm-Gesellschaft und Sie als Zeuge Jehovas, darauf angewiesen, sich an die Adresse zu wenden, die Jehova uns gegeben hat.

Diese Adresse ist Jesus Christus und waltet nach dem Willen seines Vaters seines Amtes. An ihm kommt niemand vorbei. Es sei denn, man nimmt das Risiko in Kauf, verloren zu gehen.

Wenden Sie sich tatsächlich an Jesus persönlich, was ja bedeutungsschwanger bei der Wachtturm-Gesellschaft verboten ist! Sie werden durch ihn selbst darüber unterrichtet, was falsch und was richtig ist. Sie werden erleben, wie sich Ihr Leben, Ihr Herz Stück für Stück verändert und dem Vater entgegenwächst. Sie werden verstehen, warum alles Menschliche in der Welt gegen ihn, der für uns am Kreuz gestorben ist, rebelliert und sich raffinierteste Schlichen ausdenkt, um ihn zu entmachten.

Eine Frustration wird Ihnen dabei aber nicht erspart bleiben!

Sie werden sich allein auf Jesus verlassen müssen und Sie werden schnell merken, dass außer ihm keine Kraft existiert, die man ernstnehmen kann. Sie werden in diesem Zusammenhang für sich die Feststellung machen müssen, dass Sie oft genug in Zweifel und Schwäche auf ihn warten müssen und nicht die menschliche Sicherheit der systematischen Entschlüsselung irgendwelcher Geheimnisse in Anspruch nehmen können. Sie werden bemerken, dass in der Glaubensgewissheit, die Ihnen Jesus schenkt, kein Mikrogramm Bessersein gegenüber dem Rest der Menschheit steckt. Sie werden von einem großen Glück und von Geborgenheit erfüllt werden, von der Sie wissen werden, dass sie nicht menschlich, sondern göttlich ist. Aber Sie werden auch erfahren, dass diese geistliche Heimat Ihnen keinen Zentimeter Vorsprung vor anderen Menschen geben wird.

Das liegt daran, dass es Jesu ernstes Interesse ist, seine Jünger auf dem Boden der Tatsachen zu halten. Niemand ist besser als sein Nächster, nur weil er durch die Kraft Jesu gerettet ist. So wie er selbst uns gedient hat, sollen wir zu seinen Nachahmern werden und dienen.

Diese unvermeidliche Erfahrung eines jeden gläubigen Jüngers Jesu findet bei der Wachtturm-Gesellschaft nicht statt! Bei ihr, bei der Wachtturm-Gesellschaft wird von Anfang an und bis zum bitteren Ende das Elitesüchtige unserer Psyche angesprochen. Immer und überall fühlen sich die Zeugen Jehovas als die etwas Besseren, die etwas Erleuchteteren, die etwas Schicklicheren, die etwas Gott Näheren.

Doch wer sich selbst erhöht ...

Diese innere Haltung, die dem Herrn nicht verborgen bleibt, ist der Kern der Lehre der Zeugen Jehovas. Sie brauchen sich nicht auf die Führung des Herrn Jesus zu verlassen, sondern können innerlich grinsend die Überlegenheit der Bibelkenntnis der Wachtturm-Gesellschaft vorweisen, um geflissentlich anzudeuten: "Was weißt du schon, du Heide!"

Dass das mit einem lieben Lächeln begleitet wird, ist klar. Aber der Herr schaut in Ihr Herz und erkennt, ob Sie ihm folgen oder ob Sie nur einer menschlichen "hochintelligenten" Bibelforscher-Organisation verhaftet sind. Er legt Wert darauf und erkennt, ob Sie sein Opfer für sich geltend machen oder nur für wahr halten. Wenn Sie aber sein Opfer in Anspruch nehmen, haben Sie ihm von Herzen dafür zu danken. Das ist aber Götzendienst bei der Wachtturm-Gesellschaft, weil Jesus nach ihrer Lehre nicht Gott ist.

Die Wachtturmlehre ist ein menschlich gestricktes Vehikel, um suchende Menschen von der Gnade und Führung durch Jesus Christus fernzuhalten. Jeder Zeuge Jehovas wird in dem von ihm Gelernten weit hinter einem Behinderten zurückbleiben, der ein ehrliches Ja zu Jesus sagt. Denn Jesu Gedanken sind so viel höher als unsere Gedanken, wie die Berge höher als die Täler sind.

Sie berufen sich auf Jehova, den Haupt-Gott Ihrer Religion. Doch haben Sie nur Menschen geglaubt, die frech die Bibel für ihre eigenen Zwecke und Ansichten auslegen. Kehren Sie um! Fragen Sie Jesus! Ohne das persönliche Ja zu ihm gibt es keine Rettung.

Wer zu Jesus geht, kann von niemandem aus seiner Hand gerissen werden.


Kommentare
01
Ein Bibeltext, der Ihre Worte stützt, ist Römer 10

2 Denn ich gebe ihnen Zeugnis, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht nach Erkenntnis. 3 Denn da sie Gottes Gerechtigkeit nicht erkannten und ihre eigene Gerechtigkeit aufzurichten trachteten, haben sie sich der Gerechtigkeit Gottes nicht unterworfen. 4 Denn Christus ist des Gesetzes Ende, jedem Glaubenden zur Gerechtigkeit. 5 Denn Moses beschreibt die Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz ist: "Der Mensch, der diese Dinge getan hat, wird durch sie leben".

Zeugen Jehovas haben tatsächlich Eifer für Gott, aber leider nicht nach Erkenntnis, sondern in der Gerechtigkeit, die die Wachtturm-Gesellschaft aufzurichten trachtet. Die Wachtturm-Gesellschaft will sich einfach nicht der Gerechtigkeit Gottes unterwerfen. Sie wollen sich weiterhin nach der Gerechtigkeit richten, von der Moses schrieb: "Der Mensch, der diese Dinge [die Wachtturmlehre, Predigtdienst, etc.] getan hat, wird durch sie leben".

"Wenden Sie sich tatsächlich an Jesus persönlich, was ja bedeutungsschwanger bei der Wachtturm-Gesellschaft verboten ist! Sie werden durch ihn selbst darüber unterrichtet, was falsch und was richtig ist. Sie werden erleben, wie sich Ihr Leben, Ihr Herz Stück für Stück verändert und dem Vater entgegenwächst. Sie werden verstehen, warum alles Menschliche in der Welt gegen ihn, der für uns am Kreuz gestorben ist, rebelliert und sich raffinierteste Schlichen ausdenkt, um ihn zu entmachten."

Diese Worte kann ich nur unterstreichen! Das hat mir auch geholfen, mich von den Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft loszureißen, was nicht einfach war.

"Diese innere Haltung, die dem Herrn nicht verborgen bleibt, ist der Kern der Lehre der Zeugen Jehovas. Sie brauchen sich nicht auf die Führung des Herrn Jesus zu verlassen, sondern können innerlich grinsend die Überlegenheit der Bibelkenntnis der Wachtturm-Gesellschaft vorweisen, um geflissentlich anzudeuten: Was weißt du schon, du Heide!"

Irgendwie muss ich ehrlich zu meiner Schande zugeben, dass ich als Zeuge Jehovas tatsächlich so ähnlich gedacht habe.

"Sie berufen sich auf Jehova, den einzigen Gott. Doch haben Sie nur Menschen geglaubt, die frech die Bibel für ihre eigenen Zwecke und Ansichten auslegen. Kehren Sie um! Fragen Sie Jesus! Ohne das persönliche Ja zu ihm gibt es keine Rettung."

Das habe ich getan. Und einen besseren Weg gibt es nicht, als zum Glauben an Jesus zu gelangen, denn dieser Glaube macht einen wirklich frei und ist der beste Lebensweg, den wir gehen können.

Andre [24.07.2007]
02
Wenn Jesus der Herr der Menschen ist und sie leitet, dann stimmt doch auch die Aussage Jesu in Matthäus 24:45-47, wo es heißt: "45 Wer ist in Wirklichkeit der TREUE UND VERSTÄNDIGE SKLAVE, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben?" 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine GANZE HABE setzen.

"Treue Sklave" ist die Wachtturm Gesellschaft.

"Speise zur rechten Zeit" ... ist biblisches Verständnis der Wahrheit und Stärkung unserer Hoffnung auf ewiges Leben.

(Jesu) "Ganze Habe" ... ist die komplette Organisation der Z.J. samt allen Immobilien und Zeugen Jehovas.

WIR SIND EIN GESCHÜTZTES VOLK! Denn um uns wird sich gekümmert.

Ermahner [04.08.2007]
03
Dieses Gleichnis wird von der Wachtturm-Gesellschaft missbraucht. Der treue und verständige Sklave ist kein Titel für die legitimierte Einsetzung einer menschlichen Organisation zwischen Jesus, dem einzigen Mittler, und den Menschen. Es ist nur die Kennzeichnung eines jeden Jüngers Jesu, der selbstverständlich auch die Möglichkeit hat, aus seiner guten Rolle in die Rolle des trägen und faulen Sklaven zu rutschen. Dass die Wachtturm-Gesellschaft dieses Gleichnis als Grundlage für ihre Exitenz hernehmen konnte und so viele Menschen damit betrogen hat, zeigt, dass sie im Auftrag Satans handelt.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
04
Dass die Katholische und Protestantische Kirche so viele betrogen hat, zeigt dass sie im Auftrag ... "WESSEN DANN" ist?

Wir sind knapp 6,5 Mio. Zeugen auf der Welt. Wenige im Vergleich zu den ca. 2 MILLIARDEN "Scheinchristen".

Ja wir sind wenige! Das deckt sich wiederum mit der Aussage Jesu in Matthäus 7:13, 14 wo es heißt: "Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und VIELE SIND ES, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt DER WEG, DER ZUM LEBEN FÜHRT, und WENIGE SIND ES, die ihn finden."

Lügt die Wachtturm-Gesellschaft immer noch in ihrer Interpretation?

Totschläger [10.08.2007]
05
Ja, sie lügt.

Dass unter den so genannten Christen jede Menge Scheinchristen sind, kann und will niemand bestreiten. Zahlenspielerei ist damit ausgeschlossen und nur ein weiterer Trick der Wachtturm-Gesellschaft zur Selbstlegitimation. Doch ist die "Legitimation" der Wachtturm-Gesellschaft leicht zu entlarven. Sie lehrt fast das selbe wie der Islam. Die heißeste Parallele zwischen dem Islam und der Wachtturm-Gesellschaft ist das Beharren auf einen Jesus, der zwar ein großer Prophet und Engel sei, aber keinesfalls Gott. An dieser Fahnenstange wehen viele religiöse Fahnen.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
06
Ich habe die Bibel als Autorität benutzt und die aussagen der Bibel an diem Leute zu bringen aber du versuchst deine eigenen Behauptungeb und Hirngespinnste an die Leute zu bringen.
Das ist nicht nur anmaßend sondern zeugt von stolz und Uberheblichkeit.

Z.J. [10.08.2007]
07
Du hast dich mit dem "Wissen" der Wachtturm-Gesellschaft bewaffnet und dachtest, damit den starken Mann machen zu können. Das zeugt für eine ziemlich naive Vorgehensweise. Damit bist du aber schon fast richtig. - Wenn du dich ebenso naiv an Jesus wendest, wirst du Dinge entdecken, die nur Menschen sehen können, die Jesus glauben.

R.H. [10.08.2007]
08
Ich dagegen bin ein untreuer Jünger, der sich schon darauf eingerichtet hatte, nie wieder für Jesus Zeugnis abzulegen. Doch er hat mich heimgesucht zu seiner Ehre. Denn damit hat er gezeigt, dass nicht der Menschenwille maßgeblich ist, sondern nur der seine. Dieser Eingriff in mein Leben ist so wunderbar, dass ich es nicht wirklich beschreiben kann. Ich kann nur empfehlen, mit Jesus einen simplen Vertrag abzuschließen. - Herr, rette mich!

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
09
Du bist kein untreuer Jünger sondern ein Kind des Teufels. Leider. Joh.8:44-47

Vollstrecker [10.08.2007]
10
Kinder des Teufels sind die, die leugnen, dass Jesus Gott ist, obwohl Offenbarung 5, 13-14 klar sagt, dass beide die selbe Anbetung der Ältesten bekommen.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
11
Hallo Herr Hentschel!

Ich noch mal.

Sagen Sie, gebrauchen Sie eigentlich immer noch den Namen Jehova? In der Urtextübersetzung kommt er gelegentlich auch vor. Aber nicht so oft wie in der Übersetzung der Zeugen Jehovas. Ich für mein Teil kann damit nur sehr wenig damit anfangen, weil ich mir denke: Gott ist einmalig und jemand, der einmalig ist, braucht keinen Namen. Daraus könnten man jetzt wieder schließen, dass jeder Mensch einzigartig ist, aber Jesus war auch einzigartig und er war vollkommen, dennoch hatte er einen Namen.

Und wie stehts dann mit Gott?

Mir fällt gerade auf, dass Sie sehr viele gute Berichte schreiben, was den Zeugen den Kamf ansagen soll. Wie darf ich das aber dann mit Ihrer Freundin verstehen, die auch der Wachtturm-Gesellschaft angehört. Haben Sie keine Angst, sie könne Sie auf Ihre Seite ziehen?

LG. Frau R. [15.08.2007]
12
Hallo Frau R.

Gottes Wille ist es, dass wir uns von Jesus im Glauben retten lassen (1. Korinther 1, 17 und folgende). Paulus stellt uns das ganz drastisch vor Augen. So gibt Gott vor, dass wir uns an Jesus wenden sollen. Dadurch spreche ich im Gebet in der Tat mit Gott unter der Verwendung des Namens Jesu. Doch kommt es auch vor, dass ich Gott lobpreise, dann spreche ich direkt zu Gott und sage auch die von Dank erfüllte Formulierung: Im Namen Jesu Christi.

Mögliche Eigenschaften, die wir Gott ja nur aus unserer menschlichen Einsicht zuweisen können, sind dabei nicht ausschlaggebend. Gott ist kein Kartenspiel, in dem man irgendwelche Spielregeln festlegen kann. Deshalb sind wir darauf angewiesen, dass er sein Gesetz in unsere Herzen schreibt. Deswegen können Sie Attribute wie Einzigartigkeit oder etwas ähnliches als Begründung für Namensverwendungen oder andere "Spielregeln" vergessen. Die Führung im Geist zählt. Lassen Sie sich wirklich auf Jesus ein? - Wenn ja, werden Sie nicht entäuscht. Dann werden Sie seine Sicht der Dinge, eben seine Spielregeln, ganz von allein kennenlernen.

Wer Jesus im Glauben annimmt, der baut auf Felsen und nicht auf den Sand menschlicher Rechenkünste.

Kampf ansagen? Nein! Es geht um die Entlarvung der Lehren, die dabei herauskommen, wenn wir Jesus nicht als unseren absoluten Chef, also Gott, ansehen. Nachdem Gott uns Jesus als Adresse gegeben hat, ist Jesus die Chefadresse, die auch gleichzeitig die Adresse des Vaters ist. Warum wollen wir krampfhaft versuchen, diese göttliche Entscheidung als etwas Unwichtiges hinzustellen? Nein, es geht darum, Jesus als Weg zum Vater ernstzunehmen. Dann erkennen wir auch, dass er Gott selbst ist, der sich uns in Menschengestalt hingegeben hat.

Ich selbst bin durch die Lehren der Zeugen Jehovas in dieser Frage nach immerhin 20 Jahren Christsein auch ins Schlingern gekommen. Umso dankbarer war ich, dass Jesus mir durch die Hand eines aggressiven Zeugen klarmachte, dass er in Offenbarung 5, 13 und 14 ganz klar die selbe Anbetung von den Ältesten erfährt wie der Vater. So durfte ich wieder ohne Bedenken und ohne schlechtes Gewissen zu Jesus beten, zu Jesus, der Gott ist und den ich anbeten darf.

Damit ist auch schon die Frage beantwortet, ob meine (Zeugen-Jehovas-)Freundin - einen lieberen Menschen kenne ich nicht - mich von Jesus abbringen kann. Kann sie nicht. Weil Jesus selbst dafür sorgt, dass ich nicht aus seiner Hand gerate. Dafür bin ich ihm dankbar.

Schöne Grüße, R.H. [15.08.2007]
13
Zum Namen Jehova:
Ganz abgesehen davon, ob das hebräische JHWH mit Jehova wiedergegeben werden darf: Für die Gemeinde des NT gilt einzig und allein der Name Jesus! Nur ein paar Beispiele:

(1) Jesus beruft die Apostel zu SEINEN Zeugen, nicht zu Zeugen Jehovas (Apostelgeschichte 1,8)

(2) In der Pfingstpredigt zeigt Petrus, dass die gesamte Heilsgeschichte auf Jesus zuläuft; "diesen aber habt ihr gekreuzigt!" - Als die Zuhörer fragen, was denn zu tun sei, antwortet Petrus: Tut Buße! Ein jeglicher lasse sich taufen auf den NAMEN JESU CHRISTI! (Apostelgeschichte 2)

(3) Nach der Heilung des Lahmen (Apostelgeschichte 3) heißt es u.a.: Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs (durch die vorangeggangene Heilung) die Herrlichkeit seines Sohnes Jesu Christi sichtbar gemacht. ... Der Glaube an den NAMEN JESUS hat den Mann hier ... gesund gemacht.

(4) In Apostelgeschichte 4 geht Petrus vor dem Hohen Rat nochmals auf die Heilung ein. Seine Rede gipfelt in den Worten: Heil ist allein in Jesus Christus und es ist auch KEIN ANDERER NAME UNTER DEM HIMMEL den Menschen gegeben, durch den wir könnten errettet werden.

noch mehr Beispiele?

mfg, Gregor Helms [13.10.2007]
14
Hallo Gregor, ja! viel mehr Beispiele!

Rüdiger [13.10.2007]
15
War Jesus auch ein Zeuge Jesu, oder war er in erster Linie ein Zeuge Jehovas? (Johannes 17:26)
Ermaaaahner, du bist ein armer Kerl. Jesus hat seinen eigenen Namen nachweislich auf der Welt verkündigt. Und wenn in dieser Stelle aufgeschrieben ist, dass dieser Name auch der Name seines Vaters ist, dann ist das ein schlagender Hinweis darauf, dass Vater und Sohn eins sind und wir Gott Jesus anbeten dürfen und sollen. Er hat seinen Namen verkündigt. Und der ist Jesus. (R.H.)
Wen sollten wir nachahmen? (1.Petrus 2:21)
Jesus. (R.H.)
Warum sollten wir ihn nachahmen? (Kolosser 1:15; Kolosser 3:9-11)
Er ist tatsächlich der sichtbar gewordene Teil Gottes. Gott hat sich erniedrigt, um uns zu erreichen. - Ich verstehe nur nicht, was diese Bibelstelle jetzt im Bezug auf Deine Frage sagen soll. Denn es gibt viele, viele stärkere Bibelstellen, die uns anempfehlen, Jesus nachzufolgen. - Und was die zweite Bibelstelle betrifft, so muss ich sagen, bist du konvertiert? Bist du jetzt plötzlich tatsächlich zu Jesus gekommen? Denn in Vers 11 steht: Christus [ist] alles und in allen! Was ist mit dir plötzlich los? Ist der heilige Geist in dich gefahren, dass du mir Recht gibst? Ich behaupte ja, dass Jesus wie Gott alles in allem ist. Ich versteh dich nicht. (R.H.)
Über wen sollten wir Zeugnis ablegen? (Apostg.1:8)
Auch mit dieser Stelle escheinst du als Nichtzeuge Jehovas. Du hast richtig erkannt, dass wir Zeugen Jesu sein sollen. Erstaunlich! (R.H.)
Was sollten wir über diesen bezeugen? (Apostg. 9:20)
Ja, ja, ja. Das ist es. Wir predigen Jesus, den Weg zum Vater. Und wir predigen ihn nicht nur, sondern sind in seiner Vollmacht seine Zeugen. (R.H.)
Wen sollten wir ALLEIN anbeten? (Matthäus 4:10)
Richtig, und so sagen wir Abba, lieber Vater. Wir dürfen uns im Namen Jesu dem Vater nähern. Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an. (R.H.)
Markus [21.10.2007]
16
Jeder vernunft begabte Mensch der das was du hier schreibst, liest, merkt in was für ein wirrwar von konfusen Widersprüchen sich doch die begeben die behaupten wollen das Jesus und Gott ein und die selbe person seien. Dann wäre Jesus Christus unser Herr ja der Größte Heuchler gewesen da er ja immernur vorgab zu Gott gebetet zu haben, wenn er doch der selbe Gott sei. (Johannes Kapittel 17)
Falsch. Als er als Mensch auf der Erde war, war er in genau dieser Rolle des Menschen, der den Vater anbeten soll. Nach seiner Verherrlichung ist er das Lamm, das in Gott Gott ist. Und in vollkommener Weise angebetet wird von allen lebendigen Wesen und den Ältesten. (Offenbarung 5, 12-14) (R.H.)
Alle die behaupten Jesus sei Gott stempeln Jesus daher zum Berüger, Heuchler, und Lügner. Er ist es aber nicht! Denn er ist nicht Gott der Allmächtige. Möchtet ihr das?
Die Bibel will das. (Offenbarung 5, 12-14) - Jesus ist kein Betrüger, denn er ist Gott. Die Bibel legt davon Zeugnis ab. - Und vor dem Lamm fielen die Ältesten nieder und beteten an. (R.H.)
Aber ich werde hier nicht mehr Kommentieren weil in Sprüche 27:22 heißt es:

"Selbst wenn du den Dummen mit einem Stößel in einem Mörser fein zerstoßen solltest, mitten unter Grütze, wird seine Dummheit weiter schreien."

Manche Menschen haben eben keinen Verstand, entschuldige das ich das sagen muss. Und komm mir nicht mit "die Wege Gottes kann man nicht verstehen" und so ein Kauderwelch, weil sonst hätte er sich doch nicht die Mühe gemacht ein Buch entstehen zu lassen das ihn deutlich beschreibt und deutlich zeigt das Jesus nicht Gott der Allmächtige ist, oder?

Markus [25.10.2007]
17
Ganz klar! Wie du unter der Leitung der Wachtturm-Gesellschaft die Bibel verstehst, ist sie natürlich auch gemeint. So muss sie für dich gemeint sein. Dass aber andere unter der Leitung Jesu dieses Buch ganz anders verstehen müssen, kann dich nicht berühren. Was soll ich daran kratzen? Nur Jesus kann dir deine Augen öffnen. Nicht dein Verstand. Insofern habe ich tatsächlich nicht die Neigung, menschlichem Verstand eine Bedeutung zuzumessen.

Rüdiger Hentschel [25.10.2007]
18
Hallo Totschläger, der geschrieben hat: Dass die Katholische und Protestantische Kirche so viele betrogen hat, zeigt dass sie im Auftrag ... "WESSEN DANN" ist?

Hast du schon mal versucht, die Welt der Menschen mit Gottes Augen zu betrachten? Was siehst du?

Natürlich siehst du, dass in allen Religionen, Sekten und Konfessionen Fehler in der Vergangenheit und Gegenwahrt begangen wurden. Dazu zählen auch die ZJ dazu, die versuchen die Verbrechen der Vergangenheit und Gegenwahrt zu vertuschen.

Du solltest die Berichte bei "Netzwerk Sektenausstieg: infolink" durchlesen. Da sind fast alle Verbrechen offenbart. Doch ein Ältester packte in Amerika aus, protestierte dann mit ein paar weiteren Mitgliedern gegen die Kirchenpolitik der ZJ und wurde wegen Unruhe, die er in die Gemeinde bringt, ausgeschlossen.

Am Ende waren die ZJ entsetzt über diese Entscheidung und fragten, "warum werden Mitglieder, die unsere Kinder und Frauen vor Missbrauch schützen wollen, ausgeschlossen?!"

Gotteskind [06.11.2007]
19
Hallo Zusammen!

Erstaunlich, was ihr ZJ für Beleidigungen und Drohungen der Zukunft aussprecht.

- Du bist des Teufelskind.
- Du bist auf der Seite Satans und sprichst durch Ihn!
- Jehova wird dich dafür vernichten.

Wie ist das ALLES mit der biblischen Wachtturmlehre zu verstehen?

- Das Maß, womit ihr andere messt, wird auch euch messen?

- Richtet nicht andere, sonst werdet ihr gerichtet?

- Was du nicht willst, das man dir tue, das füg auch keinem anderen zu.
- Was du dir wünschst, das man dir tue, das tue auch anderen???

Seltsam ist auch eure Art der Nächsten- und Feindesliebe??? - Dürft ihr etwa dort Außnahmen machen?

Ihr ZJ habt offenbar ein schreckliches Problem damit, mit anderen Menschen über die Wahrheit zu streiten.

Nicht dass man schon definitiv im Besitz der Wahrheit wäre, Philosophie bedeutet schließlich "Liebe zur Weisheit" (Wahrheit). Das heißt nicht, dass Philosophiereden nicht gewöhnlich streitlustig sind. Wer Wahrheitsansprüche stellt, muss auch bereit sein, darüber zu streiten. Aber ein Merkmal soll noch einmal erwähnt werden: Philosophieren muss ein Streit ohne Hass sein, aber mit dem Ziel des Näherkommens an die Wahrheit.

Gotteskind [08.11.2007]
20
Jesus bekräftigt selbst, dass Gott über ihm ist und betet zu ihm. Wenn Jesus Gott ist, dann betet Jesus zu sich selber und antwortet sich selber. Wie kann das gehn? - Oder Matthäus 4:10 - Jesus wurde erschaffen. Gott hat keinen Anfang und kein Ende. Jesus ist Gottes Sohn, was ihn sehr heilig macht und in eine Position bringt und zwar eines Königs. Jesus ist Gottes Vertreter und unser König, aber über allem steht GOTT! Der allmächtige Vater. Das glaube ich. Und ich bin kein Zeuge Jehovas.

Christ [14.11.2007]
21
Lass mich raten, du bist katholisch. Bei allen unbiblischen und falschen Auslegungen und selbstgefälligen Deutungen der Bibel kommt es darauf an, dass man noch zu Jesus beten kannst. Wenn Jesus für dich nicht Gott ist, dann kannst du ja auch nicht zu ihm beten. Damit hat der Widersacher bei dir schon sein Ziel erreicht. Zu wem betest du? Zur Mutter Gottes?

Als Jesus Mensch war, hat er zum Vater gebetet. Danach hat er irgendwann den Status des Menschseins aufgegeben. Glaubt ihr denn, Jesus sei irgendwo im Nirvana verschwunden und immer noch Mensch?

Rüdiger [14.11.2007]
22
hallo, ich glaube, in unserer menschlichen Einfalt - stopp, wollte sagen - Einfachheit übersehen wir, daß Gott und sein Sohn ein so (menschlich NICHT vorstellbar) enges u. inniges Vater-Sohn-Verhältnis haben, daß für einige daraus eine Trinität - ein Dritterwesen - wurde, für andere ein kleingemachter Sohn und ein himmlischer Vater, der mit jedem zweiten Wort in den Mund genommen wird, dem man Dinge durch sein Wort (Jesu) sagen läßt, die er NIE gesagt hat (siehe die vielen Bibelexegesen). Die Trinität als solche besteht - ganz gewiß, aber wieder nicht mit menschlichem Verstehen erklärbar - sondern als Vater, Sohn und Heiliger Geist! Wir sollen taufen, nicht im Namen Jehovas oder im Namen Jesu, sondern im Namen aller Drei!!!

d.S. [03.12.2007]
23
Mit Sicherheit gibt es keine Trinität. Es ist eine menschliche Lehre wie die Lehre, das Jesus Christus 1914 unsichtbar wiedergekommen ist. Aber solche Lehren sind wie ein Popanz, an denen man festmachen kann, ob jemand als Christ anzuerkennen ist.

Gäbe es die Trinität und wäre sie so wichtig, dass danach sogar beurteilt wird, ob man ein Christ ist, hätten Jesus und die Apostel mit Sicherheit davon gesprochen. Sie haben es nicht. Es ist ganz einfach: Es gibt den Vater, den Sohn und die Kraft des heiligen Geistes. Wäre der heilige Geist eine Person, wäre diese Person auch in den Bildern der Heiligen Schrift erschienen. Weder in der Vision des Jesaja von Gott noch in den Visionen der Offenbarung erscheint der Heilige Geist als Person, wohl aber die Personen Gott Vater und Gott Sohn!

Schrat [27.12.2007]
24
Was verstehen Sie unter einem Popanz, an dem man festmachen kann, ob jemand als Christ anzuerkennen ist?

Selbstverständlich gibt es eine Trinität. Sie trifft das, was wir von Gott wissen, am besten. Seien Sie froh, dass die Rückschlüsse aus dem Wort Gottes nicht zulassen, dass Förster Heinrich und seine vier Dackel die göttliche Quintität seien! Jedoch gibt es die Trinität nicht als "Heilige Dreifaltigkeit". Diesen Titel missbraucht die Katholische Kirche, um ihre Dogmen per Gewöhnung unters Volk zu bringen.

Ihrer angedeuteten These von einer "Gott Vater und Gott Sohn"-Dualität widerspricht die Bibel konsequent. Denn Jesus und der Vater sind eins.

Rüdiger Hentschel [28.12.2007]
25
Das Wort "Popanz" stammt aus dem tschechischen und beschreibt eine Vogelscheuche. In Jesaja wird ein falscher Gott mit einer Vogelscheuche verglichen. In meinen Augen ist der sog. dreieinige Gott wie ein erfundener Gott, ein Götze, der so nicht in der Bibel zu finden ist. Die Verfechter und Vertreter der Dreieinigkeit jagen auch allen, die nicht an diesen erfundenen Gott glauben Angst ein, indem sie jedem mit der ewigen Vernichtung drohen, der nicht dieses unbiblische Dogma annimmt. Das entsprechende Glaubensbekenntnis kann man sich im Internet runterladen und sich dann selbst davon überzeugen.

In ähnlicher Weise verfechten J.Z. die Lehre, dass Jesus Christus 1914 unsichtbar wiedergekommen wäre, und drohen jedem mit Rausschmiss, der nicht oder nicht mehr an diese unbiblisiche Lehre glauben kann und dies öffentlich propagiert.

Entgegen Ihrer Vermutung, ich sei in den oberen Chargen der WT-Ges. zu finden, ist es umgekehrt. Ich befinde mich in den unteren. Und wenn herauskommt, wer diesen Kommentar geschrieben hat, bin ich wohl dran, rausgeworfen zu werden.

Nichtsdestotrotz: Ich mache mir keine Gedanken um das Seelenheil aller Menschen trotz der Verirrungen und Verwirrungen, wie sie sich auch in diesen Seiten widerspiegeln. Wie Paulus sagt, werden alle Menschen, die in Adam sterben in Christus leben. Und die kommenden 1000 Jahre werden allen Menschen die Gelegenheit geben, die Wahrheit kennenzulernen, selbst der "Einfältige" wird auf dem Hochweg des Lebens gehen.

Schrat [29.12.2007]
26
Danke für die Info! Gestern Nacht habe ich noch mit jemandem hier gesessen und ein Bild aus dem Wachtturm vom 15. Juli 2007 betrachtet. Dort "schwebt" ziemlich im Zentrum des Bildes eine Figur, die man nicht dem Rest der Darstellung zuordnen kann. In der Vergrößerung sieht das Ding aus wie eine Vogelscheuche. Ich werde das mal veröffentlichen und setze dann hier einen Link drauf.

Rüdiger Hentschel [29.12.2007]

PS: Das war wohl nichts. Dieses Objekt stellte sich später als ganz normaler Mensch heraus, der auf dem Kopf irgendwelche Tücher transportiert. Die Seite stand gerade mal 10 Minuten im Netz, da hab ich sie gelöscht. Da hatte ich echt Tomaten auf den Augen.
27
Hallo,
ich habe eine Frage, was bedeutet es, einen Namen zu heiligen.
Meinen leiblichen Vater habe ich nie mit Vornamen angesprochen vor Respekt.
Vielen Dank. MfG

Frau K [23.01.2008]
28
Hallo, in der Bibel steht, dass wir durch Jesus zum Vater "Abba" sagen dürfen, was so viel bedeutet wie "Papa". Durch Jesus sind alle menschlichen Konventionen durchbrochen. Er allein zeichnet verantwortlich für unser Verhalten, wenn wir auf ihn vertrauen. Denn er übernahm die gesamte Verantwortung und nimmt uns an die Hand. Nur wer nicht auf ihn vertraut, ist auf Konventionen und Vorschriften angewiesen. Doch wer Jesus hat, dem ist das Gesetz ins Herz geschrieben.

Rüdiger Hentschel [23.01.2008]
29
Hallo, lesen Sie bitte in Ihrer Bibel Jesaja 29 Vers 23. Den "Namen heiligen" finden Sie in der ZJ-Bibel, in der "Gute Nachricht-Bibel" steht z.B.: "Wenn ihr seht, was ich in eurer Mitte tun werde, dann werdet ihr mich ehren ..." (anstelle von heiligen). In der Zürcher Bibel: "... so werden sie meinen Namen heilig halten ...". Nun, z.B. die Schafe in Jesu Hürde, die seinen Namen kennen und nur auf ihn hören, heiligen seinen Namen schon dadurch; sie sind seine Jünger, und dadurch tun sie Gottes Willen.

Gut dazu passt: Bedingungslose Liebe, Barmherzigkeit, Demut ...

Rudolf [23.01.2008]
30
Es ist sehr bedauerlich, dass Zeugen Jehovas nicht die Kraft des Herrn Jesus verspüren können. Wer ist ihnen Tröster und Helfer in Zeiten der Bedrängnis. Wo finden sie Schutz. Jahrelang bis zum Ende studieren sie den Wachtturm (immer das gleiche) und beten zu Jehova, ihren Gott. Doch bekommen sie Antwort, Hilfe und Trost von ihrem Gott? Zeugen Jehovas, antwortet euch euer Gott Jehova?

In der Bibel steht: Naht euch Gott und er wird sich euch nahen. ZJ, wie nahe ist euch euer Jehova?

Es ist ein mächtiger Gott. Ihr kennt ihn nicht. Lernt Jesus wirklich kennen, verstehen und lieben, dann werdet ihr euch wundern und freuen. Es ist ein lebendiger Glaube. Schaut auf Jesus Christus. Er ist das Licht. Jesus befreit.

Seid gewarnt, es gibt nur einen Gott und es gibt einen Wiedersacher, einen Meister der Täuschung, aber man kann ihn durchschauen.

Jesus ist die einzige Rettung, sucht und findet!

Grüße Doris [24.06.2008]
31
hallo Doris, schön, daß es dich gibt, daß du wieder da bist!

Umarmung, Schwester!

Rudolf [25.06.2008]
32
Hallo Rudolf, ich war doch gar nicht weg. In geistiger Verbundenheit Umarmung zurück. Jesus nannte sich des öfteren schlicht und einfach Menschensohn auf Erden. Er lehrte uns die Freude am menschlichen Leben.

Grüße Doris [25.06.2008]
33
am 03.02.2011 auf Wunsch des Autoren gelöscht [RH]
34
Werter "Vollstrecker",

Du als Höriger und Vertreter der WTG, schämst du dich nicht, dich Gott gleich zu machen? Ist das eure Wahrheit und Bibelverständnis? In meiner Bibel ist Jehova (dir zuliebe benutze ich die Verballhornisierung von JHWH und Adonai) Richter. Vor Ihm, dem Ewigen, gelobt sei ER, ist kein Mensch, noch viel weniger eine Organisation (= Ansammlung von Menschen) im Recht, sondern alle unterliegen seinem Todesurteil. Und nur Jesus rettet, und nur Er allein, "Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen (= Seines Seins gleichen) Sohn gab, auf dass alle, die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben" (Du weißt, wo das steht?).

Das bezeugen die Apostel, das bezeugt Paulus, des sind die Christen Zeugen. Und das ist der Wille Gottes (nachzulesen in der Apostelgeschichte!) - in einem Punkt seid ihr ehrlich: Ihr nennt euch nicht Zeugen Christi, denn ihr seid keine Christen.

(Wie tragisch und echt bemitleidenswert: Den Namen "Jehova" gibt es nicht. Es ist die Zusammenschweißung von JHWH und adonai, eines katholischer Mönches, der der Sprachen und religiösen Zusammenhänge im Judentum nicht recht mächtig war. Wirklich tragisch, die Heilnotwendigkeit an einen Namen zu binden, den es gar nicht gibt! Aber getrost! Gott ist groß und barmherzig!)

fischlein [06.09.2008]
35
Es gibt Zeugen Jehovas, die in einer Diskussion wie oben sich nicht für zu blöd befinden, stolz zu erwähnen, daß etliche katholische Pfarrer den Namen Jehova gebrauchen. Auch hier ist die geistige Zusammengehörigkeit beider Kirchen, der Mutter Hure Babylon und deren Tochter, (für Unbelesene und Anwälte vom Schlage eines Herrn Pikl sei hier wie in allen Artikeln der theologische Hintergrund erwähnt, auf das sich die Themen hier beziehen) klar zu erkennen! Diese bemitleidenswerten Geschöpfe werden von den "Stellvertretern Gottes" dieser Kirchen gehindert, zu Jesus zu gelangen, in ihm mit ihm eins zu werden!

Ist es eine notorische Dummheit der Führung der WTG oder ist es ein Wirken wider den Heiligen Geist?

Daß die NWÜ eine verfälschte Bibel ist, d.h. mit einer Introgese statt Exegese als Hintergrund, wird jedem aufmerksamen Leser schnell klar, der z.B. die Verse bzgl, der Gottheit Jesu heraussucht.

Notorische Dummheit? Oder doch teuflische Schläue?

Die WTG, d.h. der treue und vertändige Sklave, zumindest behauptet von sich, direkt und alleinbeanspruchend von Gott persönlich eingesetzt zu sein! Deren Wort sollte unbedingt eingehalten werden, wolle man sich nicht Strafe von "Jehova Gott" zuziehen.

In einem Artikel bei Infolink ist nachzulesen, daß die Wachtturmriege den Namen "Jehova" 237 Mal ins Neue Testament eingefügt hat!

Bibelfälscher und Menschenopferer, gibt es noch etwas Abscheulicheres als dies vor Gott dem Vater und Jesus Christus, Gott und Heiland?

Wer ein Gewissen vor Gott hat, der prüfe selbst! Zu seinem Heil und der Ehre unseres Herrn!

Amen.

Rudolf [06.09.2008]
36
Gott lässt sich nicht verspotten !!

Namenlos [30.09.2009]
37
Richtig. Gott lässt sich nicht verspotten. Genau deswegen werden hier auf dieser Internetseite die Verhöhnungen Gottes angeprangert. Die Wachtturm-Gesellschaft verspottet Gott und die Menschen in einer Form, die nur noch satanisch genannt werden kann.

Anklicken!
Wachtturm-Gesellschaft verspottet Gott und die Menschen

Diese Abbildung ist nur ein kleines Beispiel für die teuflischen Machenschaften des treuen und verständigen Sklaven aus Brooklyn. Du findest sie auf dem Buchdeckel des WTG-Buches "Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich".

Wenn du wüsstest, auf was du dich da eingelassen hast, du würdest schon an diesem Gedanken vor Scham sterben.

Rüdiger [30.09.2009]
38
Hallo erst mal :-)

Warum denkt ihr denn dass so? Wenn ihr dass ganz genau euch durchlesen würdet und denkt oder Zeugen fragt werdet ihr es verstehen! Früher dachten auch die Zeugen Jehovas daran nich und jetzt sins sie ein "Freund" Gottes (Jahova). Ich finde dass was da steht ist informatief und interessant.

Alles gute noch Katharina [04.11.2009]
39
Hallo Katharina, wir haben das alles genauestens durchgelesen und haben Zeugen gefragt und sind sogar sehr sehr oft ernsthaft an die Frage gestoßen, ob Zeugen Jehovas nicht doch hier und da richtig liegen. Doch der Herr Jesus hat uns immer wieder gezeigt, dass der Wachtturm und seine Begleitschriften und -bücher voller Lüge steckt.

Jehova ist nicht Gott. Gott ist nicht Jehova. Das kannst und solltest Du in Ruhe auf diesen Seiten nachlesen. Wenn Du etwas nicht verstehst, kannst Du direkt fragen oder Christen, wenn Du welche kennst. Aber Zeugen Jehovas werden Dir immer nur das nicht selbst Erfahrene sagen können. Sie können nur Wachtturm-Erlerntes wiederholen. Und dieses Wachtturm-Erlernte ist die Lüge Jehovas.

Nimm zum Beispiel Johannes 5,23! Da steht, dass der Sohn genau die Ehrung beansprucht, die nur dem Vater zusteht. Und da steht, dass wer den Sohn nicht genau so ehrt, wie sie den Vater ehren, den Vater nicht ehren kann. Das heißt nicht mehr und nicht weniger, als dass Jesus wie der Vater angebetet werden muss. Doch was machen die Zeugen Jehovas daraus?

Immerhin ist es Jesus selbst, der hier in Johannes 5,23 die Anweisung gibt, dass er angebetet werden muss. Denn es geht nicht um die Ehrung, die irgendwem zu Teil wird, sondern er spricht ganz deutlich und explizit die Ehrung an, die die Menschen dem Vater geben. Das ist die Anbetung und nichts anderes. Was machen aber die Zeugen Jehovas daraus?

Du weißt es. Deshalb kann Jehova nicht Gott sein. Ein Jehova, der die Anbetung Jesu verbietet, kann nicht Gott sein.

Rüdiger [04.11.2009]
40
Hallo!
Er hätt erst mal ein par Fragen: Können sie mir ein Beispiel geben was z.B falsch ist? Und wann hat Jesus gezeigt dass es eine Lüge ist? Meinen sie dass es Jehova nicht gibt oder dass es ihn gibt aber er lügt?

Das die Zeugen Jehovas nur Wachtturm Erlerntes sagen ist nicht wahr. Natürlich sagen sie auch was da steht aber Weil sie das auch so finden es gibt viele "Wunder" die heute noch passieren!

In Matthäus 4:8-10 sagt Jesus Das wir nur Jehova anbeten sollen und keinen anderen!

Der Bibeltext in Johannes 5:23 sagt das wir den Sohn ehren sollen WIE den Vater das heißt aber auch wenn wir in wie den Vater eren sollen sollen wir auch Gott (seinen Vater) so ehren.

Und Jesus hat ja selbst gesagt man soll seinen Vater anbeten genau das tat er ja auch.

Alles gute Katharina! [10.11.2009]
41
Hallo Katharina, Jesus deckt an vielen Stellen Lügen auf! Ein krasses Beispiel ist: Geht nicht von Haus zu Haus!. Hier sagt Jesus seinen Jüngern und damit auch uns: Geht nicht von Haus zu Haus. Damit meinte er, dass wir nicht wie für eine Firma oder eine Partei hausieren gehen sollen. Die Zeugen Jehovas tun aber genau das. Und sie schreiben in der Bibel den Befehl Jesu um in: Ziehet nicht um von einem Haus in ein anderes. Hast Du schon mal Zeugen Jehovas gesehen, die in ihrem Leben noch nicht umgezogen sind? Oder besteht die Möglichkeit, dass Zeugen Jehovas von Tür zu Tür gehen mit einem Umzugswagen im Schlepptau?

Den Namen Jehova haben tatsächlich katholische Mönche im frühen Mittelalter eingeführt. Jesus kannte diesen Namen nicht und hat ihn deshalb auch nicht ausgesprochen. Doch vieles wusste Jesus über die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft. Deswegen hat er zum Beispiel gesagt: Geht nicht von Haus zu Haus.

Zeugen Jehovas sagen nur Wachtturm-Erlerntes. Dass sie mit Leib und Seele dahinterstehen, ist ja das Schlimme. Sie sind so gründlich zur Unwahrheit verführt worden, dass sie selber daran glauben.

Als Jesus Mensch war, befand er sich in der selben Lage wie Du und ich. Deshalb hat er gesagt, dass nur Gott anzubeten ist und dass der Vater größer war als er. Er war ja Mensch. Aber mit dem Befehl aus Johannes 5,23 sagt er ausdrücklich, dass er angebetet werden muss. Er, der Sohn. Nicht er, der Mensch, sondern er, der erhöhte Sohn. Und dennoch finden wir in der Bibel Beispiele, wo er es sogar als Mensch duldete, dass er angebetet wurde. Lies einfach mal eine Nicht-Wachtturm-Bibel Stück für Stück durch. Und Dir werden die Augen geöffnet werden.

Das Märchen dieses Jehova ist inzwischen schon so klar entlarvt worden, dass diejenigen, die sich daran klammern, nicht nur als gottlos, sondern auch als sehr dumm bezeichnet werden müssen. Und es handelt sich hierbei nicht um die Dummheit von Kindern oder die Torheit Gottes, sondern um eine menschengemachte Weltsicht, die nur darauf abzielt, über Menschen Macht zu gewinnen. Wer sich diesen Menschen aus Brooklyn anvertraut, hat kaum noch eine Chance, zu Jesus zu kommen.

Rüdiger [10.11.2009]

PS: Zu der Frage, ob es Jehova gibt, dieser aber nur lügt, kann ich nur meinen Eindruck wiedergeben, den ich in der jahrelangen Arbeit mit der Wachtturm-Theologie gewonnen habe: Ich bin sehr stark der Vermutung, dass Satan der Chef dieser Gesellschaft ist. Und weil er sich nicht einfach den Gottesnamen aneignen konnte, sorgte er dafür, dass ein ähnlich geweiht klingender Name in die Welt gesetzt wurde. Dieser Name wurde eingebürgert, wie der Wachtturm so schön sagt. Hast Du schon mal in der Bibel gelesen, dass Gott sich in die Herzen der Menschen durch Einbürgerung eingeschlichen hat? Ich nicht. Ich kenne Gott nur als einen, der die Menschen vor klare Tatsachen stellt und Glauben verlangt. Der Wachtturm-Jehova ist ein Einschleicher. Das merkst Du zum Beispiel daran, dass Interessierten niemals die volle Wachtturm-Lehre erzählt werden darf, weil sie sonst sofort abspringen. So etwas gibt es nicht bei Gott. Deswegen glaube ich, dass Jehova nur ein Deckname für Satan ist.
42
Lieber Herr Hentschel,

ich bin an einem Gedanken aus 02 hängengeblieben "46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine GANZE HABE setzen."

Meine Frage ist, ist denn der Herr Jesus schon angekommen, um zu sehen, ob seine Sklaven tun was er ihnen aufgetragen hat, oder liegt dies noch in der Zukunft? Was mich dabei beschäftig ist; wenn die Wiederkunft Jesu noch nicht passiert ist, wen erleben Sie dann als Jesus? Und wenn Jesus schon gekommen ist, warum räumt er dann nicht endlich mit den ganzen Irrtürmern seiner vielen christlichen Religionen auf?

Grüße von k.h. [24.03.2010]
43
Lieber k.h., nimmst Du ernsthaft an, dass Jesus abwesend ist? Dann hat ja Euer Glaube an Jesus bei Euch nur die Form eines Denkens oder Erinnerns an einen Abwesenden. Ich kann mich jedoch erinnern, dass Jesus gesagt hat, dass er bei uns ist bis ans Ende der Tage. Daraus schließe ich, dass er nicht abwesend ist. Daraus lässt sich wiederum schließen, dass dieser in dem Gleichnis erwähnte "Herr bei seiner Ankunft", der in obigem Gleichnis den beispielhaft erwähnten Sklaven belohnt, nicht Jesus als Person sein kann, denn Jesus ist ja nicht abwesend. Sondern es handelt sich um die Endabrechnung zwischen Gott und den Menschen.

Jesus ist bei uns bis an das Ende der Welt. Also so lange, bis die Endabrechnung eintritt. Danach sind wir bei ihm. Der ankommende Herr aus dem Gleichnis stellt Jesus dar als Richter zum Zeitpunkt des Gerichts. Der ankommende Herr ist nur eine Verständniserleichterung und hat keinen direkten Bezug auf Jesus. Der ankommende Herr charakterisiert immer die Abrechnung. Wenn Dein Chef von einer Geschäftsreise zurückkehrt, will er gerne wissen, was Du so in der Zwischenzeit gearbeitet hast. Das ist die Situation, die mit dem Gleichnis angesprochen wird. Daraus herzuleiten, es gebe einen Sklaven, der in Brooklyn sitzt und irgendwann über die gesamte Habe Jesu gesetzt wird, ist so dumm wie teuflisch.

Genau wie der Papst so tut, als müsste er auf Erden Jesus vertreten, so macht sich die Wachtturm-Gesellschaft selbst zum Zwischenstück, zum Pontifex Maximus. Beide kranken Systeme haben die Voraussetzung, dass Jesus abwesend sei. Sie ignorieren konsequent, dass Jesus vielen Menschen erschienen ist und versprochen hat, bei uns zu sein, bis das Ende erreicht ist. Wir echte Christen jedoch, das sind die z.B., vor denen der Papst öffentlich warnt, wir wissen, dass wenn 2 oder 3 von uns in seinem Namen versammelt sind, dass er mitten unter uns ist. Das kann Euch ja nicht passieren, denn Ihr versammelt Euch im Namen Jehovas.

Die Antwort auf Deine erste Frage lautet also: Ja, er ist bereits angekommen und zwar vor ungefähr 2000 Jahren. Schade ist nur, dass so vielen Menschen gesagt wird, sie müssten sich im Namen Jehovas versammeln und Jesus sei gar nicht anwesend. Mit der Wiederkunft Jesu, die wir alle erwarten, tritt der Wechsel ein. Dann ist Jesus nicht mehr bei uns, sondern dann werden wir bei ihm sein. Nicht die fleischliche irdische Paradieserwartung ist das Zentrum unserer Sehnsucht, sondern das große Hochzeitsfest, zum dem wir geladen sind. Dort ist die Herrlichkeit - eben Jesus.

Jesus räumt unablässig mit den Irrtümern nicht seiner, sondern Eurer Religionen auf. Er beruft Jünger, die Webseiten machen, um Menschen über die Wahrheit zu informieren. Dass er dabei keinen Zwang ausübt, zeigt, dass er freiwilligen Glauben jeder Manipulation vorzieht. Jesus ist nicht manipulierend. Er braucht keinen Zeitungsverlag. Denn er bewegt unser Herz, wenn wir zu ihm ja sagen. Und damit auch jene, die von der Wachtturm-Verlagsgesellschaft verführt wurden, eine Chance haben, zu ihm ja zu sagen, schickt er ab und zu ein paar "intelligente Irre", die den Irrlehrern Paroli bieten.

Über die Natur eines Angebots geht das nie hinaus. Denn als Jesus auf der Erde war, hat er nur Angebote gemacht. Er hat nie jemanden manipuliert oder über den Tisch gezogen.

Rüdiger [24.03.2010]
44
Lieber Rüdiger, ich finde Sie haben das gut erklärt, obwohl ich weiß, daß Jesus gesagt hat er geht zum Vater nach Hause in sein Reich, um zu seiner Rechten zu warten, bis sein Vater ihm seine Feinde untertan gemacht hat.
Liebe k., wo hat Jesus gesagt, dass er zum Vater geht, um auf etwas zu warten? Das ist mir ganz neu, dass Jesus quasi in einer Warteposition verharren muss, bis irgend etwas bestimmtes erledigt ist. Diese Variante ist mir völlig fremd. (Im Gegenteil! Wir sind diejenigen, die warten.) Als der auferstandene Jesus den Jüngern erschien, hat er ihnen im Groben erklärt, was nun mit ihm passiert. Das betrifft aber eben den Epochenübergang zwischen Jesus körperlich sichtbar und Jesus nicht körperlich sichtbar. Als er körperlich sichtbar auf der Erde war, wirkte er in bekannter, biblisch dokumentierter Weise. Seitdem er nicht mehr körperlich auf der Erde sichtbar ist, wirkt er in jedem einzelnen Menschen, was eben ausschließt, dass er ein Engel sein könnte, denn kein Engel, noch nicht einmal Satan, kann in vielen Menschen gleichzeitig wirken.

Es gibt eine Menge Bibelstellen, in denen Jesus sagt, dass er in uns sein wird. Alle diese Bibelstellen hat die Wachtturm-Gesellschaft einfach verändert und die Phrase "in Gemeinschaft mit" für das einfache "in" eingesetzt. Schon dieser Versuch Satans, der Bibel diese brisante Nachricht wegzunehmen, dass Jesus in uns allen Gläubigen ist, macht deutlich, dass
  • Satan genau diese Eigenschaft Jesu hasst, weil sie beweist, dass Jesus Gott ist
  • Satan das Wirken Jesu in den Menschen verhindern will
  • die Wachtturm-Gesellschaft das lehrt, was Satan als Ziel vor Augen hat
Wenn Jesus in einer Warteposition wäre, wie das aus der Lehre der Zeugen Jehovas herausklingt, dann dürfte der Bibelschreiber ja nicht schreiben: "Ja, Herr Jesus komme bald!", sondern er müsste schreiben: "Jehova, schicke den Jesus bald los!". An der ungeheuren Menge solcher "Kleinigkeiten" erkennt der Bibelleser, dass Jesus nicht in einer Warteposition ist und dass solche Punkte wie "weiß nur der Vater" nach der Himmelfahrt für ihn nicht mehr gelten. Sonst wären seine Äußerungen, dass er der Erste und der Letzte ist, glatt gelogen. [RH]
Viele haben gesehen, daß Jesus in den Himmel gefahren ist und ihnen versprochen hat wieder zu kommen. Vielleicht sind es ja Leute aus dem Reich Jesu, die zu uns reisen oder hier stationiert sind und bei uns wohnen? Ich hoffe, daß sie gut sind.
Das klingt nach dämonischer Wachtturmlehre oder nach dem Toten-Heiligen-Wahn der Katholischen Kirche. Das ist aber vollkommen ausgeschlossen, denn der Heilige Geist ist der einzige, der zu uns gesandt ist, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren ist. Dass Jesus sagt: "Ich werde in euch sein", beweist, dass er der Heilige Geist ist. Jesu Aussage, der Heilige Geist werde von dem seinen nehmen, beweist, dass er nicht nur der Heilige Geist ist. Die Aussage, dass der Geist Gottes weht, wo er will, beweist, dass der Heilige Geist nicht vollkommen Jesus ist. So stehts in der Bibel und die es aufgeschrieben haben, können diese Konstellation nicht erfunden haben. Denn diese Konstellation liegt außerhalb des menschlichen Begreifens. Wir können nur die Fakten addieren. Verstehen können wir Gott deswegen nicht. Aber wir können Jesus einladen, dass er uns das nötige Verständnis schenkt. Dazu muss er in uns sein. Dann werden wir auch aus seiner Kraft Frucht bringen. [RH]
Mit dem freien Willen ist das eine zweischneidige Sache und ich bin im Zweifel darüber ob das eine so gute Idee war. Wenn es nicht anders geht, müßte Gott wenigstens die Schweinebacken an die Leine legen.
Auch hier quillt aus den Ritzen die teuflische Wachtturmlehre! Der Mensch stellt sich etwas vor und urteilt nach seinen Maßstäben und ignoriert darüber den Willen Gottes. Wir können jedoch noch so sehr diese oder jene Machbarkeitsvariante durchspielen, die Entscheidung hat Gott gefällt und wir können froh sein, dass er uns dabei nicht zu Rate gezogen hat. Seine Entscheidung ist absolute Freiwilligkeit, was allerdings auch verständlich ist, wenn wir überlegen, ob eine an den Heizkörper gekettete Ehefrau wirklich das Gelbe vom Ei ist. Die Sehnsucht nach einer heilen, paradiesischen Welt ist der Virus, der den Menschen befällt und solche Irrlehren wie die der Wachtturm-Gesellschaft gebiert. Dass Gott jeden einzelnen aufgrund absoluter Freiwilligkeit (Glauben) annimmt, geht uns Weltverbesserern nicht in die Birne. Erst der Heilige Geist, der uns im Laufe unserer Glaubenszeit klarmacht, dass wir niemals aus welchem Zwang auch immer Gott gefallen können, schafft in uns die Erkenntnis, die uns diese Fokussierung auf den reinen Glauben verständlich macht. Gott verbessert nicht die Welt! Sein Reich ist nicht von dieser Welt und spielt sich auch nicht darin ab. Er verbessert den Menschen und das Reich Gottes ist das mit Gott vereinigte Menschenherz. Das Ineinandersein, Mensch in Jesus, Jesus im Menschen, das ist das Reich Gottes. Das Reich Gottes ist aber noch mehr als das. Wir warten auf die große Überraschung, die der Herr für uns bereithält. Es wird sein wie ein großes Hochzeitsfest. [RH]
Was die Zeugen Jehovas angeht, müssen Sie aber eins zugeben, wenn es stimmt wie sie sagen, daß es ein reines Menschenwerk ist, sie also alles aus eigener Kraft heraus machen, dann sind sie starke charaktervolle Menschen.
Die antichristliche, antibiblische Natur dieses Gedankens ist grausam. Die Bibelschreiber schreiben sich die Finger wund mit "auf dass sich kein Fleisch rühme" und die Mehlwürmer recken sich in ihrem eigenen Gute-Werke-Licht und sagen: Mann, wir sind soooo gut. Wir haben Charakter! Genau diese Attitüde der Zeugen Jehovas ist das Tödliche in ihrem Programm. Sie versprechen, Menschen zu retten, indem sie sie an die Leine nehmen. Das Ergebnis ist: Gott, du kannst mich nicht verdammen, denn ich habe Charakter!

Dies ist die wirkliche Gotteslästerung der Zeugen Jehovas gegenüber Jesus. Sie hebeln die Gnade aus und füllen die Lücke mit ihrem guten Charakter. [RH]
Wenn sie ihre Fehler und Schwächen allein durch Erziehung der Eltern und der Belehrung in der Versammlung in den Griff bekommen, dann ist das doch anerkennenswert. Wenn jemand einen schweren Weg allein und zu Fuß geht, wo andere gefahren werden, dann ist das doch ein Lob an die menschliche Natur.
Eben! Sie verzichten auf die Gnade und wollen sich durch eigenes Bemühen ins Paradies schaukeln. Was für eine Ignoranz gegenüber allem, was Jesus gesagt hat! Und sie tun es zu ihrer eigenen Ehre. Nicht das Lob Gottes ist das Zentrum ihres Glaubens, sondern das Eigenlob. [RH]
Ich weiß, daß ich wegen der Manipulation Gottes unlogisch denke.
Was ist "Manipulation Gottes"? Hast Du Gott manipuliert oder hat Gott Dich manipuliert? Beides ist vom Teufel. Gott manipuliert niemanden und wer Gott meint, manipulieren zu können, wird Zeuge Jehovas. [RH]
Einerseits bitte ich Gott jeden Tag um seine Führung und Hilfe, andererseits möchte ich aber alles aus eigener Kraft schaffen, weil ich Angst habe manipuliert zu werden. Wie ich da rauß kommen soll,weiß ich noch nicht.

Grüße von Frau k.h. [25.03.2010]
45
Wenn Du einen Funken Glauben an Jesus hast, dann nimm ihn, Jesus, einfach ernst. Die törichten Jungfrauen speisten ihre Lampen nur mit dem Öl der eigenen guten Werke. Die anderen Jungfrauen hatten die Kraft Gottes in Anspruch genommen, Jesus, der bewirkt, dass die Kraft immer reicht. Allerdings kann ich Dir von meinem Öl nichts abgeben. Du musst schon selbst zu Jesus gehen und ihm Dein Vertrauen aussprechen.

Rüdiger [25.03.2010]
46
Hallo Frau kh

"Was die Zeugen Jehovas angeht, müssen Sie aber eins zugeben, wenn es stimmt wie sie sagen, daß es ein reines Menschenwerk ist, sie also alles aus eigener Kraft heraus machen, dann sind sie starke charaktervolle Menschen."

Wissen Sie, keiner hier hat was gegen die Menschen, die von der WTG in die Irre geleitet werden.

"Einerseits bitte ich Gott jeden Tag um seine Führung und Hilfe, andererseits möchte ich aber alles aus eigener Kraft schaffen, weil ich Angst habe manipuliert zu werden. Wie ich da rauß kommen soll,weiß ich noch nicht."

Ganz einfach: Jesus!

Sie stecken in der WTG-Irrlehre, dass Sie durch Taten Erlösung finden. Das funktioniert aber nicht. Sehen Sie: Was war damals los als Jesus als Mensch auf der Erde war? Irgendwie hörten die Menschen von Jesus. Sie hatten die Hoffnung, dass Jesus sie berührt, heilt und erlöst. Ihre erste Tat war, Jesus zu suchen. Machen Sie das auch. Suchen Sie Jesus - beten Sie zu Ihm! Dann wird Ihnen das passieren, was denen auch passiert ist: Jesus wird Ihnen begegnen und Sie berühren! In dem Moment wissen Sie: Jesus ist Gott! Sie glauben, Sie vertrauen. Aus diesem Glauben wachsen Taten: Sie beginnen anderen zu erzählen. Ihr Leben verändert sich. Die Taten folgen NACH der Begegnung mit Jesus, aus dem Glauben.

Ein Beispiel. Letztens fuhr mir die Bahn vor der Nase weg. Ich war sauer! Naja, ich setzte mich, da bemerkte ich einen Mann neben mir, der sehr bekümmert aussah. Jetzt konnte ich mehrere Dinge tun. Mich ärgern. Die Zeit nutzen zum Gebet. Mich ablenken. Ich betete kurz und sprach den Mann an. Er hatte schlimme Probleme und wollte sich umbringen. Ich erzählte ihm etwas über Jesus, wie Er Menschen hilft. Na, der hatte wieder Hoffnung. Sein "Selbstmordmittel" warf er weg, und er fuhr freudig weiter.

Sehen Sie, der Mann hatte eine Begegnung mit Jesus (ich war nur ein Werkzeug). Aus dieser Begegnung fing er an zu glauben. Daraus ergab sich die Tat. Er änderte sein Leben.

Nun, nach religiöser Lehre wäre es anders: Erst hätte er sich ordentlich kleiden müssen, dann hätte er bezeugen müssen, dass Selbstmord Sünde ist, er hätte sich ändern müssen - damit er vielleicht mal Jehova begegnet.

Ich möchte Sie ermutigen: Suchen Sie Jesus. Er wird sich Ihnen offenbaren, folgen Sie Jesus! So wie Er sich damals den Menschen offenbarte, zeigt Er sich auch noch heute! Religiöse Menschen? Sie wissen, die haben Jesus nie verstanden. Die sind sicherlich ehrenwert, waren die damals auch. Hat denen aber nix gebracht, im Gegenteil, es waren die Religiösen, die Jesus den Prozess machten!

Teetrinker [29.03.2010]
47
Römer 10:4 Denn Christus ist des Gesetzes Ende, wer an IHN glaubt der IST gerecht.

Apostelgeschichte 4, 10-12 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel bekannt gemacht, dass DURCH DEN NAMEN JESU CHRISTI, des Nazareners, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, dass dieser durch Ihn gesund vor euch steht. Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verworfen wurde, der zum Eckstein geworden ist. Und es ist in keinem anderen das Heil od. die Errettung.; denn es ist KEIN anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!

Johannes 3,16 Denn so od. so sehr. hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben HAT.

HAT ein Zeuge Jehova durch Jesus Christus (Jeshua Hamaschiach) ewiges Leben erhalten?

zweiter Zeuge

Johannes 3, 36 Wer AN DEN SOHN glaubt, der HAT ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Johannes 1, 17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit IST DURCH Jesus Christus GEWORDEN.

Durch gute Werke eventuell in den Himmel kommen?

Epheser 2, 8-10 Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch - Gottes Gabe (griech. doron = unverdientes Gnadengeschenk OHNE eigenes Zutun) ist es; NICHT aus Werken, DAMIT niemand sich rühme. Denn wir sind SEINE Schöpfung, erschaffen IN Christus Jesus zu guten Werken, die GOTT zuvor bereitet hat, damit wir in IHNEN wandeln sollen.

Ist die Wachtturm-Gesellschaft Gott anstelle von (griech. anti) Christus?

Warum schrieb dann Gott durch Jeremiah in

Jeremia 17,5-6 So spricht der HERR: Verflucht ist der Mann, der AUF MENSCHEN vertraut und Fleisch zu seinem Arm macht, und dessen Herz vom HERRN weicht! Er wird sein wie ein kahler Strauch in der Einöde; er wird nichts Gutes kommen sehen, sondern muss in dürren Wüstenstrichen hausen, in einem salzigen Land, wo niemand wohnt.

Besser ist es da Gott zu vertrauen wie es in den Versen danach heißt:

Jeremia 17,7-8 Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Zuversicht der HERR geworden ist! Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen.

Und er sagt mir durch Jesus Christus, den Sohn des lebendigen Gottes in

Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; NIEMAND kommt zum Vater als nur DURCH MICH!

Wie sagt es Johannes so schön eingangs in

1. Johannes 5,1 Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist aus Gott geboren [...]

Jeder, der es nicht glaubt, ist nicht aus Gott geboren und damit unter Irrlehre und nicht errettet, das heißt auf dem Weg in die ewige Verdammnis, an die - ich vergaß - ein Zeuge meines Erachtens nicht glaubt. Das ist grauenhaft.

Ein Christ [04.02.2011]
48
Hallo,

ich habe mich seit längerer Zeit mal wieder mit den Zeugen Jehovas beschäftigt. Eine Sache will mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf: Werden Zeugen Jehovas nicht neu geboren? Es hieß, sie glauben nicht an die geistige Wiedergeburt, wenn beispielsweise jemand zum Glauben kommt, sondern das Thema der Wiedergeburt beziehe sich auf das Paradies?
Hallo Leni, es gibt keine "geistige Wiedergeburt". So etwas wäre freimaurerisch und damit auch jehovaistisch. Jehovas Zeugen leben in dem Bewusstsein, "geistig gesinnt" zu sein. Ob sie dazu geistig neu geboren werden müssen, ist mir nicht bekannt. Allerdings gilt für sie das (Loskaufs-)Opfer Jesu lediglich als Startpunkt oder als Ausgangsbasis für ein Leben in der Verantwortung gegenüber Jehova, das am Ende scheitern kann (und nach christlicher Erkenntnis sogar scheitern muss).

Die Wiedergeburt, die Jesus anspricht, ist eine Wiedergeburt des ganzen Menschen aus Wasser und Geist. Diese Wiedergeburt umfasst alles, nicht nur einen geistigen Neuanfang. Aus Wasser und Geist geboren sein bedeutet, zu Jesus zu gehören. Diese Wiedergeburt ist absolut von Jesus abhängig und geht nur in direktem Kontakt mit ihm. Diese Wiedergeburt haben Jehovas Zeugen schon deswegen nicht, weil sie nicht mit Jesus in Kontakt treten können und dürfen. [RH]
Und eine Frage blieb auch noch und zwar die leitende Körperschaft betreffend. Wenn ich es richtig verstanden habe, regiert Jesus jetzt schon und gibt der leitenden Organisation Anweisungen? Sind das die aus den 144.000 und sind das die Herren in Brooklyn?

Gruß

Leni [11.03.2012]

Wachturm 1. März 2011

letzte Umschlagseite
Der Wachtturm-Jesus, der angeblich regiert, wird von Jehovas Zeugen zum Beispiel als Lehrer mit erigiertem Penis dargestellt. Wenn dieser Jesus des neuen Lichts der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas Anweisungen gibt, ist es kein Wunder, wenn sie fortwährend irren, ein totalitäres System unterhalten und permanent geistig gleichgeschaltet werden müssen.

Der Treue und Verständige Sklave war zu Zeiten Russells nur Russell selbst. Nach seinem Tod wurde ein Gremium eingesetzt, das angeblich die Führung der 144.000 stellvertretend ausführte. Diese Einrichtung wurde etwa 1975 umgebildet, so dass der Präsident der Gesellschaft etwas mehr in den Hintergrund trat, was seine Macht anbetrifft. Genaueres weiß ich nicht, was ich allerdings auch nicht schlimm finde, denn wichtiger ist das Wissen um die Wachtturm-Lügen. (Die 144.000 sind eine Erfindung Rutherfords, Fred Franz hat später eingeführt, dass nur diese 144.000 himmlische Hoffnung haben.)

Die Leitende Körperschaft der "einzig wahren Religion" erhält immer wieder neues Licht. [RH]
49
Je mehr man hier liest um so lustiger... aber auch beschämender... wird diese Seite. Einige Zeugen Jehovas ... oder angebliche Zeugen Jehovas lassen hier Sprüche los die einfach unglaublich sind. An den Haustüren künden sie davon Respekt vor jedem zu haben der an Gott glaubt... hier ist man, wenn man für seinen Glauben einsteht (ungeachtet einer Wertung ob nun falsch oder richtig) plötzlich eine Satansbrut die vernichtet gehört. Unglaublich !!

Auf der anderen Seite schießen hier angebliche Christen ebenfalls eine Flut von Kraftausdrücken ab, einzig mit dem Ziel seine "Wahrheit" zu verteitigen. Ich denke dass am Tage Jesu Wiederkehr sich so mancher "Heilsapostel" hier erschrecken wird, wenn Jesus ihm oder ihr zusäuselt ... "ich habe euch nie gekannt".
Bis zu dem Wort zusäuseln habe ich noch folgen können und Dir recht gegeben. Aber was soll dieses Wort "zusäuseln". Hast Du Freude daran, Jesus ins Lächerliche zu ziehen wie die Zeugen Jehovas? Der Teufel sieht Jesus als Lackaffen.
Ist Jesus nun Gott ... oder nicht ? Hat er ein Recht darauf angebetet zu werden oder nicht ? Ich frage mich bei dieser Fragestellung immer warum nichts davon geschrieben steht dass Jesus jemals sagte Gott zu sein.
Johannes 1,1 sagt, dass das Wort Gott war. Johannes 1,14 sagt, dass das Wort Fleisch wurde. Also ist Jesus Gott. Die Bibel ist das Wort Gottes. Willst Du Gott der Lüge bezichtigen? [RH]
Ferner frage ich mich warum man nichts davon liest dass Jesus jemals von seinen Jüngern angebetet wurde. Immer wird hier auf Offenbarung 5:13+14 verwiesen. Was steht dort denn ?? Steht dort dass Jesus angebetet wird?
Ja. [RH]
Nein, es steht dort nur dass die Ältesten niederfallen und anbeten.
Was bedeuten die Worte: "und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!"? Ich sags Dir! Es ist die allerreinste Anbetung! Und hier betet die gesamte Schöpfung an! [RH]
Aber Offenbarung 5:13-14 gibt nicht die Adresse der Anbetung an.
Nein? Was bedeuten die Worte: "dem Lamm"? Ist das keine Adressierung? Willst Du Dich über das Allernormalste und das für alle sofort Klare hinwegsetzen, indem Du Lügen in die Welt setzt? [RH]
Die Adresse wird erst dann klar wenn man auch Offenbarung 4 hinzu zieht und diesen in Einheit mit Offb. 5 liest. Denn dort wird die Adresse genannt. Dort wird sehr deutlich dass die Ältesten vor dem Thron niederfallen und NUR Gott anbeten. Das Lamm (Jesus) wird hier nicht genannt.
Und dann steht das "und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!" ganz plötzlich nicht mehr in der Bibel? Du fügst als Wachttürmler willkürlich "Kontext" hinzu und behauptest damit, ein anderer Text sei plötzlich somit nicht mehr vorhanden. Wieviel kriminelle Energie muss man haben, um so drauf zu sein, Junge! [RH]
Aus Markus 16:19 wird dann deutlich dass Jesus sich zur Rechten Gottes setzt, also nicht auf dem Thron sitzt. Das bestätigt Offb. 4 .
Da kannst Du mal sehen, wie vorausschauend die Bibel geschrieben wurde. Um Dich zu widerlegen, stehen die folgenden Worte da: "und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!" und:

Offenbarung 7,17 denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Das kann jeder Mensch nachprüfen, nur Jehovas Zeugen nicht. Weil sie es nicht wollen. [RH]
In Psalm 110:1 wird es ebenfalls bestätigt : »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.« .... ZU MEINER RECHTEN !! Sollte Gott hier mit sich selber reden ? Ich und Du ... Müller's Kuh ??
Auch diese Wachtturm-Argumentation ändert nichts an den Worten: "und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!" [RH]
Und ganz deutlich wird es in Hebräer 1: 1 Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, 2 hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welt gemacht hat. 3 Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe 4 und ist so viel höher geworden als die Engel, wie der Name, den er ererbt hat, höher ist als ihr Name.
Tja: "und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!" Das ist wirklicher Kontext, das ist Wahrheit. Es steht so geschrieben! [RH]
Deutlicher geht es nicht: Jesus ist der Abglanz und das Ebenbild des einzig wahren Gottes... im Wesen ! Nicht in der Person ! Somit sind auch die Worte klar : "der Vater und ich sind eins" .... also nicht in der Person, sondern im Wesen und in den Zielen.
Gegen was argumentierst Du denn überhaupt? Die Dreieinigkeitslehre behauptet einen Gott in drei Personen. Niemand hat jemals behauptet, die Person Vater sei die Person Sohn. Die Dreieinigkeitslehre lehrt drei Personen, einen Gott. [RH]
Und auch hier, in Hebräer, sitz er zur Rechten Gottes. Also, wenn er Gott ist, neben sich selbst. Offb 4+5. Richtig ist jedoch dass Jesus zur Zeit alle Macht inne hat. Das wird auch in Matth. 28 bestätigt : Mir ist GEGEBEN* alle Macht, im Himmel und auf der Erde.
Jesus sagte, dass ihm alle Macht gegeben ist, als er Mensch war! Als Mensch musste und wollte er so reden, denn er war ganz und gar Mensch und kein Hybridwesen, kein Halbgott. Der Vater, der Mensch wurde, war wirklich nur Mensch auf Erden. Gott macht keine halben Sachen. Wenn er Mensch wird, wird er wirklich Mensch und nicht nur ein Show-Mensch. Als echter Mensch konnte Jesus nur sagen: Mir ist alle Macht gegeben. [RH]
Da es hier heißt "im Himmel und auf der Erde, also auch vom Himmel die Rede ist, kann es sich nicht nur um den "irdischen Jesus" handeln. Aber auch die "himmlische Macht" ist im nur gegeben... also überlassen. Das Wort, Lamm, Sohn und wie immer Jesus noch genannt wird, hat also die Macht nicht aus sich selbst heraus.**
Dass Jesus als Mensch alle Macht hatte, ist nicht nur nicht unmöglich, sondern es bezeugt, dass Gott wirklich Mensch geworden ist. Wie gesagt, Gott macht keine halben Sachen. Wenn er sich opfert, dann in all seiner Macht. Daran können wir erkenen, was er um unsretwillen freiwillig aufgab. Es geht nicht darum, was Du empfindest, weil Du als Jehovas Zeuge verkehrt und verzogen wurdest, sondern es geht darum, was Jesus wirklich war und getan hat. Er hatte alles, er kam in sein Eigentum und sie nahmen ihn nicht an. Dass ihm die Macht gegeben war, ist allen klar, das steht so in der Bibel. [RH]
*Gegeben für einen bestimmten Zeitraum ... siehe Psalm 110... nämlich solange bis ihm alle Feinde zu Füssen gelegt sind.
Ist Dir klar, dass Jesus noch immer Mensch ist? Die Erniedrigung, die Gott sich selbst antat, besteht heute noch und bis in alle Zukunft. Der Mensch Jesus, der zur Rechten des Vaters sitzt, ist immer noch Mensch. Wir haben also die Hoffnung, dass wir als seine Jünger ihm gleich mit Gott Gemeinschaft haben dürfen. Die Menschwerdung Gottes war also kein Zwischenspiel, sondern eine Entscheidung für die Ewigkeit. [RH]
Also solange, bis er das göttliche Königreich wieder aufgestellt hat und die

Daran besteht kein Zweifel... und wir sollen Jesus ehren damit durch ihn der Vater geehrt wird.
Ehren wir den Vater, so ist es durch Anbetung. Der Vater wird angebetet!

Johannes 5,23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Der Vater wird ausschließlich angebetet, nicht mit Handschlag geehrt oder mit einem Gruß am Kiosk, morgens beim Zeitung-Kaufen. Wie der Vater angebetet wird, genau so muss der Sohn geehrt werden - durch Anbetung. [RH]
Und wenn wir mal in die Schöpfungsgeschichte schauen erkennen wir auch dort dass Jesus nicht der Vater sein kann.
Johannes 1,1 sagt, dass das Wort Gott war. Johannes 1,14 sagt, dass das Wort Fleisch wurde. Was willst Du daran noch ändern? Was für Anstrengungen musst Du unternehemn, um diese klaren Worte ad absurdum zu führen? [RH]
Sprüche 8 : 22 Der HERR BESAß mich am Anfang seiner Wege (Besitzanspruch) 23 Ich war eingesetzt ( also nicht der Ursprung sondern beauftragt) Jetzt wird die Schöpfung aufgezählt ... 30 da stand ich IHM [Gott] als Werkmeister zur Seite (Gehilfe) und spielte vor IHM [Gott] allezeit 35 denn wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Gnade von dem HERRN; (nicht vor mir [Jesus] ... sondern vor dem HERRN]
Der HERR ist Jesus. Oder willst Du das Johannes-Evangelium löschen? [RH]
Ich denke das diese Worte keines weiteren Kommentars bedürfen.

* Und noch einmal "Macht gegeben". Wie lange wird Jesus die Macht ausüben? Wird er sie seinem Vater zurück geben ? Sprüche sagt : " bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache." Und wer jetzt noch Zweifel hat sollte sich einmal : 1. Korinther 15: 25 Denn er muss herrschen, bis Gott ihm »alle Feinde unter seine Füße legt« (Psalm 110,1). 26 Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. 27 Denn »alles hat er unter seine Füße getan« (Psalm 8,7). Wenn es aber heißt, "alles" sei ihm unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat. 28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott sei alles in allem.
Der HERR ist Jesus. Oder willst Du das Johannes-Evangelium löschen? Gott ist sich selbst Untertan, was wir nicht können. Wir sind nur dann uns selbst Untertan, wenn wir in Wut und Zorn agieren und das Böse tun, wenn wir impulsiv morden, verurteilen, hassen, verfluchen. Gott ist in allem und für immer sich selbst Untertan. Er ist der, der sich beherrschen kann und sich beherrscht. Wir können das nicht oder nur, wenn wir uns Vorteile ausrechnen. [RH]
reinziehen. Jeder mache sich seine eigenen Gedanken. Letztendlich ist jeder für selbst dafür verantwortlich was er glaubt. Aber, glaubt es reinen Herzens und aus bestem Wissen und Gewissen. Und hört auf alle über einen Kamm zu scheeren.

LG

Michael [29.09.2013]
Nach bestem Wissen und Gewissen: Johannes 1,1 sagt, dass das Wort Gott war. Johannes 1,14 sagt, dass das Wort Fleisch wurde. Jesus ist Gott. Er muss Gott sein, weil er sonst als zweiter Gott das erste Gebot nichtig machen würde. [RH]
50
Zitat: "Sprüche 8 : 22 Der HERR BESAß mich am Anfang seiner Wege (Besitzanspruch) 23 Ich war eingesetzt ( also nicht der Ursprung sondern beauftragt) Jetzt wird die Schöpfung aufgezählt ... 30 da stand ich IHM [Gott] als Werkmeister zur Seite (Gehilfe) und spielte vor IHM [Gott] allezeit 35 denn wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Gnade von dem HERRN; (nicht vor mir [Jesus] ... sondern vor dem HERRN]"

Sprüche 8:22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.

Der Herr hat den Geist Jesu. Er war von Anfang an im Herrn, dass heißt er war der Herr. Der Geist des Herrn.
Der HERR hat in der Tat den Geist Jesu, denn er ist Jesus, nämlich der, der der Mensch Jesus wurde. Wer das nicht glauben will, der lese Römer 8,9! Hier spricht Paulus vom Geist Christi und vom Geist Gottes. Und der Zusammenhang stellt klar, dass beide Ausdrücke den selben Geist meinen. Einfach mal lesen und demütig werden und die Wachtturm-Gesellschaft hinterfragen.

Römer 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Außerdem sagt genau dieser Vers Sprüche 8:22, dass Jesus bei Gott war, bevor irgend etwas geschaffen wurde. Daran kann jeder erkennen, dass Jesus nicht geschaffen worden sein kann! [RH]

Sprüche 8:23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her.

Komischerweise sehe ich hier den Ursprung.
"Von Ewigkeit her" bedeutet, dass es niemals anders war, denn eine Ewigkeit hat vor sich und nach sich nichts! Diese Bemerkung "von Ewigkeit her" besagt also ebenfalls, dass Jesus niemals einen Anfang hatte! [RH]

Sprüche 8:30 da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;

Dieser Geist des Herrn ist des Herrn seine Lust, sein Liebstes, er liebt seinen Geist.

Sprüche 8:32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!

So spricht Gott, der Herr.

Sprüche 8:33-34 Hört die Mahnung und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind! Wohl dem Menschen, der mir gehorcht, dass er wache an meiner Tür täglich, dass er hüte die Pfosten meiner Tore!

So spricht der Geist des Herrn.

Sprüche 8:35 Wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen vom HERRN.

Wer Jesus findet, der findet Gott, denn nur Gott gibt das Leben. Den Geist Jesu zu finden bedeutet das Leben, dieser Geist ist beim Herrn.

Sprüche 8:36 Wer aber mich verfehlt, zerstört sein Leben; alle, die mich hassen, lieben den Tod.

So spricht Jesus, so spricht Gott. (Sein Geist). Es gibt nur einen Gott, entweder wird man ihn lieben oder hassen.

Grüße

Doris [30.09.2013]

PS: Psalm 8:7-10 Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan: Schafe und Rinder allzumal, dazu auch die wilden Tiere, die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer und alles, was die Meere durchzieht. HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen!

David könnte in diesem Palm den Menschen gemeint haben.
Selbstverständlich ist hier der Mensch gemeint. Jehovas Zeugen missbrauchen diese Bibelstelle, indem sie behaupten, Jesus sei damit gemeint. [RH]
P.PS: Da fragte er sie: Wie kann ihn dann David durch den Geist Herr nennen, wenn er sagt (Psalm 110,1): »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege«? Wenn nun David ihn Herr nennt, wie ist er dann sein Sohn?

David, welcher nach dem Gesetz nur einen Herrn haben durfte, sagte ja im Grunde dann: Der Herr (Jesus) sprach zu meinem Herrn (JHWH) ... also JHWH soll sich setzen, denn dieser war ja sein Herr!

P.P.PS: Zitat: "Und ganz deutlich wird es in Hebräer 1: 1.. hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe .( Wer kann sich zu Gott setzen? Wer kann Sünden vergeben?) 2Kor 4,4 ...Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes ( Wer kann das Ebenbild Gottes sein, wenn es nur einen Gott gibt?)"

Von den Engeln spricht er zwar (Psalm 104,4): »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«, aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches.

Gott spricht von dem Sohn: Gott, dein Thron ...

Und die Jünger beteten Jesus an: Lukas 50:52 Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude. (Oder steht dieser Satz wieder einmal nicht in jeder Bibel-Übersetzung?)
51
Hallo guten Tag,

nun Michael, was hier auf diesen Seiten geschrieben und an Infos zusammengetragen wird, finde ich weder lustig noch beschämend ... und "fremdschämen" muss sich auf dieser Seite hier keiner, wenn auch mancher die mitteleuropäische Umgangsnorm nicht beherrscht ... aber jedem ist ein Dazulernen möglich, wenn er denn will. Und nur wer offen ist und die eigene Überzeugung einfach mal ruhen lässt und sich auf anderes Denken einlassen kann, wird dazulernen und vielleicht auch seinen Standpunkt ändern.

Alles, was du aufzählst, erkenne ich als die Aussagen der ZJ-Leute wieder, die mich bei meinem "Bibelstudium" (wohl besser WTG-Studium) begleitet haben. Auch ich "verstand" damals, wenn ich diese Sätze einzeln, also aus dem Zusammenhang gerissen "interpretiert" bekam - logisch - Jesus kann nicht Gott sein.

Für die Mitleser hier wird das eventuell ein eigenwilliger Denk-/Gefühlsansatz sein, was ich nun schreibe. Aber genau das hat bei mir immer wieder gebohrt, Hurricanes in Gehirn und Herz ausgelöst und einfach keinen Sinn ergeben zu sämtlichen gelesenen Sachen, die ich über Gott wusste. Als Weichei und/oder Feigling, der jemanden vorschickt - nein, so hätte ich Gott denn nicht eingeschätzt - für so eine gigantische Sache wie das, was er als Mensch für uns alle getan hat ... ergo: weshalb schickt Gott jemanden "seinen geliebten Sohn" und lässt den derart leiden und geht nicht selbst und hält den Kopf hin und das Ganze aus? Was da dann auf diesen Jesus zukam, würde ich als Mutter oder Vater dies meinem Kind antun? Das mag nun alles sehr menscheln, aber wir haben ja nun mal auch nur eine bestimmte "Ausrüstung" mitbekommen, die einem hilft Dinge zu verstehen/erkennen oder infrage zu stellen. Die ZJ-Antwort auf diese Frage war für mich weder klärend noch sinnvoll.

Und dann immer wieder diese vermeintlichen Widersprüche innerhalb der Bibel. Einer der wirklich wenigen guten Vorschläge, die dann von meinen beiden ZJ-Damen kam, war: bete drum, dass dir Jehova hilft zu verstehen. So betete ich zu Gott. Immer wieder: du hast mir einen Verstand mitgegeben, aber ich verstehe nichts. Lass mich bitte verstehen, fühlen oder sonstwie erkennen, in welche Richtung ich gehen soll. Was ist das richtige? Wie bekomme ich diese Widerspüche übereinander? u.ä.

Ich denke, jeder Suchende findet seinen Weg zu Gott/Jesus auf seine eigene Weise. Manch einer bekommt etwas gesagt, nimmt es an und gut ist. Ich gehöre zu den Menschen, die auch verstehen wollen (müssen). Wäre ich anders gestrickt, so würde ich heute vielleicht auch von Haus zu Haus laufen und versuchen, Menschen in den Bann der WTG zu ziehen.

Natürlich Michael, wenn du alles, was nun Rüdiger - übrigens auch aus der Bibel zitiert - ohne darüber mal nachzudenken und in Kontext zu stellen, ablehnst, weil du derart auf Verteidigungskurs bist und für andere Dinge gar keinen Platz mehr in deinen Überlegungen hast, dann ist auch dein Herz nicht geöffnet und ein Verstehen und/oder Fühlen nicht möglich. Vielleicht kannst du versuchen, Rüdigers Bibelzitate nicht als persönlichen Angriff zu sehen, sondern als Denkanstoß nutzen? Aus irgend einem Grund müssen die ja wohl in der Bibel drinstehen. Und vor allem so deutlich. So unmissverständlich.

Als ZJ oder ZJ-Interessierter gibt es so viele Fragen, die man stellen kann. Zumindest sich selbst sollte man sie stellen, gerade auch weil die ZJs ja keck behaupten, nach der Bibel zu leben.

Laut WTG darf man nichts abbilden und/oder als Figur haben, was im Himmel lebt, z.B. Engelfiguren. Auch Buddhafiguren, Yin und Yang-Zeichen etc. sind als Götzenbilder abzulehnen. Aber in den Heftchen der WTG werden derartige Dinge munter abgebildet - wieso? Gilt für die verantwortlichen WTG-ler nicht, was für alle gilt? Ich habe damals gelernt, dass das Komitee in Brooklyn der Kanal Gottes ist. WOW! Was sagst du zu derartigen Aussagen, ja eigentlich Anmaßungen? Wie kommen sie bei dir an? Was bewirken sie in dir? Hast du überhaupt je über dieses Statement nachgedacht?

Dieses Foto - Jesus mit erigiertem Penis - auf der Einladung zum Gedächtnismal. Kannst du das wirklich übersehen, so wie meine beiden Damen, die meinten, dass mir da als Single ohne Sexualpartner meine Sinne einen Streich spielen. Ja danke für eine derartige Deutung.

Mittlerweile bin ich "zuhause". Nach den vielen Gebeten zu Gott ist für mich Jesus Gott. Ich durfte teilweise mit dem Verstand nachvollziehen, was mich an Widersprüchen durcheinander gebracht hat, wobei mir hier die eingestellten Texte sehr geholfen haben. Da ergaben sich oftmals Fragen aus Antworten, die ich ohne dieses Forum zu diesem Zeitpunkt gar nicht gestellt hätte.

Ich habe dann mein Herz Jesus geöffnet und ihn im Gebet gefragt, ob auch ich zu ihm kommen darf mit all meinen wenns und abers und oft kleinmütigem Geist. Ruhe ist in mir eingekehrt. Auf einmal war vieles so klar.

Und dennoch lerne ich noch immer viel. Ich lasse mich gerne auf die Gedankengänge der Schreibenden hier ein. Michael, deine kann ich gut verstehen, weil ich sie auch mal so gelehrt bekam. Uns unterscheidet allerdings, dass ich sie aufgrund anderer Aussagen in der Bibel als Quintessenz "Jesus ist nicht Gott" infrage stellte. Du scheinst sie nur verteidigen zu wollen.

Carl Zuckmayer sagte mal: Unrecht ist wie eine falsche Münze. Alle geben sie weiter, aber die starken Herzen setzen sie außer Kraft.

Ja Michael, vielleicht solltest du dir deine WTG-Münze einfach mal genauer ansehen.

Rüdiger - aus vollen Herzen - danke für diese Seiten.

Ute [01.10.2013]

PS: Danke auch an alle, gerade Nadja und Maria, die auf frühere Posts von mir so freundlich und mit Zuspruch reagiert haben.
52
Lieber Rüdiger ,

ich hoffe das Du einen sehr guten Job hast, denn als Wahrsager würdest Du glatt verhungern ...

Zitat : "Du fügst als WACHTTÜRMLER willkürlich "Kontext" hinzu und behauptest damit, ein anderer Text sei plötzlich somit nicht mehr vorhanden."

... denn es sei Dir gesagt, ob Du das nun glauben möchtest oder nicht, dass ich kein "Wachttürmler" bin, nie war und mit ziemlicher Sicherheit auch niemals sein werde, oder dieses Ziel anstrebe. Du solltest Menschen nicht beurteilen von denen Du nichts kennst. Und nicht urteilen, wenn Du dazu nur blinde Falschaussagen treffen kannst. Das hat dir bestimmt Jesus so nicht empfohlen. Dein Motto scheint zu lauten : "Wer nicht für meine Bibelauslegung ist ist automatisch ein Zeuge Jehova's." Weit gefehlt mein Lieber.
Ja, mein lieber Lieber, wer die gesamte Wachtturm-Doktrin rauf und runter dekliniert, den kann man ruhig einen Wachttürmler schimpfen. Das ist korrekt und legitim, egal ob dieser Mann dort fest angemeldet ist oder nicht. Dass Du die Wachtturm-Doktrin wie ein Zäpfchen in Dich aufgesogen hast, sagt jedes Wort, das Du bisher losgelassen hast. [RH]
Aber zurück zur Sache: Natürlich ist es wichtig die Bibel auch im Kontext zu lesen, denn sie baut sich aus Kontexten auf. Wer das nicht sieht kennt die Bibel nicht. Und ich habe auch nicht gesagt das dadurch ein anderer Text nicht mehr vorhanden sei ... jedoch durch den Kontext eine Erklärung erfährt.
Nur dass Deine Erklärung widersinnig, falsch, willkürlich und in Wirklichkeit nicht vorhanden war und ist. Du hast mit Deiner selbstgebauten Kontext-Dampfwalze alles platt gemacht und aus den übriggebliebenen Trümmern genau das herausgepickt, was Jehovas Zeugen Dir ins Ohr geblasen haben. Das ist nicht "Kontext berücksichtigen", das ist Bibelverfälschung durch Willkür und kriminelle Energie. [RH]
Die Bibel erklärt sich selbst, eben durch den Kontext zu anderen Bibelstellen. Würde sie es nicht tun hätte Gott uns mit seiner Schrift keinen Gefallen getan, sondern uns nur noch mehr verwirrt. Und dann hätte der "treue und verständige Sklave" tatsächlich Recht mit seiner Behauptung dass wir zu dumm wären die Bibel zu verstehen, das jedoch sei ferne.
Oh, ein kleiner Paulus! - Entschuldige bitte, ein bisschen Spaß muss sein. Vor allem dann, wenn alles, aber auch alles in die Hose geht, was Du sagst, und Du dann noch mit so etwas kommst wie "das sei ferne"! [RH]
Hier scheint jedoch das Motto zu lauten : "wünsch mir was" , ich picke mir raus was zu meiner Theorie passt und vernachlässige den Rest. Fakt ist jedoch dass sich die Offb. 4 durch Offb 5 ergänzt, und Offb. 4 die Grundlage für Offb. 5 gibt...
Du kannst von mir aus das Telefonbuch von Düsseldorf als Kontext anführen, der Offenbarung 5,13-14 erklärt. Die Worte stehen für sich! [RH]

Offenbarung 5,13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Du schreibst : "Jesus sagte, dass ihm alle Macht gegeben ist, als er Mensch war" Dazu kann ich nur sagen: falsch !!! Diese Worte sprach Jesus NACH seiner Auferstehung und da war er kein Mensch mehr. Diese Aussage solltest Du mal mit der sogenannten Saduzäerfrage durchleuchten ... und mit den Bibelworten die davon künden wie wir nach der Auferstehung sein werden, also in welchem "Körper" wir dann existieren werden. Jesus gibt hierüber glasklaren Aufschluss. Gerne nenne ich Dir, auf Nachfrage die Bibelstellen dazu, nebst Kontext.
Tja, das war mir allerdings tatsächlich nicht klar, dass Jesus diese Worte erst nach seiner Auferstehung sagte. Nur! Wenn Jesus das Wort war, Gott war und Fleisch wurde, wieviel Macht hätte er vor seiner Auferstehung nicht gehabt? Und selbst nach seiner Auferstehung sprach er wie ein Mensch. [RH]
Selbiges gilt für Deine Behauptung : Ist Dir klar, dass Jesus noch immer Mensch ist? Nö, ehrlich nicht. Aber zeig mir mal die Bibelstelle in der das steht ...
Es ist selbstverständlicher Inhalt der Bibel, dass Gott Mensch wurde. Dieser Mensch gewordene Gott ist Jesus. Gibt es eine Stelle, in der gesagt wird, Jesus hätte sein Menschsein aufgegeben? Ich kenne nur Bibelstellen, die aussagen, dass er sein Gott-gleich-Sein für uns aufgab. Dass er sein Menschsein aufgeben würde, hat er nie gesagt. Aber er sagte, dass er wieder Wein trinken werde zu einer bestimmten Zeit. Er führte den Jüngern nach seiner Auferstehung auch vor, wie er Fisch aß. [RH]
Ferner vergisst Du in Deinem Zitat zu erwähnen dass Jesus sagte: "Mir ist gegeben alle Macht im HIMMEL und auf Erden" Wenn Jesus auch auf der Erde (als Mensch) um seine Macht beten mußte, zum Vater... z,B. bei der Auferweckung von Toten... warum sollte er dann im Himmel nur Macht bekommen haben und sie nicht aus sich selbst heraus besitzen, wo er doch angeblich Gott ist? Weil seine Machtbefugnis zeitlich begrenzt ist : Psalm 100:1 ... Kontext : 1. Korinther 15 . Diese Verse kannst Du nicht weg diskutieren.

Psalm 100,1 "Ein Psalm zum Dankopfer." Jauchzet dem HERRN, alle Welt!

1. Korinther 15 ist ein ganzes Kapitel. Willst Du die Leute verkohlen? Auch der Psalm 100 sagt nichts zu dem Thema. Du bist eins zu eins drauf wie die Zeugen Jehovas. Die bringen auch oft Bibelstellen in der Hoffnung, dass sie keiner nachliest. [RH]
Du schreibst : "Wir haben also die Hoffnung, dass wir als seine Jünger ihm gleich mit Gott Gemeinschaft haben dürfen."

Teilzustimmung. Denn erstens ist jeder der das Opfer Jesu für sich annimmt und Jesus darum bittet ihm seine Sünden zu vergeben und ihn bittet zu helfen keine weiteren mehr anzuhäufen schon jetzt , durch Jesus, in Gemeinschaft mit Gott. Denn jedem der das tut gibt Jesus das Versprechen ein Kind Gottes zu sein. Aber, wann sind wir seine Jünger? Haben wir das Recht uns seine Jünger nennen zu dürfen? Zu seinen Jüngern sagte er : "gehet hin und machet Jünger"... tun wir das ? Also, Hand aufs Herz, tun wir das ?
Aber ja, mein Freund. Jeden Tag. [RH]
****

Irgendwo hab ich hier gelesen, verzeih mir bitte meine Abschweifung, Jesus hätte den Haus-Zu-Haus-Dienst der ZJ verboten. Hat er das wirklich? Leider hab ich jetzt die Bibelstelle nicht im Kopf... aber soweit ich mich entsinne sagte Jesus nur (frei zitiert) " Geht ohne Gepäck, ohne Brotbeutel und ohne Geld. Und wenn ihr zu einem Haus geht (zu einem Haus !!) so wünscht diesem Haus Frieden. Und WENN ihr dort aufgenommen werdet, Speise und Trank bekommt ... DANN ... geht nicht weiter von Haus zu Haus." Warum sagte Jesus das ?

1) Weil man nur dort aufgenommen wird wo wirkliches Interesse am Wort Gottes besteht. (Irgendwo sagte Jesus auch : wenn ihr geht... forscht nach wer würdig ist und den sprecht an, oder, den sucht auf) [Kontext]
Und warum gehen dann Jehovas Zeugen wie Teppichverkäufer und Lumpensammler von Haus zu Haus? Sie tun es für den Reichtum der Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
2) aus Gründen der Gastfreundschaft die in Israel groß geschrieben wurde, wie es auch heute noch im gesamten groß-arabischen Raum Brauch ist. Und man dem Gastherrn durch sein Verweilen Ehre erweist. [Darum esst und trinkt was man euch gibt ... Kontext]
Ein Jünger Jesu ist niemand, der eine Gegend abgrast. Deswegen sagte Jesus: Geht nicht von Haus zu Haus. Jesus ist kein Politiker, also machen wir keinen Wahlkampf. Bei der Wachtturm-Gesellschaft ist das anders. Der geht es um die Übernahme der Weltherrschaft. [RH]
Aber, wir sind ja deutsch, wir haben keine Ahnung (mehr) davon. Jedenfalls hat Jesus seinen Jüngern nicht explizit verboten Häuser oder Menschen aufzusuchen um sein Wort zu verkünden. Das stünde auch im krassen Widerspruch dazu, wenn er sagt : "Gehet hin ".
Hin! Aber eben nicht von Haus zu Haus. Wir sollen nicht nur warten, bis jemand von selbst auf den Glauben zu sprechen kommt, sondern wir sollen von uns aus jede Gelegenheit nutzen, Zeugnis abzulegen. Das ist das Gehet-hin, das für uns heute gilt. [RH]
Auch hier wird sich wieder ein Satz heraus gepickt, den verwendet man zur Argumentation und der Rest, der davor steht und der den Sinn vermittelt wird schlicht ignoriert.

****

Du schreibst : "Gott ist sich selbst Untertan, was wir nicht können. Wir sind nur dann uns selbst Untertan, wenn wir in Wut und Zorn agieren und das Böse tun, wenn wir impulsiv morden, verurteilen, hassen, verfluchen. Gott ist in allem und für immer sich selbst Untertan." Auch nicht ganz korrekt! Wir sind nicht uns untertan sondern dem Satan... oder Gott. Siehe Römer 6:16 "Wisst ihr nicht , wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr.
Da machst Du es Dir aber zu einfach, Michael. Wir sind sehrwohl Herr unseres Willens. Wir sind kein unbeschriebenen Blätter. Wenn Du behauptest, der Mensch sei Satans Untertan, selbst dann bleibt bestehen: Der Mensch ist auch sich selbst Untertan, aber eben nur im Bösen. Denn der Mensch ist böse. [RH]
Wenn ich also z.B. wütend bin mache ich mich dem Satan zum Knecht und bin sein Untertan, denn er ist es der diese Gefühle in uns weckt.
Du bist also die Unschuld in Person? [RH]
Und wenn Du , Du höchstpersönlich... irgendwo hier in dem Vorwort Deiner Page schreibst wütend auf die ZJ zu sein, dann hast Du dich damit sogar selbst zu seinem Knecht gemacht. Nicht nur gedanklich, sondern sogar in der Tat, denn du sprichst es aus und verteilst Deine Wut auch noch im Netz als Multiplikator um durch Wut diese Wut auf andere übergehen zu lassen. Da kannst Du tausendfach behaupten ein guter Christ zu sein, "Erleuchtung" durch Jesus erfahren zu haben, Jesus ist jedoch nicht der Initiator Deiner Wut. Hast Du Dir darüber mal Gedanken gemacht ? Erinnere Dich mal an das 6000 Punkte Video... und an den Hamburger mit der "vergammelten" Gurkenauflage.
Das hätte ich gerne mal gewusst, wo ich geschrieben haben soll, wütend auf Jehovas Zeugen zu sein. Frust verbreiten sie und Traurigkeit und keine Aussicht auf Anhörung. Und selbst wenn ich von Zorn geschrieben haben sollte, dann ist das der Zorn auf die Irrlehre. Das habe ich immer wieder klargestellt, dass wenn überhaupt, Zorn nur über die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft besteht. Und das ist ein heiliger Zorn, zum Glück. Sonst hätte ich tatsächlich ein Problem.

Doch was unsere Schwächen angeht: Nichts und niemand kann uns richten, denn wir sind durch Jesus von unseren Sünden erlöst. Wenn Gott meine Sünden vergibt, möchtest Du dann noch etwas dazu sagen? [RH]
Natürlich fühlst Du Dich im Recht, natürlich machst Du das aus Liebe zu Jesus, denkst Du, aber frag mal Jesus wie er darüber denkt. Gott hingegen... und da gebe ich Dir Recht... ist sich tatsächlich untertan. Denn Gott ist wahrhaftig in allen Dingen. Gott ist sich selber treu, niemals würde er gegen sein Wort handeln. Niemals würde Gott gegen seine eigenen Maxime verstoßen, sie beugen oder umgehen. Aber das hat nichts damit zu tun dass er sich Macht gibt und sie sich später selbst nimmt... um diese dann seiner ersten "Persönlichkeit" zurück zu geben... um sich selbst untertan zu sein.

Und genau dort, in seiner Wahrhaftigkeit, liegt eigentlich der Knackpunkt der gesamten Thematik verborgen. Gott sagte: " Esst nicht von der Frucht, denn wenn Du davon isst wirst Du des Todes sterben". Zu deutsch: wenn Du davon isst verstößt Du gegen mein Gebot, du wählst Dir einen anderen [Gott] dem Du Dich zum Knecht machst und dieser erlangt dann Gewalt über Dich (Macht). Genau darauf hat Satan ja abgezielt, er möchte an Stelle von Gott angebetet werden, er möchte die Macht, er will sich Gott gleich machen und genau das hat er (zumindest für einen begrenzten Zeitraum) zweifelsohne erreicht, durch seine Hinterlist und durch seinen Betrug. Gott sagte sinngemäß, siehe wieder Römer 6 ... dass wir uns durch unseren Ungehorsam dem Unterworfen haben und uns ihn zum Gott gemacht haben, nämlich dem Satan. Das wird in 2.Korinther 4 bestätigt. wo es heißt im Vers 4: bei den Ungläubigen, denen der Gott dieser Weltzeit die Sinne verblendet hat.

Der Errettungsplan :

Jedem sollte klar sein dass Gott durch und durch rein und heilig ist.
Vor nicht allzu langer Zeit hast Du genau das Gegenteil gesagt. Du meintest, heilig sei nur jemand, der geheiligt worden sei, indem er von seinen Sünden gereinigt worden sei. Schön, dass Du jetzt klarer siehst. [RH]
Egal, in welcher Gestalt er auch immer auftreten sollte. Sein Wesen ist IMMER wahrhaftig, egal was er auch tut, niemals würde es dem Satan gelingen Gott selbst eines seiner Gebote zu verletzen. Das sollte jedem klar sein. Also mußte jemand die Sünden tragen die zu unserer Errettung führen, der ebenfalls einen freien Willen besitzt, angreifbar ist, also verführt werden kann durch Satan. Und genau dieses Amt trug Jesus, Gottes Sohn, leiblicher Sohn ... der jedoch eine eigenständige Person ist. Da Gott niemals, aber auch wirklich niemals verführt werden kann, ungeachtet seiner Erscheinungsform... könnte der Satan Gott Betrug vorwerfen, wenn Jesus Gott gewesen sein sollte. Denn dann hätte Satan wirklich einen Trumpf in der Hand den er gegen Gott ausspielen könnte.
Jesus war Mensch, als er von Satan versucht wurde. Da ergibt sich kein Trumpf für Satan. Satan hat ja auch gar nicht geschnallt, dass sein vermeintlicher Sieg, die Tötung Jesu, sein schlimmster Verlust sein würde. [RH]
Gott wußte das natürlich und sendete seinen Sohn, zu dem er vollstes Vertrauen hat... der jedoch selber einen freien, eigenständigen Willen hat.
Aber eben aus Gott ist und so selbst Gott ist.

Sprüche 8:22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.

Jesus hat keinen Anfang, er ist nicht geschaffen worden. Jesus ist, bevor etwas je geschaffen wurde. [RH]
Das Jesus selbst, im Angesicht des Todes wankte wird in seinen Gebeten deutlich als er kurz vor seiner Gefangennahme stand, als er betete (frei zitiert): "Vater, wenn es möglich ist lass diesen Kelch doch an mir vorüber gehen... aber nicht mein Wille geschehe, sondern deiner."
Ich habe das Gefühl, dass Du nur Deinen Kopf aus der Schlinge säuseln willst. Jesus ist in den Schriften angekündigt als der, der für uns zerschlagen wurde. Zerschlagen wird man nicht mal nebenbei, wie man vielleicht Briefmarken sammelt oder zum Lidl fährt. [RH]
Jesus hat sich ganz seinem Vater unterworfen, als eigenständige Person, nicht als Gottes zweites Ich. Sonst wäre der gesamte Erlösungsplan Betrug und anfechtbar.
Gottes erstes Ich ist der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. [RH]
Fazit :

Es ist definitiv schwer eine eindeutige Aussage darüber zu treffen wer Jesus nun wirklich ist. Das wird auch in der Bibel bestätigt, nach dem Vers müßte ich jedoch erst forschen.
Michael, nur er selbst kann Dir sagen, was Sache ist. Jeder, dem er es gesagt hat, kann nur Zeugnis ablegen. Niemand kann überzeugt werden, wie Jehovas Zeugen überzeugt werden. Denn Überzeugung ist nur politisch. Die Erkenntnis Gottes geht nur über Jesus selbst. Deswegen ruft Jesus laut aus: Kommt her zu mir alle! Er ruft nicht: Studiert mit Wachtturm-Soldaten die Hefte der Wachtturm-Gesellschaft! [RH]
Letztendlich ist es (zumindest mir) auch egal wer er ist, was den Umstand dass er der alleinige Weg, die Wahrheit und das Leben ist jedoch nicht antastet. Wenn Du hier Stellung gegen "die" Zeugen Jehovas beziehst ist das ok, solange du nicht "die" Zeugen Jehovas insbesondere ansprichst, sondern die Wachtturm-Gesellschaft in Brooklyn. Diese Herren zumindest stehen oftmals nicht zu dem was sie ihren "geistigen Brüdern" abverlangen. Das kann man eindeutig belegen, sogar auf der hauseigenen Homepage und mit ihrer Literatur.
Naja, ich darf Dich aber daran erinnern, dass Du hier die Doktrin "dieser Herren" knallhart unterbringen wolltest. [RH]
Man sollte jedoch nicht alle ZJ über einen Kamm scheren und sie bezichtigen, nur weil die Org nicht ganz koscher ist. Hier würde ich einfach darauf vertrauen dass Jesus einmal richten wird und sein Gericht wird gerecht sein.
Wer Jesus nicht annimmt, kann nicht gerettet werden. Und ich habe viele Zeugen Jehovas gesehen, die zum Nachdenken gekommen sind. Wenn sie sich von der Org wieder einfangen lassen, sind sie der Rettung entgangen. [RH]
Ferner sollte man nicht nur die Ungereimtheiten einer einzigen Org anprangern und den Rest des "Saustalls" nicht ausmisten. Auch das ist ein Gebot der Gleichbehandlung. Du hast hier angegeben Gast einer bestimmten Freikirche zu sein. Beim Aufsuchen ihrer Homepage fiel mir als erstes der Bericht ins Auge dem "heiligen Sonntag" wieder mehr Gehör verschaffen zu müssen... oder so in der Art. "Sonntagsheiligung" , wow, frag mal Jesus was er davon hält und wie er über solche Kirchen denkt.
Ja, da hast Du sowas von recht, dass ich megadankbar bin für Deine Recherche. Ich bin damals im Gottesdienst aufgestanden und habe die Gemeinde verlassen. Sie haben scheinbar bis heute nichts dazugelernt! Es ist zum Heulen. [RH]
Fakt ist, dass wohl keine "Kirche", egal welche auch immer, im Besitz der gesamten Wahrheit ist, genau so wie wir sie wohl auch niemals nachvollziehen können werden, in dieser jetzigen Welt.

LG

Michael [01.10.2013]
Fakt ist aber, dass jeder, der Jesus hat, im Vollbesitz der Wahrheit ist. Denn Jesus ist die Wahrheit. Wer allerdings in freikrichliche Kreise den Kathoilizismus wieder einführen will wie Matthias F. und Frau, dann bleibt die Frage offen, ob sie Jesus folgen oder nicht doch nur religiösen Eierkuchen backen wollen. [RH]
53
Hallo Ute,

ich freu mich so für Dich, dass Du zu Jesus gefunden hast. Ist geil wa? Vor allem, dass auch Dir diese Seite dazu geholfen hat. Auch mir erging es so. Rüdiger und Teetrinker sei Dank. In erster Linie aber Jesus.

Dass die Damen, mit denen Du studierst, mit solchen Aussagen auf das Bild reagieren, wundert mich nicht. Was glauben die denn? Alle Menschen, die alleinstehend sind, sehen in jedem Bild erigierte Penise oder eine Vagina? Is klar. Komisch, alle sehen die versteckte Signatur Satans, außer die ZJ.

Als ich ihnen damals von Rüdigers Seite erzählte, sagten sie: Satan hat viele Wege, um die Menschen auf Abwege zu führen. Internet gehört dazu.

Dank Dir weiß ich, dass es sich weiterhin lohnt, sich dafür einzusetzen, dass die Menschen aufgeklärt werden. Und ich bin der Meinung, dass jeder hier, der für Jesus einsteht, vom Heiligen Geist geführt wird, wenn er kommentiert.

Was andere ZJ angeht, sind sie ähnlich wie Michael. Sie sind so tief da drin, dass sie nicht mehr offen sind für Jesus. Sie verteidigen ihre "Wahrheit", bis der Arzt kommt. Michael wird, solange er nicht anfängt, um Erkenntnis zu beten und nachzudenken, immer in dieser Irrlehre gefangen sein. Wir können nur für ihn beten.

Und Du musst mir nicht danken, Jesus hat Dir geholfen wie mir, er weiß, welchen Weg er für uns bereiten muss, damit wir ihn annehmen und erkennen.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du mit Jesus deinen Weg findest.

LG

Nadja [01.10.2013]
54
Hallo Michael,

Respekt vor allen, die an Gott glauben? Dein Humor ist echt unglaublich. Wo haben ZJ Respekt vor anderen Christen? Nur wenn sie an Jehova glauben. Alle die zu Jesus finden, werden ausgeschlossen. Die, die sich nicht so verhalten, wie die WTG es wünscht, werden ausgeschlossen und kein ZJ darf mehr Kontakt zu ihnen haben. "Respekt" am besten mal im Duden nachschlagen. Da habt ihr wohl was missverstanden.

Hier ist nie davon die Rede, dass jemand vernichtet werden soll. Wenn wir schon mal bei dem Thema sind. Ich kann mich vage erinnern, dass die WTG ein Bild von Jesus machte mit einem Text, der verrät, von welcher Seite die WTG kommt. Jesus tötet alle bösen Menschen. Böse Menschen? Töten? So werdet ihr in den Gehorsam getrieben und Jesus als tötendes Geistwesen dargestellt. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

Michael, ich kann es immer nur wiederholen, Du kannst mit noch so vielen Bibelstellen um Dich hauen, dass wird nichts daran ändern, dass Jesus Gott ist. Das Hauptproblem ist, dass euch nichts anderes übrig bleibt, als diesen Nonsens zu glauben. Denn die WTG hat Eure Bibel so "übersetzt", dass es der WTG-Lehre entspricht. Große Teile wurden einfach weggelassen. Kannste mir erklären, warum? Sicher kannst Du das. Ich geb mal einen Anstoß: Weil es Verse sind, die auch der heidnischste Mensch oder strenggläubige ZJ nicht anders deuten könnte.

Ich hau mich weg. Wahrsager?? Rüdiger? Also erst denken, dann schreiben. Aber das wird ja verboten. Stimmt, Rüdiger ist derjenige, der immer wieder voraussagt, wann Jesus zurückkommt, und dann den Termin wieder ändern muss, weil an dem Tag nichts passierte, als der ganz normale Alltag. Uupps!! Ist das nicht peinlich? Nicht mal Jesus wusste, wann er zurückkommt. Aber die WTG kann es errechnen, is klar. Es scheint, dass bei den ZJ alles so schön zusammenpasst. Aber der Deckel kann noch so gut passen, wenn der Herd nicht an ist, kocht das Essen nicht. Und wenn bei Euch alles passt, wenn Jesus nicht euer Herr ist, kann das Essen nichts werden. Sorry, der hinkende Vergleich, aber anscheinend kann man es euch nicht anders klar machen.

Ich werde für Dich beten, dass Jesus Dir den richtigen Weg schenkt, damit Du erkennst.

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem wünsche ich Dir, dass Jesus in Deinem Herzen Platz findet. Als der, der er ist!

LG

Nadja [01.10.2013]
55
Hallo Michael,

ich habe das Gefühl, dass bei Dir noch nicht alles verloren ist. Dass Du selber bemerkst, dass die WTG ihre eigenen Regeln hat und sie dann und wann mal gebraucht. Nur ihre Sklaven müssen alles befolgen. Ich freue mich sehr, dass Du das erkennst.

Ich gebe Dir recht, dass die WTG, die Org, das Hauptproblem ist, aber die bestehen nun mal aus ZJ. Also ist die Kritik auch an ZJ berechtigt. Dass sie wenig dafür können, weil sie Satan verfallen sind, macht es ja so traurig. Doch das Verhalten mancher Zeugen ist schon sehr fragwürdig.

Dein Einlenken zeigt aber, dass Du noch nicht ganz gefangen bist und es sich lohnt, hier zu kommentieren, mit ZJ zu reden oder sich mit einem Din A-4 den ZJ gegenüber zu stellen.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du weiterhin forschst, in einer anderen Bibel, und die Wahrheit findest. Dass Jesus Dir die Wahrheit zeigt, so wie es für Dich richtig ist.

LG

Nadja [02.10.2013]
56
Zitat: "Da Gott niemals, aber auch wirklich niemals verführt werden kann, ungeachtet seiner Erscheinungsform... könnte der Satan Gott Betrug vorwerfen, wenn Jesus Gott gewesen sein sollte. Denn dann hätte Satan wirklich einen Trumpf in der Hand den er gegen Gott ausspielen könnte. Sonst wäre der gesamte Erlösungsplan Betrug und anfechtbar."

Also ich glaube das nicht, dass Gott sich vor Satan auf irgendeine Weise rechtfertigen müsste. In meinen Augen ist das ein seltsamer Gedanke, Satan könnte Gott Betrug vorwerfen, wenn Jesus Gott gewesen wäre. Das hört sich an, als wäre es sein eigener Gedanke und zu wem sagt er das? Bestimmt nicht zu Gott.

Warum sollte man den Gedanken haben, dass Gott Satan eine Chance geben sollte, weil er Gott nicht verführen kann? Das ist ja gerade sein Pech, das hätte er sich vorher überlegen müssen. Allein mit genau diesem Gedanken kann er sein Spiel spielen. Warum sollte man denken, dass Satan Gott verführen könnte, eben mit diesem Gedanken? Das ist eine Täuschung.

Warum sollte Satan einen wirklichen Trumpf haben, wenn Jesus Gott gewesen wäre? Das ist auch eine Täuschung. Wie würde denn so ein Trumpf aussehen? Er will doch so sein wie Gott, er will doch auch angebetet werden. Erreicht er nicht genau mit diesem Gedanken sein Ziel? Jesus ist nicht Gott, weil er ja Gott nicht verführen konnte. So bekommt Jesus nicht die Ehre und Satan holt sie sich mit allem, was ihm so einfällt. Satan erwies sich als Lügner: Sollte Gott wirklich gesagt haben ..., ihr werdet sein wie Gott ...., und ist der Betrüger: Jesus ist nicht Gott.

Nur der Geist Jesu zeigt ihm seine Grenzen.

Grüße

Doris [03.10.2013]
57
Michael hat geschrieben. Ich kürze das Ganze ab:

Johannes 10,17+18 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.

Rüdiger [04.10.2013]
58
Hallo Doris,

Zitat: "Und die Jünger beteten Jesus an: Lukas 50:52 Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude. (Oder steht dieser Satz wieder einmal nicht in jeder Bibel-Übersetzung?)"

Posting von Doris Nr. 50 vom 30.09.2013

Ja, auch Lukas 24:52 haben sie so umgeschrieben, dass nicht Jesus angebetet wird, weil er ja nicht Gott Jehova ist, so lautet es in der NWÜ:

Lukas 24:52 Und sie huldigten ihm und kehrten mit großer Freude nach Jerusalem zurück.

und so lautet der Schluß vom Lukas-Evangelium in der NWÜ:

Lukas 24:53 Und sie waren beständig im Tempel und segneten Gott.

Ich dachte immer wir emfangen Gottes Segen, in der NWÜ segnen die Jünger Gott.

Gottes Segen an alle, die nicht aufhören, unseren Herrn Jesus Christus anzubeten.

Gruß

Maria [05.10.2013]
59
Jetzt mal ehrlich, wir erkennen wohl aus den Schriften wie es gemacht werden soll und wie es war und sein wird. Yeshua der Messias sagte wohl betet Gott an und sie sollen selbst erkennen dass du Herr wahrer Gott ist. Ich meine die Zeugen Yehovas benutzen & haben sogar den Namen aus dem alten Testament genommen. Wer wenn nicht die Zeugen Jehovas haben mehr die Schriften studiert " erkennen den Vater und den Sohn an?
Ja, ehrlich, warum sind sie dann nicht auf Offenbarung 5,13 gestoßen? In diesem Vers wird glasklar gesagt, dass die ganze Schöpfung das Lamm anbetet. Also Jesus! Wie kann Jesus ein Geschöpf sein, wenn er nicht zur Schöpfung gehört, die anbetet? Wie kann Jesus ein Geschöpf sein, wenn er von der gesamten Schöpfung angebetet wird? Jehovas Zeugen verschweigen diese Bibelstelle. [RH]
Es gibt sehr möglich einige wenige die noch nicht ganz verstanden haben oder erkannt haben wie sie Gott nannten und dass es unter vielen die da sagen sie seien Gläubiger Jesu, noch niemals den Namen Jehovas in ihren Schriften gelesen haben. Doch aus der Schrift erkennen wir dass Yeshu sagte : Keiner kommt zum Vater außer durch mich. Es sei denn es ziehe ihn der Vater.

Johannes 6,44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Johannes 12,32 Und ich, wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.

Der Vater zieht und der Sohn zieht. Sei ehrlich, Vater und Sohn sind ein und der selbe Gott. Der Vater im Himmel, der Sohn damals Mensch auf der Erde. Dass beide das selbe tun, ist der Beweis, dass Vater und Sohn der eine Gott sind. [RH]
Für die Zeugen Jehovas ist Jesus einer, wenn nicht der wichtigste unter allen an den sie glauben.
Das stimmt nicht. Sei ehrlich. Die Organisation ist alles, woran Jehovas Zeugen glauben. Den Jehova haben sie schon aus einem Buchstabensalat gebastelt von einem Katholiken übernommen, den Jesus stellen sie als Geschöpf dar, als wenn der einsame alte Mann sich einen Sohn geschnitzt hätte. Das ist das Märchen von Pinokkio. Sie lehnen mehrheitlich Jesus in ihrem Antiabendmahl zeremoniell ab. Eine so perfide ausgeklügelte Jesus-Ablehnungsfeier könnten nur noch Satanisten zelebrieren. [RH]
Sie glauben sogar der Vater hat ihm alles in seine Hände gegeben ( wie die Schriften sehr deutlich sagen). Nun es gibt wahrscheinlich welche die hören eher auf die Ungläubigen und Verleumder und wollen etliche abringen vom Glauben, aber Gott kennt wohl den Glauben jedes einzelnen und wenn ihr glaubt Yeshua sei Gott, sollt ihr es glauben, aber der Sohn kann nichts von sich selber tun sagte er, sondern was er sieht den Vater tun, dass tut gleicherweise auch der Sohn. Aber der Vater hat den Sohn lieb und wird ihm noch größere Werke zeigen denn diese. Ich muss kein Zeuge Jehovas sein um solches zu wissen. Aber die Zeugen Jehovas wissen in gewisser Weise genau das selbe.
Es ist wie mit dem Ziehen. Der Vater und der Sohn tun alles wie einer. Ein weiterer Fingerzeig, dass Jesus der menschgewordene Gott ist. [RH]
In dieser Hinsicht, der (Antichrist ist der, der den Vater und den Sohn leugnet) nun welche unter euch leugnen dass der Jehova seinen Sohn gesandt hat sodass wir an ihn glauben?

Isa [05.09.2014]
Wenn der Wachtturm-Jesus, also der, den sich der Wachtturm-Jehova geschnitzt hat, für Dich der Sohn Gottes ist, dann kannst Du Dir ein Plüschtier kaufen und es als Deinen Sohn anmelden. Versuchs mal. [RH]

PS: Eine Frage hab ich noch: Hat Jesus jemals jemanden wegen einer religiösen Vorschrift zu Tode kommen lassen? Die Zeugen Jehovas tun genau dies weltweit immer wieder! Sie tun genau das Gegenteil von dem, was Jesus tat. Jesus heilte am Sabbat. Jehovas Zeugen lassen Menschen verbluten. Dass die Blutvorschrift nicht auf Bluttransfusionen anzuwenden ist, weil gar kein Leben genommen wurde, das man symbolisch zurückzugeben hätte, verschweigen sie. Sie legen die Bibel bewusst falsch aus, um Menschen zu Tode bringen zu können. Da nützt es auch nichts, wenn man Tag und Nacht seit 1000 Jahren die Schriften studiert. Sondern das verschärft das Problem nur noch, denn dann muss man schlussfolgern, sie haben es extra falsch ausgelegt. - Und wenn Du nicht ganz schnell das Smartphone ausmachst in Selters, in Deinem Abteilungsleiter-Apartment, läufst Du Gefahr, womöglich noch Christ zu werden. Mal ehrlich jetzt, das möchtest Du doch sicher gerne vermeiden und weiterhin im Antiabendmahl Jesus ablehnen.
60
Naja seit ich auf deine Seite gekommen bin habe ich auch so manche Zweifel daran, dass die ZJ eher von Jesus ablenken anstatt ihn zu ehren. Ich sag dir ich bin jetzt 22 Jahre alt und lese seit ich 16 bin die Bibel. Hatte auch Zeitlange Angst nicht zu wissen woran ich jetzt glauben sollte. Und war in meinem Glauben schon überzeugt das ein Gott ist & wohl eher der Gott aus der Bibel der Wahre ist. Nun ich sag dir auch dass ich jetzt ca 5,6 oder 7 mal bei der Versammlung bei den ZJ dabei war & mir schien es nicht so als wüssten sie nichts von der Bibel, eher wusste jeder einzelnde sogar das was ich auch schon lang wusste und drüber gelesen hab. Ich hatte sogar vor 4 Jahren oder könnten auch 5 Jahre sein mal von Zeugen Jehovas gehört oder eher über Zeugen Jehovas. Dass so ziemlich das selbe über sie gesagt wurde, was du über sie sagst. Deshalb hatte ich mich auch nicht länger mit denen beschäftigt, sondern hatte eher die Bibel für mich selber gelesen und daraus gelernt. Doch die ZJ Versammlung scheint garnicht ganz so schlecht zu sein. Natürlich lehren die etwas wo man selbst nicht glaubte dass es so wäre oder ist, zB mit dem Engel Michael. Aber naya die Wahrheit ist doch, dass mein Bild von den ZJ ein anderes war als ich über sie gehört hatte. Denn sie wussten schon viel was ich auch gelesen hatte & es mir eingeprägt hatte. Ich will nicht sagen alle ZJ wären schlechte Menschen oder sowas, viel eher sind sie hilfsbereit und tun das auch von Herzen. Das mit dem Blut ist wieder eine andere Sache. Jesus heilte Leute am Sabbat & die ZJ würden jemand verbluten lassen, ich sage darüber, Gottes gebot war ja, wir sollen das Blut nicht essen. Aber die ZJ meinen dass auch die Fusion das selbe wäre oder sowas. Naya ich halte mich daraus & würde eher Leuten helfen die da verbluten. Ich meine auch nicht alles zu Glauben was die ZJ Glauben & wurde bereits lange eines besseren belehrt. Aber seit ich wieder auf deine Seite gekommen bin( wie auch so komisch sie heißt Antichrist Wachtturm) da bin ich mal drauf & dann kamen mir wieder so Zweifel daran ob alles richtig gemacht wurde. Nun wie aus deiner Sicht kannst du damit übereinstimmen, dass Jesus seinen Vater angebetet hat und wollte dass wir auch anbeten seinen Vater. Sag es mir. Und bilde dir kein zu schnelles Urteil über mich, ich weiß wohl dass Yeshua mein Herr ist.

Isa [06.09.2014]
Gott hat sich erniedrigt und ist Mensch geworden. Das war keine Show - nach dem Motto: Ätsch, in Wirklichkeit bin ich gar kein Mensch! Und der Mensch Jesus Christus tat das, was er den Vater tun sah. Der Mensch Jesus Christus sah den Vater. Der Mensch Jesus Christus betete zum Vater. Er hatte nie Gebetsgemeinschaft mit seinen Jüngern, auch hielt er nie Schriftstudien mit ihnen ab. Das Gebet des Menschen Jesus Christus ist nicht so einzuordnen wie unsere Gebete. Wir dürfen Jesus anbeten, denn er ist bei uns bis zum Ende aller Tage. [RH]
61

Hallo erst mal,

im Grunde bemühen sich doch ein große Anzahl von den Forenbesuchern hier die Sicht von Jehovas Zeugen über die Bibel zu diskreditieren.

Die sogenannte Sicht der Zeugen Jehovas basiert auf einem brutalen Lügen-Konstrukt der Wachtturm-Gesellschaft. Die Bibel wird zielgerichtet falsch ausgelegt und zwar immer in Feindschaft gegenüber Jesus, der der Mensch gewordene Gott ist. Gott ist Mensch geworden. Das ist für Zeugen Jehovas das Schlimmste. Der Antichrist leugnet die Gottheit Jesu, weil es für ihn das Schlimmste ist. Denn an diesem Punkt hängt die ganze Erlösung. Wenn Jesus nicht Gott ist, ist sein Opfer sinnlos. Denn dann wäre sein Opfer auch nur eine religiöse Ersatzhandlung wie die Eucharistie im Katholizismus. Das mag der Teufel: Jesus war nur ein Mensch. - Die zielgerichteten antichristlichen Lügen zu entlarven, heißt in der Tat, die Sicht der Zeugen Jehovas zu diskreditieren. Das hört sich erstmal negativ an, wie Sie es ja auch gerne wollen, doch ist die Diskreditierung der Sicht der Zeugen Jehovas lediglich die Offenlegung der Wachtturm-Lügen, die nur einen Sinn haben: Jesus entfernen. - Jesus sagte: An ihren Werken werdet ihr sie erkennen. Jehovas Zeugen lassen aufgrund einer Megalüge Menschen verbluten. [RH]

Diese glauben ja, die ganze Schrift sei von Gott inspiriert.

Das glauben Christen. Die Zeugen Jehovas glauben, dass die Wachtturm-Literatur von Gott inspiriert ist. Die Bibel ist nur so eine Art Nachschlagewerk zur Wachtturm-Lehre. Natürlich darf die Bibel bei Zeugen Jehovas auch inspiriert sein. Aber die Wachtturm-Gesellschaft gibt vor, was von der Bibel zu lesen ist, und legt die Bibelstellen auch noch extra falsch aus. Wer sich an die Wachtturm-Literatur hält, hat keine Chance, die Bibel als das zu entdecken, was und wie sie ist. [RH]

Natürlich sind sie auch überzeugt, dass Ihr Verständnis das einzig ernst zu nehmende, oder die sogenannte Wahrheit ist.

Ohne diese elitäre Haltung könnte die Wachtturm-Gesellschaft niemals so viele Menschen in die Irre führen und darin gefangen halten. Dieses extreme Elite-Bewusstsein ist eine der wichtigsten Zutaten der Irrlehren-Suppe überhaupt. Wer eine pfundige Irrlehre etablieren will, ist darauf angewiesen, diesen Hauptbestandteil zu verwenden: Wir sind es. - Doch Jesus sagt: "Ihr werdet in euren Sünden sterben, wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin." Damit ist im christlichen Glauben, der übrigens keine Überzeugung wie der Kommunismus oder der Nationalsozialismus ist, alle Elite in Jesus Christus behalten. Kein Christ fühlt sich einer Elite zugehörig, denn Jesus ist sein Gott und sein Herr. Niemand unter den Christen steht höher als der andere. Daran können Sie erkennen, wieviel in den Religionen antichristlich ist. In der Römisch Katholischen Kirche findet man nichts als Hierarchie. Das ist komplett antichristlich. Genau das findet in der Wachtturm-Religion auch statt. [RH]

Jetzt sind die anderen Gläubigen anderer Konfessionen natürlich beleidigt, weil man ihnen die Fähigkeit abspricht, die Gedanken Gottes richtig darzulegen und revanchieren sich, indem sie den Zeugen ihre Fehleinschätzungen vorhalten, bzw. falsch zitierte Texte, ihrer Meinung nach, richtigstellen.

Es ist ziemlich frech bis echt dreist von Ihnen, Wachtturm-Kritikern als Motiv das Beleidigtsein zu unterstellen. Dann müsste jeder Kriminalist, der einen Mörder überführt, aus Rache handeln. Was ist das denn für eine Dummheit! Wenn ein Einbrecher erwischt wird, wird der dann nur aus Rache verhaftet? Ihr Denken ist an dieser Stelle wirklich voreingenommen, einseitig und (wachrscheinlich gewollte) irreführend. [RH]

Das hört sich dann, je nach zitiertem Text, von deren Sicht, unter Umständen logisch an.

Oh, ein Zugeständnis! Aber es hört sich nur so an, als wäre es logisch. Aha. Ich frage mich gerade, mit was für einem Trickanwender ich es hier zu tun habe. [RH]

Allein kommt es dann auf die Vorliebe oder die Abneigung der Glaubensgeneigten an, das Eine oder Andere zu glauben.

Ach so. Es geht um Ökumene und den grauen Brei, den die Ökumene anrührt. Alle Religionen sind gut und richtig. Jeder darf sich etwas aussuchen, was er sich gerne in sein geistiges Regal stellen will. Das ist der Mainstream, den die Freimaurer wollen. Niemand darf behaupten, dass Jesus Christus die Wahrheit ist, weil ja alle Religionen so schön richtig und gut sind. Hauptsache, man ist äußerlich fromm. Ich sage jedoch: Religion rettet nicht. Nur Jesus rettet. Damit habe ich schon gegen Ihre Verrührung aller Religionen versoßen. [RH]

Ich bin davon überzeugt, dass genau darin das Problem besteht. Man sollte sich einmal die Mühe machen, die Bibel genau unter die Lupe zu nehmen und die Kernaussagen miteinander vergleichen. Die da wären, 5. Mose Kap. 32 V. 4 "Der Fels, vollkommen ist sein Tun, Gerchtigkeit sind alle seine Wege, ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt. Gerecht und gerade ist er". In 2 Timotheus Kap. 3 V. 16 u. 17 wird ausgeführt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk". Diese beiden Aussagen werden von Jehovas Zeugen sehr oft zitiert, um damit den göttlichen Anspruch dieses Buches, Bibel genannt, zu untermauern.

Wenn jemand ein vergiftetes Essen kocht, muss er jede Menge guter, ungifitger Zutaten dazu verwenden. Sonst wird dieses Essen keinesfalls gegessen werden. Das Gift ist unsichtbar und schmeckt nach nichts, so dass das Essen mit Genuss gegessen werden kann. Aus diesem einfachen Grund behaupten die Zeugen Jehovas vieles, was nicht falsch ist. Doch auch diese Dinge werden im Gesamt-Lügen-Konstrukt am Ende zur tödlichen Waffe wie das vergiftete Essen. [RH]

Unter Berücksichtigung der "Tatsache", dass Gott alles erschaffen hat, liegt die absolute Logik nahe, dass er über alles viel besser Bescheid wissen muss, als auch die Klügsten von uns Menschen. Fehler könnten wir ihm somit, auch bei eifrigsten Bemühungen, keine nachweisen. Wenn das Buch von "Ihm" stammen würde, müsste es dieselben Merkmale aufweisen. Wären solche Fehler aber zweifelsfrei zu erkennen, würde das bedeuten, dass alle Glaubensgebäude die darauf gründen, als solche völlig untauglich sind.

Der Glaube an Gott kann sich niemals auf Bibelwissen gründen, wie die Zeugen Jehovas es behaupten. Der Glaube an Gott kann sich nur auf Gott gründen, der sich uns in Jesus plastisch vor Augen geführt und persönlich ansprechbar gemacht hat. Dies kann jeder Mensch auch ohne Bibelkenntnis erfahren. Wer Jesus vertrauensvoll als seinen Herrn annimmt, ist gerettet, auch wenn er nicht die Bibel kennt. Religion rettet nicht. Nur Jesus rettet. Wenn jemand retten kann, dann nur Gott selbst. Insofern ist eine Diskussion über die Bibel nur zweitrangig, kann aber viele Lügen aufdecken. Die Bibel ist scharf wie eine Rasierklinge und seziert die Gedanken der Menschen. Das Maß aller Dinge ist der Herr Jesus selbst. Und den kennen die Zeugen Jehovas leider nicht persönlich, weil es ihnen verboten ist, zu ihm zu beten. [RH]

Die Diskussion, wer die richtige Religion hat, stellt sich somit gar nicht mehr.

Richtig. Denn Religion ist immer nur Menschenwerk. Menschenwerk kann nicht retten. Jesus ist der einzige Weg zu Gott. [RH]

Es werden zwar auch in diesem Forum, sehr oft auf solche merkwürdigen Texte hingewiesen, aber es unterbleibt die Bezugnahme auf andere Texte, die dann die eigentliche Widersprüchlichkeit klar zutage treten lassen.

Lydia [18.12.2016]

Liebe Lydia, es ist selbstverständlich, dass wir nur punktuell die Zusammenhänge verdeutlichen können und nur Stück für Stück die Wachtturm-Lügen aufdecken können. Was Sie jedoch für Widersprüchlichkeit halten, halten Sie geflissentlich geheim. Das ist doch mal ein schöner Beitrag. Es ist ein Beitrag, der wie ein endloser Witz ohne Pointe daherkommt. Langweilig. Und falls Sie ein Moslem sind und Widersprüche der Bibel als Beweis für die Richtigkeit des Koran anführen wollen, dann muss ich Ihnen schon jetzt den Wind aus den Segeln nehmen. Richtschnur ist Jesus Christus und nicht Rechthaberei. Wenn Sie die Rechthaberei lieben, müssen sie Moslem oder Zeuge Jehovas werden. [RH]

62

Hallo RH,

es ist schon fast belustigend wie Sie, ähnlich einem ausgehungerten Hund, auf einen ausgelegten Happen Fleisch stürzen, um ihn aufzufressen.

Wenn jemand seine dann doch inhaltlose Rede damit beginnt, anderen Menschen vorzuwerfen, sie diskreditierten andere, dann reagiere ich darauf natürlich. Mich jetzt mit einem Hund zu vergleichen, verrät Ihre Haltung, Lydia. Sie halten sich für den Dompteur, der Menschen dressiert. Sie halten mich für einen zu dressierenden Hund. Sie haben eine Begabung, auf andere herabzusehen. [RH]

Nachdem ich mit dem Kommentar eigentlich nur betonen wollte, dass dieser Glaube an das "göttliche Werk" eigentlich unbegründet ist, haben Sie daraus alles Mögliche konstruiert. Damit ist auch alles, was sich darauf begründet, heiße Luft, egal wer es ist, oder von wem es kommt. Dazu gehören auch Jehovas Zeugen

Sie haben etwas von Widersprüchlichkeit anklingen lassen. Ansonsten war Ihr Beitrag ziemlich hohl. Wie ich auf soetwas reagiere, ist meine Sache und meine Entscheidung. Dass Sie nun Spaß daran haben, ich hätte angeblich alles Mögliche konstruiert, zeigt doch nur, wie Sie sich über andere Menschen erheben und lustig machen. Es ist nicht alles, was sich worauf auch immer gründet, heiße Luft. Für Sie ist alles heiße Luft. Und wenn Sie Jesus Christus als heiße Luft bezeichnen, dann ist das Ihr Problem und nicht meines. Mit der Sichtweise, Jesus Christus sei nicht mehr als heiße Luft, stehen Sie den Zeugen Jehovas und dem Islam sehr nahe. In Wahrheit sind jedoch Ihre inhaltlosen Wortansammlungen noch nicht einmal heiße Luft. Sie schreiben viel, ohne auch nur eine konkrete Aussage zu machen. [RH]

Was ich auch sehr interessant fand, ist Ihr unbeschreiblich vehementes Auftreten für den Gottessohn Jesus, in dem alles errettet wird, bzw. erettet werden kann. Wie Sie das Kunststück fertig gebracht haben, ohne die Bibel, die man nach Ihrer Aussage gar nicht braucht, um Ihren "Gott Jesus" kennengelernt zu haben, wäre doch einigermaßen interessant zu erfahren. Darf ich mal raten? Sie haben eine himlische Offenbarung, von "Gott Jesus" ganz persönlich, erhalten!

Ein guter Wissenschaftler scheut den Selbsttest nicht. Und das einfache kindliche Glaubens-Ja zu Jesus ist der einfachste und ungefährlichste Selbsttest, den ein Mensch jemals durchführen kann. Für Sie, Lydia, scheint ja die Anpassung an die Menschen wichtiger zu sein. Was könnten die sagen, wenn ich etwas entdecke, das über die menschliche Vernunft hinausgeht? Nein! Dann entdecke ich vorsichtshalber lieber nichts. Nein, nein! Das lasse ich lieber, damit ich weiterhin über andere herziehen und sie lächerlich machen kann. Das Pfund der Verachtung ist Ihnen sehr wichtig, Lydia. [RH]

Damit reihen Sie sich und alle die Ähnliches behaupten, als von Gott besondere Gesandte oder Propheten ein. Ja, ja, das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Von den, von Ihnen so vermaledeiten, Zeugen Jehovas nämlich.

Nur eben mit dem Unterschied, dass Jehovas Zeugen freimaurerisch eingefädelte Lügen verbreiten müssen und Christen soetwas niemals tun können. Wer sich auf Jesus einlässt, kann niemals Zeuge Jehovas werden. Selbstverständlich besteht die Gefahr, dass irgendwelche Lydias alles zu einem Brei zusammenrühren, um alles niedermachen zu können, und nicht eine Sekunde darauf verwenden, die Fakten zu prüfen. Mit dieser Gefahr müssen wir leben. Diese Oberflächlichkeit hat mich schon immer abgestoßen. Dieses seichte Herumreden ist eine der ätzendsten Eigenschaften der Lästerei. Hochnäsigkeit und Überheblichkeit sich die Hochgefühle seichter Menschen. [RH]

Was das jetzt wohl für ein Witz, um es mit Ihren Worten zu zitieren, ohne Pointe, das jetzt wohl ist? Rechthaberisch kommen Sie sich sicherlich auch gar nicht vor, oder? Obwohl ich von dieser Art Kommentierung gar nichts halte, kam ich leider nicht drum herum, das mal so zu kommentieren. Aber für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass Sachlichkeit unsere Kommentare auszeichnen sollte.

Lydia [18.12.2016]

Ich bin nicht rechthaberisch. Ich bin nur ein Hund, der sich auf ein vorgeworfenes Stück Fleisch stürzt. Lydia übt mit ihrem Köder Macht über mich aus, denn ich bin nur ein Fisch, den sie an der Angel hat. Lydia bezeichnet Jesus Christus als - Ihren "Gott Jesus" - und setzt sich damit in die Zeugen-Jehovas-Loge. Das Hauptmerkmal der Wachtturm-Gesellschaft ist die Macht, die sie über andere ausübt. Sie, Lydia, entsprechen diesem Muster in vollkommener Weise. [RH]

63

Das haben Religionen so an sich, dass es mal mehr mal weniger Gemeinsamkeiten gibt. Auf diesem Fuß baut auch die Ökumene auf. Sie führt dann zur Welteinheitsreligion des Antichristen in der Endzeit. Deshalb muss verstanden werden, dass jegliche Religion nichts mit dem Gott der Bibel gemein hat, sondern vom Widersacher kommt!!

Die JZ haben Jesus Christus nicht als Herrn und Erlöser er - und anerkannt.

Nur darum geht es!! Und deshalb sind sie selber Irregeleitete, die andere Menschen wissentlich (die in der Hirarchie der JZ Höhergestellten) und unwissentlich (die Hefteverteiler und -Hochhalter) in die ewige Verdammnis führen.

Wer Jesus Christus nicht hat, hat das ewige Leben nicht! Die Bibel der JZ ist nicht von Gott inspiriert, sondern von Freimaurern geschrieben. Freimauerer sind Satansanbeter.

Da mag der ein oder andere sich angegriffen fühlen, der soll sich bitte eine andere Bibel besorgen oder die interlineare im Internet nutzen, um ganz sicher zu gehen! Hier noch einmal zur Aufklärung, wie die Religionen entstanden sind.

Ich wünsche allen, die in einer Religion gefangen sind, dass der Herr Jesus Christus ihnen die Augen öffnet , damit sie errettet werden. Betet zu Jesus, er macht euch frei!

Anle [18.12.2016]

PS: Die neue Evangelistische Bibel schreibt in

Johannes 8:28 Deshalb sagte er zu ihnen: "Wenn ihr den Menschensohn erhöht habt, werdet ihr begreifen, dass ich der bin, auf den es ankommt, ..."

Mit er ist Jesus gemeint.

Zitat Lydia: "Nachdem ich mit dem Kommentar eigentlich nur betonen wollte, dass dieser Glaube an das "göttliche Werk" eigentlich unbegründet ist ..."

Die Bibel beinhaltet das Wort Gottes. Jedes Wort wurde vom hl. Geist eingehaucht (vorausgesetzt, es ist keine NWÜ). Somit ist der Glaube an die Aussagekräftigkeit und Wahrheit des Wortes absolut begründet.

Natürlich kann man sich ohne Bibel zu lesen bekehren. Das war bei mir z.B. so. Aber während man in dieser Phase ist, verspürt man einen großen Hunger auf Gottes Wort und kann dann kaum noch aufhören, in der Bibel zu lesen.

Denn: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort Gottes. Deshalb ist es wichtig, nicht in einer Bibel wie der NWÜ oder z.B. der Volxbibel zu lesen. Auch hier gilt: prüft alles! Springt nicht auf jede Neuausgabe der Bibel an. Sie werden nicht besser!!!

Anle [18.12.2016]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 30.05.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten