Der Wachtturm sieht alles und erklärt alles

Er hat stets "neue geistige Speise" zu verteilen

Schon als Kinder lernen wir, dass der einfache und schnelle Weg, eine Untat zu verdecken, die Lüge ist. Doch schon bald entsteht die uns allen bekannte Situation, dass die einmal geäußerte Lüge einen Rattenschwanz an Nachfragen und Erklärungsdruck nach sich zieht.

Wenn man eine Zeugin Jehovas mit klaren Fakten in die Enge treibt, kommt der Spruch: "Auch dafür gibt es eine Erklärung." Das Kartenhaus der Wachtturm-Lügen stellt für die Zeuginnen Jehovas eine feste Burg dar. Da sieht man, was eine feste Überzeugung vermag.

Doch dass das ganz normale Leben, das jeder kennt, selbst klar gegen den Wachtturm argumentiert, steht nicht zur Debatte. Dass jedes Kind diesen Rattenschwanz von abstrusen, abgehobenen Erklärungen als sicheres Zeichen für einen Lügner erkennt, bleibt außen vor. NEIN!!! NEIN!!! NEIN!!! Das darf nicht sein. Der Wachtturm hat immer Recht.

Die sich selbst stets fortsetzende Lüge Die sich selbst stets fortsetzende Lüge

Wenn Menschen sich auf Menschen verlassen, die lediglich die Behauptung aufstellen, sie hätten die Wahrheit gepachtet, dann nützt auch kein Netz und kein doppelter Boden mehr. Da ist jede Sicherheitsvorrichtung sinnlos und jede Gegenprobe verboten. Die falsche Entscheidung liegt ganz am Anfang, am Beginn des Einstiegs auf ein menschengemachtes Konzept. Nach all den Jahren des überzeugten Übergangs von einer Erklärung zur nächsten kann es nicht sein, dass man sich herablässt, mal Jesus direkt zu fragen. Nein! Das geht nicht.

So kommt es, dass die endlos fortgesetzte Lügengeschichte des Wachtturms in den Augen der Zeuginnen und Zeugen Jehovas als sinnvolle Erklärungskette angesehen wird. Es gibt für alles und jedes eine Erklärung. Und wenn am Ende die Erklärungen wiederum untereinander sinnlose und sich selbst ad absurdum führende Konstellationen erzeugen, gibt es für die Zeuginnen und Zeugen Jehovas auch dafür neue die Erklärungen erklärende Erklärungen.

Als einmal zwei durchtriebene Geschäftsleute einem König feines Garn verkauften, das so fein war, dass es angeblich nur von den Intelligenten unter den Menschen gesehen werden konnte, ging der König in der Schande seines "Glaubens" (es war aber nur der Glaube an die Worte von Menschen) nackt durch die Straßen und ließ sich in seiner vollen Blöße von den Menschen huldigen. - Endlich rief ein Kind aus: "Der König ist ja nackt!" Da löste sich der Bann der Selbsterhöhung und der Einbildung und allen wurde schlagartig klar, dass sie alle Betrogene waren.

Satan möchte nicht weniger mit dir, Zeuge Jehovas, Zeugin Jehovas, tun. Er hat dir eine Kleidung verkauft, die dich glauben macht, du seiest in Pracht und Zierde gekleidet. Doch ich rufe dir in aller kindlicher Offenheit zu: Du bist nackt!

Als Satan das erste Mal mit seinen Spezial-Argumenten auf die Menschen traf, verschaffte er ihnen durch seine Verführungskunst das Bewusstsein der Nacktheit. Der darauf folgende Schritt Satans ist es, den Menschen die Möglichkeit zu rauben, sich von Gott mit ewiger Kleidung bekleiden zu lassen. Dazu verkauft Satan den Menschen eine Jesus-Ersatz-Lehre, die von jedem offenherzigen Kind als Lüge empfunden wird. Allein die bandwurmartige Erklärungswut des Wachtturm ist ein klares und einfaches Erkennungsmerkmal.

Gehe das Wagnis ein und frage Jesus nach der Wahrheit! Wer zu ihm eingeht, den wird er nicht hinausstoßen. Und er wird uns in die Wahrheit leiten. Vertrauen Sie ihm. Er ist für Sie da und wartet auf Sie, um Sie mit gottwohlgefälligen Kleidern zu beschenken.


Kommentare
01
Die Wachtturm-Gesellschaft hat nicht immer Recht gehabt mit ihren Aussagen im Laufe der Geschichte, aber sie hat demütig Fehler eingesehen (Jakobus 4:6) (was man von anderen Christlichen Religionsgemeinschaften nicht sagen kann).

Sie hat sich korrigiert, sich nötigenfalls entschuldigt, etwas falsch dargelegt zu haben, (schließlich sind alle Menschen Sünder - Römer 3:23) nebenbei darauf hingewiesen, dass das Licht der Wahrheit nicht auf einen Schlag kommt, sondern langsam, wahrscheinlich weil wir es sonst nicht erfassen könnten. (siehe - Sprüche 4:18 und auch die Aussage Jesu in Johannes 16:12)

Außerdem ist die Wachtturm-Gesellschaft immer auf der Suche nach der richtigen Auslegung von Gottes Wort. Sie bemüht sich aufopferungsvoll im Einsatz von Hab und Gut (sprich finanziellen Mitteln in zweistelliger Millionenhöhe monatlich), um ihrer Verpflichtung (Matthäus 24:45-47) nachzukommen mit aufbauenden Gedanken sowie mit der biblischen Hoffnung auf ewiges Leben (Psalm 37:9-11,29; Jesaja 25:8) auf einer paradiesischen Erde, ... die Menschen auf den Weg des Lebens zu leiten und zu stärken!

IST DAS DENN NICHT EIN TUGENDHAFTES VERHALTEN, DAS VON LIEBE UND ÜBERZEUGUNG ZEUGT??

Wer von Euch glaubt denn an die Aussagen der Bibel??? Wie es aussieht Keiner!

Der logische Zurechtweiser! [03.08.2007]
02
Wenn es drauf ankommt, Jesus unwirksam zu machen, korrigiert sich Satan auch, um den Eindruck zu erwecken, er sei einsichtig. Das ist keine Kunst, sondern ein sehr einfacher Trick. Und dieses "Immer auf der Suche nach der richtigen Auslegung von Gottes Wort" wird da zur Falle, wo darauf verzichtet wird, mit Gott selbst in lebendigem Kontakt die verspritzten Wahrheiten der Wachtturm-Gesellschaft zu prüfen. Und dass die Wachtturm-Gesellschaft jeden Tag neue Wahrheiten ejakuliert, kriegt jedes Kind mit.

Nur in einigen wenigen Punkten korrigiert sich die Wachtturm-Gesellschaft niemals, so falsch sie darin auch liegen mag. Es sind die Punkte, die den Menschen von Jesus fernhalten, weil er angeblich nicht Gott ist. In diesem zentralen Zusammenhang ist die Wachtturm-Gesellschaft mit einem eisernen Nacken und roten Hörnern ausgestattet. Denn ein wirksamer Heiland heilt von innen heraus und macht damit die Gesetzesabhängigkeit der Wachtturm-Gesellschaft zunichte. (Ich werde ihnen mein Gesetz ins Herz schreiben!)

Die Wachtturm-Gesellschaft schaltet sich frech zwischen die Menschen und Jesus. Das ist ihre einzige Intention, die sich in allen ihren "Wahrheiten" zeigt.

Rüdiger Hentschel, [04.08.2007]
03
Tugendhaftigkeit ist die einzige positive Eigenschaft der Zeugen Jehovas.
Leider ist es auch eine der unwichtigsten, aus Sicht eines Christen.

Hein Blöd [04.08.2007]
04
Wir entmachten Jesus nicht. Im Gegenteil, wir ehren Jesus, schreiben ihm MACHT ZU. Er ist schließlich unser Haupt, denn 1. Korinther 11:3 sagt: "Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus ist aber Gott."

Ja wir Zeugen Jehovas akzeptieren Jesus Christus als den, der über uns gesetzt ist, uns richtet und uns lenkt. (Epheser 1:17-22)

Aber "ANBETUNG" bringen wir nur Jehova Gott, dem Allmächtigen, dar, der alle Dinge durch seine Weisheit und durch seinen Vorsatz ins Dasein brachte, "er allein verdient es, angebetet zu werden." (Offenbarung 4:11)

Außerdem lesen wir in 1. Korinther 11:3 - Jesus hat auch ein Haupt. Gott der Allmächtige kann doch keinen über ihn haben. Daher kann Jesus nicht der Allmächtige sein. Er ist der König, den Gott eingesetzt hat, um sein Volk zu leiten, um wieder paradiesische Umstände herbeizuführen.

Jesu Willen war es, den Willen seines Vaters Jehova zu tun. Das kann man in Johannes 4:34 lesen, wo steht: "34 Jesus sagte zu ihnen: "Meine Speise ist, daß ich den Willen dessen tue, der mich "gesandt" hat und sein Werk vollende." In Jesaja 9:6,7 lesen wir, was Jesus mit der ihm von Gott Jehova gegebenen Macht auf der Erde erreichen und vollenden wird.

In Matthäus 7:21 lesen wir auch, dass Jesus gesagt hat, dass nur die, die den Willen SEINES VATERS "DER IN DEN HIMMELN IST" tun, in das Königreich einhergehen werden! (Wie sollte er gleichzeitig Gott sein und über seinen Vater der "im Himmel ist" sprechen?)

Außerdem, Jesus sprach nicht von seinen eigenen Geboten, als er lehrte oder aus eigenem Antrieb, sondern sprach von den Geboten Jehovas, seines Vaters. Das wird in Johannes 12:49, 50 bestätigt, als Jesus selbst sagte: "49 denn ich habe "nicht aus eigenem Antrieb geredet," sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß "sein Gebot" ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat."

Wenn Jesus Gott wäre, dann müsste die Bibel das in vielen Punkten bestätigen! Aber die Bibel bestätigt in vielen Punkten genau das Gegenteil und zwar, dass er es nicht sein kann!

Wir Zeugen Jehovas ehren und lieben Jesus, bewahren seine mächtigen Worte, indem wir seine Gebote einhalten, die er von Jehova bekommen hat. Dadurch beweisen wir die Liebe zu ihm, denn er sagte in Johannes 14:15: "Wer meine Gebote hält, ist es, der mich liebt. Und ich will den Vater bitten, dass er euch einen Helfer gebe."

Zu behaupten, dass Jesus Gott ist, heißt den Worten Jesu zu widersprechen!

Er sagte auch ausdrücklich, "dass er den Vater um etwas bitten will". Wollte er sich selbst bitten? Bittest du dich selbst um etwas?

Einen weiteren Beweis, dass Jesus nicht Gott, der Allmächtige, sein kann, lesen wir in Matthäus 4:9,10, wo es heißt: "8 Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: "Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist." 10 Da sprach Jesus zu ihm: "Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: "Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, "und "IHM" allein" sollst du heiligen Dienst darbringen."

Ein Aspekt ist, dass Jesus hier von "IHM" (Jehova) sprach, was sich nicht auf "MICH" (Jesus) oder "MIR Anbetung darbringen" beziehen kann!

Wenn der Teufel außerdem hier von Jesus angebetet werden wollte und Jesus ihm erwiderte dass Jehova "ALLEIN" angebetet werden soll, ... was denkst du, ... wenn Jesus Gott sei, meinst du der Teufel würde Gott auf so eine schwachsinnige Art und Weise versuchen wollen? (Siehe auch Lukas 4:13)

Das wäre keine Versuchung, sondern das wäre einfach nur lächerlich.

Die Bibel sagt klar und deutlich: "... Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden ..." und dass Gott kein Unrecht tun kann, weil er vollkommen ist. (Lies Jakobus 1:13; 5. Mose 32:4)

Warum sollte außerdem der Erzfeind des Teufels - das heißt Gott der Allmächtige - versucht werden können, dem Teufel auch noch einen Akt der Anbetung zu erweisen?

Denkst du, der Teufel ist so eine schwachsinnige Figur? Der Teufel ist nicht dumm! Er ist sogar in der Lage, viele Menschen, die mit der Wahrheit im Angesicht stehen, DENNOCH ZU VERBLENDEN!!! (1.Johannes 5:19 ; 2.Korinther 4:3,4)

Den Beweisen der Bibel nach daher ist es nicht nur lächerlich anzunehmen, dass Jesus Gott der Allmächtige sei, sondern es entbehrt jeder Logik, Rationalität und vor allem entbehrt es den Respekt für Jesus, der durch seinen Tod für unsere Sünden starb, damit wir ewiges Leben haben könnten - wenn wir auf der Seite der Wahrheit sind (Johannes 3:16,36).

Somit kann es sich nicht bei Jesus Christus um Gott den Allmächtigen handeln. "Christus" bedeutet nebenbei erwähnt "GESANDTER"! Kann man sich selbst senden? Man kann herbeikommen, aber nicht "sich senden"? ;-)

Du siehst also, die Heilige Schrifft ist getränkt von Beweisen darüber, dass Jesus nicht GOTT der Allmächtige sein kann! Wenn du die Wachtturm-Gesellschaft hasst, warum hasst du auch Jesus, der sein Leben auch für "dich" geopfert hat?

Warum hasst du die Aussagen der Bibel?

Ich habe nicht durch die Wachtturm-Gesellschaft zu dir geredet, sondern durch die Bibel!

Verbreite keine Lügen mehr über Jesus. Respektiere ihn, indem du das tust, was ihm wohlgefällig ist, denn er sieht dich gerade und wünscht sich vielleicht, dass du die Wahrheit über ihn lehrst! Ihm ist alle Macht gegeben worden, um über die Menschen zu richten am jüngsten Tag.

Gib dir einen RUCK! Wähl das Leben!

Stehe für die biblische Wahrheit deinen Mann!

Ermahner [04.08.2007]
05
Zitat von Der logische Zurechtweiser!: "Sie hat sich korrigiert, sich nötigenfalls entschuldigt, etwas falsch dargelegt zu haben, (schließlich sind alle Menschen Sünder - Römer 3:23) nebenbei darauf hingewiesen, dass das Licht der Wahrheit nicht auf einen Schlag kommt, sondern langsam, wahrscheinlich weil wir es sonst nicht erfassen könnten. (siehe - Sprüche 4:18 und auch die Aussage Jesu in Johannes 16:12)"

Diese Argumentation zeigt, wie leicht Zeugen Jehovas von der Wachtturm-Gesellschaft manipulierbar sind. Da weist ein "logischer Zurechtweiser" auf 2 Bibeltexte hin, mit denen er den Auslegungsklamauk der Wachtturm-Gesellschaft erklären möchte ("Licht der Wahrheit wird heller"), ohne diese Bibeltexte jemals verstanden zu haben.

Also "logischer Zurechtweiser"! Muss man Dir denn tatsächlich, wie es Paulus schrieb, Brei zu essen geben, damit Du das Prinzip der Wahrheit verstehst?

Wahrheiten können sich nicht ändern. Sowohl Sprüche 4:18 als auch Johannes 16:12 können niemals als Rechtfertigung dafür dienen, dass sich die Wachtturm-Gesellschaft schon recht häufig geirrt hat und sich korrigieren musste. Dass sie sich dafür entschuldigt hat, kann von Dir wohl nicht ganz ernst gemeint gewesen sein. Zeige mir bitte eine einzige Aussage in den Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft, in der sie sich jemals für einen Auslegungsfehler entschuldigt hat! Den wirst Du niemals finden! Nein im Gegenteil! Ich kann mich noch ganz gut an einen WT-Studienartikel erinnern, in dem es um das neue Verständnis ("neues Licht?!") für die Ausübung des Zivil- Ersatzdienstes ging. Auf einmal war es erlaubt, diesen auszuüben. Der Artikel ging dann darauf ein, dass es in der Vergangenheit viele Brüder gab, die deswegen ins Gefängnis kamen. Entschuldigte sich nun die Wachtturm-Gesellschaft für ihr zuvor falsches Verständnis in Bezug auf den Zivildienst? Entschuldigte sie sich bei den Brüden, die faktisch für nichts und wieder nichts eine Gefängnisstrafe verbüßten und somit als vorbestraft gelten? Nein! Sondern sie stellte es noch frecherweise so dar, als ob sie für ihren Glauben gelitten hätten, obwohl diese Brüder nicht für ihren Glauben sondern für den Auslegungsklamauk der Wachtturm-Gesellschaft litten.

Wie einfach fällt es doch der Wachtturm-Gesellschaft, auf ihre Schafe schwere Lasten zu binden, ohne diese selbst mit den Fingern anrühren zu wollen! Deshalb gilt das Wehe Jesu auch der Wachtturm-Gesellschaft (Lukas 11:46,47).

Aber kommen wir zu dem Licht, das angeblich immer heller wird und mit dem die Wachtturm-Gesellschaft ihren Auslegungsklamauk entschuldigt?

Jesus selbst ist der Schlüssel zum Verständnis für das heller werdende Licht. Am Anfang der Bibel wird vom "Samen der Frau" berichtet. Jahrundertelang war nicht klar, wer dieser Same denn sei. Im Laufe der Jahrhunderte offenbarte nun Jehova Stück für Stück, wer dieser Same ist. Z.B. dass er aus der Linie Abrahams stammen würde und ein Nachkomme seines Sohnes Isaaks sein würde. Dass der Same auch aus der Linie Davids kommen soll und auch seinen Thron erben sollte, usf. Bis Jesus auftaucht, ist nun allerhand über den Samen bekannt und findet in Jesus Christus seine Erfüllung.

Jetzt eine Frage an alle Zeugen Jehovas: Wie wurde das "Licht heller"? Wurde das "alte Licht" durch ständig "neues Licht" ersetzt? Teilte Jehova irgendwann in der heiligen Schrift mit: "Also meine lieben Zeugen hört! Der Same kommt nun doch nicht aus der Linie Abrahams, aber aus der Linie Davids!"?

Vielleicht erkennst Du allmählich den Unterschied zwischen dem heller werdenden Licht der Bibel und dem heller werdenden Licht der Wachtturm-Gesellschaft. In der Bibel findet man keine alten Wahrheiten. Alles ist und bleibt wahr. Die Wachtturm-Gesellschaft jedoch muss ständig alte Wahrheiten gegen neue eintauschen, da sie nicht von Gott geleitet wird, sondern nur von Menschen.

Wahrheiten ändern sich nicht!

Andre, 06.08.2007
06
Das was du sagtst, scheint logisch zu klingen ... aber ich möchte dir einige Bibelverse zeigen, die dir mal den Sinn erleuchten sollten!

Gott hat nicht vorgesehen, dass die Erkenntnis über ihn ohne Bemühungen stattfinden sollte. (Sprüche 2:1-5; Matthäus 7:24)

Dadurch dass Menschen sich anstrengen sollten und studieren sollten, um Gottes Wort kennenzulernen, würde sich herausstellen, wer die Bibel im Lichte der Tatsachen betrachtet und wer nicht. Die wahren und verständigen und demütigen und treuen Diener Jehovas würden daran mitunter erkennbar werden. Durch ihre guten Absichten und weil sie ihre Erkenntnisse nicht für sich behalten, sondern an andere kostenlos weitergeben. (Siehe auch das Gleichnis in Matthäus 13:24-30)

In diesem Gleichnis beschreibt Jesus diejenigen, die zum Weizen (das heißt zu den treuen und vortrefflichen Dienern gehören) und die zum Unkraut gehören (das heißt die Lügner und treulosen Wahrheitsverdreher)!

Außerdem würde sich herausstellen, wer wirklich um seine Anhänger und um die Menschen generell besorgt ist. (Matthäus 24:45-47)

Auch sagte Jesus, woran man noch erkennen könnte, wer seine wahren Diener sein werden. (Johannes 13:35)

Wenn seine Diener an der Liebe zu erkennen wären, warum zieht die Katholische Kirche, die Evangelische Kirche und sonst noch eine Kirche und Religion immernoch in Kriege unter dem Deckmantel der Politik?

Anscheinend weil es nur "einen" wahren Glauben geben kann!!!

Totschläger [08.08.2007]
07
Die Wachtturm-Gesellschaft führt den rücksichtslosen Krieg des Gesetzes gegen die eigenen Untertanen. Da wird die Bemühung über alles gestellt und die Gnade Christi nach bestem Vermögen überdeckt. Der so genannte "Treue Sklave" ist in Wirklichkeit eine gestrenge Herrin, die in wollüstiger Brunft des menschlichen Wissens den Glauben an die umfassende Gnade Christi durch den Schmutz zieht. Nur einer kann dahinterstecken. Satan, der es nicht verhindern kann, dass Jesus diejenigen rettet, die sich mit kindlichem Glauben an ihn wenden.

Rüdiger Hentschel [08.08.2007]
08
Du bist aber nicht in der Position eines Unmündigen, so dass du von "deinem Glauben" als von einem "kindlichen" Glauben sprechen kannst! Erwachsene haben Fähigkeiten, die sie nutzen MÜSSEN!! Lies das Gleichnis Jesu, der "Talente", die jemand im Leben bekommen hat. (Matthäus 25:13-46)

Du bist wahrscheinlich erwachsen und begreifst, was Jesus gelehrt hat, und du solltest dich damit befassen, was er lehrte und was er von dir verlangt. Der böse und träge Sklave in diesem Gleichnis verbarg z.B. jedoch das ihm anvertraute Talent in der Erde und arbeitete dadurch "eigentlich gegen die Interessen seines Herrn."

Außerdem: Jesus sagte wir sollten "HINGEHEN" und JÜNGER -(Schüler)- MACHEN. (Matthäus 28:19, 20; 1. Petrus 2:21)

Tun die Religionen es? Jesus hat uns ein Beispiel gegeben. (Lukas 8:1)

In Apostelg. 5:42; 10:42 sind Befehle zu befolgen! In Johannes 14:15 steht, dass wenn wir Jesus lieben, seine Gebote befolgen werden!

Welche Religion tut das?

Denk mal scharf nach ...

Außerdem lies Apostelg. 15:14-17, dort steht etwas über diejenigen, die als "WAHREN ANBETER" Gottes in der Endzeit identifiziert werden würden: "14 Simeon hat ausführlich erzählt, "WIE GOTT ERSTMALS SEINE AUFMERKSAMKEIT DEN NATIONEN ZUWANDTE," UM AUS IHNEN ein Volk FÜR SEINEN NAMEN HERAUSZUNEHMEN. 15 Und damit stimmen die Worte der PROPHETEN überein, so wie geschrieben steht: 16 "Nach diesen Dingen werde ich zurückkehren und die "Hütte Davids, (WAHRE ANBETUNG)" die verfallen ist, wieder aufbauen; und ich werde ihre Trümmer wieder aufbauen und sie wieder aufrichten, 17 "DAMIT DIE, DIE VON DEN MENSCHEN ÜBRIGBLEIBEN," zusammen mit Leuten aus allen Nationen, "LEUTEN, DIE NACH MEINEM NAMEN GENANNT SIND", Jehova ernstlich suchen, "SPRICHT JEHOVA" der diese Dinge tut."

Und wer sind die, die nach dem Namen Jehovas genannt sind?

Denk mal scharf nach, an wem sich diese Prophezeiung erfüllt hat.

Gruß

Zurechtweiser [09.08.2007]
09
Hallo Zurechtweiser,

"Lasset die Kindlein zu mir kommen, denn das Himmelreich ist ihrer."

Ich weiß noch, wer das gesagt hat. - Ach ja! Dieser Typ sagte dann auch noch:

"Werdet wie die Kinder!"

Aber ihr hört nicht auf ihn, obwohl die Schriften von ihm künden und ausdrücklich von ihm sagen: Was dieser sagt, das tut!

R. Hentschel [09.08.2007]
10
Werdet wie die Kinder in dem Sinne, weil Kinder weder nachtragend noch böswillig sind, sondern "Biegbar" "Demütig" "Erkennend" "Einsichtig" "liebenswürdig" "nicht stolz". Aber vorallem DEMÜTIG!

Z.J. [09.08.2007]
11
Na, das sind ja wieder die simplen Erkennungszeichen eines verbogenen Zeugen Jehovas. Dabei sind Kinder eigentlich ziemlich schrecklich und haben viel früher als man es gern hätte, schon alle üblen Eigenheiten, die der Mensch so mit sich bringt. Nur eines kennzeichnet sie im Unterschied zu den Erwachsenen: Sie sind nicht an die Normen der Erwachsenen angepasst.

Die Wachtturm-Gesellschaft ist ein schlagendes Beispiel für eine Erwachsenenwelt, die in sich den Selbstbetrug und die Unterdrückung anderer kunstgerecht vereinigt. Das eigene Denken wurde abgeschafft und mit vorgefertigten Verdrehungen ersetzt, auf die man sich auf Leben und Tod einzulassen hat. Kein einziger freier Gedanke ist mehr möglich. Ganz praktisch werden die Kinder in der Wachtturm-Gesellschaft unterjocht und brutal kaputt-erzogen.

Kinder sind frei und fragen bei jeder Gelegenheit "warum!" und erwarten eine schlüssige Antwort. Das Nachfragen ist bei der Wachtturm-Gesellschaft strikt verboten.

Rüdiger Hentschel [10.09.2007]
12
Dan lies doch mal die "Leser Fragen" auf der letzten seite der Wachtturmausgaben!
Lügner.
Lies auch Johannes 8:44-47 da ist die rede von dir.

Sprüche 19:25 [10.08.2007]
13
Irgendwo in der Bibel gibt es die klare Anweisung, dass wir alles prüfen sollen. Du prüfst nichts, sondern schluckst nur die Thesen der Wachtturm-Gesellschaft. Ich glaube nicht, dass du dir ein Urteil über mich erlauben darfst.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
14
Aber die Bibel darf sich ein Urteil über dich bilden denn sie ist Gottes Wort. Habe ich mit meinen eigenen Überlegungen zu dir Geredet so wie du es tust oder habe ich die Bibel als Wort Gottes und Autorität gebraucht? Die Bibel und Jesu Worte hab ich zitiert bis jetzt! Der dich also richtet ist Gottes wort!

(Johannes 12:48-50) 48 Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.

Ehrlicher Jung [10.08.2007]
15
Genau das ist es. Ihr nehmt die Bibel, verdreht sie und schlagt damit alles tot, was nicht Wachtturm-Gesellschaft ist. Der Titel "Totschläger", den du dir oft zugelegt hast, war da schon sehr zutreffend.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
16
Du bist einfach sehr verbittert der Teufel spricht wahrscheinlich mit dir und zwingt dich Kauderwelch zu schreiben weil er dich sonst quält. Ich kann dir Helfen. Aber wenn du nicht willst geht es nicht. Wenn du die Worte JEHOVA HILF MIR Im namen Jesu im gebet bittest und darauf vertraust das Jehova dir hilft dann wird der Teufel von dir fliehen. Du solltest immer wieder Flehen und Bitten - unablässig. Dann wird früher oder später der Teufel von dir Fliehen!

Auserdem wir Schlagen nur die Lügen Tot die solche Menschen wie du - Leider Abtrünniger - über die Bibel und Jesus und Gott in die Welt setzen damit andere nicht an deinen Lügen kaputtgehen, sondern sich ein Bild von dem machen können was DIE BIBEL Wirklich sagt.

Ja wir geben Bibelstellen an so das die Aussagen von Lügnern wie dich durch die Heilige Schrifft Totgeschlagen werden.

Du willst doch nicht Gottes Wort Leugnen Sünder?

Zurechtweiser [10.08.2007]
17
In Offenbarung 5, 13 und 14 steht eiskalt und glasklar, dass Gott und das Lamm gleichermaßen angebetet werden. Willst du Gottes Wort leugnen?

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
18
Dort steht: (Offenb.5:14) "die 24 Ältesten fielen nieder und beteten an." Dort ist nicht zu lesen das sie Jesus angebetet haben. Es ist einfach davon die Rede das Jesus die Buchrolle lediglich von dem auf dem Thron sitzenden nahm, und das er auch geehrt werden soll. Aber es ist nicht die Rede davon das er Angebetet werden soll. Das findest du nirgendwo in der Bibel. Im gegenteil er sagte Jehova ALLEIN sollte anbetung dargebrach werden. (Matthäus 4:10)

Das die 24 Ältesten niederfielen und Anbeteten heist einfach das sie vor dem Thron Anbeteten. Vergleich es mit Offenb.7:11,12 wo es heißt: "11 Und alle Engel standen rings um den Thron und die Ältesten und die vier lebenden Geschöpfe, und sie fielen vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an, 12 indem sie sprachen: Amen! Der Segen und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke [seien] unserem Gott für immer und ewig. Amen."

Und Vergleich es auch mit Offenb.11:16,17.16 wo es heißt: "Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast."

Und vor wem werfen sie sich hin die Ältesten? Vor den Thron! Wer sitz auf dem Thron? ... Jehova ist doch Logisch.

Pappnase!

Pappnasen killer [10.08.2007]
19
Das ist total nett von dir, dass du mir Schützenhilfe gibst. Da hat sich dein Studium doch gelohnt!

"weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast"

Das ist in der Tat interessant. Denn das sind eindeutige Eigenschaften Jesu. Also sind Gott und Jesus noch intensiver eins als ich dachte. Ich danke dir, Pappnasen killer

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
20
Ich glaube, du wirst dir eines Tages sehnlichst wünschen, eine an Jesus gläubige Pappnase gewesen zu sein. Denn Jesus liebt die, die ihre Schwächen kennen und zugeben. Und er verhilft seinen Pappnasen zum Sieg über solche Lügenmäuler wie die Wachtturm-Gesellschaft. Allerdings kann dieser Sieg dazu führen, dass die Lügenmäuler die Pappnasen umbringen. Denn die Lügenmäuler ertragen nicht die Wahrheit.

Jesus ist die Wahrheit und der Vater ist die Wahrheit. Jesus ist das Leben und der Vater ist das Leben. Es ist so einfach und doch schwer zu verstehen.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
21
ich denke nicht, dass es im Sinne Jesu oder Jehova wäre, sich einem solchen Streitgespräch hinzugeben, schade ... Jesu Jünger stritten auch immer wieder darüber, wer der größte sei ...

neutraler beobachter [16.06.2008]
22
Es geht überhaupt nicht darum, wer der Größte ist. Es geht um Irrlehren, die das Evangelium zu zerstören versuchen. Dass das nicht im Sinne Jehovas ist, ist mir auch klar. Der Name Jehova wurde ja auch erst im Mittelalter von katholischen Mönchen ausgedacht. Der WTG-Jehova ist nicht Gott. Aber im Sinne Jesu ist das auf jeden Fall. Sonst könnte ich niemals so viel schreiben. Ohne ihn hätte ich schon lange aufgegeben.

Rüdiger Hentschel [16.06.2008]
23
willst du damit sagen, dass Jesus durch dich spricht (nicht etwas eingebildet?)? Das ist mein zweiter Kommentar auf deiner page, aber von dem, was ich gelesen habe, merke ich nur eines, dass von keiner Seite hier nur eine Spur von Demut zu beobachten ist, auch wenn du es gut meinst, sorry für dich - noch was, du bist unvollkommen, und mit dem wie du hier Menschen richtest (bitte widerspreche nicht schon wieder), wirst auch du genauso gerichtet werden - bleib mal sachlich und etwas cool Kleiner ;-)

neutraler beobachter [18.06.2008]
24
Ja wenn ich nicht widersprechen darf, dann schreib doch gleich dazu, wie ich dir zu antworten habe. Hast du ne Idee, wie man auf so etwas wie "bitte widerspreche nicht schon wieder" reagieren kann?

Selbstverständlich spricht Jesus durch jeden einzelnen seiner Jünger. Jeder, der Jesus beim Wort nimmt und ihm glaubt, steht durch die Kraft Jesu in seinem Dienst. Oft merkt man davon nicht viel. Manchmal aber eben doch. Und da ich mich zu so einer Mammut-Aufgabe wie dieser Webseite niemals aus eigener Kraft aufraffen könnte, schließe ich messerscharf, dass Jesus dahintersteht. Jesus macht sich aber auch durch andere Vorkommnisse bemerkbar.

Das soll zu diesem Thema für dich reichen. Großer.

Ich richte niemanden, das muss ich sagen. Natüüürlich, ohne dir widersprechen zu wollen. Die Auseinandersetzung über geistliche Themen bringt es mit sich, dass der ein oder andere zu leiden hat, denn man geht ja mit der ganzen Person in den Kampf. Doch hilft es nichts, wenn man aus Rücksicht den andern im Irrtum lässt. Das wäre mit Abstand das Schlimmste.

Gelitten habe ich über weite Strecken auch unter dieser Auseinandersetzung. Das wird auch wieder auf mich zukommen. Das weiß ich.

Für dich wird meine Antwort wahrscheinlich ganz unsachlich und uncool sein. Aber die anderen Leser werden sich ihr eigenes Urteil bilden. - Womit ich dich nicht verurteilen will. Jeder verurteilt sich selbst durch sein eigenes Verhalten. Dass ich von so etwas frei wäre, habe ich nie behauptet.

Rüdiger Hentschel [18.06.2008]

PS: Ich möchte sogar noch etwas weitergehen. Der "zufällige" Verlauf der letzten 5 bis 10 Jahre deutet an, dass da mehr ist, als man sich vorzustellen beliebt. Meine gesamte Lebensplanung wurde mehrfach umgestoßen und in eine völlig andere Richtung gelenkt. "Zufälle" kamen immer wieder ins Spiel, die ich aus der Retrospektive nicht mehr als Zufälle abtun kann. Dies betrifft auch andere Personen, die ihrerseits ganz offen davon reden, dass unsere gemeinsame Entwicklung in Sachen Glauben stark danach ausssieht, dass da jemand für uns geplant hat. Es ist eben nicht nur ein Wunder, wenn ein Lahmer wieder gehen kann, sondern auch wenn Jesus in ein Menschenleben eingreift. So reiht sich ein Ereignis ans andere und ich hätte mich fürchterlich anstrengen müssen, um dem auszuweichen. Insofern habe ich auch nicht den geringsten Grund, mich angesichts der Entwicklung als etwas Besseres zu sehen. Einzig die ernstgemeinte Glaubenszusage, die ich einmal in meinem Leben Jesus machte, ist der Grund dafür, dass Jesus sich gegen meine Planung in meinem Leben durchgesetzt hat. Obwohl ich über viele Jahre nichts mehr davon wissen wollte, kam der Herr derart krass und mächtig in mein Leben zurück, dass ich mich nur wundern konnte und kann. Gefragt habe ich ihn nicht darum. Ich hatte kein besonderes Interesse, mich für ihn krumm zu machen. Deswegen habe ich auch null Grund, etwas Besonderes von ihm zu erwarten. Wenn ich einmal zu ihm gehe und zu ihm sagen sollte: Hey, wo ist mein Lohn! - Dann wird er garantiert zu mir sagen: Du hattest deinen Lohn vorweg. Es war die Antichrist-Wachtturm, die dir geschenkt wurde. Damit bin ich ausbezahlt als der, der nur seine Pflicht zu tun hat. Aber die Freude und auch das Leiden an der Sache sind unermesslich. Durch ihn.
25
Eins muss ich noch erläutern, bevor du mich als Lügner abzustempeln versuchst. Die Online-Polemik, die ich vor dieser Seite gemacht habe, ist sogar noch umfangreicher. Aber diese Seite schätze ich inzwischen als Übungsprojekt ein, das mir Jesus gab, um mir die nötige Fertigkeit und Offenheit zu geben. Die Entwicklungsschritte in Sachen "Mit einer Botschaft an die Öffentlichkeit gehen" musste ich erst durch die Online-Polemik lernen.

Rüdiger Hentschel [18.06.2008]
26
Wenn es soooooo eine MAMUT aufgabe ist für dich zu programmieren^^, dann verwende bitte noch mehr Kraft und programmier es so, dass die Uhrzeit (nicht nur Datum) angezeigt wird, zu der Stunde, zu der sich manche Leute hier äußern, dann wär es klar, weshalb manche Leute hier unüberlegte Sätze formulieren (nett ausgedrückt). Sorry für den Begriff "Kleiner", weißt du ich hatte mal starke Rückenschmerzen, bis ich feststellt, dass ich zu wenig schlafe, versuch es mal damit. Arbeitest du eigentlich, oder was machst du so den ganzen Tag??? ahh, noch was - ausnahmsweise zum Thema: wenn das Werk der Zeugen nicht von Gott, upps von Jesus (nicht dass hier eine Debatte wieder ausbricht) ist, lass sie doch, dann werden sie doch keinen Erfolg haben :-), ich meine du könntest auch versuchen 2 Mrd Menschen in China online zu erreichen und sie daran hindern irgendeine Glaubensrichtung zu wählen (ich weiß, ich hab dich auf eine neue Idee gebracht^^), ja, das wars mol, ich denke jetzt geh ich schlafen, gute nacht ;-)

neutraler beobachter [18.06.2008]
27
Klar, gute Idee. Sag mir doch auch gleich, welche Socke ich morgens zuerst anziehen soll. Die linke oder die rechte.

Vor 25 Jahren habe ich genau das gedacht. Dieser offenkundige Wachtturm- Schwachsinn widerlegt sich selbst. Aber leider ist das nicht der Fall. Und dabei sind die Zeugen Jehovas nicht dümmer als andere Menschen, sondern oft sogar deutlich intelligenter. Warum allerdings die Sache mit dieser Webseite so abläuft, wie sie abläuft, solltest du besser Jesus fragen, nicht mich.

Ach übrigens: Der Name Jehova steht nicht in den Urtexten. Nicht ein einziges Mal. Gibt das jemandem zu denken?

Rüdiger Hentschel [18.06.2008]
28
Mir is Jesus nicht als programmierer bekannt, sogesehen hast du es gemacht, warum soll ich ihn dann bitte fragen, ausgerechnet wo so viel Dreck, wie im net umherschwirrt, soll er alles hier verbreiten, und er hat ja sonst keine Alternative...???? Kann mich auch nicht erinnern dass Jesu Jünger je so geantwortet hätten- wir haben keine Ahnung frag doch mal unseren Jesus...

wahrscheinlich wieder neutraler beobachter [18.06.2008]
29
Jesus hat sich zu den Sündern gesetzt und sich mit denen abgegeben, die vor der religiösen Elite nichts galten. Und Nachfolge heißt hinterhergehen und Fragen stellen. Und Jesus sagte nicht, folget meinen Jüngern nach.

Rüdiger [18.06.2008]
30
Der Wachtturm sieht und erklärt gar nichts. Der Wachtturm lehnt das biblische Weltbild ab. Der Wachtturm und die hinter ihm stehen halten sich strikt an jene Wissenschaftler, die ein Weltbild vertreten, wofür sie keine Messungsbeweise vorlegen können. Fast auf jedem WT-Kongress wird die Überlegenheit des Weltbildes eines Gallilei gegenüber dem biblischen Weltbild hervorgehoben. Stößt man dann auf Schriftstellen wie die in Josua 10: "Sonne stehe still.", so schreibt der Wachtturm, man muss das eben anders erklären oder "Die Bibel ist veraltet." So sagt man von der Schriftstelle in Jesaja 66:1,2: "Der Himmel ist mein Thron und die Erde mein Fußschemel", das sei ja nur symbolisch zu verstehen. Aber ein Symbol dient doch nur zur besseren Veranschaulichung von Gegebenheiten. Wenn die Wachttürmler von der Wirklichkeit des kopernikanischen Weltbildes ausgehen, dann ist das Symbol in Jesaja 66:1,2 vollkommen falsch gewählt. Dann müsste Gott nämlich sehr bewegliche Füße haben. Wer sich über das biblische Weltbild, das der Wachtturm zurückweist, aber das die wahre Wissenschaft bestätigt, näher informieren will, sehe auf folgende Webseite: www.rolf-keppler.de
Stephanie Eimer [15.08.2008]
31
Beweise, Beweise, Beweise ...

Ermahner oder wer auch immer von ZJ. Die Wahrscheinlichkeit spricht dafür, dass es Gott gibt. Und ich glaube an JHWH. Aber "beweisbar" ist das nicht. Jesu irdisches Leben ist beweisbar, mehr nicht. Alles andere ist Glaube, der Wirklichkeit wird, wenn man sich Jesus zuwendet. Glaube, der bewiesen werden kann, ist logischerweise kein Glaube. Alle "Gottesbeweise" sind Versuche, Gott "in den Griff" zu kriegen, d.h. letztendlich Gottes Gott zu sein. Teuflisch, nicht?

Werdet wie die Kinder: Jesu Aussage ist ganz klar.

Ich habe gerade eine WT-Schrift vor mir über Kinder- u. Jugendanleitung. Kinder müssen: fraglos gehorchen, dankbar für Strafe sein. Sich ständig in der Märtyrerrolle fühlen von Mitschülern usw. O ja, werdet wie die Kinder: manipulierbar, benutzbar und ausnutzbar. Eben Sklavenklasse und Schafe. Alles Angebotene fraglos schlucken, sonst dankbar für Zurechtweisungen!

Mich hat Jesus zur Freiheit berufen und zur Kindschaft und zum Erben, nicht zum Sklaven einer WTG-Organisation.

Dieser Weg in die Freiheit ist dir auch angeboten. Nutze ihn doch um Gottes Willen. Allein aus Gnade wirst du gerettet, nicht durch eine einzige Predigt - oder Versammlungsstunde, auch nicht durch hunderte ...

Erwache!!! Lass dich von Jesus aufwecken!!

fischlein [25.09.2008]
32
Hallo fischlein,

ich danke dem Herrn Jesus dafür, dass du ihn so offen bekennst. Gepriesen sei sein Name dafür.

Rüdiger [27.09.2008]
33
Lieber Z.J.,

ich finde es in der Tat charaktervoll, wenn ihr eure Fehler berichtigt. Aber warum tut ihr das dann nicht mit dem falschen Namen Gottes? Du führst an: "Jesus sagte ... ; Jehova ... !", das kann gar nicht sein, weil Jesus ein Jude war und Gott als HERR angeredet hat.

Bei den Juden hatte jeder Name eine Bedeutung und war nicht nur ein Kunstwort. Warum haltet ihr trotzdem an diesem offensichtlich falschen Namen fest? Das ist doch höchstens bequem, weil man daran gewöhnt ist, aber nicht charaktervoll.

Wenn man in der Wahrheit ist, fallen alle Fehler früher oder später auf.

Stell dir mal vor, Gott kommt zum Weltgericht unter falschem Namen, ist das nicht undenkbar?

Ich habe große Hochachtung vor der Lebensleistung der Z.J., aber jetzt kann mein kindlicher Glaube die erwachsenen Fehler der WTG nicht mehr übersehen. Warum macht denn Jehova nicht endlich seine Prophezeihungen wahr und richtet die Welt? Wenn er nicht die Macht dazu hat, warum läßt er dann nicht wenigstens seine Leute, wie versprochen ewig leben? (Millionen jetzt Lebender werden nicht sterben!)

Wenn Jehova der Allmächtige Schöpfer ist, warum gilt dann nicht auch für ihn: "Ein Mann ein Wort"?

Mir tut das alles sehr leid, weil ich mit ganzem Herzen ein Zeuge Jehovas war, bis ich gemerkt habe, daß man uns belügt, und zwar in vielerlei Hinsicht. Man kann doch keine Neue Welt auf Lüge aufbauen. Ein charaktervoller Mensch kann Jesus nur zustimmen: "Ich habe euch nicht geschrieben, als wüsstet ihr die Wahrheit nicht, sondern ihr wisst sie und wisst, dass keine Lüge aus der Wahrheit kommt."

Daß auch in den Kirchen viel gelogen wird, ändert nichts an dieser Tatsache. Wie es aussieht, war Religion schon immer eine verlogene Wahrheit, sonst könnten wir uns nicht gegenseitig so schön verteufeln. Ich habe darunter sehr gelitten, weil es mir diese Tatsache unmöglich gemacht hat, mich einer christlichen Gemeinschaft anzuschließen.

Seit ich ohne Religion bin, bete ich Gott als meinen geliebten Vater und großartigen Schöpfer im Namen Jesus an. Ich fühle mich von Gott geliebt und beschützt. ER erhört meine Gebete und heilt mich an Leib Seele und Geist. Obwohl ich ihm für seine Hilfe und seinen Beistand sehr dankbar bin, bleibt mein Mißtrauen gegen die Religion hartnäckig bestehen. Obwohl ich keine Ahnung habe, ob ich je mein Mißtrauen ablegen kann, bleibt mein Vertauen zu Gott stark und friedevoll. Ich geh einfach weiter und bin gespannt, was aus mir wird.

Mit freundlichen Grüßen

Karin ohne Religion [13.01.2009]
34
Karin, mit Deiner Sichtweise liegst Du nicht nur richtig, sondern sie ist ein Kennzeichen dafür, dass Jesus Dein Herr ist. Religionszugehörigkeit bedeutet immer die Zugehörigkkeit zu dem, was Menschen aus der Bibel machen. Es ist zwar nicht falsch, sich als zum Christentum zugehörig zu fühlen, aber die Zugehörigkeit zu Jesus ist Millionen Mal höher und wichtiger als alle menschlichen Klassifizierungen.

Die Wachtturm-Gesellschaft hatte eine Zeit lang den Trend, Religion an sich abzulehnen. Das hat sie merkwürdigerweise aufgegeben. Könnte dieser Sinneswandel daran liegen, dass sie die Gefahr auf sich zukommen sahen, dass ihre Leute sich tatsächlich Gott auslieferten? Haben sie ihr Religionsverständnis auf den normalen Level aller Welt zurückgeschraubt, um zu verhindern, dass Gott tatsächlich von den Zeugen Jehovas Besitz ergreift?

Ich jedenfalls bin in einer christlichen Gemeinschaft groß geworden, von der ich später hörte, dass sie früher eine heroinsüchtige Kommune gewesen waren. Sie sagten sich, Jesus ist der größte Zauberer aller Zeiten, also befolgen wir alle seine Worte. Dadurch sind sie zu Jesus hingeführt worden und sind bis heute eine Gemeinschaft von echten Christen.

Wenn Gott schon Heroinsüchtige zu sich zieht, nur weil sie sich vorgenommen haben, Jesus zu folgen, dann hätte Gott auch die Zeugen Jehovas zu sich ziehen können. Das hat aber die Wachtturm-Gesellschaft heimlich, still und leise verhindert. Lieber sprechen sie wieder von den Zeugen Jehovas als von einer Religionsgemeinschaft.

Rüdiger [13.01.2009]
35
Lieber Rüdiger,

genauso ist es. Aber eigentlich tun sie mir leid. Denn nachdem die Welt nun mal nicht untergegangen ist und ihr Stoffwechsel sich nicht geändert hat, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig als sich als Religion der Sterblichen einzureihen. Die WTG hat uns die Todesfurcht genommen, indem sie uns das Überleben in Harmagedon garantiert hat, deshalb würde mich interessieren, wie sich meine ehemaligen Brüder jetzt fühlen, wenn von ihrer Hoffnung nur noch eine Religion übrigbleibt.

Es gibt nichts peinlicheres als zugeben zu müssen: Ich habe mich geirrt. Deshalb bin ich auch sehr vorsichtig, daß mir das nicht nochmal passiert. Schließlich hat jede Religion genug Unvernuft drin, daß ein vernünftiger Mensch daran verzweifeln müßte und alle Glaubenden fühlen sich trotzdem wohl.

Ich freue mich für dich, daß du eine gute Gemeinschaft gefunden hast und sehe auch den Vorteil. Ein einzelnes Schaf ist eine leichte Beute für den Wolf, (Deine Bilder mit den Schafen haben mir gefallen) aber wie ein gebranntes Kind das Feuer scheut, habe ich Scheu vor Religion. Meine Einsamkeit, an der die meisten ehemaligen Zeugen Jehovas leiden, empfinde ich als Erlösung. Ich genieße es mit dem größten Wohlbehangen, jeden Tag machen zu können, was ich will. Obwohl ich den Egoismus in dieser Freiheit sehe, freue ich mich daran und hoffe, daß mein Vater im Himmel mir noch etwas "Urlaub" gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Karin [14.01.2009]
36
Hallo Karin. - Na Du bist ja lustig! Du glaubst, Du hättest Urlaub! Dabei ist das, was Du da erlebst das Joch, das wir auf uns nehmen sollen. Sein Joch ist sanft und seine Last ist leicht. Es ist nicht nur wie Urlaub, sondern auch sein Werk, das er in uns tut. Und manchmal schenkt er uns auch Einblick in das, was er durch uns tut. Nee, nee, Karin. Du denkst nur, es wäre Urlaub.

Die oben erwähnte Gemeinschaft kenne ich schon lange nicht mehr. Habe vor Jahren mal zufällig mit einem von denen im selben Auto gesessen, aber ich schätze, dass ich seit 30 Jahren keinen Kontakt mehr zu denen habe. Mir ist jede Gemeinschaft recht, die Jesus als ihren Herrn verehrt und keine Bedingungen an die Worte Jesu knüpft.

Denn alles andere als das hat genau den Effekt (wenn Jesus wie bei den Zeugen Jehovas zum Sondereinsatz-Agenten gemacht wird), dass man dann so schön noch ein paar nette "Ja-Abers" dranhängen kann, die der Gläubige zu erfüllen hat. Und zack! Dient man nur Menschen und nicht Gott.

Rüdiger [14.01.2009]
37
Frage:

Berichtet Ihr eigentlich auch fleißig die Stunden, die Ihr auf einer "Euch" (Zeugen Jehovas) verbotenen Seite verbringt???

So muss man nicht in den Predigtdienst gehen und kann sich trotzdem nen dickes Lob einhandeln vom VA.

Oder bist Du Zeuge Jehovas, der Du Deinen Namen hier nicht preisgeben willst, vielleicht sogar Pionier und musst noch Stunden zusammenbringen????

Fragen über Fragen

Darcie [18.11.2009]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 30.07.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten