Dreieinigkeit - dran glauben?

Die Dreieinigkeitslehre ist eine der von Zeugen Jehovas am heftigsten bekämpfte Lehre. Die Wachtturm-Gesellschaft lässt Menschen für ihren Jehova "Gott" verbluten und kommt damit ungeschoren durch. Staat und Bevölkerung nehmen keinen Anstoß an dem religiösen Mord, den die Wachtturm-Gesellschaft befiehlt. Das Niedermachen der Dreieinigkeitslehre läuft in ihrer frechen Aufmachung und in ihrer Tragweite und in ihrem Lügenpotential parallel zum religiösen Morden durch Verblutenlassen, spricht aber viele schlecht oder einseitig informierte Menschen sehr werbewirksam an.

Die sogenannte Literatur der Zeugen Jehovas - man nennt sie so, obwohl sie eher nur eine herabwürdigende Lügen-Ansammlung ist - gipfelt an Konzentration der Lüge und der üblen Nachrede in dem Heft: "Sollte man an die Dreieinigkeit glauben? Ist Jesus Christus Gott, der Allmächtige?"

Sehr geduldig und raffiniert wird in diesem Heft die Argumentationskette von Loch zu Loch zusammengesponnen, wenn auch die Kettenglieder fehlen. Die Wachtturm-Gesellschaft spinnt ihre Fäden unter Hinzuziehung aller möglichen psychologischen Tricks und versucht, ihre verkommene und alle Logik verachtende Strategie hinter wissenschaftlichen Halbwahrheiten zu verstecken.

Unter dem Stichwort der "vorhergesagten Abtrünnigkeit" skizziert die Wachtturm-Argumentation die Dreieinigkeitslehre als den großen Abfall und spricht davon, dass aber die "wahre Anbetung" überleben solle. Dass Jehovas Zeugen unter dieser "wahren Anbetung" nur den Straßen-Verkauf einer mörderischen Religion verstehen, also den Predigtdienst, das verschweigt der Brooklyner Zeitungsverlag geflissentlich. Die Bibel kennt den Begriff "wahre Anbetung" nicht.

Der nicht dreieinige Gott der Wachtturm-Gesellschaft

Welcher nicht dreieinige Gott steht hinter der Religion der Antichristlichkeit? Ist es der Jehova, der im ersten Gebot das Haben eines anderen Gottes strikt verbietet, um in Johannes 1,1 zu behaupten, Jesus sei ein anderer Gott? Wie kann das zusammengehen, wie kann das ein Mensch verstehen, wenn Jehova "Gott" einerseits andere Götter zu haben streng verbietet und andererseits im Wort, das er spricht und das Mensch wird, einen anderen Gott installiert? Wie logisch ist ein Jehova "Gott", der im ersten Gebot "Hü!" sagt und in Johannes 1,1 "Hott!"?

Jehovas Zeugen sind durch die Ablehnung der Dreieinigkeitslehre gezwungen, das erste Gebot für ungültig zu erachten. Sicher ist ihnen das nicht bewusst, aber sie sind im Gehorsam gegenüber ihrer Mutter, der Wachtturm-Gesellschaft, an jedem Tag 24 Stunden lang Gesetzesbrecher! Sie haben zwei Götter in ihrem Religionssystem, weil sie nicht wollen, dass Jesus der Mensch gewordene JHWH des Alten Testaments ist (der Johannes der NWÜ (Neue-Welt-Übersetzung der Bibel, verfälscht von der Wachtturm-Gesellschaft) spricht in Kapitel 1, Vers 1 ausdrücklich von einem und damit von einem anderen Gott).

Dabei ist die Dreieinigkeitslehre keine politische, kirchenstrategische Macht-Doktrin, wie das oben genannte Heft behauptet, sondern die Dreieinigkeit ist die einzige Möglichkeit, den Konflikt zwischen dem ersten Gebot und Johannes 1,1 aufzulösen. Wenn das erste Gebot überhaupt gelten soll, dann muss Jesus Christus - das Fleisch gewordene Wort - Gott selbst sein. Und der Heilige Geist auch. Wenn die NWÜ der Wachtturm-Gesellschaft recht hätte, wären Gott und sein Wort zwei unterschiedliche Götter. Damit fiele das erste Gebot nicht nur in die absolute Bedeutungslosigkeit, sondern es würde auch noch seinen eigenen Urheber als willkürlichen Lügner bezeichnen.

Die Dreieinigkeit durch die Bibel selbst erzwungen

Die Bibel erzwingt mit dem ersten Gebot (du sollst keine anderen Götter haben neben mir) und mit Johannes 1,1 (das Wort war Gott), dass Jesus der Mensch gewordene JHWH ist. Die NWÜ erzwingt mit der Wachtturm-willkürlichen Auslegung "das Wort war ein Gott" die Vielgötterei und den dauerhaften Bruch des ersten Gebotes. Und nicht nur das. Die NWÜ macht damit das erste Gebot sinnlos und unerfüllbar, denn sie macht aus Jesus jenen zusätzlichen Gott, der das erste Gebot mit Füßen tritt und es der Sinnlosigkeit preisgibt.

Das Ziel der Wachtturm-Gesellschaft ist die Verächtlichmachung der Bibel und vor allem die Verächtlichmachung Jesu. Die Rettung durch den Glauben an Jesus soll durch unsinnige Verdrehungen, die die Stammtisch-Logik der Menschen bedienen, verhindert werden und viele achtbare Bürger fallen darauf herein.

Die meisten ehemaligen Zeugen Jehovas, die sich irgendwie aus der geistigen Umarmung der Wachtturm-Mutter lösen konnten, denken, sie seien nun endlich dieser Organisation entkommen. Aber sie vertreten in den allermeisten Fällen noch bis zu ihrem Tod die Unsinnigkeit der freimaurerisch fundierten Wachtturm-Doktrin von diesem Holzpuppen-Jesus, den sich Jehova aus Einsamkeit geschnitzt hat.


Kommentare
01
Hi;

nach viel Unsinn, Halbwahrheiten, Märchen sagt das Heftchen auf Seite 28:

"Jesus steht weit über den Engeln, den unvollkommenen Menschen und auch über Satan. Da all jene als "Götter" oder Mächtige bezeichnet werden, kann Jesus gewiß "ein Gott" sein, und er ist es auch. Aufgrund seiner einzigartigen Stellung im Verhältnis zu Jehova ist Jesus ein "Mächtiger Gott" (Johannes 1:1; Jesaja 9:5, Neues Göttinger Bibelwerk [Das Alte Testament Deutsch]).

Demnach haben die ZeugenInnen mindestens 2 Götter.

Wenn wir Gott als den Höchsten ehren und ihn so anbeten, wie er es will, können wir dem Gericht entgehen, das Gott bald an der abtrünnigen Christenheit vollziehen wird. Wir können statt dessen mit Gottes Gunst rechnen, wenn das gegenwärtige System zu seinem Ende kommt: "Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde, wer aber den Willen Gottes tut, bleibt immerdar" (1. Johannes 2:17).

Liebe Zeugen. Dem Gericht kann niemand entgehen. Gottes Gunst? Habt ihr einen "Lust und Laune"-Gott, der nach seiner Lust richtet? Gunst ist vollkommen falsch.

Gnade.

Epheser 2.5 auch uns, die wir in den Vergehungen tot waren, mit dem Christus lebendig gemacht - durch Gnade seid ihr gerettet!

Und das steht nicht einmal da, sondern zig mal. Der Römer-Brief ist voll damit. Gnade - nicht Gunst.

Ist es der Wille des Vaters, mehreren Göttern zu dienen, liebe Zeugen? Und wem gilt das Gericht? Abtrünnigen Christen? Nicht WTGlern? Was ist mit Ungläubigen? Warum nimmt die WTG keine Stellung dazu?

Wie war noch das erste Gebot? Das mit den Göttern?

Gruss,

Teetrinker [27.08.2013]
02
Die Urchristen waren viel näher am Judentum als wir heute und deswegen ist es nicht nur wahrscheinlich, sondern sehr sicher, dass sie die Einhaltung des ersten Gebotes bewusster beachteten als diejenigen, die seit etwa 100 Jahren die Gottheit Jesu leugnen. Jehovas Zeugen sind überhaupt nicht mehr sensibel, was das erste Gebot anbetrifft, sondern sie brechen es, weil sie es brechen müssen. Ihr theologisches System gebietet es ihnen, Gesetzesbrecher zu sein. Sie haben einen anderen Gott neben dem Schöpfer. Wobei es klar ist, dass dieser Jehova der Wachtturm-Gesellschaft überhaupt gar nicht der Gott der Bibel, also der Schöpfer ist. Ein Gott, der aus Jesus einen anderen Gott macht und damit den Bruch des Gesetzes (du sollst keine anderen Götter neben mir haben) erzwingt, ein Gott, der den Kontakt zu Jesus als dem Gesandten Gottes verbietet, kann gar nichts mit dem Gott der Bibel zu tun haben, sondern er ist sein Feind.

Die Gunst seines Gottes suchen, wie Jehovas Zeugen es tun müssen, das tut jeder Schamane, jeder Satanist, jeder Heide und die Gunst eines Gottes suchten die Römer, die Griechen und die Ägypter des Altertums und viele andere mehr, eben auch jeder Moslem. Eigentlich alle Menschen, die Jesus nicht kennen! Jehovas Zeugen reihen sich in diese Gottes-Gunst-Suche ein. Sie tauchen mit ihrer Lehre ab in die tiefsten Tiefen des Heidentums. Sie haben sich die Vielgötterei aufgeladen, weil ihre menschlicher Führer es so wollen. Der treue und verständige Sklave befiehlt Dinge, die durch die Bibel absolut ausgeschlossen sind. Genau das selbe macht die Katholische Kirche. Hier ist es beispielsweise der religiöse Mord durch Verbluten-Lassen, dort ist es der Götzendienst durch die Marienanbetung und der Jahrhunderte lange Mord weltweit. Katholizismus und Jehovaismus sind aus dem selben Holz geschnitzt und ihr Urheber ist ein "Gott", der Wahres mit Lügen mischt.

Rüdiger [30.08.2013]
03
Hallo.

Als ehemaliger Zeuge danke ich euch für diese Seite. Ich bin allerdings nicht für die Trinität, aber vielleicht zeigt mir Gott diese noch auf. Es stimmt aber ganz klar, dass Jesus Jahwe ist und er Gott ist. Nur Jesus kann uns erlösen. Zeugen Jehovas leugnen Jesus, das ist pure Lästerung!!!

www.eckstein-mission.webnode.at

Meine Aufklärungsseite. Gottes Segen über euch

Rene Lackner [13.11.2014]
Fürs Heil ist die Dreieinigkeitslehre überhaupt nicht wichtig oder notwendig. Jesus ist der Weg und nicht die Dreieinigkeit. Doch dass die Wachtturm-Gesellschaft gegen die Dreieinigkeistlehre kämpft, ist für sich selbst schon so gut wie eine Bestätigung. Denn die Wachtturm-Gesellschaft legt die Bibel grundsätzlich so unsinnig wie möglich aus. [RH]
04
Hallo Rene;

wenn Du glaubst, dass Jesus JHWH ist, glaubst Du automatisch auch an die Lehre der Drei-Einigkeit. Im Kern zumindest.

Gruss,

Teetrinker [13.11.2014]
05
Ihr seit genauso gottlos wie Jehovas Zeugen auf dem breiten Wege in den Tod. Wer der Dreieinigkeit dient, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te und 9te Gebot und ist kein Christ. Wer den Sohn Gottes zu seinem Gott macht, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te und 9te Gebot und ist kein Christ. Die Dreieinigkeit ist eine satanische Lüge.
Christen folgen Jesus nach und dienen nicht irgendeinem Kult oder einer Doktrin. Die Dreieinigkeitslehre ist die schlüssigste Lehre, sofern man die Bibel ernstnimmt. Meine übliche Argumentation ist die Zusammenschau vom ersten Gebot, das einen anderen Gott zu haben verbietet, und Johannes 1,1. Niemand kann Jesus zu einem anderen Gott machen, wie Jehovas Zeugen es tun, ohne das erste Gebot zu brechen. Das ist ja jetzt auch hinlänglich bekannt. Zumindest bei den Lesern dieser Seiten.

Was aber noch ins Gewicht fällt, ist das Auftreten Jesu selbst. Er wurde genau deswegen gekreuzigt, weil er sich selbst zu Gott machte. Die Juden hatten vielfach Grund, ihm dies vorzuwerfen. Wenn Jesu Verhalten die Annahme, dass er der Mensch gewordene Gott ist, nicht nur stützt, sondern herausfordert, sollte das auch von extremen Dreieinigkeitshassern ernstgenommen werden. Eine Aussage Christi schlägt jedoch alle Annahmen über Jesu Gottsein meilenweit.

Jesus sagt in Johannes 8: "Ihr werdet in euren Sünden sterben, wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin."

Was meint Jesus wohl? Wer oder was ist dieses "es"? Betrachten wir einige Deutungsmöglichkeiten.
  • ... dass ich es bin, der gerade den Kaffee verschüttet hat.
  • ... dass ich es bin, der größte Mensch, der jemals lebte. (Ausrede der Zeugen Jehovas)
  • ...dass ich es bin, der mit Sicherheit nicht Gott ist. (Plädoyer des Stanislav)
  • ... dass ich es bin, der sich in Oblate und Wein verwandelt. (Eucharistie-Irrlehre des Katholizismus)
  • ... dass ich es bin, der Charismatikern im Traum als Feuerwehrmann erscheint und sich ihnen zu Diensten meldet.
  • ... dass ich es bin, der sich als Klischee für humanistische Weichei-Hippie-Christen hergibt.
  • ... dass ich es bin, über den je die meisten Lieder, Gedichte und Predigten geschrieben wurden.
  • ... dass ich es bin, nach dem die Zeitrechnung benannt wird. (Jehovas Zeugen meiden die Zeitrechnung nach Jesus Christus wie die Pest.)
  • ... dass ich es bin, der die meisten Angriffe von superschlauen und mächtigen Menschen über sich ergehen lassen muss.
  • ... dass ich es bin, dessen Existenz weltweit und auf immer das meist-angezweifelte historische Ereignis ist.
  • ... dass ich es bin, über dessen Sein alle möglichen Leute haarsträubend spekulieren.
  • ... dass ich es bin, aus dem Religionen das meiste Kapital schlagen.
  • ... dass ich es bin, über den vernünftige, erwachsene Menschen nur die Nase rümpfen können.
Jesus definiert dieses "es" nicht. Die religiöse Elite weiß auch so genau, was er meint. In seinen Worten liegt der Größte, den es gibt. Der Gott, der uns schuf und für uns Mensch wurde. [RH]
Johannes 1-1 lautet korrekt. In der Konkordantes Übersetzung wurde es richtig gemacht. * Zu Anfang war das Wort, und das Wort war zu Gott [hingewandt], und [wie] Gott war das Wort. Wenn der Herr Jesus sagt, das sein Vater der alleinige Gott ist, dann ist das auch so.
Genauso ist es. Der Vater ist der alleinige Gott. Hältst Du Gott wirklich für so schwächlich, dass er nicht Mensch werden kann? [RH]

Johannes 14,8-9 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Wer Herr Jesus als fleisch gewordenen Gott sieht ist vom Teufel. Gott ist kein Mensch.
Das trifft auf alle Naturreligionen zu und auf Irrlehren. Die Götter dieser Leugner Christi sind natürlich nicht Mensch.

2. Johannes 7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.

Jesus sagt etwas ganz anderes. Er sagt in der Offenbarung des Johannes mehrfach, dass er der Erste und der Letzte ist. Macht Dir das gar nichts aus? [RH]
Markus 12:29 Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste aller Gebote ist: «Höre, Israel, der HERR, unser Gott, ist alleiniger HERR

Markus 12:32 Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Recht so, Meister! Es ist in Wahrheit so, wie du sagst, daß nur ein Gott ist und kein anderer außer ihm;
Ja, nur ein Gott. Jehovas Zeugen verstehen die Dreieinigkeitslehre bewusst falsch. Sie biegen sie so um, dass drei Götter in Erscheinung treten, und machen sich lustig. Fakt ist jedoch, dass dieser eine Gott sich uns in drei Entitäten (Personen) geoffenbart hat. Er ist nicht drei Götter, sondern drei Erscheinungsformen. Was hast Du von einem Gott, der Deinem Denken unterliegt? Was hast Du von einem Gott, der mal eben so von einem Intelligenzler verstanden und ins entsprechende Schubfach gepackt werden kann? Als Jehovas Zeugen versuchten, mich zu ihrem antichristlichen Glauben zu bekehren, rief ich ihnen nach dem Gespräch über die Straße hinweg nach: "Und wenn sich Gott uns in 14 Dackeln hätte zeigen wollen, dann müssten wir auch das akzeptieren!" Wie kommen Menschen dazu, Gott wie die Rohrzange oder den Schraubenzieher in ihren geistigen Werkzeugkasten zu intergrieren! Was haben Menschen von einem selbst erdachten Konstrukt? [RH]
Lukas 18:19 Jesus aber antwortete ihm: "Was nennst du Mich gut? Niemand [ist] gut außer [dem] Einen: Gott
Die Frage "Was nennst du Mich gut?" verstehen wir gerne als Abwehr. Doch die Frage ist keine Abwehr, sondern die Einleitung zum Folgesatz. Damit sagt Jesus: "Du nennst mich gut. Ich bin gut." Oder hast Du, Stanislav, an Jesus schon etwas Schlechtes erkannt? Dann raus mit der Sprache! [RH]
Johannes 5:44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmet und die Ehre vom alleinigen Gott nicht suchet?

Johannes 17:3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
So ist es. Jesus muss man erkennen als den, wer er ist. Solange Du Dir Deine Theorien zum Gott machst, wirst Du ihn nicht erkennen. Lass ihn einfach in Dein Herz hinein. [RH]
GOTT ist niemals Mensch geworden!
Der Stanislav, der war dabei. Der Stanislav ist wahrscheinlich derjenige, der Jesus bzw. Gott schon immer genau beobachtet hat. [RH]
Es gibt keinen einzigen Vers in der Bibel, der sagt, dass GOTT ein Mensch werden musste und dass ER die Absicht hatte, ein Mensch zu werden oder dass ER ein Mensch geworden ist!
Stimmt. Gott musste nicht Mensch werden.

Philipper 2,6-8 Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Schon davon gehört? [RH]
„Denn ICH bin GOTT und nicht ein Mensch, als der Heilige bin ICH in deiner Mitte“ (Hos 11, 9)
Das finde ich genial, dass selbst diese Ansage Gottes nichts daran rührt, dass sein Geist bei uns ist. Jesus ist in der Tat aufgefahren und sitzt zur Rechten des Vaters. Uns ist aber der Tröster gegeben, der kein Mensch ist. Und dass der Geist Gottes der Geist Christi ist, sagt Paulus.

Römer 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Paulus benennt sonnenklar den Geist Gottes als den Geist Christi. Und Paulus hat Jesus sehr heftig kennengelernt. Erkannt! [RH]
„GOTT ist nicht ein Mensch ... noch ein Menschenkind ...“ (4. Mo 23, 19)
Oh, da hat der Chefideologe aber nett was weggelassen, damit der Bibelvers schön falsch verstanden wird. Das entlarvt den Stanislav bis auf die Kochen. Der Bibelvers lautet:

4. Mose 23,19 Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und nicht halten?

Hier können wir einem Feind dabei zusehen, wie er die letzten Reste aus dem Topf kratzt, um seine Feindschaft gegen die Bibel zu nähren. [RH]
„Denn ER (GOTT) ist kein Mensch ...“ (1. Sam 15, 29)
Dasselbe Spiel. Der Stanislav scheuert sich die Achseln am Bürgersteig wund, weil er so klein ist. Okay, das war jetzt etwas spöttisch. Aber Stanislav! Hast Du noch Gefühle? Hast Du ein Gewissen? Wie kannst Du so offen Bibelstellen kürzen, um Deine Lügen besser betreiben zu können? [RH]
Der ewige GOTT hat einen menschlichen Sohn, der ein Mann ist!
Diese Aussage erscheint mir als ziemlich hirnrissig. Wie kann der Sohn Gottes ein Mensch sein! Der Sohn Gottes kann nur Gott sein, denn du kannst als Mensch nur einen Sohn zeugen, der Mensch ist. Ein Sohn, der von Gott gezeugt ist, kann nichts anderes als Gott sein. Wenn dieser Sohn aber Mensch wird, dann nennt er sich Sohn des Menschen. Diesen Begriff nutzt Jesus sehr oft. Damit drückt er aus, dass er die einzige Person Gottes ist, die Mensch wurde. Die Aussage, dass Gott einen Sohn hat, der ein Mann ist, kann nur wahr sein, wenn man die Menschwerdung Gottes zugrundelegt. [RH]
„Nun aber suchet ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, welche ich von GOTT gehört habe“ [Hat Jesus gesagt] (Joh 8, 40)

„Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. Ihr seid meine Freunde ...“ [Hat Jesus gesagt] (Joh 15, 13-14)

„Hätte ich nicht die Werke unter ihnen getan, die kein anderer getan hat ...“ [Hat Jesus gesagt] (Joh 15, 24)

„Denn es ist ein GOTT und ein Mittler zwischen GOTT und den Menschen, der Mensch Christus Jesus“ (1. Tim 2, 5)

Das sagt alles nichts aus in Bezug auf Deine Leugnung der Gottheit Christi. [RH]
Wer der Dreieinigkeit/Trinität/Dreifaltigkeit dient, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te und 9te Gebot und ist kein Christ.

Stanislav [05.08.2016]
Deine blasphemischen Links habe ich gelöscht. [RH]

PS: Stanislav ist übrigens Siebenten-Tags-Adventist. Ein STA folgt gläubig einer amerikanischen Prophetin Ellen G. White, die vieles ihrer Prophetie von anderen Autoren (Nicht-Propheten) gestohlen hat. Adventisten behaupten wie Jehovas Zeugen und die Römisch Katholische Kirche, an die Stelle des auserwählten Volkes getreten zu sein. Wir haben also schon drei blasphemische Gruppierungen, die Israel in diesem Punkt Konkurrenz machen. Adventisten erklären faktisch die Rettung in Jesus für ungültig, denn sie müssen das Gesetz erfüllen. Aus dieser hoch-antichritlichen Irrlehre kommt auch der Kult, den Adventisten mit dem Sabbat veranstalten. An dem obigen Text von Stanislav kann man erkennen, mit welcher Intensität alles, was nicht Adventismus ist, verteufelt wird. Selbst Jehovas Zeugen, die sehr stark in ihren Lehren von den Adventisten abstammen, haben bei Adventisten keine Chance. Dabei sind Adventisten, wenn man sie am Samstg auf ihrem Weg zum Adventisten-Saal trifft, nicht von Jehovas Zeugen zu unterscheiden. Adventisten legen so viel Wert auf die äußere Frömmigkeit wie die Zeugen Jehovas. Adventisten und Jehovas Zeugen sind beide freimaurerisch entworfen und unterwandert. Beim Adventismus handelt es sich um eine sehr früh totgetretene und dann mühsam ausgestopfte Glaubensbewegung. Außen hui und innen pfui. Der Adventismus ist krass unbiblisch und innerlich tot. In einer freimaurerisch dominierten Gemeinschaft gibt es keinen Raum, in dem der Heilige Geist wirken kann/will. Wenn Menschen sich entschieden den eigenen Theorien zuwenden und diese vergöttlichen, entsteht so etwas wie die Siebenten-Tags-Adventisten und die Wachtturm-Gesellschaft. Erwähnenswert ist, dass der Katholizismus genau diesen Weg der Lüge und der Selbstvergöttlichung gegangen ist.

Der Siebenten-Tags-Adventismus lehrt, dass Jesus am 22. Oktober 1844 vom Heiligsten (im Himmel) ins Allerheiligste getreten sei. Dort müsse er ein Untersuchungsgericht durchführen. Ein Untersuchungsgericht im Allerheiligsten im Himmel!! Wie viel Spaß müssen die Erfinder dieser Lehre gehabt haben! Nachdem die Sünde mit dem höchsten Aufwand Gottes getilgt ist, inszeniert der Siebenten-Tags-Adventismus in einem himmlischen Allerheiligsten ein Untersuchungsgericht, das von Jesus selbst durchgeführt werden muss. Katholischer kann der Betrug nicht ausfallen (Fegfeuer und dergleichen). Bei einer solch skurrilen Erfindung braucht man nicht unbedingt Magenschmerzen zu bekommen. Man muss nur genug Falsch-Informierte finden, die einem glauben. Das ist der Siebenten-Tags-Adventismus.

Erstaunlich ist die Herzenswärme der Adventisten, wenn es darum geht, die Gottheit Christi zu leugnen. Während der Katholizismus noch "nur" eine Ersetzung durch Maria, die Himmelkönigin, vornimmt, geht der Adventist direkt ans Eingemachte und setzt seinen ganzen Erfindungsreichtum dafür ein, den ins Fleisch gekommenen Christus, unseren Herrn und Gott, zu leugnen. Der Adventist verantwortet viele Millionen geistliche Menschentode, die durch seine Verführung den Christen oder denen, die Christen hätten werden können, aufs Auge gedrückt wurde. Der Adventist verantwortet die ebenso tödliche Infektion vieler Menschen mit dem Virus der Wachtturm-Gesellschaft. Von diesen Verantwortungsfeldern kann der Adventist nur entlastet und befreit werden, wenn er zu Jesus persönlich kommt und ihm die Herrschaft über sein Leben anbefiehlt. Da gibt es dann kein religiöses Direktorium mehr über ihm, sondern nur noch den direkten Bezug auf den Herrn Jesus Christus. Jesus wird ihm dann schon Gewissheit darüber geben, wer Jesus tatsächlich ist. Diese Gewissheit kann nur von Jesus gewirkt werden. Jeder Adventist und jeder Zeuge Jehovas verzichtet auf diese Gewissheit zugunsten der Sklaverei unter einem religiösen Direktorium und einer Leitenden Körperschaft. Diese Leute ziehen die menschliche Unterdrückung durch Religion vor und können nicht mehr von Jesus angesprochen werden, weil sie ihre Ohren mit menschlichen Sagen und Mythen verstopft haben. - Wir sind alle Sünder und können das Gesetz nicht erfüllen. Adventisten und Zeugen Jehovas jedoch benötigen nach ihrem Eintritt in ihre Religionen keine Erlösung mehr, weil sie darin einem beliebig wandelbaren Gesetz verpflichtet werden.

Dies sind Fakten, die jeder frei aussprechen kann und muss, wenn ihm etwas an den verführten Menschen liegt. Einen schönen Gruß an Klaus Seibold.
06
Hallo Rüdiger,

Ich hätte hier mal wieder etwas für dich, was nach Prüfung deinerseits ein neuer Beitrag wäre. Ich wollte ihn bei "wer ist Jesus" als Kommentar veröffentlichen, aber vielleicht ist er an anderer Stelle besser aufgehoben. Hier mal der Text.
Hallo Stan, ich habe die richtige Stelle gefunden durch den Kommentar von Stan. - Stanislav - siehe oben. [RH]
Hallo,

der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich hätte dennoch einige Erkenntnisse dazu beizutragen. Eventuell kann Rüdiger dies auch als neuen Beitrag öffnen oder an passender Stelle einsetzen.
Er bezieht sich auf die Seite: Wer ist Jesus? von Isabella. [RH]
Ich möchte hiermit alle Zeugen Jehovas ansprechen, welche der Meinung sind, ihnen wird das richtige gelehrt. Lest es euch in Ruhe durch, nehmt Eure gefälschte Bibel, denn ich habe die hier genannten Verse aus EURER Bibel genommen. Ihr werden sehen, dass Ihr mit Eurem Glauben falsch liegt.

Der Name Jehova, welcher im neuen Testament nicht vorkommt, ist für mich hier nebensächlich, nehmen wir einfach an, der Name Gottes wäre so, nur um unnötige Diskussionen zu vermeiden.

Ich fang mal an. Hier schon oft genannt und heiß diskutiert wurde der Vers Johannes 1,1. Ich greife diesen nochmals auf zur besseren Erklärung.

Johannes 1,1 Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott. (Neue Welt Übersetzung JW)

Durch die Einfügung „ein“ muss Jesus ein untergeordneter Gott sein, es kann laut der Lehre der ZJ nicht anders sein. JESUS ist demzufolge das erste „gemachte“ Geschöpf durch Gott (Jehova), welcher ja vor Jesus da war. So lehrt es jeder Zeuge Jehovas! Jehova ist der GOTT und Jesus nur "ein" Gott, der „erschaffen“ wurde durch Jehova Gott. Jesus ist somit ein untergeordneter Gott oder auch Gottgeschöpf.

Bis hier sollte die Lehre der Zeugen Jehovas verständlich und für jene auch beglaubigt sein. Wer hier schon zweifelt und sich selbst sagt "das kann doch nicht sein", dem gratuliere ich hiermit von ganzem Herzen, dass er so schnell zur "wirklichen Wahrheit" gefunden hat.

Weiter im Text

Was lehrt die Bibel? 1. Gebot (2. Mose 20,3) Du sollst keine anderen Götter NEBEN mir haben!

Um die Sünde „aller“ Menschen auf sich nehmen zu können, muss das Opfer (Lamm, Jesus Christus) frei von Sünden sein. Heißt: Schuldlos leben, schuldlos hingerichtet werden, frei von jeglicher Sünde sein. Mein Jesus Christus erfüllt all diese Eigenschaften, war Dein ZJ-Jesus, welchen Du im Gebet an Gott einbeziehst, frei von Sünde?

Prüfen wir mal nach!

Jesus sagte (Johannes 14:6): Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.

Meine Sichtweise

Jesus wurde angeklagt, weil er sich selbst zu Gott machte. Er hat der Anklage an keiner Stelle widersprochen und bestätigt somit seine Aussage, Gott zu sein.

Da Jesus Gott ist, ist er SCHULDLOS gestorben, weil er die Wahrheit sagte. Er wurde verurteilt und gerichtet, weil er sich zu Gott machte, und starb. Da sein Leben frei von Sünde war und er schuldlos hingerichtet oder auch hingeschlachtet wurde, konnte er - wie prophezeit - die Sünden der Menschheit auf sich nehmen.

Sichtweise der Zeugen Jehovas

Jesus wurde angeklagt, weil er sich selbst zu Gott machte. Jesus ist aber nicht Gott, sondern nur Jehova ist Gott!

Wenn Jesus nicht Gott ist, dann ist er „zurecht gestorben“, weil er sich zu Gott erklärte, was Gotteslästerung bedeutet und auch mit „Kreuzigung“, in Eurem Fall mit "Pfählung" bestraft wurde. Er wurde verurteilt und gerichtet, weil er sich zu Gott machte und somit als Sünder starb. Damit ergibt sich, dass Jesus laut Zeugen Jehovas zurecht gestorben ist, er ist somit NICHT frei von Sünde und kann daher auch nicht DEINE und die Sünden der Menschheit auf sich nehmen, da der Jesus der ZJ selbst ein Sünder war.

Du wirst jetzt vielleicht sagen „Nein, Jesus wurde angeklagt, weil er behauptete, der Sohn Gottes zu sein, was er ja auch ist. Jesus ist untergeordneter Gott unter dem Vater und daher auch schuldlos gestorben!“.

Genau das ist die Lehre der Zeugen Jehovas.

Jesus als untergeordneter Gott neben dem EINEN GOTT Jehova. - Jedoch widersprichst Du damit wieder dem 1. Gebot Gottes, „Du sollst keine anderen Götter neben mir (Jehova) haben!

Um Dich nun vom ersten Gebot Gottes rein zu waschen, wird Jesus vom untergeordneten Gott zum besonderen Engel (Erzengel Michael) degradiert.

Aber auch hier bestätigen die Zeugen Jehovas wieder, dass Jesus nicht schuldlos und somit als Sünder gestorben ist. Die Klage lautet: Jesus erklärt sich zu Gott, obwohl er ein Engel ist (besonderer oder Erzengel ist dabei egal) und somit auch nicht frei von Sünde ist. Demzufolge kann er mit seinem Blut auch nicht Deine Sünden loskaufen.

Ich hoffe, Du konntest mir bis hierhin folgen, wenn nicht, fasse ich es nochmal kurz zusammen.

Meine Sichtweise:
  • Jesus ist Gott
  • Anklage: Jesus macht sich zu Gott
  • Ergebnis: Jesus starb für die Wahrheit
  • Schlussfolgerung: schuldlos gestorben – frei von Sünde
Sichtweise ZJ:
  • Jesus ist untergeordneter Gott - Jesus ist ein besonderer Engel (das Ergebnis kommt aufs gleiche raus)
  • Anklage: Jesus macht sich zu Gott
  • Ergebnis: Jesus starb für eine Lüge
  • Schlussfolgerung: zurecht gestorben, Kläger hatten Recht – Jesus nicht frei von Sünde – kein Loskaufen von Sünden der Menschen
Wie Du es auch drehst und wendest, entweder verstößt Du gegen das 1. Gebot Gottes oder Du bestätigst, dass Jesus Deine und meine Sünden wegen Gotteslästerung nicht freikaufen konnte und zu recht gestorben ist.

--------------------------------

Nicht überzeugt? Gut, dann noch ein Beweis für das verdrehte Wachturm-Denken.

Wir haben ja nun gesehen, dass der WTG-Jesus ein Sünder ist. Jesus kam als Sohn Gottes zur Welt und so weiter und so weiter. Ich betone, Jesus kam zur Welt, nicht dass es gleich Verwechslungen gibt.

Auch hier ist alles aus der Bibel der NWÜ genommen!!!!!

Die Prophezeiung Jesajas über Jesu Wirken auf der Erde.

Aus der „Neue Welt-Übersetzung“

Jesaja 40,3-5 Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: „Bahnt den Weg Jehovas! Macht für unseren Gott die Landstraße durch die Wüstenebene gerade. Jedes Tal werde erhöht, und jeder Berg und Hügel werde erniedrigt. Und der höckerige Boden soll ebenes Land werden und der holprige Boden eine Talebene. Und die Herrlichkeit Jehovas wird bestimmt geoffenbart werden, und alles Fleisch miteinander soll [sie] sehen, denn der Mund Jehovas selbst hat [es] geredet.“ Bahnt den Weg Jehovas! Macht für unseren Gott die Landstraße durch die Wüstenebene gerade "..." Und die Herrlichkeit Jehovas wird bestimmt geoffenbart werden".

Kommt Dir dies bekannt vor? So steht es in Deiner Bibel. Komisch ist nur, dass hier nicht Jesus, sondern Jehova als Messias prophezeit wird, denn es steht wörtlich so in der NWÜ. Schon nachdenklich geworden?

Auch aus der NWÜ bezüglich der Ankunft des Prophezeiten, womit sich die Aussage Jesajas deckt. In Johannes 1,23 spricht Johannes, der Täufer, zu den Juden:

Er sprach: „Ich bin eine Stimme jemandes, der in der Wildnis ruft: ‚Macht den Weg Jehovas gerade‘, so wie es Jesaja, der Prophet, gesagt hat.“

Lieber Zeuge Jehovas, merkst Du, was hier nicht stimmt, aber Eure Bibel Dir vorlügt?

Jehova (GOTT) wurde also durch Jesaja prophezeit, Johannes, der Täufer, bestätigt die Prophezeiung, indem er die Schrift erfüllt und es aus der Wildnis ankündigt. Hier müsste doch nach der Lehre der Zeugen Jehova folgendes stehen: „Macht den Weg des untergeordneten Sohnes Jehovas gerade“ oder „Macht den Weg des besonderen Engels Jehovas gerade“!

Es steht aber unbestreitbar dort, „Macht den Weg Jehovas gerade“. Somit bleibt das folgende:

Zeugen Jehovas sagen unbestreitbar und belegt an deren eigener Bibel aus, dass "Jehova" selbst gekommen ist, was durch Johannes den Täufer bestätigt ist (nur in der NWÜ). Jehova ist somit in Jesus Fleisch geworden, somit ist Jesus Gott.

Prüf es mal nach.

Gottes Segen für alle

Stan [05.08.2016]
07
Wenn ich mir die Kommentare von Stanislav durchlese, stellen sich mir die Haare im Nacken. Es ist doch immer wieder grausig mit anzusehen, wie sehr man sich doch bemüht, die Bibel so auszulegen, um die Gottheit Jesu zu leugnen. Da wird das Wort mit Absicht verdreht, mit dem Ziel, Menschen von Jesus weg zu führen und die Lüge zu rechtfertigen. Das ist genau das, was Zeugen Jehovas praktizieren. Da ist jedes Mittel recht. Da werden gerne Worte aus der Bibel weg gelassen und völlig aus dem Zusamenngang gerissene Lehren propagiert. Hauptsache, es lässt sich irgendwie mit deren Ideologie und ihren zurechtgeschusterten Sonderlehren vereinbaren. Dabei ist es doch so einfach. Die Bibel spricht eine klare unmissverständiche Sprache. Alles passt zusammen. Man kann das Wort Gottes eigentlich nicht verdrehen, weil man sich sonst selbst auf den Leim geht. Derartige Veränderungen, wie die Neue Welt-Übersetzung z.B. machen überhaupt keinen Sinn, wenn man darüber nachdenkt. Es ist viel anstrengender, den verdrehten Lügenlehren zu folgen, als dem klaren Wort Gottes.

Das wichtigste ist, es erst mal zu erkennen, dass Jesus der Sohn Gottes und somit Gott ist. Alles andere kommt dann von ganz allein, durch den Heiligen Geist, den Beistand, Lehrer und Begleiter, den uns Jesus an seiner Stelle gesandt hat.

Jürgen [07.08.2016]
08

Hallo,

ich habe 2014 eine ausführliche 40-seitige Bewertung des Heftes "Sollte man an die Dreieinigkeit glauben?" geschrieben (mit wörtlichen Zitaten daraus) und es damals in der Zentrale der ZJ in Selters abgegeben, sowie dieses Jahr, ergänzt um mehrere kurze Briefe, per E-Mail erneut nach Selters gesandt. Eine der bedeutendsten negativen Kritik an dem Heft hat mir vom Inhalt sogar ein Ältester der Versammlung an meinem Wohnort bestätigt (Wichtigkeit der Bibel erläutert und statt Antwort von Gott zu suchen noch im selben Absatz mit "doch" einleitend nach der Meinung von Menschen gefragt). Inzwischen haben die ZJ nach 2014 erneut abschließend schriftlich geantwortet, lediglich mit der Feststellung, dass zu der Gottesnatur Jesu bereits genug geschrieben worden wäre und ich mich auf der Homepage der ZJ informieren sollte. Erneut wurde kein einziges Wort zu meiner enormen Kritik an dem Heft (s. o.) gesagt.

Ich ergänze hier den wichtigen Vergleich von zwei Bibelversen aus der Übersetzung der ZJ:

Jesaja 43,25 Ich — ich bin es, der deine Übertretungen austilgt um meinetwillen, und deiner Sünden werde ich nicht gedenken.

Johannes 18,6 Als er (Jesus) jedoch zu ihnen sagte: „Ich bin es“, wichen sie zurück und fielen zu Boden.

Im altgriechischen Urtext steht "Ich bin".

Wer tilgt (Lösegeld) die Übertretungen der Menschheit? Jahwe, als dessen einzig gezeugter Sohn Jesus Christus?

Wenn Jahwe nach der (bisherigen) Lehre der ZJ nicht sein Sohn wäre, wie kann dieser dann laut Jesaja sagen, dass er die Übertretungen austilgt?

Ich glaube gemäß Johannes 14,10-11, dass der Sohn im Vater ist (= ein Teil des Vaters selbst) und der Vater im Sohn ist (= der Sohn Verbindung zum gesamten Vater hat). Der Urtext der beiden Verse sollte mit Johannes 17,11 verglichen werden.

Jesaja 40,3 Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: „Bahnt den Weg Jehovas! Macht für unseren Gott die Landstraße durch die Wüstenebene gerade.

Johannes 1,23 Er (Johannes der Täufer) sprach: 'Ich bin eine Stimme jemandes, der in der Wildnis ruft: ‚Macht den Weg Jehovas gerade‘, so wie es Jesaja, der Prophet, gesagt hat.'

Menschen sollten ihre eigenen schwachen Erklärungen schweigen lassen und dem Wort Gottes in der Bibel ohne Einschränkung glauben. Gott, den Vater, seinen Sohn, den Herrn Jesus Christus, und den Heiligen Geist, den Geist der Wahrheit so annehmen, wie sie wahr sind. Alles andere ist sehr gefährlich.

Andreas aus Neuwied [09.10.2017]

09

Hallo Andreas,

danke für Deinen Bericht über Dein superwichtiges Engagement. Sei nicht enttäuscht und frustriert, wenn ich Dir das knallhart vorsetze, was ich inzwischen sehr klar erkannt habe. Das Ansinnen, Jehovas Zeugen mit Argumentation beizukommen, ist absolut in Ordnung. Aber die (führenden) Zeugen Jehovas haben das System gerade so aufgebaut und gestaltet, dass sie sich daran weiden können, Dich genüsslich abblitzen lassen zu können. Das ist eines ihrer schönsten Beschäftigungen: Menschen abblitzen zu lassen.

Um Dir das zu beweisen und ganz plastisch vor Augen zu führen, verweise ich auf die Seite Wachtturm Lüge Menschenverachtung Lügenpresse Freimaurerei Mainstream - Der größte Betrug aller Zeiten. Da bildet die Wachtturm-Gesellschaft drei Römer ab, die sich über eine neuzeitliche Bibelausgabe wundern. Warum wundern sie sich? Weil es zu ihrer Zeit diese Bibelausgabe gar nicht geben konnte!

Daran weidet sich die Wachtturm-Elite, wie gerissen und perfide sie die Menschen hinters Licht führen. Selbst das Erkennen und Anprangern ihrer Lügentechnik macht diesen Leuten Spaß. Denn sie werden bis heute nicht dafür bestraft und auch nicht für ihren religiös begründeten fortwährenden Serienmord.

Diese Ablehnung von Fakten genießen Jehovas Zeugen in vollen Zügen. Das ist Fakt, auch wenn die unteren Riegen den Betrug gar nicht so mitkriegen. Daher habe ich mich darauf verlegt, mit klaren Stichpunkten, die ich in der Fußgängerzone hochhalte, Jehovas Zeugen, aber vor allem andere Menschen zu konfrontieren. Mit Argumenten bestätigen wir nur die Strategie der bewussten Falschauslegung. Mit einer kindlich ernsten Vorhaltung, die öffentlich auf viele, viele unbeteiligte Menschen wirkt, können wir Jehovas Zeugen wachmachen. Nicht umsonst bin ich aus dem Düsseldorfer Hauptbahnhof hinausgeworfen worden. Wenn es ans Leder geht, wehren sich Jehovas Zeugen mithilfe ihrer Beziehungen zu staatlichen Instanzen.

Ich will Dich nicht entmutigen, sondern ermutigen. Wenn wir versuchen zu argumentieren, bestätigen wir die Strategie der Zeugen Jehovas, die sich selbst als die Heuschrecken aus dem Abgrund bezeichnen, die einem Drittel der Menschheit Schmerzen zufügen können. Wenn wir es fertigbringen, wie das Kind auszurufen "Der Kaiser ist ja nackt", kommt der Wachtturm-Kaiser in Bedrängnis.

Schau Dir das Bild auf der Seite an und erschaudere bei der Erkenntnis, wie die Wachtturm-Gesellschaft bewusst lügt. Den Sinn dieses Bildes hat garantiert kein einziger Zeuge Jehovas verstanden. Die Aussage dieses Bildes ist: Du glaubst uns jeden Dreck! Und darunter steht: Was sagt die Bibel? Was bedeutet es, ein Christ zu sein?

Viele Grüße,

Rüdiger [09.10.2017]

PS: Aber trotz aller Frustration bleibt die dezidierte Auseinandersetzung mit der Irrlehre wichtig. Es gibt viele, die sich detailliert informieren wollen.

10

Hallo Andreas,

ich nochmal. Das folgende Video hat mir nochmal gezeigt, wie wichtig die Argumentation ist. Womit ich meinen obigen Kommentar relativieren will.

Viele Grüße,

Rüdiger [10.10.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 25.08.2013 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten