Wahrheit

Die wichtigste Nachricht für Zeugen Jehovas!

Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Nachricht für alle Zeugen Jehovas!

Wir denken unterhalb der überspitzten Logik der Wachtturm-Gesellschaft darüber nach, was es bedeutet, wenn Jesus von sich behauptet, dass er die Wahrheit ist.

Alle gläubigen Menschen der gesamten Welt sind sich darin einig, dass Gott die Wahrheit ist. Dies finden wir in allen Religionen, die es überhaupt gibt. Ebenso weiß jeder, der auf der Suche nach der Wahrheit ist, dass es nur eine einzige Wahrheit geben kann. Der wissenschaftlich gebrauchte Begriff "wahr" steht eher für richtig. Und richtig kann vieles sein. Aber die Wahrheit als eigenständiger Fakt ist ein Ding, das es nur einmal in der uns bekannten Welt geben kann. Sie ist Gott.

Es gibt also die eine Wahrheit, über die sich alle Menschen einig sind, dass sie nur einmal vorkommt und gleichzeitig Gott sein muss. Es gibt keine zwei Wahrheiten. Wenn es zwei Wahrheiten gäbe, würde der Begriff "Wahrheit" seine Bedeutung einbüßen.

Jesus ist die Wahrheit

Jesus formuliert nicht: Ich bin ein Teil der Wahrheit oder ich bin von der Wahrheit gesandt oder ich bin der Wahrheit entsprechend. Jesus behauptet nicht, die Wahrheit nur zu bringen, sie zu verkörpern, er behauptet nicht, er stehe für die Wahrheit, sondern er behauptet knochentrocken:

"Ich bin die Wahrheit"

Damit ist seine angebliche Funktion als Götterbote, wie sie ihm von der Wachtturm-Gesellschaft angehängt wird, durch die Bibel, durch das Wort Gottes in vollkommener Weise widerlegt! Sein eigenes Wort, das Wort Jesu Christi, legt fest, dass er diese einmalige Wahrheit ist, die nur Gott selbst sein kann. Mit dieser simplen Aussage zerstört Jesus sämtliche Irrlehren, die behaupten, er könne ja nicht der allmächtige Gott sein. Jesus nimmt mit diesem einen Wort allen Lügnern dieser Welt jede Substanz und Überzeugungskraft. Er sorgt mit dieser Aussage über sich selbst dafür, dass niemals der Irrtum vor Gott zählen kann:

Jesus, ich dachte, du wärest nicht Gott

Die Zeugen Jehovas werden zwar durch eine komplizierte Lehre verführt, aber sie werden vor Gott keine Rechtfertigung haben. Wenn sie auch nur für 10 Cent ihr Gewissen mit ihrem Verstand verbunden hätten, hätten sie diesen simplen Wahrheitsgehalt des Wortes Gottes erkennen müssen. Aber sie unterlassen es wie der Islam, Jesus anzusprechen und ihn zu prüfen. Sie verzichten darauf, etwas von Jesus zu erfahren. Lieber erfahren sie etwas von der Wachtturm-Gesellschaft über Jesus.

Auf diese Weise schließen sich die Zeugen Jehovas selbst von der Rettung aus und sie werden kläglich mit ihrer menschlichen Weisheit zugrunde gehen. Sie lehnen Gott ab, indem sie Jesus als Gott ablehnen.

Jesus Christus sagt:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.


Kommentare

01
Zeugen Jehovas nutzen die Religion, um Geschäfte zu machen. Sie bieten ein Lebensmodell an, aus dem wenige den Ausstieg schaffen, da das gesamte Privatleben kontrolliert und gesteuert wird und privat nur Kontakte zu Zeugen Jehovas bestehen. Mit welcher Geschäftsidee würde ein solch erfolgreicher Konzern funktionieren, als NUR mit Religion. Für alles was Geld bringt, muß ein Gegenwert erbracht werden, hier handelt es sich nicht um Produkte, sondern um eine fragwürdige Religion, mit der schwache und ängstliche Menschen ohne Eigeninitiative geködert werden, die darauf angewiesen sind, sich sagen zu lassen, wie sie ihr Leben gestalten sollen. Dazu bekommen sie noch einen großen (sogar internationalen) Freundeskreis. Übrigens hält Watchtower nicht nur Anteile an Firmen, sondern hat auch eigene Unternehmen: Watchtower Investment Group (Immobilien), Reiseunternehmen, Versicherungsunternehmen usw. Da der Großteil der Menschheit wohl nicht sonderlich klug ist, und sich gerne steuern läßt, wird Watchtower weiter gute Geschäfte machen, ohne Gegenwerte anzubieten.

Ellinor [10.01.2009]
02
Hier gehört noch der Hinweis her auf den biblischen Mathematikbeweis, dass Jesus nicht Geschöpf sein kann, wie der Wachtturm behauptet. In Offenbarung 5, 13 lesen wir von der Gruppe der Lobpreisenden. Dies sind alle Geschöpfe. Der auf dem Thron sitzt und das Lamm befinden sich nicht in der Gruppe der Geschöpfe, sie sind die Adressaten der Anbetung. Zur Verdeutlichung eine Grafik:

Biblische Mengenlehre

Offenbarung 5, 13 und 14: Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.


Wenn Jesus ein Geschöpf wäre, hätte er selbst mit anbeten müssen. Denn in diesem Vers steht, dass alle Geschöpfe anbeten. Jesus gehört aber glasklar (nach allen Regeln der Mengenlehre) nicht zu der Gruppe der Anbetenden und damit auch nicht zu der Gruppe der Geschöpfe. Dies ist der einfachste, schlichteste und auch schlagendste Beweis: Jesus ist Gott und kein Geschöpf.

Rüdiger Hentschel [08.02.2009]
03
OH Mann,

ich will nicht, dass sie euch den Arsch aufreissen, ich meine die WTG. Das Ganze kommt mir vor, als würdet ihr mit zwei Schrottflinten Russland angreifen. Ich bewundere euren Mut und euren Einsatz. Ehrlich gesagt, ich kann mit Religion zur Zeit nichts anfangen und habe auch keinen Bock dafür. Aber wenn der Herr euch liebt, werdet ihr Erfolg haben. Manchmal glaube ich nicht, dass der Herr die Menschen liebt!

In den Schriften steht: Es wird im leid sein um den Armen und den Minderbemmittelten, und es heisst auch, er wird sie retten. Aber ich sehe nichts davon! Ich denke, mit einem Jesus wird die Menschheit nicht auskommen, sie bräuchte Tausende!

Jeder Mensch müsste sagen können: Der Herr ist mein Hirte, mir wird es an nichts fehlen. Obwohl ich wandere im Tal tiefen Schattens, dein Stab und deine Führung sie trösten mich. Der Herr lässt mich wandern auf grünen Auen, mein Becher wird niemals leer usw. Und ich werde alle Tage wohnen im Hause des Herrn.

Ich denke, einer der schönsten Texte aus der Bibel. Es muss auch für die gelten, die nicht schön reich und erfolgreich sind, sondern für alle Menschen. Für Outsider, Sandler, Homosexuelle, Trinker, Sandler, Huren, für die Geschlagenen, nicht Geliebten, für die Gefallenen, für die Geächteten, für die Kranken und Schwachen. Jesus würde die ganze Menscheit therapieren. Nur das Problem ist, wo ist er?

Nicht, dass ich ketzerisch sein möchte. Ich würde mir wünschen, dass er käme und sagen würde, was Fakt ist!

Verurteilen ist leicht, nur helfen ist schwierig!

The Duke [05.03.2009]
04
Ja, und wenn es ihn gar nicht gibt? - Lies mal das hier.
Rüdiger [05.03.2009]
05
Du bist, der Beste Mann von eurer Bude, warum weichst du mir immer so geschickt aus? Ausserdem weißt du viel mehr als du sagst! Also, pack aus, woher hast du dein Wissen?

Gruß, The Duke [12.03.2009]
06
Wie kommst du denn auf diese Feuerwehrleiter? Versuchst du mir zu schmeicheln? Und was soll die Aussage, ich wüsste viel mehr als ich sage? Möchtest du auf diese Weise einen verschwörungstheoretischen Wall um mich herum aufbauen?

Von was für einer "Bude" redest du? Von was sollte ich der Beste sein? Das wäre mal interessant zu erfahren, was du für Vorstellungen hast.

Rüdiger Hentschel [12.03.2009]
07
Hallo Rüdiger,

das ist halt der Wiener Schmäh, aber nachdem du kein Wiener bist, ist es halt für dich schwer zu verstehen. Und die Bude ist in Wien ein Synonym für eine Firma oder ein Gebäude oder ein Institut oder dergleichen. Und Verschwörung gibt es auch keine. Aber du bist sicher ein Spitzenmann in deiner Hockn (Job). Warum ist die Religion immer so humorlos?

Grüsse, The Duke [13.03.2009]
08
Ja dannnnnn ... :-) du musst verstehen ... es gab schon einige Schmeichler hier ... ich bin schon a bisserl misstrauisch geworden. Aber Hand aufs Herz! Wer ist wirklich verantwortlich, wenn nicht Jesus? Was wäre ich ohne Jesus!

An dieser Webseite sehe ich sehr klar, dass der Spruch von Jesus unbedingt stimmt: "Ohne mich könnt ihr nichts tun."

Rüdiger [14.03.2009]
09
Hallo, Duke,

nach langer Zeit mal wieder in diesem Forum, drängt es mich mal wieder, etwas von mir hören zu lassen.

Wer eine Religion braucht, sollte sich an unsere großen Kirchen halten. Diese sind jedenfalls um Klassen menschlicher als die ZJ. Ich kenne einen Fall, er ist Ältester, die ganze Familie fanatisch bei den ZJ, die ein Problem hatten. Die jüngste Tochter ließ sich mit einer Discobekanntschaft ein, wurde schwanger (Zwillinge) und flog bei den ZJ raus. Die Mutter der jungen Sünderin, Ehefrau des Ältesten und strenge ZJ ging zu einer Organisation der evangelischen Kirche und bat um Hilfe, sie bekam für die Babyausstattung eine Spende von € 2.500,--. Geholfen hat die schlechte Welt.

Es steht doch in der Bibel an ihren Taten sollt ihr sie erkennen aber noch etwas steht in der Bibel, an das ich immer denken muß "Sie haben Augen und sehen nicht, haben Ohren und hören nicht". Bei unseren Informationsmöglichkeiten trifft das doch total auf ZJ zu.

Grüße an alle

Ellinor [08.05.2009]
10
Hallo Ellinor, ich halte es für absolut falsch, eine theologisch ausgerichtete Plattform zum Waschen schmutziger Wäsche zu benutzen. Auch wenn meine Kritik an den Zeugen Jehovas heftig erscheint, möchte ich doch nicht vor fremden Türen kehren. Der Schritt, sich von der Kirche Hilfe zu holen, ist höchst menschlich und auch völlig in Ordnung. Ich bin auch überhaupt nicht glücklich mit deiner Pauschalaussage, man solle sich an die großen Kirchen halten. Das ist eine These, die genau so dazu geeignet ist, die Menschen in die Irre zu führen, wie die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft. Fakt ist, dass die Katholische Kirche in allen Punkten von der Bibel abgewichen ist. Lies mal das hier!
Die Katholische Kirche tritt Jesus mit ihren Riten und selbst ausgedachten Regeln (Fegefeuer usw.) mit Füßen. Der Papst als Mittler zwischen Gott und den Menschen sitzt genau im selben Boot wie der Treue und Verständige Sklave. Die Himmelsgöttin Maria ist ein reine Fälschung. Wenn ich zu einem meiner katholischen Kollegen sage, er soll das mit der Himmelsgöttin anhand der Bibel prüfen, schaut er mich an wie ein Auto und kapiert nichts. Hier ist das Hirn genauso leer wie bei den Zeugen Jehovas.

Also locker bleiben. Zeugen Jehovas sind auch nur Menschen. Wie du und ich.

Rüdiger [08.05.2009]
11
Entschuldigung die Einmischung, Rüdiger und Ellinor,

eins ist und bleibt bis zum Gericht des Herrn gültig: Alle Menschen sind vor Gott gleich, alle sind Sünder. Aber: Die, die glauben und bezeugen, daß Jesus Herr ist, tot war und am dritten Tage auferstand, daß allein der Glaube rettet, werden der Gnade Gottes teilhaftig.

Insofern sind ZJ NICHT wie du und ich. Sie glauben und bezeugen nicht! Sie glauben dem Widersacher Jesu, sie leugnen das Gnadengeschenk Jesu, sie glauben sich menschlich zu Gott hochwerkeln zu können, besser noch, sie vermeinen auserkoren zu sein, wenn sie treu und doof dem Sklaven, dem so genannten treuen, der doch ein prügelnder ist, BEDINGUNGSLOS folgen, ohne Murren!

Insofern sind sie nicht wie du und ich. Sie werden es, wenn sie die Gnade annehmen. Dann werden sie wie du und ich. Sünder, aber gerettet!

Sonst bleiben sie das, was sie sind: Kinder des Teufels. Das ist der große, aber rettende Unterschied. Kinder des Lichts. Kinder des Teufels.

Was könnte größer sein als dieser Unterschied.

Saulus war ein Kind des Teufels, ich war ebenfalls als ZJ ein Kind des Satans. Kirchenmitglieder, die ihrer Kirche folgen, sind es wahrscheinlich ebenfalls, wenn sie nicht schleunigst in den Leib Christi mit ganzer Seele und Kraft und Herz zurückkehren. Wenn sie nicht BEDINGUNGSLOS NUR Jesus Christus als ihren Herrn erkennen und lobpreisen. Das allein erfüllt schon den Willen Gottes! Gott hört nicht Gebete aus falschem Herzen und an falsche Adresse. "Umsonst ruft ihr Herr, Herr, ich kenne euch nicht, weicht von mir ..."

Rudolf [10.05.2009]
12
Hallo Rudolf, die Palette reicht von absolut einzigartig bis alle gleich. Jeder Mensch ist im Universum einmalig und gleichzeitig genau das selbe wie alle anderen Menschen auch. Die Jehovas Zeugen versuchen, sich selbst eine Einzigartigkeit anzuheften, wie es auch der Katholizismus liebt. Beiden schwebt vor, die große Weltelite zu sein und den Willen Gottes zu verwalten. Beide lügen dabei, dass sich die Balken biegen.

Die Gleichheit vor Gott nimmt im Glauben an Jesus Christus sogar eine erholsame Gestalt an. Römer 1, 17: Denn in ihr (der guten Nachricht) ist offenbart, wie Gott die Menschen in seinen Augen gerecht macht ... Das heißt, dass die Gerechtigkeit nicht individuell vom Menschen aufgestapelt werden kann, sondern dass Gott uns gerecht macht im Glauben. Damit treffen wir (du und ich) uns und müssen feststellen, dass wir auch in der Lehre gleich sind.

Als Gerettete sind wir sicherlich auf einem anderen Weg unterwegs (Jesus ist der Weg). Aber wir haben außer der Kleinigkeit, dass Gott in Jesus Christus auf unserer Seite ist, anderen Menschen nichts voraus. Das kann man nicht oft genug betonen. Die Bibel geht mit diesem Gedanken sogar noch klarer um: 1. Timotheus 4, 10: Wir haben unsere Hoffnung auf einen lebendigen Gott gesetzt, der der Erlöser der ganzen Menschheit ist, insbesondere aber derer, die glauben. Hier ist klargestellt, dass jeder Mensch Jesus kennenlernen wird, ob Moslem, Hindu, Jesuit oder Voodoo. Jeder einzelne von denen und uns hat im Glauben schon jetzt die Möglichkeit, Jesus in sein Leben und Herz einzulassen und durch ihn in die Wahrheit geleitet zu werden. Und am Ende erhalten alle den gleichen Lohn, denn was der Herr mit seinem Geld macht, ist seine Sache (Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg).

Ebenso redet aber die Bibel davon, dass es Menschen gibt, die Jesus nicht annehmen. Ist an diesen Ungläubigen dann Jesus gescheitert, wo er doch der Erlöser der ganzen Menschheit sein soll? Du siehst, Rudolf, dass wir Gott nicht fassen können. Für die eindimensionalen Menschenhirne stellt sich das alles als Widerspruch dar. Der Schmalspurdenker Mensch, der wie zum Beweis seiner Dummheit nur 20% seines Hirns benutzt, scheitert komplett, wenn er versucht, Gott in seiner eigenen Denkwelt zu verstehen. Das richtet sich nicht gegen dich. Und wenn, dann auch gegen mich. Im Grunde muss ich fairerweise sogar sagen, dass wir in dieser Schmalspurdenke auch alle gleich sind. Sonst hätte Gott nicht darauf pochen müssen, dass der Glaube rettet. Denn durch Denken und Verstehen hätte nicht ein einziger Mensch gerettet werden können.

Jesus ist also der Erlöser der ganzen Menschheit. Die unsaubere Kopie Satans ist die Eine-Welt-Regierung. Jesus ist der Ozean der Gnade und Liebe. Satans Kopie ist eine Wanne voll Wasser mit ein bisschen blauer Farbe und ein paar Steinen. Das ist die Eine-Welt-Regierung, mit der er das vorweg nachahmen will, was Gott uns in Jesus bringt, wenn wir ausharren im Vertrauen auf den Namen Jesus, außer dem es keinen Namen gibt, in dem die Menschen gerettet werden müssen.

Die Unendlichkeit der Probleme, die das Evangelium unseren Hirnen aufgibt, zeigt nicht nur, dass wir Menschen zu blöd sind, um ein Loch in den Schnee zu ..., sondern diese Unendlichkeit zeigt uns auch die alles überragende Höhe der Gedanken Gottes.

Nun können beide - Zeugen Jehovas und Zeugen Jesu - von sich behaupten, das mit dem Schnee und dem ... wenigstens versucht zu haben. Während Christen irgendwann gemerkt haben, dass sie es nicht schaffen und daher die Arbeit Jesus überlassen müssen, kapieren Jehovas Zeugen nichts. Sie verteilen fleißig die Dämonen, von denen sie nicht ahnen, dass sie sich in den Wachtturmheften befinden, und rennen immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand.

Wir können also Unterschiede und Gleichheiten feststellen und über allem thront Gott, dessen alleiniger Sachverständiger Jesus ist, Gott selbst, der um unsretwillen Mensch wurde. Die Zeugen Jehovas behaupten, Jesus sei der erste und größte Zeuge Jehovas. Doch lassen wir einmal Jesus selbst zu Wort kommen: Johannes 8, 18: Ich selbst zeuge für mich, und so tut der Vater, der mich gesandt hat. Spätestens hier steht fest, dass Gott selbst sogar Zeuge Jesu ist!!! Und Jesus auch! Und Gott ist der Sachverständige Jesu. Er hat nicht umsonst auf dem Berg der Verklärung die dringende Empfehlung über Jesus ausgesprochen: Ihn hört!

Festzustellen bleibt, dass alle Versuche, Gott mit unseren Hirnen zu verstehen, scheitern müssen. Deswegen kann und darf es kein Bild, kein Weltbild geben, das wir uns zurechtlegen. Wir müssen offen sein für das, was Jesus, der das Wort Gottes ist, in unsere Herzen senkt. Und das wird niemals aufhören. Das Leben mit Jesus ist das Spannenste, was es unter der Sonne gibt. Es wird niemals aufhören, dass wir durch ihn in unserer Eingleisigkeit erschüttert werden müssen, damit unsere Betonköpfe Risse kriegen. Die Erkenntnis des Herrn wird auch in der Ewigkeit so unendlich sein, dass dort niemals der Hauch von Langeweile auftreten kann. Und wir werden feststellen, dass das Kleinste im Reich Gottes schöner und aufregender sein wird als das, was wir auf Erden als das Schönste und Größte erlebt haben.

Nichtsdestotrotz bleibt es dabei: Zeugen Jehovas sind auf jeden Fall Menschen wie du und ich. Dadurch dass sie sich der Macht eines Jehova ausgesetzt haben, erscheinen sie uns als Unbekehrbare, Fanatiker, Jesus-mit-Füßen-Treter, Eine-Welt-Freimaurer, in Blut watende Paradies-Erbauer und so weiter ... dies schließt aber nicht aus, dass sie wie auch immer Jesus finden können. Oder Jesus findet sie. Wir wissen es nicht. Deswegen kann niemals Hetze gegen Jehovas Zeugen die Basis unserer Arbeit sein. - Sie können ja ihren Irrtum auch erst mit der Hilfe des Herrn Jesus erkennen.

Rüdiger [11.05.2009]

PS: Und dennoch: Auf eine Art hast du doch wieder Recht, wenn du sagst: "... sie glauben sich menschlich zu Gott hochwerkeln zu können, besser noch, sie vermeinen auserkoren zu sein, wenn sie treu und doof dem Sklaven, dem so genannten treuen, der doch ein prügelnder ist, BEDINGUNGSLOS folgen ..."

P.PS: Ich verstehe auch deine klare Sicht der Unterschiede. Denn du bist familiär von der Kontroverse betroffen.
13
Ihr seid interplanetarische irrrrrrläufer ;-) Gruß Satan

Mario W. [07.08.2009]
14
Zitat: "... eins ist und bleibt bis zum Gericht des Herrn gültig: Alle Menschen sind vor Gott gleich, alle sind Sünder ...

... Insofern sind sie nicht wie du und ich. Sie werden es, wenn sie die Gnade annehmen. Dann werden sie wie du und ich. Sünder, aber gerettet! ..."

Die Paulusworte erspare ich mir hier dazu.

Johannes vielleicht noch:

Dann werden die Toten und die gerichtet, die vor Gott treten werden nach den tausend Jahren ... gerichtet ein jeder nach seinen Taten ... (sinngemäß).

Also in diesem Sinne:

Sünder, aber gerettet!

Gerade dies hat mich frei gemacht ...

Grüße :-)
von Rudolf [08.08.2009]
15
Jeder, der Jesus im Glauben annimmt, hat Teil an seiner Vollkommenheit. Jesus ist derjenige, der unsere Sünden bezahlt hat, und er wird selbst für uns einstehen. Wer an ihn glaubt, ist schon gerichtet. Dies erklärt er mit dem Gleichnis vom Hochzeitsfest, zu dem alle eingeladen sind. Alle die kommen, erhalten am Eingang ein neues Kleid. Und wer in eigenen Kleidern (guten Werken) am Tisch erwischt wird, fliegt raus. Darin ist Jesus wirklich streng! Es wird unter den Geretteten niemanden geben, der seine eigene Kleidung (gute Werke) durchschmuggeln konnte.

Rüdiger [08.08.2009]
16
Hallo Mario,

man sollte nicht denken, dass Satan leicht zu durchschauen sei. Satan ist der Meister der Täuschung! Er nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an, um die Menschen hinters Licht zu führen. Ein solches Meisterwerk ist die menschenverachtende Wachtturm-Gesellschaft, die Satan erschaffen hat, um über die Menschen zu herrschen. Er will vom Licht des Christus ablenken und hat ein künstliches geschaffen.

Denk an die Worte von Jesus: Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben. Joh.8:12

Grüsse, Ninjo [09.08.2009]
17
Eine Frage: Wieso gebt Ihr Euch hier solche mühe gegen die andere zu hetzen? Ihr sagt die wollen sich besser machen als andere, aber was macht denn Ihr da? Andere schlecht machen zeigt nicht unbedingt von Grösse. Bleibt lieber neutral und schaut zu Euch und dass Ihr vor Gott ein gutes Gewissen habt, um den Rest kümmert er sich dann schon selber zur gegebenen Zeit.

Erinnert euch an die Worte Gamaliels: "Lasst die Männer in Ruhe! Lasst sie laufen! Denn wenn ihr Vorhaben nur von Menschen kommt, löst sich alles von selbst wieder auf. Steht aber Gott dahinter, dann seid ihr machtlos, und am Ende zeigt sich, dass ihr euch Gott selbst in den Weg gestellt habt."

liebe Grüsse Jo [13.04.2010]
18
Wenn für Dich das Aussprechen der Wahrheit Hetze ist, dann hetzen wir. Wenn für Dich der dringende Aufruf, die Bibel nicht zu entstellen, Hetze ist, dann hetzen wir. Wenn für Dich die Sorge um die Zeugen Jehovas und die faustdicken Lügen der Wachtturm-Gesellschaft Hetze ist, dann hetzen wir.

Wir sind neutral. Wir sind Sünder wie jeder andere auch. Würdest Du nicht auch dem Fallschirmspringer sagen wollen, dass er stirbt, wenn er als Fallschirm nur eine Papierserviette benutzt?

Rüdiger [13.04.2010]

PS: Wenn in Psalm 49,8 gesagt wird, dass niemand, der der Schöpfung zugehörig ist, die Schöpfung erlösen kann, dann beweist das, dass Jesus Gott ist. Denn er hat die Schöpfung erlöst. Die Wachtturm-Diffamierung, Jesus sei nur ein Geschöpf, ist damit widerlegt.

Psalm 49,8 Niemals kann ein Mann seinen Bruder loskaufen, nicht kann er Gott sein Lösegeld geben ...
19
Ich hab ja nichts dagegen Wahrheiten zu predigen oder ganz einfach die Bibel sprechen zu lassen, denn sowieso ist Sie ja die Autorität, aber dazu muss man doch nicht immerzu andere schlecht machen. Das hat ja kein Ende und es ist immer leichter auf anderer Fehler hinzuweisen. Das machen manche auch um die eigenen zu vertuschen. Nicht falsch verstehen, dass ist rein Generell gemeint.

Taten, Beweise, Fakten sprechen für sich. jeder der ein aufrichtiges Herz hat kann diese erkennen. Und wer sie nicht erkennt ist leider geblendet.

Von dem was ich hier lese kommt es mir so vor als ob ihr hier auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen andere Religionen seid. Soviel verschwendete Energie und Zeit. Die könntet ihr doch für besseres verwenden. Ich meinerseits bemühe mich lieber ein guter Christ zu sein, anstatt meine Zeit in Foren zu verplempern. Dazu kommt noch dass man hier die Personen auch gar nicht sieht oder wirklich kennenlernt, das könnten doch in wirklichkeit selbst alles Heuchler sein, nicht? natürlich versuche ich auch anderen zu helfen, aber die beste Hilfe ist ein gutes Vorbild zu sein. Natürlich hat selbst Jesus an und mal die Pharisäer verurteilt, hat sich aber im Wesentlichen nicht darauf konzentriert, sondern auf die verkündigung seines Königreichs. Auch den Aposteln war es wichtiger auf ihre eigenen Seelen acht zu geben.

Naja, ich bin ohnehin nur per Zufall auf eure Seite gekommen, warte jetzt zwar vielleicht noch ein Paar Komentare ab, aber das wars dann für mich. Hab ja noch anderes zu tun. Wünsche euch alles Gute und dass ihr findet was ihr sucht, oder besser gesagt am Ende werden wir ja alle sehn ;)

Viel Glück noch

"euer Mitmensch Jo" [13.04.2010]
20
Also gut. Von vorne: Wo bitteschön ist das Schlechtmachen, wo ist der Rachefeldzug, könnten mal ein paar Beispiele gebracht werden? Geht das Ganze auch etwas konkreter, so dass man damit auch umgehen könnte? Und so weiter und so weiter und so weiter. Tausend Mal durchgeorgelt und in drei Stunden kommt wieder einer an: "muss man doch nicht immerzu andere schlecht machen" und "als ob ihr hier auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen andere Religionen seid" und so weiter und so weiter und so weiter ...

Dann bringen se doch mal n Beispiel! Dann sarense doch mal, watt looos is, Herr vonn un zu! Jeht datt?

Aber nein, nichts, aber auch gar nichts konkretes, nur pauschale Angriffe, dafür aber mit Begriffen wie schlechtmachen und Rachefeldzug. Was hätte ich davon - bitteschön - jemanden schlecht zu machen? Wozu sollte ich jemanden schlecht machen, der lügt und andere Menschen verführt? Ist der nicht schon schlecht? Und wenn ich Lüge und falschen Anschein aufdecke und dokumentiere, wieso sollte das Schlechtmachen oder Rache sein? Rache wofür?

Also Jo, wenn Du mal ein Beispiel findest, dann geh drauf ein. Benenne es konkret! Ansonsten ist es nur ein Pauschalangriff, der dazu dienen soll, böses Blut zu machen. Anders kann man das nicht werten.

Rüdiger [14.04.2010]

PS: Und wenn Du meinst, ein guter Christ ist einer, der sich schön hinterm Ofen versteckt, dann ist das - wie Du zu 100 Prozent auch selbst weißt - falsch.

Und was Gamaliel angeht, der Mann liefert Dir doch nur das, was Du als Zeuge Jehovas von Deiner Umwelt erwartest: Freiheit zur Agitation und Widerstandslosigkeit. Du badest Dich als Zeuge Jehovas in der Überredungskunst des Sklaven (der ganze Lehrbücher des Überredens herausbringt) und meinst, an dieser Überlegenheit teilnehmen und von ihr nutznießen zu müssen. Wenn dann einer ankommt und mit klaren Fakten das System der Zeugen Jehovas entlarvt, dann fühlt man sich als Zeuge Jehovas direkt unwohl. Und warum? Weil man merkt: Oh, da ist ja einer um Welten wahrhaftiger als der Sklave aus Brooklyn! Dass das nicht schön ist und wehtut, verstehe ich. Wie blamabel muss es sein, wenn die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft noch nicht einmal bis zu dem Zeitpunkt überleben, an dem Jesus mit dem Hauch seines Mundes gegen alle Irrlehren Krieg führen wird?

Habe ich jetzt jemanden schlecht gemacht? Habe ich Rache (wofür auch immer) geübt? Nein, nicht dass ich wüsste. Ich spreche lediglich Fakten aus. Der Brooklyner Lügenverlag ist ein Sklave Satans, des Widersachers, der es nicht ertragen kann, dass Jesus ein für alle Mal die Menschen frei gemacht hat.

Dass einige, die aufs falsche Pferd gesetzt haben, ungute Gefühle haben, lässt sich leider nicht vermeiden. Aber diese Hinterlist, pauschale Niedermetzelungsangriffe zu starten, ohne auch nur ein einziges konkretes Beispiel anzuführen, die spricht doch selbst wieder gegen den Lügensklaven aus Brooklyn. Denn nur in dieser halbseidenen Machart bildet er seine Handlanger der Lüge aus. Wenn er klarer und deutlicher arbeiten würde, würde er selbst seinen eigenen Untergang beschleunigen. Deswegen muss er immer so weit von der Wahrheit wegbleiben, dass er sich die Zeugen Jehovas braten kann, ohne ihnen die Gelegenheit zu geben, ihm aus der Pfanne zu hüpfen.
21
Auch wenn du es noch so krampfhaft versuchst, kannst du mich nicht zum wanken bringen, dass soll mir weh tun, ha! im Gegenteil, ich habe mir gerade einen abgelacht bei deinem Komentar Rüdiger. sorry aber das musste ich jetzt schreiben, möchte nicht frech wirken.

Ich werde für dich beten. und tschüss!

Jo [14.04.2010]
22
Du Jo, das mit dem Beten solltest Du lieber sein lassen. Wer den Sohn nicht genau so ehrt, wie der Vater von den Menschen geehrt wird, der ehrt den Vater nicht (Johannes 5,23). Deswegen ist es sehr sicher, dass Du nicht zu Gott betest. Zu meiner Sicherheit - lass es. Danke.

Rüdiger [14.03.2010]
23
Jo;

was für ein Quatsch. Hetzen tuen die Zeugen Jehovas, die für sich die alleinige Wahrheit verbuchen, die sich der Gesellschaft und der Welt entziehen (verantwortungslos?), ihre Angehörigen und Freunde lieber verbluten lassen - als ihnen zu helfen.

Was ist das für eine Religion? Soll man da tatenlos zusehen? Hast Du ne Ahnung, welche Qualen viele Zeugen durchleiden? Deren Kinder noch nichtmal Geburtstag feiern dürfen? Nein, das hat weder was mit Rache noch mit Hetze zu tun. Irgend jemand muss denen die Maske vom Gesicht knibbeln, auch wenn es weh tut. Spass macht das keinem.

Übrigens haben hier die Zeugen Jehovas Gelegenheit zu den Punkten Stellung zu beziehen. Wieso fehlen in der WTG Bibel-Verse? Was sollen die Dämonen in den Bildern? Was passiert mit dem Geld? Warum verbluten lassen? Warum kein Kindergeburtstag? Warum liegt der Gründer in einem Freimaurergrab? usw. usw.

Aber was kommt: oh, wir fühlen uns verhetzt ... ist das alles? Antwortet doch. Erklärt. Oder müsst ihr neue Anweisungen abwarten? Habt Ihr das Denken verlernt?

Teetrinker [14.04.2010]

PS: Mit den Pharisäern, das ist mal wieder WTG-Antisemitismus pur. Jesus war sehr viel im Tempel und auch von den Aposteln liest Du, dass wenn sie in eine neue Stadt kamen, sie stets zum Tempel (und den Pharisäern) gingen. Jesu Ausspruch über "die" Pharisäer galt also nur einer bestimmten Gruppe von Pharisäern. Er selbst "erfüllte" das jüdische Gesetz - heißt es in der Schrift.
24
Ich glaube, auf die vielen Fragen, die den ZJ schon gestellt wurden, bekommt man keine Antwort. Warum? Wenn ich mich so intensiv engagiere für eine Sache (Jehova Sekte), sollte ich doch auch zu einer Stellungnahme fähig sein - zu allen Themen. Was für ein Wunschtraum.

Fragt man intensiv nach, hört man von den jeweiligen ZJ nichts mehr. Ja, so geht das auch.

Siegfried [14.04.2010]
25
Jou Siggi, so isses. Es geht ihnen gar nicht darum, der Sache sicher zu sein oder ihr auf den Grund zu gehen. Das einzige, was sie hält und was sie hochhalten, das ist die Treue gegenüber dem treuen und verständigen Sklaven. Über diese Schiene gestaltet sich ihr gesamtes Seelenleben.

Auch wenn mich dafür viele Zeugen Jehovas kreuzigen werden, spreche ich es aus: Die SS und die SA hatten genau diese innere Haltung. Was von oben kommt, muss richtig sein. Und die Beschreibung dieser Hörigkeit war: Meine Treue ist meine Stärke. Was genau sie damit anrichteten, das war ihnen scheiß-egal.

Diese unbestreitbare Parallele müsste jeden Zeugen Jehovas zutiefst erschrecken. Das passiert aber nicht, denn sie haben sich ihre Augen und Ohren amputieren lassen. Und bevor jetzt wieder jemand "Hetze!" schreit - ich verstehe diese Lebenshaltung zumindest so gut, dass ich sagen muss: Wenn ich Jesus nicht hätte, wäre ich dann nicht einer von denen? Ich glaube, das ist gut möglich.

Deshalb ist bei aller Klarheit nicht Hetze angesagt, sondern Liebe und Vergebung. Aber auch klare Worte.

Rüdiger [14.04.2010]
26
Sie "glauben", die einzig wahre Glaubensgemeinschaft gefunden zu haben.

Sie "glauben" in der "Wahrheit" zu sein.

Sie "glauben" vielleicht gerettet zu werden am Tage Jehovas.

Sie "glauben", daß sie die einzig wahre Religion sind.

Sie "glauben" an Vergebung der Sünden durch den Priester.

Sie "glauben" an sich und ihre Werke, daß man nur gut sein müsse ...

Sie "glauben" die Welt verbessern zu müssen, ein wenig, da dies ihr Auftrag sei ...

Sie "glauben", ein leichter zu konsumierendes "Evangelium", ein "evangelium light" würde mehr Menschen zu Gott führen.

Sie "glauben", man könne Gott "erklären", so daß man IHN schließlich verstehen könne.

In Anlehnung an H. Heine meine ich:

Menschen,
Ein Fluch dem Götzen, zu dem sie gebeten
In Winterskälte und Hungersnöten;
Sie haben vergebens gehofft und geharrt,
Er hat sie geäfft, gefoppt und genarrt -
Sie "glauben", sie "glauben",
aber sie glauben umsonst!

Grüße, Rudolf [15.04.2010]
27
Jesus sagt, er ist die Wahrheit. Die Zeugen Jehovas sagen, er könne das sagen, weil alle Prophezeiungen über ihn eingetroffen wären. Wenn also jemand über einen Menschen alles nur erdenklich Richtige und Zuftreffende sagt, wird dann dieser so wahr und richtig beschriebene Mensch zur Wahrheit oder kann er von sich deswegen behaupten, er sei die Wahrheit? Nein! Dieser Mensch bleibt, wie er war, und kann nicht sagen, er sei die Wahrheit. Denn es gibt nur eine Wahrheit und die ist Gott.

Diese wahnwitzige Erklärung, Jesus habe es gar nicht so gemeint, als er sagte, er sei die Wahrheit, sondern er habe gemeint, es seien nur alle Prophezeiungen über ihn eingetroffen, diese Ausrede glauben die Zeugen Jehovas tatsächlich. Weil - sie kommt vom Sklaven und deswegen hat man sie zu glauben. Die Worte Jesu sind überhaupt nicht mehr gültig, denn die Wachtturm-Gesellschaft legt eine andere Gültigkeit der Worte Jesu fest.

Ich frage mich ernsthaft: Kann ein sich so ungenau, ja regelrecht irreführend ausdrückender Jesus überhaupt vollkommen sein? Ist er nicht nah dran an der Lüge, wenn er nicht sagt: Ich kann mich als Wahrheit bezeichnen, weil alle Prophezeiungen über mich eingetroffen sind - sondern sagt: Ich bin die Wahrheit! - ? Wird Jesus durch die Umdrehung der Bedeutung seiner Worte nicht zum Lügner gemacht?

Zeugen Jehovas. Ihr werdet hinausgeworfen werden. Dorthin wo das Heulen und Zähneklappern ist.

Rüdiger [17.04.2010]
28
Dieses Verständnis, das von einigen Schreibern den Zeugen Jehovas entgegengebracht wird, verwundert mich sehr. Niemand hier hetzt gegen sie, sondern klärt als Insider einfach nur auf. Wer das nicht verträgt, kann ja wechseln zu den Zeugen Jehovas. Wer Verständnis für deren Machenschaften hat, ist mir nicht ganz geheuer. Es gibt ein tolles Buch (im Internet sehr preiswert erhältlich) von Gustave le Bon "Psychologie der Massen", vor ca. 100 Jahren geschrieben und immer wieder neu aufgelegt und auch jetzt noch topaktuell ist, weil hieraus die Struktur des Denkens und Manipulierens durchleuchtet. Es diente schon Siegmund Freud und Diktatoren als Instruktion. Vielleicht sogar den Zeugen Jehovas, die hieraus wertvolle Methoden lernen konnten. Menschen ticken immer gleich.

Ellinor [23.04.2010]
29
Matthäus 5,37 Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Wenn Jesus uns diese Anweisung gibt, ist es unmöglich, dass er sagt, er ist die Wahrheit, ist sie dann aber doch nicht. Jehovas Zeugen erklären, er konnte dies nur sagen, weil alle Prophezeiungen über ihn eingetroffen seien. Nach der Wachtturmlehre sagt also Jesus etwas, das er so gar nicht sagen sollte oder wollte. Damit bezichtigen sie ihn der Lüge.

Und wenn ein Zeuge Jehovas linientreu ist - und das ist er immer, weil er sonst kein Jehovas Zeuge mehr sein könnte - dann verdrängt er nicht nur diese Lüge, sondern er blockiert alle Informationen, die es über die Wachtturm-Gesellschaft gibt. Diese Informationsblockade, mit der die Lügen-Organisation sich vor Aufdeckung schützen muss, nennt der Zeuge Jehovas Treue!

Rüdiger [19.02.2012]

PS: Wenn jemand Jesus nicht glaubt, dass er die Wahrheit ist, wenn jemand annimmt, Jesus hätte es nicht so gemeint, hätte es nur von sich behaupten können, er sei die Wahrheit, sei sie aber nicht wirklich - kann so jemand wirklich an den Gott der Bibel glauben?
30
Sich mit Zeugen Jehovas länger zu beschäftigen, ist zwecklos. Das ist wie mit ausgedroschenem Stroh, da kommt nichts mehr heraus. Zu schade für die Zeit.

Zenta [19.02.2012]
Einzelne können wir erreichen. Und wenn es nur einer wäre, hätte sich der Aufwand gelohnt. Außerdem können wir diejenigen warnen, die neu rekrutiert werden sollen. Und ganz nebenbei können wir aufgrund der Bibelgebundenheit der Thematik sowohl Namenschristen als auch der allgemeinen Oberflächlichkeit Anheimgefallenen das Zeugnis von Jesus geben. Was wollen wir mehr?

An einer Stelle sagt Jesus, dass wir froh und dankbar sein müssen, wenn er uns die Frucht zeigt, die wir als Christen bringen. Der normale Zustand ist der, dass wir sagen, was uns auf dem Herzen brennt. Mehr nicht. [RH]
31
Nur Gott kann die Wahrheit sein. Jesus sagt: Ich bin die Wahrheit. Die Ausrede der Zeugen Jehovas lautet: "Jesus konnte sagen, er sei die Wahrheit, weil alle Vorhersagen über ihn zutrafen." Jeder, der diesie Ausrede hört, spürt die Lüge, die dahintersteckt. Gegenfrage: Wieviele Vorhersagen über Satan sind nicht zutreffend?

Rüdiger [28.10.2012]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 16.11.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten