Der Wachtturm-Gott Satan wacht,
wenn Jehovas Zeugen beten.

Der "Jehova-Gott" erhört Gebete durch Zeugen Jehovas, die am nächsten Morgen an die Tür klopfen. So kann man es im Wachtturm vom 1. März 2000 nachlesen (Seiten 2 - 7). Es sind dann "bibelerklärende" Publikationen wie "Erkenntnis, die zu ewigem Leben führt", die das sogenannte "geistige Heilungswerk" als Gebetserhörung in den betenden Menschen installiert und damit angeblich alles repariert und vervollkommnet. Außer dieser freimaurerisch auf die Organisation weisende Deutung des Gebets streut die Wachtturm-Gesellschaft weitere versteckte Unwahrheiten über das Gebet aus.

Die Krönung dieser Irrlehre ist eine bildliche Darstellung, die den wahren Zustand der Zeugen Jehovas deutlich abbildet.

Die Wachtturm-dreiste Verbindung des Gebets mit Tod und Teufel!


Bitte anklicken
und dann mit der rechten Pfeiltaste weiterschalten!

Auf der Seite 6 im Wachtturm vom 1. März 2000 befindet sich eine Darstellung von einer Frau, die in ihr Taschentuch schluchzt und gleichzeitig die Bibel liest. Dieses Klischee von dem Menschen, der nur in der Bibel liest und betet, wenn es ihm schlecht geht, wird mit dieser Darstellung meisterhaft unterstrichen. Aber auch die aussichtslose Lebensfalle, in der Jehovas Zeugen sich befinden, wird mit dieser Darstellung angedeutet.

Im Hintergrund sitzt ein Monster mit einem schwarzen Totenschädel. Dieses Monster beobachtet die schluchzende Frau genauestens und wacht darüber, dass sie auch nicht zu Jesus betet. Das Gebet zu Jesus ist Jehovas Zeugen bei Todesandrohung streng verboten.

Auf der Jacke des Monsters prangt ein deutlich sichtbares S für Satan.

In seiner linken Hand hält das Monster ein Buch, das wohl nichts anderes als die Neue-Welt-Übersetzung sein kann.

In der linken oberen Ecke des Bildes befindet sich ein Gesicht mit übertrieben heruntergozogenen Mundwinkel. Dieses Gesicht soll wohl die Situation der weinenden Zeugin Jehovas parodieren.

Die Dreistigkeit, mit der die Wachtturm-Gesellschaft den wahren Urheber der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas, nämlich Jehova Satan, in diesem Bild darstellt und zeigt, welche gnadenlose Kontrolle dieser Satan über die verführten Menschen ausübt, sucht ihresgleichen. Dieser Wächter mit dem schwarzen Totenschädel lässt erkennen, dass er nicht das mindeste Mitgefühl hat und nur daran interessiert ist, wie sich die Religion Jehovas auf die Frau auswirkt. Es gibt viele satanische Bilder in den Heften der Wachtturm-Gesellschaft, aber eine so eindeutige Situationsbeschreibung der Lebenslage der Zeugen Jehovas ist selten!

Unter dem Vorwand, das Gebet erklären zu wollen, bildet der Sklave seinen wahren Herrn ab, den Jehova Satan, wie er den zerstörten Menschen bei seiner Trauer aufmerksam beobachtet. Nichts deutet darauf hin, dass dieses Kontroll-Monster eventuell ein Mensch sein könnte. Es ist kein Zeuge Jehovas, kein Verwandter, kein natürlicher Mann. Die Augenhöhlen sind leer, der Blick ist stumpf und das Gesicht zeigt keine Bewegung, keine Regung, keine Anteilnahme.

Jehova "Gott", der Satan sein muss, weil er den Menschen den Kontakt zu Jesus verbietet, hat seine Freude daran, den Verführten seiner antichristlichen Religion seine wahre Identität auf eine Weise vorzustellen, dass sie es sehen und doch nicht erkennen. Jehovas Zeugen studieren diese Hefte pflichtgemäß, werden sogar noch darauf hingewiesen, wie wichtig die Bilder in den Heften seien, können aber die Wahrheit nicht erkennen, die in diesen Bildern steckt. Sie erkennen nicht, dass sie von Satan gespeist sind, von Satan kontrolliert werden und durch Satan direkt und per Religion von Jesus getrennt werden.

Wenn es einen Oskar für die Lüge gäbe, hätte der Jehova Satan mit hohem Abstand alle verfügbaren Oskars abgeräumt. Sein Erfolg ist millionenfach in der Welt zu sehen und wird durch seine geblendeten, Predigtdienst verrichtenden Sklaven weitergetragen. Das sogenannte "geistige Heilungswerk" greift um sich. Christen sollten sich dieser schockierenden Situation gegenüber nicht verschließen und das Gespräch mit Jehovas Zeugen suchen. Wenn auch die Reaktion meist abschätzig ausfällt - sprechen Sie mit Jehovas Zeugen! Lassen Sie die Zeugen Jehovas nicht in der Verlorenheit Satans dahinsiechen.


Kommentare
01
finde ich sehr gut! Der Herr segne dich

manuel aus ehingen [05.07.2013]
02
grüße dich, ich finde den Bericht einfach prima, so eine Dreistigkeit kann wirklich nur der Wachturm Gesellschaft und ihrem falschen Christus einfallen. Ich hoffe, dass die Zeugen Jehovas endlich die Augen öffnen und merken, dass sie auf die Weltregierung mit der Spitze des Antichristen vorbereitet werden sollen.

Regina [20.07.2013]
03
Hallo Zeugen Jehovas!

Habt ihr Euch nie gefragt, wofür die Namen Wachtturm und Erwachet stehen? Die leitende Körperschaft hält Euch geistig gefangen im Wachtturm, ERWACHET!!! Jehova kann NUR ein Götze sein, DENN: im NAMEN Jesus kommt es zum Glaubensgehorsam unter ALLEN Nationen. JEDES Knie MUSS sich im NAMEN Jesus beugen, WORT und WERK MUSS im NAMEN Jesus GETAN werden, durch Ihn (diesen NAMEN) dankt Ihr Gott dem Vater! Jesus ist der Herr der HERRLICHKEIT! Jesus ist EINZIGER Herrscher UND Herr und WER das LEUGNET sei GOTTLOS und für den sei das Gericht BEREITS vorbereitet! All das steht in der Bibel, warum ABER glaubt Ihr das nicht? Kehrt um zu DEM, der von SICH sagt, dass ER die WAHRHEIT ist und NIEMAND zum VATER komme AUSSER durch IHN! Jesus sagt: Kommt ALLE zu MIR...............Ich war AUCH gefangen im Wachtturm, danke MEINEM Herrn Jesus, dass ich in IHM die WAHRHEIT erkennen DURFTE! Jesus LEHRTE: auch die Feinde zu lieben! Warum verstoßt Ihr jene, die aus dem Wachtturm befreit werden? Meine Liebe zu Euch hat sich nie verändert, Eure zu mir schon, kehrt um, NOCH ist Zeit, liebe Grüße,

Christine [21.07.2013]
04
Hallelujah! Ich danke unserem HERR Jesus Christus für dein Zeugnis! Christine, herzlich willkommen! Du bist ein Kind Gottes!

Ciao und Shalom

Leonardo [21.11.2013]
05
Hallo Leonardo, deine Worte haben mich berührt, ich danke unserem HERRN Jesus Christus für Menschen wie Dich, die das Zeugnis über ihn mit Freude annehmen. Gott segne Dich!

Christine [22.11.2013]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 01.07.2013 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten