Wieso dürfen Zeugen Jehovas nicht Geburtstag feiern?

Durchgesehen, korrigiert und kommentiert von Margit Ricarda Rolf

Es gibt einige merkwürdige Verbote, die den Zeugen Jehovas auferlegt sind und die andere Menschen (die Zeugen nennen diese anderen Menschen gerne Weltmenschen) geradezu in Erstaunen versetzen, weil sie sich im ersten, zweiten und dritten Anlauf nicht erklären können, wieso man solch eine Regel aufstellen, geschweige denn beachten sollte. Auch die oft langatmigen Begründungen in den Wachtturmschriften machen den nachhaltigen Eindruck, als wären sie an den Haaren herbeigezogen und erklären nicht wirklich einleuchtend die Einrichtung solcher merkwürdigen Gesetze. In ihren Argumentationsketten stapeln sich dann auch solche Wörter wie "bestimmt", "ganz sicher", "ist anzunehmen", "sollten wir schließen".

Heißt im Klartext: Ein "braver Zeuge handelt auch danach", denn wenn nicht, gibt es unendliche Diskussionen mit einem Ältesten, der einem biblischen Rat erteilt!

Alle diese Begriffe deuten auf einen Blindflug durch das Wort Gottes hin, aber die Zeugen Jehovas glauben das alles trotzdem.

Im Lebensalltag der Zeugen Jehovas klingt denn auch die Erklärung für ein solches Verbot viel einfacher. Beim Geburtstagsverbot wird meistens dahingehend argumentiert, dass man Menschen nicht Ehre geben sollte. Dies stehe nur Gott zu. Deswegen feiern Zeugen Jehovas keinen Geburtstag.

Doch der wahre Grund für solche Verbote sind die ins Wachtturm-System fest eingebauten Treueprüfungen der Zeugen Jehovas gegenüber ihrem Sklaven. Der Wachtturmgläubige unterliegt einer stetigen genau austarierten seelischen Dauerbelastung und die Spitzen dieser Dauerbelastung stellen diese abstrusen Verbote dar. Dadurch ist der Zeuge Jehovas permanent dazu gezwungen, seine Wachtturm-Loyalität, das ist der blinde Gehorsam gegenüber der Leitenden Körperschaft, unter Beweis zu stellen und sein Leben so einzurichten, dass er nicht zu weit von den Direktiven des obersten Sklaven abweicht. Der Zeuge Jehovas ist der permanenten Kontrolle durch "wohlmeinende Brüder" ausgesetzt. Man kontrolliert und denunziert sich gegenseitig.

Der Zeuge Jehovas, der ja gezwungen ist, wie jeder andere Mensch auch am Leben teilzunehmen, muss wegen dieser willkürlichen Gesetzeslage immer wieder die Entscheidung treffen, ob er noch zur Wachtturm-Gesellschaft gehört und andere Menschen vor den Kopf stoßen muss oder nicht. Schon kleinste Schwankungen seines Verhaltens ...

Beispiel: Das Essen eines Bonbons im 1. Schuljahr, wenn ein Mitschüler Geburtstag hat und das 6-jährige Kind sich nicht traut, seine Loyalität zu Jehova öffentlich unter Beweis zu stellen!

... führen zu schweren Sanktionen, unter denen er sehr leiden muss. Es werden ihm seelische Qualen auferlegt, indem man ihn aus der Gemeinschaft ausschließt ...

Das passiert nur bei "reuelosen Sündern". Die anderen, vor allen Dingen Kinder und Jugendliche werden durch "biblischen Rat" - "im Geist der Liebe" - notfalls "mit der Rute der Zucht", weil das Liebe ist(!), zurecht gebracht.

... und er sich dann nur noch ganz hinten auf die Bank setzen darf.

Gilt nur bei Gemeinschaftsentzug. Ansonsten wird unter "örtliche Bedürfnisse" öffentlich, welche Schandtat Jugendliche oder alleinerziehende Mütter usw. begangen haben. Bei den zwei oder drei Personen, auf die der jeweilige Sachverhalt zutrifft, weiß ohnehin jeder, wer gemeint ist. Den Rest erledigt die Gerüchteküche.

Ein solcher fehlerbehafteter Zeuge wird Abtrünniger genannt ...

Das ist falsch! Vorsicht. - Ein Abtrünniger ist nicht ein reueloser Sünder, sondern jemand wie ich, der bewußt die Zeugen Jehovas verlassen hat und sie öffentlich bloßstellt. Wer die Zeugen "nur" verläßt oder wegen einer Sünde ausgeschlossen wird, gilt nicht als abtrünnig. Er kann jederzeit bereuen und zurückkehren - der abtrünnige aber auf gar keinen Fall!

... und vor allen Mitzeugen blamiert, indem man öffentlich verkündet, wegen welchem Vergehen er ausgeschlossen wurde.

Auch das ist falsch. Es wird nur bekannt gegeben - mit einem Satz, dass jemand ausgeschlossen wurde - nicht warum! Kein Zeuge Jehovas darf danach fragen. Auch Frauen dürfen ihre Männer nicht bedrängen, weil alle Verfahren des Rechtskommitees streng geheim sind, angeblich, um die Privatsphäre des Sünders zu schützen und natürlich, um die Versammlung nicht zu beunruhigen.

Die ihm auf diese Weise hinzugefügte Schande ist derart schlimm, dass einige deswegen schon Selbstmord verübt haben.

Das betrifft vor allen Dingen junge Menschen, die sich das sehr zu Herzen nehmen, besonders solche, die keine sozialen Kontakte nach außen haben und zu den Hineingeborenen gehören.

Niemand der anderen Zeugen darf mit ihm reden, essen oder sonst irgend etwas gemeinsam tun.

Das gilt sogar für Jugendliche, die noch zuhause wohnen. Sie müssen vor den Mahlzeiten den Raum verlassen, weil sie während des Gebetes nicht anwesend sein dürfen.

Durch die öffentliche Erniedrigung eines Ausgeschlossenen erleben alle Zeugen Jehovas diesen Vorgang immer wieder mit. Auch als "Nichtbetroffene" erleben sie die Blamage, die Erniedrigung und die seelische Qual. Es fühlt sich an, als wenn die Strafe an einem selbst vollzogen würde, aber niemand darf Mitleid zeigen oder eine Frage stellen, ob dieses Vorgehen wirklich notwendig ist. Jeder muss sich der Entscheidung der Ältesten beugen und muss schon bei der kleinsten Anteilnahme damit rechnen, dass ihm das selbe Verfahren zuteil wird.

In der Versammlung Lauenburg wurde ein 80-jähriger Bruder ausgeschlossen, weil er Geschenke anläßlich seines Geburtstages von weltlichen Kindern anläßlich des Besuches des Kreisaufsehers nicht versteckt hatte. Daraufhin verließen drei Familien (seine Kinder) die Versammlung und nur eine Tochter kam noch mit ihrer Tochter und später dem Enkel in die Versammlung. Die drei anderen wollten nach dem Ausschluß des Opas mit den Zeugen nichts mehr zu tun haben. Ich kannte die Türen jener Familien, da sie in meinem Predigtdienstgebiet wohnten und von mir nicht besucht werden durften.

Auf diese Weise ist jeder Zeuge Jehovas auf sich ganz allein gestellt. Es ist von vorn herein klar, dass er niemanden hat, der ihm hilft, wenn er nicht eisenhart loyal gegenüber dem Sklaven ist. (Der Sklave ist die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas.) Diese schlimme Einsamkeit des Zeugen Jehovas zwingt ihn, die Gesetze des Sklaven immer ohne Murren und ohne Fragen anzunehmen. Denn sonst würde er auch noch den Rest "Freunde" verlieren.

Wer unbequeme Fragen stellt, wie ich es immer getan habe, dem werden Vorrechte, wie der Hilfspionierdienst nicht gewährt, weil man geistig nicht "reif" ist oder einen "isebellschen Geist" hat.

Wenn nun der Zeuge an den Punkt kommt, guten Bekannten die Einladung zum Geburtstag abschlagen zu müssen, weil sein religiöses Kirchenoberhaupt dies von ihm verlangt, dann stellt sich ihm natürlich erneut die dringende Frage, welcher Sinn dahintersteckt. Doch diese Frage muss er sofort verdrängen und mit den pauschalen "bestimmt"-"ganz-sicher"-"ist-anzunehmen"-"sollten-wir-schließen"-Argumenten niederkämpfen, weil sonst der Zeuge Jehovas seine "Lebensgrundlage" verlieren würde. Diese Pflichtübung des Gehirnausschaltens findet immer dann statt, wenn eines der abstrusen Ver- oder Gebote des Sklaven anstehen und in das Leben des Zeugen eingreifen.

Schlimmer! Macht man von seinem (natürlichen) Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch, dann erhält man Besuch vom Dienstkommitee. Das waren bei mir regelmäßig Jürgen Br. und Wolfgang Ba. (Namen gekürzt [RH]). Wenn ihnen die Argumente ausgingen, wurde ich auf Folgendes hingewiesen: 1. Es steht einer Schwester nicht zu, die Versammlung zu belehren; 2. wenn der treue und verständige Sklave etwas nicht im Wachtturm veröffentlicht hat, dann hat er Gründe dafür (z. B. dass die Zeit dafür noch nicht gekommen ist); 3. das Licht wird heller und das Wichtigste ist die Einheit der Versammlung, ich solle dem Sklaven nicht vorauseilen, sondern Rücksicht auf jene Brüder nehmen, die nicht mit meiner Auffassungsgabe gesegnet sind; 4. ich solle mir ein Beispiel an Mose nehmen: Er nahm beständig Rücksicht auf die Kleinviehherde. (Und damit haben sie mich gekriegt! Ich behielt die Erkenntnisse meines persönlichen Bibelstudiums fortan für mich!)

Mit diesen vollkommen unsinnigen Gesetzen erreicht die Wachtturm-Gesellschaft, dass der Zeuge Jehovas sofort und langfristig ...

  • sein Gehirn ausschaltet, wenn irrsinnige Lehren in sein Leben eingreifen
  • den blinden Gehorsam wieder auf den Siedepunkt bringt
  • die seelische Hornhaut noch mehr verhärtet
  • sich selbst für das Miterleben eines Abtrünnigen-Ausschlusses abhärtet
  • die Bereitschaft verschärft, schwankende Mitgläubige zu verraten

Nein, das kam für mich nie infrage, obwohl Jürgen Br. das gern gehabt hätte. Er befragte sogar unsere 8-jährige Tochter, weshalb sie mit ihm nicht mehr in den Dienst gehen wollte.

  • den guten Stand vor Jehova als Evangeliumsersatz neu auffrischt

... und so weiter und so weiter. - Die psychische Drangsal wird bei steifer Befolgung der Wachtturmvorschriften nicht so sehr als Belastung empfunden wie bei einer Hinterfragung dieser Gesetze oder bei einer persönlichen, dem eigenen Gewissen folgenden Entscheidung. Deshalb ist unter den Zeugen Jehovas kaum jemand zu finden, der mit diesen Dingen frei umgehen kann. Immer verhalten sie sich stark reduziert auf Kurz-Erklärungen, auf floskelhafte Begründungen. Deshalb weiß auch niemand die wirklichen Gründe, warum Zeugen Jehovas keinen Geburtstag feiern dürfen. Sie können es selbst kaum erklären und erkennen auch nicht ihre seelische Zwangssituation als wahren Grund dafür, dass sie so handeln und immer wieder in ihrem Leben die Realität verdrängen müssen.

Verschworenheit

Der eigentliche Grund dafür, dass Zeugen Jehovas keinen Geburtstag feiern, ist die Verschworenheit. Ohne es selbst zu wissen, bedienen die Zeugen Jehovas mit der Befolgung dieser willkürlichen Richtlinien einen Mechanismus, der sie zu einer großen Maschinerie zusammenschweißt und ihnen eine Heimat gibt, auf die sie nicht mehr verzichten können, weil sie sonst keine anderen Freunde haben. Diese Verschworenheit lässt sich wie folgt beschreiben:

So wie die Glatze zum Sinnbild für den primitiven, gewaltbereiten Nazi geworden ist, ist die Einhaltung der überspitzten Gesetze der Wachtturm-Gesellschaft zum Sinnbild der Zeugen-Gemeinschaft geworden. Wie zwei kleine Mädchen sich schwören, zum Zeichen ihrer Freundschaft niemals mehr den rechten Strumpf ganz hochzuziehen, so ist der gute Stand vor Jehova das Zeichen der Zugehörigkeit des Zeugen zur allein überlebenden Menschenklasse. Der Zeuge selbst erlebt sich dabei als gut und folgsam. Dass er aber einem hinterhältigen Verschwörungstrick der Wachtturm-Gesellschaft aufgesessen ist, realisiert er nicht.

Das seelische Unterdrückungssystem der Wachtturm-Gesellschaft ist so akribisch und impertinent ausgearbeitet ...

Ich empfehle hierzu die Lektüre des Gebt-Acht-Buches.

... und mit einer solchen Bosheit ausgestattet, dass der Zeuge immer wieder den Kontakt zu den "Weltmenschen" abbrechen muss. Dies ist der innere Kern der weltweiten Bruderschaft der Zeugen Jehovas mit ihren freimaurerisch anmutenden Eigenheiten. Das Zentrum der Wachtturm-Macht ist nicht Gott, sondern ein höchst ausgeklügeltes, klug ausgedachtes System der Menschenunterdrückung, für das der Name Jehova steht.

Die Besprechung der Thematik finden Sie unter: www.zeugenjehovas-ausstieg.de


Kommentare
01
Alles schön und gut, aber warum wird hier nicht auf die TATSÄCHLICHEN Gründe eingegangen, die die WTG den ZJ angedeihen läßt? Da ist nämlich die Rede von folgendem:

(Zitat aus der WTG-Broschüre "Zeugen Jehovas und die Schule")

"Doch bei den einzigen beiden in der Bibel erwähnten Geburtstagen wurden Personen gefeiert, die keine echten Gläubigen waren. In dem einen Fall war es ein ägyptischer Pharao und in dem anderen Fall der von den Römern eingesetzte Antipas. Bei beiden Geburtstagsfeiern wurde jemand umgebracht (...). Es überrascht daher nicht, die folgenden geschichtlichen Hinweise in bezug auf die Einstellung der ersten Christen zu Geburtstagsfeiern zu lesen: ’Die Idee einer Geburtstagsfeier lag den Christen dieser Periode überhaupt fern’ (...) Von keiner der heiligen Personen, die in den Schriften erwähnt werden, wird gesagt, sie habe an einem Geburtstag ein Fest gefeiert oder ein großes Essen veranstaltet. Nur Sünder (wie Pharao und Herodes) feiern den Tag, an dem sie in diese Welt hineingeboren sind.’(...) Außerdem besteht bei Geburtstagsfeiern die Neigung, dem Betreffenden übermäßige Bedeutung beizumessen. Das ist zweifellos einer der Gründe, weshalb die ersten Christen keinen Geburtstag feierten (...) Sie werden daher feststellen, daß Jehovas Zeugen an Geburtstagsfeiern (an den Partys, am Singen, am Geschenkegeben usw.) nicht teilnehmen."

Nicht zu vergessen, das der Kopf von Johannes dem Täufer als Geburtstagsgeschenk auf dem Silbertablett serviert wurde ...

Ferner stützt sich die WTG auch auf das Gebot Jesu, seinen Tod zu feiern - und nicht seinen Geburtstag. Das wird für alle "Christen" pauschalisiert, wenn auch biblisch ohne Grundlage. Dieses Dogma geht allein aus den WTG-Schriften jedoch nicht aus der Bibel hervor.

Wenn man diese biblischen Anekdoten als Grundlage für das vielversprechende Thema heranzieht, macht die Seite Sinn, aber so ist es das Selbe inhaltlose Geplänkel wie auf jede der vielen anderen Seiten auch ...

Die Seite hier verliert leider an Format ...

HINWEISER [09.07.2009]
02
Mein lieber Hinweiser, was Du als inhaltloses Geplänkel bezeichnest, ist leider die volle Wahrheit eines seelischen Unterdrückungssystems. Man muss immer anders sein wie andere, darf keine Fragen stellen und unterliegt einer ständigen Kontrolle und es gibt für alles eine Bibelstelle (auch wenn sie im Zusammenhang gelesen überhaupt nicht passend ist). Für mich ist die WTG eine satanische Verbrecherorganisation mit dem Deckmantel der Liebe und "Wahrheit". Sie prophezeit anderen die Vernichtung!!! So etwas ist anmassend und frech!!!

Bienchen [09.07.2009]
03
Hallo Bienchen,

Du liegst noch unterhalb dessen, was bei der WTG als Anklage abzuliefern ist. Denn mit der "Hoffnung" auf die Vernichtung alles Bösen verbreitet die WTG das Evangelium der Vernichtung aller Menschen! Sicherlich kann es nach WTG-Maßstäben einige geben, die diese und jene Voraussetzungen erfüllen, um nach dem Urteil der WTG was auch immer zu überleben. Aber nach dem Urteil Gottes ist niemand ohne Sünde!!!

Und weil das so ist, müssten nach den Statuten der WTG alle Menschen vernichtet werden (wenn der Gott der WTG der tatsächliche Gott wäre). Dass die Zeugen Jehovas dieses Los nicht teilen, ist eine echte WTG-Lüge. Denn auch sie und gerade sie würden ohne die Gnade Jesu dem ersehnten Vernichtungsevangelium der WTG anheimfallen.

Der diametrale Gegensatz dazu ist Jesus Christus, der nicht gekommen ist, um zu vernichten, sondern um zu retten.

Rüdiger [09.07.2009]
04
es wird in der Bibel nicht erwähnt, dass die ersten Christen Geburtstag gefeiert hätten, aber auch nicht, dass sie es nicht getan hätten. Das Bibelbuch Hiob berichtet von den Kindern Hiobs, dass sie im Haus eines jeden an seinem Tag ein Festmal hielten, da kann man wohl von Ausgehen, dass es der Geburtstag war. Immerhin wissen und wussten die Leute jeweils, hoppla, an genau diesem Tag bin ich mal wieder ein Jahr älter geworden.

Es steht auch nicht geschrieben, dass die Christen Pfingsten feierten, obgleich davon auszugehen ist, dass viele Judenchristen dieses auch weiterhin gefeiert haben. Immerhin hatten sie zu dieser namentlich genannten Zeit teilweise Heiligen Geist empfangen.

Das bei einem Kindergeburtstag ein Kind geehrt oder über Gott gestellt wird, ist wohl eine Lachnummer.

Die WTG stellt zwei Tötungen an einem vermutlich verbrecherischen Bäcker und an einem "nicht-vorsichtig-wie-Schlangen" redenden Täufer so dar, als ob das die einzigen Hinrichtungen in der Bibel seien. Dabei hoffen die ZJ ja, dass mit der Hochzeit des Lammes und dem Eintreten der Großen Drangsal und dem folgendem Harmagedon Milliarden Menschen durch Engels-Plagen sterben und die restlichen dann von Gott und seinem Christus hingerichtet werden. Folgerichtig müsste man auch Hochzeitsfeste feiern verbieten, weil auch hier Menschen umgebracht werden sollen. Und die vielen anderen in der Bibel erwähnten Hinrichtungen und Schlachtungen haben in den Augen der ZJ keine weiteren Zusammenhänge?

Zu meinen Beiträgen im SWR1-Forum www.swr.de/forum/read.php?3,38441 haben sich doch ZJ zu Wort gemeldet und mir empfohlen, mich psychatrisch behandeln zu lassen, und einer fühlte sich persönlich angegriffen. Aber jeder ZJ, der sich in Foren zu Wort meldet, redet bei aufgezählten Fakten, Tatsachen, Erlebnisberichten, Sichtweisen von inhaltslosem Geplänkel oder verwendet eine ähnliche Wortwahl und zitiert immer schön den Einheitsbrei, vermutlich schreiben die es noch nicht mal selber, sondern ziehen es von der Wachtturm-CD mit Copy and Paste einfach als Antwort in das Forum. Warum sollte man auch selber überlegen und seine eigene Meinung bilden? Und warum sollte man gegenüber Abtrünnigen überhaupt argumentieren, wenn diese sowieso bald vernichtet werden?

Als ich Kind (ca. 6) war, hatte ich zu meinen Nachbarskindern gesagt, dass sie bald sterben werden. So hatten es mich meine Eltern ja gelehrt, 1975 spätestens, vielleicht sogar schon 1973, was dann aber von einen Bezirksaufseher verneint wurde, nein 1973 wäre noch zu früh.

Die Eltern der Kinder gingen dann zu meinen Eltern, und wollten wissen, wieso ich ihren Kindern so Angst machen würde! Meine Eltern erklärten dann denen noch voll Zuversicht, dass das Ende ganz sicher kommen würde und so wurde man als Familie in der gesamten Nachbarschaft gemieden. Andere Eltern wollten auch nicht mehr, dass ihre Kinder mit mir spielten. Für mich war damals ganz klar, wir sind die Richtigen und wir werden überleben, die anderen tun ja genau das, was die "Bibel" verbietet, sie feiern Geburtstage, Weihnachten und das ist böse. Daher müssen die anderen Kinder doch bald sterben. Ich feiere kein Weihnachten und keinen Geburtstag, deswegen werde ich ewig leben und muss nie sterben. Ja und die anderen Menschen hassen uns, das steht doch alles in der Bibel, dass es so sein würde, also sind wir das Volk Jehovas und wir wissen genau, was in 2 - 3 Jahren geschehen wird.

Ich habe mich dann später schon gefragt, warum die bösen Kinder denn immer noch leben und mir heimlich gewünscht, auch mal irgendwas feiern zu dürfen, eingeladen zu werden, Geschenke zu erhalten.

Zu dem Thema Geschenke sagten meine Eltern zu mir stets, wir bräuchten wegen Geschenken doch keine besonderen Festtage, wir würden doch das ganze Jahr beschenkt werden, während die Weltmenschen nur an den bestimmten Tagen Geschenke erhalten würden. Ab und zu wagte ich dann mal rebellischerweise die Frage, wann ich eigentlich das ganze Jahr über endlich mal ein Geschenk erhalten würde, und dafür wurde ich gelegentlich mit einem Bambusrohr vorzugsweise auf nacktem Po, aber auch "egal wo’s trifft" beschenkt, dass meine Mutter einmal vor lauter Verzweiflung über die "Beschenkungen" meines Vaters das Bügeleisen auf den Boden geworfen hatte. Da ich aber immer rebellische Funken hatte, sagte sie später, ich hätte wohl doch zu wenig "Dresche" bekommen.

So wurde man als Kind von ZJ erzogen.

Detlef [11.07.2009]
05
Detlef, deine Aussage hier deckt sich voll und ganz mit den Erfahrungen meiner Frau, auch einer "Hineingeborenen". Geburtstage? Wie denn!

U.a. werden an den Freitagen 19-21 Uhr ja immer wieder auch solche Themen wie "warum ist Geburtstagfeiern unbiblisch" von den Frauen vorn auf der Bühne widergekäut, schön ausgerichtet und zum Teil auswendig gelernt aus dem "Unterredungsbuch". Die Argumentationen der ZJ decken sich mit diesem Büchlein der WTG.

Kleines Nebengleis: Die Nähe zum Islam deckt sich z.B. auch in dieser Begebenheit: Meine Frau und ihr Verlobter, sie im Alter von 18, er etwa 5 Jahre älter, steckten einmal unten auf der Straße die Köpfe zusammen, über einer Stadtkarte, um einen Ausflug mit anderen ZJ durchzusprechen. Oben angekommen, zerrte ihre Mutter (das ist die, die ihre Enkel verbluten lassen würde!) die 18-Jährige an den Haaren und knallte sie gegen die Wand. Was die Leute sagen würden, sie sei eine H... (!!!) und Schande für die Versammlung!

Wir haben Vorsorge getroffen, daß diese Leute im Falle eines Falles unsere Kinder nicht zugesprochen bekommen und es diesen meinen Schwiegereltern auch mitgeteilt.

Was für eine Schande für diese Menschen und ihre Sekte!

Herzliche Grüße,
Rudolf [11.07.2009]
06
Lieber Hinweiser.

Wenn Du nur biblische Feste feierst, dann feierst Du sicherlich wie Jesus Passah? Und ab Freitag Abend Sabbath? Lies mal die Bibel - und nicht das vorgekaute WTG Zeugs!

Paulus äußert sich eindeutig zu Feiern. Leider nicht im Deinen Sinne.

Teetrinker [20.07.2009]
07
Ich bin römisch kath. aufgewachsen. Meine Arbeitskollegen wundern sich das ich kein Geburtstag feiere. Das haben wir in unsere Familie auch als röm. kath. nicht getan. Wir haben jeweils unseren Namenstag des jeweiligen Heiligen Schutzpatrons gefeiert. Wie es bei streng gläubigen kath. üblich ist z.b Polen, Mexiko. Deutschland gehört natürlich nicht dazu. Im Zuge der Reformation und des 30-jährigen Krieges haben die Protestanten (also die Evangelischen) statt des kath. Namenstages den Geburtstag für sie eingeführt. Sie wollten ja auch mal feiern.

Alle in Europa waren vor der Reformation kath.. Meine Vorfahren wurden ev. und gaben sich den Namen Kersting abgeleitet von Christian um die zugehörigkeit zum Christentum zu bezeugen (Kerst = Christ; Niederländisch). Irgendwann wurden meine Vorfahren kath. Ich selber bin als Kind teilweise als kath. und als Jehovas Zeuge aufgewachsen. Ich habe mich als JZ taufen lassen und das war und ist auch gut so.

Detlef Kersting [24.08.2009]
08
Na super, Detlef! Du gehst in ein Restaurant, wo es nur Steine zu essen gibt. Dann gehst du in eins, wo es nur Sand gibt. Das tut weh. Die natürlichste Reaktion, die Speise zu probieren, die Jesus für dich bereit hat, verweigerst du. Dann sag ich mal: Guten Appetit weiterhin!

Nur zum Nachdenken: Johannes 5, 22-23: Der Vater richtet niemanden, sondern er hat das Gericht dem Sohn anvertraut, damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte.

Hier sagt Jesus ganz klar, dass er angebetet werden muss. Denn wie verehren die Menschen den Vater? Sie beten ihn an!

Damit ist die Speise der Wachtturm-Gesellschaft als Sandfilet in Kräutersand mit Sandkartoffeln entlarvt. Frag Jesus, Detlef, und du wirst jubeln über ihn.

Rüdiger [24.08.2009]
09
bitte nur zur Klarstellung: der Schreiber Detlef Kersting ist ein anderer als ich.

Die Geburtstagsfeier, wie die in der Bibel erwähnten, oder auch nun der von Deutsche-Bankchef Ackermann sind Großveranstaltungen die nach meiner Auffassung auch unnötig und überbetont sind. Die kleine interne Geburtstagsparty mit wenigen Freunden hat weniger die Form einer Feier und sollte einfach nur Freude vermitteln.

Bei den ZJ gibt es schon auch die heimlichen Feierer, so war das immer bei meinen früheren Schwiegereltern, ZJ, und dennoch im Familienkreis Geburtstage gefeiert. Bei meinen Eltern war es dagegen so, dass man garantiert an diesem Tag kein Geschenk erhielt, dass es keinen Kuchen gab, dass es keine Party gab, lediglich wurde man daran erinnert, wieder 1 Jahr älter zu sein und bekam die Hand gereicht (wie zur Begrüßung Fremder).

Detlef [25.08.2009]
10
Meine Schwiegermutter, die 1000%-ige ZJ, ruft immer nach den Geburtstagen ihrer Enkel an, nach dem Motto: Oh, war schon gestern? (Kleine theokratische Kriegslist ...)

In der letzten Versammlung, die wir besuchten, gab es ebenfalls ZJ, die heimlich Laternenumzug, Geburtstage der Kinder feierten ...

Warum hängen diese Menschen immer noch in dieser Sekte fest? ...

Rudolf [25.08.2009]
11
Ist das alles wirklich so wichtig?

Gute Bekannte von mir sind ZJ und mir ist aufgefallen, dass sie ihren Kindern "das ganze Jahr" über mit Geschenken überhäufen und immer für sie da sind, auch vieles mit ihnen unternehmen. Auch werden Schulfreunde von den oft zu Partys eingeladen.

Ich muss zugeben, dass mich das nachdenklich machte, vor allem die Frage des ZJ: "wieso muß ich ein ganzes Jahr warten um meinen indern was gutes zu tun? Was ist mit dem Rest des Jahreas?" In der Tat nehmen sich leider zu viele Eltern nur einmal im Jahr Zeit für ihre Kinder. Mal abgesehen vom biblischen Standpunkt, das Drumherum und wie die ZJ mit der Materie umgehen ist gar nicht Mal von der Hand zu weisen.

Wir machen das mit unseren Kindern inzwischen auch so, dass wir uns nicht auf den einen Tag im Jahr konzentrieren, seit dem haben wir als Fammilie wesentlich mehr Spaß miteinander.

Herbert [07.09.2009]
12
Du Schleimer, Herbert!

Alles alter Mist aus eurer Wachtturmlehre!

Und es geht euch gar nicht um Freuden für Kinder und euch selbst! Was wichtig und nochmals wichtig für euereins ist, ist eure Zugehörigkeit zur Wachtturm-Gesellschaft! Egal wie schlimm es kommt: Hauptsache Wachttürme verkloppen und Berichtzettel schreiben, Komikhefte rascheln lassen und den "Lernstoff" nachplappern, die Kinder stillehalten, dazu "regelmäßig" selbstgebastelte Menschenlehren und -gesetze reinziehen, daß sich vor Stolz die abgetragenen Sakkos aufblasen!

Organisation, Orden und Eidschwüre.
Rechtskomitee, Dienstzusammenkünfte, Dienstamtsgebhilfen, vorsitzführender Aufseher, Dienstaufseher, Berufungskomitee, Dienstkomitee, Ältestenzusammenkünfte, Aufseher der Theokratischen Predigtdienstschule, Krankenhausverbindungskomitee, Kreisaufseher, Krankenbesuchsgruppen, Hilfspioniere, Vollzeitpioniere, Wachtturmstudienleiter, Versammlungsbuchstudium, Umstandsbeweise, Rechtskomiteeverhandlung ...

Sag ma, Herbert, haben die auch Paradeuniformen mit Schulterstücken und Kragenspiegeln?

Vielleicht kannste mal in Selters anrufen, ;-) ...

Rudolf der "Abtrünnige" ohne Rechtskomiteeverhandlung ... [07.09.2009]
13
An Rudolf den "Abtrünnigen":

Hallo Rudolf,

dich müssen sie ja ganz schön verhauen haben bei den Zeugen Jehovas. War's vielleicht Waterbording oder Fingernägel rausreissen? Stromschläge? Erzähl doch mal. Oder war's vielleicht doch nur ein verpasster Kindergeburtstag? Zugegeben, das kann schlimm sein, lag dann aber wohl eher an deinen Eltern. Denn geahndet wird in der Richtung wohl nichts werden. Sind alles nur Menschen überall, da liegt es an deinen Eltern zu entscheiden ob du weinen musst oder nicht!

Namenlos [24.03.2010]
Jetzt lässt Du aber Deinen Hass raus, Namenlos. Schon gemerkt? [RH]
14
Hallo Namenlos, Du solltest vielleicht erstmal die Antworten auf Deine Kommentare lesen. Du redest Dich und die Wachtturm-Gesellschaft um Kopf und Kragen. Die Menschen, die Deine Sachen lesen, fassen sich unweigerlich an die Stirn. Vorsicht. Mach langsam!

Nicht dass es hinterher heißt, ich hätte Deine Kommentare selbst erfunden, um die Zeugen Jehovas zu diskreditieren.

Rüdiger [24.03.2010]
15
Hass? Warum sollte ich hier Hass entwickeln? Euer Haufen erregt höchstens Mitleid.

Ihr seid stur und trotzig wie kleine Kinder, aber lügen und verdrehen und Wahres mit Unwahrem vermischen, das könnt ihr wie die Grossen. Ich kann hier nur euer Verhalten kommentieren, und weniger aufs Detail eingehen. Das ist mir zu aufwendig euren Wissensbrei zu sortieren, wenn das überhaupt möglich ist. Ausserdem weiss ich dass ich hier in jeder Diskussion den Kürzeren ziehe, weil ihr mich unweigerlich auf euer Niveau herunterzieht, und dort um Längen schlagt.

Namenlos [24.03.2010]
16
Ist hier O.W. aus München wieder mal am Werke? Oder sein fiktiver Bruder, oder sein unheiliger Onkel aus Selters ...?

Aber dieser Ex- oder Nochzeuge Jehovas O.W. wird erst mal oder schon wieder bei Gericht lernen, dass Wahrheit und Lüge sehr gut zu trennen sind.

Im Übrigen ist es Taktik und Gewohnheit bei den Führungszeugen Jehovas oder solchen, die es gerne sein wollen, daß NIE auf stichhaltige Argumente geantwortet wird, Bibeltexte werden ignoriert, Verleumdungen verbreitet und versucht, das Gegenüber lächerlich zu machen. Nur leider klappt das "in der Welt", nicht aber in theologischen Auseinandersetzungen. Da sind's die ZJ, die von einer Lachnummer in die nächste fallen. Einfach nur traurig und peinlich, wie sich erwachsene Menschen so vera...... lassen!

Hochmut kommt vor dem Fall und Größenwahn vor dem Wahn, liebe Zeugen Jehovas.

Rudolf [24.03.2010]
17
Tja Namenlos, Du kannst uns gerne der Lüge bezichtigen. Kannst Du aber nicht, weil Du Sklave des Lügenvaters Jehova bist. Du bist der Beweis: Jehova ist nicht Gott!

Aber die Gute Nachricht: Wenn Dich auch kein Mensch liebt, erst recht nicht die WTG oder Jehova, einer liebt Dich, einer starb für Dich, einer öffnet Dir die Tür zum Vater: Jesus.

Teetrinker [25.03.2010]
18
Wenn es um Themen über Jehovas Zeugen geht, merke ich deutlich wie Diskussionen kein Ende finden bzw. es nicht zu einer Lösung kommt. Was ich jedoch auch merke, mal ganz davon abgesehen ob ein Bibelthema leicht oder nicht so leicht besprochen und gelöst werden kann, ist die Tatsache das Jehovas Zeugen sich in der Wortwahl im großen Ganzen benehmen. Natürlich gibt es auch JZ die nicht so sehr darauf achten oder auch mal einen Ausrutscher haben (auch nur Menschen) aber sie bemühen sich sehr in vielen Dingen. Bei manchen Themen merke ich auch, dass Gegner meist gar nicht die richtigen Antworten hören wollen. Ich als Interessierter erkenne jedenfalls diese zwei Welten (die immer mehr auseinander geraten) täglich und viele Jehovas Zeugen, die ich noch nicht mal kenne, haben dazu beigetragen das ich mich für diese Glaubensgemeinschaft entschieden habe.

Michael [28.03.2010]
19
Sich für Menschen entscheiden und nicht für Gott, das ist symptomatisch für Zeugen Jehovas.

Rüdiger [29.03.2010]
20
"Tatsache das Jehovas Zeugen sich in der Wortwahl im großen Ganzen benehmen.

... aber sie bemühen sich sehr in vielen Dingen.

... Bei manchen Themen merke ich auch, dass Gegner meist gar nicht die richtigen Antworten hören wollen.

... Ich als Interessierter erkenne jedenfalls ...

und viele Jehovas Zeugen, die ich noch nicht mal kenne, haben dazu beigetragen das ich mich für diese Glaubensgemeinschaft entschieden habe."

Bravo, Michael, verkündest du hier unterschwellig ein neues Evangelium? Zeugen Jehovas benehmen sich also, sie bemühen sich also in sehr vielen Dingen, und du hast dich für diese Glaubensgemeinschaft der Wachtturm-Gesellschaft aus Brooklyn entschieden, weil viele der kleinen Zeitschriftenverkäufer dazu beigetragen haben?

Lehrt das Evangelium der Bibel - das wahre Evangelium der Gnade in Jesus Christus - nicht, der Glaube an Jesus Christus allein, und das Bekenntnis zu ihm, deinem Retter UND Herrn, wird dir zum Heil werden?

Lehrt das Wort des Herrn Jesus nicht, daß alles, was allein aus dir heraus geschieht und von dir geleistet wird, zu NICHTS führt, daß NUR durch den Heiligen Geist des Herrn dein Wirken entsteht, daß den einen Namen, der uns gegeben wurde, in dem wir gerettet werden, verherrlicht?

Jesus Christus allein!

Wird nicht jedes Knie sich vor Jesus Christus beugen und ihn als Herrn anerkennen?

Wenn du das hier von dir Gesagte so stehen läßt, dann bist du ein Verleugner des lebendigen Gottes, unseres Herrn Jesus Christus. Dann verleugnest du unseren Herrn Jesus vor dem Vater, dann wird dich gewiß unser Herr Jesus vor seinem Vater verleugnen!

Laß den Heiligen Geist bemühen, in dir, Michael, dann kannst du dich zur Jüngerschar Jesu zählen, verleugne dich vollends, hasse dein eigenes Ich, erniedrige dein eigenes Selbstwertgefühl, deine Selbstachtung, und stelle dich vollends unter den Herrn Jesus.

Dann hast du eine Chance, zum Vater zu kommen, zu unserem Ewigvater, der da ist in den Himmeln und auf dem Thron, Jesus Christus.

Rudolf [29.03.2010]
21
Hi Michael;

Joh 14.26: Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Der Heilige Geist soll uns führen, nicht die Diskussion oder eine "Glaubensgemeinschaft".

Wieso Du Dich dieser Sekte anschliesst, verstehe ich nicht. Der Gründer, auf einem Freimaurer Friedhof bestattet unter einer Pyramide, die Bibel von einem Spiritisten übersetzt, voller Irrlehren.

Nette Menschen? Darauf kommt es nicht an, mein Freund. Die findest Du überall.

Teetrinker [29.03.2010]
22
Was mich an dieser Sache so fertig macht, ist, dass sie auf alles achten: gute Kleidung, gutes Benehmen, freundliche Ausstrahlung, engagiertes Auftreten, ansprechende Konversation, Rücksichtnahme, Gehorsam gegen die Leitende Körperschaft, hohe Motivation, positive Erscheinung und und und und und und und! Doch dass ihr Gott, dieser Jehova, die vertrauensvolle Hinwendung zu Jesus zur Sünde gemacht hat, das ist ihnen egal. Welcher Gott sagt aus einer Wolke auf dem hohen Berg über Jesus: "Ihn höret!" und verbietet im Anschluss den Gläubigen den Umgang mit ihm? Jehova hat genau dies so getan, sagt die Wachtturm-Gesellschaft. Der Jehova der Wachtturm-Gesellschaft ist ein Gott, der nicht nur der Bibel widerspricht, sondern der den Kontakt zu Jesus zur Sünde macht.

Wieviel kann unter diesem Blickwinkel noch menschliche Güte bewirken? Das ist so, als wenn du mit einer Rakete in die falsche Richtung fliegst und versuchst, diese falsche Richtung auszugleichen, indem du im Innern der Rakete entgegen der Flugbahn rennst. Was kann das noch bewirken?!

Rüdiger [29.03.2010]
23
Was nützt den ZJ gute Kleidung, gutes Behnehmen, freundliche Ausstrahlung und und und! Es sind doch nur Roboter, von der Wachtturmsorganisation manipuliert. So könnten hörig programmierte Roboter im Jahre 3010 reagieren. Hilfe wahrscheinlich durch Menschen zwecklos. Nur der wahre Christengott Jesus kann den ZJ helfen.

Die Wachtturmsgesellschaft selbst hat einen Herrn und Meister - Satan.

c.b. [31.03.2010]
24
Michael (Nr. 18) schreibt: "Bei manchen Themen merke ich auch, dass Gegner meist gar nicht die richtigen Antworten hören wollen."

Ich hatte in letzter Zeit das "Vergnügen" an Ständen mit Zeugen Jehovas und Evangelikale zu sprechen.
Genau diese Pauschal-Verunglimpfung von Christen ist die Stoßrichtung der Wachtturm-Religion. [RH]
Beide sind unterschiedlicher, wie man nicht sein kann. Aber eines haben beide gemeinsam: Sie sind absolut resistent gegen alle Argumente, die so in ihrem Glauben nicht vorgesehen sind. Und was sie von sich geben, ist eigentlich völlig banal; man kann es auf den Satz bringen: Die Bibel hat Recht, egal wie die Wirklichkeit ist, denn sie ist für sie Gottes Wort. (Das Jesus laut Bibel allein zwei Stammbäume hat, die nicht übereinstimmen, beweist dabei schon, dass sie von Menschen geschrieben wurde, oder hat Gott bei seinem zweiten Diktat an Alzheimer gelitten und war überhaupt so veranlagt, dass er sich ständig wiederholt hat?)

Man muss nicht unbedingt Gegner dieser religiösen Sektierer sein, um diesen 1000x wiedergekauten Unsinn nicht mehr hören zu können und zu wollen. Egal was man sagt, es wird zwar artig zugehört (man will ja nicht abschrecken), dann kommt eine Litanai, der man anmerkt, dass die eigenen Argumente die Missionare nur insoweit interessieren, als sie ihrer Mission dienen und ihrem Glauben nicht widersprechen. Michael beweist dies mit einer schönen freudschen Fehlleistung: Er beklagt sich, dass die anderen die "richtigen Antworten nicht hören wollen", auf die Idee, dass er und seine Glaubenswahrheiten vielleicht falsch sein und andere etwas richtiges sagen könnten, kommt er gar nicht.

Übrigens, zu Jesu Zeiten waren die Urchristen i.d.R. arm und nur Sünder (=reiche Römer) besaßen richtige Toiletten mit Wasserspülung. Und haben sie schon einmal in der Bibel gelesen, dass Jesus oder seine Jünger oder sonst jemand aufs Klo ging? Wieso sind die ZJ nicht konsequent und .... in den Garten? Das wäre dann die gleiche Logik wie bei den Geburtstagen.

Joachim [27.07.2010]
25
Ich wollte nur sagen ihr habt alle vollekanne unrecht da ihr einfach nur dumm seit wer nich selber schon einmal in einer Versammlung war un von Meinen Glaubensbrüdern besucht wurden ist weis ja Gar net wie Zeugen Jehovas wirglich sind. Und noch was Jesus sagte Freiwilig habt ihr empfangen freiwilig gebt also unsere Organisation ist völig freiwillig un ohne zwang.

Namenlos [17.08.2010]
26
Oft denke ich, dass da Leute am Werk sind, die die Zeugen Jehovas einfach nur in ein schlechtes Licht rücken wollen, indem sie solche Beiträge schreiben wie den von Namenlos. Ich möchte Euch meine ganze Abscheu vor so einem Vorgehen zeigen und Euch zurufen: Lasst es sein. So doof sind die Zeugen Jehovas nicht!

Rüdiger [17.08.2010]
27
Zeugen Jehovas können einem das Feiern von Geburtstagen, Weihnachten und Ostern madig machen, aber nicht verbieten. Die Bibel der Zeugen (NWÜ) untersagt eine richterliche Meinung, was Feste angeht.

Kolosser 2:16 Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder die Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten;

... auf ein Fest ... konkreter gehts doch gar nicht. Kennen die Zeugen Jehovas ihre eigene Bibel nicht?

Gruß

Krause Gedanken [28.09.2010]
28
Tach auch ;)

Die Jehovas Zeugen kennen nicht mal ihre Bibel gut. Ihre Bibel dient eigentlich ausschließlich dazu, um die Thesen ihrer Zeitschriften zu bestätigen. Jehovas Zeugen kennen nur die Bibelstellen, die in den Zeitschriften aufgeführt sind. Ihre biblisches Kenntnis ist daher sehr gering, meist aus dem Kontext gerissen und sehr brüchig. Ihre eigentliche geistige Nahrung ist "Erwachet" und der "Wachtturm". Ihr Glaube besteht ca. aus 90% Wachtturm-Romanen und 10% Bibelkenntnissen, die auf die Romane zugeschnitten sind. Der Wachtturm-Roman ist eigentlich eine langweilige monotone Wiederholung. Damit Jehovas Zeugen darin gefangen bleiben, werden sie zeitlich durch Pflichtlektüren und Predigtdienste sehr eingespannt und werden von ihren Umfeld abgeschottet. Oft sind es auch naive und einsame Menschen, die auf diese Masche reinfallen. Bei gebildeten, selbständigen und kritischen Menschen zieht ihre Masche nicht.

lg Jasu [28.09.2010]
29
Da muss ich mal ein Veto einlegen. Die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft ist tatsächlich sehr dazu geeignet, jeden Menschen, sei er noch so intelligent und gebildet, zu verführen. Die Thesen sind in sich so schlüssig, dass man darauf hereinfallen muss, wenn man ein paar Eckpunkte nicht kennt, die man eigentlich nur kennen kann, wenn man mit Jesus in Verbindung steht. Also gerade die, die Jesus nicht persönlich kennen, sind die "beste Kundschaft" für die Wachtturm-Lehren. Da hilft auch keine Bildung.

Rüdiger [29.09.2010]
30
Vollkommen, Rüdiger. Auch mir nutzte mein Unistudium gar nichts, gepaart mit Gottlosigkeit und Unkenntnis der Schrift fiel ich auf die Verlockungen des Teufels rein! Wie fingen die mich? "Hallo und guten Tag, ich möchte Sie etwas vielleicht wichtiges für Sie fragen: Könnten Sie sich vorstellen, auf einer Erde ohne Gewalt und Verbrechen, ohne Verschmutzungen und Kriege zu leben, im Paradies zu leben?"

Später kam die zweite Schlinge dazu: "Jehovas Zeugen sind die einzige Organisation Gottes auf Erden ..."

Nun hatten die mich, bei so viel Ehre und Schmeicheleien für das eigene Ich ... ;-) Alles Fleisch, würde Paulus jetzt sagen!

Ansonsten hast auch du Recht, jasu, eben bis auf den letzten Satz, denn ZJ kennen wirklich nicht die Schrift, sondern nur aus dem Zusammenhang und wilkürlich gerissene Texte der Bibel, angepasst an die eigene Lehre (NWÜ).

L.G. Rudolf [29.09.2010]
31
Eins kann ich sagen, ich bin selber eine interessierte. Ich erlebe nicht das die kinder unter Sresssituationen leiden oder mit schläge erzogen werden, nartürlich haben die jugendliche die Gedanken, wie es doch wäre wenn sie mal in einer Disco gehen oder sich mal unter die weltlichen Meschen zu mischen. Fackt ist, die welt Meschen leben es ja vor. Doch die weltliche Meschen haben im Gegensatz zu den Jugendlichen von den zeugen Jehovas, dann den leid. Ein Beispiel, die weltmeschen gehen in der Disco betrinken sich und fahren im betrunkenen zustand Auto, wie offt sitzt die Mutter zu hause und weint sich die Augen fund weil Ihr Kind ins Krankenhaus geliefert wird ... Die Zeugen Jehovas kann das nicht passieren, die leben nach der Bibel, wo es Heisst, man daf Trinken, aber sich nicht betrinken, es ist doch ein schutz, es ist immer zum Forteil sich an Biblichen Rat zu halten, es dient nur zum guten, andere Beispiele: Mann darf nicht lügen, es ist doch gut wenn den Kinder von den Zeugen Jehovas schon von klein an beigebracht bekommen das es falsch ist zu lügen, warum sollte man es verschönern ... nur weil die Weltmeschen es als harmlos sehen? Es liegt aber auch daran, das die meisten Meschen draußen nicht in der lage sind etwas an ihrer Situation zu ändern. Sie suchen dann die Fehler bei anderen, und das kann nicht sein. Eins weiss ich die kinder und Jugendlichen von den Zeugen Jehovas sind erzogen und gehen mit älteren Respecktvoll um, auserdem sind sie fast immer vor schlechten Umgang geschützt, ich frage mich was daran fasch ist. Im grunde leiden die weltmeschen an Depressionen, und an Selbstwertgefühle mangelt es auch. Die ursache, sie stutzen sich auf ihr eigenen Verstand. In der Bibel steht gott leitet die Menschen und wir sollen ihn mit den ganzem Herzen lieben und uns nicht auf unseren eigenen verstand stutzen, wiel der weiss was besser ist für uns, er hat uns doch erschaffen.

R:F [04.11.2010]
32
Der Unterschied ist der, dass Du als Christ mit und ohne die Welt lebensfähig bist, aber als Jehova-Anhänger nur mit der Subkultur der Zeugen Jehovas. Du bist als ZJ abhängig von der Organisation wie der Junky vom Heroin. Und das hat nichts göttliches an sich, sondern nur ungöttliches. Es ist ein Menschengespinst, das nichts anderes bewirkt als jede andere Droge auch.

Während Du als Christ Befreiung erlebst und den guten Wandel in die Welt hineintragen kannst, bist Du als ZJ darauf angewiesen, den letzten Lebensmut für die Organisation einzusetzen. Wie ein Spieler, der auf der Verliererstraße noch einmal alles riskiert.

Davon sind wir Christen frei. Wir sind direkt mit Jesus verbunden und erfreuen uns sogar im Angesicht des Todes einer Lebenskraft, die nur von Gott kommen kann. Dies habt Ihr nicht. Ihr seid Organisations-Abhängige, absolut einsam in Eurer Gemeinschaft. Ihr lebt für Euch selbst und Eure "Güte". Und die Organisation spuckt Euch einfach aus, wenn Ihr keinen Nutzen mehr bringt.

Wer Jesus hat, kennt seinen Nutzen (also den eigenen Nutzen). Es ist der Nutzen, der nicht aus uns selbst kommt, sondern aus Gott. Wer mit Jesus im Gebet verbunden ist, hat nichts zu fürchten.

Rüdiger [04.11.2010]
33
Hallo Rüdiger,

Ich der in die JZ hinein gebohren wurde und mit 15 wuste das es eine sekte ist, der der immer mit meiner ganzen famillie kämpfen musste, (Oma, Tanten, Vater u. Mutter) weil ich immer und bis Heute obwohl jetzt bin ich schon 39 J jung ;-) ... Nach meiner Jetzt Katholischen Kirchlichen Hochzeit Verlor ich meine Eltern kommplett ... Sie (seit 41 jahren absolut gläubige ZJ) brachen den konntakt zu mir kommplett ab da ich jetzt als Ateisst mit einer Katholikin verheiratet bin ...

... ich wollte Dir nur mitteilen: es ist super was Du hier machst. Aufklährung ist sehr wichtig! ... ich ein Kind der JZ brauchte sehr lange um kommplet loszulassen und zu bereifen das das was die ZJ verbreiten einen das ganze leben kaputt machen kann ...

Rüdiger! ... weiter so!

Herzliche Grüsse aus Dortmund [07.11.2010]
34
An R:F

Sehen Sie sich diese Seite an: www.digidatanet.de/?page_id=2. Aber nicht nur diese. Holen Sie sich Informationen, aus allen Richtungen. Es gibt genügend. Lesen Sie Lebensberichte. Vor allem: Studieren Sie die Bibel, ohne Wachtturm-Brille. Glauben Sie daran und an sich selbst: Sie verstehen die Bibel auch ohne "Hilfsmittel".

Lesen Sie das NT mehrmals. Lassen Sie sich durch die bestechende Einfachheit beeindrucken. Oder glauben Sie wirklich, dass folgende Aussage auf Sie zutrifft?

Im vorletzten WT-Studium (Abs.:7) wird folgende Feststellung geäußert:

"Ohne die Hilfe des "treuen und verständigen Sklaven" würden wir doch gar nicht richtig verstehen, was wir im Wort Gottes lesen, geschweige denn wissen, wie wir es anwenden können! ..."

Wollen Sie sich durch so eine Aussage wirklich in Ihrem persönlichen Interlekt erniedrigen lassen? Wollen Sie Ihre persönliche Kompetenz auf diese Weise erniedrigen lassen? Können Sie Auto fahren? Was würden Sie sagen, wenn Ihnen jemand sagt, Sie brauchen Ihr Leben lang immer einen Fahrlehrer neben sich?

Als "Interessierte" sieht die Welt noch anders aus. Nach Ihrer "Taufe" sieht die Welt noch einmal ganz anders aus. Dann werden Sie erstmals mit der Wirklichkeit konfrontiert. In den Anfängen scheint alles wohlgeformt, über jeden "Mini-Fortschritt" werden Sie über Gebühr gelobt, und Sie ernten Begeisterung. Begeisterung um Ihren Fortschritt, den Sie sicherlich in kürzester Zeit machen, und gemacht haben. Sie sind dann der "Held".

Wenn Sie besonders beeindruckende Fortschritte machen, wird dies evtl. sogar auf einem Kongress als lebendiges "Schauspiel" dargeboten. Für künftige Auftritte dieser Art müssen Sie sich jedoch gewaltig anstrengen.

In Ihren Ausführungen schreiben Sie, dass Zeugen-Kinder nicht unter Stresssituationen leiden. Können Sie in die Kinder hinein sehen? Was leben die "Weltmenschen" vor? Was lebt Ihnen z.B. ein Polizist vor, der für Ihre Sicherheit zuständig ist, wenn Sie in Gefahr sind? Wollen Sie darauf verzichten? Wenn, dann seien Sie so konsequent und verzichten Sie auch.

Fakt ist: Es gibt sicher aufrichtige Zeugen, aber es gibt ebenso aufrichtige Weltmenschen. Gehen alle Weltmenschen in die Disco und betrinken sich? Das wären demnach 5.994.000.000 Menschen, die verwerflich handeln, und nur 6.000.000 Zeugen Jehovas, die ihr Leben in höchstem Anstand führen. Glauben Sie das wirklich? Glauben Sie wirklich, dass sich nur die Zeugen nicht betrinken? Es gibt genügend Weltmenschen, die sich vor Trunkenheit schützen und auch biblischen Rat befolgen, ein Teil bewußt, und ein Teil unbewußt, "weil es ihnen ins Herz gelegt ist". Wenn Sie etwas anderes behaupten, beleidigen Sie diese Menschen. Sie pauschalisieren, was die Weltmenschen betrifft, das ist unfair Menschen gegenüber, die Sie in Ihrem Leben bisher begleitet haben.

"Mann darf nicht lügen", das ist richtig, glauben Sie, dass die Weltmenschen nur aus Lüge bestehen? Die meisten Menschen "draußen" sind nicht in der Lage, etwas an ihrer Situation zu ändern: Mit Ihren Ausführungen sprechen Sie damit den Menschen diese Fähigkeit ab. Bedenken Sie dabei: Europa lebt in einer der längsten Friedenszeiten der Geschichte. Der medizinische Fortschritt sucht seinesgleichen. Diese Liste läßt sich beliebig fortsetzen, wobei hier nicht gesagt werden soll, dass es keine Ungerechtigkeit gibt.

Sie schreiben: Die Weltmenschen suchen die Fehler bei anderen - Sind Sie davon wirklich überzeugt? Warum gibt es dann den Begriff "Weltmenschen"? Wer sucht denn in Wirklichkeit die Fehler bei den anderen? Wenn es sich so verhält, wie Sie es beschreiben, wie haben Sie dann bis heute in dieser Welt überlebt?

Wenn Sie möchten, suchen Sie in den Evangelien nach der Begebenheit mit dem römischen Hauptmann, der auch unter "Befehlsgewalt" stand, auch ein "Weltmensch", und sehen Sie sich an, wie Jesus diesen "Weltmenschen" schon damals beurteilt hat. Welche Organisation stellt sich somit gegen Jesus?

Wenn Sie alles, was ich Ihnen geschrieben habe, in Bausch und Bogen verwerfen, dann lassen Sie sich taufen. Beeilen Sie sich dabei, denn Harmagedon steht kurz bevor, ... nur noch eine kleine Weile, ... die verbleibende Zeit ist kurz, ...

Lesen Sie vorher noch in der Historie der Zeugen-Organisation: Ein bekannter "Richter", namens Rutherford, sagte einst: "Ich habe mich lächerlich gemacht". Vielleicht interessiert es Sie warum.

Conorr [08.11.2010]
35
Hi;

die Sache ist recht einfach: die Juden feierten keinen Geburtstag, daher auch die ersten Christen keinen. Dafür feierten die ersten Christen allerhand andere Feste, wie die Bibel berichtet, sogar Neumond haha ich denke es ist Gott egal, ob wir Geburtstag feiern oder nicht!

Und liebe Zeugen: Die Urchristen fuhren auch kein Auto, verteilten keine Wachttürme, usw. usw.

Gruss, Teetrinker [05.12.2010]
36
Hallo,

hatte heute den Besuch der ZJ hinter mich gebracht und bin über diese Seite gestolpert. Schade das ich sie nicht eher gefunden habe, meine Argumentation wäre besser gewesen. Habe trotzdem ein AHA-Erlebnis gehabt da ich wirklich kluge Menschen sprachlos erlebt habe. Und ZJ sind selten sprachlos. Ich habe mir eine Bibelstelle rausgesucht die mir keiner der beiden anwesenden erklären konnte. Wie auch, normalerweise sagen ZJ ja das Thema an, und natürlich sind sie darauf vorbereitet. Was bedeutet, mir kann keiner ein Bibelstudium anbieten wenn er es selbst nicht drauf hat. Daher völlig daneben und ich glaube jetzt kommt auch keiner mehr, ich werde ein unbelehrbarer "Weltmensch" bleiben. Es ist schade das sich intelligente Menschen so an der Nase herumführen lassen.

eulchen [12.01.2011]
37
Danke für das Feedback. Genau das ist es, was ich erst sehr spät erkannt habe, wie es sich auswirkt: Nicht die Einsicht der Wachtturm-Gesellschaft ist das Ziel, sondern die Abschwächung der Wirkung und dann auch die Neutralisierung der Wirkung des Predigtdienstes. Das hat den Effekt, dass Menschen, die noch nicht in der Wachtturm-Religion gefangen sind, sich über die Jehova-Lehre informieren können. Man kann sagen, dem Zugpferd der Wachtturm-Irrlehre wurde ins Maul gegriffen. Dafür bin ich meinem Herrn unheimlich dankbar. Denn der hat so eingefädelt.

Viele Kommentare von Zeugen Jehovas spiegeln das. Jehovas Zeugen sind ernsthaft frustriert, weil ihr Werk für Jehova im deutschsprachigen Raum stagniert. Oft kann man richtig gut erkennen, wenn Jehovas Zeugen kommentieren, die nach entsprechenden Disputen am Samstag sich abends hinsetzen und ihre Wut ablassen. Gleichzeitig werden die Appelle der Leitenden Körperschaft natürlich eindringlicher, was Jehovas Zeugen noch einmal unter Druck setzt. Über diese Schiene könnte sogar diese falsche Religion zum Platzen gebracht werden, denn Jesus (also nicht der Wachtturm-Jesus) mutet im Gegensatz zu Jehova niemandem mehr zu, als er tragen kann.

Neulich fragte ein Ältester meine Freundin (sie ist Zeugin), ob ich noch meine Webseite machen würde. Sie knochentrocken: Das wird er wohl bis zu seinem Lebensende machen. - Sie ist voll überzeugte Zeugin Jehovas. Doch in letzter Zeit kann ich offener und lockerer mit ihr sprechen.

Die Aufklärung kann nur langsam wirken. Sowohl im Einzelfall, als auch im Bezug auf die Organisation. Jeder braucht Fakten, um sich vom Irrtum zu befreien. Und viel Zeit.

Rüdiger [12.01.2011]

PS: Gleichzeitg verschärfen sich die Angriffe im Chat. Das ist für mich ein klares Zeichen, dass die Seite wirksamer ist als der Predigtdienst der Wachtturm-Irrlehrer.
38
@ Eulchen:

Welche Bibelstelle hast du ihnen aufgetischt?

Ich brauche auch ein paar schlagkräftige! ;)

Der Weltliche [13.01.2011]
39
Nach langer Zeit lese ich von Dir, Rüdiger, wieder einen Eintrag. Deine Freundin ist Zeugin Jehova. Obwohl die biblische Aussage die Wachtturm-Lehre zu 100 Prozent klar und deutlich widerlegt, Deine Freundin kann's dennoch nicht packen. Warum nicht? Weil der Heilige Geist fehlt, er ist durch die WT-Lehre ausgeschaltet. Ohne den Heiligen Geist läuft nichts, aber auch gar nichts. So wie Deine liebe Freundin ihren Irrtum trotz klarer Faktenlage nicht erkennen kann, so kannst auch Du trotz klarer Faktenlage die Wahrheit des kath. Glaubens nicht erkennen. Alle - ja, wirklich alle - Elemente des kath. Glaubens sind in der Bibel vorgegeben. Nur - ohne oder mit wenig Heiligem Geist kann man das nicht erkennen. Wer Ohren hat, der höre; wer es fassen kann, der fasse es.

Peter [13.01.2011]
40
Eine Kirche, die Jesus zu einem Pappkeks macht und ihn zu einer nur vorübergehenden Sündentilgung opfert, damit der zahlende Sünder wiederkommt, obwohl Jesus zur Zeit seines letzten Abendmahls sein einmaliges Opfer noch gar nicht gebracht hatte, ist Lügnerin, Antichrist und perfektionierte Verführerin. Deine schleimigen Angriffe zeugen deutlich davon.

Ihr instrumentalisiert Jesus als Ritus. Doch in keiner Bibel steht, dass das Abendmahl von Sünde befreit oder Menschen zu Gott bringt. Erst der Tod Jesu am Kreuz erfüllt diese Ansprüche.

Wie oft willst Du Katholik mich noch belästigen?

Rüdiger [13.01.2011]

PS: Aber ich danke Dir, dass Du Deine Leistung hier gebracht hast. Sie bewirkt, dass Jehovas Zeugen erkennen, dass die Katholische Kirche genau so falsch ist wie die Wachtturm-Gesellschaft. (Genau so falsch, aber um Welten erfolgreicher in Irrlehre, Verführung, Unterdrückung, Lüge, Missbrauch, Mord, Niedertracht und Gewinnsucht.)

P.PS: Und den Heiligen Geist von der Lehre abhängig zu machen, ist nochmal extra krank. Der Heilige Geist wirkt da, wo er will. Nicht wo Du willst. Der Heilige Geist ist nicht in einer menschlichen Organisation zu Hause, mag sie noch so traditionell sein. Der Geist spricht jeden Menschen an, auch Zeugen Jehovas und Atheisten. Jeder Mensch hat die selbe Chance zu Gott zu kommen. Daran änderst Du und Deine Katholische Kirche nichts.
41
Redet ein Mensch aus dem Heiligen Geist, der Jesus permanent als Lügner hinstellt? Mit größter Sicherheit nicht. Wer Jesus in der Gestalt des Brotes als Pappkeks bezeichnet, hat vom wahren Christsein bisweilen wenig begriffen.
Es ist nicht leicht, sich ein Gespräch aufzwingen zu lassen über katholische "Theologie" auf einer Seite, die sich mit den Irrlehren der Zeugen Jehovas beschäftigt. Aber vielleicht ist es gut, damit noch einmal Jehovas Zeugen vorgeführt bekommen, wie verlogen die Katholische Kirche ist und dass es keinen Sinn hat, von der Wachtturm-Gesellschaft in diese Mutter der Lüge zu wechseln. Dort hat man zwar auch das Vergnügen, superfromme Menschen zu treffen, aber dort findet man wie in der Wachtturm-Gesellschaft einen selbst zusammengeklebten Jesus.

Einen "Jesus in der Gestalt des Brotes" gibt es nicht. Allein die Behauptung, katholische Priester könnten Gott materialisieren, ist so abstrus und krank, dass es verwundert, warum nicht viele Millionen sofort aus der Katholischen Kirche austreten. Diese Kirche hat den Weg zu Gott noch krasser verstellt als die Pharisäerschaft, die meinte, Jesus töten lassen zu müssen. [RH]
Die biblischen Aussagen zum Abendmahl sind unmissverständlich:

Mt 26,26-28 Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und esst; das ist mein Leib. Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.

Joh 6,53-56 Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, das sage ich euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag. Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm.

Apg 20,7: Als wir am ersten Tag der Woche versammelt waren, um das Brot zu brechen, redete Paulus zu ihnen, ...

1.Kor 11,23-30 Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis! Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.
Hier spricht Paulus vom Tod, der erst am Kreuz Tatsache wurde. Der Kreuzestod Jesu Christi wird verkündet durch die Andacht beim gemeinsamen Abendmahl. Der Tod Christi wird aber nicht während des Abendmahls herbeigeführt, was leicht zu erkennen ist. Denn Jesus ist, während er mit seinen Jüngern das Abendmahl feierte, nicht tot umgefallen und dann wieder auferstanden.

Jesu Maßgabe, dass wir sein Fleisch essen sollen und sein Blut trinken, bedeutet, dass wir ihn ganz in uns aufnehmen sollen. Das fleischliche Opfer, das Jesus gebracht hat, ist nur geistlich aufzunehmen. Sein Fleisch essen und sein Blut trinken ist eine geistliche Angelegenheit. Dies wird vielfach bestätigt, denn die Bibel stellt fest, dass das Fleisch nicht gerettet werden kann und fleischliche Aktionen nicht retten können.

Das Opfer Jesu am Kreuz ist eine geistliche Tat. Die geistliche Auswirkung seines Opfers kann nicht herbeigeführt werden, indem man ihn immer wieder neu materialisiert und dann neu opfert und als Hostie herunterschluckt. Die geistlichen Auswirkungen seines einmaligen Todes sind immer da und können nur geistlich angenommen werden. Satan hat ein Lied davon zu singen, wie sehr es ihn pressiert. Er hat durch die Versöhnung, die Jesus einmalig (als Mann am Kreuz, nicht als Brot auf dem Teller) herbeigeführt hat, alles verloren und der Mensch, der auf Jesus vertraut, hat alles gewonnen. Diese geistliche Wirkung in eine Hostie packen zu wollen, ist dreist verlogen und man erkennt, wie schamlos die katholische Priesterschaft bis heute Gott und die Menschen verhöhnt. [RH]
Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn. Jeder soll sich selbst prüfen; erst dann soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken. Denn wer davon isst und trinkt, ohne zu bedenken, dass es der Leib des Herrn ist, der zieht sich das Gericht zu, indem er isst und trinkt. Deswegen sind unter euch viele schwach und krank und nicht wenige sind schon entschlafen.

(Wenn es wirklich nur Brot und Wein wäre, warum würde man sich schuldig machen und sich das Gericht zuziehen?)
Paulus ermahnt hier die Menschen, aus dem Abendmahl kein Fress- und Saufgelage zu machen oder eine lustige Feier im herkömmlichen Sinne. Im Sinne der Andacht ist das Brot tatsächlich der Leib des Herrn und der Wein tatsächlich das Blut des Herrn. Genau wie die Bibel das Wort Gottes ist, aber nicht das Papier und die Druckerschwärze, sondern nur das, was durch Papier und Druckerschwärze ausgedrückt wird. Wer die Hostie als den materialisierten Jesus bezeichnet, müsste jede Bibel weltweit ebenfalls als materialisierten Gott darstellen, denn in Johannes 1,1 heißt es: Das Wort war Gott. [RH]
Ich werde auf Deine Hass erfüllte Stellungnahme nicht antworten. Du kannst mich also beleidigen wie Du willst. Ich lasse das aber nicht auf mir sitzen, sondern übergebe den Unflat dem Herrn für Deine eigene Bekehrung. Halleluja!

Peter [14.01.2011]
42
Hallo Peter,

Jesus ist einmal Mensch geworden. Er wird nicht immer wieder durch Priester materialisiert. Eine Kirche, die vorgibt, Gott materialisieren zu können, kommt direkt aus dem Geist Satans, sie ist eine Idee und ein Werk Satans. Die Mache, Gott zu materialisieren, schlägt alle Lügen aller Scharlatane der gesamten Welt. Keine Lüge ist dreister als die, man könne Gott zu einem Pappkeks machen.

Gegen den Römischen Katholizismus sind Jehovas Zeugen Waisenknaben.

Rüdiger Hentschel [14.01.2011]
43
Hi Peter;

Du verwechselst einiges. Die kath. Kirche hat - wie alle Kirchen - Schuld auf sich geladen. Bei Euch sind es z.B. Papsttum, Sakramente, Heiligenverehrung, Unfehlbarkeit.... Das Schlimmste ist, dass man auf diesen Irrtürmern beharrt, anstatt Buße zu tun und umzukehren. Jesus hat uns den Heiligen Geist hinterlassen, uns den Gläubigen - nicht einer Instution. Auch sind wir der Leib Christi, die Kirche. Wir sind zum Priester berufen. Du und ich. Und Rüdiger.

Von 10 Katholiken, die Jesus persönlich kennenlernen, verlassen 9 die kath. Kirche. Aus gutem Grund.

Nein, keiner hasst Katholiken oder die kath. Kirche. Aber es ist doch die Kirche, die Du vertrittst, die es uns (Nicht-Katholiken) verbietet, am Mahl des Herren teilzunehmen. Oder kirchlich getraut zu werden.

Sag Bescheid, wenn sich dort etwas reformiert hat; vielleicht werde ich dann katholisch ;-)

Gruss Teetrinker [14.01.2011]
44
Was ist das Abendmahl des Herrn, oder was zum Gedächtnis an Jesus sollen wir immer wieder tun? "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm. ... Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. ... Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm."

1Kor 11,25 "Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis! 26 Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt." (Einheitsübersetzung)

1.Kor 11,25 »Dieser Becher ist der neue Bund, besiegelt mit meinem Blut. Wenn ihr künftig aus dem Becher trinkt, dann ruft euch jedes Mal in Erinnerung, was ich für euch getan habe32!«

26 Seid euch also darüber im Klaren: Jedes Mal, wenn ihr von dem Brot esst und aus dem Becher trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn - bis der Herr wiederkommt." (Neue Genfer Übersetzung)

Hier erklärt uns Paulus einen "Teil" des Sinnes Christi, ganz genau. Die Gemeinschaft der Geschwister untereinander im Ausharren, bis das Haupt kommt, sie zu sich zu nehmen. Ich denke, hier wird der Leib Christi gepredigt, denn die Gemeinschaft im Herrn, das gemeinsame Mahl, um immer wieder den Tod am Kreuz zu verkündigen, das Ausharren, bis ER kommt, ist Leib Christi sein. Das "verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt" ist das fundamentale Glaubensbekenntnis in Jesus Christus, soll und ist unsere Hoffnung, bis er kommt. Der neue Bund, die Annahme der Kinder Gottes, durch den Sohn, Jesus Christus, ist dieser "Kelch in seinem Blute"! Wer in diesem Leib ist und bleibt, wer immer wieder den Tod Jesu verkündet, wer immer wieder das Brot bricht mit den Geschwistern und den Wein trinkt zum Gedächtnis Jesu, der, so sagt Jesus, "bleibt in mir und ich bleibe in ihm".

Grüße,

Rudolf [14.01.2011]
45
Wir sollten mehr an den Leser denken. Mit jedem Kommentar ein Paket Bibelstellen abzusetzen, ist in meinen Augen kontraproduktiv. Der Leser schaltet ab, klickt weg. Es ist gut, wenn gerade für die Zeugen Jehovas das Abendmahl noch einmal erklärt wird, doch an dieser Stelle ist es eine Themenabweichung, die der militante Katholik Peter eingeführt hat. Lasst uns nicht zu sehr auf ihn anspringen, sonst kann ich solche Themenabweichungen nicht mehr bringen. - Wenn jedesmal ein Rattenschwanz von Hochglanz-Kommentaren nachkommt, lässt sich diese Abweichung vom Thema nicht mehr so leicht verantworten.

Das Abendmahl als Teil des christlichen Lebenspraxis gehört meiner Meinung nach auch nicht zu den Dingen, die hier in großem Stil abgehandelt werden sollten. Wir schreiben hier ja keinen neuen Katechismus. Jeder Christ macht seine eigenen Erfahrungen mit dem Abendmahl und hat genügend Raum, in Predigten und Gottesdiensten damit Erfahrungen zu sammeln. Wir müssen das nicht neu definieren.

Das Bleiben Jesu in einem hängt nicht von dem Immer-wieder-Brot-Brechen ab. Das ist ein mögliches Missverständnis, man könne Jesus quasi durch das stets wiederholte Brotbrechen in einem halten. Das hat schon den eucharistischen Klang, den ein Papst eingeführt hat. Riten können niemals Jesus in einem halten. Das Abendmahl ist lediglich eine feierliche Nach-außen-Spiegelung dessen, was geistlich stattfindet. Dabei sind Frequenz und Ausdauer nicht maßgebend.

Auch die eiserne Treue gegenüber der Gemeinschaft mit Geschwistern ist ein theologischer Nagel der Wachtturm-Gesellschaft. Aber auf dieser Web-Seite wird lediglich Jesus berichtet, nicht die Anlehnung an Wachtturm-rituelle Umsetzung "christlicher" Religionstechnik.

Das Abendmahl ist nicht Bedingung zur Rettung, nicht Garant für den Glauben und spielt in der Rettung erstmal keine Rolle. Bitte haltet im Gedächtnis, dass wir Menschen ansprechen, die Jesus erstmal gerade kennenlernen - vielleicht. Und diesen Menschen und uns selbst sei immer wieder zugerufen: Nichts als Jesus rettet. Die Auswirkungen seiner Rettung sind zweitrangig. Erst kommt das Kennenlernen Jesu. Und außer diesem Kennenlernen Jesu sollte eine Webseite, die die Irrlehre bekämpft, nichts sagen. Wir sind keine Lehrer.

Rüdiger [14.01.2011]
46
Interesiert mich alles nicht

Anonym [24.01.2012]
47
Genau das ist die Geisteshaltung der Gottlosen, die sich über lange Zeit eine gewisse Pauschalerklärung fürs Leben zurechtgelegt haben (Vorsehung, höhere Macht, Bäume umarmen) und dann bei der Konfrontation mit klaren Fakten, die Jesus betreffen, reagieren, indem sie Rationalisierung, Raisonieren und Pharisäertum vorwerfen. Es gibt jedoch für den Menschen keinen anderen Weg als nur diesen Jesus, mag sich der Mensch noch soviel zusammengereimt haben und mag er über noch so viel so genannte Lebenserfahrung verfügen! Vor Jesus wird sich jedes Knie beugen.

Diese Seiten legen für Jesus Zeugnis ab. Nicht mehr und nicht weniger. Da wo Falschaussagen der Wachtturm-Gesellschaft widerlegt werden müssen, kann es sicherlich zu dem Eindruck der Rechthaberei kommen, aber es ist nötig, damit viele Jehova-Verführte im Detail erkennen, was Sache ist.

Das pauschale Ablehnen der hier geäußerten Gedanken findet man auf ganz gleiche Art und Weise bei Zeugen Jehovas, Nazis, Antisemiten, Ausbeutern, Sklavenhaltern, Selbstverherrlichern, Freimaurern und oft beim guten Bürger.

Rüdiger [24.01.2012]
48
WIR SCHULDEN DEM "SKLAVEN" KEINE TREUE!! leute, ihr sagt in einem es wäre Schwachsinn von uns zu sagen dass wir keinen GB feiern weil wir damit Menschen die ehre geben und diese nur Gott zusteht, sagt aber direkt darauf dass wir eigentlich dem "Sklaven" treu sein sollen?? IHR HABT ES SCHON GESAGT: Wir haben keinem anderen treu zu sein als nur Jehova Gott!

und falls dieser Beitrag nicht veröffentlicht werden sollte ist das für mich nur der beweis, dass ihr mein Argument nicht entkräften könnt!

LG Miss Melody [22.02.2012]
Die Wachtturm-Gesellschaft sagt etwas anderes als Du! Wenn ich Zeit habe, setze ich hier mal ein paar Zitate rein, die allesamt sagen: Treu der WT-Gesellschaft ergeben sein. Das ist der Grundbaustein dieser Fake-Religion: Menschen-Treue, Loyalität gegenüber einer menschlichen Organisation. - Und die Organisation ist der Sklave.

Bemerkenswert ist, dass Menschen nicht die Ehre gegeben werden soll und dass gleichzeitig die Treue gegenüber der Gesellschaft verlangt, ja erzwungen wird. Das liegt genau parallel zu der Situation, dass Jehovas Zeugen sich in der Hand der Wachtturm-Gesellschaft befinden. - Und nicht in der Hand Jesu. - Aus der Hand Jesu kann niemand gerissen werden. Aus der Hand der Wachtturm-Gesellschaft werden täglich Jehovas Zeugen ausgestoßen, ausgeschlossen, beseitigt. Was für eine Lüge gegen Jesus, der sagte: Niemand kann sie aus meiner Hand reißen! [RH]
49
Hallo Miss Melody,

einer von euch erzählt was falsches, entweder Du oder der Wachtturm. Hier mal einige Zitate:

Wachtturm 2009 - 15.02 Missionare seid wie Jeremia:

"David Schafer, der eng mit dem Lehrkomitee zusammenarbeitet, behandelte das Thema "Werdet ihr alles verstehen?". Er versicherte den Absolventen, sie werden "alles verstehen", was ihren Missionardienst betrifft, wenn sie sich fest an Jehova halten und demütig den "treuen und verständigen Sklaven" anerkennen."

Wachtturm 2009 - 15.10 Ihr seid meine Freunde

"Eine ganze Reihe dieser Christen im ersten Jahrhundert hatten Jesus persönlich gekannt oder ihn nach seiner Auferstehung gesehen. Das ist uns logischerweise nicht vergönnt. Wie können wir denn dann Freunde Christi werden? Unter anderem dadurch, dass wir die Anleitung befolgen, die wir durch die Klasse des "treuen und verständigen Sklaven" erhalten." Wachtturm 2009 - 15.11 Dein Platz in der Versammlung ist wertvoll!

"3 Dass wir unseren Platz in der Versammlung gefunden haben und zu schätzen wissen, zeigt sich unter anderem, wenn wir die Klasse des "treuen und verständigen Sklaven" und seine leitende Körperschaft voll und ganz unterstützen. (Lies Matthäus 24:45-47.) Dazu ist es ganz wichtig, uns ehrlich zu fragen, wie wir auf die Anleitung reagieren, die von der Sklavenklasse kommt."

Königsreichsdienst 2005 - 04.05 Jehova in der großen Versammlung
lobpreisen


"Jehova sorgt durch die Klasse des treuen und verständigen Sklaven für die geistige Speise, die wir heute benötigen (Mat. 24:45). Niemand von uns kann es sich leisten, etwas davon zu versäumen."

@Miss Melody:

Die Botschaft deiner Führer ist:

"Jehova UND(!) die Sklavenklasse. Ohne Sklavenklasse kein Jehova."

Diese Botschaft kennst du auch ganz genau und praktizierst es jeden Tag! Das ist Götzendienst und ein Greul vor Gott. Die Botschaft der Bibel ist aber eindeutig Jesus ALLEIN(!). Um diese Wahrheit zu vertuschen, wurde der Name Jehova in das NT rein gefälscht! Dein Leben besteht darin, suchende Menschen, durch eine gefälschte Bibel für deinen Sklaven zu gewinnen. Das ist nicht die frohe Botschaft der Bibel und steht unter ein Fluch:

Galater 1,7-9 Es gibt in Wirklichkeit gar keine andere (frohe Botschaft); es gibt nur gewisse Leute, die unter euch Verwirrung stiften. Sie wollen die frohe Botschaft von Christus in ihr Gegenteil verkehren. Aber nicht einmal ich selbst oder ein Engel vom Himmel darf euch eine frohe Botschaft bringen, die der widerspricht, die ich euch gebracht habe. Wer es tut, soll verflucht sein, dem Gericht Gottes übergeben! Ich habe es euch schon früher eingeschärft und wiederhole es jetzt: Wer euch eine andere frohe Botschaft bringt als die, die ihr angenommen habt, soll verflucht sein, dem Gericht Gottes übergeben!

Melody, du kannst darüber lachen oder dir Gedanken machen. Die Entscheidung kannst nur du ALLEINE treffen.

lg Josua [22.02.2012]
50
Hi,

mich stört an dieser ganzen Sache bei den JZ, dass die Bibel so oft übersetzt wird. (Laut Aussage von JZ: damit man sie besser verstehen lernt), aber warum studieren sie dann noch?

Ich hab viel negatives mit den JZ durchgemacht, Gott sei Dank hab ich das jetzt hinter mir, sonst hätt ich mir wirklich überlegt mich umzubringen, wie Menschen nur so grausam sein können!

Bin sehr glücklich, ausgeschlossen zu sein, mein psychicher Zustand hat sich zunehmend gebessert. Hey, ich LEBE!

ausgeschlosse der JZ [27.03.2012]

PS: hallo,

woher wollt ihr eigentlich wissen, dass das da die richtige Religion ist und nicht GRUPPENZWANG? Bevor ihr Zeugen Jehovas werdet, schaut genau hin, die sind nicht echt. Ich bin so froh, ich bin ja ne Hineingeborene, aber ich bin jetzt so froh, dass ich mich von denen getrennt hab, nicht mehr hingegangen bin und mich letzenendlich ausschließen lassen hab. Ist immer ein großes Streitthema: JEHOVAS ZEUGEN, ich sag nur selber schuld.
51
Hallo zusammen, ich habe mich hier durch 2 Jahre Kommentare der ZJ und Nicht oder Nicht mehr ZJ gelesen und es tut mir leid aber wie könnt ihr alle euch noch Gedanken darum machen, gibt es keine anderen Probleme? Die denen es da gefällt bitte schön die die ausgeschlossen wurden und es nicht toll finden glaubt mir das Leben geht weiter und die die freiwillig gegangen sind, bravo hauptsache euch kriegt nicht die nächste Kirche. Glaubt nur an euch und eure Stärke euch hilft kein Gott und kein Jesus. Mir hat bisher keiner geholfen von den beiden ich hatte bei Problemen gute Freunde und Familie. Das mal als Kommentar von jemandem der keiner Religion angehört, aber Zeugen Jehovas immer freundlich empfängt und auch gern mal eine Tasse Kaffee mit ihnen trinkt. Es gibt wie überall auch nette Menschen unter ihnen. Und das gilt für jede Religion. Nur schade das es überall Fanatiker gibt und sich viele Menschen wegen Religion Schaden antun.

liane [08.05.2012]
52
Hallo,

sicher gibt es noch andere Probleme. Aber soll man wirklich die Wachtturm-Religion das Blaue vom Himmel herunterlügen lassen, wenn man über Informationen verfügt, die das verhindern können? Wenn Jehovas Zeugen an Deiner Türe stehen und Dir die verdrehte Zwei-Götter-Religion ans Knie nageln wollen, hast Du dann auch etwas besseres zu tun? Oder trinkst nicht doch eine Tasse Kaffee mit ihnen? Und wenn Du nur aus Nettigkeit die Zeit mit ihnen verbringst, ist das dann nicht doppelt vertane Zeit? Wo Du doch so viel andere Probleme zu lösen hast.

Die, denen es da gefällt, sind in höchstem Maße Irregeleitete und hinters Licht Geführte. Sie hoffen auf einen Jehova "Gott", der es fertigbringt, darzustellen auf einem Flyer, der 2011 zur Feier des Todes Christi einladen sollte. Sie feiern den Tod Christi. Niemals hat Jesus befohlen, dass man seines Todes gedenken sollte!

Welche Gefahr geht von Kirchen aus? Wenn, dann nur die Gefahr, die von der Katholischen Kirche ausgeht. Der Papst lässt sich, obwohl Jesus es verboten hat, Vater nennen. Sogar Heiliger Vater! Maria wird angebetet und als Himmelsgöttin bezeichnet. Die Eucharistie ist ein Opferritus, den es in der Bibel nicht gibt, denn Jesus hat das Opfer erst einen Tag nach dem Abendmahl gebracht. Dein Spruch, Hauptsache, euch kriegt nicht die nächste Kirche, lässt vermuten, dass Du jehovaistisch angehaucht bist.

Wenn Dir Gott nicht hilft, warum sollen dann andere Deine Gottlosigkeit annehmen? Deine Gottlosigkeit ist ja Dein Gott, den Du zu verbreiten suchst.

Wenn ich meine Erfahrungen und Kenntnisse weitergebe, bin ich dann ein Fanatiker? Wohl kaum. Eher sind diejenigen die Fanatiker, die ohne wirkliche Information zur Gottlosigkeitsreligion einladen. Und Du lädst nicht nur dazu ein, sondern sagst, alle anderen seien Fanatiker. Das ist fanatisch.

Rüdiger [08.05.2012]
53
Steht nicht in der Bibel deutlich, dass wir nicht Menschengebote, sondern Gottes Gebote halten sollen? Also wozu dann bitte all die Gebote der WTG?

Matthäus 15:9 ... vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.

Jesaja 29:13 Und der Herr sprach: Weil dies Volk mir naht mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nur nach Menschengeboten, die man sie lehrt, ...

Ach ja und noch was an Miss Melody:

2. Korinther 11:13-15 Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.

Ja sogar ein Kinderschänder führt meist nach außen ein ganz normales Leben und sicher merkt ihm so schnell keiner an, was er hinter seiner "Saubermann-Fassade" so alles verbirgt.

Tanja [08.05.2012]
54
Zitat: "Maria wird angebetet und als Himmelsgöttin bezeichnet."

Liefern Sie dazu bitte einen Beweis aus einer katholischen Schrift. Andernfalls sollten Sie sich schämen, die Wahrheit so zu verdrehen.

Hugo [08.05.2012]
55
Wenn Katholiken beten: Maria, bitte für uns! Dann ist das Anbetung, Hugo. Und es gibt nicht nur die offizielle Bezeichnung Mariä als Himmelkönigin aus päpstlichem Mund, sondern es gibt sogar eine katholische Zeitschrift, in der stand, dass Maria Jesus nur ihre nackten Brüste zeigen müsse, um ihn zu besänftigen. Informiere Dich mal über diese Dinge. Du wirst staunen.

Rüdiger [08.05.2012]
56
Wenn man , wie Sie, dazu nicht in der Lage zwischen Himmelskönigin und Himmelsgöttin zu unterscheiden, ebenso zwischen "beten" und "anbeten", dann sollte man es tunlichst unterlassen, Unwahrheiten per Internet zu verbreiten. Das mit den nackten Brüsten kann nur von abgefallenen oder Möchtegern-Katholiken kommen. Der Schund ist hier wie dort groß.

Hugo [09.05.2012]
Alle Formen des Betens sind Anbeten und Anbetung. Niemand kann jemanden betend bitten, ohne anzubeten. Pantoffeln sind Schuhwerk und Anglerstiefel sind ebenfalls Schuhwerk. Und dass die Katholische Kirche Euch über die Jahrhunderte eingetrichtert hat, man könne Maria und andere Tote betend bitten, ohne sie anzubeten, zeigt, dass sie nicht weit weg ist von dem, der die Menschen seinerzeit zu Hitler beten gemacht hat. [RH]
57
Herr Hentschel, Sie bleiben mir eine Antwort schuldig. Zitieren Sie eine katholische Schrift, in der Maria als Himmelsgöttin bezeichnet wird. Einen solchen Schund findet man nur in Ihren Schriften.

Zum Beten: Hat Sie noch nie jemand um etwas gebeten? Wenn ja, hat jener Sie damit angebetet? Beten kommt von "bitten", nicht von anbeten. Das ist zweierlei. Angebetet wird allein Gott, bitten kann man jeden Menschen - um ein Geschenk oder Hilfestellung.

Bleiben Sie mir bitte den Beweis der Himmelsgöttin in einer echt katholischen Schrift nicht schuldig.

Hugo [10.05.2012]
58
Wer einen Toten etwas bittet, muss beten, weil er in Gedanken den Toten anspricht. Das ist Anbetung. Diese Anbetung von allen möglichen Göttern und Nichtgöttern hat die Katholische Kirche so selbstverständlich gemacht, dass Menschen sich in Erklärungen versteigen wie: "Beten kommt von "bitten", nicht von anbeten." Wer so etwas mit sich machen lässt und lieber die Sprache verbiegt, als sich aufrichtig die Tatsachen einzugestehen, der ist die Frucht der Katholischen Kirche.

Was Deine Bitte anbetrifft - ich werde mit Sicherheit nicht damit beginnen, katholische Literatur zu wälzen, nur um einen Dir angenehmen Streit fortzusetzen. Genug Videos, Fernsehberichte und Reportagen zeigen, dass nicht nur der jetzige Papst, sondern auch der davor extrem die Marienanbetung gefördert hat. Ich habe im Fernsehen Kardinal Marx gesehen, wie er zur Maria gebetet hat. Dass dem nicht vor Scham das Gesicht abfiel, zeigt, dass er auf dem Weg zu ganz hohen Zielen ist. Natürlich nur in der Katholischen Kirche. In der Kirche, die die Anbetung von Toten im Programm hat.

Rüdiger [10.05.2012]
59
Offensichtlich ist Ihnen entgangen, dass Maria nicht tot ist sondern lebt. Sonst hätte sie in Lourdes, Fatima, La Salette, Amsterdam und in Medjugorje (hier bis zum heutigen Tag) nicht erscheinen können. Wenn man aber so dicke Binden über den Augen hat wie Sie, dann können natürlich selbst nachprüfbare Tatsachen nicht gesehen werden. Damit will ich es bewenden lassen. Einem Blinden kann schließlich nur Gott allein die Augen zu öffnen und das wird Er heuer auch tun.

Hugo [11.05.2012]
60
Alle leben, denn Gott ist nicht der Gott der Toten. Der Gott Abrahams ist der Gott der Lebenden. Aus menschlicher und biblischer Sicht jedoch ist Jesus Christus der einzige Mensch, der den Tod überwand. Genau das will Satan nivellieren, indem er den Menschen vorgaukelt, auch andere Menschen hätten diese Rolle Jesu inne und könnten Wunder wirken oder sogar zwischen Gott und den Menschen vermitteln. Das ist zutiefst satanisch und antichristlich. Du bestätigst sehr deutlich, dass Du davon beeindruckt bist und lieber an aus Menschensicht Tote Deine Gebete richtest, als an Jesus. Das vorchristliche Heidentum ist von Satan systematisch in die Katholische Kirche eingebaut worden. Und diejenigen, die dies erkennen, versucht er mit einer ebenfalls antichristlichen Religion abzufangen. Dafür hat der die Wachtturm-Gesellschaft gegründet.

In beiden antichristlichen Religionen kommt Satan den Menschen ganz unterschiedlich entgegen. Den einen mit einer warmherzigen Himmelsgöttin, den anderen mit einem Katastrophen-Gott, der die Christenheit vernichten will. Doch in beiden antichristlichen Religionen kommt Kindesmissbrauch vor, der systematisch vor der weltlichen Justiz verheimlicht wird. In beiden werden Menschen geistig oder körperlich verstümmelt, um die Schande nicht an die Öffentlichkeit kommen zu lassen. In beiden antichristlichen Religionen wird auf diese Weise eine Plattform gebildet, die es Pädophilen erlaubt, ungestört ihre Lüste auszuleben.

In beiden Religionen wird das Abendmahl bewusst falsch interpretiert, die einen feiern den Tod Jesu und lassen Brot und Wein an sich vorübergehen, die anderen machen ein vorgezogenes Opfer daraus, das sie zur Bindung der Katholiken an den heidnischen Kult benutzen können. Denn dieses unbiblische, weil verfrühte Opfer (Jesus brachte das Opfer erst einen Tag später) muss ständig wiederholt werden. Das kommt dem Kult sehr entgegen. Dadurch kann er seine Macht sichern und Menschen unter seinem Einfluss halten.

Wer Maria anbetet, betet Satan an. Satanismus und Marienanbetung haben ein und den selben Herrn.

Rüdiger [11.05.2012]
61
Lieber Hugo;

uns Protestanten fehlt das Verständnis für die Fürbitte der "Heiligen". Ich finde auch nur sehr vage Hinweise in der Bibel über das Thema, ich frage mich, was der Sinn der Bitte um Fürbitte an die Heiligen sein soll, wo wir doch direkten Kontakt zu Gott haben dürfen.

Für mich sieht es aus nach Ersatzreligion und so verstehen es wohl viele Katholiken. Beim letzten Weltgebetstag der Frauen brachten die katholischen Frauen auch eine Budda-Statue mit, die sie neben Jesus und Maria plazierten.

Was Maria angeht, Maria kann keine Wunder vollbringen. Jesus kann das. Jesus heilt uns.

Warum sollten wir Maria als Mittlerin brauchen? Ich denke eher, dass die Marienerscheinungen eher teuflischen Ursprungs sind, denn in der Urgemeinde lesen wir nichts davon. Der Teufel kann auch Wunder vollbringen, dazu gibt es noch zig andere Geister.

Haben die Jünger Maria verehrt? Die Apostel? Die Urgemeinde? Sieh mal nach, wie das angefangen hat, dann wird Dir das klarer.

Gruss,

Teetrinker [12.05.2012]
62
Ich bin an der Wahrheit schon länger interessiert und mache schon länger ein Bibelstudium und gehe regelmässig zur Versammlung. Was hier über die Zeugen Jehovas viel geschrieben wird ist lüge. Ich habe nur possitives erlebt.

Herbert [13.05.2012]
63
Hallo Herbert,

es geht nicht darum, dass man bei Jehovas Zeugen etwas Schlechtes erlebt, sondern es geht darum, dass sie die Bibel auf den Kopf stellen. Im ersten Gebot heißt es: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Johannes 1 übersetzen Jehovas Zeugen: Das Wort war ein Gott. Jehovas Zeugen haben also zwei Götter. Einmal den, der andere Götter zu haben verbietet, und den anderen, der das Wort ist. Jehovas Zeugen haben zwei Götter, von denen der eine den andern schon im ersten Gebot verboten hat!

Wer aus Jesus einen anderen Gott macht, bricht das erste Gebot. Wer mehrere Götter hat, ist waschechter Heide.

Für einen Christen kann Jesus nur der selbe Gott sein wie der Vater. Wer das aushebelt, ist Antichrist. Aber genau so schlimm ist die Duplizierung des Vermittlertums, das allein Jesus zusteht, indem man ihm die Heilige Jungfrau zur Seite stellt, die wiederum zwischen Jesus und den Menschen vermitteln soll. Das ist ganz genau so antichristlich wie das Doppel-Gott-System der Wachtturm-Gesellschaft.

Rüdiger [13.05.2012]
64
jetzt muss ich mal eben lächeln. Nicht jeder Kommentar wird veröffentlicht, also gibt es hier auch soetwas wie eine "Doktrin" Kommentatoren sollten sich der allgemeinen Meinung dieses Forums anschließen, und Jehovas Zeugen als den Antichrist definieren?
Quatsch. Schrott geht nicht, ellenlange Wachtturmkopien gehen nicht, Ablenkungen vom Thema gehen nicht. Soll ich hier Kommentare veröffentlichen, die von Vampiren und Würmern handeln? Doktrin zu unterstellen, nur weil das Thema sauber rübergebracht werden soll, ist nicht nur frech. Das ist Wachtturm-like. [RH]
Nein, ich habe gesehen, das Interessierte hier zu Wort kamen. Aber doch habe ich den Eindruck, als könnte man nicht wirklich hier eine "Pro-Zeugen-Jehovas" tätigen kann ohne angegriffen zu werden. Ich habe jetzt tatsächlich nicht mehr alle Beiträge gelesen, und mir zu einigen meine Gedanken gemacht.
Pro Zeugen Jehovas schreiben führt unweigerlich zur Widerlegung. Was kann ich dafür, dass die Wachtturm-Lehre in sich faul ist? [RH]
Weihnachten, Ostern, Pfingsten sind Feiern, die Christianisiert wurden. Aber hier geht es ja nicht mal um eine Feier des Christentums. Vielleicht würde ein Gott "Jehova" dieses Beachten des Jahrestages und das Feiern an sich nicht einmal kritisieren. Aber die Art wie Menschen sich Hochleben lassen, ist auf jeden Fall keine Christliche Eigenschaft.

Ich selber bin ausgeschlossen, allerdings nicht abtrünnig. Ganz im Gegenteil, ich nehme ruhig den Platz in der Versammlung ein, und werde bald den Antrag auf Wiederaufnahme stellen.

Keinem hier möchte ich bewusstes Lügen unterstellen. Kein Zeuge Jehovas behauptet von sich, das er Sündenfrei sei. Und das Kinder der Zeugen Jehovas anders aufwachsen, als die anderen ist auch Fakt. Wenn hier auch viele Negativbeispiele aufgezeigt werden, wie "schwache" Eltern mit der Verantwortung der Kindererziehung umgehen, die ich auch teilweise in meiner damaligen Versammlung gesehen habe, bin ich davon überzeugt, das die Erziehung nach biblischen Maßstäben keine schlechte Erziehung sein kann.
Die biblischen Maßstäbe sind nur ein Ersatz für Jesus. Jehova verbietet den Kontakt zu Jesus. Schon deshalb muss er Satan sein. Er führt mit biblischen Maßstäben die Gottlosen an der Nase herum. Gottlose sind Menschen, die sich nicht auf Jesus einlassen können oder wollen. [RH]
Zu vielen der hier angebrachten Thesen über die Zeugen Jehovas würde ich gerne Stellung beziehen. Denn ich habe viele Stellen hier gefunden, die in einem falschen Zusammenhang geschrieben wurden. Etwas was gerne den Zeugen Jehovas angelastet wird. Aber auf alles gelesene gleichzeitig einzugehen würde jeden Rahmen sprengen.
Nimmst Du einen Punkt, den Du widerlegen kannst, und widerlegst ihn. Damit gewinnst Du doch auf ganzer Linie. Nimm einen einzigen Punkt und widerlege ihn. Lieber faselst Du was von könnte könnte könnte. Tu es einfach, okay? [RH]
Jetzt bin ich gespannt, ob ich diesen Kommentar überhaupt zu lesen bekomme.

Ach so, ich betrachte die Bibel im zusammenhang mit den Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft und auf eigene Faust, in dem ich einfach nur lese. Zeugen Jehovas betrachten Jesus nicht als Pappfigur, sondern ihnen ist die Tatsache bewusst, das sie nur gerettet werden können, da Jesus, Gottes Sohn, sein vollkommenes Leben gab.
Und wieso müssen sie dann noch Predigtdienst machen? Wenn sie gerettet sind durch Jesus, dann ist die Wachtturm-Gesellschaft auf einen einzigen Schlag schon sinnlos! [RH]
Zeugen Jehovas beten nach dem Muster, wie Jesus es gelehrt hat.
Leider zu einem Gott, dessen Name erst im Mittelalter von katholischen Mönchen erfunden wurde. [RH]
Unser Vater im Himmel, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. Jesus hat in diesem Mustergebet nicht gesagt, das wir ihn anbeten sollen. Wie gesagt, alles, was ich dazu sagen könnte, würde den Rahmen sprengen.

neugierige [20.06.2012]
65
Jesus wird in Offenbarung 5,13-14 angebetet. Verflixt nochmal, sagt da der Fred Franz, wie konnte das in die Bibel kommen. Und es hat noch keinen Zauberkünstler gegeben in der Wachtturm-Gesellschaft, der es geschafft hätte, diese Stelle so umzubiegen, wie es Jehovas Zeugen gefällt. So ein Pech.

Rüdiger [20.06.2012]
66
Kommentare zu den Kommentaren von Rüdiger:

Punkt eins: Ellenlange Wachtturmkopien werde ich mir sparen. Die Bibel wird mein einziges Argumentationsmittel bleiben. Ich arbeite zuhause mit Xiphos, in dem ich in mehreren Bibelübersetzungen hin und her blättern kann.

Punkt 2: Eine Widerlegung hab ich noch nicht gelesen, nur festgelegte Meinungen. Zeugen Jehovas sagen mir die Bibelstellen, aus denen sie ihr Wissen beziehen, und ich lese meistens den dazugehörigen Text, um zu sehen, ob der Bibelvers, den sie mir sagten, auch zu dem passen, was sie mir verdeutlichen wollten. Das hat nichts mit Wachtturm zu tun.

Hier las ich zwischenzeitlich über die Frage nach der Dreieinigkeit, das wir das mit unserem menschlichen Hirn nicht begreifen können. Jesus ist nicht Gott, sondern sein Erstgeborener Sohn, den er auf die Erde sandte. Er hat einen großen Wert für jeden Menschen.
Wenn Jesus nicht Gott ist, dann ist er laut Johannes 1 ein weiterer Gott. Was ist eine Religion, die mehr als einen Gott hat? Sie ist tiefstes römisches Heidentum. Jehovas Zeugen brechen zuerst mal das erste Gebot, indem sie behaupten, Jesus sei nicht Gott. Die Bibel behauptet (mindestens in Johannes 1), dass Jesus Gott ist. Also benutzen sie die Ausrede, Jesus sei nur ein weiterer Gott. Damit tummeln sich in ihrer Religion mehrere Götter. Um diese heidnische Vielgötterei zu kaschieren, verbieten sie die Anbetung Jesu. Sie wissen genau, dass die Bibel sagt, Jesus ist Gott. Sonst würden sie seine Anbetung gar nicht verbieten müssen. Was bleibt, sind zwei Götter, die sie in ihrer Religion haben. Dieses Haben von anderen Göttern ist im ersten Gebot verbindlich geregelt. Es ist verboten. Jehovas Zeugen ist das egal! [RH]
Punkt 3: Nach biblischen Maßstäben zu leben und seinen früheren Lebenswandel zu bereuen ist eine grundsätzliche Vorraussetzung dafür, das man über Jesu Loskaufopfer ewiges Leben erhalten kann.
Genau hier liegt der Hund begraben. Jesus ist die Voraussetzung für gute Werke und Reue. Jehovas Zeugen drehen das um. Sie meinen, Jesus nachzufolgen, setzen aber zusätzlich und als Grundlage ihre eigene Kraft ein, um sich zu retten. Da werden Stunden abgeleistet, um auf die Rettung durch Jesus noch eigene Selbstrettung draufzustapeln. Jesus dagegen sagt deutlich, dass wir ohne ihn nichts tun können. Alles, was die Änderung des Lebenswandels anbetrifft, kommt nur durch ihn. Das gilt bei Jehovas Zeugen nicht, denn sie müssen sich selbst retten durch Vorschriften und Gehirnwäsche. [RH]
Jesus selber sagte in seiner Bergpredigt, das Glaube ohne Werke in sich tot sind.
Werke sind immer nur Frucht des Glaubens! Nie Voraussetzung. Egal, was ein Mensch aus eigener Kraft hinzutut, es tötet die Wirkung des Heiligen Geistes. Werke aus Menschen sind schlecht. Wer gute Werke tun will, kann sie nur in der Kraft Jesu tun. [RH]
Er sagte auch nicht zur Prostituierten, mach weiter wie bisher, dein Glaube allein reicht schon aus. Du kannst nicht Christ sein, und die moralischen Wertmaßstäbe der Bibel nicht einbeziehen.
Wer an Jesus glaubt, wird sich ändern. Nicht als Einstiegshilfe in den Glauben (sonst würde man ja nur wieder die eigene Nummer durchziehen), sondern als Frucht des Glaubens. Bei Jehovas Zeugen ist Propaganda für die Wachtturm-Gesellschaft Voraussetzung. Bei Christen ist Jesus die Voraussetzung für alles. [RH]
Jehova verbietet nicht den Kontakt zu Jesus, (Wo Du das her hast, würd ich gern mal wissen) in Johannes 3:16 heisst es "Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (Schlachter Bibel)
Jesus darf von euch nicht als Herr angenommen werden. Jesus darf bei euch nicht angebetet werden. Ihr habt einen anderen Herrn, das ist der Jehova, dem ihr ständig das Attribut "Gott" hinzufügen müsst. Dadurch dass euer Jehova Jesus als anderen Gott stigmatisiert, verbietet er den Kontakt zu ihm (erstes Gebot). Du scheinst die Tragweite der Wachtturmlehre nicht wirklich begriffen zu haben. Wie sollte das auch gehen, wo Du Dich doch auf Deine eigene Kraft verlässt. Erst wenn Du Jesus annimmst als Deinen Herrn, kannst Du das Teuflische an der Jehova-Lehre erkennen. [RH]
Punkt 4: Ich argumentiere mit Gottes Wort der Bibel, und darin sind alle Wahrheiten drin.
Das tut der Teufel auch und dreht die einzelnen Fragmente so durcheinander, dass die Wachtturmlehre daraus entsteht. [RH]
Ich widerlege nicht aus mir herraus. Wer die Bibel liest, und Gott im Gebet fragt, wie er wirklich angebetet werden möchte, der wird Biblische Antworten treffen, die mehr aussagen, als das meiste, was ich hier lese.

Der Predigtdienst ist eine Anweisung, die direkt von Jesus kam, und dafür das Zeugen Jehovas Deiner Meinung nach Jesus ignorieren folgen sie seinen Anweisungen.
Wenn ich Jesus annehme, erfolgt das Predigen aus seiner Kraft heraus. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Durch Wort und Tat. Durch Lehre und durch Verhalten. Niemals kann das ersetzt werden durch Propaganda für eine irdische Organisation, die einen anderen Namen einführt, dem die Anbetung gebührt. Niemals kann eine irdische Organisation die Kraft Jesu ersetzen. Niemals kann die Mitgliedschaft in einer weltweiten Bruderschaft den Dienst leisten, den Jesus an uns tut. Wir predigen aus Jesus. Auch dies ist eine Frucht des Glaubens an ihn. [RH]
Lies dazu auch mal 2. Timotheus Kapitel 4. Jetzt kannst Du sagen, das die Aufforderung an Timotheus nicht auf unsere Zeit anwendbar ist? Jesu Jünger gingen von Ort zu Ort, von Tür zu Tür um die gute Botschaft von Jesu Königreich zu predigen. Es ist eine Christliche Pflicht, die gute Botschaft unter die Menschen zu bringen. Wie gesagt, Glaube ohne Werke ist in sich tot. Das ist nicht aus dem Wachtturm, sondern aus der Bibel.
Jesus verbot sogar, von Haus zu Haus zu gehen. Die Jünger gingen nicht von Haus zu Haus. Wir sind keine Teppichverkäufer und keine Wachtturmvertreter. Wir sind Christen, die da wirken, wo sie leben. Dadurch ist mehr auf der Erde aus dem Befehl Jesu geworden, als jemals Wachtturm-Gesellschaft und Katholische Kirche leisten könnten. Denn es geschieht aus seiner Kraft. Das macht, dass es aus tiefstem Herzen kommt und nicht nur als Angelerntes heruntergeleiert wird. [RH]
Und nun noch der letzte Punkt 5:

Jehovas Zeugen wissen nicht 100% wie der Name ausgesprochen wurde, da die Hebräischen Schriften nur die 4 Schriftzeichen JHWH enthielten.
Jesus hat den Namen des Vaters bekannt gemacht. Jesus! JHWH heißt: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus hat dieses erfüllt. Er ist der, der durch JHWH angekündigt wurde. [RH]

Johannes 14,7-9 Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?
Viele Christliche Gemeinden haben sich auf Jahwe geeinigt, Aber die 4 Buchstaben waren in den Urschriften enthalten.
Ja, Du argumentierst nur nach der Bibel. Aber die Worte Jesu gehen dir verloren. Er ist nicht wichtig für Dich. [RH]
Dazu gibt es viele unabhängige Stellen. Gerade die Katholische Kirche hat den Namen vehement immer mehr aus den Schriften herrausgehalten. Aber, weil wir die genaue Aussprache nicht kennen, heisst das doch nicht, das wir den persönlichen Namen aussen vor lassen sollten.
Wir kennen den persönlichen Namen Gottes. Es ist kein anderer Name unter den Himmeln den Menschen gegeben, darin sie selig werden sollen! Jesus! [RH]
Gott hat einen Namen, und er will, das wir ihn gebrauchen.
Jesus hat ihn bekannt gemacht! Jesus! [RH]
Und die Bedeutung des Namens hat er auch bekanntgegeben. Die genaue Aussprache ist das wenigste, was uns davon abhalten sollte, ihn den Vater, der alles gemacht hat, persönlich anzusprechen.

neugierige [20.06.2012]
67
Hallo neugierige, Du bist nicht neugierig, sondern nur auf einen Jehova fixiert, dem seine Zeugen ständig "Gott" hinten dranhängen müssen. Ich bitte Dich um Verständnis, dass ich mir vorbehalte, weitere Kommentare von Dir zu behandeln. Die Wachtturmlehre ist auf diesen Seiten zur Genüge widerlegt worden. Lies oder lies nicht. Aber ich kann nicht andauernd mit einzelnen Personen von vorne anfangen.

Dringlicher ist es, Jehovas Zeugen auf der Straße etwas vorzuhalten:

Jehova "Gott" ist Satan. Er verbietet den Kontakt zu Jesus.

Jehovas Zeugen wissen sofort, wie das zu verstehen ist, und sie sind beim Anblick dieser Worte so konsterniert, dass sie im Erdboden versinken wollen. Sie realisieren sofort und klar, dass sie einem falschen Gott hinterherlaufen. Lieber setze ich meine Zeit ein, um diesen heilsamen Schock zu provozieren, als einer Wachtturm-Sklavin alles genau zu erklären, was sie ohnehin auf diesen Seiten lesen kann. Wenn sie nur will.

Rüdiger [21.06.2012]
68
Hallo neugierige;

Jesus ist nicht EIN Gott, sondern mindestens Teil Gottes. Er ist Sohn (geboren) und ewig exestierender Gott. Durch Jesus wurde ALLES erschaffen.

Eph 3.8, Kol1,15ff. Erklär bitte:

Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung.

16 Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare (ich: daher kann Jesus kein Engel sein, die sind ja durch ihn erschaffen!), es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn. (VOR ALLEM = immer)

In 2. Timotheus les ich nicht, dass irgend jemand von Haus zu Haus ging. Nirgendwo steht das in der Bibel.

gruss Teetrinker [21.06.2012]
Einfügung von mir. [RH]
PS: zu Kommentar 64;

Hallo neugierige;

Zitat: "Weihnachten, Ostern, Pfingsten sind Feiern, die Christianisiert wurden. Aber hier geht es ja nicht mal um eine Feier des Christentums."

Diese Feste basieren auf den jüdichen Festen, die die Christen bis in das 6. Jahrhundert feierten. Zitat: "Vielleicht würde ein Gott "Jehova" dieses Beachten des Jahrestages und das Feiern an sich nicht einmal kritisieren."

Ja, Dein Jehova: der ultimative Kritiker. Vielleicht noch 'ne Fernsehzeitung: Jehova empfiehlt: 20.00 Nachrichten, Tatort, jehova geprüft. Oder "Jehova's 100 beste Kochrezepte"? Oder ne Tageszeitung: "Jehova kritisiert". Da kannst alles reinbringen.

Zitat: "Aber die Art wie Menschen sich Hochleben lassen, ist auf jeden Fall keine Christliche Eigenschaft."

Der einzige religiöse Verein, der Menschen hochleben lässt, sind Zeugen Jehovas. "Wir sind stolz" höre ich sehr oft. Sagen Christen nie.

Zitat: "Ich selber bin ausgeschlossen, allerdings nicht abtrünnig. Ganz im Gegenteil, ich nehme ruhig den Platz in der Versammlung ein, und werde bald den Antrag auf Wiederaufnahme stellen."

Na, dann willst hier nen paar ++Punkte sammeln? Warum biste denn ausgetreten (worden)? Rauchen? Poppen? Bist erwischt worden? Tsetsetse ...

Zitat: "... Und das Kinder der Zeugen Jehovas anders aufwachsen, als die anderen ist auch Fakt...."

Wenn die Kinder das wegen dem Blutpfer überhaupt erleben! Für Jehova lassen Eltern ja auch gerne mal ein Kind kreppieren. Auch sonst sind die Kinder echt glücklich: in der Schule dürfen sie anstatt Ostereier (heidnisch) Golfbälle bemalen. Echt super. Und anstatt Geburtstag gibts dann (heimlich) Jahrestag. Das ist einfach dämlich.

Zitat: "Zu vielen der hier angebrachten Thesen über die Zeugen Jehovas würde ich gerne Stellung beziehen. Denn ich habe viele Stellen hier gefunden, die in einem falschen Zusammenhang geschrieben wurden."

Dann korrigiere bitte.

Zitat: "Etwas was gerne den Zeugen Jehovas angelastet wird."

Hä? Zeugen jehovas präsentieren sich doch in der Fussgänger-Zone und vor den Haustüren, oder? Sie vermüllen doch die Umwelt mit "Erwachet" und "Wachtturm". Ich reagiere nur ...

Zitat: "Aber auf alles gelesene gleichzeitig einzugehen würde jeden Rahmen sprengen."

Ja, desto mehr man sich mit der WTG beschäftigt, desto unbiblischer wird der Laden.

"Ach so, ich betrachte die Bibel im zusammenhang mit den Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft und auf eigene Faust, in dem ich einfach nur lese."

Das glaube ich Dir nicht. Ein Mensch käme nie auf eigene Faust auf diesen Unsinn. Nie.

Zitat: "Zeugen Jehovas betrachten Jesus nicht als Pappfigur, sondern ihnen ist die Tatsache bewusst, das sie nur gerettet werden können, da Jesus, Gottes Sohn, sein vollkommenes Leben gab."

Und warum Dein selbstgerechter Lebensstil? Ausgestossen selbst von den Zeugen? Du hast schlechte Karten beim Chefkritiker Jehova!

Was ist mit der Lüge Du wärst ein Mädchen?

Junge, da musste mindestens 55 Hausbesuche, 3 Nachschulungen machen.

Zitat: "Zeugen Jehovas beten nach dem Muster, wie Jesus es gelehrt hat."

So so. Das Mustergebet von Max Mustermann geprüft von Jehova. Super.

Zitat: "Unser Vater im Himmel, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME."

Weisst Du, dass da "Abba" steht? Das ist eine Liebkosung des Vaters. Dass Jesus das sagt: Hammer. Weisst, dann geht es weiter: Adonai. Das ist Plural.

Zitat: "Jesus hat in diesem Mustergebet nicht gesagt, das wir ihn anbeten sollen."

Ja, da liegst Du fast richtig. Fast. Vielleicht schaffst Du den Vers, 1. Kor 15,27:

1. Korinther 15,27 ... denn es heißt in der Heiligen Schrift: "Alles hat Gott ihm zu Füßen gelegt." Wenn nun Christus der Herr über alles ist, dann bedeutet dies natürlich nicht, dass er auch Herr über Gott ist, von dem ja alle Macht ausgeht. Wenn aber zuletzt Christus der Herr über alles ist, dann wird er als der Sohn Gottes sich seinem Vater unterordnen, der ihm diesen Sieg geschenkt hat. So wird Gott der Herr sein, der durch alles und in allem wirkt.

Grüsse

Mustertee (Max Mustermann, jehova-Prüfzentrum) [21.06.2012]
69
Man stelle sich das mal ganz praktisch vor! Gott wird Mensch, macht uns allen vor, dass er, obwohl Mensch und nicht mehr Gott, alle Forderungen Gottes erfüllen kann. Er fällt weltweit durch alle Zeiten hindurch auf, weil er Kraft hat, die von Gott ist. Er opfert sich selbst, weil klar ist, dass niemand durch Werke oder sonstwas zu Gott kommen kann. Er fordert den Glauben an dieses Opfer, an seinen Namen, an ihn.

Und die Menschen gehen her und sagen: Nee, das war ja nur ein weißnich-äh-Engel oder was, äh, weißnich ein anderer Gott oder was oder wie, näää, der ist ja nur ein Vorbild, och nöh, der war nie Gott und wird nie Gott sein. Ist 'ne Figur halt.

Wenn ich Gott wäre, gäbe es schon lange keine Menschen mehr. Mich eingeschlossen. Ich fasse es nicht, was Gott für eine Geduld mit uns hat! Jesus hat diese Geduld praktisch auf die Erde gebracht. Und wir danken es ihm durch die Leugnung, dass er Gott ist? Schande!

Rüdiger [21.06.2012]
70
Hallo neugierige,

wie schon Rüdiger geschrieben hat, gibt es KEINEN anderen Namen als Jesus, in dem wir gerettet werden! Und NUR Jesus rettet!

Was glaubst du eigentlich, was euer Jehova Gott für ein Typ ist? Erst einmal verbietet er den Umgang und den Kontakt mit anderen Göttern (2. Mose 20, 3) und dann schickt er einen anderen "erschaffenen" Gott, der gleichzeitig ein Engel ist, namens Jesus auf die Erde und gebraucht ihn allein nur für die Selbstopferung und die Sündenvergebung und schließt ihn wieder ins Hinterzimmer, damit Jehova dann die ganze Ehre kassiert?

Ich weiß nicht, wie man dir so eine Lüge auftischen konnte, aber eins weiß ich, dass du die Bibel falsch verstanden hast.

Du kannst nicht 2 Göttern dienen. Wenn nun Jehova und Jesus 2 verschiedene Götter sind, dann Prost Mahlzeit!

Die Bibel lässt keine andere Möglichkeit zu, als dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ein einziger Gott sind! Wenn wir Jesus nachfolgen, dann folgen wir automatisch dem Vater und dem Heiligen Geist. Hören wir auf den Heiligen Geist, dann dienen und gehorchen wir Jesus und tun den Willen Gottes! Die drei hängen verknüpft und untrennbar zusammen.

Denn mit ihrer Trennung dienen wir automatisch mehreren "Göttern"!

Gottes reichen Segen

Krysto [22.06.2012]
71
Ok, es tut mir echt leid. Rüdiger redigiert jede Mitteilung hier. Veröffentlicht, was er möchte. Ich habe, unabhängig vom Wachtturm argumentiert, und es wurde zumindest ein Beitrag von mir nicht zugelassen.
Wir haben das oft genug durchexerziert. Nach wiederholtem Durchdiskutieren aller grundlegenden Irrtümer der Wachtturmlehre kommt jemand, der alles von vorne anfängt. Und immer kommt dieser jemand mit der breitschultrigen Einstellung, dass er selbstverständlich recht hat. Für Argumente sind diese Leute nicht zugänglich und sie pflastern andere nur mit Wachtturm-Inhalten zu, die sie zufällig auch noch mit der entsprechenden Hochnäsigkeit und vielen Bibelstellen bestücken. Oft steht in den angegebenen Bibelstellen gar nichts zum Thema. Liest ja sowie so keiner nach. Und täglich grüßt das Murmeltier und der Effekt ist, dass niemand mehr die Seite mit Gewinn lesen kann. Ob Du nun so eine Person bist, die sich der Zermürbungstaktik verschrieben hat, oder nicht, das kann ich nicht beurteilen. Ich kann nur für diese Seite entscheiden, wieviele Wiederholungen gesund sind. Wenn Du dann auch noch vom ersten bis zum letzten Buchstaben durchblicken lässt, dass Du auf keinen Fall auch nur ein Gramm Erkenntnis nötig hast, ermutigt das nicht gerade, um Deinetwillen den gesamten Rattenschwanz an Wachtturm-Irrlehren noch einmal durchzumachen. Da denk ich mir lieber, soll sie die Seite lesen und punktuell Argumente vorbringen. Aber in einem oder zwei Kommentaren die gesamte Palette der Wachtturm-Verführung aufzulegen, dieses Spiel mache ich nicht mehr mit. Das ist zur Genüge abgelaufen. Es reicht. [RH]
Vermutlich schafft es auch dieser Kommentar nicht. Wenn aber Rüdiger, Teetrinker und Krysto recht hätten, und das hier offen sein sollte, dann gäbe es keinen Grund, Kommentare von mir zu unterschlagen. Denn, Ihr seid doch im Recht, oder? Wovor habt ihr Angst, wenn jemand etwas anderes sagt?
Es geht nicht um Rechthaberei. Diese Seite soll niemandem das Gefühl vermitteln, er habe recht, denn der Glaube an Jesus hat mit einem menschlichen Argumentationskonzept nichts zu tun. Ebenso ist menschliche Organisation bei Jesus nicht zu Hause. Wenn jemand etwas anderes sagt, muss es in den Zusammenhang passen. Die Wachtturm-Taktik, mit einem eigens zum Umwerfen konzipierten Vorgehen alles niederzuwalzen, kennen wir alle inzwischen recht gut. Menschen, die immer wieder nur alles wiederholen und hoffen, es wird sich schon irgendwie in den Hirnen festsetzen, möchte ich hier nicht den Raum geben, wie sie ihn haben, wenn sie unvorbereitete Opfer vor sich haben. So habe ich mir zum Beispiel auch angewöhnt, im persönlichen Gespräch mit Jehovas Zeugen deren Zwischenfragen zu ignorieren. Denn die zielen nur darauf ab, das Gespräch in ihrem Sinne zu manipulieren. Darauf sind sie geschult, gedrillt und fünfmal lackiert. Argumente vorbringen gerne. Aber bitte nicht nach Wachtturm-Plan. Die Wachtturm-Gesellschaft hat mehr als 100 Jahre Erfahrung darin, Menschen zu manipulieren. [RH]
Es gibt hier vieles zu sagen. Die letzten drei Kommentare haben mir recht gut gefallen. Denn es sind drei Menschen, die sich mit der Bibel beschäftigen. Ich würde schon gerne mit Euch weiterdiskutieren. Aber für mich steht hier Rüdigers "Zensur" im Weg.

Also Rüdiger, Du hast meine E-Mail Adresse und hier in DEINEM FORUM die Macht zu entscheiden, ob Du diesen Kommentar veröffentlichst. (Ich weiss, das ist zickig). Du hast doch mit DEINER Wahrheit nichts zu verlieren, wenn Du meinen Zickigen Kommentar einfach nur (unkommentiert) veröffentlichst. Und wenn jemand ohne Deine Kontrolle mit mir in den Dialog treten möchte, kannst Du demjenigen ja meine Mail-Addi geben.

liebe Grüße

neugierige [25.06.2012]
Diese Seiten werden alle nicht unkommentiert veröffentlicht. Und du möchtest unkommentiert bleiben? Spricht das nicht genau die Sprache, die ich oben kritisiert habe? Du scheinst wirklich nur den Wachtturm-Irrsinn neu auflegen und möglichst stur darauf beharrend verbreiten zu wollen. Dem erteile ich hiermit eine klare Absage und kündige an, nichts mehr von Dir zu veröffentlichen, denn das Zeug von Dir ist nicht geeignet, Probleme zu behandeln, sondern es macht nur Ablenkung, persönlichen Zwist und den Neuverkauf der Irrlehre. Tschuldigung. [RH]
72
Auch ich wurde an meiner Haustüre von netten ZJ angesprochen, war beeindruckt von ihrem Bibelwissen, ihren guten Manieren, ihrer Höflichkeit und Hilfsbereitschaft. Habe dann cirka ein ¾ Jahr mit einer sehr netten Frau und ihrem Mann die Bibel studiert, Wachttürme und anderes Lesematerial inklusive. Die beiden gaben sich die grösste Mühe, beantworteten meine Fragen, nahmen mich mit in die Versammlung, wo noch viel mehr nette Menschen sich über meine Anwesenheit freuten...Ich war richtig eingelullt und fühlte mich aufgehoben. Zwar verstand ich die Wachtturmartikel meistens nicht, obwohl sie ja so einfach geschrieben sind, aber irgendwie nichtssagend, leer, zäh. Irgendwann, es war wirklich von einem Tag auf den anderen, bin ich aufgewacht. Plötzlich wusste ich genau, dass ich da nichts verloren habe, dass da der Antichrist angebetet wird. Erschreckt bat ich Jesus um Verzeihung, dass ich mich verirrt hatte. Diese Erkenntnis kam so klar und deutlich über mich, dass ich noch am selben Tag „meinen“ ZJ einen Brief schrieb und ihnen mitteilte, warum ich keinerlei Kontakt mehr mit Ihnen haben möchte. Was dann folgte, hätte ich mir nie denken können. Vorbei war es mit der Höflichkeit, vorbei mit den netten E-Mails. Mir wurde gedroht, mein Glaube an Jesus wurde verhöhnt. Meine kritischen Fragen wurden frech und pauschal beantwortet („such doch die Antwort selbst“). Ich bekam seitenweise E-Mails in riesiger Gross- und Fettschrift mit bösen Anschuldigungen, Vorwürfen und kopierten Auszügen aus ihrem Nachschlagewerk. Immer wieder SMS mit höhnischem Inhalt („wie kann man nur Weihnachten feiern“). Ich habe alle ihre Bücher und Zeitschriften, die sie mir tonnenweise abgegeben hatten in den Müll geworfen, ich konnte das Zeug nicht mehr zu Hause haben. Die ZJ sind eine gefährliche Gruppierung, die es versteht, Menschen einzufangen. Sie sind definitiv keine Christen und ihr Gott Jehova ist der Gegenspieler Jesu.

Anita [26.06.2012]
73
Hallo Anita,

im Deckmantel der Frömmigkeit ging auch ich den Zeugen Jehovas einst ins Netz, ich pers. möchte Dir danken, dass auch Du Deine Geschichte kundgetan hast, damit möglichst vielen Menschen erspart bleibt, was wir beide und viele andere durchleben mussten. Als ich damals in die Versammlung ging, bekam ich fast ein jedes Mal während der zweistündigen Belehrung aus dem Wachtturm Kopfschmerzen. Heute weiß ich natürlich warum! Wie konnte ich mich in diesen Menschen nur so täuschen. Denn: Lachend tun sie falsches, davor scheuen sie sich nicht, viel zu oft fällt man auf sie herein. Doch die WAHRHEIT ist STÄRKER. Anita, GOTT segne Dich!

Christine [26.06.2012]
74
Hallo,

der Herbert sagte am [07.09.2009]: "Ist das alles wirklich so wichtig?"

Gute Bekannte von mir sind ZJ und mir ist aufgefallen, dass sie ihren Kindern "das ganze Jahr" über mit Geschenken überhäufen und immer für sie da sind, auch vieles mit ihnen unternehmen. Auch werden Schulfreunde von den oft zu Partys eingeladen.

Ich muss zugeben, dass mich das nachdenklich machte, vor allem die Frage des ZJ: "wieso muß ich ein ganzes Jahr warten um meinen Kindern was gutes zu tun? Was ist mit dem Rest des Jahreas?" In der Tat nehmen sich leider zu viele Eltern nur einmal im Jahr Zeit für ihre Kinder. Mal abgesehen vom biblischen Standpunkt, das Drumherum und wie die ZJ mit der Materie umgehen ist gar nicht Mal von der Hand zu weisen.

Wir machen das mit unseren Kindern inzwischen auch so, dass wir uns nicht auf den einen Tag im Jahr konzentrieren, seit dem haben wir als Fammilie wesentlich mehr Spaß miteinander.
............................................................................................................................

Es ist eben nicht wichtig! Deswegen darf der "treue und verständige Sklave" auch niemanden verbieten, Geburtstage oder andere Feiertage zu feiern. Das soll jeder für sich selbst entscheiden dürfen. Oder nicht?

Kolosser 2:16 - "So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats." (Luther 1984)

Warum macht der "treue und verständige Sklave" seinen "Schafen" ständig ein schlechtes Gewissen? Wofür? Zu welchem Zweck? Können wir "daraus schlussfolgern", dass das Licht doch nicht heller wurde - sondern immer dunkler? JA!

Darum lest Johannes Kapitel 8, wo Jesus sagt: "Ihr richtet nach dem Fleisch; ich richte niemand. Aber auch wenn ich richte, so ist mein Gericht wahrhaftig; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. Es steht aber auch in eurem Gesetz geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen glaubwürdig ist. ICH BIN ES, der ich von mir selbst Zeugnis gebe, und der Vater, der mich gesandt hat, gibt auch Zeugnis von mir. Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater. Wenn ihr mich kennen würdet, so würdet ihr auch meinen Vater kennen. Diese Worte redete Jesus bei dem Opferkasten, als er im Tempel lehrte; und niemand ergriff ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen. Nun sprach Jesus wiederum zu ihnen: Ich gehe fort, und ihr werdet mich suchen, und ihr werdet in eurer Sünde sterben. Wohin ich gehe, dorthin könnt ihr nicht kommen! Da sagten die Juden: Will er sich etwa selbst töten, daß er spricht: Wohin ich gehe, dorthin könnt ihr nicht kommen? Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von unten, ich bin von oben. Ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Darum habe ich euch gesagt, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glaubt, daß ich es bin, ..."

bitte lest jetzt 2. Mose 3:14: "Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!«Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt."

DESHALB: JOHANNES 17:3 - Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, ERKENNEN.

Blume [01.10.2012]
75

Wenn man kritisiert, dann sollte man bei den Gruppierungen anfangen die seit Jahrhunderten die Welt unterdrücken.

Ich habe kein Interesse daran, Kritik um der Kritik willen zu üben. Jehovas Zeugen unterdrücken sicherlich auch Teile der Welt, aber vorrangig unterdrücken sie die Wahrheit. Und das sehr nachdrücklich und mit Raffinesse. Ihr Prioritätenraster ist für mich nicht gültig. [RH]

Ist es nicht die Kirche die im Namen Gotte Menschen missioniert hat und jahrelang gequält hat? Ist es nicht die Kirche, die Kreuzzüge geführt hat und dabei unzählige Menschenleben geopfert hat? Ist es nicht die Kirche die Frauen, mit einer anderen Meinung verbrannt hat als Hexen? Und Und und ..ganz zu Schweigen von den Tausenden Opfern sexueller Gewalt durch kirchliche Oberhäupter...

Vorschlag: Machen Sie eine Webseite und kritisieren Sie die Kirche(n). Ich werde Sie bestimmt nicht auffordern, wegen meiner Prioritäten das Thema zu wechseln. [RH]

Wenn ihr euch aufregen wollt, dann nicht über Zeugen Jehovas, fangt da an wo es weh tut. Wo ihr eure eigenen "Traditionen" die ihr zu 80% nicht mal erklären könnt, außer: " das hat meine Oma schon so gefeiert"!

Darüber kann man diskutieren. Menschen für kannibalistische Vorschriften, die in der Bibel gar nicht zu finden sind, verbluten zu lassen, ist aber ein Merkmal, das den Antichristen kennzeichnet. [RH]

Entweder man ist ein Schwein, dass zur Schlachtung geht und denkt es íst schlimm, wenn man nicht das feiert was alle Anderen feiern, ohne das man erklären kann warum man das feiert, Hauptsache man ist nicht anders und kein Außenseiter. Oder man nimmt sich das Recht raus Dinge zu hinterfragen. und JEDER im 21 Jahrhundert Lebende sollte mittlerweile durch Wikipedia wissen, dass Jesus Weihnachten nicht geboren ist, dass Ostern heidnisch ist und dass die Kirche Kindesmissbrauch vertuscht hat. Warum also gibt es fast keine der großen Religionen, die das offen anerkennen und nach 100ten von Jahren zugibt, JA ist ein Fehler, wir haben uns den heidnischen Bräuchen angeschlossen, Weihnachten ist FAKE. Nein das traut sich keiner, außer die Zeugen Jehovas...also die Anderen sollen es erstmal ansatzweise so hinbekommen, dann können wir hier über traurige Kinderaugen reden, die kein Geburtstag feiern dürfen, "die Armen die"...denkt doch an die funkelnden Kinderaugen und das Milliardengeschäft der Wirtschaft.....das könnt ihr doch Beiden nicht antun!!

Unknown [26.04.2017]

Das Verblutenlassen von Menschen - organisiert und systematisch - traut sich auch niemand als Mord zu bezeichnen. Es ist Mord. Und die Wachtturm-Gesellschaft ist eine Mord-Org. [RH]

76

Hallo Unknown,

es ist wichtig zu verstehen, dass ALLE RELIGIONEN menschengemacht sind. Sie alle haben das Ziel, Menschen auf die eine oder andere Art zu unterdrücken und auszunehmen und was das schlimmste ist, von Jesus Christus, dem Retter, fernzuhalten.

Wir beschäftigen uns mit vielen Religionen, Kirchen, Glaubensrichtungen, Evolution, esoterischen Dingen wie Reiki, Yoga etc. oft eben auch ohne zu wissen, welcher Geist hinter diesen Sachen steckt. Es ist ja auch bequem, einfach Dinge ohne zu hinterfragen mitzumachen und für sich als richtig anzunehmen.

Kritik um des Kritisieren willens ist unangebracht. Es gilt Menschen zu retten, auf den richtigen Weg, der da heißt, Jesus Christus rettet, aufmerksam zu machen.

Anle [29.04.2017]

77

Hallo Unkonwn, warum stört es dich, wenn hier die Fakten über die Zeugen Jehovas dargelegt werden. Es geht hier einzig und allein um die Wahrheit. Bist du ein Zeuge Jehovas? Denn Zeugen Jehovas vertragen die Wahrheit nicht und flüchten davor. Ich kenne die Zeugen Jehovas seit über 40 Jahren und möchte gerne meine persönliche Erfahrung hier einbringen, um Menschen vor der zerstörerischen, todbringenden Organisation zu warnen. Denn nichts anderes verbirgt sich hinter der Wachtturmfassade. Mein Urgroßvater war Bibelforscher, der Vater meiner Mutter war Freimaurer und Zeuge Jehovas. Mein Vater ist verblutet. Er hatte eine Bluttransfusion strickt abgelehnt. Ich musste jahrelang mit ansehen, wie meine Familie immer mehr auseinandergerissen und zerstört wurde. Du hast wirklich keine Ahnung, was das alles mit einem macht. Seit ca. 2,5 Jahren habe ich Jesus Christus angenommen und wurde von neuem geboren. Echter Glaube unterscheidet sich vom falschen Glauben wie die Lüge von der Wahrheit. Zeugen Jehovas leben nicht in der Wahrheit, sondern in der Lüge. Die Lüge zertört Leben und die Wahrheit rettet leben. Jesus Christus ist die Wahrheit. Darum geht es, um die Liebe zur Wahrheit um die Liebe zu Jesus Christus.

Egal über welche Bewegung wir uns austauschen, sei es die Katholische Kirche, die Mormonen, Muslime oder sonstige Religionen, es geht hier immer um die Wahrheit durch Jesus und in Jesus. Menschen, die nicht zu Jesus gehören, können das nicht verstehen und halten das alles für Schwachsinn. Menschen, die getrennt von Gott leben und durch Religion verblendet wurden, können nicht nachvollziehen, wie wunderbar es ist, in Gemeinschaft mit Jesus in Jesus zu leben. Jesus liebt die Seinigen und die Seinigen lieben ihn, etwas besseres gibt es nicht. Das kann jeder Mensch erfahren, wenn er auf Jesus vertraut. So einfach ist das.

Jürgen [29.04.2017]

78

Toll beschrieben und erklärt, Jürgen. Ich mag deine Kommentare. Was mir zum Ende Deiner Aussage aufgefordert hat, dieses Gebet zu schreiben:

Wie Wunderbar es ist, in Gemeinschaft mit und in Jesus zu leben.

Wunderbar sind Deine Werke
Wunderbar ist all Dein Tun
Wunderbar ist Deine Stärke
Wunderbar in Dir zu ruhn
Wunderbar ist Dein Vergeben
Wunderbar der Liebe Grund
Wunderbar mit Dir zu leben
Wunderbar Dein Gnadenbund
Wunderbar Dich zu bekennen
Wunderbar der Name Dein
Wunderbar Dich Jesus Christus Retter nennen
Wunderbar Dein Erbe sein
Wunderbar von Dir gesegnet
Wunderbar Dein Eigentum
Wundebar wer Dir begegnet
Wunderbar Dir aller Ruhm
Wunderbar in Dir geborgen
Wunderbar in Deiner Hand
Wunderbar befreit von Sorgen
Wunderbar Dien Liebesband
Wunderbar Dein Reich zu schauen
Wunderbar wenn Herzen rein
Ewig dann bei Dir zu sein
Amen

Johannes Wittop [30.04.2017]

79

Vielen Dank für die nette Rückmeldung, Johannes, und vor allen Dingen danke für das wunderbare Gebet!

Ich musste gleich an David in den Psalmen denken.

Psalmen 139:14 Ich danke dir, dass du mich wunderbar gemacht hast; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt das wohl!

Es ist ein wunderbares Vorrecht, nicht mehr sich selber, sondern Jesus Christus zu gehören.

Den Herrn zu lobpreisen tut der Seele wohl.

Jürgen [30.04.2017]

80

Ja Jürgen das stimmt. Weißt Du eigentlich wie Gott Vater uns belohnt? Wenn sein Sohn Jesus Christus in uns Gestalt gefunden hat. Wenn Du, Jürgen, einen Kommentar schreibst, kann ich unseren Herrn Jesus darin erkennen.

Danke für Deine Rückmeldung.

Johannes [30.04.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 05.07.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten