Geht nicht von Haus zu Haus!

Wenn man sich der Wachtturm-Gesellschaft anschließt, verbringt man einen Großteil seiner ehemaligen Freizeit damit, von Haus zu Haus zu gehen. Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas nennt es Jüngermachen und schickt ihre Sklaven auf die Pirsch. Es ist alles ganz strikt durchgeplant und wird mit großer Genauigkeit dokumentiert und statistisch ausgewertet. Dadurch wird die Botschaft vom Königreich zu einer Art Jüngerfabrikationsanlage und die Grundlage dafür ist das Gehen von Haus zu Haus.

Fließbandarbeit, Fließbandarbeit, Fließbandarbeit, Fließbandarbeit, Fließbandarbeit und Monotonie und Fließbandarbeit und Fließbandarbeit und Fließbandarbeit und Fließbandarbeit und Monotonie!

Was sagt Jesus zu der Fließbandarbeit der Zeugen Jehovas?

Jesus sagt in Lukas 10: Geht hin; siehe, ich sende euch wie Lämmer mitten unter die Wölfe. Tragt keinen Geldbeutel bei euch, keine Tasche und keine Schuhe, und grüßt niemanden unterwegs. Wenn ihr in ein Haus kommt, sprecht zuerst: Friede sei diesem Hause! Und wenn dort ein Kind des Friedens ist, so wird euer Friede auf ihm ruhen; wenn aber nicht, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden. In demselben Haus aber bleibt, esst und trinkt, was man euch gibt; denn ein Arbeiter ist seines Lohnes wert. Ihr sollt nicht von einem Haus zum andern gehen.

Es ist schon äußerst merkwürdig, dass Jesus diese Worte zu seinen Jüngern spricht! Hat er die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft, dieses "Kanals Gottes", schon damals gekannt? Jedenfalls ist sein Wort eindeutig und gebietet uns, dass wir nicht für Jesus als Propagandisten unterwegs sein dürfen/sollen, sondern da, wo wir die Nachricht abliefern, auch Gemeinschaft haben sollen mit denen, die uns aufnehmen. Dabei spielt es keine Rolle, inwieweit der Zuhörer mit der Thematik zurechtkommt oder nicht. Wir sollen schon dann die Gemeinschaft mit den benachrichtigten Menschen pflegen, wenn sie uns auch nur eine Tasse Kaffee hinstellen.

Das Evangelium von Jesus ist nämlich kein Parteiprogramm und kein Weltbild, sondern es ist die rettende Hand Gottes, die sich in aller Geduld und Liebe den Menschen zuwendet. Also dürfen wir als seine Botschafter auch nicht handeln, als machten wir Wahlkampf, sondern wir sollen jeden einzelnen Menschen gut kennen und lieben, der uns zuhört.

Zeugen Jehovas haben dies entstellt und zu einem reinen Arbeitsdienst gemacht.

Zeugen Jehovas!

Was sagt ihr, wenn eure Spezialbibel ausgerechnet diese Anweisung Jesu vollkommen falsch wiedergibt? Schlagt mal nach in eurer Neue-Welt-Übersetzung unter der Adresse Lukas 10, 7 und bestellt schonmal den Möbelwagen. Denn in eurer Bibel steht: Zieht nicht von einem Haus in ein anderes um.

Hey, Zeugen Jehovas! Merkt ihr nicht, dass ihr nach allen Regeln der Kunst ausgenommen und belogen werdet? Weder sind die Jünger in irgend ein Haus eingezogen, noch haben sie irgend einen Grund oder Anlass, von einem Haus in ein anderes umzuziehen. Diese Übersetzung schlägt Euch den letzten Rest Hirn aus dem Kopf und bringt Euch dazu, auch noch größeren Blödsinn aus der Hand des treuen und verständigen Sklaven als geistige Speise anzunehmen.

Die ausgesandten Jünger werden in keinem Haus sesshaft, werden nicht Bürger der betreffenden Stadt, integrieren sich nicht in die Umgebung. Erst wenn das der Fall gewesen wäre, könnte man diese Übersetzung als halbwegs sinnvoll empfinden. Doch Jesus zu unterstellen, er würde seinen Jüngern eine solche unsinnige Anweisung geben, allein das macht dem Irrlehrer aus Brooklyn schon ein höllisches Vergnügen.


Kommentare

01
KJV: And in the same house remain, eating and drinking such things as they give: for the labourer is worthy of his hire. Go not from house to house.

FROM HOUSE TO HOUSE

Vulgata: in eadem autem domo manete edentes et bibentes quae apud illos sunt dignus enim est operarius mercede sua nolite transire de domo in domum.

de domo in domum

Luth 1984: In demselben Haus aber bleibt, esst und trinkt, was man euch gibt; denn ein Arbeiter ist seines Lohnes wert. Ihr sollt nicht von einem Haus zum andern gehen.

Luther 1912: Ihr sollt nicht von einem Haus zum anderen gehen.

von einem Haus zum andern

Revidierte Elberfelder: Geht nicht aus einem Haus in ein anderes!

transire = durchmarschieren, durchziehen, hinübergehen

to go from ... to = von ... nach ... gehen | ging, gegangen

Und jetzt das "umziehen" im Sinne von Umzug, wie es die ZEUGEN JEHOVAS unter Anleitung der WTG in BROOKLYN verfälschen:

to move - change house umziehen | zog um, umgezogen | to relocate umziehen | zog um, umgezogen | to remove (to (London, Berlin)) dated (nach (London, Berlin)) umziehen | zog um, umgezogen | to move house umziehen | zog um, umgezogen | to move from (Liverpool, New York) to (Berlin, Rome) - change house von (Liverpool, New York) nach (Berlin, Rom) umziehen

Zeugen Jehovas sind einerseits WORT-Verfälscher, sie gebrauchen die Lüge nicht nur im Sinne von "theokratischer Kriegslist" nach dem alten Testament, nein, sie lügen, dass sich die Balken nur so biegen.

Andererseits sind die kleinen verdummten Mitläufer (muß ich mich damals auch dazu zählen!) stramme Befehlsempfänger und -weitergeber. In etwa wie im Dritten Reiche, das ja bekanntlich 1000 Jahre alt werden wollte!

Allein das Empfangen von Lügen würde wahrscheinlich nicht ausreichen, um derart manipuliert mitzumarschieren. Die andere Seite der Medaille ist das Locken mit dem Schlaraffenlande UND das wiederholte fortwährende Bedröhnen mit Wachtturmtexten und ähnlichem Schund. Eine kleine Kostprobe, die mich persönlich an Reden des Reichsminister Joseph Goeppels erinnert, sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Harter Tobak!

"Neue Himmel und eine neue Erde"

"An die Neue-Welt-Gesellschaft!"

Herausgegeben 25.Juli 1953, New York-Stadt von der WATCHTOWER BIBLE AND TRACT SOCIETY, INC., Seite 357:

"... Die den »Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen«, überleben, werden jene sein, die Gott lieben, die Neue-Welt-Gesellschaft. Nach der Schlacht werden sie hinziehen und die Leichen derer ansehen, die Jehova getötet hat und die nicht begraben werden, und als Speise für Würmer dienen, die »nicht sterben«, nämlich nicht aufhören, sich in Menge über die widerlichen Leichen herzumachen, bis sie die Gebeine kahlgenagt haben, und als Speise für das Feuer, das mit Schwefel vermischt ist und nicht erlöscht, bis alle Leichenreste völlig verzehrt sind. Dies wird ihr Geschick sein ..."

Sind da etwa kleine Sadisten am Werke gewesen oder einfach nur Satanisten ... wer weiß ... die Abartigkeit dieser Zeilen sollte jedem Richter hier im Lande zu Denken geben!

Ein Beitrag vom "Abtrünnigen ZJ", jetzt Zeuge Jesu.

Rudolf [05.06.2009]
02
Es macht so traurig, dass in diesem Land die Gerichte "blind" sind!!!

Will man mal einen Artikel in der Presse unterbringen, heisst es: Es interessiert die Leute nicht, also drucken wir es nicht!!

uschi [06.06.2009]
03
Ja, es sieht sehr düster aus. Die Anerkennung der Zeugen Jehovas als Kirche scheint politisches Programm der EU zu sein. Und die Medien schnüffeln direkt am Anus der EU, um schnell den richtigen Weg zu finden.

focus-online-admin-zeuge-jehovas.html
Rüdiger [06.06.2009]
04
Christen richten ihren Glauben nach der Bibel, Zeugen Jehovas dagegen richten die Bibel nach ihrem Glauben. Früher nannten sich die ZJ "Ernste Bibelforscher", heute müßten sie sich wahrheitsgemäß "Echte Bibelfälscher" nennen.

Das evang. Nachrichtenmagazin "Idea-Spektrum" schreibt am 01.02.1986: Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen beurteilt die NWÜ der Wachtturm-Gesellschaft als »eine der gravierendsten Bibelfälschungen in der Geschichte der Christenheit«!

Der Glaube der ZJ ist antichristlich. Die von Jesus Christus, unserem Herrn, am Kreuz bewirkte Erlösung bleibt ohne Kraft, da Jesus nach der Lehre der WTG nicht wahrer Gott, sondern "ein Gott" ist. Die Hl. Schrift bezeichnet ja sogar den Teufel als "einen Gott" (2. Korinther 4,4). Die Menschheit wurde jedoch nicht von "einem Gott" erlöst, sondern von dem allein einzig wahren Gott. Außer diesem gibt es nämlich keinen! (Jesaja 45,6). Der Wachtturm-Glaube führt somit nicht zur Erlösung und Befreiung des Menschen, sondern er hält ihn in seinen Sünden gebunden. Das Blut Christi ist umsonst geflossen.

Ludwig [10.10.2009]
05
Der Auftrag an die Jünger

Jesus gab den Auftrag Jünger zu machen. Auch von Haus zu Haus.
Jünger Jesu machen, richtig. Aber nicht hirngewaschene Wachtturm-Sklaven! - Und das Von-Haus-zu-Haus-Gehen hat Jesus ausdrücklich verboten (Lukas 10,7: Ihr sollt nicht von einem Haus zum andern gehen.) Und genau dieses Von-Haus-zu-Haus-Gehen, das Kennzeichen des Wahlkampfes politischer Parteien zelebriert Ihr als Gottesdienst. Wenn jemand ausdrücklich den Wunsch Christi missachtet, welchem Herrn dient er dann wohl? [RH]
Nachlesbar in der Bibel "Hoffnung für Alle" in Matthäus 28:16-20

16 Die elf Jünger gingen nach Galiläa zu dem Berg, den Jesus ihnen genannt hatte.

17 Als sie ihn dort sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber zweifelten, ob es wirklich Jesus war.
Jehovas Zeugen fallen nicht vor Jesus nieder. Sie beten lediglich ihren Pseudo-Gott Jehova an. Für dieses Maskottchen gehen sie auch wie Wahlkämpfer von Haus zu Haus. Die Wachtturm-Gesellschaft ist eine politische Organisation. Sie behandeln Abweichler wie die politischen Parteien des Kommunismus, nur dass sie dem erklärten geistigen Tod (noch) nicht den körperlichen Tod hinzufügen. [RH]
18 Da ging Jesus auf seine Jünger zu und sprach: »Ich habe von Gott alle Macht im Himmel und auf der Erde erhalten.

19 Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen! Tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes!
Jehovas Zeugen folgen Jesus nicht nach, sonst würden sie keinesfalls von Haus zu Haus gehen wie Wahlkämpfer. Wie will jemand, der Jesus den Gehorsam verweigert, andere Menschen zu Jüngern Jesu machen? Das ist ganz einfach. Man behauptet es einfach - wie die Politiker immer nur einfach etwas behaupten (siehe zu Guttenberg). Doch Jehovas Zeugen haben mit Jesus nichts zu tun. Sie haben eine Herrin, die Wachtturm-Gesellschaft. Jesus kennen sie nicht. Sie haben keine Chance, auch nur ein Wort mit ihm zu wechseln, denn das Gebet zu ihm ist ihnen verboten.

Die Taufe im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes sagt aus, dass Jesus wie der Vater und der Heilige Geist Gott ist. Dies wird von Jehovas Zeugen strikt geleugnet. Für sie gibt es nur einen Gott. Es ist der Wachtturm-Jehova. [RH]
20 Lehrt sie, so zu leben, wie ich es euch aufgetragen habe. Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!«
Jesus ist tatsächlich immer bei uns, bis das Ende dieser Welt gekommen ist. Ohne ihn wäre diese Webseite niemals entstanden und nicht möglich gewesen. Der Heilige Geist und Jesus spielen in der Wachtturm-Doktrin nur eine sekundäre Rolle. Jehovas Zeugen haben nur zwei Besitzer. Diese sind der Wachtturm-Jehova und die Wachtturm-Gesellschaft. Jehovas Zeugen sind lediglich eine Jehova-Gesellschaft. Die Gegenwart Jesu spielt für sie keine Rolle. Sie leugnen, dass Jesus gegenwärtig ist, wo sich zwei oder drei in seinem Namen versammeln. Denn dann wäre er allmächtig und somit Gott. [RH]
Das gleiche ist auch in einer anderen Bibelübersetzung nachzulesen: Lutherbibel von 1912

Der Missionsbefehl

16 "Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf einen Berg, dahin Jesus sie beschieden hatte.

17 Und da sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; etliche aber zweifelten.

18 Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

19 Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,

20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende".

Auch der Apostel Paulus ging von Haus zu Haus: Apostelgeschichte 20:20 Bibel Hoffnung für Alle:

"Ihr wisst auch, dass ich nichts verschwiegen habe. Ich habe euch alles gepredigt und gelehrt, was eurer Rettung dient - öffentlich, aber auch in euren Häusern".
Jehovas Zeugen hoffen darauf, dass sie nach Harmageddon die Häuser der Weltmenschen übernehmen werden. Sie malen sich heute schon aus, wie sie die Häuser für sich einrichten. Die Häuser, die Paulus hier meint, sind die Privat-Häuser der Christen. Damit sagt er, dass er diakonische Gemeindearbeit geleistet hat. Das können Einzelgespräche gewesen sein, aber auch Bibelkreise, wie sie von Christen heute noch abgehalten werden. Niemals aber kann Paulus von Haus zu Haus gegangen sein, denn von so etwas wird in der Bibel nicht berichtet. Werbe-Propaganda hat Paulus nie betrieben, sondern wie alle Christen ist er individuell auf seinem Weg geführt worden. Der eine gibt Zeugnis in der Gemeinde, der andere in der Firma und wieder ein anderer kann das Überlaufen seines Herzens in aller Öffentlichkeit nicht verhindern. Wer mit Jesus eins ist, kann niemals wie politische Wahlkämpfer von Haus zu Haus gehen. Paulus als Wahlkämpfer hinzustellen ist eine typische infame Wachtturm-Lüge. [RH]
Auch Jesus. Landauf, landab zog Jesus umher, "wobei er predigte und die gute Botschaft vom Königreich Gottes verkündigte, beschrieben in Bibel Hoffnung für Alle, Lukas 8:1 und Lukas 10:1 "
Gerade Jesus war nie einer Organisation angebunden und hat auch niemals darauf hingewiesen, dass die, die an ihn glauben, einer Organisation angehören müssen. Jesus ist von Gott gesandt worden, damit er die gute Botschaft vom Reich Gottes verkündete. Diesen Auftrag hat er ohne Organisation millionenfach besser ausgeführt als Jehovas Zeugen ihren Propaganda-Aktionismus. Christen sind Menschen, die genau das tun, was Jesus tat. Sie sind landauf, landab da, wo er sie hinstellt, tätig. Christen legen Zeugnis ab, wo sie gehen, stehen, sitzen oder liegen. Christen brauchen keine Wachtturmliteratur. Christen haben Jesus im Herzen und sie sind überall in dieser Welt ein lebendiges Zeugnis für ihren Herrn. [RH]
1 Bald darauf zog Jesus durch viele Städte und Dörfer. Überall sprach er zu den Menschen und verkündete die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt. Dabei begleiteten ihn seine zwölf Jünger..."
Ganz genau so läuft es noch heute ab! Christen sind, ob ansässig oder nicht, überall zum Zeugnis für ihren Herrn bereit. Sogar die Fähigkeit, Webseiten zu machen, gerät den Christen zum Zeugnis für Jesus. Sie folgen ihm, oft sogar ungewollt. Denn seine Führung hängt nicht von uns ab, sondern von ihm. Er bereitet uns für sich zu und gebraucht uns, um viele zu retten. Das ist niemals mit dem Predigtdienst der Zeugen Jehovas zu vergleichen! [RH]
Arbeiter für Gottes Ernte

10:1 "Danach wählte Jesus siebzig weitere Jünger aus und schickte sie immer zu zweit in die Städte und Dörfer, in die er später selbst kommen wollte. Er sagte zu ihnen: »Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenige Arbeiter. Deshalb bittet den Herrn, dass er noch mehr Arbeiter aussendet, die seine Ernte einbringen".
Auch dieses hat sich bis heute nicht geändert. Die Jagd nach Geld und Anerkennung, und sei es die Anerkennung als Zeuge Jehovas, verhindert, dass die Botschaft der Rettung durch Jesus (das ist das Reich Gottes) ausreichend verkündet wird. Katholiken verlassen sich auf die Eucharistie, Jehovas Zeugen verlassen sich auf eine Religion mit zwei Göttern (Jehova/Wachtturm-Jesus), Moslems verlassen sich auf den Koran. Wer für Jesus eintritt, wird nicht für voll genommen, doch hindert es ihn nicht daran, für Jesus Zeugnis abzulegen. Jehovas Zeugen legen gegen Jesus Zeugnis ab. Sie sind Sklaven Jehovas und seiner Brooklyner Handlanger. [RH]
In Matthäus 24:14 schildert Jesus ein Zeichen der letzten Tage "Die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt wird auf der ganzen Erde verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen".
Die Wachtturm-Gesellschaft hat nie Jesus verkündet, sondern nur immer einen gewissen Jehova, Freimaurergedanken und Dämonenabbildungen. Und in der Bibel gibt es den Begriff "Gottes Neue Welt" nicht. Wer mag diesen Begriff da wohl hineingedichtet haben? [RH]
Der Predigtdienst ist ein Akt der Nächstenliebe. Denn wahre Christen möchten auch, dass andere Menschen einmal von Gott mit ewigen Leben belohnt werden. Wenn niemand von Haus zu Haus geht, wie werden dann die Menschen von Königreich Gottes erfahren können?
Durch mich und alle anderen Christen, die von Jehovas Zeugen permanent und bei jeder Gelegenheit verteufelt werden. [RH]
Jesus war auf der Erde um das Königreich Gottes zu predigen. Wahre Christen nehmen sich ein Beispiel an ihm.

Micha [24.02.2011]
06
Wenn Du, Micha, jetzt den Eindruck hast, dass, egal was man diesem Typen vorwirft, alles gegen die Zeugen Jehovas spricht, dann liegt das nicht an mir. Es liegt daran, dass ihr die Bibel für eine politische Organisation missbraucht.

Rüdiger [24.02.2011]
07
Hi Micha;

soll ich lachen oder weinen. Lies die Bibelstelle doch mal ganz. Die mit Haus von zu Haus. Es heisst da vorher: "Wenn ihr in ein Haus eingeladen werdet, dann segnet dieses Haus." Wenn ja wenn. Und gesegnet wurde ich auch noch nie von einem treuen Sklaven.

Und natürlich wurden und wird in Häusern gepredigt und sich getroffen. Aber nicht wie ein Staubsaugerverkäufer. Jesus war nicht auf der Erde, um ein Königsreich zu verkaufen. Jesus sagt: Ich bin der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Ich bin das Brot des Lebens. Ich bin der gute Hirte.

Bist Du das?

Ich bin die Auferstehung, und ich bin das Leben. Wer mir vertraut, der wird leben, selbst wenn er stirbt.

Oder schaffst Du das: Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben.

Junge, Jesus ist wohl mehr als ein Vorbild, oder?

Gruss, Teetrinker [24.02.2011]
08
Es wird den Zeugen Jehovas vorgeworfen, sie würden Jesus nicht verkünden. Sie beten durch Jesus zu Gott, denn in der Heiligen Schrift steht geschrieben: "...Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich". (Elberfelder Bibel von 1872).
Zeugen Jehovas verkünden tatsächlich nicht die Rettung in Jesus, sondern nur die Rettung in der Wachtturm-Gesellschaft. Sie gehen davon aus, dass diese Wachtturm-Gesellschaft einmal die Welt besitzen wird.

Durch Jesus beten - wie soll das gehen, ohne zu ihm zu beten? Ist Jesus der Briefträgergott? Und zu welchem Gott beten Jehovas Zeugen? Beten sie nicht zu einem Gott, dessen Name von katholischen Mönchen erst erfunden werden musste? Beten sie nicht zu einem Gott, der den Kontakt mit Jesus als Götzendienst verbietet? Beten sie nicht zu einem Gott, der das Gespräch mit dem einzigen Gesandten verbietet? Ja, sie beten zu einem Gott, der nicht seinen Geist ausgießt, sondern einen Kanal Gottes in Amerika einrichtet. Sie beten zu einem Gott, der aus Jesus einen Untergott macht, der ein Götze ist, wenn man ihn anbetet.

Durch Jesus zu Gott beten geht nur, wenn man Jesus anbetet. Wer meint, Jesus mache den Transportgott für einen amerikanischen Jehovah, der ist durch und durch hirngewaschen und seiner selbst entledigt. Jehovas Zeugen sind ausgehöhlte Mumien des römischen Heidentums, das sich darin ausdrückt, dass in dieser Religion mehrere Götter existieren. Jehovas Zeugen müssen dezidiert festlegen, zu welchem dieser Götter und durch welche Götter gebetet werden muss. Das ist das allerniedrigste Heidentum, das die Welt je gesehen hat. [RH]
Mit dem predigen des kommens des Königreiches Gottes, kommen sie der Aufforderung Jesu nach, die gute Botschaft vom Königreich zu predigen. Und Jesus sagte auch, dass dies eines der Zeichen der letzten Tage sein wird. Matthäus 24:14: "Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen". (Elberfelder Bibel von 1872)
Ihr macht keine Jünger Jesu, sondern nur Jehovaisten. Ein Jünger Jesu ist sich nicht zu fein, Jesus anzubeten, denn er weiß, dass Jesus Gott ist. Wenn Jesus ein anderer Gott wäre, wäre das Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" gebrochen. Jehovaisten haben Jesus als zweiten Gott in ihrer Religion. Und so sehr sie sich auch anstrengen, diesen Tatbestand zu verstecken, indem sie das Gebet zu Jesus verbieten, sie haben weiterhin mehrere Götter. Jemanden zu einem Jehovaisten zu machen, ist nicht das Predigen des Kommens des Königreiches Gottes. Jehovaisten-Machen ist das Werk Satans, der den Menschen weismachen will, sie könnten mit etwas gutem Willen und Wollen eine neue Welt errichten. Und die Wachtturm-Gesellschaft wird sein wie Gott. Das ist ihre Hoffnung.

Jehovas Zeugen unterdrücken die Menschen im Namen des guten Willens. Familien werden zerstört, Freundschaften werden zerstört. Sogar innerhalb der Versammlungen der Zeugen Jehovas werden Menschen der psychischen Folter unterworfen, wenn sie nicht dem Wachtturmgesetz buchstabengetreu entsprechen. Die Gehirnwäsche zugunsten einer neuen Welt der Wachtturm-Ideologie geht Hand in Hand mit psychischer Folter. Darin folgen die Zeugen Jehovas politischen Ideologien wie dem Kommunismus. [RH]
In Römer 10:15 steht geschrieben: "Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht gesandt sind? Wie geschrieben steht: "Wie lieblich sind die Füße derer, welche das Evangelium des Friedens verkündigen, welche das Evangelium des Guten verkündigen!"(Elberfelder Bibel von 1872)
Es kann niemand gesandt sein außer durch Gott selbst. Wer sich von der Wachtturm-Gesellschaft senden lässt, dient Satan. Wer sich durch Jesus senden lässt, dient Gott. Sich durch Jesus senden lassen kann man nur, wenn man eine echte Beziehung zu Jesus hat. Diese Beziehung schließt selbstverständlich das Gebet zu Jesus ein. Wer glaubt, er müsse sich durch jemand anderes senden lassen als durch Jesus, ist Antichrist. [RH]
Was ist eigentlich die Gute Botschaft vom Königreich, die gepredigt werden soll??? Lassen wir doch Gottes Heilige Schrift diese Frage beantworten. Daniel 2:44 in der Elberfelder Bibel von 1872: "Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, welches ewiglich nicht zerstört, und dessen Herrschaft keinem anderen Volke überlassen werden wird; es wird alle jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber ewiglich bestehen"
Das Königreich Jesu ist nicht von dieser Welt. Er errichtet sein Königreich in jedem einzelnen Menschen, der ihm vertraut. Dieses Königreich besteht durch jeden Christen im Leib Christi. Teil dieses Leibes zu werden ist nur denen beschieden, die sich auf Jesus einlassen. Wer sich auf die politischen Ideen einer Wachtturm-Gesellschaft einlässt, kann nicht mehr Teil des Leibes Christi werden, denn er hofft auf die irdische Verwirklichung einer kollektiven Lösung. Jesus hat nie von einem Kollektiv gesprochen, sondern immer nur vom einzelnen Menschen. Er spricht auch Dich an. Er sagt zu Dir: Komm her zu mir, der du mühselig und beladen bist.

Die Wachtturmträume einer irdischen neuen Welt sind nur politisch. Sie sind eine Ideologie. Mehr nicht. Wirf diese Belastung ab. Schon Millionen von Kommunisten sind durch diese Verirrung gegangen. Ihr seid nur Nachahmer dieser Ideologen in biblischem Kleid. [RH]
Offenbarung 21:4: "Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen".

Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die (O. eine) Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören,

Johannes 5:28,29: "...und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse (Eig. das Schlechte) verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts".
Was ist das einzige Gute, das ein Mensch tun kann? Es ist das Vertrauen auf Jesus. Jesus sagt: Den Willen Gottes zu tun, ist dem zu vertrauen, den er gesandt hat. Jehovaisten vertrauen Jesus nicht, denn er darf nicht ihr Herr sein. Jehovaisten vertrauen ihrer Mutter (Wachtturm-Gesellschaft) und einem fiktiven Jehova. Das ist schlecht. [RH]
Jesaja 33:24 in der Menge Bibel:"...und kein Einwohner wird noch sagen: »Ich leide«..."

"Es wird Überfluß an Getreide sein im Lande, (O. auf der Erde) auf dem Gipfel der Berge; gleich dem Libanon wird rauschen seine Frucht; und Menschen werden hervorblühen aus den Städten wie das Kraut der Erde". (Psalm 72:16 Elberfelder Bibel 1872).

Kriege lässt er aufhören (Jesaja 2:4 und Psalm 46:9) In der Bibel sind noch mehr angeführt, aber da ihr ja das Königreich auf euerer Webseite predigt wisst ihr ja wo all dies steht. Was für einer wunderbaren Zukunft können doch Menschen entgegensehen.
Die wunderbare Zukunft ist in jedem Christen bereits Gegenwart. Wer Jesus aufnimmt, beginnt jetzt schon die Herrlichkeit Christi zu sehen. Jehovas Zeugen möchten gerne die Hoffnung auf eine irdische Zukunft richten. Jeder Christ weiß aber, dass die Hoffnung in Jesus schon jetzt erfüllt wird. Dies drückt Jesus aus, indem er sagt, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen. Diese Nähe zu Jesus stempeln Jehovaisten als Götzendienst ab. Christen aber erleben Jesus als ihr Leben. Die zukünftige Herrlichkeit im Herrn Jesus ist ein anderes Kapitel, das wir in ihm erhoffen dürfen. Aber wir leben schon heute durch seine Herrlichkeit und Allmacht. Er ist die Seligkeit, die jeder ausprobieren kann, indem er zu Jesus sagt: Sei du mein Herr, Herr Jesus! [RH]
Erklärt mir was am predigen dieser Guten Botschaft vom Kommen des Königreiches Gottes von den Zeugen Jehovas falsch ist. Ist es nicht wunderbar, dass all dieses Leid auf der Erde mal ein Ende haben wird?
Am Predigen des Wachtturm-Paradieses wäre nichts falsch, wenn auch nur ein einziger Mensch ohne Jesus zu Gott kommen könnte. Jesus hat aber klargestellt, dass wir ohne ihn nichts tun können. Wir müssen ihn haben, keine Ideologie, keine Wachtturmhoffnung, keinen Islam. Wir müssen Jesus haben und das heißt, mit ihm eins zu sein. Das kann nur im Gebet zu ihm geschehen. Denn er ist Gott.

Wer sich nicht Jesus unterwirft, sondern lieber einer Schlips- und Kragenreligion, der kann noch so sehr nach einer neuen Welt fiebern. Er wird sie nicht erleben. Denn er hat das Leben nicht. Eine neue Welt ohne neues Leben ist sinnlos. [RH]
Noch kurz zum Namen Jehova. Jesus heißt im hebräischen JEHOUSHUA, was bedeutet Jehova ist Rettung.
Das Wort "Jehova" gibt es in keiner Urschrift. Jehova ist ein Begriff für den falschesten Gott, den es geben kann. Dieser falsche Gott beweist seine Falschheit selbst, indem er den Kontakt zu Jesus (seinem einzigen Gesandten) verbietet. Wie sollte "Gott ist Rettung", also Jesus, retten können, wenn man nicht zu ihm sprechen darf? [RH]
Jesus sprach einen Tag vor seinem Tod dieses: "Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, auf daß die Liebe, womit du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in ihnen". (Johannes 17:26 Elberfelder Bibel)und lehrte seine Jünger beten in Matthäus 6:9 Elberfelder Bibel 1872:
In uns Christen ist die Liebe zu Jesus. Es ist die selbe Liebe, mit der der Vater den Sohn geliebt hat. Wie sollten wir Jesus lieben, wenn sein Name nicht der Name ist, den er bekannt gemacht hat? Der Name Jehova wurde erst im 12. oder 13. Jahrhundert durch katholische Mönche bekannt gemacht. Der Name Jesus wurde durch Jesus bekannt gemacht. [RH]
"Betet ihr nun also: Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name";

Micha [25.02.2011]

PS: An RH

Betrifft Begriff "Gottes Neue Welt"

Ich zitierte aus der Bibel Hoffnung für Alle. Dies ist eine katholische Bibel in dieser wird Gottes Neue Welt erwähnt. Ich habe kein einziges nal aus der NWÜ zitiert.
Der Katholizismus ist genau so falsch wie die Wachtturmdoktrin. Wenn Du meinst, diese babylonische Hure als Deine Referenz angeben zu müssen, bitte. [RH]
Nochmal Bibel Hoffnung für Alle in Matthäus 24:14 schildert Jesus ein Zeichen der letzten Tage "Die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt wird auf der ganzen Erde verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen".

Dein Kommentar lautete:

...Und in der Bibel gibt es den Begriff "Gottes Neue Welt" nicht. Wer mag diesen Begriff da wohl hineingedichtet haben? [RH]

Zeugen Jehovas haben die Bibel Hoffnung für Alle nicht übersetzt und trotzdem gibt es den Begriff "Gottes neue Welt" in dieser katholischen Bibel.

Was hat es mit Gottes neuer Welt auf sich:
Wachtturm-Propanda-Text gestrichen [RH]
09
An RH

Ich dachte wir könnten sachlich über Religionsfragen uns unterhalten. Aber dies ist nicht möglich. Deine Antworten sind so voller Hass gegen eine gewisse Menschengruppe. Ich gehe mal davon aus, dass du christlich gesinnt bist. Jesus riet wahren Christen seinen nächsten zu lieben. »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (Lutherbibel 1984. Wir sollten jeden Menschen als unseren nächsten ansehen, ja sogar die mit Liebe behandeln, die sich wie Feinde verhalten.
Liebe deckt Lüge auf. [RH]
In der Lutherbibel 1984 sagt Jesus in Matthäus 5:43-45. "Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte".
Bitte gib mir ein Beispiel dafür, dass meine Antworten voller Hass sind. Danke. [RH]
Du verurteilst eine Menschengruppe.
Die Menschengruppe verurteilt sich selbst. Ich stelle nur die Fakten in den Vordergrund, die das Urteil so tödlich machen. Fakten müssen Fakten bleiben. Wenn Du mich bittest zu lügen, sage ich nein dazu. So lieb Du das auch finden würdest, wenn ich lügen würde. [RH]
Es gibt aber nur einen Richter. Und das ist Gott, vor den jeder Rechenschaft ablegen muss. Auch du für deine Anschuldigen gegen eine Minderheit. Du hast nicht das Recht igrendeinen Menschen zu verurteilen.
Würdest Du diesen Vorwurf auch Jesus machen, nur weil er darauf hingewiesen hat, dass die Tora-Lehrer ein bitteres Los empfangen werden? [RH]
"Und richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wird euch vergeben". (Lutherbibel 1984; Lukas 6:37) Hälst du dich als Christ daran ?
Wer verdammt Euch? Ich? Indem ich Fakten klarstelle? Micha, Du machst Dich lächerlich. [RH]
...denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen.(Lutherbibel 1984, LUKAS 6:38)
Mein Maß ist Jesus Christus. Er starb für mich und er lebt für mich. Er hat alle meine Sorgen beseitigt. Ich darf durch ihn Abba, lieber Papa zu Gott sagen. [RH]
Jeder sollte an sich arbeiten Gott wohlgefällig zu sein.
Der islamische Begriff Gottergebenheit ist eines der Lieblingsworte der Wachtturm-Gesellschaft. Da, wo in normalen Bibeln steht "ich bin ein eifernder Gott", schreibt die Wachtturm-Gesellschaft "ich bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert". Diese Einführung islamischer Begriffe in die Bibel spricht eine eigene Sprache. Dort sind Freimaurer am Werk, die alles vermischen wollen.

Dieses An-sich-Arbeiten ist eine Übernahme der katholischen Doktrin der Werksgerechtigkeit. Nicht Jesus rettet, sondern die Selbstverbesserung. Das ist zugleich katholisch und freimaurerisch. Christen wissen, dass sie sich selbst nicht verbessern können, sondern dass nur Jesus sie verbessert. Dies ist ein Geschenk Gottes, das man sich nicht durch eigene Kraft erarbeiten kann und das vor Gott und den Menschen keinen Ruhm einbringt. Denn der einzige, dessen sich Christen rühmen, ist Jesus. [RH]
Zuerst auf seine eigenen Fehler schauen!!! "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge
Ein Jehovaist mein Bruder? Oh, oh! [RH]
und den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr? "Wie kannst du sagen...Halt still..., ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und du siehst selbst nicht den Balken in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge und sieh dann zu, dass du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst! (Lutherbibel 1984, Lukas 6:41,42)

Micha [25.02.2011]
10
Hallo Micha, Du willst Dir also wirklich das Recht nehmen, die Menschen anzulügen, weil andere ja auch lügen? Bist Du der religiöse zu Guttenberg?

Rüdiger [25.02.2011]
11
Hallo Micha;

da muss ich jetzt aber herzlich lachen. In so ziemlich jeder Wachtturm-Ausgabe wird gegen die Christen gehetzt ... kein Wunder, dass Du denkst, wir würden jemanden hassen ...

Du wirfst uns Richterei vor?? Für wie blöd hälst Du uns? Du, die Lügen der WTG, die Du hier vertrittst, sind so offensichtlich ... dass die Dich veräppelt haben, dafür können wir nichts. Es tut mir leid, ja.

Keine der Wachtturm-Lehren hält einer biblischen Prüfung stand. Keine. Nenne eine.

Im Gegenteil:

Falsche Prophetien zum Weltuntergang (mit Erkenntnismangel begründet, aber das einfache Jesu Wort: keiner kennt die Stunde ist Euch ja Wurst)(Bedenke die Strafe für falsche Prophetien!)

Blut - Bitte, von mir aus esst koscheres Fleisch. Aber wieso keine Bluttransfusionen?

Übrigens, man interpretiert die Stellen auch so, dass Blut für Morden steht.

Tja, dann solche Kleinigkeiten:
  • massgebliche Stellen der NWÜ vom Spiritisten übersetzt
  • Gründer auf dem Freimaurerfriedhof
Naja, die Wiederherstellung des Königreiches. Ja, das ist Jesu Auftrag. Wir sollen Kranke heilen, Dämonen austreiben, das Evangelium verkünden: und weniger ein "Königreich" (und noch weniger mit New Yorker Zentrale). Dass Deine Sekte davon keine Ahnung hat, hat sie ja mehrfach durch falsche Prophetien bewiesen. Aber, Theologie hin oder her: in das Wachtturm-Königreich will ich nicht. Mir sind die Menschen zu grau. Und immer ne Aktentasche. Und immer alles notieren. Neee. Dann an der Laterne rumstehen wie Prostituierte. Und von Tür zu Tür wie Vertreter. (Mein Mitgefühl für beide Berufsgruppen und sry für den Vergleich)

Und: weil ich weder meinen Jesus ins Wachtturm-Reich mitnehmen kann, noch den Heiligen Geist (womit ich von Gott getrennt wäre) - da muss wohl Dein Königreich eher die Hölle sein?

Allerliebste Grüsse, ohne Hass aber mit Ironie

Teetrinker [26.02.2011]

PS: Was ist das Evangelium? Wie gelangen wir ins Königreich? Durch Jesus.
12
Ihr bezichtigt mich der Lüge. Sollte dies ein Christ tun ohne Beweise zu haben?
Wer allen Ernstes behauptet, Jeschua bedeute "Jehova ist Rettung", obwohl weltweit bekannt und bewiesen ist, dass das Wort Jehova von katholischen Mönchen erst 1000 Jahre nach dem Erscheinen Christi erfunden worden ist, muss schon ziemlich verlogen oder belogen worden sein. Wer wissentlich oder unwissentlich Lügen in Umlauf bringt, zieht sich automatisch das Stigma des Lügners zu. Wenn Du meinst, Du hättest es nicht besser gewusst, kannst Du das immer noch hier öffentlich zugeben. Wenn nicht, bist Du ein Lügner. [RH]
Ich habe nur Bibelstellen aus verschiedenen katholischen und protestantischen Bibeln aus verschiedenen Jahrzehnten angegeben. Die Bibel ist immer noch Gottes Wort. Mit diesem Wort habe ich euch antworten wollen. Aber ihr seid nicht konkret auf meine angegebnen Bibelstellen eingegangen.
Du vergisst, dass Du kein Christ bist. Du hast mindestens zwei unterschiedliche Götter in Deiner Jehova-Religion. Das macht Dich dem Heidentum zugehörig, einem Heidentum, das sich politisch organisiert. Meinst Du, dass ein Jehovaist seine falsche Lehre mit dem Wort Gottes belegen kann? Nur unter Betrug. Du kannst an jedem Einwand von mir erkennen, dass die Menschheit euch auf die Schliche kommt. Die Lüge der Wachtturm-Gesellschaft ist offensichtlich. [RH]
Das einzige was euch interessiert ist der Hass gegen eine Minderheit und deren Organisation.
Die Wachtturm-Gesellschaft hat in vielem die selben Qualitäten wie Stalin, nur dass sie ihre Leute nicht körperlich umbringt. Wer Stalin hasst, muss auch die Wachtturm-Gesellschaft hassen. Aber nicht als Menschen, sondern als eine weitere Organisation des Bösen. Jehovas Zeugen hasse ich nicht. Diese Seite ist geschrieben worden, um Jehovas Zeugen zu helfen. [RH]
Wir sind alle Gottes Geschöpfe. Jeder ist unser Nächster.
Das klingt, als würdest Du Dir daraus einen Freibrief basteln, alle Menschen anlügen zu dürfen, ohne die Konsequenzen zu tragen. Aber diesen Freibrief hat niemand. Jeder, der Lügen verbreitet, muss Kritik ertragen, auch wenn er tausend Mal nicht mehr und nicht weniger ist als andere. [RH]
Was wir unseren Nächsten antun oder wie wir über unseren Nächsten lästern und ihn womöglich beschuldigen, für all dies werdet ihr vor Gott am Tag des Gerichts Rechenschaft ablegen müssen. Jeder von uns. Auch Zeugen Jehovas werden für ihre Taten Rechenschaft ablegen müssen. Aber dies entscheidet nicht ihr, sondern Gott.
Gott hat schon lange entschieden, dass im Namen Jesus gerettet wird und nicht in einem erfundenen Namen Jehova. Diese Entscheidung Gottes ist schon vor Grundlegung der Welt da gewesen. Aufgrund dieser Entscheidung Gottes ist Eure Lüge zu erkennen. Wer dies ausspricht, macht sich nur in den Augen der Lügner strafbar. [RH]
"Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse" (Lutherbibel 1984; 2.Korinther 5:10)

Was den Weltuntergang angeht. Niemand predigt den Weltuntergang ausser in Dokumentationen und Hollywoodfilmen, wo die Erde durch Meteoriten oder durch vorhersage eines Maja Kalenders für das Jahr 2012 eintreten könnte. Dies sind menschliche Phantasien und Hirngespinste.
Dies ist die Taktik der Zeugen Jehovas. Ein schneller Themenwechsel soll den Leser vergessen machen, dass weiter oben halbseidene Unwahrheiten geschrieben wurden. Diese Taktik kann man auch in jedem Wachtturm erkennen, wenn man ihn aufmerksam liest. Mit Hilfe dieser Taktik stopft der treue und verständige Sklave die Zeugen Jehovas mit den krassesten Lügen voll.

Den Rest Deiner neuen Infiltration mit Wachtturmlehren streiche ich, denn auf dieser Seite geht es um das Thema: Geht nicht von Haus zu Haus! [RH]
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Micha [26.02.2011]
13
Jehovas Zeugen verfügen über Strategien, ihre Gesprächspartner zu manipulieren. Lassen Sie sich in einem Gespräch mit ihnen nicht auf die geschickt eingefädelten Themenwechsel ein. Sie führen nur dazu, dass Jehovas Zeugen immer wieder auf längst widerlegte Wachtturm-Lehren zurückkommen können. Wer sich im Gespräch mit Jehovas Zeugen nicht streng selbst beobachtet und die Methoden der Wachtturm-Manipulation aus dem Blick verliert, wird selbst bald zu denjenigen gehören, die "zum Gedenken an den Tod Jesu" Brot und Wein ablehnen. Dies sind die Vertreter des Anti-Abendmahles.

Rüdiger [26.02.2011]

Die geheime Macht hinter den Zeugen Jehovas

14
Hi Micha;

Du hast leider nichts verstanden. Nicht dass Du uns bewusst anlügst. Nein! Da Du aber von der WTG angelogen wirst und diese Dinge bekennst, machst Du Dich - ohne Absicht - zum Lügner.

Beispiel:

"Ich habe nur Bibelstellen aus verschiedenen katholischen und protestantischen Bibeln ..."

Woher hast du das? Es gibt eine katholische Übersetzung, die die Apokryphen enthält. Ansonsten gibt es eine Bibelgesellschaft, die die Übersetzungen koordiniert. Luther war gar nicht evangelisch - er war zeitlebens Katholik! Du siehst, Du hast Propaganda der WTG übernommen - und wirst selbst zu einem Propagandisten.

Beispiel 2:

"Was den Weltuntergang angeht. Niemand predigt den Weltuntergang ausser in Dokumentationen und Hollywoodfilmen, wo die Erde durch Meteoriten oder durch vorhersage eines Maja Kalenders ..."

Tja, da hat man Dich nicht richtig informiert. Wieder machst Du Dich als Belogener zum Sprecher einer Lügen-Organisation:

Der erste Weltuntergang wurde von der WTG für 1914 vorhergesagt. Danach hat man mehrere Vorhersagen getroffen. Viele Zeugen hatten ihr Hab und Gut verkauft!

Jesus sagt: niemand kennt die Stunde! Da frag ich mich, was ist Dir als Zeugen Jehovas wichtiger: die Lehre der WTG oder die Worte Jesu?
Hallo Teetrinker, der wörtliche Weltuntergang kommt in der Wachtturmlehre tatsächlich nicht vor. Die Erde besteht bei denen ja ewig. Dass allerdings dafür die Naturgesetze geändert werden müssen, vergessen sie einfach. Eine Änderung der Naturgesetze würde schon ein neues Universum, das mit dem alten Universum nichts mehr zu tun hat, bewirken. Doch dass das Fleisch (heiraten, Kinder kriegen) nicht das ewige Leben ererben kann, leugnen sie auch. Es passt vorn und hinten nicht.

Genau diesen Themenwechsel hat Herr Micha bezweckt. Man widerlegt die Leute bis zum Anschlag und dann kommen die einfach mit einem neuen Thema. - Das alte Spiel der Zeugen Jehovas. [RH]
Warte, hier die Stelle:

Niemand weiß, wann das Ende kommen wird, weder die Engel im Himmel noch der Sohn. Den Tag und die Stunde kennt nur der Vater.

Da war die WTG schlau, was? Hat die mehr Kontakt zu Gott als Jesus? Was sagt Jesus dazu: Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber gelten für immer. (Math 24.35+36)

Wenn Du Mut hast, sieh Dir die Filme an. Dann wirst Du weiteres über Deine Organisation kennenlernen. ...

MfG Teetrinker [28.02.2011]
15
Hier die Quelle DEINER Gehirnwäsche: Johannes 8:44

Läßt dich gut benutzen...ER gestaltet deine Wege, Gedanken und Absichten... Du merkst gar nichts mehr... mach freiwillige Dienste, statt deine Zeit damit zu verbringen, so ein Schwachsinn zu proklamieren...Du kranker psychopath!!!

ike [21.03.2011]
16
Johannes 8, 43-45 Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

Welche Wahrheit, die Jesus sagte, glaubten sie nicht?

Warum haben sie Jesus deswegen getötet?

Jesus sagte: Ich bin die Wahrheit, das Leben und der Weg. Niemand kommt zum Vater denn durch mich. Ich und der Vater sind eins. Liebt mich. Es gibt nur einen Gott und diesen sollen wir mit ganzem Herzen und allem, was wir haben, lieben.

Doris [23.03.2011]
17
Hallo Rudolph,

deine Seite ist leider nicht mehr Objektiv. Alles was Zeugen Jehovas und die anderen pseudo-Christen schreiben lässt mich vor einem leeren Teller verhungern. Auf eine Diskussion werde ich mich nicht einlassen. Ich möchte auch keine Antwort da die Homepage voller Antworten ist. Vielen Dank im voraus das Sie mir die Möglichkeit lassen meiner Enttäuschung Ausdruck zu verleihen.

Kognitive Verschiebung [30.04.2011]
18
Es gibt keine Objektivität auf dieser Welt. Jede Erkenntnis, auch die wissenschaftliche, kann nur subjektiv sein, denn sie wird von Subjekten gemacht. Man kann nur über die Subjektivität hinaus Erfahrungen als intersubjektiv gültig erklären, wenn viele Subjekte die gleichen Erkenntnisse haben. Das ist dann Intersubjektivität, aber niemals Objektivität. Objektivität existert nicht.

Es war einmal eine Ziege, die wurde jeden Tag von den Söhnen des Hauses auf die Weide geführt, wo sie sich sattfressen konnte. Zu Hause aber sagte sie dem fragenden Vater immer: Ich sprang wohl über Gräbelein und fraß kein einzig Blättelein. Dieser Ziege wurde am Ende der Kopf rasiert und sie wurde aus der Familie verstoßen.

Klick jetzt ganz schnell etwas anderes an oder fahre Deinen Computer schnell herunter, sonst hast Du Dich schon auf eine Diskussion eingelassen.

Rüdiger [30.04.2011]
19
Hallo Verschiebung,

es geht nicht um Objektivität oder um mehr Bibelstellen, sondern es geht darum, wie Gott die Sache sieht.

Der zweite Punkt ist, es geht um persönlichen Glauben, um das persönliche Erfahren von Jesu Kraft. Antworten bekommst Du im Gebet, im Gespräch mit Jesus. Nur Jesus kann Deinen Hunger stillen, Deine Fragen beantworten. Vertrau auf die Worte Jesu: "Ich bin das Brot des Lebens", sagte Jesus zu ihnen. "Wer zu mir kommt, wird niemals wieder Hunger leiden, und wer an mich glaubt, wird nie wieder Durst haben!" (Johannes 6.35)

Teetrinker [01.05.2011]
20
Werft euer Heiliges nicht vor die Hunde und eure Perlen nicht vor die Schweine.

Namenlos [12.05.2011]
21
Was will uns Herr Namenlos sagen? Wer sind die Hunde? Was ist unser Heiliges? Wir haben die Pflicht, die Verlorenen über ihren Zustand aufzuklären. Werden wir dadurch für sie zu Hunden? Oder sind sie die Hunde?

Was muss das für ein hochnäsiger Mensch sein, der einfach so einen Spruch einwirft und sonst nichts dazu ausführt. Ein Christ kann er nicht sein. Ich habe so etwas von einem Christen noch nicht erlebt.

Oder ist er ein Christ, der die Zeugen Jehovas verachtet? Kann es so etwas geben?

Rüdiger [12.05.2011]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 05.06.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten