Zeugen Jehovas hinter Gittern

Jesus rettet

Wer nie frei war, kann Gefangenschaft und Freiheit nicht wirklich unterscheiden. Wer wie die Wachtturm-Gesellschaft Millionen in Gefangenschaft hält, unterlässt es tunlichst, seinen Gefangenen von Freiheit zu erzählen. Jede Information darüber würde das Risiko erhöhen, den berechtigten Aufstand der Gefangenen zu befördern. Deshalb ist Jesus für die Zeugen Jehovas nur in einer entkernten Form zulässig. So ist es den Knastherren des Wachtturm möglich, eine Religionsform durchzusetzen, die zwar von Jesus spricht, ihn aber niemals wirken lässt.

Jesus sagt: "Wen der Sohn frei macht, der ist wirklich frei." Diese Freiheit, die durch Jesus kommt, entlastet uns Gläubige von allen menschlichen Moralvorstellungen, von allen unter den Menschen hoch angesehenen Verhaltensvorschriften. Denn Jesus schreibt uns sein Gesetz in unser Herz. In dieser Freiheit, die Jesus uns durch seine direkte Einwirkung verschafft, finden wir auch ein tägliches Wachstum in geistlicher Hinsicht, in dem wir ohne eigene Anstrengungen und Pflichtübungen vorwärtskommen zu seiner Ehre. Denn nichts, was wir aus eigener Kraft in uns auf die Beine stellen, hilft uns weiter, sondern nur und ausschließlich das, was Jesus in uns aufrichtet.

Seine Kraft ist das einzige, was uns Gott gegenüber wohlgefällig machen kann. Nur Jesu Eingreifen kann uns retten. Sein Werk ist eben auch diese unendliche Freiheit von menschlicher Begrenztheit und menschlichem Abmühen, das immer am Ende nur Selbstbeweihräucherung und Selbstrettungsversuch bleiben muss.

Der Wachtturm kettet

Um diese befreiende und unabhängig machende Wirkung Jesu vor den Zeugen Jehovas zu verbergen, kommt der Wachtturm immer wieder mit der alten Floskel, die es ohne Jesus schon immer auf der Welt gab: "Wenn wir fleißig Jehova dienen, wird er uns unterstützen." Dieser Spruch ist auf alle Menschen und alle Götter anzuwenden. Die Menschen haben von je her als erstes immer den Gedanken, wenn wir Gott dieses oder jenes opfern, wird er uns unterstützen. Unter dieser Denkungsart sind Menschen im Namen der Religion abgeschlachtet worden, magische Riten gehalten worden, unter dieser Denkungsart werden zu allen Zeiten abergläubische Handlungen durchgeführt, immer um irgend eine höhere Gewalt anzuzapfen oder sich dienlich zu machen.

In dieser uralten heidnischen Glaubenshaltung werden die Zeugen Jehovas gefangen gehalten. Ihnen wird stetig eingeträufelt, dass sie etwas tun müssen, um Jehova auf ihre Seite zu ziehen. Dass Jesus genau mit diesem dümmsten aller Religionsspiele Schluss gemacht hat, verschweigt der Wachtturm.

Jesus rettet

Wer sich in das Joch Jesu begibt, erfährt sehr schnell und einleuchtend, dass alle menschlichen Versuche, Gott auf seine Seite zu ziehen, der letzte Schwachsinn sind und sein müssen. Es gibt kein Menschenwerk, das je Gott versöhnlich gegenüber uns stimmen könnte. Dafür, dass dies so ist, ist der Herr Jesus selbst ans Kreuz gegangen, um unsere unendlich dummen Versuche, zu Gott zu kommen, mit seiner Tat zu ersetzen. Er ist der Weg zum Vater, er ist derjenige, der uns in des Vaters Augen annehmbar macht, denn er, Jesus, trug die Strafe für alle unsere Gottesferne davon.

Es gibt unter Jesus keinen Platz mehr für abergläubische Handlungen. Keine Predigtdienststeigerung, keine noch so starre Wachtturm-Sturheit, kein noch so anhaltender Kampf auf aussichtslosem Posten hilft einem Zeugen Jehovas weiter. Eigenständig angeeignete Charaktereigenschaften und Verhaltensänderungen werden immer Menschenwerk bleiben und werden so immer unter dem Aspekt "Turmbau zu Babel" ihre Verurteilung finden.

Jesus hat dies nachhaltig beendet! Er sagt dazu nur: "Ohne mich könnt ihr nichts tun!" Er ruft uns zu, dass wir uns endlich in seiner Erlösung entspannen können. Er sagt uns zu, dass er auch, nein nur ganz ohne unsere Leistung auf unserer Seite ist und mit ihm der Vater. Er spendet uns seine Kraft und seine Motivation, damit wir in ihm wachsen. Damit, wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn.

Es wird nichts und gar nichts geben, womit wir uns vor dem berechtigten Zorn Gottes schützen können, außer Jesus. Kein Menschenwerk wird in Gottes Augen auch nur den Hauch einer Wirkung haben, denn menschliches Tun ist immer fern von Gott. Deshalb muss Jesus in uns Platz nehmen und in uns Raum greifen, damit er für uns mit seiner Kraft sein Gesetz in uns verwirklicht. Auf diese Weise wird es niemals dazu kommen, dass irgend einer von uns, die wir auf Jesus vertraut haben, zu Gott sagen wird: Schau, was ich alles für dich getan habe! Sondern wir werden immer nur in Dankbarkeit Jesus Christus loben, denn er ist der einzige, der in uns etwas Göttliches beginnen kann und der uns von unserer Unzulänglichkeit erlöst.

Der Wachtturm macht dies alles zunichte

Der Wachtturm reduziert alles auf die Leistungskraft des Menschen. In der Wachtturm-Ausgabe für den 1. Januar 2006 finden wir diese Intention der menschlichen Wohlgefälligkeit voll ausgebreitet. Schon auf der Seite 3 finden wir eine Abbildung, die das Weltböse darstellen soll.

Der Wachtturm: Harmlose Darstellung von Gut und Böse in der Welt

Doch vergrößern wir einen Ausschnitt dieser Wachtturmdarstellung, so entdecken wir wieder die Selbstentblößung Satans, der durch die Wachtturm-Gesellschaft wirkt. Es wird der leidende Zeuge Jehovas dargestellt, der durch die Gitter der falschen Wachtturmlehre auf ewig von seiner Rettung durch Jesus ferngehalten wird:

Zeuge Jehovas hinter Gittern

Auch hier sehen wir wieder Dämonen, die das Gitter der Wachtturmlehre aufrecht erhalten.

Die Wachtturm-Gesellschaft weiß sehr gut um die rettende Kraft, die allein Jesus für uns bereit hält. Sie versucht daher, die Menschen von Jesus abzulenken, um sie ins Verderben zu führen. Sie erfüllt damit den Willen ihres Vaters, Satan, den sie Jehova nennt. Und weil es Satan nicht erlaubt ist, in vollkommener Weise seinen Betrug zu vollziehen, muss er sein Handeln erkennbar machen. Dies finden wir in der Abbildung des verzweifelten Zeugen Jehovas, der durch die Wachtturmlehre sicher um seine Rettung betrogen wird.


Kommentare
01
Das is ja sehr lachhaft:D

Namenlos [05.07.2008]
02
Dämon: Bleib, wo du bist. Der Herr hat dich dort, wo er dich haben will!

Haben deine Mitgesinnungsgenossen keinen Mumm?

Es sind doch angeblich 7 Mio.!

Wo bleiben die denn?

Rudolf [05.07.2008]
03
gehts noch

Namenlos [03.05.2009]
04
Ja, es geht noch. Fakt ist, dass die Bandbreiten der versteckten Botschaften der Wachtturm-Gesellschaft innerhalb der grafischen Darstellungen von »schnell und leicht erkennbar« bis »supergut versteckt« gehen. Manchmal hat es den Anschein, als wenn in ganz normale Aufnahmen andere Bilder mit großer Transparenz hineingearbeitet worden sind. Früher konnte man einen ähnlichen Effekt unfallweise erleben, wenn der Transport des Filmes in der Kamera nicht zu 100% gewährleistet war. Dann entstanden Überlappungen, die ganz "neue Bilder" hervorbrachen.

Wenn nun solche Übereinanderlagerungen verschiedener Grafiken mit der richtigen Transparenz gestaltet werden, entstehen Bilder, die nicht manipuliert erscheinen, aber bei näherer Betrachtung Bereiche enthalten, die rein zufällig aussehen, aber angesichts der extremen Häufung solcher Bilder im Wachtturm und Erwachet wohl kaum Zufall sind. Dies wird bestätigt durch den Inhalt dieser Merkwürdigkeiten. Immer geht es um dämonische "Intarsien" oder wie in obigem Bild um die Kennzeichnung, dass Zeugen Jehovas von der Wachtturm-Gesellschaft tatsächlich frontal angelogen werden und ihnen das Evangelium tatsächlich vorenthalten wird.

In obiger Abbildung erkennen wir den Zeugen Jehovas, der eingekesselt von Dämonen unter dem Joch des "guten Standes vor Jehova" leidet. Während der Zeuge Jesu zu guten Werken beflügelt wird von der Kraft Christi und sich kaum dagegen wehren kann, muss der Zeuge Jehovas jeden Tag wie bei einer Loge seine Kraftanstrengung selbst immer wieder neu ankurbeln oder sich das Hirn neu waschen lassen.

Rüdiger Hentschel [07.05.2009]

Wachtturmbilder mit merkwürdigen Einlagerungen

Wachtturmbilder mit merkwürdigen Einlagerungen

Bewegen Sie die Machwerke der Wachtturm-Gesellschaft im Licht. Sie werden einiges erkennen, was einfach nicht da hineingehört, wenn der Wachtturm oder der Erwachet christlich wäre. Der oben erkennbare "Kotzende Dämon" hat sicher nicht den Sinn und die Funktion, Menschen zu manipulieren. Das bewerkstelligt die WTG schon genug mit ihren Irrlehren. Diese kleinen Wesen sind Signale, die die Urheberschaft Satans kennzeichnen. Satan wird jedem einzelnen Zeugen Jehovas sagen können: Du hättest es nicht nur erkennen können, sondern du hättest es erkennen müssen! Das ist das Dilemma, dass die Verführung der WTG die eine Sache ist, eine andere ist die Bereitschaft der Menschen, falschen Propheten zu folgen, um einer idealistischen Gemeinschaft anzugehören, die irgendwann auf dem Blut ihrer Feinde ein Paradies aufbauen wird.

Wachtturmbilder mit merkwürdigen Einlagerungen

Wachtturmbilder mit merkwürdigen Einlagerungen

05
HAHAHA das ist das beste Beispiel eines von Dämonen besessenen Menschen hahaha, du wirst noch mehr Sachen und Dinge sehen und falsch zu verstehen bekommen, weist du auch wieso?! Weil es Gott bei dir zulässt, für dich gibts keine Hoffnung! Anstatt dir wie blöd, Bilder unter Drogen anzuschauen, ließ lieber die Bibel und bete zu Jehova das wenn sein Tag kommt, es für dich kurz und schmerzlos wird ...

Jer 13:16 Gebet Jehova, eurem Gott, Ehre, bevor er finster macht, und bevor eure Füße sich an Bergen der Dämmerung stoßen, und ihr auf Licht wartet, und er es in Todesschatten verwandelt und zur Dunkelheit macht.

Namenlos2 [07.07.2009]
06
Ah! Jetzt versteh’ ich. Deswegen ist auch die Bibel ohne Bilder geschrieben worden, damit die Besessenen nichts erkennen sollen? Und der Name Jehova ist wahrscheinlich deswegen von katholischen Mönchen im 12. oder 13. Jahrhundert aus den Urschriften falsch gelesen und der Bibel hinzugefügt worden, damit es irgendwann wahre Anbeter geben kann, die nicht auf Jesus angewiesen sind? Aha! - Ja, wenn das so ist ...

Welchen Sinn haben denn die subliminalen Dämoneneinbettungen in den Wachtturmschriften? Sind die Menschen, die diese Dämonen ignorieren, befreite Menschen? Und wenn das so ist, wovon sind sie befreit? Etwa von einer klaren Wahrnehmung? - Doch - was sollte an klarer Wahrnehmung dämonische Besessenheit sein?

Werden Zeugen Jehovas von ihrem Gott durch Blindheit vor Dämonen geschützt? Das ist ja interessant. Wovor schützt euch euer Gott denn durch Taubheit?

Rüdiger [08.07.2009]
07
Wieder so ein "auf den Leichen der Ungläubigen Tanzender"!

Wie dieser Tanz mich anwidert, kann dieser Mensch sich gar nicht vorstellen. Die Wahrheit Christi wird uns freimachen, die Lüge des Sklaven versklavt!!!

Drohen mit dem Tag Gottes? Wie bist du denn drauf. Weißt du nicht, daß die Zeugen Christi mitrichten mit ihrem Herrn? Was für eine Lüge gibst du denn hier wieder zum besten? Ist euch nichts mehr heilig?

Blasphemisten!

Kinder Gottes sehen anders aus, sie sind keine Schmuddelkinder! Übrigens ausgesprochen hört sich dieser falsche Gottesname vielleicht wie ein Schimpfwort gegen Gott an, hast du dir mal die daraus resultierenden Folgen ausgemalt, Schwätzer?

Rudolf [08.07.2009]
08
"Kinder Gottes sehen anders aus, sie sind keine Schmuddelkinder!"

Hallo Rudolf, diesen Satz kann man aber leicht missverstehen. Du meinst diese Aussage höchstwahrscheinlich geistlich und nicht fleischlich. Letzteres würde ja die Strategie der immer frisch gebügelten Zeugen Jehovas bestätigen. Ich kenne einige Kinder Gottes, deren äußere Erscheinung durchaus Anlass zur Kritik gibt. Räusper! Ich muss mal eben meinen Schlips neu binden ........... so ... fertig.

Das ist ja die Krux, dass die Zeugen Jehovas sich striegeln und bügeln und meinen, sie hätten sich der Rettung genähert. Doch eins muss volle Geltung haben und das ist das Wort Gottes! Jesus sagt in Offenbarung 2, 23: Dann werden alle messianischen Gemeinschaften wissen, dass ich der bin, der die Gemüter und Herzen erforscht ...

In den Augen Gottes sind wir gereinigt und schneeweiß gewaschen. Jesus ist der, der die Herzen erforscht. Dies ist ein Attribut, das nur dem allmächtigen Gott zusteht. Außer dem allmächtigen Gott kann es niemanden geben, der die Herzen anschaut. Und Jesus sagt in Offenbarung 2, dass er die Herzen erforscht.

Und er sorgt dafür, dass wir keine Schmuddelkinder sind. Nicht unsere Krawatten, nicht unsere zusammengekniffene Disziplin und auch nicht unser anstudiertes Wissen. Jesus selbst sorgt dafür, dass wir an der Hochzeit mit neuen Kleidern teilnehmen können. Es sind die neuen Kleider, die er uns schenkt. Dann sind wir keine Schmuddelkinder mehr.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass wir die neuen Kleider geschenkt bekommen müssen. Denn solche neuen Kleider kann man sich nicht selbst erarbeiten.

Jesus sagt: Siehe, ich mache alles neu.

Rüdiger [08.07.2009]
09
Ganz bestimmt geistlich, Rüdiger!

Denn Jesus sieht ins Herz, er ist Geist, so wird er ja auch mit Geist angebetet, nicht in Krawatte und geschniegelter Kleidung, nicht in Soutane nach heidnischem Schnitt, nicht in feinen Stoffen mit ellenlangen Fransen daran. ;-)

Die Schmuddeligkeit im Geiste ist die sich geistlichgebende, aber fern von jedem wahrhaftigen Geistlichsein. Damit sind nicht die tagtäglichen Sünden und Gebrechen gemeint, denen wir alle unterliegen, sondern die kopierte, unwahre, unreine und oberflächliche Anbetung von irgendetwas, was man sich zurechtmachte, sei es die eigene Eitelkeit oder das wahre Versklavtsein unter den Satan und seine Helfershelfer.

So in etwa.

Grüße, Rudolf [08.07.2009]
10
Liebe Leute,

erst mal ist es gut, dass ihr hier Aufklärungsarbeit zum Wachtturm leistet. Weniger gut finde ich dieses wahllose Spekulieren über scheinbare Dämonen in Bildern. Man kann wirklich überall Sachen interpretieren, und Leute, die mit einer überfließenden Fantasie gesegnet sind, sowieso. Grade bei google earth findet man ja die tollsten Dämonen. Bei vielen BIldern sehe ich verschwommene Dinge, und um ehrlich zu sein, finde ich das ganze überflüssig. Warum sollte sich die Mühe gemacht werden, verdeckte und verwischte Hinweise und Bilder einzubauen.

Ihr werdet hier wirklich selber zu hasserfüllt, oder zu subjektiv. Die Zeugen verraten sich durch ihre Irrlehren. Bleibt lieber bei diesen Widerlegungen und haltet die Wahrheit Jesu hoch, statt auf so unsachliche Art und Weise zu diskreditieren. Das ist lächerlich.

Stefan S. [20.07.2009]
11
Hallo Stefan, was kümmert es dich, ob ich hasserfüllt bin? Das fühlen die Leute von selbst, dass ich nicht hasserfüllt bin. Kommt es dir nur darauf an, es mal zu erwähnen, damit sich der Gedanke bei den Lesern festsetzen möge? Ich bin nicht hasserfüllt, sondern nur konsequent.

Immer wenn ich die "Literatur" der Wachtturm-Gesellschaft aufgeschlagen habe, bekam ich so eine Art Atemnot. Das kam mir auf Dauer komisch vor. Die Erklärung dafür ergab sich, als ich die Information erhielt, dass auch seelischer Stress den Sauerstoffbedarf des Körpers deutlich erhöht. Es ist sicherlich so, dass ich heute weit weniger diese Symptomatik verspüre, weil ich mich mit den Hintergründen sehr intensiv befasst habe. Doch das machen Zeugen Jehovas und ihre Kinder nicht. Sie rutschen ab in die Gefangenschaft eines Geistes, der sich eben am besten durch die versteckten Dämonen entlarven lässt. Jeder Psychologe kann dir bestätigen, dass solche Machwerke auf Dauer die Seele massiv unter Druck setzen. Nimm allein die Situation auf den Seiten 27 und 28 des Kinderbuches "Lerne von dem großen Lehrer"! Auch die anderen Seiten, die die Kindermanipulation offenlegen, sprechen Bände über die Verwendung von dämonischen Darstellungen durch den Sklaven.

Die in der Wachtturmliteratur abgebildeten Dämonen öffnen, wenn sie entlarvt werden, eben auch Außenstehenden die Augen über die Lügen und die Brutalität der Wachtturm-Gesellschaft. Hast du das nicht so gerne, Stefan? Wieso machst du hier solche einseitigen Empfehlungen, wenn du keine Motivation hast, Jehova in Schutz zu nehmen? Deine gedankliche Verbindung der Entlarvung der Dämonen, die die Wachtturm-Gesellschaft zur Manipulation der Zeugen Jehovas verwendet, mit Vokabeln wie: "hasserfüllt ... subjektiv ... unsachliche Art und Weise ... diskreditieren ... lächerlich" macht auf mich den Eindruck, dass es dir nicht gefällt, wenn alle Menschen die Möglichkeit haben, sich glasklar über die wahren Machenschaften der WTG zu informieren.

Rüdiger [20.07.2009]
12
Rüdiger, du hast sie aufgeschreckt!

Wenn der Jäger die Füchsin aus dem Bau gezogen hat, dauert es nicht mehr lange, bis die Welpen keifend und wimmernd herausgekrochen kommen.

Ein aufmerksamer Waldspaziergänger [20.07.2009]
13
hä was an den bildern is jetz so komisch? katja [07.08.2009]
14
Es geht nicht darum, den Wachtturm und seine Metastasen als eine Art Geisterbahn darzustellen. Auch wenn einige so etwas erwarten. Die Wachtturm-Gesellschaft legt höchsten Wert darauf, ihre psychische Manipulation auf eine möglichst nicht zu erkennende Art durchzuführen. Deshalb sind ihre Hirnwasch-Anlagen auch nicht anders zu kennzeichnen, als sie tatsächlich vorliegen.

Die Meisterschaft der Wachtturm-Hersteller liegt genau darin, durch Darstellungen, die kaum zu erkennen sind, die Menschen dämonisch zu beeinflussen.

Fest steht jedenfalls, dass die dämonischen Einbindungen in der Wachtturm-Literatur jedem Menschen klar signalisieren, dass die WTG mit dem Gott der Bibel nichts zu tun haben kann.

Rüdiger [07.08.2009]
15
Lieber Rüdiger,

ich bin schon etwas erstaunt, wie schnell du andere Leute in eine Schublade hineinschiebst, aufgrund von Wörtern, die du raussuchst. Was die einseitigen Empfehlungen angeht, da kann ich dir nur sagen: ich meine es ernst. Nein ich bin nicht Wahcturmanhänger, und dieses Gedankenkonstrukt Jehova ist garantiert nicht der Gott, der uns in Jesus begegnet. Ich finde es aber auch echt kritisch, dass du auf so agressive Art und Weise schreibst.

Will nicht urteilen, aber ich finde, das dies auch eine Menge über dich aussagt. Wie schon gesagt, die zeugen Jehovas sind garantiert nicht die Wahrheit. Aber diese Schlammschlacht hier, zeigt auch nicht Wahrheit. Es tut mir leid, aber ich finde es einfach nur unpassend, in Bilder und Schatten Dinge reinzuinterpretieren, dann aber selber die Wahrheit hochzuhalten. Es ist widersprüchlich.

Lehre doch lieber weiter über die falschen Aussagen der WTG und ihre Irrlehren über die Bibel. Das ist produktiver und auf jeden Fall objektiver. Wenn das für dich einseitige Empfehlung ist, dann ist das sehr traurig. Aber diese Schlammschlacht ist genau so einseitig. Es wirkt einfach nur unsachlich.

Ich hoffe, du bist bereit diese Kritik anzunehmen und mich nicht gleich wieder als Spinner oder Sektierer abzutun. Denn auch die Bereitschaft zur Korrektur gehört zu Gottes Kindern.

Ein Mensch sieht was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an.

Sei gesegnet

Stefan [09.08.2009]
16
Wie kann einer segnen, der so viel schlechtes verspritzt? Denkst du, ich mache die Seite für Gott, der in die Herzen schaut? Nein! Ich mache die Seite für Menschen, die sehen, was vor Augen ist. Und wenn diese Menschen in den Wachtturm schauen, dann sehen sie Dämonen, nehmen sie aber nicht wahr. Für diese Menschen mache ich diese Seite. Und nicht für Gott.

Ob ich sie im Auftrag Gottes mache, das entscheiden Gott und mein Gewissen.

Rüdiger [09.08.2009]

PS: Bereitschaft zur Korrektur? Bist du hier der Besserwessi? Oder was!

P.PS: Und außerdem bin ich kein Lehrer. Du scheinst einer zu sein. Ein Glück, dass ich nicht bei dir lernen musste. Bin ich jetzt schon wieder hasserfüllt? In deinen Augen wohl ja.

P.P.PS: Noch eins: Weiche von mir, Dämonen-Beschützer!
17
"Denn auch die Bereitschaft zur Korrektur gehört zu Gottes Kindern"

Wie absolut Sch.... es klingt, wenn solche Leute mit säuselnder Stimme "Empfehlungen" geben, betreffend Gottes Wegen!

Da kommt einem schon mal der Zorn hoch!

Die Schlangen flüstern und raten, sie wollen "beraten", VERRATEN sich aber nur!

Soll dich der Herr Jesus Christus reinigen, Stefan!!!

Rudolf [10.08.2009]
18
Bekanntlich hat die WTG ja ihre Leute im Griff. Wenn es um theologische Zusammenhänge geht, schalten sich Hirn und Herz der meisten Zeugen Jehovas automatisch aus. Da lässt es sich fein Rat geben, man solle doch die "lächerliche Schlammschlacht" mit den Wachtturm-Dämonen unterlassen. - Weil - durch die Offenlegung dieser Wachtturm-Jauchekübel lassen sich auch hart indoktrinierte ZJ unmittelbar erreichen, sofern sie noch ein Gewissen haben.

Rüdiger [10.08.2009]

PS: Und dann dieses "Lieber Rüdiger, sei gesegnet" - das schüttelt einen, als hätte man drei Schnecken gegessen.
19
Lieber Stefan, ich geb Dir recht. Die Fratzen sind manchmal eindeutiger, manchmal grenzwertig. Aber ich frag mich, wieso die Wachtturm-Gesellschaft zu diesen Mitteln greift? Einige Darstellungen sind zu eindeutig für einen Zufall.

Untersuchungen haben ja gezeigt, dass solch versteckte Dinge Menschen beeinflussen können. Und die Hefte werden ja von den Zeugen Jehova genau studiert, werden in gigantischer Auflage verteilt.

Die Wachtturm-Gesellschaft setzt ja massiv auf Angst vor der Hölle, auf Strafe. Dass die sogar zu solch dubiosen Mitteln greifen, ist doch ....hmmmm.... seltsam.

Übrigens gibt es bei den Zeugen Jehovas keine theologische Auseinandersetzung, das kennen und ertragen die nicht.

Aber das die Zentrale sie so "veräppelt", das trifft die hart.

Übrigens, objektiv ist keiner von uns, den Anspruch haben wir nicht. Es ist ja nicht Stiftung Warentest.

Komm doch mal ins Forum, da können wir das besser bequatschen.

Teetrinker [10.08.2009]
20
Die Wachtturm-Gesellschaft setzt ja massiv auf Angst vor der Hölle, auf Strafe. Dass die sogar zu solch dubiosen Mitteln greifen, ist doch ....hmmmm.... seltsam

Mensch Teetrinker, du "Seher", der von Nichts ne’ Ahnung hat. Bevor ihr irgendwas Falsches über die Zeugen verbreiten wollt, müßt ihr euch erst mal genau damit befassen, was die wirklich lehren bevor ihr andere über die belehren wollt. Aber wie ich aus euren Kommentaren ersehe, habt ihr null Ahnung, nur leere Phrasen. Und Andere fallen auf euch rein. Noch nicht mal Bibelstellen könnt ihr richtig interpretieren obwohl sie schwarz auf weiß vor euch liegen. Aber ihr seid eben geistig blind.

Gerade die WTG bzw. die Zeugen lehren, daß es keine Hölle gibt, dieses Wort ist entstanden aus dem hebräischen bzw. griechischen Wort Hades bzw. Scheol, womit die Gräber der Menschen gemeint sind. Am besten Rudolf, Rüdiger und Du, Teetrinker, ihr quatscht nur noch allein miteinander. Ihr habt euch ja gesucht und gefunden. Macht am besten einen Männerchor auf und singt Loblieder auf Jesus und auf euch. Ich glaube Jesus hält sich die Ohren zu. Jeder Mensch, der auf eure Seiten reinfällt tut mir leid. Ich bin zwar auch drauf gestoßen aber zum Glück nicht reingefallen. Da ich weiß was die Zeugen lehren, (bin kein Zeuge, werde dank euch viell. bald einer werden), weiß ich auch das euer Kram meist erstunken und erlogen ist. Wer weiß was für ne’ Art Jesus sich in eurem Kopf festgesetzt hat.

Good bye

Neuling! [23.11.2009]
21
Was nützt Eure hochgelobte Nicht-Höllen-Lehre, wenn Ihr selber alle glaubt, dass Ihr in Harmagedon vernichtet werdet, wenn Ihr nicht genug Predigtdienst leistet? Ist das nicht schon die vorweggenommene Predigtdienst-Hölle? Ja! Es ist die Dauerangst vor der Hölle und schon ein Vorgeschmack dessen, was für die übrigbleibt, die sich mit ihrer eigenen Frömmigkeit vor der Hölle schützen wollen.

Eure Lehre ist eine Höllenlehre, denn der Wachtturm propagiert die baldige Vernichtung des Bösen. Und jeder von Euch weiß im Grunde seines Herzens, dass er dazugehören wird zu diesem Bösen, denn die Bibel sagt: Da ist niemand, der ohne Sünde sei. Und sie sagt: Aus Menschenwerken ist keine Gerechtigkeit.

Danke für das Feedback, dass Ihr schon in Euren Statistiken spürt, dass sich die www.antichrist-wachtturm.de bei Euch auswirkt. Lob, Preis und Dank sei dem Herrn Jesus Christus für jeden einzelnen, der aus den Klauen der Wachtturm-Gesellschaft Befreiung fand, weil er auf dieser Seite erfahren hat, welche Lügen dieser angebliche Kanal Gottes verbreitet. Und ich bitte Dich, Herr Jesus, dass Du diese Seite weiterhin segnen mögest. Du bereitest jedem, der sich Dir öffnet, die vollkommene Befreiung. Dank sei Dir dafür, Herr Jesus Christus. Amen.

Rüdiger [23.11.2009]

PS: Der Jesus, der sich in uns festgesetzt hat, ist Gott selbst. Es ist seine Gnade. Für jeden Punkt, der auf der www.antichrist-wachtturm.de erstunken und erlogen ist, bekommst Du 100 Euro. Fang an. Bring Fakten und Beweise. (Unter die www.antichrist-wachtturm.de fallen selbstverständlich nicht die Kommentare, in denen Zeugen Jehovas ihren Quark breittreten, oder die Kommentare derer, die sich als Nicht-Zeugen ausgeben. Auch Thesen von manchen Ex-Zeugen fallen nicht darunter. Denn für nicht befreite Gefangene der Wachtturm-Gesellschaft kann ich nicht bürgen.)

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sobald Du mir hier eine Erstinkung oder eine Lüge nachweist, darfst Du mir zwecks Überweisung der Belohnung Deine Kontonummer mitteilen. Ich werde dann Nachweise über die Überweisung hier veröffentlichen. (Screenshots/Kopien von Kontoauszügen, alles unter Schwärzung empfindlicher Daten)

P.PS: Wieviel bist Du bereit zu zahlen, wenn ich Dich einer Lüge überführe?

P.P.PS: Wir können auch gerne eine Prämie von 200 Euro vereinbaren.
22
Hallo Neuling, in der Hoffnung, dass Du hier niemals wieder einen Kommentar ablässt, möchte ich Dir noch einen kleinen Mühlstein um den Hals hängen: In 2009 hatten die Zeugen Jehovas in Deutschland null Prozent Zuwachs. Ist das nicht schön? 0% Zuwachs, 0% Erfolg im Predigtdienst, 0% verführte Neukunden des Lügenpropheten aus Brooklyn!

Und wenn die Seite irgendwann komplett auf englisch zur Verfügung steht, werde ich Dir eventuell eines Tages zum Thema weltweiter Predigtdienst der Zeugen Jehovas Zahlen nennen können, die Du Dir in Deinen schlimmsten Albträumen nicht vorstellen kannst.

Die Lüge der Wachtturm-Gesellschaft wird Zug um Zug aufgedeckt.

Rüdiger [09.01.2010]
23
Ich glaube auch, dass der Glaube an Jesus allein zur Rettung führt und keine menschliche Leistung, wie bei den ZJ praktiziert, einen Bonus im Himmel bringt. Aber mein Zeugen-Kumpel zeigt mir immer ne Bibelstelle (hab vergessen welche), wo steht, dass der Glaube ohne Werke tot ist.

Andy [23.01.2010]
24
Die Lebendigkeit eines Menschen kann man unter anderem an seiner Körpertemperatur erkennen. Genau so erkennt man die Lebendigkeit des Glaubens an Jesus an den Werken, die der Glaube hervorbringt. Wenn ein Mensch gestorben ist, ist es ziemlich sinnlos, ihn auf 37 Grad Celsius zu erwärmen, um ihn lebendig zu machen. Ebenso ist es mit dem Glauben. Ein toter Glaube kann nicht durch das Hinzufügen irgendwelcher guter Werke lebendig gemacht werden. Man kann anderen vormachen, es handele sich um lebendigen Glauben, aber das ist dann ein ziemlich mieses Schauspiel.

Der Glaube an Jesus Christus bringt von sich aus Werke hervor. So wie der lebendige Mensch Wärme abgibt. Dass den Zeugen Jehovas dezidiert vorgeschrieben werden muss, was sie wann und wie zu tun haben, ist ein klares Zeichen dafür, dass ihr Glaube tot ist.

Rüdiger [24.01.2010]
25
Entschuldigung aber ich erkenne wieder nichts...

Ist es denn nicht einfach möglich, dass sich satan in die Bilder einschleicht, eben genau damit man den Zeugen Jehovas nicht traut?

Kein Gläubiger würde bestreiten, dass Satan nicht die Welt beherrscht. Das sieht man vor allem an den Dingen die in der Welt passieren, unnatürliche Dinge wie Kriege, Kindesmissbrauch und so weiter. Daran erkennt man doch, dass Satan mächtig ist, sehr mächtig und vor allem ALLES versucht um so viele Menschen wie möglich mitzuziehen!!!

Franceska [17.10.2012]
Um Jehovas Zeugen nicht zu trauen, braucht man nur zu bedenken, dass sie Kindesmissbrauch grundsätzlich nie zur Anzeige bringen, die Vernichtung der Christenheit propagieren und aus Jesus einen zweiten Gott machen, den sie in ihrer Religion haben. Damit übertreten sie das erste Gebot täglich. Die subliminalen Darstellungen erkennt kaum jemand. Sie dienen nicht der Abschreckung, sondern der Faszination des unbedarften, schlecht informierten Menschen. Jehovas Zeugen zelebrieren das Antiabendmahl, indem sie pflichtgemäß Brot und Wein ablehnen. Jehovas Zeugen ist der Kontakt zu Jesus verboten. Sie haben ihn nicht als ihren Herrn. Es braucht keine subliminalen Bilder, um dem noch irgendwie nachzuhelfen, Jehovas Zeugen nicht zu trauen. Die Wachtturmlehre ist durch und durch antichristlich. Der Turban ist die beliebteste Kopfbedeckung in den Wachtturm-Darstellung von Menschen aus biblischen Zeiten. Die Wachtturm-Literatur spricht immer wieder von Gottergebenheit (Islam). - Wenn jemand Jesus leugnet, braucht er niemanden mehr durch subliminale Bilder abzuschrecken. Und wenn Satan wirklich Zugang zu denen hätte, die im Gewahrsam Gottes sind, was für ein lächerlicher Gott müsste das sein? Christen würden niemals Jesus mit erigiertem Penis darstellen, .

[RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 26.01.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten