Zeugen Jehovas kennen die Bibel nicht!

Gestern fragte ich meine Freundin, die Zeugin Jehovas ist, ob sie die Bibelstelle kennt, in der davon die Rede ist, dass sich einmal jedes Knie vor Jesus beugen müssen wird. Sie sagte: Nee, kenn ich nich!

Welcher Zeuge Jehovas kennt diese Bibelstelle?

Philipper 2,10: dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, (Luther)

Philipper 2,10: damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu (Elberfelder)

Philipper 2,10: Vor Jesus werden einmal alle auf die Knie fallen: alle im Himmel, auf der Erde und im Totenreich. (Hoffnung für Alle)

Philipper 2,10: damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, (Schlachter 2000)

Philipper 2,10: Und weil Jesus diesen Namen trägt, werden sich einmal alle vor ihm auf die Knie werfen, alle, die im Himmel, auf der Erde und unter der Erde sind. (Neue Genfer Übersetzung)

Philipper 2,10: Vor Jesus müssen alle auf die Knie fallen - alle, die im Himmel sind, auf der Erde und unter der Erde; (Gute Nachricht Bibel)

Philipper 2,10: damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu (Einheitsübersetzung)

Philipper 2,10: Vor diesem Namen sollen sich die Knie aller beugen, die im Himmel und auf der Erde und unter der Erde sind. (Neues Leben)

Hinzu kommt die Bibelstelle, in der Paulus die Behauptung in die Welt setzt, dass Jesus der einzige Name ist, in dem wir gerettet werden müssen. Des Weiteren haben wir die Tatsache zu bedenken, dass der Name Jesus an eine tatsächliche Person gebunden ist, während der Name Jehova lediglich eine (falsche) Vokalisation des Tetragramms ist, die sich katholische Mönche im 13. Jahrhundert einfallen ließen! Man stelle sich das einmal vor! Jesus ist mit Kraft und Vollmacht erschienen. Katholische Mönche erdenken über 1000 Jahre später einen Ersatznamen, den die Wachtturm-Gesellschaft dazu benutzt, den Zeugen Jehovas vorzumachen, dass in ihm die wahre Anbetung sei.

Damit der Durchschnittszeuge keinen Verdacht schöpft, dass die katholische Namensgebung Grundlage für die angeblich wahre Anbetung der Zeugen Jehovas ist, verschweigt der Zeitungsverlag aus katholischen Gnaden seinen Verführten unter anderem die Bibelstelle Philipper 2,10. Die Zeugen Jehovas sind die, die nicht aufs Fegefeuer angesprungen sind, wie die Masse der Betäubten aus Baden-Württemberg und Bayern und anderen katholischen Hochburgen. Sie werden von der katholischen Metastase Wachtturm-Gesellschaft abgefangen durch die Lüge der wahren Anbetung, die den Namen Jehova beträfe.

Die Irrlehre des Papstes in neuen Kleidern

Der Katholizismus lügt den Menschen vor, sie müssten ihr Knie vor Maria beugen, um überhaupt Jesus besänftigen zu können. Gleichzeitig mechanisiert die römische Hure Jesus Christus in der Eucharistie zu einem Ritus, der ganz und gar unter der Autorität der Priester steht. Alles Streben der Katholischen Kirche gruppiert sich um den Gedanken, dass alles möglich sei - außer der Anbetung Jesu Christi.

Genau so geht die Wachtturm-Gesellschaft vor und fängt diejenigen ab, die über die katholische Irritation hinweggestiegen sind. Viele die gemerkt haben, dass die Katholische Kirche lügt, gehen der Wachtturm-Gesellschaft in die Falle. Hier wird die Ablenkung von Jesus nicht schleichend durchgeführt wie durch den Papst, sondern der Frontalangriff auf die Bibel gräbt durch die Namensersetzung den Suchenden das Grab direkt und offen. Jeder von der Lüge des Katholizismus abgeschreckte Mensch steht in der Gefahr, in der Plausibilität und Einfachheit der Wachtturmlüge gefangen zu werden. Denn dort findet nicht die Lüge im Detail statt, sondern in großem Stil und grundsätzlich.

Um diesen Betrug durchführen zu können, muss der Zeuge Jehovas daran gehindert werden, die Bibel selbstständig zu lesen. Er darf nicht die volle Wahrheit erkennen, damit er der Abfang-Organisation Wachtturm-Gesellschaft ins Netz geht und darin bleibt. Dieses Bleiben im Netz der Wachtturm-Gesellschaft wird unterstützt durch massive Drohungen, man könne ohne den treuen und verständigen Sklaven nicht in Harmagedon überleben.

Katholizismus und Jehovaismus bekennen sich zur Bibel

Wer die Bibel liest und ernstnimmt, erkennt, dass die Religionen diese Welt Lügner sind. Alle behaupten, der Bibel zu folgen, doch sind ihre Lehren raffinierte Ablenkungsmanöver von dem, der in der Bibel verkündigt wird. Jesus Christus wird mit ausgeklügelter Technik ausgehebelt. Die einen ersetzen ihn durch Maria, die andern durch Jehova. Nichts anderes kennt man von allen Religionen dieser Welt: Die Anbetung des Namens, in dem wir gerettet werden müssen, soll entfernt werden.

Wichtig

Zeugen Jehovas! Nehmt euch die Bibel und lest sie selbstständig! Forscht und lasst euch von eurem Gewissen leiten. Hört auf, euch einem Zeitungsverlag zu beugen und seiner Herrschsucht Untertan zu sein. Merkt endlich, dass jeder einzelne Mensch sich direkt an Jesus wenden kann und Gott sich keines besonderen Gurus bedient, um seine Kirche zu verwalten. Er verwaltet die wahre Kirche direkt durch seinen Heiligen Geist. Dieser ist allen Menschen direkt zugänglich.

Alle vom Heiligen Geist Aufgeklärten werden ihr Knie freiwillig (und in begeisterter Freude) und ohne Knochenbruch vor Jesus beugen. Aber alle Menschen, die nur das Korsett der großen Gemeinschaft in der Menschenorganisation suchen, werden gebrochen werden.


Kommentare

01
Ich war in einem Forum der Zeugen Jehovas, bin selbst jedoch keiner. Alle Zeugen dort kannten den oben genannten Bibelvers, was anhand eines Threads ausführlich behandelt wurde. Der Thread diente zur Diskussion, warum man nicht Jesus Christus anbeten sollte, sondern ausschließlich Gott. Der Bibelvers wurde auseinandergepflückt und natürlich ganz anders interpretiert, um die eigene Glaubenslehre zu stützen. Zum Beispiel heißt für sie "Knie beugen" nicht gleichzeitig "anbeten", sondern das, was dort wörtlich steht: Die Knie beugen. Und nichts weiter. Höchstens noch, die Knie beugen wegen seines "Loskaufopfers", aber nie anbeten! Zudem übersetzten einige User im Laufe der Diskussion "Im Namen Jesu" mit "in Gemeinschaft mit Jesus" und infiltrierten so in den Vers die Meinung, zusammen mit Jesus betet man Gott an bzw. "Jesus und ich, wir beten zusammen Gott an". Auch Übersetzungen wie "AUF den Namen Jesu" anstatt "im Namen Jesu" wurden gerne verwendet, um die Kernaussage des Satzes zu verschleiern bzw. komplett zu negieren.

Lothar [22.10.2008]
02
Hallo Lothar, das erste, was mir auffällt, ist dass an solchen Foren mit hoher Wahrscheinlichkeit keine richtigen oder normalen Zeugen Jehovas teilnehmen können. Da wird es eher nur authorisierte Spezialisten geben oder eben Leute, die es mit der Wachtturm-Gesellschaft schon nicht mehr so genaunehmen. In deinem Fall werden es die authorisierten Spezialisten sein, die dort die Wortführerschaft innehaben und den Mainstream vorgeben.

Der normale Zeuge Jehovas hat mit dieser Bibelstelle nichts am Hut. Diesen Eindruck habe ich aber auch im Bezug auf einige andere spezielle Bibelstellen bekommen. Es handelt sich durchweg um Bibelstellen, die anzeigen, dass Jesus Gott ist, oder zumindest den starken Verdacht begründen. (Zum Beispiel wirst du Offenbarung 5, 13 und 14 niemals an einem Stück in der Wachtturmliteratur finden, sondern immer durch viele Seiten Text getrennt.)

Zentralere Bibelstellen müssen ja extra entstellt werden. Deswegen wird vom Wachtturm aus das Augenmerk auf bestimmte nicht so zentral angesiedelte Bibelstellen bewusst vermieden. Man will so vermeiden, dass die Fälschungsquote so stark ansteigt, dass es jeder sofort erkennen kann. Bemerkenswert ist, dass alle Bibelstellen, die von "in Jesus sein" sprechen von den Zeugen Jehovas mit "in Verbindung mit Jesus sein" übersetzt werden. Im Urtext steht aber an allen diesen Stellen nur "in Jesus"! Das muss man sich mal klarmachen! Da liegt es auf der Hand, dass ähnlich gelagerte Fälle zwecks Fälschungsvermeidung möglichst aus dem Blick des gemeinen Zeugen Jehovas gehalten werden sollen.

Was mich aber wirklich krass beeindruckt, ist dass die Zeugen Jehovas auf den Gedanken, Jesus anzubeten, ähnlich heftig reagieren wie ehrliche passionierte Satansanbeter. Diese Parallele kann ich bezeugen, denn ich habe mich mit einigen Satanisten intensiv und kontrovers unterhalten. Da, wo Jesus als anzubetende Größe ins Spiel kam, war die Reaktion von Kopfschmerzen über Übelkeit bis Zorn, Angst oder einfach nur emotionale Lähmung.

Und - wenn sich die Zeugen Jehovas einmal in ihrer Zusammenkunft hinknien würden, wenn sie ihren Jehova anbeten, würden sie auch realisieren, was das bedeutet. In dem Moment könnten die Oberen aus dem Zeitungsverlag nicht mehr dem Fußvolk vormachen, Anbetung sei etwas anderes als das Knie zu beugen.

Rüdiger [22.10.2008]
03
Ich persönlich kann fünf (in Zahlen: 5) Begebenheiten nennen, in denen Zeugen Jehovas entweder entgeistert schauten, blöd irritiert guckten, quasi versteinerten, Angstschweiß auf der Stirn hatten oder wütend unbeherrscht "losgeiferten", wenn ich den Herrn laut gelobt habe!!!

Diese einfachen erlebten Beispiele haben mir gezeigt, daß die Sekte der Zeugen Jehovas eine vom im Hintergrund agierenden Satan beinflußte menschliche Organisation ist, nicht wie sie behaupten, Gottes Volk!

Nur diese wenigen Beispiele spiegelten schon die ganze Gottlosigkeit und Antichristenschaft wider!

Rudolf [22.10.2008]
04
Ich bin ja selbst gläubiger Christ und Katholik, aber die Verse nacheinander gelesen in der Offenbarung (Vers 12 bis 18) müssten doch eigentlich jeden davon überzeugen, wer Jesus wirklich ist: Gott selbst. Die Internetseite - wenn ich sie hier angeben darf: www.bibel-online.net/buch/66.offenbarung/1.html#1,4 - zeigt die Lutherbibel von 1912 mit blauen Verweisen innerhalb des Textes auf andere Bibelstellen, die die Aussage stützen, meist sogar WÖRTLICH stützen.

Selbst als Katholik entdeckt man doch immer wieder was Neues :-))

Michael [23.10.2008]
05
Ist schon krass wenn ich (Christ) mit meiner Mutter (ZJ) über deren Aktivitäten bei der Bibellesung und diesem Klingeldienst rede. ZJ-ler bemerken gar nicht das das was sie über Gott lehren ausschließlich aus Machwerken der ZJ´s stammen. Kurz nachdem sie beigetreten war verbannte sie die evangelische, katholische und die Bibel der Neuapostolischen Kirche aus dem Regal. Spreche ich sie darauf an was sie tut wenn sie an der Türe abgewiesen wird, dann reagiert sie wie in Trance, fängt sich und spult den Text wie ein Band ab, daß sie davon überzeugt sei das richtige zu tun. Und diese Überzeugung kommt natürlich aus der Lehrgemeinschaft der Versammlung.

Konfrontiere ich sie mit dem Turmbau zu Babel und der Sprachverwirrung reagiert sie wie andere ZJ´s auch, sie predigt! Darf ich dann wieder das Wort fassen und erkläre dann das wir alle den selben Gott haben und nur bei unterschiedlichen Namen anrufen durch die Sprachenverwirrung - explodiert sie förmlich. Eine solche These passt vielen nicht - Jahaweha kann eben nicht Jahwe, Gott oder Jehova usw. sein. Aber wenn man diese These vorträgt verzweifeln Jehovas Zeugen immer.

Es ist eben ein Buchclub, keine Religion

René [19.03.2012]
Hallo René, auch ich meine, dass Jehova ein anderer Gott ist. Und ich meine, dass Gott sich auf den Namen Jesus festgelegt hat, wenn Menschen ihn anrufen wollen. - Dies ist mein lieber Sohn. Ihn höret. Niemand kommt zum Vater denn durch ihn. Jesus ist der einzige Name, der den Menschen gegeben ist unter den Himmeln.

Die Namensgebung Jehova ist ja gerade der Trick, von Jesus abzulenken.

Frage Deine Mutter, wie sie darüber denkt, dass ihr Jehova "Gott" behauptet, Jesus hätte nur behauptet, er sei die Wahrheit, sei sie aber in Wirklichkeit nicht. Die Antwort auf diese Frage würde ich gern wissen. [RH]
06
Liebe Leute, ich bin 13 geworden und bin selber Jehovas Zeugin und das schon seid ich 2 bin. Ich habe alle eure Kommentare gelesen und ich denke das ihr einfach nicht genug über uns wisst. Wir gehen nicht in den predigtdienst um zu zeigen das wir die ganze Bibel auswendig können, ich zb kann das auch nich, kennt ihr denn die Bibelstelle wo drin steht Jehova selbst IN der katholischen Bibel drinsteht und wo gesagt wird das er Gott und wir seine zeugen sind?

Bitte schreibt, danke

Sandy [27.07.2012]
07
In der Tat wissen wir zu wenig über euch, aber die Wachtturm-Irrlehre kennen wir ziemlich genau, oft sogar besser als ihr. Über euch persönlich wissen wir zu wenig. Zum Beispiel wüsste ich gerne, wann und wo man euch außerhalb der Gehirnwasch-Farmen antrifft, um einmal frei mit euch reden zu können. Ich wüsste zum Beispiel gerne, was Du dazu sagst, dass Dein Gott den Kontakt zu Jesus verbietet. Ein Möchtegern-Gott, der den Kontakt zu Jesus verbietet, ist weltweit bekannt unter dem Namen Luzifer. Wie erklärst Du Dir die geistige Nähe eures Jehova "Gottes" zu dieser weltweit bekannten Gottheit?

Im Erwachet! April 2007, auf der Seite 26 zeigt sich euer Jehova "Gott" ziemlich deutlich.





Wenn Du das Bild anklickst, kannst Du weiterklicken und das nächste erscheint. Da kannst Du deutlich erkennen, dass tatsächlich dieser Jehova Kontrollgott aus dem Fenster schaut und die Predigtdienst ausübenden Zeugen genau beobachtet. Und auf der linken Seite siehst Du drei Römer aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert nach Jesus Christus, die eine Bibel betrachten, die es erst sein dem 14. oder 15. Jahrhundert nach Jesus Christus geben konnte. Vertraust Du einer Organisation, die in ihren Bildern die Lüge nur für äußerst Aufmerksame erkennen lässt? Du gehörst bisher nicht zu den Aufmerksamen.

Rüdiger [27.07.2012]
08
Hi Sandy;

Jehova wurde zeitweise für JHWH benutzt, auch von "christlichen" Bibeln, weil man nicht weiss, wie das ausgesprochen wurde. Hebräisch kennt kein e-a-u usw. Dagegen ist eigentlich nix zu sagen. Die Urschriften kennen aber noch viele andere Namen und Titel Gottes. In Deutsch meist "Herr" oder "HErr" usw. übersetzt. Die WTG hat nun für alle Namen Gottes "Jehova" eingesetzt und das ist falsch. Und auch noch teilweise für Jesus. Das ist üble Verfälschung.

Es geht uns nur darum, die Lehren der Wachtturm-Gesellschaft, mit denen die uns ja belästigen, gegen die Lehren der Bibel zu stellen.

Aus Erfahrung sag ich Dir, Zeugen Jehovas kennen die Bibel nicht. Sie kennen die Interpretation der Wachtturm-Gesellschaft, deren Publikationen. Mir fällt da Johannes 8.24 ein: Weil ihr nicht an mich als den glaubt, der ich bin, werdet ihr in eurer Sünde sterben.

Trotz des hohen moralischen Anspruches gibt es keine Errettung für Zeugen Jehovas - weil Ihr nicht an den Jesus glaubt, der Jesus war, ist und sein wird.

Viel Spass beim Suchen und Grübeln,

Dein Teetrinker [27.07.2012]
09
Auch wenn das jetzt ziemlich hart auf hart kommt, ich fühle mich gedrängt, noch einen Punkt klar zu benennen. Die Bibel sagt, dass nur in dem Namen Jesus das Heil ist. Wenn nun der Gegenspieler, der die Rettung im Namen Jesus verhindern möchte, sich eine Strategie ausdenken muss, um die Rettung in Jesus dann auch tatsächlich unwirksam zu machen, dann liegt es nahe, einen anderen Namen zu etablieren, um vom Namen Jesus abzulenken. In dem Moment, wo ein Mensch nicht mehr den Namen Jesus anruft, sondern nur noch den Namen Jehova, hat der Gegenspieler Erfolg und freut sich. Laut Bibel kann keine Frömmigkeit und keine Anstrengung retten, solange der Mensch nicht den Namen Jesus anruft.

Apostelgeschichte 4,10-12 Im Namen Jesu Christi von Nazareth, den ihr gekreuzigt habt, den Gott von den Toten auferweckt hat; durch ihn steht dieser hier gesund vor euch. Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Eckstein geworden ist. Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.

Gott ist uns in Jesus nahegekommen, er hat sich uns offenbart und sich für uns geopfert, damit a) seine absolute Gerechtigkeit und b) seine absolute Liebe Frieden hatten. Gott ist absolut. Er liebt nicht halb und er ist auch nicht nur halb gerecht. Daher kann überhaupt niemand anderes dieses Liebes- und Gerechtigkeitsopfer bringen als Gott selbst. Es wäre sonst unvollkommen gewesen.

Christen bilden sich das nicht ein, sondern sie werden durch den Geist Christi, welcher der selbe ist wie der Geist Gottes, geschult. Das kannst Du erfahren, wenn Du ein ehrliches Gebet an Jesus richtest und ihm Dein Leben gibst. Danach wirst Du verstehen, warum es so tragisch ist, dass sich einige Menschen das Gebet zu Jesus verbieten lassen.

Rüdiger [27.07.2012]
10
Hier möchte ich mal eine Klarstellung zu dem JHWH und Jehowa loswerden.

1. Dass das Hebräische kein e-a-u kennt ist so nicht richtig. Richtig ist lediglich, dass die Hebräische Schrift keine Vokale hat. Es ist aber anzunehmen, dass die Juden damals wussten mit welchen Vokalen sie die Worte lesen mussten.

2. Da Hebräisch wie alle Sprachen sich verändert wurde es notwendig die rechte Aussprache des Textes festzuhalten und zu vereinheitlichen. Dazu ergänzte man den Text mit Hinweisen aus Strichen und Punkte, die unter oder über den bestehenden Buchstaben gestzt wurde.

3. Es ist bekannt, dass die Juden den Namen Gottes JHWH nie in den Mund nehmen. Steht dieser Name in der Bibel wird "Adonai" gelesen. Aus diesem Grund wurden bei dem Wort "JHWH" die Vokalzeichen für "Adonai" angebracht. "Adonai" heißt übrigens "Herr" weshalb das dann in der Lutherbibel stets anstelle von JHWH (oder Jehova) steht.

4. Wer den Hintergrund der Vokalzeichen für Adonai nicht kennt und diese zusammen mit den Konsonanten von JHWH liest erhält dann das Wort "Jehova". Deswegen steht in manchen älteren evangelischen Übersetzungen (Elberfelder) auch dieser Name.

5. Als man jedoch die Zusammenhänge zwischen JHWH und den Vokalen erkannte vermied man die falsche Aussprache zunehmend.

6. Wenn die Wachturmgesellschaft weiter an der falschen Aussprache festhält hat das weniger mit Unwissen zu tun sondern mehr mit Gewohnheit und der großen Identifikation damit. Wie der Name Gottes ausgesprochen wird ist nicht so sehr entscheidend als was ich mir inhaltlich darunter vorstelle.

Zebbelin [27.09.2012]
11
Unter dem Jehova der Wachtturm-Gesellschaft stellt sich die Wachtturm-Gesellschaft einen Gott vor, der Menschen für sich verbluten lässt, der den Kontakt zu Jesus verbietet und der den Zeugen Jehovas vorschreibt, das Nehmen von Brot und Wein in ihrer Anti-Abendmahl-Feier zu verweigern. Jehova wird laut Wachtturm-Gesellschaft die gesamte Christenheit vernichten und er hat einen zweiten Gott neben sich - den Wachtturm-Jesus.

Dies alles scheint in der Tat so wichtig zu sein, um auf jeden Fall bei dem falschen Gottesnamen zu bleiben. Der Wachtturm-Gesellschaft war im engeren Kreise schon immer klar, dass dieser Jehova nicht der Gott der Bibel ist. Als auf freimaurerischem Gedankengut gründende Organisation war sie nie anders motiviert als heute: Gebt Gott einen falschen Namen, um die Menschen irre zu machen.

Rüdiger [27.09.2012]

PS: Nupi aus der Schweiz schreibt sich die Finger wund. Er ist Wachtturm-infiziert und schreibt: "In den Urschriften kommt der Name Gottes nicht vor? Ich wusste gar nicht das du althebräisch lesen kannst. Es gibt nur ganz wenige Menschen die dies noch können. Und diese wenigen Menschen die dies können, sind dann alles Lügner die uns weismachen das im Althebräischen etwas steht, was niemand hören will, nähmlich den Namen Jehova." - Nupi, Du wurdest nach Strich und Faden belogen. Das Wort Jehova kommt in den Urschriften nicht vor und ist nur eine Buchstabenmixtur aus der katholischen Klosterküche. Zebbelin weiß mehr darüber, aber auch er hält die Verehrung dieses falschen Namens für legitim. Ihr seid beide einer Organisation aufgesessen, die von einem Hochgrad-Freimaurer gegründet wurde.

P.PS: Das Wort Jehova als Name Gottes ist in sich eine einzige Verhöhnung.
12
Herr Zebbelin;

das hebräische Alphabet hat mit Vokalen 3 mal 3 mal 3 Buchstaben.

(Klingeling?)

Die Vokale sind unter Konsonanten als Punkte oder Striche. Die Vokale brauchst Du nur, wenn Du wissen willst, wie Wörter ausgesprochen werden. Daher werden sie oft weggelassen.

(Meine hebräisch Lehrerin sagt: Vokale sind für Babys.)

JHWH (von mir aus: Jehova, wurde aber Jahwe ausgesprochen) ist nur einer von vielen Namen Gottes. 5500 mal etwa, Elohim (Plural!) 2500 mal. Wieso man für Elohim auch den Jehova übersetzt, weiss nur die WTG.

Selbst die alten Übersetzungen, die teilweise Jehova enthielten, taten das nur da, wo JHWH stand - die anderen Namen wurden/werden mit HErr, Herr usw. übersetzt.

Adonai steht da - wird so geschrieben und ausgesprochen. Adonai steht nicht für JHWH.

Für JHWH, den unaussprechlichen Namen Gottes, haben die Juden andere Lösungen. Die brauchen nicht die Bibel zu fälschen.

Heute waren zwei Zeuginnen bei mir und wir sprachen über das Thema. Die wollten MIR weismachen, das HErr wäre ein Herr wie Herr xyc.

Du sagst: "5. Als man jedoch die Zusammenhänge zwischen JHWH und den Vokalen erkannte vermied man die falsche Aussprache zunehmend."

Richtig, zumindest die Christen.

"6. Wenn die Wachturmgesellschaft weiter an der falschen Aussprache festhält hat das weniger mit Unwissen zu tun sondern mehr mit Gewohnheit und der großen Identifikation damit. Wie der Name Gottes ausgesprochen wird ist nicht so sehr entscheidend als was ich mir inhaltlich darunter vorstelle."

Was Du Dir darunter vorstellst, ist vollkommen - belanglos. Mit Gewohnheit und Identifikation zu argumentieren, da bin ich sprachlos. Ständig leiern mir Zeugen vor, wie exakt und genau und urschrifttreu ihre Bibel ist - und dann Deine Argumente ...

Denk dran, 3x3x3

Teetrinker [28.09.2012]

PS: (29.09.2012) - 3x3x3 sind Vokale und Konsonanten. Um dem nächsten Argument zuvorzukommen, die Bibel wäre gefälscht und die Juden hätten die Tora verfälscht, hab ich mich sachkundig gemacht. Die Synagogen haben mehrere Toras. Desto mehr, desto besser. Die werden kopiert, ganz exakt. Nicht einfach abgeschrieben, wie wir es früher in der Schule gemacht haben. Der Typ auf dem Bild ist ein ausgebildeter Kopist. Eine solche Kopie kostet soviel wie ein Auto.

Die Tora ist so heilig, die wird nur ausgepackt, wenn mindestens 10 Juden anwesend sind. Da wird auch nicht mit den Fingern rumgepatscht, die haben so einen Zeiger.

Wegen der Verfolgung gibt es versteckte Juden, die die Tora auswendig kennen. Sollten alle Toras verschwinden, die könnten neue herstellen. Dann gibt es die mündliche Tora, Kommentare. Dann die Kommentare zu den Kommentaren. Alles säuberlich getrennt.

Jetzt möge mir mal ein Zeuge Jehovas erklären, wie die Tora gefälscht worden ist. Praktisch. Historisch, wissenschaftlich sind diese Kopien sehr exakt. Wann wäre die Fälschung passiert? Durch wen? Freimaurer-Zeugen vor 3000 Jahren? Haben die sich heimlich in die weltweit verstreuten Synagogen geschlichen und die Rollen manipuliert? Wie? Und wie haben sie die Schreiber manipuliert? Und die die Schrift auswendig kannten? Und die Kommentare? Vielleicht kannst Du das erklären.

Das Bild zeigt einen Tora-Schreiber. Die letzten 7 Buchstaben der Tora werden in der Synagoge geschrieben, hier föhnt er diese Buchstaben trocken.



Jesus sagt (Offb. 22): Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Ursprung und das Ziel ´aller Dinge`. Das beweist, dass Jesus nicht geschaffen ist, denn Er ist der Ursprung!

1914? Jesus sagt: Ich erkläre jedem, der die prophetische Botschaft dieses Buches hört: Wer dieser Botschaft etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, die in diesem Buch beschrieben sind. Und wer von der prophetischen Botschaft dieses Buches etwas wegnimmt, dem wird Gott wegnehmen, was ihm in diesem Buch als sein Anteil zugesprochen ist – das Recht, vom Baum des Lebens zu essen, und das Recht, in der heiligen Stadt zu wohnen.

Deine WTG hat dieses Recht verwirkt! Und sie haben es gewusst. Und nicht einmal, sondern mehrfach haben sie falsch prophezeit.
13
Lieber Teetrinker

Es wäre sehr interessant zu erfahren wie man auf die Anzahl von 27 Hebr. Buchstaben kommt. Zum einen ist die Gleichstellung von Konsonanten mit Vokalen sachlich nicht korrekt. Die Vokale bzw. Vokalzeichen sind im Grunde lediglich Aussprachehilfen. Zum anderen ist die Zahl 27 nicht nachvollziehbar. Das Hebr. Alphabet besitzt zunächst 22 Konsonanten (sehr schön am Psalm 119 zu erkennen). Dazu kämen dann die Vokale. Selbst das Deutsche kennt mit den Umlauten mehr als die 5 Vokale des Alphabets. Die Hebräischen Vokale nennen sich: Kames, Patach, Segol, Sere, Holem, Hireq, Qubbuz. Und das Schwa kommt auch noch hinzu. Ich Vermute dass bei der 27 der Wunsch Vater des Gedankens war.

Was heute Juden sagen wenn JHWH im Text steht kann ich nicht von allen wissen. Sicher gibt es da auch eine ganze Menge verschiedener Lösungen. Auch das Wort Adonai kommt im Hebräischen selbstverständlich alleine vor und wird dann so gelesen und gesprochen. Doch die Masoreten vokalisierten JHWH mit dem Wort Adonai im Hinterkopf. In manchen Handschriften kann man sogar neben einer Zeile mit JHWH die Konsonanten für Adonai als kommentieren Hinweis finden. Eine Fälschung der Thora ist das nicht, denn den Ursprünglichen Konsonantentext ließ man ja unverändert.

Mit meinem 6. Punkt wollte ich aber im Grunde nur darlegen, dass die Diskussion über die richtige Aussprach, bzw. richtige Lesart des Namen Gottes am Kern vorbeigeht. Selbst bei vollkommen richtigem Wissen darüber "kommen nicht alle die Herr Herr sagen ins Himmelreich." Viel entscheidender ist wer mein Gott tatsächlich ist. "Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an." (1Sam16,7)

Der WTG ist der Hintergrund der Vokalisation mitlerweile sehr wohl bekannt. Mit welchen Argumenten sie dennoch an der Lesart "Jehowa" festhalten weiß ich nicht im Einzelnen. Aber für alles braucht man ja Begründungen, besonders bei den ZJ. Dort wird ja weniger gefragt, was ein Einzelner denkt, sondern vielmehr wird vorgegeben, was man zu einzelnen Themen oder Fragen zu denken hat.

Ich hatte lediglich die Motivation am Festhalten dargelegt. Als Argumente würde die ZJ Gewohnheit und Identifikation niemals anführen. Vermutlich erkennen die meisten diese Zusammenhänge gar nicht.

Zebbelin [07.10.2012]
14
Die Wachtturm-Gesellschaft argumentiert schon sehr lange damit, dass sich das Wort Jehova als Name Gottes eingebürgert habe (Gewohnheit und Identifikation). Daraus lässt sich ziemlich beweiskräftig schließen, dass sie schon sehr lange wissen, dass dieser Name ein Fake ist und dass die Offenlegung der Falschheit dieses Namens die Wachtturm-Gesellschaft unter Druck setzt und setzen wird. Die Ablehnung Jesu unter dem Hinweis auf einen falschen Gottesnamen ist eben nicht sehr erfolgversprechend. Die übliche Taktik der Wachtturm-Gesellschaft ist das vorauseilende Manipulieren ihrer Gefangenen. Sie fahren eine Doppelstrategie: a) Einbürgerung des Wortes Jehovas als Hauptargument und b) stur schweigen und den angerichteten Schaden so lange wir möglich durchhalten.

Doch der Niedergang dieser antichristlichen Gesellschaft wird noch nicht einmal an dem jehovaistischen Missgriff in Sachen Namensgebung hängen. Die antichristliche Wachtturm-Theologie wird Stück für Stück offengelegt und bekannt gemacht.

Rüdiger [07.10.2012]
15
Hallo Rüdiger

So sehr ich wünschte ihre Prophezeiung des Niedergangs wäre war, allein der Glaube daran fehlt mir

Zebbelin [08.10.2012]
Es ist keine Prophezeiung. Solange das Internet nicht massiv zensiert wird, wird die Wachtturm-Gesellschaft auf immer mehr aufgeklärtes Wissen stoßen und es nicht überwinden können. Die Katholische Kirche wird sich ebenfalls immer mehr an der Bibel messen lassen müssen. Der Niedergang der WTG manifestiert sich schon vor Ort am WT-Büchertisch. Der Niedergang der WTG mag sich vielleicht nicht in Zahlen ausdrücken, aber die Zeugen Jehovas selbst befinden sich auf der Flucht vor der Realität. Jesus ist die Wahrheit. [RH]
16
Herr Zebbelin;

die Vokale - wie Du selbst sagtest 5 - mit den 22 Konsonanten sind 27. Die Vokale sind nicht wichtig - wenn man den Text bzw die Wörter kennt. Wenn ich Dir sag, geh mal in die Kneipe MN - dann brauchst Vokale.

Ich habe Dich für einen Zeugen gehalten, der mir vielleicht den Kult um den Jehova erklärt. Ja das wäre gut. Wenn man für JHWH Jehova sagt, von mir aus, aber man soll Adonai und Elohim nicht auch noch mit Jehova übersetzen und Jesus gelegentlich auch noch, wie es gerad der WTG passt. DAS ist Fälschung.

Letztlich wichtig ist der Name Jesus: (Kor 1.12) ... an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christus Jesus, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Ort den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, ihres und unseres Herrn.

Paulus sagt damit: die (von Jesus geheiligten) Gläubigen beten zu Jesus, ihren Gott. Tauscht man die Namen Jehova-Jesus, dann ist man Jehovaist - aber kein Christ, denn man hat Christus verkannt.

Shalom,

Teetrinker [08.10.2012]
17
Hallo Teetrinker

"die Vokale - wie Du selbst sagtest 5" - wo bitte schön rede ich denn von 5 Vokalen? Bitte genau lesen.

Das DEUTSCHE Alphabeth kennt 5 Vokale. Die Deutsche Sprache kennt mehr: Ä-Ö-Ü. Natürlich kann man die auch mit AE - OE - UE niederschreiben. Das ist aber nur im DEUTSCHEN der Fall.

Im Hebräischen liegt der Fall komplett anders. 22 Konsonanten und 7 Vokale (Kames, Patach, Segol, Sere, Holem, Hireq, Qubbuz) sind nach Adam Ries 29. Wer Hebräisch lernt bekommt sogar gesagt, dass das "Sin" und das "Schin" als zwei Buchstaben anzusehen sind, was also 23 Konsonanten ergäbe. Dem muss man nicht folgen, zeigt aber, dass es nirgends auf die genaue Zahl 27, die ja sowieso nicht haltbar ist, ankommt.

Zebbelin [11.10.2012]
18
Tut mir leid Herr Zebbelin: alle Grammatikbücher die ich kenne sagen: 5 Vokale. Damit 27.

Gruss Teetrinker [22.10.2012]
19
Sorry. Ehm Jesus ist Gottes Sohn.

Ja genau. Und deswegen ist er Gott. Oder ist Dein Sohn eine Katze? [RH]

Die Bibel kennen wir ganz gut. Klar kann man sich nicht alles merken. Deswegen über Zeugen keine Lüge verbreiten. Das stimmt nicht. Die Menschen sind total korrekt. Bin seit 20 Jahren dort. Sie sind sehr warmherzig und liebevoll. Also bitte nicht lügen. Das macht der Satan. In der Bibel steht 4 Mose 23 :19 a., Gott ist nicht ein Mensch der lügen würde, noch ein Menschensohn, dass er bedauern empfände. Zeugen Jehovas haben ihren Namen von Gott und alle Lehren. Also beleidigst du Gott damit. Das darf man nicht!!!

alwi. jw [17.05.2015]

Jehovas Zeugen haben ihre Lehren von einer Organisation, die von einem Freimaurer gegründet wurde. Daher lassen sie, ohne mit der Wimper zu zucken, Menschen verbluten. Jesus hat nie Menschen verbluten lassen. [RH]

20
Hallo Alwi,

leider ist es tatsächlich möglich, die Bibel zu lesen, sogar den Namen Jesus (den Satan ja auch kennt!!!, aber er hat Angst vor Jesus!) zu sprechen, es ist möglich, in einer gesetzlichen christlichen Gruppierung zu sein (das war ich auch mal) aber nicht zu verstehen: Es ist tatsächlich JESUS, der mich liebt, der für mich starb. Gott ist für mich und nicht gegen mich. Ich muss mir den Himmel nicht verdienen durch gute Werke, nicht mal durch meine "menschliche Freundlichkeit" (ich bezweifle nicht, dass es Leute sind, die sich Mühe geben, ein gutes Leben zu führen, und das nach außen hin ganz gut hinkriegen) ...

Aber darf ich dich was fragen: Fühlst du dich wirklich wohl, geliebt von Gott, von deinen "Mitzeugen"?

Das was meine "Geschwister" (Christen verstehen sich als Familie & nicht als Hierarchiesystem) hier schrieben über den heiligen Geist, über eine Beziehung zu Jesus als Freund, darüber, IN Jesus, IM heiligen Geist zu bleiben, das ist wahr.

Es ist seltsam, Worte unter Strafe zu stellen oder Dinge nicht aussprechen zu dürfen. Das ist Druck- und Machtausübung und passt nicht zu dem Charakter Gottes. Manche Menschen waren hier einfach nur genervt über die Lügen der Zeugen Jehovas - und ist das nicht verständlich? Ich weiß nicht, in welcher Gruppe du bist und es mag überall anders sein, anders gelebt werden. Die Gruppierung, Sekte mag sich angepasst haben über die Zeit. Aber ist da wirklich die Liebe und die lebendige Kraft Gottes, die Freude, von der es in der Bibel handelt?

Jesus hat sein Blut vergossen, damit du frei wirst von einem System, das dir vorschreibt, Masken zu tragen. Wenn man lang genug eine Maske trug, ist sie einem oft so vertraut, dass man sich fragt, wer man eigentlich ist.

Gott liebt dich, wirklich.

Ich kann dir all das schreiben, weil ich sogenannt christlich groß geworden bin, eigentlich nicht unähnlich dem, was du beschreibst, ...

Lügen stand schon fast unter Todesstrafe (dabei ist Jesus, der Sohn Gottes, das Opferlamm auch dafür gestorben!)

Jesus ist nichts für korrekte Leute. Jesus ist was für die, die es nicht allein in den Himmel schaffen. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Ich weiß nicht, was du für eine Bibel hast. Aber nichts spricht dagegen, wenn du dir z. B. eine Elberfelder Bibel besorgst und beginnst, darin zu lesen. Die Übersetzung ist wortgetreu aus dem Altgriechischen bzw. Hebräisch und du wirst das dort alles wiederfinden: Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Vielleicht weißt du viel über die Zeugen Jehovas aus einer guten Selbstdarstellung ... Aber sobald eine Gruppierung keine Kritik zulässt, nicht normal redebereit ist oder einfach schweigt (auch wenn die Person Fassung bewahrt) oder mehr auf Schemen, Lehren, Rituale fixiert ist, wird Gott nicht geehrt. Gott ist ein Gott der Sanftmut, des Friedens (aber nicht ein Gott des Friede-Freude-Eierkuchens).

Okay, du sagst: "Man darf Gott nicht beleidigen."

Nun, ich denke, er ist so mächtig, dass nicht mal das ihn von seinem Thron erschüttert oder entmachtet oder erzürnt.

Darin steht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt hat seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. 1. Johannes 4,10

Ja Satan IST der "Vater der Lüge". Und beachte: Er verkleidet sich als Engel des Lichts. Er tut-so-als-ob und bedient sich gerne vieler Bibelverse, ... Er liebt es, Angst vor Gott zu verbreiten. Denn er weiß, dass jemand, der beginnt Gott zu lieben, einfach nicht mehr zu bremsen ist.

In Johannes, Kapitel 3, steht, dass wir von neuem geboren werden müssen, sonst können wir das Reich Gottes nicht sehen. Weder Zeichen und Wunder, noch Regelwerke, Gesetze und Verhaltenseinübung machen uns gerecht vor Gott. Es geschieht durch den heiligen Geist und macht dich so neu, ... Gott ist dann dein Vater und nicht mehr der ferne, unerreichbare, richtende Gott. Sondern dein Vater, der dich kennt und liebt und wirklich etwas vorhat mit deinem Leben und nicht erst im Himmel.

Jesus legt dir kein Korsett an, das er immer enger schnürt, um dir die Luft abzubinden, bis du dich daran gewöhnst und es als Verhaltenshilfe wahrnimmst. So ist Gott nicht. Jesus Christus ist der Sieger. Wenn du betest, wird er dich einfach nur erretten und als Sohn in seine Familie aufnehmen. Denn Demut vor Gott ist nicht eine Unterwerfung in Menschensysteme, sondern das Wissen, dass wenn du deine Schuld und Sünde ihm gibst, er sie dir aus Gnade wegnimmt, statt dich zu strafen.

Du liest das in Jesaja 53,5.

Glaub an Jesus. Denn der Weg, den du gewählt hast, aus deinen Taten vor ihm zu bestehen, er wird dich in die Hölle führen. Kein Mensch kann vor Gott mit seiner Schuld bestehen. Darum hat er sich freiwillig geopfert und ist diesen Weg gegangen. Das Kreuz, das du trägst, die Last, ist nicht seine. Denn sein Joch ist sanft, und seine Last ist leicht. Es ist nämlich so: Für alle, die an Jesus glauben und in IHM sind, gibt es keine Verdammnis mehr und der heilige Geist vertreibt Furcht. Die Hölle ist kein schöner Ort und wer Leistung wählt und Gesetze, wählt den Weg dorthin und wird dort erkennen: Ja, ich habe es mir verdient, dort zu sein und zu leiden.

Mich hat Jesus erlöst, er hat mir gezeigt, dass seine Liebe so groß ist, dass er am Kreuz an mich dachte. Ich kann die Stimme seiner Liebe hören, ... denn er sagt: Meine Schafe hören meine Stimme und sie folgen mir. Auch wenn ich nicht alles weiß und wirklich oft bete: Vergib mir dies, vergib mir das, ...

Es ist keine Selbstkasteiung und Geißeln mehr, denn seine Liebe befreit wirklich. Ich darf ihn kennen und sogar erleben, wie er beständig Gebete erhört, Zeichen und Wunder tut, und sehen, sein Motiv dafür ist nicht, mich zu beschämen oder mir zu sagen, wie schlecht ich bin oder mir Dinge vorzuwerfen ... Ich darf Zeichen und Wunder der Liebe erleben. Gott ist kein Gott der Toten, sondern der Lebenden. Der Himmel ist real und Ewigkeit beginnt hier und jetzt. Öffne dich für Jesus, lass ihn zu deinem Herzen sprechen und kehre um zu dem, der dich wirklich liebt. Und er kann dich zu nichts zwingen, weil er Liebe ist. Liebe kann nicht zwingen. Nicht psychisch, nicht körperlich, nicht mal versteckt ...

Liebe ist frei und offen heraus und versteckt sich nicht hinter frommen Worten. Liebe ist wirklich nicht in frommen Worten, hochgelobten Tönen, die nicht aus dem Herzen kommen, Lippenbekenntnissen, die die Wahrheit umdrehen auf eine Weise, dass sie dir das Denken verbieten. Weißt du, ich bin Christ, ich habe mich am 15.11. letztes Jahr bekehrt zu Jesus, und dann hat er mich nochmal wirklich aus der Hölle geholt, weil ich gewählt hatte, nach Leistung zu leben und sein Opfer verneinte und nur selbst ein Opfer bringen wollte.

Das einzige Opfer, was du Gott geben kannst, ist dein dunkles Herz, das er einfach annimmt aus Gnade und Liebe.

Deine Scham, ...

Das alles wird er dir nehmen und dir ein neues Leben geben.

Er wartet. Komm heim.

Christina [26.05.2015]

PS: Ich werde jetzt nicht in Einzelheiten schreiben, was ich über das Gepostete denke. An die Christen, die Jesus lieb haben: Da ich mich aus einer christlichen Gruppe heraus zu Jesus Christus bekehrt habe (christlich mit der Bibel aufgewachsen!) bitte ich euch, ihr lieben Leute, einfach mal die Klappe zu halten mit der Verurteilung. Jesus hat meine Sünde getragen und deine auch. Leider sind manche christlichen Gruppen den Prinzipien der Zeugen Jehovas ähnlicher, als ihr denkt, und manche Leute bekehren sich echt, erleben die Liebe von Jesus und werden wieder Beute von Hasspredigern, die (noch) nicht verstehen, dass Jesu Tod und Auferstehung der Schlüssel ist, sondern nur fromme Verhaltensweisen lehren, die ohne Erfüllung mit dem heiligen Geist weder Sinn machen, noch funktionieren. Geht weiter mit Jesus, ... WUHU! Amen.
21
Wie wahr und richtig doch die Worte von Christina sind. So schreibt nur jemand, der weiß, wovon er spricht und Jesus kennt.

Und da erkennt man den Unterschied zwischen einem Christen, der Jesus im Herzen hat, und einem Zeugen Jehovas, der Jesus gar nicht kennt. Über Jesus kann man mit Zeugen Jehovas gar nicht sprechen, weil sie keine Verbindung zu Jesus haben. Ein wahrer Christ lebt in Jesus und lässt sich vom Heiligen Geist leiten. Ein Zeuge Jehovas kennt den Heiligen Geist nicht und lässt sich von der Organisation leiten. Zeugen Jehovas glauben, dass die Organisation vom Heiligen Geist geleitet wird. Das muss jeder Zeuge Jehovas bei der Taufe anerkennen. Wer ein Zeuge Jehovas werden will, darf nicht zu Jesus beten, weil das als Götzendienst angesehen wird. Da wird die Möglichkeit, zu Jesus, zur Wahrheit und zum Heiligen Geist zu gelangen, schon im Keim erstickt. Zeugen Jehovas haben gar nicht erst die Möglichkeit, eine herzliche Beziehung zu unserem Herrn Jesus Christus aufzubauen, weil sie ihn ja nicht anrufen dürfen. Diese Frage stelle ich immer wieder den Zeugen Jehovas. Wie will man eine Beziehung zu Jesus haben, wenn man nicht zu ihm beten darf? Darauf antworten die meisten Zeugen Jehovas, weil Jesus nicht Gott sei. Genau das ist das Grundproblem der Zeugen Jehovas, sie erkennen nicht, dass Jesus Gott ist. Wer nicht zu Jesus betet, betet nicht zu Gott. Zeugen Jehovas haben einen anderen Gott, der nichts mit Jesus gemein hat. Der Wachtturm-Jehova hat nichts mit dem JHWH aus dem alten Testament zu tun, der ja auch Jesus ist. Es gibt nur einen Gott.

Jürgen [27.05.2015]
22
Wohlwissend und süffisant lächelnd bestätigte mir ein geschniegelter und gebügelter Zeuge Jehovas, daß er sehr wohl Bescheid wisse über die Dämonen in den Wachturmheften. Diese sind real. (Die haben sich in den Wachturmheften höchstpersönlich verewigt). Wie schaurig schön. Nein, die Wachturmgesellschaft hat damit nichts zu tun.

Ich habe mir vorgenommen, das Wort Dämonen nicht mehr zu benutzen, sondern Fratzen. Diese Fratzen sind ganz real eingebunden, sind von den "Wachturmkünstlern" in die Wachturmhefte eingefügt worden.

Dies alles geschieht höchst irdisch, zwecks Verdummung ihrer Mitglieder. Der geschniegelte und gebügelte Zeuge Jehovas ist dafür ein glänzendes Beispiel.

Janus [28.05.2015]
Hallo Janus, Nadja hat mir von einer Zeugin Jehovas im nordrheinwestfälischen Oberhausen berichtet, bei der in der Wohnung Bücher aus den Regalen flogen. Ein anderer Ex-Zeuge Jehovas berichtete von einem Wesen in der Zimmerecke mit roten Augen (er war noch aktiver Zeuge Jehovas). Es ist gar nicht so wichtig, ob diese Phänomene real dämonisch sind. Egal ob diese Dinge auf Einbildung beruhen oder nicht, die Bezeichnung "dämonisch" ist nicht falsch. [RH]
23
Hallo!

Das es paranormale Phänomene gibt, scheint unbestritten. Aber dass die Fratzen in der Wachturmliteratur von Dämonen hineingezaubert werden, ist doch lächerlich. Der geschniegelte und gebügelte Zeuge Jehovas glaubt das aber.
Oh, dann habe ich Dich falsch verstanden. Ich würde die subliminalen Einbettung dämonisch nennen, aber nicht behaupten, dass Dämonen sich selbst dort abbilden. [RH]
Ganz einfach werden doch die Fratzen von den "Künstlern" der Wachturmgesellschaft höchst irdisch in die Hefte eingebunden. Natürlich im Auftrag der Wachturmbosse. Der Zweck dieser Manipulation ist Phsychoterror und Verdummung der Jehova-Mitglieder.

Janus [29.05.2015]
24

Unverweste heilige Körper, der Ruhm der katholischen Kirche.

Klaus [05.06.2015]
Hallo Klaus, meinst Du das ironisch? Meinst Du das ernst? Möchtest Du beweisen, wie heidnisch verhext die Katholische Kirche ist? [RH]
25
"Es werden viele Zeichen und Wunder geschehen" hat der Herr Jesus Christus gesagt. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob ein Körper verwest oder nicht. "Aus Staub bist du und zu Staub wirst du". Der Rest ist uninteressant.

Ronald [07.06.2015]
26
Mumifizierung ist kein Wunder. Mit Mumifizierung haben schon viele herumhantiert. Und was ist mit sowas gewonnen? Das Leben? Die Krankheit der Katholischen Kirche geht mit ihren Gotteslästerungen weit über die Wachtturm-Religion hinaus. Und wenn man sich einmal vor Augen stellt, dass so etwas wie der Katholizismus die Ökumene steuert, kann einem so richtig übel werden. Und viele sind so wie Klaus und glauben diesem heidnischen Kram. Werden diese Menschen vor Gott sagen können, sie seien ja betrogen worden, dafür können sie nichts?

Rüdiger [07.06.2015]
27
Da gebe ich dir absolut Recht, Rüdiger, Mumifizierung ist kein Wunder. Es sieht aus wie der klägliche Versuch, ein Leben künstlich am Leben zu erhalten. Im übertragenen Sinne machen die Zeugen Jehovas nichts anderes. Sie versuchen ihr Leben künstlich am Leben zu erhalten, indem sie aus eigener Kraft ins Himmelreich gelangen wollen. Ohne Jesus und die Gnade Gottes wird es niemals möglich sein ins Himmelreich gelangen zu können. Ein Leben zu erhalten ist nur durch Jesus Christus möglich, auch wenn die Menschen sich noch so sehr anstrengen und nach anderen Wegen suchen. Wir werden nicht durch Wunder und eigene Verdienste gerettet, sondern durch den Glauben und die Gnade Gottes.

Epheser 2,8 Weil Gott so gnädig ist, hat er euch durch den Glauben gerettet. Und das ist nicht euer eigenes Verdienst; es ist ein Geschenk Gottes.

Jürgen [15.06.2015]
28

Hallo ihr Lieben suchende Menschen,

Warum enden alle Gebete der Zeugen Jehovas mit; im Namen Jesu Christi.....Amen, wenn doch aber Jehova es verbieten soll,so wie es hier vesucht wird darzustellen? ??!!!!

Hier noch mal zu Philipper.........

11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters,

Al-× [16.10.2016]

Die Gebetsformel der Zeugen Jehovas ist nur die Benutzung Jesu Christi als Gebetsüberbringer oder -verstärker. Das Gebet zu Jesus, die Anbetung Jesu wird von Jehovas Zeugen als Götzendienst angesehen und wie die Pest gemieden. Als zweiter Gott im Wachtturm-System darf der Wachtturm-Jesus um keinen Preis angebetet werden. Dadurch können Jehovas Zeugen nicht in Verbindung mit Jesus treten und können niemals erfahren, wer er wirklich ist. In Johannes 5,23 stellt Jesus fest, dass er genauso angebetet werden muss wie der Vater. Das missachten Jehovas Zeugen nach allen Regeln der Kunst, müssen aber die Formel "im Namen Jesu Christi" mitschleifen, damit sie nicht sofort merken, dass sie Antichristen sind. Eine Religion, die Jesus zu einem anderen Gott macht, ist von unten und versucht, die Leute in die Irre zu führen. Jehovas Zeugen brechen mit ihrem zweiten Gott, dem eingebauten Wachtturm-Jesus, permanent das Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Jesus kann niemand anderes sein, als Gott selbst, denn das genannte Gebot erlaubt keinen anderen Gott. Die Festlegung des Johannes, dass Jesus Gott ist, kann also nur darin sein Ziel erreichen, dass Jesus der Mensch gewordene einzige Gott ist. Aber Jehovas Zeugen haben zwei Götter. Deshalb dürfen sie zu Jesus nicht beten. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 10.10.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten