Der stets wiederkehrende
Zeugen-Jehovas-Männerdämon

Der Wachtturm-Gesellschaft geht es gar nicht darum, Aufsehen zu erregen. Aber sie will die Unterschrift Satans immer wieder in ihren Schriften wiederholen. Denn der Urheber der Jehova-Theologie möchte als derjenige gefeiert werden, der über Jahrhunderte Menschen mit ausgedachten Gedanken verführen konnte und das, obwohl die Abwegigkeit dieser Gedanken für jeden nicht Verführten leicht zu erkennen ist. Deswegen kommen in den Schriften der Wachtturm-Gesellschaft immer wieder klare Zeichen vor, die den etwas genauer hinschauenden Leser darüber aufklären, dass Satan selbst der Urheber dieser Schriften sein muss.

Ein Lieblingsmotiv der Wachtturm-Gesellschaft ist die Schwanzgesteuertheit der Männer, die ihr Gott zu Recht annimmt. Um den Menschen seine Verachtung zu zeigen, muss die Wachtturm-Gesellschaft immer wieder dieses Motiv in ihren Bildern bringen. Mal etwas deutlicher (Link), mal undeutlicher (Link). In dem Buch "WAS LEHRT DIE BIBEL wirklich?" auf der Seite 3 zeigt die Wachtturm-Gesellschaft einen Mann, der hinter dem Rollstuhl seiner Frau steht.

WAS LEHRT DIE BIBEL wirklich?, Seite 3
Hat Gott das gewollt? (Oder: Sollte Gott gesagt haben ...?)

Es werden Menschen dargestellt, die aus den Medien die Bosheit der Welt erfahren. Was liegt angesichts dieser Sachlage näher, als sich schnell auf die Seite der Zeugen Jehovas zu begeben, um aus ihrer Weisheit Trost zu erhalten?

Alter Mann in Not

Doch wenn man den armen alten Mann näher betrachtet, muss man feststellen, dass die Wachtturm-Gesellschaft ihm wieder ihren typischen Dämon in die Hose gezeichnet hat. Es ist der stets wiederkehrende Hosenstalldämon, mit dem Satan gerne seinen Hass auf die Menschen ausdrückt.

Hosenstalldämon

Das bereitet der Wachtturm-Gesellschaft echtes Vergnügen, Menschen in allen möglichen Situationen darzustellen und ihnen Attribute anzuheften, die nichts anderes als den Hass Satans ausdrücken. Gott liebt die Menschen und führt sie nicht in Versuchung. Satan dagegen hasst die Menschen. Er möchte den alten Spruch Gottes verifizieren: Sie haben Augen, aber sie sehen nichts. Dies macht Satan auf eine ganz primitive Weise mit den Bildern in der Wachtturm-Literatur. Während die Zeugen Jehovas behaupten, dass Satan mit einer Streitfrage Gott widerlegen und ihm Rechte absprechen will, ist Satans Intention wirklich "nur" die Verifizierung der göttlichen Wahrheiten zu Ungunsten des Menschen. Mit diesen Versuchen Satans, die Menschen ihrer Blödheit zu überführen, verfolgt Satan natürlich nur ein einziges großes Ziel: Er möchte von Jesus Christus und der in Jesus stattfindenden Gnade Gottes ablenken. Die in die Bibel hineingedeutete Streitfrage der Zeugen-Jehovas-Theologie ist nur ein Ablenkungsmanöver Satans vom wahren Evangelium. Hier hat Satan seine Vorwürfe gegen die Menschen in einer ausgefeilten Theologie gebündelt und schafft es sogar, dass viele Menschen diesem Satans-Evangelium folgen.

Mehr zu sexuellen Abstrusitäten in Wachtturmschriften


Kommentare

01
Also entschuldigt mal. Ich bin kein Freund der Zeugen Jehovas. Ich bin Christ und gläubiger Christ und erkenne ohne diesen Schwachsinn den ihr macht das bei denen was falsch läuft. Schickt mir mal 20 Bilder von euren Familienfesten und ich versichere euch das ich da bei genauem hinsehen und heranzoomen auch Bilder von "Dämonen" finde. Schwachsinn. Es gibt genug wirkliche Sachen die man bei den Zeugen anprangern kann. Warum zaubert ihr euch was aus dem Hut?

Sebastian [05.06.2014]
Die Wachtturm-Hefte und Bücher arbeiten sehr bewusst mit diesen Angstmachern. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 21.10.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten