Zeugen Jehovas
der antichristlichen Manipulation ausgeliefert

Watchtower titelt: "Der Antichrist entlarvt"

Ja, wenn das so ist, dann sind ja alle Probleme gelöst! Wer isses denn! Wer isses denn! - Im zweiten Absatz der sensationellen Entlarvung des Antichristen durch den Wachtturm wird verlautet:

"Antichrist" bedeutet "gegen (oder anstelle von) Christus". Somit bezieht sich der Begriff im weitesten Sinn des Wortes auf alle, die sich lügnerisch als der Christus oder seine Vertreter ausgeben beziehungsweise sich ihnen widersetzen.

Wachtturm-Gesellschaft entlarvt sich selbst als Antichrist

Die Definition der Wachtturm-Gesellschaft, wer oder was der Antichrist ist, ist so aufschlussreich wie irreführend. Keine genaue Aussage gibt es nicht und doch ist dem Leser dieser reißerischen Botschaft sofort unklar, dass nichts klar ist. Am Anfang steht die Formel: "Antichrist entlarvt" - hinten dran wabert das "Licht": "Somit bezieht sich der Begriff im weitesten Sinn des Wortes ..."

beziehungsweise sich ihnen widersetzen

Allein diese Wachtturm-Formulierung zeigt, wie raffiniert und hinterlistig die Schreiberschaft der Watchtower Society kalkuliert. Sie lässt wohlwissend, dass es auf Erden niemals einen Vertreter Jesu gegeben hat, gibt oder geben wird, den Eindruck aufkommen, man könne sich dem Vertreter oder den Vertretern Jesu widersetzen. Dies bedeutet, dass der treue und verständige Sklave ganz gern die Vertreterrolle übernehmen würde bzw. schon übernommen haben will. Doch sagt Jesus, dass er selbst bei uns ist bis ans Ende der Zeiten. Und er spricht während der gesamten Dauer seines irdischen Auftritts davon, dass sich jeder Mensch direkt an ihn, Jesus, wenden kann. Er ist derjenige, der direkt in uns ist, wenn wir an ihn glauben. Damit schließt Jesus jede Art der Vermittlerschaft zwischen sich und seinem Jünger kategorisch aus.

Doch die Wachtturm-Gesellschaft formuliert: "... die sich lügnerisch als der Christus oder seine Vertreter ausgeben beziehungsweise sich ihnen widersetzen." Indem die Zauberer aus Brooklyn, jene Verkäufer ihrer eigenen Großmutter, diese Formulierung benutzen, suggerieren sie dem Leser, dass es tatsächlich einen Vertreter Jesu geben müsste oder könnte. Damit sitzt die Wachtturm-Mannschaft im selben Boot wie der Papst und seine Untertanen. Katholizismus und Jehovaismus reichen sich hier die Hände und tanzen gemeinsam den Tanz der Irreführung, des Unglaubens und der Manipulation.

Nur ein Vertreter: Jesus Christus

Jesus Christus ist der einzige Vermittler und Vertreter Gottes auf Erden. Er regiert direkt in unseren Herzen durch seinen Heiligen Geist. Es gibt gar keine Möglichkeit, dass sich irgend jemand oder irgend eine Institution zwischen Jesus und uns Menschen setzen kann. Wer aus der Hand von Menschen geistliche Erkenntnis annimmt, geht ein ungeheures Risiko ein. Dieses Risiko ist nur hinnehmbar, wenn diese lehrenden Menschen tatsächlich mit Jesus verbunden sind. Und selbst dann sind wir darauf angewiesen, dass wir die Erkenntnis durch den Heiligen Geist aufgeschlüsselt bekommen. (Prüfet alles!)

Indem der Wachtturm seinen Lesern zu vermitteln sucht, es gäbe einen oder mehrere Vertreter Jesu auf Erden, entlarvt er sich selbst als Antichrist. Diese Aussage, es gäbe einen Vermittler zwischen Jesus und den Menschen, ist das sicherste Erkennungszeichen für den Antichristen. Jeder noch so schwache Vermittlungsversuch mit Alleinvermittlungsanspruch zwischen einem Menschen und Jesus ist ein massiver Einmischungsversuch, der darauf hinausläuft, dass der betroffene Mensch nicht mehr auf Jesus hört, sondern nur noch auf den Einmischer. Es ist der helle Wahnsinn, die Führung durch den Heiligen Geist mit der Führung durch Menschen einzutauschen. Wer diesen Fehler begeht, braucht sich gar keine Hoffnungen zu machen. Er ist von Jesus getrennt. Er ist so tot wie ein Toaster, der nicht ans Stromnetz angeschlossen ist. Er ist so tot wie der berühmte Rinderschädel in den Wüstenszenen amerikanischer Westernfilme.

Die Strafe für all diese Wachtturm-Manipulationen wird der treue und verständige Sklave direkt aus Jesu Hand empfangen. Dann wird dem Sklaven auf einen Schlag klar, welche Sünde er begangen hat und was das für Konsequenzen für all die Zeugen Jehovas nach sich zog. Dann würden aufgrund dieser Erkenntnis die Hirne dieser Menschen auf der Stelle verdampfen, wenn sie dann noch körperlich existierten. Aber das Gericht wird nicht fleischlich sein, sondern geistlich. Und das Heulen und Zähneklappern wird kein körperlicher Schmerz sein, sondern geistlicher Schmerz. Dieser geistliche Schmerz wird eine bestimmte Sache sein:

Die Trennung von Jesus.


Kommentare
01
Hallo!

Das Thema bzgl. dem Antichristen ist gut erklärt. Gibt es irgendwo hilfreiche Informationen o. ä. in Bezug zu der "Zahl des Tieres" und dem falschen Propheten? Das steht doch auch auf gewisse Weise im Zusammenhang mit dem Antichristen oder?

Gruß,

Blümli [09.04.2013]
02
Wenn ich meinen Fundus an Informationen innerlich durchsuche, kann ich keine grpßartigen Aussagen über den Antichrist machen. Sein Erkennungsmerkmal ist, dass er sich an die Stelle Jesu setzt, was ja beim Papst und beim treuen und verständigen Sklaven schon Fakt ist. Der Antichrist, der in der Bibel angekündigt wird, wird als ein großer Wohltäter der Menschheit auftreten und auf diese Weise die Menschen für sich gewinnen.

Rüdiger [10.04.2013]
03
Danke. Das ist mir verständlich. Und was bedeutet die "Zahl des Tieres"/der falsche Prophet in diesem Zusammenhang? Papst und der treue verständige Sklave sind an Stelle von, also, gibt es mehr als nur einen Antichristen - ich habe immer an nur einen gedacht, denn in der Offenbarung steht dieser ja im Singular. Danke für den Hinweis.

Blümli [10.04.2013]
04
Der Antichrist hat seine Vorbereiter, seine geistigen Streiter. Diejenigen, die den roten Teppich für ihn auslegen. Beispielhaft zu sehen an der Politik des Gender und der Enttabuisierung der Sexualität und dergleichen mehr, was dem Gebot und Willen Gottes entgegensteht.

Walid Shoebat, man mag zu seiner Person stehen, wie man will, aber er hat, meiner Meinung nach, eine nicht abzuweisende Interpretation der Zahl 666 gegeben. Die ja in Zeichen, nicht Zahlen, dem Johannes geoffenbart wurden, In den Zeichen erkannte Walid die Worte im Namen allahs des Allmächtigen. (Nebenbei ist die Übereinstimmung, was die Person Jesu betrifft zwischen den Mohammedanern und den Z.J, nicht zu übersehen.)

Nach 1. Joh. 4,3 sollte der Antichrist noch kommen und war schon in der Welt. Es ist der Geist des Antichristen, also, seine Beeinflussung der Menschen war schon da. Die Inkarnation sollte noch folgen, doch wann? Sein Johannes (Elias) ist er schon aufgetreten?

Seine Geschichte läßt sich zurückführen bis auf Nimrod (1. Mose 10,8f) den Pharao der das Volk Israel nicht ziehen lassen wollte und Herodes, der danach trachtete, den neugeborenen Sohn Gottes zu ermorden. Nicht, weil der Säugling eine Gefahr für seinen Thron gewesen wäre, sondern weil der, der hinter dem Antichrist steht, das Erlösungswerk verhindern wollte, (Sieh auch Matth. 16,22-23) wo er es subtiler anging.

Jesus Christus ist gekommen, daß Er die Werke des Teufels zerstöre (1. Joh. 3,8). Der Antichrist versucht die Werke des Teufels zu etablieren und was ich anfangs ausführte ist schon ein Teil dessen. Gottes Wort, seine Prophezeiungen haben sich zu 100% erfüllt oder werden noch eintreffen! Die Vorhaben des Vaters der Lüge werden letztlich scheitern.

Barnabas 436 [30.09.2014]
05

Hallo

danke für die Supererklärungen. Für mich betreiben die Zeugen Jehovas so ganz einfach Gotteslästerung!

Einfach furchtbar diese Verfälschung des Evangeliums!

Snoopy [10.04.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 05.06.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten