Zwischenstand

Jesus spricht:

  • Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.
  • Siehe, ich klopfe an! Wer mir auftut, zu dem werde ich eingehen.

Wie wollen die Zeugen Jehovas diese klaren Worte deuten? Wie können sie zu Jesus kommen, wenn sie noch nicht einmal mit ihm reden dürfen? Wie können die Zeugen Jehovas zu Gott kommen, wenn nur in Jesus das Heil ist und er diese persönliche Einladung aussendet? Wie können sie Jesus nachfolgen, ohne ein einziges Wort mit ihm zu wechseln?

Die Feinheit und Raffinesse der Wachtturm-Gesellschaft hat Jesus zu einer ungöttlichen, unerreichbaren, unansprechbaren Person gemacht. Während ein Apostel Paulus noch den direkten Kontakt mit Jesus pflegte und Jesu direkte Antworten schriftlich belegt hat, ist für die Zeugen Jehovas die Möglichkeit ausgeschlossen, mit Jesus in direkter Verbindung stehen zu dürfen. Ihnen wurde der Weg verstellt, die simpelste Tatsache der Heiligen Schrift für voll zu nehmen. Das Gespräch mit dem Auferstandenen ist ihnen ein Gräuel.

Was Paulus zu den höchsten Gedanken bewegte, weil er direkt aus dem Zwiegespräch mit Jesus schöpfen konnte, ist für die Zeugen Jehovas noch lange keine Legitimation, zu Jesus beten zu dürfen. Sie sind von Anbeginn geblendet und betrogen worden. Sie leben in tiefster Finsternis und teilen mit Juden und Moslems die Vorstellung, Jesus sei kein Gesprächspartner.

Zeugen Jehovas ohne Kontakt zu Jesus

Zeugen Jehovas ohne Kontakt zu Jesus

Wie aber will jemand die Einladung Jesu, zu ihm zu kommen, annehmen, ohne ein einziges Wort mit ihm zu wechseln? Ist er nur ein Prinzip? Ein Parteiprogramm oder ein Ticket aus Pappe?

Die Wachtturm-Gesellschaft verdreht die Bibel so perfekt, dass sie in ihren Händen zu einem bösen Machtmittel verkommt, mit dessen Hilfe die Zeugen Jehovas von Jesus ferngehalten werden. Die Tabuisierung der Göttlichkeit Jesu steht im direkten Widerspruch zu dem, was Paulus praktizierte. Paulus übte Zwiesprache mit Jesus und lehrte seine Glaubensgeschwister unter dem direkten Einfluss dieser Lehren Jesu. (Beispiel: Meine Kraft ist in deiner Schwäche mächtig! 2. Korinther 12,9)

Die Wachtturm-Gesellschaft ist unter diesem Blickwinkel als reines Werkzeug des Widersachers zu verstehen. Sie macht das Heil in Jesus zu einer nur noch symbolischen Tat, die nur ein menschliches Opfer beinhaltet und so nichts Göttliches vermag. Sie reduziert Jesus zu einer nicht ansprechbaren Nebenfigur, so dass die direkte Einladung Jesu von niemandem mehr in Anspruch genommen werden kann.

Die Verdrehungen des Wortes Gottes versteckt die Wachtturm-Gesellschaft durch Unmengen von "Literatur", die mit ihren bunten Klischeebildern dem Leser entgegenschreit: Sei naiv und prüfe nicht unsere Thesen!

Die Zeugen Jehovas werden mit billigen Nebeninformationen überfrachtet. Wie heute die E-Mail-Konten weltweit mit Spam überfüllt werden, so pumpt die Wachtturm-Gesellschaft ihre Leute mit seichtem Geschreibe voll, damit sie nicht zum Nachdenken kommen und an der Entdeckung der Wahrheit in Jesus gehindert sind.

Eines der wichtigsten psychologischen Werkzeuge der Wachtturm-Gesellschaft ist die Illusion, man sei etwas besseres als andere, wenn man Zeuge Jehovas ist. Damit wird bei den Zeugen Jehovas die Vorstellung geweckt, man könne sich quasi an Jesus vorbei zu Jehova emporarbeiten. Altes pharisäisches Elitedenken wird so von der Wachtturm-Gesellschaft direkt installiert und genährt. Die einfach in Anspruch zu nehmende Rettung durch Jesus wird mittels einer zusätzlich eingeführten Zweiklassengesellschaft innerhalb der Zeugen-Jehovas-Konstruktion ad absurdum geführt. Das Werk Jesu wird erfolgreich vernichtet und der direkte Kontakt der Menschen mit Gott, der nur durch Jesus möglich ist, vereitelt.

Und das alles unter dem Wort Gottes. Eine vollkommenere Betrügerei ist kaum vorstellbar.

Wie die Katholische Kirche einst die übermenschliche Maria der biblischen Lehre hinzudichtete, um Jesus als Zentrum des christlichen Glaubens verblassen zu lassen, so organisiert die große Organisation Wachtturm-Gesellschaft um Jesus herum tausende Dinge, die wichtiger sind als Jesus.

Der Mensch erträgt es einfach nicht, durch den simplen Glauben an Jesus gerettet zu werden. Der Mensch klammert sich krampfhaft an die alte Leistungsdiktion, die in der Gesetzeserfüllung liegt. Dass aber Jesus das Gesetz schon lange erfüllt hat und zur uneingeschränkten Teilhabe in seiner Gnade einlädt, muss zwanghaft geleugnet werden. Die Menschen und Organisationen, die so etwas tun, können niemals mit dem Heiligen Geist in Verbindung gestanden haben! Und wenn doch, haben sie sich gegen den Heiligen Geist versündigt.

Dies ist die einzige Sünde, die nicht vergeben werden kann!


Kommentare
01
Ich zitiere deine Worte: "Der Mensch erträgt es einfach nicht, durch den SIMPLEN GLAUBEN an Jesus gerettet zu werden. DER MENSCH KLAMMERT SICH krampfhaft AN die alte LEISTUNGSDIKTATION, die in der Gesetzeserfüllung liegt."

Ich sage dir, was die Bibel lehrt, einverstanden? "Der Glaube ohne Werke ist tot", sagt Jakobus 2:26. Nicht umsonst sagte Jesus, dass man "Glauben an ihn AUSÜBEN" sollte, in Johannes 3:16!

Lies auch Galater 2:17 und Römer 6:1,2 und Epheser 4:20-24. Diese Verse werden dir das "Genick" brechen, Rüdiger H.

Totschläger [08.08.2007]
02
Hallo Totschläger,
ich habe nun stundenlang die Fehler aus Deinen Kommentaren korrigiert. Auch diesmal wieder. Vielleicht sollte ich das nicht mehr tun. Doch hielt ich es für meine Pflicht, die Beurteilung der Leser nicht von Deiner "Rechtschreibung" abhängig zu machen. - Bisher. - Versuche bitte, Dich über die deutsche Rechtschreibung zu informieren.

Nachdem bis zum Eintreffen Jesu hinreichend bekannt geworden war, dass der Mensch niemals aus eigener Kraft Gott gefallen kann, kann nur der gerettet werden, der Jesus als seinen persönlichen Herrn annimmt und von ihm die Kraft erhält, die zu guten Werken notwendig ist. Gott schreibt durch den Messias uns sein Gesetz in unsere Herzen. Daher ist menschliche Vernunft nicht dazu geeignet, sich Gott zu nähern. Dies kann nur der durch Jesus geheiligte Geist des Menschen tun. Damit ist Jesus die Schnittstelle, der Eckstein. Er ist die komprimierte Annahme des Menschen durch Gott. Jesus ist die Nabelschnur und die innere Batterie. Ohne ihn bist du verloren und kannst nichts tun. Dies sagt er so treffend und eindeutig im Gleichnis vom wahren Weinstock.

Brauchst es nicht zu lesen. Ich glaub, das verstehst du nie!

Rüdiger Hentschel [08.08.2007]
03
Ich zitiere deine Worte:

No 1 "dass der Mensch niemals aus eigener Kraft Gott gefallen kann."

Du bekommst von mir für diesen Satz 100 Punkte, weil getrennt von Gottes aktiver Kraft der Mensch nicht ewig und sündenlos lebensfähig ist! (Galater 5:22,23)

No 2 "kann nur der gerettet werden, der Jesus als seinen persönlichen Herrn annimmt und von ihm die Kraft erhält, die zu guten Werken notwendig ist."

Dieser Satz ist nur Halbwahrheit und ich widerleg dir den ersten Teil mit Johannes 15:26 und Matthäus 4:10. Befürworte ihn im zweiten Teil mit Galater 5:22,23.

No 3 "Gott schreibt durch den Messias uns sein Gesetz in unsere Herzen."

Für diesen Satz bekommst du 100 Punkte von mir, wo er in der Bibel zu finden ist? ... das ist "deine Hausaufgabe."

No 4 "Daher ist menschliche Vernunft nicht dazu geeignet, sich Gott zu nähern."

Dieser Satz ist nur Halbwahrheit und ich widerleg ihn dir im ersten Teil mit Sprüche 2:1-5. Befürworte ihn wiederum im zweiten Teil mit Galater 5:22,23.

No 5 "Dies kann "nur" der durch Jesus geheiligte "Geist des Menschen" tun."

Dieser Satz ist undeutlich und widerspricht sich mit dem ersten Zitat, was ich von dir angebracht hab und ich widerleg ihn dir mit Johannes 14:16, da der Geist Gottes durch Jesus kommt und deutlich zu verstehen ist, dass er auch von Gott kommt, sowie weil auch der Mensch von Gottes aktiver Kraft immer abhängig sein wird. Der Mensch kann daher nicht Einfürallemal von Gott fürs ewige Leben ohne Sünde geheiligt zu werden, da er so konzipiert ist, von Gottes Heiligem Geist immer abhängig zu sein, bestätigt durch Johannes 6:63.

No 6 (dieses Zitat wird sich erübrigen, weil kein Hand und Fuß darin zu finden ist!)

"Damit ist Jesus die Schnittstelle, der Eckstein. Er ist die komprimierte Annahme des Menschen durch Gott. Jesus ist die Nabelschnur und die innere Batterie. Ohne ihn bist du verloren und kannst nichts tun."

Für diese Zitat bekommst du von mir den Verwirrtheits-Oskar!

No 7 "Gleichnis vom wahren Weinstock"

Lies dir dieses Gleichnis in Johannes 15 nach und sinne darüber tief und eingehend nach, was der Kontext der Evangelien zu diesem Thema sagt!

Erschließer [09.08.2007]
04
Jou, iss klar! Ich wusste, dass Du es nicht verstehen kannst. Wie auch! - Ohne Jesus.

Rüdiger Hentschel [09.08.2007]
05
Ok Ok Ok. Ich erkläre es dir!

Sag doch, dass du es zu verstehen versuchst! Ein bisschen mehr Demut Rüdiger. Frag ruhig.

Also Johannes 15 sagt: "Ich bin der wahre Weinstock, ..."

Kopiertes vom Wachtturm: Als Jesus die Feier des Abendmahls einsetzte: In jener letzten Nacht seines irdischen Lebens sagte er, er sei "DER WAHRE WEINSTOCK" und SEIN VATER (JEHOVA) sei "der WEINGÄRTNER". Seine JÜNGER verglich er mit den "ZWEIGEN", die entweder beschnitten werden, damit sie mehr Frucht tragen, oder ganz entfernt werden (Mat 26:27-29; Mar 14:24, 25; Luk 22:18; Joh 15:1-10). Jesus Christus und die, die mit ihm in Gottes Königreich amtieren werden, werden mit einem Weinstock verglichen (Johannes 15:1-8). Vor diesem Hintergrund ist das bedeutende Merkmal eines Weinstocks, DAß ER FRÜCHTE TRÄGT, und der wahre christliche Weinstock hat zum Lobpreis Jehovas eine Fülle von Früchten hervorgebracht (Matthäus 6:9 ; Matthäus 21:43 ; Galater 5:22,23 Johannes 13:35) Matthäus 21:41-43 sagt: 41 Sie sprachen zu ihm: "Weil sie Übeltäter sind, wird er eine üble Vernichtung über sie bringen und wird den Weingarten an andere Weingärtner verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit abliefern werden." 42 Jesus sprach zu ihnen: "Habt ihr nie in den Schriften gelesen: "Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Haupteckstein geworden. Von Jehova aus ist dies geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen."? 43 Darum sage ich euch: DAS KÖNIGREICH GOTTES WIRD VON EUCH GENOMMEN und EINER NATION gegeben werden, DIE DESSEN FRÜCHTE HERVORBRINGT. Ganz gleich, in welchem Umfang die Gesalbten Christen der Z.J. Königreichsfrüchte hervorbringen können, wird es uns drängen, "hinzugehen und fortgesetzt Frucht mit ihnen zu tragen", solange wir nicht vergessen, warum wir es tun (Johannes 15:16 ; Matthäus 24:45-47). Jesus erwähnte den wichtigsten Grund, als er sagte: "Mein VATER WIRD dadurch VERHERRLICHT, dass ihr fortwährend viel Frucht tragt" (Johannes 15:8). Ja, durch UNSERE PREDIGTTÄTIGKEIT wird DER NAME JEHOVAS vor der ganzen Menschheit geheiligt und verherrlicht (Siehe Matthäus 6:9 ; Psalm 109:30 ; Römer 10:9 ; Hebräer 13:15 ; Galater 5:22,23 ; Johannes 13:35 ; Johannes 14:15). Das bedeuten die Früchte des Weinstocks. In Johannes 14:15 ist beschrieben wie wir am Weinstock bleiben können. Denn wir lesen die Worte Jesu in Johannes 15:6 wo es heißt: "Wenn jemand nicht in Gemeinschaft mit mir bleibt, wird er wie ein Zweig hinausgeworfen." Auch in Johannes 15:9-10 lesen wir: "9 So, wie der Vater mich geliebt hat und ich euch geliebt habe, bleibt in meiner Liebe. 10 "WENN IHR MEINE GEBOTE HALTET", WERDET IHR IN MEINER LIEBE BLEIBEN, so wie ich die Gebote des Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe." Es ist wirklich wie die Prophezeiung Jehovas durch Jesaja vorausgesagt hat: (Jesaja 2:2-3) "Und es soll geschehen IM SCHLUSSTEIL DER TAGE, [daß] der Berg des HAUSES JEHOVAS FEST GEGRÜNDET werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; UND ZU IHM SOLLEN ALLE NATIONEN STRÖMEN. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: "Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, ZUM HAUS DES "GOTTES JAKOBS;" und ER WIRD UNS ÜBER SEINE WEGE UNTERWEISEN, UND WIR WOLLEN AUF SEINEN PFADEN WANDELN." (Siehe auch Matthäus 24:14).

Wenn du mir nicht glauben willst, so glaub doch an die Prophezeiungen Gottes. Komm zu Jehova Rüdiger!

Zephania 2:3

Lieber netter Z.J, [09.08.2007]
06
Gut gemacht, Zeuge Jehovas. Da hast du dir ja "die Mühe" gemacht und richtig kopiert und kopiert und kopiert. Meinst du, du könntest mich mit den "Wachtturmwahrheiten" totschlagen, wie du totgeschlagen worden bist? Weit gefehlt. Die Manipulationen des Wachtturms riechen 200 Meter weit gegen den Wind. Du bist geistlich tot.

Das Gleichnis vom wahren Weinstock sagt ganz eindeutig, dass zwischen Jesus, dem Weinstock, und dem Gläubigen, der Rebe, keine Schnittstelle existiert. Zwischen Jesus und dem Gläubigen gibt es keine Instanz, weil der Gläubige absolut direkt an Jesus hängt. Diese simple Tatsache steigert Jesus sogar, indem er sagt: So bleibt in mir und ich in euch. Das bedeutet, dass die Verbindung so innig ist, dass da null Platz ist für irgendwelche ehemaligen Aktiengesellschaften, die sich als die Organisation Gottes sehen wollen.

Dadurch dass du dich auf diese Menschen eingelassen hast, ist dir die direkte Verbindung zu Jesus verstellt. Du bist manipuliert und hast Freude daran, andere auch noch zu manipulieren. Ich werde die Bibel weiterhin unverdreht lesen. Zwischen Jesus und seinen Jüngern gibt es keinen menschlichen "Kanal Gottes".

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
07
Leute, lest das Kleingedruckte und ihr wisst, was der wahre Weinstock bedeutet. Lest auch die Bibelstellen, denn sie bestätigen es euch!

Was ist Rüdiger?
Angst gekriegt?
Warum hast du meine Ausführung so kleingedruckt gepostet?

Ermaahner [10.08.2007]
08
Ich habe den Senf kleiner gemacht, weil es nur aus Wachtturm-"Literatur" kopiert ist. Es geht mir nicht darum, die Verdrehungen der Wachtturm-Gesellschaft zu verbreiten, denn sie unterminieren Jesus konsequent. Das Gleichnis vom wahren Weinstock sagt klar aus, dass die Reben direkt mit dem Weinstock verbunden sein müssen. Daran führt auch die Wachtturm-Gesellschaft nicht vorbei. Kann sie gar nicht.

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
09
Ich würde gerne die Wahrheit wissen. Ich bete jeden Abend zu Gott und glaube ganz fest an ihn wie auch an Jesus. Ich bin dabei, die Bibel zu lesen. Muss ich ein Zeuge Jehovas werden, um gerettet zu werden? Muss ich mich umtaufen lassen? Ich bin immer so verwirrt, was die Leute erzählen, weil jeder was anderes schreibt. Die Bibel ist schwer zu verstehen manchmal.

Was muss ich machen auf der Welt, um Gott zu gefallen, welchen Weg muss ich gehen, mein Ziel zu erreichen, das Richtige zu tun? Ich gehe nicht mehr in die Kirche, weil man Gott im Herz haben sollte und nicht woanders.

Daniele [05.11.2007]
10
Glaube spielt sich nicht nach Regeln ab. Denn es handelt sich beim Glauben nicht um Magie oder Zauberei. Wir sind keine Zauberer und keine Künstler, die sich eine spezielle Strategie zulegen könnten, um Gott zu gefallen. Eine Strategie aber hat sich Gott selbst ausgedacht und er möchte, dass wir ihm einfach nur glauben. Wenn du das tust, hast du im Bezug auf alle deine oben gestellten Fragen keine Sorgen mehr. Nichts trennt dich von ihm, denn er sorgt selbst dafür, dass du das Richtige tust. Und selbst wenn du es nicht tust, hat er Geduld mit dir und führt dich zum Ziel.

Das einzige, was ich dir als Richtlinie mitgeben kann und muss, ist der Name Jesus. Denn der Wille Gottes ist es, dass wir in diesem Namen und nur in diesem Namen gerettet werden. Ich habs auch lang nicht begriffen. Aber wenn du dich an diesem Namen festhältst, wirst du seine Führung erleben. Es ist genial, was sich Gott da für uns ausgedacht hat.

Mach dir nicht ins Hemd, du müsstest den Weg selber finden! Der Weg ist ja da. Er heißt Jesus.

Rüdiger Hentschel [06.11.2007]

PS: Ach ja, eins noch: Lade Jesus in dein Herz ein. Denn er sagt: "Siehe ich klopfe an. Wer mir auftut, zu dem werde ich eingehen." Dann wird er dir die Glaubensgewissheit schenken, die du brauchst.
11
hallo Daniele, ich sehe es auch wie der Rüdiger, Du hast es wahrscheinlich noch nicht versucht, dem ständig Klopfenden - unserem Herrn Jesus - die Tür zu öffnen. Vielleicht hast Du vor diesem Schritt noch ein wenig Angst, hast gehört von den hunderten Religionsgemeinschaften und deren verworrenen Anforderungen. Eins machst Du richtig, ganz bestimmt! Dein Gebet mit Jesus im Herzen zu Gott.
Nur das Gebet zu Jesus hilft, denn Jesus ist Gott. [RH]
Wenn Du in der Schrift lesen möchtest, dann besorg Dir eine verständlich geschriebene Bibel, bitte KEINE Bibel, die von einer Sekte übersetzt wurde! Und bitte Laß dich nicht mit Wachtturmleuten ein, obwohl es auch unter diesen einige gute Christen gibt.
Das geht gar nicht. Zeugen Jehovas sind so abgrundtief von Jesus abgekehrt, dass es unter ihnen weder gute noch schlechte Christen geben kann. Gute Heiden ja, aber nicht mehr. [RH]
Am Anfang brauchst Du wahrscheinlich nur das zu überprüfen mit der Bibel, was Du für überprüfungswert hälst von dem was man an Dich ranträgt.
Achtung! Verführung! Nicht was von Menschen an jemanden herangetragen wird, zählt, sondern das, was Jesus dir sagt. [RH]
Du siehst ja selber, wie verwirrt die Köpfe der Menschen sind. Laß KEINE Menschengebote und -lehren an Dich ran, d.h. in Dein Herz, da wo Jesus wohnt. Hüte Dich vor denen, die verkünden, sie hätten die Wahrheit gepachtet!
Jesus ist die Wahrheit. Wer Jesus hat, der hat die Wahrheit. Und zwar nicht gepachtet, sondern als Eigentum. Denn Gott hat sich uns in Jesus geschenkt. [RH]
Vielleicht wirst Du später Menschen finden, die mit Dir zusammen die Schrift verstehen wollen und es gibt nichts schöneres, als in Gemeinschaft mit Menschen UND Jesus Zusammensein zu pflegen und Gedanken auszutauschen.
Achtung! Das ist eine Einladung in den Königreichsaal. Vorsicht! Sie geben vor, mit Jesus zu sein, aber sie bezeugen nur den Jehova, der auf einem Irrtum beruht! [RH]
Dein Herz wird dann von ganz allein anfangen überzusprudeln und den Menschen vom gekreuzigten Jesus zu erzählen. Jeder Mensch hat verschiedene Gaben, die er zum "Glaubenausüben" verwenden kann.
Nicht der Mensch übt Glauben aus. Jesus ist der Beginner und Vollender des Glaubens. Deshalb sind die Ratschläge dieses verkappten Zeugen Jehovas, dieses Erzeugers des Irrtums als Verführungsversuch zu werten. [RH]
Der Christus schlägt bestimmt keine davon aus!

d.S. [04.12.2007]
12
Entschuldige bitte vielmals, dass ich deinen Verführungsversuch direkt innerhalb des Textes beantworten musste. Dies habe ich nicht nur in meinem Interesse getan, sondern auch im Interesse des Lesers, dem ich mehrere deiner dreisten Falschaussagen nicht an einem Stück zumuten möchte.

Rüdiger Hentschel [04.12.2007]
13
Hallo, Du siehst, daß ich mich von Dir nicht provozieren lasse, lieber Rüdiger! Das Du hier u.a. Deine Aggressionen abbauen möchtest, kann ich vielleicht nachempfinden. Daß Du nun noch wie wild mit deinem literarischen Stilett in meinem kleinen Beitrag hier herum-mordest ist auch noch zu verstehen. Aber bitte zerstückele doch nicht auch noch das Wort der Schrift, denn "Das Wort war bei Gott und in allem war es Gott gleich ..." (Die Gute Nachricht). Mensch Rüdiger, ich weiß nicht, was ich von Dir halten soll! Einerseits so brillant, andererseits so voller Verbitterung und ohne Liebe gegen alles, was sich "anders denkt als Du". Ich denke ein Christ ist anders. Wenn Du "ZJ" beschimpfst, gleichst Du nicht Jesus, denn "er gab nicht schimpfend zurück". Wenn Du die WTG als Sekte des Teufels verdammen willst, tue es. Ist es Dir wirklich ehrlich damit?

Na dann bis nächstens! d.S. [05.12.2007]
14
Wenn du die Diskussion auf die Weich-Ei-Ebene herunterziehen willst, ist das ein Zeichen für deine Hinterhältigkeit. Mir Aggression nachzusagen passt auch in den taktischen Stil der Wachtturm-Gesellschaft, die klare Ansagen scheut wie Satan das Licht. Du bezichtigst mich sogar des Mordes an deinem Beitrag. Gut dass du das so empfindest. Meine Beiträge lassen sich nicht ermorden.

"... voller Verbitterung und ohne Liebe gegen alles" sagst du mir auch noch nach. Du gibst dich als Verleumder zu erkennen.

Und: Ja, ich habe erkannt, dass die Wachtturmlehre einer der best eingefädelten Angriffe Satans auf Jesus ist. Da helfen auch deine Einteilungen nicht, was ein Christ sei. Denn die gelten sowie so nichts, denn du kennst Jesus nicht. Du hast nur was über ihn gehört. Und ausgerechnet aus dem Mund der schlimmsten Verführerin neben der katholischen Kirche.

Das alles sind Worte, die sich in ihrer Klarheit und Kraft stark von deinen Worten unterscheiden. Ich glaube, du schreibst inzwischen mit zugekniffenen Augen, weil du Angst hast, ich könnte Recht haben.

Rüdiger Hentschel [05.12.2007]
15
Psalm 40 Vers 9: Deinen Willen, mein Gott tu ich gerne, und dein Gesetz habe ich in meinem Herzen.

Antwort für Erschließer

Johannes 6 Vers 45: Es steht geschrieben in den Propheten: "Sie werden alle von Gott gelehret sein. Wer es nun höret vom Vater und lernets, der kommt zu mir." Joh. 6, 47: Wahrlich, wahrlich , ich sage euch: Wer an mich glaubet, der hat das ewige Leben. Ich bin das Brot des Lebens.

Antwort für Totschläger

Galater 3 Vers 19: Ich bin aber durch Gesetz dem Gesetz gestorben, auf daß ich Gott lebe, ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe aber, doch nun nicht ich, sondern Christus lebet in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebet hat und sich selbst für mich gegeben. Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes, denn so durch Gesetz die Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben.

Habe jetzt nur zwei angegebene Bibelstellen von den beiden angeschaut.

Krämer [20.02.2008]
16
An d.S. (Kommentar 13)

Zitat: "Aber bitte zerstückele doch nicht auch noch das Wort der Schrift, denn "Das Wort war bei Gott und in allem war es Gott gleich ..."

Meine Frage: Sagen die ZJ denn nicht: Jesus ist das Wort?

Grüße Doris [29.03.2008]
17
Hallo Doris,

genau das sagen wir auch. Jeder, der die Bibel halbwegs ernstnimmt, für den ist Jesus das Wort. Doch die Zeugen Jehovas grasen lieber den Wachtturm ab, als wäre der das Wort. Sie dürfen sich noch nicht einmal persönlich an Jesus wenden. Dafür liefern sie sich aber dem Wachtturm aus und verbreiten diese Zeitschrift und die darin enthaltenen dämonischen Botschaften. Die Wachtturm-Gesellschaft verbietet den Zeugen Jehovas jeden Kontakt zu Jesus.

Rüdiger [29.03.2008]
18
Hallo Doris und Rüdiger, alle Eingeweihten wissen, dass die WTG und ihre Zöglinge einige Wahrheiten der Schrift als zerstückelte oder missbrauchte Halbwahrheiten gerne und oft vor allem für Außenstehende (für die Welt) benutzt, um sich als Christentum (im Gegensatz zur falschen Christenheit) zu bezeichnen, als einzige, die die Wahrheit direkt von Gott (ihres Jehova) mitgeteilt bekämen. So wie sie im ganzen Jesus als Heiland ablehnen, ihn als Wort und sein Wort in jeder Sekunde ihres erbärmlichen Lebens missachten und verleugnen, so zwingen sie in ihrer Organisation jeden, das gleiche zu tun oder er wird von ihnen verdammt.

Als ich letzte Woche bei ihrem Einmal-im-Jahr-Fest, dem Abendmahl des Herrn die Einladung unseres Herrn Jesus annahm und von dem Brot und Wein nahm - ich bedankte mich vernehmlich und beglückt bei Jesus in der totenstillen skrurilen Runde - konnte ich förmlich spüren, wie die Gestalten um mich herum erstarrten. Dem Redner stockten die Worte in seiner dazwischen gehaltenen Rede und er konnte sich nur mühsam wieder einfinden. Mit anderen Worten, es war unerhört, was ich da tat.

Kurze Erklärung: Die ZJ nehmen nicht am Mahl teil, sondern beobachten es nur (irgendwie witzig, nicht?). Die Warnung des Paulus, nicht das Gedenkmahl durch Fressen und Saufen zu entehren, deuten sie so um, dass nur "Gesalbte" (= Christen) davon nehmen dürften, als normaler Christ (= Gesalbter) du aber dich davor hüten sollst, weil du dann eine schwere Sünde auf dich laden würdest, indem du das Mahl entehren würdest (auch wieder irgendwie witzig, oder?). Nun gib diesem Gott, den sie besessen anbeten, seinen richtigen Namen - Satan - und du findest auf einmal das ganze Gehabe und Getue dieser Leute gar nicht mehr so absurd! Dann nämlich ist es logisch, dass sie die Teilnahme verweigern auf Befehl des Treuen Sklaven des Satans!

Wenn also, um wieder zum Anfang zurückzukehren, es scheint, als ob die Zeugen Jehovas Jesus als "Das Wort" annehmen, dann scheint es eben nur so!

Alles Gute, ciao, Rudolf [29.03.2008]
19
der Streitpunkt besteht in der Irrlehre und dem Wahn, Jesus Christus habe alles getan und darin, daß wir also gar nichts tun können (brauchen?) und uns die Werke nicht selig machen.

Wie steht dagegen, ein Glaube ohne Werke ist tot zu nennen, denn erst im Licht der Liebe, die rechte Früchte hervorbringt, können wir Gottes Wesen und Willen erkennen. Und also müssen wir uns in der Nachfolge als Täter Seines Wortes die Liebe übend erringen, um die Werke der Liebe, die uns nachfolgen werden, mitzubringen. Genau darum werden wir geboren, weil wir durch die Trennung von Gott einst alle Liebe, Licht und Kraft verloren.

Darum sollen wir nicht Äußerlichkeiten als tote Werke üben, sondern die selbstlos dienende uneigennützige Liebe allein, denn ihre Werke sind unvergänglich und werden uns ein ewiger Schatz und das einzige Zahlungsmittel drüben sein.

Daß wir diese Liebe aber ungehindert vom Feind der Liebe und Wahrheit uns aneignen können, darum hat Jesus Christus alles getan und die ewiggroße Last der Schuld unserer einstigen Abwendung von Gott freiwillig auf Sich genommen und gab dafür Sein Leben. Denn ohne Befreiung von dieser Last kann sich niemand aus den Ketten und der Knechtschaft Satans erheben. Und es hat Jesus diese ewiggroße Schuld nur Kraft der unbegrenzten Liebe, die in Ihm war ertragen können, daß, die nun willig unter das Kreuz hintreten, die Freiheit gewönnen.

Darum können wir mit Gewißheit sagen, die Ewige Liebe ließ Sich Selbst für uns in dem Menschen Jesus ans Kreuz schlagen. Nur die Liebe Gottes konnte den Sieg erringen und der Gerechtigkeit Gottes, die den Ausgleich der Sünde forderte, die geschuldete Sühne bringen.

Es konnte aber Gott in Seinem unnahbaren Urlichte nicht zur Erde steigen, das die Ewigkeit erfüllt und darum gab die höchste erstgeborene Seele in der Verkörperung eines Menschen dem höchsten Geist als Hülle sich zu eigen. Und es wurde offenbar, daß der Geist der Seele Jesu der Höchste war.

schlicht_Rolf [30.06.2008]
20
Hallo Rolf, Glaube ohne Werke ist tot. Ein Mensch ohne Hirn ist auch tot. Doch hat der Mensch das Hirn selbst gemacht? Nein. Werke sind das Geschenk aus der Kraft Jesu. Aus eigener Kraft könnte ich nie Werke tun, die den Ansprüchen Gottes genügen könnten. Deswegen sind die Werke, die in Gott gewirkt sind, nicht unser. Sondern sie sind Gottes. Frei und aus Liebe geschenkt.

Rüdiger [30.06.2008]

PS:(08.08.2010): Zitat schlicht_Rolf: "und darum gab die höchste erstgeborene Seele in der Verkörperung eines Menschen dem höchsten Geist als Hülle sich zu eigen" Zitatende - Hier stellst Du Jesus als Geschöpf dar. Du reichst der Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft die Hand, rollst ihr den roten Teppich aus.
21
falsch darum, weil wir uns die Liebe erringen sollen, wenn wir in der Liebe vollkommen werden wollen, wie es der Vater im Himmel ist. Deshalb geht es OHNE Liebe nicht in Sein Reich nach drüben, sondern wir sollen sie werktätig am Nächsten üben auf Erden und bedeutet, die Liebe will aufgenommen werden bis sie uns ganz und gar erfüllt und durchstrahlt. Daß das aber möglich ist, dafür hat Jesus den Kaufpreis bezahlt.

Durch die Abwendung von Gott haben wir alle Liebe, Erkenntnislicht und Kraft sowie die Ebenbildlichkeit verloren und weil wir lieblos unvollkommen sind, darum werden wir geboren, daß wir werden, was wir waren im Anbeginn in der Liebe vollkommen, das ist Zweck und Sinn des Erdenlebens. Gott kann uns nicht schenken, was wir einst zurückgewiesen haben, aber den Liebenden schenkt Er seine Gaben, weil es stimmt, daß er in den Herzen der Liebenden Selbst Wohnung nimmt ... bei denen, die die Gebote haben und sie halten, wird Er Selbst im Geiste aus- und eingehen, daß sie sollen die Stimme der Wahrheit inwendig hören und das Werk Seiner Hände durch sich sehen, weil es in Wahrheit die Ewige Liebe vollbringt sowie der Mensch die uneigennützigen Liebe zuwege bringt ...

lieb grüß

schlicht_Rolf [02.07.2008]
22
Hallo Rolf,

wenn du das schaffst, dir die Liebe zu erringen, dann herzlichen Glückwunsch von meiner Seite. Ich schaffe das nicht. Ich weiß, dass ich aus eigener Kraft an meiner Unvollkommenheit und Verlorenheit nicht drehen und nicht basteln kann. Außerdem kann ich nicht verkraften, wenn es zwei Bedingungen gibt. Jesus annehmen und die Liebe erringen. Dann wird die Rettung unmöglich. Dann hab ich vollkommen ausgeschissen, weil ich es nicht schaffe. Und die Rettung in Jesus ist dann auch wertlos, weil ich ja die zweite Bedingung nicht erfüllen konnte.

Echt schade. Dann ist ja das Evangelium sinnlos geworden, wenn ich es ohne die errungene Liebe dann doch nicht schaffe, aus Gnade errettet zu werden. Hat mich Jesus betrogen? Hätte er nicht sagen können, dass wir ihn aufnehmen und die Liebe erringen müssen? Wieso macht Jesus die Rettung nur an dem Glauben an ihn fest? Wieso schenkt er mir nicht direkt reinen Wein ein und sagt mir, dass er nicht ausreicht für die Rettung?

Na, ich werde daraus lernen und mich von Jesus abkehren. Wenn er allein mich doch nicht retten kann, dann ist ja alles sinnlos.

Dein verlorener Bruder [02.07.2008]
23
Hi, ich fühle, daß es da irgendwie womöglich ein Mißverständnis gibt, klärt mich auf!

Das Wort Gottes sagt eindeutig, daß wir durch Glauben gerechtgesprochen werden und durch das Bekenntnis gerettet!

Wenn der eine Bruder sagt: Durch Glaube und Gnade nur, so sind 50% erfüllt, der andere Bruder nun sagt, durch meine Liebe bin ich gerettet, und bringt so die anderen 50% dazu!

Keiner alleine hat Recht, keiner alleine hat Unrecht.

Die Annahme der Gnade bewirkt diese Liebe, und diese Liebe ist tot, wenn "keine Werke folgen". (Jakobus)

Wenn ich durch Gnade "gerettet" bin, vollbringe ich noch im Danksagungsgebet den Beginn dieser "Werke" und heilige/rette mich durch Jesus in Liebe zu meinen Nächsten.

Kann mir nicht vorstellen, daß Der Bekehrte aus Bayern nach der Gnadenannahme einfach die Hände in den Schoß legt und in den Himmel hoch lächelt, wartend, bis das Ende kommt ...

Er hat hier schon von Anfang an mit Wort und zuhause mit Tat "Werke" vollbracht!

schlicht_Rolf hat garantiert nicht angefangen, nach der Gnadenannahme wie ein Zeuge Jehovas in ständiger Angst um sein Heil mit Stichzettel und Bleistift abends seine frühmorgens aufgelisteten Taten abzuhaken ...

Das kann ich mir soooo nicht vorstellen.

Ihr redet aneinander vorbei.

Alles passiert durch Jesus!

Er ist der Antrieb!

Nur wenn du dich gegen ihn stellst oder aus eigenem Antrieb mit "Werken" vor ihm glänzen willst, rutschst du an ihm vorbei in die Grube ...

liebe Grüße

Rudolf der Gerettet-Werden-Wollende [03.07.2008]
24
Hallo Rudolf, das ist ja die Gefahr, wenn die Aussagen sich so ähnlich sind, dass man sie kaum noch voneinander unterscheiden kann. Jetzt hast du schon das Bekenntnis formuliert, dass das "durch die Liebe gerettet werden" wahr sei. Genau da beginnt der Abfall von Jesus, wo Menschen Namen ändern, Worte erfinden, Zusammenhänge umkoppeln und dergleichen. Fakt ist jedoch, dass wir nicht durch die Liebe gerettet werden, sondern durch Jesus. Jesus ist zwar der Liebesausdruck Gottes uns gegenüber. Doch nicht umsonst hat er einen festen weltweit bekannten Namen. In diesem Namen sollen wir gerettet werden. Wenn wir das unterlaufen, konstruieren wir nur ein neues Prinzip der Rettung, das dann irgendwann auch ohne den Namen Jesus auskommt. Selbst wenn dieses selbst konstruierte Rettungsprinzip dann auch nur als Beiboot funktionieren soll, wird es das Evangelium von Jesus zunichte machen. Dieses Beiboot kommt daher wie die Beschneidung oder die Eucharistie!

Die Liebe wird uns durch den Heiligen Geist ins Herz gelegt. Sie ist das Talent, mit dem wir wuchern sollen. Aber sie ist niemals eine Retterin. Denn wer Jesus hat, ist gerettet. Er braucht außer dem Glauben an Jesus nichts zu erfüllen.

Was er aber erfüllt, ist die Frucht des Geistes. Die Früchte des Geistes dürfen wir aber nicht als Selbstlob oder als zusätzliche Eintrittskarte in das Reich Gottes vor uns hertragen. Denn die Tür steht offen, und wer meint, diese Tür durch Sonderleistungen noch weiter aufstoßen zu müssen, hat nicht verstanden, dass sie schon bis zum Anschlag offen stand.

Schau dir die Mischreligionen an in der Welt. Da findest du fast überall die Hochstilisierung der Liebe als Erlösungsfaktor. So verwendet der Widersacher den frömmsten Christen zum Verdrehen der biblischen Wahrheit. - Und wenn du im Forum die Texte von Rolf liest, dann kannst du meine Abwehr mit Sicherheit nachfühlen. Dort schreibt er vom Aufstieg des Menschen vom Materiellen über das Geistige hin zu Gott durch das stetige Verfolgen des Zieles Liebe zu üben. Dadurch entwickelt er ein Gegen-Evangelium. Eine Alternative zu Jesus.

Ich glaube, dass er das gar nicht will. Aber er ist dermaßen in dieses Liebeskonstrukt verliebt, dass er nicht mehr wahrnehmen kann, wo das Ganze ihn hintreibt.

Rüdiger [03.07.2008]
25
"... rette mich durch Jesus in Liebe zu meinen Nächsten ..."

"... diese Liebe ist tot, wenn keine Werke folgen. (Jakobus) ..."

"... Alles passiert durch Jesus ..."

Zum Heil kann nach der Offenbarung Gottes in Jesus Christus nur der Glaube führen. Das Gesetz wird gleichwohl "aufgerichtet", d.h. seine Forderung wird erfüllt durch den "Glauben, der in der Liebe wirksam ist". Rö. 3: 27-31

Auch Galater 5:6, und Rö.13: 8-10: "Bleibt niemand etwas schuldig, nur die Liebe schuldet ihr einander IMMER. Wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt. Denn die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren! und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefaßt: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses, also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes."

Bitte nochmals die Texte dazu vergleichen! Ich stehe immer noch zu meiner Aussage.

liebe Grüße, Rudolf [04.07.2008]
26
Hallo Rudolf, wir werden zur Liebe gerettet, aber nicht durch sie. Mehr wollte ich ja nicht sagen. Musst nicht gleich so schimpfen. :-)))))

Rüdiger [04.07.2008]
27
Rüdiger Hentschel, Du brichst jeglichen Anstand, um eine faire Diskussion zu führen. Das disqualifiziert Dich. Es ist schade, dass nur Du Deine Wahrheit siehst und die der anderen unterdrückst. Das macht Dich zu einer extremistischen Person. Hör auf damit und stelle Dich den Argumenten, anstatt unterschwellig und versteckt zu versuchen, Deine Diskussionspartner zu schwächen. Das hinterlässt einen seichten Geschmack und erzürnt zudem die Gemüter. Wenn Du keine Lust hast Wachtturm-Texte zu publizieren, was ich verstehen kann, ist es trotzdem nicht Dein Recht, andere Realitäten zu unterdrücken. Das ist genau das, was wir aus totalitären Systemen kennen. Du spielst Dich auf, als wüsstest Du alles über Gott und alles über die Wachtturm-Gesellschaft. Ich finde unzählige Anschuldigungen, aber keine Beweise, nicht mal einen einzigen. Also sei fair und konfrontationsfähig und komm aus Deinem Tempel des Hasses raus und bekenne Dich!

Ein Mensch, der auch nachdenkt [01.12.2008]
28
Ich bekenne mich zu Jesus Christus und bitte dich, mit Zitaten deine Behauptungen über mich zu belegen. Wenn du das nicht schaffst, mein Freund, musst du zugeben, dass ich in vielen Dingen einfach nur richtig liege. Das ist für manche schlimmer als gehasst zu werden.

Ich hasse Irrlehre und Schminke. Menschen hasse ich nicht.

Rüdiger Hentschel [02.12.2008]
29
Hallo Rüdiger,

wenn man andere kritisiert und selbst keine Kertik verträgt, ist das ein Zeichen von Stolz. Ich weiß auch, daß nicht alles den biblischen Lehren standhält, aber das gilt für alle Glaubensgemeinschaften! Auch für deine!

Also ich gebs jetzt auf weil es keinen Sinn hat.

Namenlos [09.12.2008]
30
Solange die Kritik an Fakten orientiert ist, ertrage ich sie auch. Und nicht nur das, sondern ich lasse mich davon betroffen machen und prüfe anhand der Bibel nach, was es damit auf sich hat.

Wenn aber wie im Kommentar 27 nur herumlamentiert wird, dann kann ich das nicht als Kritik ansehen. Sorry.

Rüdiger Hentschel [09.12.2008]
31
-----
Vor diesem Hintergrund ist das bedeutende Merkmal eines Weinstocks, DAß ER FRÜCHTE TRÄGT,
-----

und WIE bringt der Weinstock Früchte? W I E ?

Stellt der sich vielleicht hin, verdreht die Augen und werkelt, werkelt, werkelt bis zur Erschöpfung, bis endlich mal was wächst? NEIN. Weil das auch völlig AUSSICHTSLOS wäre.

Also, woher kommen die Früchte?

Sie wachsen VON SICH AUS!

Und warum?

WEIL ES IN SEINER NATUR (des Rebstocks) LIEGT!

Genau wie es in der Natur von Leuten, die mit Jesus sind, liegt, Frucht zu bringen! Und zwar wie durch IHN und NICHT DURCH SICH SELBER!

---
"Weil sie Übeltäter sind, wird er eine üble Vernichtung über sie bringen und wird den Weingarten an andere Weingärtner verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit abliefern werden."
---

Und damit wollt ihr Jesus widerlegen? Indem ihr Verse aus der Geschichte rausreißt? Was sagt denn die Geschichte nur 2 Verse vorher?

"Schließlich SANDTE ER SEINEN SOHN, weil er sich sagte: Vor meinem Sohn werden sie Achtung haben! 38 [v] Als die Weinbauern aber den Sohn kommen sahen, sagten sie zueinander: »Jetzt kommt der Erbe! Den bringen wir um, und dann gehört der Weinberg endgültig uns.« 39 [w] SIE JAGTEN IHN AUS DEM WEINBERG UND SCHLUGEN IHN TOT."

Den SOHN schlugen sie tot! Und ERST DARAUF folgt euer rausgerissener Satz:

---
"Weil sie Übeltäter sind, wird er eine üble Vernichtung über sie bringen"
---

Wer ist der Übeltäter? Der den Sohn totschlug! Und ihr macht daraus einen, "der keine Früchte bringt".

Was für billige, billige Methoden der Rabulistik hier angewendet werden. Es ist lachhaft. Und darauf fallen Leute rein.

Rüdiger, ein großes Lob an eure treue Arbeit! Finde ich super.

Und hier eine strukturelle Hilfe im Disputieren mit solchen "Beiträgen". Hoffe es erleichtert die Arbeit etwas.

Rethorik: Unredliche Methoden www.rhetorik.ch/Unredlich/Unredlich.html

Eigentlich ist es ja auch eher nützlich. Nur durch die direkte Konfrontation können sich Unbeteiligte selbst ein Bild machen.

gibtsdochnich [01.02.2010]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 23.12.2006 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten