Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 122

Zeugen Jehovas fallen in Todesstarre

Predigtdienst hat Vorrang, Jehovas Zeugen machen auf blind, taub und stumm

Jeder normale Mensch reagiert irgendwie, wenn er kritisiert wird. Jehovas Zeugen nicht. Jeder Mensch lässt sich eine Ausrede einfallen, wenn er entlarvt wird. Jehovas Zeugen tun so, als wären sie Märtyrer. Die sachliche Entlarvung der Wachtturm-Lüge nehmen Jehovas Zeugen auf wie ein Martyrium. Sie üben Standhaftigkeit und leugnen alle Fakten. Auch hier sind Jehovas Zeugen genau wie die Nazis aufgestellt, die die Wahrheit einfach leugnen, um nicht ihre eigene Sünde erkennen und anerkennen zu müssen. Jehovas Zeugen müssen dies so tun, weil sie sonst erkennen müssten, dass sie gar kein Gewissen mehr haben. Wer die niedrigste Ethik nicht mehr kennt und Menschen durch selbst erfundene religiöse Vorschriften über die Klinge springen lässt, muss sich selbst und andere anlügen, um überhaupt weiterleben zu können. Jehovas Zeugen haben tatsächlich die minimale Ethik über Bord geworfen, um wie die IS (Islamischer Staat) Menschen wegen Religion zu Tode bringen zu können.

Ob jemand durch Enthauptung tötet oder durch eine falsche Bibelauslegung, es bleibt Mord. Menschen enthauptende Islam-Anhänger sind sogar rücksichtsvoller als Jehovas Zeugen, die den Menschen oft lang leiden lassen. Eine Enthauptung geht schnell. Der Verblutungsprozess dauert. Und wenn ein Zeuge Jehovas merkt, dass er doch lieber leben will, bilden Jehovas Zeugen ein Komitee, dass ihn solange traktiert, bis er sich endlich doch verbluten lässt. Diese Komitees werden "Krankenhaus-Verbindungskomitees" genannt, der Faktenlage nach sind sie aber Verblutungserzwingungskomitees.

Und die deutsche Justiz lässt das nicht nur zu, sondern macht diese Mörderbande auch noch zu einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Wenn der Islamische Staat nicht zufällig ausländisch wäre, könnte er sich auf den Rechtsstreit "Jehovas Zeugen gegen die Bundesrepublik Deutschland" berufen und die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts erzwingen!

Die Jehovas-Zeugen-Szene in Wiesloch ist ein ganz spezieller Fall. Wiesloch ist aber dennoch relativ repräsentativ, denn die Maximierung des Starrsinns betrifft alle Zeugen Jehovas weltweit. Die Rentner-Clique der Zeugen Jehovas in Wiesloch führt uns vor, wie eine selbsternannte Elite untergeht und nicht von ihren Phantasien lassen kann. Wie Nazideutschland nichts einsehen konnte und wollte, so leben Jehovas Zeugen in einem Nest des Selbstbetruges. Sie schlagen sich lieber immer wieder mit dem Hammer auf den Daumen, weil sie nicht glauben wollen, dass derjenige Fakten erzählt, der sagt: Hey, du hast ja gar keinen Nagel in der Hand! Das ist ihr selbstgezimmertes Martyrium, aus dem sie schließen, sie seien wahre Christen.

Als ich nach Wiesloch kam, genoss ich die Abwesenheit der Betrüger und aß ein Eibrötchen. Dann ging ich die Fußgängerzone hinauf, um zu sehen, ob sich irgendwo Jehovas Zeugen aufgestellt hatten. Und siehe da, am Maibaum residierte der Trupp mit Bescherungstisch und schaute so harmlos wie möglich. Ein Passant reagierte auf meine Ansagen, die ich den so harmlos aussehenden Betrügern zukommen ließ, und er empfahl den Zeugen Jehovas, erstmal die Polizei zu holen. Danach wurde er beleidigend und war nur durch klare Worte dazu zu bewegen, sich zu entfernen. Unklar bleibt natürlich bei einer solchen Ereigniskette immer, wieviele Helfershelfer Jehovas Zeugen verdingt haben. Spitzelmaterial lässt sich leicht besorgen bei der heutigen Armut der Menschen. Wer würde nicht für 100 Euro solch einen Minijob nebenbei machen wollen?

Dem dunkelhaarigen jungen Zeugen Jehovas, Mitte 20, durfte ich mit recht wenigen Worten die ganze Lügentragik der Wachtturm-Irrlehre erklären. Doch der Mann blieb eisern bei seiner Liebe zum Mord durch religiöse Vorschrift. Es ist unverständlich, dass diese Leute nicht realisieren, dass sie sich in keinster Weise von der IS, dem Islamischen Staat, unterscheiden. Beide bringen Menschen um aufgrund religiöser Vorschriften und das Schlimme ist: Die Blutvorschrift der Wachtturm-Gesellschaft ist auch noch durch eine bewusst falsche Bibelauslegung entwickelt worden. Islamisten sind sogar noch in der vorteilhaften Lage, sich sagen zu können: Wir sind optimal informiert und der Koran enthält diese Dinge. Jehovas Zeugen müssen mit dem Betrug umgehen, dass die Bibel die tödliche Vorschrift nicht enthält, sondern dass die Wachtturm-Gesellschaft sie künstlich erfunden hat. Der Betrug, der den Morden der Wachtturm-Gesellschaft zugrunde liegt, ist sogar noch größer als der Koran-Betrug. Denn der Wachtturm-Betrug wurde der Bibel aufgedrückt.

Ein ehemaliger Lehrer machte mich ziemlich dumm an: Möchten Sie Ihre Kamera noch länger behalten? Ich reagierte schroff, aber es kam später noch zu einem guten längeren Gespräch. Dieser Lehrer hatte null Ahnung von dem Betrug, den Jehovas Zeugen durchziehen. Ein Mensch, der sein Leben lang Menschen gebildet hat, war an diesem Punkt völlig ahnungslos und in der Weise Jehovas Zeugen ebenbürtig, dass er seine Ansicht der Dinge als obersten gültigen Maßstab ansah. Die Dummheit als Lehrstoff grassiert in Schulen scheinbar wie der Betrug in den Zusammenkünften der Zeugen Jehovas.

Der reisende Aufseher, der die Bescherung der Zeugen Jehovas in Wiesloch betreute, hatte zwei Eigenschaften: Er war der Herrscher an sich und gleichzeitig strohdoof, als ich ihm Fakten aus der Wachtturm-Irrlehre klar machte. Der Mann versteckte erfolgreich, wie er unter seiner bewiesenen Gewissenlosigkeit litt, und hielt krampfhaft sein Selbstbild des herrschenden Jehova-Beauftragten fest. Die Szenerie war äußerst blamabel für ihn, zumal alle Passanten zuhörten, wenn ich ihm etwas vorhielt. Das Gesicht dieses Mannes war reine Fassade und er schaute immer so grimmig wie möglich in alle Himmelsrichtungen, selten auf mich (nur zwei oder drei Mal). Er hatte kein einziges Gegenargument und seine ganze Leistung bestand in der Ignoranz von Fakten.

Jehovas Zeugen haben die niedrigsten ethischen Normen verlernt. Sie lassen Menschen für religiöse Vorschriften sterben, obwohl Jesus genau das Gegenteil tat. Jehovas Zeugen sind geistig ausgetrocknete Jesus-Verleugner und sind auch noch sehr sehr stolz darauf.

An diesem Freitag durfte ich ungefähr fünf Stunden lang den Menschen die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft recht plastisch vor Augen führen und die Zeugen Jehovas machten auf taub, blind und stumm. Sie sind auf ganzer Linie geschlagen, können aber die Blamage nicht zur Kenntnis nehmen, weil das in ihrem Konzept nicht vorgesehen ist. Jehovas Zeugen sind zu dumm, um zu erkennen, dass sie mir mit ihrer Sturheit des Stunden-Ableistens eine großartige Plattform liefern, um ihre Religionslügen zu entlarven. Fünf Mal rief ich nach der Benennung der Wachtturm-Morde dem Kontrollzeugen Jehovas zu: An ihren Werken werdet ihr sie erkennen. Der Mann war einfach nur hilflos. Mitleid erregend hilflos. Wegen seinem Wachtturm-Stolz.

Die Intelligenz der Zeugen Jehovas ist auf die Wachtturmhefte reduziert und sie können ihren Denkapparat nur noch dafür einsetzen, genau diejenigen Fakten zu leugnen, die ihre Intelligenz wieder auf Vordermann bringen würden. Ein Schwein kann für seinen Tod nichts. Jehovas Zeugen nehmen ganz bewusst den geistigen Tod auf sich und bilden sich ein, den Menschen geistig überlegen zu sein. Jehovas Zeugen sehen die Dummheitsblamage als Vehikel des Martyriums und gehen in den Predigtdienst wie Spielsüchtige in den Spielsalon. Jehovas Zeugen müssen aber auch diese Opferrolle übernehmen, weil sie gegenüber der Wahrheit keine Argumente haben.

Danke, Günter, für Deine guten Wünsche. Ich habe Deinen Zettel am Motorrad gefunden und mich sehr gefreut. Der Tag war äußerst siegreich im Herrn.

Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 26.09.2014 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222223224225226227228229230231232233234235236237238239240241242243244245246247248249250251252253254255256257258259260261262263264265266267268269270271272273274275276277278279280281282283284285286287288289290291292293294295296297298299300301302303304305306307308309310311312313314315316317318319320321322323324325326327328329330331332333334335336337338339340341342343344345346347348349350351352353354355356357358359360361362363364365366367368369370371372373374375376377378379380381382383384385386387388389390391392393394395396397398399400401402403404405406407408409410411412413414415416417418419420421422423424425426427428429430431432433434435436437438439440441442443
en