Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 145

Jehovas Zeugen trinken kein Menschenblut

Aber Jehova Gott!

Mit Jehovas Zeugen ist kein Wort zu reden. Daher ist die Gegenüberstellung, die Konfrontation mit Fakten ihrer Irrlehre per hochgehaltenem Schild das einzige, was die Wachtturm-Verführung wirkungsvoll verhindern kann. Die Aufklärung der Menschen wird zum Hauptfaktor und funktioniert erstaunlich gut. Gestern hatte ich mir neue Schilder angefertigt. Heute habe ich gemerkt, dass ich nachbessern muss. Aber so wie sie waren, haben sie schon eingeschlagen und den Menschen war es am Gesicht anzusehen, dass sich ihre Hirnaktivität sofort steigerte. Der direkte Blick auf die absurden Lehren der Zeugen Jehovas tut sich auf.

Die Schilder hatten den Text:

  • Jehovas Zeugen trinken kein Blut!
  • Jehovas Zeugen lassen Menschen verbluten!

Gibt es jemanden in der Fußgängerzone und anderswo, der Blut trinkt? Wer von uns trinkt Blut? Das ist der erste Gedanke, der durch das Schild ausgelöst wird. Dann folgen mit ziemlich hoher Sicherheit die Gedanken (auch bei den Zeugen Jehovas): Die Blutdoktrin der Wachtturm-Gesellschaft ist unsinnig, weil sowie so niemand Blut trinkt. Wozu gibt es diese Blutdoktrin? - Hier kommt das zweite Schild. - Die Blutdoktrin gibt es, um Menschen verbluten lassen zu können. Dieses Thema ist so einfach und unkompliziert, wenn man das ganze religiöse Brimborium der Wachtturm-Gesellschaft weglässt.

In Bruchsal waren keine Zeugen Jehovas zugegen. Wenn heidnische Bräuche die Bevölkerung dominieren, brauchen Jehovas Zeugen nicht mehr tätig zu werden, denn sonst könnte man erkennen, dass sie im Prinzip das ganze Jahr über das machen, was der Narr für kurze Zeit tut. Die Scientologen jedoch fürchten die heidnischen Bräuche als ein Erkennungsmerkmal ihrer Org nicht. Eine Abordnung der Scientology-Kirche schlug ihr Verführungszelt in Bruchsal auf, doch ich wollte unbedingt noch in Speyer nachsehen, ob da jemand aus der Wachtturm-Mord-Org anzutreffen wäre.

In Speyer habe ich nur eine ganzkörperkostümierte Marienanbeterin gesehen. Diese besonderen Marienanbeterinnen sind komplett abgebrüht. Sie zeigen sich das ganze Jahr über in ihrer Verkleidung. Das Narrenspiel treiben sie das ganze Jahr und ihr Leben lang. Ich hatte den Impuls, ihr zu sagen, Marienanbetung ist Götzendienst. Ich brachte es nicht fertig.

Etwas jüngere Nonnen laufen in Speyer nie herum. Dürfen die nicht raus?

In Wiesloch traf ich endlich ein paar Zeugen Jehovas. Sie und die Passanten begriffen die Aufdeckung des Unsinns der Wachtturm-Blutdoktrin sofort. Es gab mehrere lustige Vorkommnisse. Ein Mann, dessen Wortwahl (nüchtern reden) darauf hindeutete, dass er Christ ist, fragte, ob die Behauptung, Jehovas Zeugen würden Menschen verbluten lassen, zuträfe. Ich erklärte die Zusammenhänge und Hintergründe laut und deutlich, so dass durch das ausgiebige Gespräch die Standhaftigkeit der Zeugen Jehovas in sich zusammensackte. Denn sie mussten das Gespräch mithören und konnten die Fakten vor ihrem Restgewissen nicht leugnen. Leider glimmt das Restgewissen der Zeugen Jehovas immer nur für ein paar Minuten auf.

Wer in dieser Welt trinkt Menschenblut? Fällt Ihnen jemand ein, der Menschenblut trinkt? Von wem wollen Jehovas Zeugen sich überhaupt abgrenzen, indem sie das Nicht-Trinken von Menschenblut so extrem betonen? Wem sind Jehovas Zeugen so ähnlich, dass sie sich durch so etwas abgrenzen müssen?

Die Ähnlichkeit mit Religionisten, die Blut trinken, ist groß und verräterisch. Beide Religionsgruppen - Bluttrinker und Blutablehner - lassen Menschen sterben. Bei beiden Gruppen kommen Menschen zu Tode. Und bei Jehovas Zeugen kommen die Menschen ausgerechnet durch Verbluten zu Tode. Dass bei Jehovas Zeugen Menschen durch Ausbluten sterben, ist wohl der Hauptgrund dafür, dass Jehovas Zeugen sich mittels ihrer Blutdoktrin so heftig abgrenzen.

Jehovas Zeugen trinken kein Menschenblut! Aber Jehova Gott tut es! Denn er ist es, der den Zeugen Jehovas den Auftrag gibt, Menschen für ihn verbluten zu lassen. Wer Menschen aus religiösen Motiven umbringt, trinkt jedoch nicht nur Menschen-Blut. Er säuft es regelrecht und sühlt sich darin.

Jehovas Zeugen wissen all das nicht wirklich, sie ahnen es nur. Wenn wir es ihnen bewusst machen können, auf wen sie sich eingelassen haben, gibt es die reelle Hoffnung, dass sie sich doch irgendwann an die Brust schlagen und zu Jesus sagen: Hier stehe ich, ich Sünder, sag mir, was ich tun soll. Das Eindringen in die wahren Beweggründe der Wachtturm-Gesellschaft geht ohne den Segen Jesu meiner Meinung nach nicht. Wir erkennen die satanische Schmach nur langsam. Die Ergebnisse den Zeugen Jehovas zu predigen, bringt nichts, sondern zuerst müssen die anderen Menschen aufgeklärt werden. Jehovas Zeugen sind ein Haufen Irritierte. Sie fühlen sich als die Elite, die Blut ablehnt. Aber wer trinkt denn Blut? Ich war noch nie auf einer Feier oder in einer Kneipe, wo jemand einen Viertelliter Blut oder ein schönes Brötchen mit Menschenhack bestellt hätte.

Kommentare
01
Ach Herr Henschel, Sie sind doch K R A  N K !!!!

Anonym 16.02.2015
Ach. Dann habe ich mir die Verblutungstoten nur eingebildet? Eine Bitte habe ich an Sie: Geben Sie mir doch bitte eine komplette Liste aller Religionen, die Tote produzieren. Dabei soll es nicht um Krieg oder Streit oder die Vergangenheit gehen. Welche Religionen bringen Tote hervor aufgrund religiöser Regeln? [RH]

PS: Machen Sie als Mitglied eines Krankenhausverbindungskomitees auch noch ein Abschiedsfoto von der Leiche?

Alle Bilder



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 14.02.2015 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222223224225226227228229230231232233234235236237238239240241242243244245246247248249250251252253254255256257258259260261262263264265266267268269270271272273274275276277278279280281282283284285286287288289290291292293294295296297298299300301302303304305306307308309310311312313314315316317318319320321322323324325326327328329330331332333334335336337338339340341342343344345346347348349350351352353354355356357358359360361362363364365366367368369370371372373374375376377378379380381382383384385386387388389390391392393394395396397398399400401402403404405406407408409410411412413414415416417418419420421422423424425426427428429430431432433434435436437438439440441442443444445446447448449450451452453454455456457458459460461462463464465466467468469470471472
🔎 en