Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 185

Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich

Jehovas Zeugen platzen vor Religion

Jesus sagt in seiner Bergpredigt: "Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich." Das heißt auf Deutsch: Wir erkennen diejenigen, derer nicht das Himmelreich ist, daran, dass sie dicke Ringe an ihren Fingern tragen, die von Menschen geküsst werden müssen, an einem Sammelsurium an religiösen Vorschriften, die sie einhalten müssen, an einem religiösen Outfit, das dazugehört, an der Zugehörigkeit zu einer alleinseligmachenden Organisation und vielem religiösen Brimborium mehr. Auch gehören religiöse Werke dazu wie Ablasshandel, ein weltweit organisiertes Antiabendmahl (Jehovas Zeugen lehnen dabei bis auf Sondergesalbte Jesus feierlich ab), Kerzen kaufen, Eucharistie, Marien- und andere Götzenanbetung und vieles andere mehr. Wir können die Seligpreisung Jesu auch formulieren: "Selig sind, die da religiös arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich."

Der normale menschliche Verstand erblickt in der These "Religion rettet nicht. Nur Jesus rettet!" sofort den darin liegenden Wahrheitsgehalt. Und doch kommen Menschen auf mich zu, die sagen, man müsse das jeweils für sich erfahren. Ich antworte: Jesus hat das sehr deutlich und eindeutig erklärt. Sobald ich Jesus ernstnehme, erkenne ich diese Wahrheit ohne Probleme. Auf die Wiederholung der Ansage, jeder müsse das erst einmal jeweils für sich erfahren, sage ich: Manche Tatsachen sind so simpel, dass dazu kein Erkenntnisprozess notwendig ist.

Gerhard, ein ganz sympathischer Marienverehrer, mit dem ich schon oft über den Irrweg der Marienvergötterung gesprochen habe, schreckte vor dem Schild "Religion rettet nicht" direkt zurück. Das ist für ihn eine Aussage, die ihn von seiner Maria sofort trennen muss. Denn sobald er seine Rettung von Jesus abhängig sieht, kann er den Marienkult nicht mehr ausüben. Ganz genau so verhält sich die religiöse Situation der Zeugen Jehovas und aller Menschen, die zur Erlösung durch Jesus noch irgend etwas hinzufügen. Sie mögen es einfach nicht, dass sie geistlich arm sein sollten. Für Menschen, die sich nicht wirklich auf Jesus verlassen, ist die Religion mit ihren besonderen Ansprüchen ein liebes Kind, das in ihrem Leben eine zu große Rolle spielt, als dass sie es einfach aufgeben könnten.

An dieser Stelle entscheidet sich, ob wir Jesus ernstnehmen oder Menschen folgen. Wer Religion in sein Leben so hineinwirken lässt, dass er im Grunde auf Jesus verzichten kann, weil Jesus ja in dieser Religion diese oder jene Rolle spielt, der hat schon aufs falsche Pferd gesetzt. Was die Menschen aus unserer Religion von uns erwarten, ist immer religionsgebunden und damit menschengemacht. Was Jesus von uns erwartet, ist eine ganz andere Sache, die wir nur entdecken können, wenn wir mit Jesus direkt Kontakt aufnehmen. Darin liegt die Manifestation des Mensch gewordenen Gottes, dass wir durch Jesus selbst von den religiösen Erwartungen der Menschen erlöst werden. Wer Jesus vor den Menschen als seinen Herrn bekennt, ist aus dem Religionsschneider. Die Jesus als ihren Herrn bekennen, erleben die Kraft des Heiligen Geistes und ...

Jesaja 40,31 ... die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Die Propaganda der Zeugen Jehovas dagegen stellt sich dar als eine Leistung, die nur einen Zeitungsverlag vorwärts bringt. Das Engagement im Katholizismus ist nur die Stärkung einer menschlichen Organisation. Die Einbettung in den Adventismus ist nur die mechanische Erfüllung menschengemachter Vorschriften. All das geschieht unter einem christlichen Deckmantel, damit Menschen es nicht wahrnehmen, wie lebensnotwendig der direkte Kontakt zu Jesus ist.

Wie wirkt Religion wirklich?

Ein katholischer Kardinal ignoriert die einzige Chance der Rettung durch Jesus und spricht lieber von Heiligen, die uns angeblich helfen. Er redet von gut und böse und bringt es fertig, nicht eine Sekunde lang von der Rettung durch Jesus zu sprechen. Diese Kirche tritt nicht für Jesus ein.

Der wahre Gott des Katholizismus

Einige Fakten über die Katholische Kirche, die kaum jemand kennt. Jeder Katholik muss sich fragen, auf welcher Seite er wirklich steht.

Jehovas Zeugen in Bruchsal

Der Auftritt der Jehovas Zeugen in Bruchsal glänzte wieder einmal extrem vor Gelassenheit und Ruhe. Dass sich die Zeugen Jehovas nicht eine Limonade und eine Palme reichen ließen, unter der sie ihre Zeit absitzen konnten, war alles. Das breit in den Stuhl verteilte Fett dominierte das Bild des Wachtturm-Predigtdienstes. Entweder saßen sie da breitbeinig oder mit übergeschlagenen Beinen. Die großen Krawatten konnten an dem Zustand des Halbschlafes nichts ändern. Ein Hoch auf die selbstzufriedenen Zeugen Jehovas. Sie signalisieren den Menschen die absolute geistige Langeweile. Und wenn jemand einmal in eine Versammlung der Zeugen Jehovas geht, kann er nicht sagen, er sei vor der Langeweile nicht gewarnt worden.

Jehovas Zeugen postieren sich direkt neben dem geknickten, zerschlagenen Wachtturm in der Bruchsaler Fußgängerzone und passen sich selbst in ihrer Körperhaltung dem Symbol ihres Untergangs an. Das Gesamtbild, das Jehovas Zeugen neben dem geknickten Wachtturm aus Blech dem Zuschauer bieten, erinnert an Beamtenschlaf, an Narkose und an Trance, aber nicht an Predigtdienst.

Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 15.08.2015 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222223224225226227228229230231232233234235236237238239240241242243244245246247248249250251252253254255256257258259260261262263264265266267268269270271272273274275276277278279280281282283284285286287288289290291292293294295296297298299300301302303304305306307308309310311312313314315316317318319320321322323324325326327328329330331332333334335336337338339340341342343344345346347348349350351352353354355356357358359360361362363364365366367368369370371372373374375376377378379380381382383384385386387388389390391392393394395396397398399400401402403404405406407408409410411412413414415416417418419420421422423424425426427428429430431432433434435436437438439440441442443444445446447448449450451452453454455456457
🔎 en