Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 382

Sinnlos leben - nichts geht mehr, das Spiel ist gelaufen

Wenn ich mich zu Hitlers Zeiten am Altpörtel in Speyer mit dem Schild positioniert hätte "Deutsche vergasen Juden", wären damals die Leute wohl genauso wie heute einfach vorbei gegangen. Der deutsche Mensch hat seine Erledigungen im Kopf, sein gutes Ansehen in der Öffentlichkeit, seine reputativ geschliffene Unantastbarkeit, sein bestmögliches Äußeres und seine sichere Rückkehr nach Hause, ohne durch Diskussion oder Konfrontation gestört worden zu sein. Man möchte einfach keine neuen Gedanken denken! Denn das birgt das Risiko, über den aktuellen Stützstrumpf und Bankauszug hinaus leben zu müssen.

So wie sich ein Lautstärkeregler ausschließlich um die Lautstärke zu kümmern hat und wie sich ein Lagerkommandant ausschließlich um das Lager zu kümmern hat, so kümmert sich der Deutsche ausschließlich um seine ungestörte, zufriedengelassene, ungestörte, geschützte und auf jeden Fall ungestörte Ungestörtheit. Sehen und hören will er nichts. Ein von der Wachtturm-Gesellschaft gemordeter Sechsjähriger stört nur!

So laufen, rennen, marschieren die Menschen mit schraubstockgesichert nach vorn ausgerichtetem stieren Blick an mir vorbei und ich kann sie nur noch nach dem jeweiligen Beugegrad unterscheiden. Wie das berühmte Schaubild der Evolution zeigt, gibt es verschiedene Beugegrade der aufrecht gehenden Menschenähnlichen. Außer dem hüpfenden Affen gehen alle Beugegrade des Menschenähnlichen an mir vorbei. Sie alle haben eine große Gemeinsamkeit: Sie stieren nach vorn und tragen Scheuklappen. Ob Jehovas Zeugen Menschen verbluten lassen oder nicht, das interessiert niemanden. Und dass am 30. Januar 2018 ein Sechsjähriger aus Walldorf von Jehova "Gott" mithilfe der Blutdoktrin der Wachtturm-Gesellschaft ermordet wurde, das braucht doch niemand zu wissen. Stützstrumpf und Bankauszug sind die einzig wichtigen Dinge im Leben.

Doch bevor ich diese alte Erfahrung mit dem vorübergehenden guten Bürger wieder machen durfte, erlebte ich erneut diesen sinnlosen Abgang der Zeugen Jehovas. Immer wenn ich einen Fotoapparat auf sie richte, galoppieren sie wie angestochene rosa Vierbeiner davon. Diese Zeugen Jehovas können gar nicht die Wachtturm-Rollatoren benutzen, denn hinter den durchgehenden rosa Vierbeinern würden die Wachtturm-Planwagen nur umkippen und in die tiefen Schlüchte des Canyons fallen.

So sinnlos der gute Bürger unterwegs ist, so sinnlos halten Zeugen Jehovas ihren Wachtturm feil und so sinnlos hauen sie ab, wenn sie einen Fotoapparat am Horizont erblicken. Dass die Altpörtel-Zeugen Jehovas seit langer, langer Zeit für den Mord durch Verblutenlassen geworben haben und immer noch werben, spielt keine Rolle. Wichtig ist ihnen nur ihre Fassade. Dass am 30.01.2018 ein sechsjähriger Junge aus Walldorf nach den Statuten ihrer Religion abkratzen musste, spielt keine Rolle. Wichtig ist ihnen nur ihre Fassade. Dass sie einem Gott dienen, der durch Lüge und Irrtum mordet, spielt keine Rolle. Wichtig ist ihnen nur ihre Fassade.

Als ich wieder im Auto saß und nach Hause fahren wollte, sah ich an der Ampel die beiden hasserfüllten Zeugen Jehovas wieder. Sie standen zwei Ecken weiter und zeigten den vorbeifahrenden Autofahrern ihre interessante Literatur. Vermutlich hatten sie mich schon lange bemerkt und freuten sich darauf, dass ich sie dort an der Ecke erblickte. Sie freuten sich wie zwei kleine Hunde, denen man ein Stück alte Wurst hingeworfen hatte. Hallo Männer des Betruges! Ihr seid von eurer Stammposition vertrieben worden, weil ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt. Da hilft euch auch nicht der großartige Jehova-Triumph des dann doch noch pflichtgemäß erfüllten Predigtdienstes. Wie kleine Jungs, die der Wahrheit noch einen faulen Apfel hinterher geworfen haben, freuten sich die beiden. Ein Bild für die Götter.

Was ist der Sinn des Lebens

Ist der Sinn des Lebens das blinde Vorbeigehen an einem Sechsjährigen, der von der Wachtturm-Mord-Org dahingerafft wurde? Ist der Sinn des Lebens, für eine Religion zu werben, die für den Verblutungsmord wirbt? Ist der Sinn des Lebens die Strategie eines Staatsanwaltes, dem die Serienmorde der Wachtturm-Gesellschaft am Popo vorbeigehen? Ist der Sinn des Lebens die strikte Vermeidung dessen, was vom Stützstrumpf oder vom Bankauszug ablenken könnte? Ist der Sinn des Lebens, das Wachtturm-Krepieren eines sechsjährigen Jungen mit Lachen zu quittieren? Die Katholikinnen stehen daneben mit ihren Einkaufstaschen und warnen die Zeugen Jehovas vor Leuten mit Fotoapparat.

Als mir die Sinnlosigkeit des Lebens unerträglich war, las ich zufällig einmal in der Bibel das erste Kapitel des ersten Korintherbriefes. Was darin steht, erhellte mein Gemüt heftig, denn ich erkannte, dass die guten Bürger mit dem gebeugten Stechschritt nicht alles sein können. Diese permanente Konkurrenz um materielle Dinge, wie sie auch im Wachtturm-Geflecht enthalten ist, konnte mir nichts geben. Als ich das erste Kapitel des ersten Korintherbriefes las, leuchtete mir ein anderes Licht entgegen. Ich musste mich nur noch diesem Jesus überantworten.

Der Sinn des Lebens ist Jesus Christus. Probiert es aus. Ein guter Wissenschaftler scheut den Selbstversuch nicht.

Jehovas Zeugen ignorieren den Vorwurf, dass eine Zeugin Jehovas ihre gesamte Familie, den Hund und dann sich selbst erschossen hat:

Die in diesem Video dokumentierte jehovaistische Ignoranz ist niederschmetternd und verrät, woher die Wachtturm-Religion kommt. Die lustigen Zeuginnen Jehovas jüngeren Alters haben nichts besseres zu tun, als im Internet zu surfen. So ist es auch in Deutschland. Das Bild, das in diesem Video von den Zeugen Jehovas abgegeben wird, sehe auch ich immer wieder in Deutschland. Die Ethik der Zeugen Jehovas ist von Grund auf böse und missachtet alles, was gut sein könnte.

Kommentare
01

Beim letzten Gespräch mit Z.J. wurde mir gesagt, dass jeder selbst entscheiden könne, ob er eine Bluttransfusion ablehnt oder nicht. Daraufhin antwortete ich: „Ich glaube nicht, dass z.B. der sechsjährige Junge, der kürzlich verstorben ist, das selbst entscheiden konnte.

Z.J. müssen ständig ihr Gewissen betäuben, um den Schmerz nicht zu spüren, den ihnen die Wahrheit bereitet. Religion ist eben nur ein Mittel, um das Gewissen zu beruhigen oder gar abzutöten. Wenn ein Mensch für den „Jehova“ geopfert wird, geraten Z.J. in Extase.

Z.J. würden ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn sie dem „Jehova“ ein Menschenopfer verweigern würden. Sie müssen das tun, denn der „Jehova“ verlangt Verblutungsopfer.

Auf Jesus können Z.J. sich nicht einlassen, weil sie nicht empfänglich sind für ihn. Die W.T.G. tut alles dafür, dass es auch so bleibt.

Jürgen [28.02.2018]

02

Im 6. Gebot heißt es doch: "Du sollst nicht töten!" Wie gehen denn die Zeugen Jehovas mit diesem Gebot um; gar nicht? Oder: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst". Wie kann ich jemanden töten oder sterben lassen, den ich liebe...? Sie müssen ihr Gewissen betäuben, ja, was ist das für eine Religion, die nur Negatives hervorbringt! Gott ist Liebe, Jehova aber nicht!!! Die Wahrheit macht frei, wenn es die Wahrheit ist, warum sind denn die Zeugen so verklemmt und unfrei? Für kein vernünftiges Gespräch offen. Die Praktiken der Zeugen Jehovas sind dermaßen menschenverachtend und böse, da fällt einem nichts mehr ein. Aber genau das ist die Wahrheit!

Sie beharren auf ihre Religionsfreiheit und deren Ausübung. Nur, wie weit darf das gehen? Ist Töten gesetzlich erlaubt oder warum tut niemand was gegen dieses Machwerk. Beim Kopftuchtragen geht der Staat vor, beim Serientöten nicht. Ist das Feigheit, Unwissen oder schlimmer noch Gleichgültigkeit? Die Religionsfreiheit ist wohl gesetzlich geregelt, aber doch nicht für Kinder oder Schwerkranke. Da wird zuviel Toleranz von uns Nicht-Zeugen erwartet!!

Gibt es irgendetwas Positives an den Zeugen Jehovas? Worauf sind die eigentlich so stolz? Auf ihre Sturheit, ihre Selbstgefälligkeit und Arroganz? Das ist leider nur Ausdruck von Dummheit. Menschen, die nicht in der Lage sind, anderen zuzuhören, darauf zu wechseln und verständlich zu argumentieren, sind niemals klug! Ein guter Chef mit Empathie, der was gelten will, würde nie wie ein Zeuge Jehovas reagieren, der würde kein Bein auf die Erde kriegen.

Ich bin so wütend, ich könnte so weiter schreiben, aber wer soll das lesen??

Liebe Grüße von Karin [14.03.2018]

Liebe Karin! Bitte weiter schreiben! Viele lesen es auf die Dauer. [RH]

03

Ihr Jesu-Freaks,
Ihr findet Euch sicher, ganz sicher für toll,
doch nimmt Euch wohl sicher kaum jemand für voll.
Ein Vorbeischauender [14.03.2018]

Merkwürdig ist, dass es weltweit immer wieder Leute gibt, die Jesus im Glauben annehmen und dann begeistert berichten. Aber die und wir sind nicht toll. Toll sind die Evolutionsreligionisten und die Blindgläubigen der Atheismusreligion. [RH]

04

Sich toll und exklusiv finden, das tun eher die Jehova Gott-Gläubigen.

Eine an Jesus gläubig gewordene Person hat keinen Grund, sich toll zu fühlen und über andere Menschen zu erheben. Jesusgläubige sind laut Bibel Diener ihres Herrn. Sie sind dazu da, das Evangelium anderen Menschen weiterzugeben und auch vor Irrlehren zu warnen.

Sie sind nicht dazu da, andere Menschen zu richten oder zu verachten, sondern zu lieben. Sie sind dazu da, Licht und Salz in dieser Welt zu sein. Licht, welches in die Finsternis kommt und diese verdrängt, was die Finsternis nicht gerne sieht und sich darum wehrt. Das große Licht, Jesus, den Christus, den will die Finsternis nicht haben, nichts von ihm hören.

Johannes 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen

Anle [16.03.2018]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 23.02.2018 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222223224225226227228229230231232233234235236237238239240241242243244245246247248249250251252253254255256257258259260261262263264265266267268269270271272273274275276277278279280281282283284285286287288289290291292293294295296297298299300301302303304305306307308309310311312313314315316317318319320321322323324325326327328329330331332333334335336337338339340341342343344345346347348349350351352353354355356357358359360361362363364365366367368369370371372373374375376377378379380381382383384385386387388389390391392393394395396397398399400401402403404405406407408409410411412413414415416417418419420421422423424425426427428429430431432433434435436437438439440441442443444445446447448449450451452
🔎 en