Dämonen im Wachtturm vom Januar 2019

Was haben Zeugen Jehovas und Linksgrüne gemeinsam?

Der Wachtturm vom Januar 2019 kommt mit schönen Bildern daher. Selbstverständlich schaut der erfreute Zeuge Jehovas nicht genau hin. Die Botschaften, die in den Bildern im Wachtturm versteckt sind, bemerkt der Zeuge Jehovas nicht. Daran weidet sich die Wachtturm-Gesellschaft mit ihrer freimaurerisch erlogenen Religion. Sie teilt der ganzen Welt mit, wie blöd Jehovas Zeugen sind.

So erkennt man im Rücken des Mannes auf der Klippe eine ganz zufällige Faltenbildung. Sein Hemd zeigt ein Gesicht, das dümmer nicht schauen kann. Die dümmliche Visage, die dem Zeugen Jehovas hinterrücks aufgedrückt wird, sieht man auch schon ohne optische Hervorhebung.

Gott ist tot

Als Antwort auf die Frage "Wer ist Gott?" liegt im Wasser eine schon stark verweste Leiche mit seitlich gedrehtem Kopf. Der Leiche des toten Gottes springt ein heller Dämon ins Gesicht. Die Inhalte der Wachtturm-Doktrin sprechen alle nur möglichen Lügen über Gott aus. Die Abbildung der Leiche Gottes mit einem ihr ins Gesicht klatschenden Dämon umfasst wunderbar alles das, was die Wachtturm-Gesellschaft über Gott sagt.

Die Wachtturm-Gesellschaft liebt es, Fragen schriftlich zu stellen und grafisch zu beantworten. Die Leiche Gottes unterhalb der Frage "Wer ist Gott?" ist ein schönes Beispiel für diese Wachtturm-Technik. Aber auch die drei Römer, die eine neuzeitliche Bibel betrachten und dabei ihre Gesichter verziehen, weil sie noch nie ein Buch gesehen haben, beantworten sehr eindrucksvoll die Frage: "Was bedeutet es, ein Christ zu sein?" Hier wird dem Zeugen Jehovas gesagt, dass er jeden Blödsinn glauben muss, den ihm die Wachtturm-Gesellschaft auftischt.

Im Auge des Zeugen Jehovas

Das Auge, das Fenster der Seele, ist dementsprechend gestört bei Jehovas Zeugen. Sie haben einen Dämon in der Pupille, der genüsslich seine Zunge herausstreckt. Die kranke Folge der Wachtturm-Doktrin ist Ergebnis des freimaurerischen Wachtturm-Experiments. Seit einiger Zeit werden die Forschungsergebnisse der Wachtturm-Gesellschaft über die Manipulierbarkeit der Menschen auch in der von der UN und der EU forcierten Politik angewendet. Grünlinke Gutmenschen wissen gar nicht, dass sie eiskalt ähnlichen Lügen aufgesessen sind wie Jehovas Zeugen.

Der baldige Weltuntergang und der starre Blick der Greta Thunberg, der dem starren Blick des Gründers der Wachtturm-Gesellschaft, Charles Taze Russell, wie abfotografiert entspricht, und künstliche, von oben herab aufdoktruierte Rassenexperimente sind nur kleine Beispiele, die aus dem Wachtturm-Labor direkt in die Politik überführt wurden. Alles dies trägt die Handschrift der Freimaurerei, die den Gott der Bibel hasst. Satan ist der von ihr angebetete Gott und damit auch der Gott der Zeugen Jehovas.

Ächtung und Ausschluss

Vielleicht die wichtigste Parallele zwischen Wachtturm-Labor und Politik ist die gesellschaftliche Ächtung bei Meinungsabweichung. Sobald der Gutmensch den grünlinken Mainstream hinterfragt, verliert er Anerkennung und Reputation. Das kann so weit gehen, dass ein Journalist seinen Job verliert, sobald er kritische Gedanken äußert. Der Ausschluss aus der Gemeinschaft wurde über Jahrzehnte von der Wachtturm-Gesellschaft exzessiv erprobt. Dabei wurden bewusst die ungerechtesten Handhabungen Stück für Stück durchexerziert, um die Grenzen auszuloten, die bei der Ächtung von Menschen nicht überschritten werden sollten.

Dabei verhält sich die Regierung, also Angela Merkel und ihr Hof, genauso luftleer und abgehoben wie die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas. Aber es gibt einen Lichtblick. Die Wachtturm-Päpste in Warwick wurden angezeigt. Sie werden rechtlich belangt werden. Gerüchteweise hört man, dass sie massenweise Königreichssäle liquidieren. Ist das die Vorbereitung auf einen kalkulierten schnellen Abgang?

Wer weiß! Vielleicht baut die deutsche Regierung bald einen Burggraben um den Reichstag. Oder sie verkauft die deutsche Industrie.

Kommentare
01

Echt krass mit der verwesten Leiche und dem Dämon vor dem Totenschädel. Grusliger gehts nicht mehr. Oberflächlich betrachtet soll das Bild harmonisch wirken und dem Betrachter einen positiven Eindruck vermitteln. Bei genauerer Analyse jedoch tun sich Abgründe auf. Auf die Art und Weise gibt die Wachtturm-Gesellschaft ihr wahres Gesicht zu erkennen. Die W.T.G. hat ein besonderes Vergnügen daran, Menschen auf so übelste Weise zu manipulieren. Eine Organisation, die es nur darauf abgesehen hat, Menschen arglistig zu täuschen und in den Abgrund zu führen, kann niemals von Gott sein. Das müsste normalerweise der dümmste Zeuge Jehovas erkennen können. Doch leider ist dem nicht so, weil es ohne Jesus nicht möglich ist, die Dinge zu durchschauen.

Jürgen [02.09.2019]

02

Sie sind ja wirklich unglaublich unverforen! Ich kann es gar nicht fassen, was Sie da alles über uns schreiben! Wie kann ein einzelner Mensch nur einen so großen Hass entwickeln?!

Lieber Wachtmeister Jehovas, ich habe nicht den geringsten Hass gegen Sie oder andere Zeugen Jehovas. Nur vor der Megaverarsche der Wachtturm-Gesellschaft hege ich einen gewissen Abscheu. Und das Schlimme ist, dass Ihr nichts merkt. Es ist so offensichtlich, dass die Freimaurerei Euch in geistiger Gefangenschaft hält, aber Ihr merkt nichts. [RH]

Da haben Sie wirklich ein paar Bilder aus dem Wachtturm genommen und offenbar halbherzig mit Photoshop bearbeitet, um ein paar Gesichter und Dämonen, sowie Gottes Leiche einzufügen.

Die Bilder existieren genau so in besagtem Wachtturm. Ich habe nur die Hervorhebungen gemacht. Das ist für jeden nachprüfbar, der den Wachtturm vom Januar 2019 zur Verfügung hat. Vergleichen Sie die Bilder, Herr Wachtmeister. Die Wachtturm-Gesellschaft führt Euch am Nasenring durch Walldorf. (Ich war übrigens um 15:00 Uhr in Walldorf. Um 15:33 Uhr bin ich wieder abgefahren, weil die Wachtturm-Wache geschlossen war. Der Wachtmeister muss wohl im Bett gelegen haben. [RH]

Das ist Blasphemie!

Ja, es ist in der Tat Blasphemie, was die Wachtturm-Gesellschaft fabriziert. Aber sie machen es so, dass nur Eingeweihte und Aufmerksame die Gotteslästerung erkennen. Ihr Zeugen Jehovas seid denen total egal. [RH]

Und obendrein werfen Sie uns Zeugen Jehovas mit den Gutmenschen, Linken, Greta Thunberg, Angela Merkel und den Freimaurern in einen Topf um anschließend kräftig umzurühren! Und zu Satansanbeter haben Sie uns auch noch abgestempelt! Ja sind Sie denn noch bei Trost? Meine dunkelsten Erwartungen haben Sie übertroffen! Finden Sie sowas etwa witzig?! Und genau wegen solcher unglaublich bösen Machenschaften haben wir eine eigene Polizei aufgestellt. Es ist wirklich trauig, dass sowas nötig ist, aber ganz offensichtlich ist es nötig!

Wachtmeister [04.09.2019]

Dann müsst Ihr aber noch stark an Eurer polizeilichen Präsenz arbeiten. Vielleicht den Mittagsschlaf etwas kürzer gestalten oder das Telefon mit ins Bett nehmen. - Ihr seid tatsächlich nur die Versuchskaninchen für die UN und die EU. An Euch testen sie, wie man Menschen dumm halten kann und sie am besten unterdrückt. Ihr seid das Labor-Ergebnis, das in die Politik übertragen wird. Und das Ganze basiert auch noch auf einem Gottesnamen, den ein katholischer Mönch erfunden hat. Wann merkt Ihr endlich was? [RH]

03

Na aber selbstverständlich hegen Sie einen riesigen Hass gegen uns Zeugen Jehovas! Das kann jeder sofort erkennen, der auf diese Webseite kommt, außer vielleicht ein Analphabet. Wem wollen Sie etwas vormachen?

Als jemand, der sich mit den Wachtturm-Lügen eins macht, werden Sie nicht anders empfinden können. Jeden Menschen, der Ihnen versucht, die Wahrheit zu sagen, müssen Sie als Hetzer und Hasser empfinden und abtun. Das ist so sicher wie das Allah-Uakbarrr in der Moschee. Und genau damit bilden Sie die Vorlage für den Hass in der Politik. Sobald jemand ein kritisches Wort sagt, wird er als Hetzer stigmatisiert und sogar aus den Medien gelöscht. Sogar Journalisten, die klare Gedanken äußern, verlieren ihren Job und werden aus der elitären Gesellschaft ausgestoßen. Genau das findet als Schablone schon seit Jahrzehnten bei Jehovas Zeugen statt und wird heutzutage in der Politik ebenso halsstarrig zelebriert. Aber glauben Sie mir, ich hasse weder Jehovas Zeugen, noch andere Menschen. Es ist sicherlich schwer erträglich, die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft und die Lügen der Politiker zu ertragen. Aber der Abscheu, der dabei entsteht, richtet sich nicht als Hass gegen Menschen, sondern nur als Abscheu gegen die Lügen. Dass Sie das als jahrlang geübter Zeuge Jehovas nicht erkennen und damit auch nicht anerkennen können, liegt auf der Hand. [RH]

Sie machen eine Webseite auf der Sie ganz übel gegen Zeugen Jehovas hetzen und werfen uns gleichzeitig vor, dass wir nichts merken. Keine Sorge, ich habe schon gemerkt, dass Sie eine unglaublich große Hassbestie sein müssen, die diese Webseite nur deshalb entworfen hat um Hass gegen uns zu schüren. All diese fiesen Unterstellungen, wie zum Beispiel, dass wir ein Labor für die EU und UN seien, das ist einfach nur widerwärtig. Das ist blasphemische Barbarei auf niederstem Niveau! Sorgen Sie sich denn gar nicht um Ihr eigenes Seelenheil?

Blasphemische Barbarei kann sich nur gegen Gott richten, niemals gegen eine irdische Organisation oder andere falsche Götter. [RH]

Der Gottesname (Jehova) steht übrigens mehrfach in der Bibel, den kann also gar kein katholischer Mönch erfunden haben. Hören Sie endlich auf Hass über uns zu verbreiten!

Die Tatsache, dass der falsche Name Gottes (Jehova) von einem katolischen Mönch erfunden worden ist, ist geschichtlich einwandfrei belegt. Ich kann nichts dafür. Wenn Sie solche Fakten aus Ihrem Bewusstsein ausklammern wollen, ist das Ihr Problem. Die Nennung dieses falschen Namens Gottes (Jehova) in diversen Bibeln ist eine Folge der Verirrung dieses katholischen Mönchs. Das ist heute aufgeklärt und bewiesen. Leider gibt es vor allem im oberflächlichen Amerika noch etliche christliche Kreise, die diese Tatsachen noch nicht zur Kenntnis genommen haben. [RH]

Genau wegen solcher hasserfüllten Umtriebe habe ich mich dazu entschlossen Polizist zu werden. Ich will mich, meine Familie und meine Glaubensbrüder vor wutschnaubenden Angreifern schützen! Und Ihre Webseite ist der beste Beweis dafür, dass ein solcher Schutz auch bitter nötig ist. Sie sollte man gar nicht in die Nähe von Zeugen Jehovas lassen, weil Sie vom Hass richtig besessen sind! Und keine Sorge, wir werden an unserer Präsenz noch gründlich arbeiten. Sie werden niemals die Gelegenheit bekommen, in Ihrem bilden Hass auf Zeugen Jehovas loszugehen! Da können Sie sich noch so sehr über uns lustig machen!

Wachtmeister [05.09.2019]

Wenn ich Tatsachen auf DIN A4-Blättern hochhalte, machen Sie aus mir einen vom Hass besessenen Angreifer? Sie scheinen wirklich nicht zu merken, wie sehr Sie dem Muster des Herrn Heiko Maas entsprechen. Ein weiterer Beweis für die These vom Wachtturm-Labor als Vorlage für die Politik. [RH]

04

Die Wahrheit über seine Religion zu erfahren und sie als Irrlehre vorgehalten zu bekommen, ist sehr schmerzhaft. Aber es gilt zu differenzieren. Es geht gegen die Irrlehre und nicht gegen den Menschen, der sich darin verfangen hat. Das gilt für alle Religionen. Gläubige dieser Irrlehren werden nicht gehasst, aber es wird klar gesagt und damit gewarnt, dass sie sich auf einem falschen Weg befinden und dieser nicht zum ewigen Leben führen wird, sondern in die ewige Verdammnis.

Wer mit Jesus geht und IHN als Heiland angenommen hat, der kommt sicher ans Ziel.

Anle [05.09.2019]

05

Ja kann es den wirklich wahr sein!? Glauben Sie eigentlich wirklich, dass Sie nur die Wahrheit und kritische Gedanken verbreiten!? Ich möchte gerne einmal wissen, was Sie eigentlich unter "Wahrheit" und "Kritik" verstehen!?

Ich verstehe unter Wahrheit zum Beispiel, dass sich jemand nicht als jemand anderes ausgibt. Sie sind nicht der Jehova-Wachtmeister von Walldorf. Ich wüsste gern, ob der Jehova-Wachtmeister von Walldorf so fehlerfrei schreiben kann wie Sie. Nur Ihre Interpunktion ist ziemlich daneben. Genau dies hat mir aber gezeigt, dass Sie der sind, der hier schon viele Fake-Kommentare abgesetzt hat. Warum setzen Sie sich so für die Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft ein? Und warum lügen Sie so umfangreich für diese Sache? Welches Interesse haben Sie? [RH]

Unglaublich, Sie verbreiten hier den schwärzesten Hass und verstecken sich auch noch frech hinter "Wahrheit" und "Kritik". Und obendrein behaupten Sie noch zusätzlich, dass mein Verhalten die Vorlage für den Hass in der Politik bildet. Einen windigeren und unverschämteren Vergleich hatten Sie wohl nicht auf Lager? Vielleicht ist es Ihnen ja wirklich nicht klar, aber wenn jemand behauptet, dass wir Zeugen Jehovas Teufelsanbeter sind, im Wachtturm Dämonen rumschwirren und die Freimaurerei uns kontrolliert, dann ist das keine Aufklärung, sondern Hetze. Hetze ist es deshalb, weil die eben genannten Umstände und zahlreiche andere Behauptungen ihrerseits nicht zutreffen. So bin ich bereits seit Jahrzehnten Zeuge Jehovas und habe NIE den Satan angebetet.

Dass Sie die Ansprachen (z.B. Ihrerseits) immer wieder klein schreiben, ist auch so ein Erkennungszeichen, dass Sie mit den anderen Fake-Kommentatoren gemeinsam haben. Meine Behauptungen sind Fakten, die Sie natürlich nicht wahrhaben wollen. Dennoch bleiben sie Fakten. Jehova muss Satan sein, denn er verbietet den Kontakt zu Jesus. Jehova schützt organisiert Kinderschänder vor Anzeige und Strafverfolgung, Jehova lässt Menschen verbluten, obwohl das Menschenblutverbot nicht in der Bibel zu finden ist. Gott hat niemals Menschenfleisch zum Verzehr freigegeben. Deshalb kann es in der Bibel kein Menschenblutverbot geben. Es gibt des weiteren viele, viele Formulierungen, die haargenau so in der Freimaurerei verwendet werden. Russell bekannte sich öffentlich dazu, Freimaurer zu sein. Wer Jehova anbetet, betet Satan an. Ob er es weiß oder nicht. [RH]

Was soll also dieser Mist?

Und wenn wir Zeugen Jehovas angeblich jeden, der uns die "Wahrheit" bringt, als Hetzer empfinden und abtun, warum betreiben Sie dann Ihre "Aufklärung"?

Wenn ich Ihnen sage, warum ich diese Aufklärungsarbeit leiste, glauben Sie mir das sowie so nicht. Sie hassen Jesus und haben sich einen Gegengott gebastelt. Und schließlich geht es auch darum, die Menschen zu warnen, die noch nicht so vernagelt sind wie Sie. Das kommt vor und diese Chance haben diese Menschen verdient. [RH]

Und der Gottesname Jehova kommt schon in den biblischen Urschriften vor.

Das ist erstunken und erlogen. Der Buchstabensalat "Jehova" kommt in den Urschriften nicht vor. Auch nicht in den Abschriften der Urschriften. Über Urschriften verfügt übrigens niemand mehr, sondern nur über die Abschriften der Urschriften. [RH]

In Ihrer Eigenschaft als Hassbestie leugnen Sie ganz frech das Offensichtliche!

Diese leere Aussage hätte auch ein Relotius schreiben können. [RH]

Und übrigens habe ich nie behauptet, dass das Hochhalten von DIN A4-Blättern ein Angriff ist.

Nichts anderes als DIN A4-Blätter hochhalten tue ich. Und Sie machen aus dem, was ich tue, einen hasserfüllten Angriff. Nun nehmen Sie das zurück, weil die Leser für sich sehr gut entscheiden können, wer lügt und wer nicht. [RH]

Allerdings bin ich mir sicher, dass Sie Zeugen Jehovas tatsächlich angreifen würden, wenn Sie die Möglichkeit dazu hätten.

Ha! Focus, Stern, Spiegel und andere Zeitgeistmedien lassen grüßen. Der Mann fabuliert. Sie sind nicht zufällig doch der Herr Relotius? [RH]

Ich wäre auch nicht überrascht, wenn Sie schon ein entsprechendes Vorstrafenregister haben. Ich werde noch auf jeden Fall mit meinen Kollegen vor Ort Kontakt aufnehmen, und mich dort über Sie schlau machen. Mal sehen, was die mir zu erzählen haben...

Wachtmeister [06.09.2019]

Ja - ich wurde für einen erstaunten Ausruf aufgrund des Angriffs des echten Walldorfer Jehova-Wachtmeisters verurteilt. Der Richter R. vom Amtsgericht Wiesloch machte mit viel Umbiegen und bewusster Umdeutung aus diesem Ausruf des Erstaunens eine Beleidigung. Kein normaler Mensch kann eine Beleidigung darin erkennen. Aber der Herr Richter R. vom Amtsgericht Wiesloch, der konnte das. Zusätzlich plädierte der Staatsanwalt für Gewaltanwendung und Selbstjustiz, um den Angriff des echten Walldorfer Jehova-Wachtmeisters zu rechtfertigen. (O-Ton Staatsanwalt: "Wenn ich dabei gewesen wäre, wäre die Kamera viel schneller bei mir gewesen.") Abscheulich, was aus der Justiz unter dem Einfluss der Wachtturm-Gesellschaft geworden ist. - Mich als Angreifer hinzustellen, ist so abgefahren wie alle Ihre Fake-Kommentare. Ihnen werde ich allerdings diese Dinge nicht plausibel machen können. Mich wundert nur, dass ich von jemandem furchtbar, extrem teuflisch verflucht wurde, weil ich in unserer Wohngemeinschaft meine eigene Spülmaschine eingeschaltet hatte. Dazu kam dann später der irre Vorwurf, ich hätte mit Messern geworfen. Dann in einem Telefonat mit einer anderen Person: "Der muss hier weg. Diese verdammte Sache mit den Zeugen Jehovas!" Wie kommt es, dass eine Privatperson aus dieser Wohngemeinschaft etwas tut, das nur den Wachtturm-Zielen dienen kann? Und das nur, weil ich die Spülmaschine eingeschaltet hatte?! Die von Ihnen eingefädelte Verfolgung wird aber nichts bringen. Bevor ich irgendeinem Menschen auch nur ein Haar krümme, sterbe ich lieber. - Kurze Zeit nach der Der-muss-hier-weg-Aktion war ich plötzlich wieder gut genug, diese Person mit dem Auto zu fahren, damit sie eine dringende Sache erledigen konnte. Hey, Ankläger! Ihr werdet uns vielleicht noch tausend Mal gegeneinander aufbringen. Aber das hat keinen Sinn. - Haben Sie diese Person im Griff? Geht es hier unter Umständen sogar um Erpressung? Ich gebe Ihnen den Rat, diese Person in Ruhe zu lassen. [RH]

06

Hallo, der falsche Wachtmeister,

Sie werden mich nicht verunsichern können, denn ich habe Jesus. Wer Jesus hat, dem kann niemand schaden. Ich habe im Zuge der Konfrontation mit den Wachtturm-Irrlehren schon so viele Wunder erlebt, dass ich selbst nur staunen kann.

Rüdiger [06.09.2019]

07

Hallo rüdiger,

daß weger den Spülmaschine tut mir leid. Aber mit Messer du Haß bissel gewerft.

Dein Mitbewohner [06.09.2019]

Hallo Mitbewohner, das Messer verklemmte die untere Schublade. Es war mit der Klinge nach unten hineingesteckt und ragte durch das Gitter. Beim Herausziehen der Schublade schnackte es. Das als Messerwerfen zu bezeichnen, ist nicht ganz gesund. Wie weit willst Du das Spiel noch treiben? Wer hat Dich in der Hand? Und woher hast Du überhaupt die Info, dass der letzte Kommentar diese Sache betraf? Hast Du eine Direktleitung zu diesen Leuten? [RH]

08

Zitat: "Ja kann es den wirklich wahr sein!? Glauben Sie eigentlich wirklich, dass Sie nur die Wahrheit und kritische Gedanken verbreiten!?"

Antwort: Jesus sagt, ICH bin der Weg, die WAHRHEIT und das Leben und niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Jesus Christus ist die Wahrheit und darum haben die Jehovas Zeugen die Wahrheit nicht.

So einfach ist es, wenn wir nur Gottes unverfälschtes Wort sprechen lassen.

Wenn Ihnen das zu schwer erscheint, dann können Sie daran erkennen, dass Sie Jesus noch nicht haben.

Anle [06.09.2019]

09

Hallo Jehova-Privat-Wachtmeister,

ich werde wie schon so oft Ihre weiteren Hasstiraden und Verleumdungen nicht veröffentlichen. Sie können so viel schreiben, wie Sie wollen. Ihre Anklagen und Lügen veröffentliche ich nicht.

Nur zur Info für den Wachtmeister:

  1. Eine Privatpolizei ist verboten und steht gegen den Staat und seine hoheitlichen Rechte und Pflichten.
  2. Jehovas Zeugen sind keine Christen. Jehovas Zeugen stellen Jesus mit erigiertem Glied dar und verbieten den Kontakt zu ihm. Jehovas Zeugen lassen Menschen verbluten, indem sie ein Menschenblutverbot propagieren, das es in der Bibel nicht gibt. Jehovas Zeugen schützen Kinderschänder vor Strafverfolgung.

Gegen diese Fakten helfen auch Ihre Verleumdungen meiner Person nicht. Nicht ich schikaniere meine Mitbewohner, sondern ich werde brutal gehasst, beschimpft, verflucht, beleidigt, verleumdet. Und als kleines I-Tüpfelchen sagt diese Person in einem Telefonat: "Der muss hier weg! Scheiß Aufklärung über die Zeugen Jehovas!"

Haben Sie meinen Mitbewohner in der Hand? Erpressen Sie diese Person? Oder verwenden Sie Spendengelder, um diese Person benutzen zu können? Jehova-Privat-Wachtmeister, Sie brauchen gar nicht zu antworten. Dies waren rein rhetorische Fragen.

Rüdiger Hentschel [09.09.2019]

PS: Ich werde über jeden weiteren Angriff auf mich berichten. Dann können Sie nachlesen, wohin die Machenschaften der Zeugen Jehovas führen.

PPS: Schreiben Sie ruhig noch weitere Hassbeiträge. Die dazugehörige Akte ist schon ziemlich dick.

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 02.09.2019 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en