Leitende Körperschaft der JW.ORG ein Fall für die Psychiatrie?

von Eddie

Teil 4

Es kam der Tag, es kam die Stunde, in welcher all dies geschehen sollte, aber nichts dergleichen geschah und es verlief alles wie bisher

Zum Einstieg beginne ich hier einmal gleich mit einer Webseite: Origins of Jehovah's Witnesses

Aber, Jerry Bergman, den Betreiber dieser Seite, kenne ich nicht von daher. Zumindest nicht ursprünglich. Das heißt, persönlich überhaupt nicht, jedoch so "hintenherum"€œ über Hintertürchen und "fünf Ecken"€œ dann schon.

Lasst uns mal die Uhr zurückdrehen, in die 1980-er Jahre. Genauer kann ich es nicht mehr sagen, nicht auf die Stunde und/oder Woche, nicht einmal auf den Tag, auch nicht auf den Monat und nicht einmal auf das Jahr. Lediglich die Dekade weiß ich noch, aber die stimmt genau: Es war die Dekade der 80-er, wie gerade erwähnt. Meine Kinder waren noch klein, gingen noch nicht zur Schule. Meine Frau und ich waren ein junges Ehepaar, das als Familie zusammen mit dem "Kleinvieh"€œ, wie in ZJ-Kreisen Kinder oft lustigerweise (keineswegs böse gemeint) genannt wurden, in einer in Süddeutschland residierenden ZJ-Gemeinde, einer "Versammlung"€œ im WTG-Jargon, einer Spanisch-/Portugiesisch sprechenden Schar der WTG (angeblich dem Gott Jehova) diente. Dass wir in Wirklichkeit nur Menschen dienten, die die Besitzer einer US-amerikanischen Aktiengesellschaft waren, und nicht dem Gott der Bibel, war zwar "irgendwie"€ schon bekannt, jedoch nur in dem (verblendeten) Sinne, dass diese ja "das Sprachrohr"€œ Gottes verkörperten, gleich dem Papst als Stellvertreter Gottes auf katholischer Seite. Diese AG, so unser Wissen und zugleich Empfinden, war halt das Vehikel, das Gefährt, die Organisation, die Gott auf Erden benutzt, so wie er viele andere Personen und auch Staaten und Einrichtungen schon in alter Zeit benutzte, sei es Bileam, sei es Nebukadnezar, seien es die alten Ägypter und Pharao, deren führende Liga oder andere(s) mehr.

Ich lese gerne Bücher, hauptsächlich Fach- und Sachbücher, die in meine sowohl beruflich als auch privaten Resorts fallen: IT (früher: EDV), Mathematik, Pädagogik und Wissenschaft (alles Mögliche) und auch Kaufmännisch-Juristisches auf der beruflichen Ebene sowie Reisen, Kultur(en), Geschichte, Archäologie, Religiöses und Psychologie auf den Seiten des oder besser der persönlichen Interessen (Plural). Aus diesem Geflecht entstand eine kleine Bibliothek, die ich mein Eigen nennen darf und welche ich (zumindest zum Teil) über meine später erfolgte Scheidung hinweg retten konnte. Was mit dieser Mini-Privat-Bibliothek nach meinem Tode einmal geschehen wird, tut hier nichts zur Sache, nur eines ist sicher dabei: Institutionen wie die WTG werden sie unter keinen Umständen erhalten. Dafür wird (ist heute bereits) gesorgt. Erstens einmal liefere ich nicht Munition an die Gegenseite aus und zweitens möchte ich auf eine Bibelstelle hinweisen: Matthäusevangelium Kapitel 7, der Vers 6.

Matthäus 7,6 Gebt das Heilige nicht den Hunden und werft eure Perlen nicht vor die Säue, damit diese sie nicht mit ihren Füßen zertreten und sich nicht umwenden und euch zerreißen.

Nun, damals in den 80-ern war meine Bibliothek noch nicht halb so groß wie heute, aber sie hatte dennoch bereits einen beachtlichen Wert, frei nach dem Motto "klein aber fein"€œ. Vor allem inhaltlich. Und sie ist die Basis und "das Futter"€œ für meine diversen Aktionen und Agitationen, gerade auch hier und heute.

Irgendwie,€“ ich weiß gar nicht mehr wie und warum,€“ hatte ich Kontakt in die USA aufgenommen gehabt, zu einer Gruppe, die Wachtturm-kritisch auftrat. Nicht im Internet, denn dieses war damals noch nicht bekannt, jedoch in irgendwelchen Anti-WTG-Artikeln in irgendwelchen Zeitschriften war ich darauf gestoßen. Da ich einige Jahre zuvor während meiner ersten USA-Reise u. a. auch die Wachtturmzentrale in Brooklyn besucht hatte, als junger, strammer ZJ, noch unverheiratet und mit viel Engagement für "die Wahrheit"€œ (ich besitze noch heute Fotos von diesem Besuch), nahm ich natürlich sofort den "geistlichen"€œ Kampf gegen diese Gruppe auf und rannte mit offenem Visier und den "geistlichen Waffen",€“ siehe Epheser Kapitel 6, die Verse 11-20,€“ auf diese "Feinde"€ los.

Eigenartigerweise hatten diese aber auch "geistliche Waffen"€œ, zumindest genauso gut wie die meinen, vielleicht sogar noch bessere. Es erfolgte somit ein mehrmonatiger Argumenten-Schlagabtausch in guter, alter brieflicher Manier via Schneckenpost, trotz Airmail. Wie gesagt, Internet gab es damals noch nicht und somit auch keine Emails oder dergleichen. Die "gute alte Zeit"€œ. Auch schickte man mir ein kleines Büchlein zu, betitelt "The Mental Health Of Jehovah's Witnesses"€œ, mit der Bitte, dieses "Pamphlet"€ gut durchzulesen,€“ was ich auch tat,€“ mit der zugleichen Bitte, dieses ins Deutsche zu übersetzen und das Ergebnis an sie (diese Gruppe) in deutscher Sprache zurückzusenden.

Ja, ich las dieses Büchlein (eine Dissertation, wie sich hernach herausstellte) genau durch, aber übersetzte es nicht,€“ hauptsächlich aus zeitlichen Gründen, denn ich war zu der Zeit sowohl theokratisch als auch beruflich sehr eingespannt. Das tat später jemand anderes, soweit ich mich erinnere und nicht täusche, ein gewisser Mehmet Aslan, Deutscher mit türkischen Wurzeln. So nebenbei: M. A. durchforstete auch die WTG-Bibel nach gewollten (und somit hingebogenen) Umdeutungen und Fehlern. Das daraus entstandene Konstrukt ist ein Meisterwerk, welches die Informationskontrolle, von welcher Steven Hassan spricht (siehe Teil 3 dieser Ausführungen) bzw. auch die Vorgehensweisen, von S. Grieger-Langer und W. Jachtschenko (Teil 1 und Teil 2) in aller Deutlichkeit beweisen.

Als ich nicht weiterkam in der Sache,€“ die "Gegner€" waren einfach zu stark für mich,€“ begann ich, in den eigenen Linien und Reihen nach geeigneten Gegenargumenten nachzuforschen. Natürlich sagte ich niemandem von den Ältesten, die ich befragte, woher die entsprechenden Argumente und Informationen kamen. Natürlich hatte ich sie im Predigtdienst,€“ im Haus-zu-Haus-Dienst also, gehört und müsste jetzt Antwort stehen. So jedenfalls meine Taktik.

Interessant wurde dann im Laufe der Zeit, dass irgendwann Jahre darauf einmal ein Wachtturmstudienartikel erschien, in welchem einige abgeschwächte Argumente von diesem JB erschienen sind und ohne seinen Namen zu nennen gesagt wurde, dass einige Abtrünnige, so genannte Psychologen, die behaupteten, solche zu sein, versuchen würden, "Schafe Jehovas"€œ wegzuziehen ins Reich der Dunkelheit, also weg von "Gottes irdischer Organisation"€œ. Etliche dieser Argumente kannte ich bereits aus dem gemeinsamen Schriftverkehr und ich wusste, wer und was die Quellen derselben waren. Auch wusste ich, dass es gerade bei diesem JB es sich nicht um einen "so genannten"€œ Psychologen handelte, sondern um einen, der in der Tat gerade sein Studium beendet hatte und nun als solcher tätig geworden war. Aber, der Begriff "so genannt"€œ schwächt natürlich den Status dieser Person deutlich ab, eine Vorgehensweise, die bei JW.ORG als Meilenstein der Manipulation aufgezeigt wird (siehe Teil 2).

Zunächst aber: Zeitgleich von den von mir befragten Ältesten wurde mir geantwortet, ich solle doch, wenn diese Diskussionen nichts fruchten würden, im Sinne der WTG diese dann abbrechen sollte, weil die darauf ausgerichtet wären, mich von den ZJ wegzubringen. Nur Personen, die die Antwort "verdienten"€œ, sollten solche auch erhalten. Und wenn welche andauernd widersprechen, trotz biblischer Belehrung (aus der Sicht der WTG), so haben diese nicht das Wort der Wahrheit verdient. Sie wären "žvon ganz oben"€œ, also vom Himmel her, bereits gerichtet und ich könnte nichts mehr für sie tun.

Nun, heute weiß ich ob solcher Art von Argumentation: Es ist die höchste Art von Arroganz, die man sich nur vorstellen kann.

Ja, Rüdiger (= RH), Du hast recht mit Deinen Freimaurer-Theorien, denn selbst JB gibt auf seinen Seiten einen ziemlich deutlichen Hinweis auf 6 YouTube-Filme (leider "nur"€œ auf Französisch), die das belegen. Natürlich wusste auch ich von den Äußerungen Russells diesbezüglich sowie seinem ursprünglichen Kompagnon Barbour von den STA, nahm dies jedoch als uralte und bei weitem nicht mehr gültige Aussage hin. Und in der (damaligen) Version seiner Dissertation kam das ebenso wenig daraus hervor.

Ich greife hier noch einmal auf den im Teil 3 zitierten und basierenden Steven Hassan (SH) zurück. In seinem Buch "Combating Cult & Mind Control"œ beschreibt er das BITE-Modell. Man erinnere sich: BITE ist das Akronym für Behaviour-, Information-, Thought- and Emotional Control. Im Kapitel 4 bringt er bei einer kurzen Einführung ein Beispiel, welches auf den Seiten 114 bis 115 besprochen wird. Es geht dabei um einen Kult, der das Ende der Erde vorhersagte und in welchem geschehen sollte, während des Vorgangs, dass Aliens auf die Erde kommen würden und alle Nichtgläubigen (diesem Kult gegenüber) per (zweiter) Flut vernichten, die Gläubigen aber in ihren UFOs abholen und retten würden. Es kam der Tag, es kam die Stunde, in welcher all dies geschehen sollte, aber nichts dergleichen geschah und es verlief alles wie bisher.

Das Ergebnis? Wie reagierten diese Gläubigen?

Originalzitat von SH:, Seite 115:

"Most members, however, became more convinced than ever!"€œ

Deutsch: "Die meisten Mitglieder wurden jedoch mehr überzeugt denn je!"€œ

(Unterstreichung und Hervorhebung von mir). Schon ein starkes Stück, oder?

Wie konnte das geschehen? Wie wurde das "gemanaged"€œ? Eigentlich hätten sich doch die Gläubigen verarscht fühlen müssen und der ganzen Linie den Rücken kehren! Aber nein ...

Wieder zitiere ich SH, eine bis zwei Zeilen tiefer:

Their leader proclaimed that the aliens had witnessed their faithful vigil and decided to spare the Earth!

Deutsch: Ihr Anführer verkündete, dass die Außerirdischen ihr treues Wachsein gesehen hatten und beschlossen, die Erde zu verschonen!

Kommt Dir, lieber Ex- oder Noch-ZJ diese Art der Vorgehensweise und Argumentation nicht bekannt vor?

Klar: Anderer Text, andere Angelegenheit, aber: genau diese Art von Gangart! Vergleiche nur mal das hier Gesagte bezüglich dieser o. g. Sekte aus Wisconsin mit dem Gesagten der WTG bezüglich der Generation von 1914!

Wem jetzt nicht die Schuppen von den Augen fallen, dem ist nicht mehr zu helfen!

Da sehe ich mich in der Tat gezwungen, mit der gleichen Argumentation, die die ZJ selber verwenden, wenn sie nicht bei einer Person weiterkommen, zu argumentieren: Zweiter Korintherbrief, Kapitel 4 Vers 4: Es ist denen verdeckt, denen der Gott dieses Systems (= Satan) den Sinn verblendet hat, damit das Licht der Wahrheit (= Jesus) nicht hindurch strahle.

Ja, lieber Leser dieses im Prinzip vierten und letzten Teiles, ich bin am Ende dieser Serie angelangt. Ein Teil wird noch kommen (ist in Bearbeitung), betitelt "Die Wahrheit wird Euch frei machen"€œ. Jener Beitrag samt Titel kann als Abrundung dieser Serie jedoch/zugleich auch als Extra ("Bonus"€œ)-Teil gesehen und gehandelt werden. Wie bereits im ersten Teil erwähnt, hat all das hier prinzipiell Bezug auf alle Religionsgemeinschaften, die von sich behaupten, der allein wahre Weg zu Gott zu sein. Jedoch ist es so, dass dem Namen der vorliegenden Webseite gemäß sich das alles in erster Linie auf die GG der Wachtturmgesellschaft bezieht. Wie stets, wird die JW.ORG, wenn sie das hier alles liest ("Feind"€œ liest immer mit,€“ obgleich ich ZJ nicht als Feinde sehe, sondern eher als vielfach Unwissende und Mitläufer) wieder behaupten, dass ich/wir (die Schreiber und Verfasser also) "den Sklaven schlagen"€œ. Dass dem in Wirklichkeit nicht so ist, habe ich in einem anderen Artikel schon wissen lassen, mit einem Link auf ein englischsprachiges Video eines ehemaligen Bethelmitarbeiters mit dem Titel "Are we bashing Jehovah's Witnesses?" Dort wird nämlich gezeigt, dass wir als Christen sogar verpflichtet sind, auf (auch wehtuende Weise) darauf hinzuweisen,€“ siehe Hesekiel die Kapitel 3 und 33. Selbst die WTG sieht das ein und argumentiert desgleichen im Haus-zu-Haus-Dienst, jedoch sind sie blind, der wahren Wahrheit, dem wahren Licht und dem wahren Weg Christi zu folgen, auch wenn sie das nicht so glauben und anderes behaupten. Deshalb, lieber Leser, insofern Du dieser Religion anhängen solltest, überprüfe bitte all das, was Dir diese Religion sagt, anhand der Heiligen Schrift und beachte dabei, dass Du genauso ein Glied der königlichen Priesterschaft bist, wenn Du nachweislich bekennst, dass nur die Schrift die Schriften auslegt und keine Kirche/Organisation - und auch das beherzigst - siehe dazu die beiden Petrusbriefe.

Kommentare

Alle Bilder



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 13.10.2019 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en