Politik setzt Wachtturm-Experiment um

Merkelsystem profitiert von Erfahrungen der Wachtturm-Gesellschaft

Jehovas Zeugen sind dafür bekannt, dass sie weltweit alle genau von dem selben überzeugt sind. Die öffentliche Entlarvung der Gleichgeschalteten deckt etwas auf, das im System Merkel aktuell mit aller Macht durchgesetzt wird. Was die Wachtturm-Gesellschaft seit vielen Jahrzehnten ausgetestet hat, dient als Vorlage für die globale Merkeldoktrin. Den Menschen werden von Frau Merkel die heftigsten Lügen aufgetischt und gleichzeitig werden sie so unter Druck gesetzt, dass alle verachtet und benachteiligt werden, die diese Lügen nicht glauben.

Von der Klimawandel-Religion bis zum total unverbindlichen Migrationspakt werden den guten Menschen mithilfe der von Staatsgeldern abhängigen Wissenschaft Märchen erzählt. Man muss davon ausgehen, dass entweder die Eine-Welt-Regierung damit Erfolg hat oder aber in 50 Jahren in den Geschichtsbüchern Dinge stehen, die ihre Leser bestürzen und belustigen. Entweder gibt es den Siegeszug der globalen Weltregierung oder Angela Merkel wird als die größte Lügnerin der Geschichte entlarvt und stößt Münchhausen von seinem Thron.

Wie in der Wachtturm-Gesellschaft die gröbsten Lügen an den folgsamen guten Menschen ausprobiert werden, so konfrontiert die Liga der religionsähnlichen Doktrinen die deutsche Öffentlichkeit. Und genau wie die Wachtturm-Gesellschaft den Ausschluss derer praktiziert, die in ihrer Meinung abweichen, so werden mit allen Mitteln kritisch denkende Menschen in Deutschland diffamiert und ihrer Ämter enthoben.

Selbst die Justiz lässt sich vor den Lügenkarren der Kanzlerin spannen.

Die Deutsche Bundesbahn unterstützt schon lange nur die Zeugen Jehovas.

Diese relativ kleinen Anzeichen deuten darauf, dass die Quelle der Wachtturm-Gesellschaft die selbe Quelle wie die der Politik Merkels ist. Die Wachtturm-Gesellschaft wurde von der Freimaurerei erfunden und wird bis heute von ihr geführt.

Erstaunlich ist die Haltbarkeit Merkels. Sie ist nicht aus dem Bundeskanzler-Amt zu entfernen. Dies ist ein weiteres Indiz für die Hintergrundarbeit der Freimaurer. Der Milliardär Soros lässt sich ohne Freimaurer-Hintergund gar nicht vorstellen. Es ist undenkbar, dass er nicht die Frontfigur der Freimaurerei ist. Der naiv dreinschauende Mounk redet von einem Experiment, das wir durchführen. Wer sind die, die sich als wir bezeichnen?

Der Sinn und Zweck der Wachtturm-Gesellschaft ist der große Testlauf im Sandkasten für die Eine-Welt-Herrschaft. Es wurde festgestellt, dass das Netz der Freimaurer engmaschig genug ist, um die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft ungestört zu verbreiten. Seit einiger Zeit geht die Politik den gut erprobten Weg. Selbst die Messermord- und Vergewaltigungsprimitivität des Islam kann die Merkel-Lüge nicht aufhalten.

Wie schön ist die Aussage der Angela Merkel, man solle dann doch einfach ein paar mehr Kirchenlieder singen.

Kommentare
01

Irgendwie fühle ich mich isoliert von anderen Christen durch die Auseinandersetzung mit der Offenbarung. Mir ist, als ob die Zeit in Riesenschritten verstreicht und kaum einer bekommt es mit. Ja, dass die Gnadenzeit abläuft und ich zu feige bin, dass Evangelium weiter zu tragen, schläfrig und träge. Du kennst die Sache mit den Jungfrauen, die am Ende das echte Evangelium verschlafen haben. Andere werden getötet und verfolgt und wir, was tun wir hier?

Christin aus BaWü [07.05.2019]

02

Isoliert sein macht sich nicht an Erkenntnisunterschieden fest. Nur gefühlsmäßig findet da etwas statt. Das solltest Du nicht überbewerten.

Das Gleichnis mit den Jungfrauen beziehe ich (seit heute) auf echte Christen und unechte Christen. Die unechten Christen steigen aus der Menschenmasse immer klarer heraus. Es sind die Gutmenschen, die sich durch wahnwitzigen Umweltschutz und religiösen Humanismus selbst erlösen wollen. Deren Kraft reicht nicht lang.

Inwieweit Du Menschen zu Jesus führst oder nicht, macht sich nicht an Dir fest. Denn das kannst Du gar nicht ermessen. Jesus ist der Beginner und Vollender des Glaubens. Da drehst Du keine einzige Schraube. Wenn Jesus das will, gibst Du ohne Anstrengung Zeugnis. Zum richtigen Zeitpunkt und an den richtigen Menschen.

Die heutigen Entwicklungsschritte, die wir besonders heftig im politisch forcierten Gutmenschentum sehen, sind nur die Vorbereitungen. Das Ende der Gnadenzeit bildet sich ab, aber es steht noch aus. Leider werden in dieser Entwicklungszeit immer mehr Spaltung eintreten. Ich erlebe es. Kann mit vielen nicht mehr reden, weil die mich als Rassisten, Extremisten und Nazi abtun. Diese grünlinke Religion verhält sich wie die Wachtturm-Religion. Ein sachliches Gespräch ist nicht möglich und es tun sich erschreckende Gräben auf.

Die Christenverfolgung können wir nicht verhindern.

Rüdiger [07.05.2019]

03

Lieber Rüdiger,

wie der Christin aus BaWü geht es mir auch! Immer denke ich, dass ich zu träge oder faul bin, Zeugnis zu geben (oder zu feige?). Die Menschen in der heutigen Zeit sind so gleichgültig, irgendwie lieblos und wollen nichts über Jesus hören, denke ich! Ich fühle mich immer ein wenig undankbar dafür, dass mir ständig geholfen wird, ich dauernd dem HERRN mit meinen kleinen Problemen komme und ich tue nix...! Ich habe so wenig Gelegenheit, wirklich!! Aber Du sagst mir zum Trost, dass Jesus, wenn er es denn will, sich schon einschalten wird. Hoffentlich! Wenn ich andere sehe mit Traktaten oder Aktionen wie Deine, schäme ich mich. Aber wenn ich Gelegenheit habe, kann ich nicht aufhören zu schwärmen, dann habe ich viel zu erzählen....

Liebe Grüße von Karin [07.05.2019]

04

Hallo Karin,

nur mal angenommen, ich hätte da jetzt mehr getan als Du, könnte mich also nett zurücklehnen, bis die Lehne knackt, und sagen "ach wie schön, was ich da geleistet habe", Karin, dann wäre ich im Eimer. Dann wäre ich nur in einer Religion fleißig gewesen. Das bringt aber nicht nur nichts, sondern das schadet. Dann wäre ich besser Grüner geworden, der das Ausatmen der Menschen und Tiere besteuern will. Entschuldigung, bin schon wieder ins Politische abgeglitten. Es gibt unter der Sonne nichts, was wir ohne Jesus tun können. Wenn wir Jesus haben, gibt es nichts, was wir als Steigerung hinzufügen können.

So simpel ist das und doch lassen wir uns immer wieder ein schlechtes Gewissen machen. Jesus Christus sei Dank dafür, dass wir uns das nicht gefallen lassen müssen. Schlimmer noch! Wir dürfen es uns nicht gefallen lassen. Es ist eine Versuchung, mit der der Satan die Grünen und ihre Gläubigen im Griff hat. Entschuldigung, bin schon wieder ins Politische abgeglitten. :-)

Rüdiger [07.05.2019]

Alle Bilder



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 07.03.2019 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en