Wachtturm-Hass: Unsere Zeitrechnung

Sensation! Ausnahme in 666 Tonnen Wachtturm-Literatur gefunden!

Zitat Wachtturm 1. Januar 1964, Seite 8

Diesen hebräischen "heiligen Schriften" wurden keine weiteren inspirierten Schriften hinzugefügt, bis der christliche Apostel Matthäus um das Jahr 41 der sogenannten christlichen Zeitrechnung sein Evangelium über das Leben Jesu Christi (zunächst in hebräisch) schrieb.

"Vor oder nach Christus" kommt in der Wachtturm-Literatur nicht vor

Wer alle 666 Tonnen Wachtturm-Literatur durchliest, wird niemals auf die Formulierung "vor oder nach Christus" treffen. Die Wachtturm-Gesellschaft hasst Jesus Christus derart, dass sie immer nur u. Z. (unserer Zeitrechnung) schreibt. Die Religion des Jehova, der in den freimaurerischen Hochgraden offen als Luzifer angebetet wird, ist aus taktischen Gründen gezwungen, Jesus Christus irgendwie in ihrem Programm mit zu führen. Man schleift ihn durch, damit man als christlich gilt. Dass von dem Jesus der Bibel nach dieser Tortour nur ein paar Fetzen übrigbleiben, liegt auf der Hand. Man schleift ihn durch und hat dabei die Wirkung eines Fleischwolfs.

Seit einiger Zeit sehe ich nicht mehr ARD und ZDF und habe so mehr Zeit, Wachtturmschriften zu lesen. Das lindert die Entzugserscheinungen und ist zum Einschlafen sehr gut geeignet. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft zu analysieren und anzuprangern.

Sensationell

Nach den unendlich erscheinenden ärgerlichen Erlebnissen, immer dieses u.Z. aushalten und den Hass der Wachtturm-Gesellschaft auf Jesus erleben zu müssen, bin ich tatsächlich auf eine Stelle im Wachtturm vom 1. Januar 1964 auf der Seite 8 mit der Zeitangabe "christliche Zeitrechnung" gestoßen. Normalerweise schreibt man "vor oder nach Christus". Das bringt die Wachtturm-Gesellschaft selbst an dieser Stelle nicht fertig! Sie benutzt den Begriff "christliche Zeitrechnung" und auf den ersten Blick staunt der Leser und schaut kurz an die Zimmerdecke. Doch dann kommt das Wörtchen "sogenannt" zur Geltung. Sogenannt dreht die Bedeutung um. So wie der Islamische Staat in Talkshows und Nachrichtensendungen immer das vorangestellte Attribut "sogenannt" haben muss, damit klar ist, dass es sich eben nicht um einen Staat handelt, so dreht dieses "sogenannt" die Bedeutung in ihr Gegenteil um. An diesem "sogenannt" tritt noch einmal der penetrante Wachtturm-Hass auf Jesus hervor.

Ebenso verhält es sich mit den Anführungsstrichen bei heiligen Schriften. Die drehen die Bedeutung um. Und die Formulierung "der christliche Apostel" impliziert, dass es auch unchristliche Apostel gibt. Man erkennt in so vielen Details die destruktive Kraft der Wachtturm-Gesellschaft. Dort grassiert der nackte Hass auf Jesus Christus.

Es ist faszinierend, als Christ in den Wachtturm-Schriften zu lesen. Man durchschaut dann nicht nur die Motivation der United Nations, sondern kann auch auf ZDF und ARD gut verzichten.

Kommentare
01

Danke Rüdiger, dass Du dieses brisante Thema mit der Zeitrechnung ansprichst. Unglaublich wie geschickt die W.T.G. vorgeht, Jesus zu übergehen, ohne dass der Leser explizit darüber stolpert. Jesus in fortwährender Randnotiz zu eliminieren, ist schon ein starkes Stück. Da muss man erstmal drauf kommen.

Die W.T.G. macht wirklich alles nieder, was mit Jesus Christus in Verbindung steht.

"Nach antichristlicher Zeitrechnung" müsste in den Puplikationen der W.T.G. stehen, aber das wäre natürlich zu offensichtlich.

Jürgen [05.05.2019]

02

Mensch Rüdiger,

Was ein Skandal, wo sogar die allgemeine Geschichtsschreibung davon ausgeht, dass Jesus zwischen 7 und 4 v. Chr. geboren wurde - mein lieber Mann Rüdiger, da hast Du echt einen Wahnsinns-AFD-Zeugenfänger-Skandal aufgedeckt. Jetzt wird bestimmt der Staatsanwalt reagieren und die Herren in Warwick verhaften und nach Deutschland zum Volkstribun Rüdiger in die ... ausliefern lassen.

Ich schätze mal Volkstribun Rüdiger wird dann das Volk fragen: "Wollt Ihr die 7 oder 8 Herren aus Warwick oder wollt Ihr ... (einen mutmaßlichen Doppelmörder)?" - Das Volk wird lieber ... haben wollen und Rüdiger muss die 7 oder 8 Herren aus Warwick wieder freilassen.... so ein Mist...

Best Regards

Zeuge Bruno [05.05.2019]

Einige Daten aus Datenschutzgründen entfernt. - Die Frechheit, die antichristliche Einstellung, diese satanische Gesinnung lässt sich schön erkennen an diesem Kommentar. - Nebenbei: Pilatus fragte, wen das Volk haben wolle. Dieser wurde dann freigelassen. Selbst das kriegt er nicht hin, der Bruno Jehovas. [RH]

03

Mein lieber Herr Hentschel,

ich denke mit dem Pilatus-Vergleich wollte der letzte Kommentarschreiber nicht seine Bibelfestigkeit unter Beweis stellen, sondern Ihre Naivität - oder soll ich sagen - Dummdreistigkeit aufzeigen, mit der Sie - mein lieber Herr Hentschel- tagtäglich an dieses hochkomplexe Thema herangehen.

Herzlichst

Ihr Franz-Josef W. [06.05.2019]

Hoch komplex ist das Thema nicht. Es geht nur um den fromm vorgebrachten Hass auf Jesus, den die Wachtturm-Religion hegt. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 04.05.2019 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en