Wachtturm-Sklave ein Fall für die Psychiatrie?

von Eddie

Teil 2

Im Teil 1 begutachteten wir das Verhalten der WTG bzw, JW.Org anhand des Schrifttums der Profilerin Suzanna Grieger-Langer. Heute wollen wir das mal aus der Sicht einer anderen Person tun, nämlich aus der Sicht von Wladislaw Jachtchenko.

Wladislaw Jachtchenko ist gebürtiger Ukrainer, der mit 11 Jahren nach Deutschland kam und sowohl hierzulande als auch in den USA studierte. Seine Fächer waren: Geschichte, Literaturwissenschaft und Jura. Nachdem er eine Zeit lang in einer RA-Kanzlei gearbeitet hat, machte er sich selbständig und trainiert und gibt Kurse/Seminare für Rhetorik und Artverwandte Gebiete heute.

Sein Credo lautet:

  1. Nett sein war gestern
  2. Gebot 1: Kenne Dein Gegenüber
  3. Gebot 2: Nimm keine Rücksicht
  4. Gebot 3: Manipuliere, bevor Du manipuliert wirst

(Siehe Buchdeckel Rückseite sowie Seite 13 seines unten aufgeführten Buches.)

Auch er ist Autor diverser Schriften und eine davon trägt den Titel Schwarze Rhetorik. Der Untertitel dazu lautet Manipuliere bevor Du manipuliert wirst.

Darin zeigt er sehr detailliert auf, wie man mit Inhalten aus der Trickkiste seinem Gegenüber entgegentreten kann: Mit Körpersprache, mit Scheinargumenten, mit verdrehten oder Halbwahrheiten, mit alternativen Wahrheiten und Fakten, mit Pseudowissenschaften, mit sicherem Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit, mit Kleidung und Frisur, mit entsprechender Wortwahl, usw. usf. Und das alles auch mit Übungen und Beispielen. Das erinnert mich u. a. auch an Rhetorik- und andere Kurse für Führungskräfte, die ich während meiner Zeit damals als Angehöriger (Angestellter) eines großen Elektronikkonzerns besuchen durfte, bei welchem ich unter anderem als Ausbilder und auch im Marketing tätig war. Auch hier lernten und übten wir, wie man in Gesprächen manipulieren kann (und aus der Führungssicht heraus betrachtet, auch soll).

Unter anderem spricht Jachtchenko auch von kognitiven Verzerrungen und dort von der Verzerrung Nr. 8, der Optimismusfalle und das Wunschdenken (siehe die Seiten 157-160). Gerade im/bei Letzterem gibt es auch das selektive Wahrnehmen und wie dieses zur Manipulation bestens geeignet ist (für den Manipulator). Man braucht nur noch den entsprechenden Irrtum zu verstärken – und die Sache funktioniert wie geschmiert. Er gibt psychologisch-praktische Tipps dazu, wie man das genau machen kann. – Genau diese Verfahrensweise sehe ich bei der WTG gegeben. Und wenn jemand das dann Jahrzehnte so durchzieht, gibt es kaum noch Möglichkeiten, die Opfer (und zugleich Mit-Täter) da rauszuziehen. Einer seiner Hinweise: Hoher Wahrscheinlichkeitsgrad, dass man solche Verfahrensweisen bei Sekten einsetzt. Noch Fragen? (farbliche Hervorhebung von mir).

„Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst.“

Voltaire-Zitat

Irgendwann folgt auch noch Teil 3

Eddie

Kommentare
01

Hallo Eddie,

nach dem, was die Leute über die Tricks der JW.ORG schreiben, ist ja die JW.ORG der Verein, der letztlich die Psychiatrien füllt. Die sind nicht verrückt, die machen verrückt. Oder?

Rüdiger [03.10.2019]

02

Hallo Rüdiger,

natürlich kann man das auch so herum sehen.

Das große Problem ist – jedenfalls verstehe ich das so – dass diese Leute alles das selber glauben, was sie so daherreden (und schreiben). Die unteren Ränge ("rank and file people" im Neudeutschen) sowieso und die Oberen manipulieren ohnedies und allemal, weil sie "das Recht dazu haben" – jedenfalls sind sie davon überzeugt, dass dem so ist – dazu mehr in einem der noch folgenden zwei Teile.

Kleiner Hinweis, so nebenbei:

Wie solche Menschen in der Regel ticken, in solchen Kreisen, wie "abgehoben" sie sind und agieren, davon ist auch in dem Buch "Schuld" von Thomas Middelhoff, dem Ex-Topmanager (u. a. von Arcandor) zu lesen. Ich selber habe es zwar noch nicht gelesen, dieses Buch, aber, ich habe in der TV-Sendung "Lanz" dieses Interview angeschaut und da ging einiges daraus hervor, diesbezüglich. Auch Ray Franzens Bücher geben darüber Auskunft, speziell sogar aus den Interna der WTG.

Eddie [04.10.2019]

03

Hallo Eddie,

im Gegensatz zu Deinem ersten wirklich guten Artikel, verstehe ich bei diesem Artikel nun überhaupt nicht, auf was Du hinaus willst, weil die Beispiele fehlen.

Wo ist beispielsweise bei Wladislaw Jachtchenko der Zshg. zu den ZJ? Arbeitet Herr Jachtechenko für oder gegen die ZJ? Findet man solche rhetorischen Sachverhalte nicht tatsächlich bei vielen sogenannten Führungskräften oder Alpha-Tieren, dass sie einen auch aufgrund der Machtposition, die sie innehaben mit Scheinargumenten (+ scheinbaren rhetorischen Kniffen) an die Wand labern können.

Schwarze Rhetorik funktioniert doch heutzutage nur noch dort, wo der Angesprochene auch so dämlich ist, sich darauf einzulassen. Nehmen wir mal an, Du brauchst einen Kredit und bist total geil auf das Geld. Dann bist Du vermutlich bereit Dich zugunsten der Knete vom Bankkaufmann in Bezug auf die Zinsen über den Tisch ziehen zu lassen.

Wo ist/bleibt eigentlich die Verantwortung des ZJ, der so dämlich ist und den Scheiß glaubt, dem man ihm erzählt? Oder darf man als Gläubiger so naiv sein, dass man sich allen möglichen Blödsinn erzählen lässt?

Die hier oft verlinkten Beispiele mit der katholischen Kirche hinken doch gewaltig. Der "normale Katholik" tritt heutzutage seiner Glaubensrichtung aufgrund der Missbrauchsskandale und des pompösen Reichtums sehr wohl kritisch gegenüber.

Wo gibt es denn einen Link auf diesen Inhalt? [RH]

Gib doch bitte ein paar Beispiele hier an, damit man das Geschriebene besser nachvollziehen kann. Wie funktioniert u. A. das mit der Negativ-Verstärkung?

Dein Artikel ist aus meiner Sicht im Gegensatz zum 1. Artikel auch viel zu kurz.

Viele Grüße

Interessierter Beobachter [04.10.2019

Die einzelnen Teile sind zusammen zu betrachten. Teil 3 und 4 sind ja noch in Arbeit. [RH]

04

Lieber „Interessierter Beobachter“,

zunächst einmal, es freut mich, dass Du in der Tat interessiert beobachtest, Dich diesem Thema widmest. Das finde ich schon mal sehr positiv.

Ganz allgemein: Sich mit einer GG/Sekte/Religion zu befassen, ist stets eine komplexe Angelegenheit, die niemals mit wenigen Worten zu erfassen ist. Dagegen sprechen viele Einflussgrößen (=Parameter), oft komplizierte Zusammenhänge und zumeist auch persönliche Erfahrungen, so auch bei mir. Über all das, was ich erlebt habe, dabei, während meiner bei den ZJ aktiven rund 20 Jahren, das würde wohl mehrere Bücher fassen. Das würde auch hier auf diesen Webseiten den gesamten Rahmen sprengen. Deshalb will ich mich im Folgenden auf Deine konkreten Aussagen beschränken und ich hoffe doch stark, Dir dabei Deine offenen Punkte und Fragen beantworten zu können.

Die farbigen Unterschiede dieses Schreibens sollen dabei Deine und meine Aussagen optisch wiedergeben. Meine hier sind blau, Deine schwarz.

Soweit ok?

Du schreibst:

im Gegensatz zu Deinem ersten wirklich guten Artikel, verstehe ich bei diesem Artikel nun überhaupt nicht, auf was Du hinaus willst, weil die Beispiele fehlen.

Ich dachte (und denke immer noch), dass meine Intention klar ist, aber, falls nicht, kann ich diese hier mit anderen Worten wiedergeben:

In meinen allen vier Artikeln – zwei stehen ja noch aus, sind derzeit in Bearbeitung bei mir – geht es um die Machenschaften (man könnte auch sagen: Manipulationen oder Vorgehensweisen) von solchen Vereinigungen wie der WTG. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, ob diese Vorgehensweisen von politischen und/oder religiösen Ursprüngen herführen. Da es sich auf der www.antichrist-wachtturm.de-Seite um eine dreht, die sich dieser Glaubensgemeinschaft/Sekte/Religion/wie auch immer benannt, bezieht, ist sie in erster Linie auf diese verkettet, in all ihren Ausführungen.

Zweitens: Von Dir beanstandeter Punkt:

„weil die Beispiele fehlen“

Ok, kann sein, dass ich keine (zumindest nicht genügend) Beispiele gebracht habe. Ich werde in mich gehen, die entsprechende Stelle(n) dieses Buches bei Gelegenheit (kann und wird dauern, weil ich nebenbei ja auch noch anderes zu tun habe, als hier auf dieser Seite Artikel zu schreiben) nochmals nachzugehen und Entsprechendes daraus zu entnehmen versuchen – zumindest das, was dann als sinnvoll erscheint.

Ferner hast Du geschrieben:

Wo ist beispielsweise bei Wladislaw Jachtchenko der Zshg. zu den ZJ? Arbeitet Herr Jachtechenko für oder gegen die ZJ? Findet man solche rhetorischen Sachverhalte nicht tatsächlich bei vielen sogenannten Führungskräften oder Alpha-Tieren, dass sie einen auch aufgrund der Machtposition, die sie innehaben mit Scheinargumenten (+ scheinbaren rhetorischen Kniffen) an die Wand labern können.

Well, soweit ich weiß, arbeitet dieser WJ weder für noch gegen die ZJ. Er hat die von mir genannten Fächer studiert (Zitate stammen aus seinem Buch). Ich habe nirgendwo gelesen, dass die ZJ für ihn eine Rolle spielen. Er schreibt allerdings irgendwo (müsste jetzt die Seite(n) dazu heraussuchen), dass allgemein bei Sekten so vorgegangen wird. Er ist Fachmann auf seinem Gebiet (hier: Rhetorik) und kennt die Tricks und Kniffe darin. Und als (ehemaliger) Mitarbeiter in einer RA-Kanzlei ist er sicherlich nicht nur rein theoretisch darin geschult, Menschen in seiner Redekunst bzw. Beredsamkeit entgegenzutreten. Man weiß ja, wie scharfzüngig es bei juristischen Auseinandersetzungen zugeht. Minimale Fehler und Abweichungen können schlimmstenfalls zu Katastrophen führen. Recht bekommt nicht unbedingt derjenige, der eigentlich Recht hat, sondern derjenige, der die besseren Argumente ins Gefecht führt. Auch in anderen Berufen sieht es ähnlich aus: Ob Du (gemeint ist allgemein „man“) öffentlicher Sprecher irgendeiner Gruppe bist, egal welchen Couleurs, Politiker, Verkaufsmanager, Callcenter-Mitarbeiter, (geübter) Vortragsredner, Marketingexperte, jedermann weiß ob der Dinge, die in solchen Berufen (und Situationen) zählen, und das sind nun mal die in seinen Ausführungen genannten Dinge wie z. B. Körpersprache, äußeres Erscheinungsbild (gepflegt, ungepflegt, Kleidung, etc.), Aussprache und vieles andere mehr. Genau auf dieses geht WJ ein. Wenn ich hierin z. B. einen Bogen zu den ZJ schlagen will, dann geh doch nur mal auf einen Kongress von denen und sieh Dir all das hier Gesagte aus genannter Perspektive an und spätestens dann wirst Du verstehen, was ich in meinen Ausführungen meine.

Dass Machtmenschen/Alphatiere in Firmen und/oder anderen Gruppierungen wie z. B. bei Religionen oder in der Politik solche „Spielchen“ betreiben, ist ja auch nichts neues. Das kenne auch ich aus praktischer Erfahrung. Frage nicht, was ich in drei Jahren in einem großen, international agierenden Konzern alleine in drei Jahren Marketing so alles erleben durfte. Die Meetings, die wir hatten, kamen oft genug Grabenkriegen gleich. Ein einziges Hick-Hack, das oft mehr Energie kostete, als uns (und den Kunden, die das zum Teil mit ausbaden durften) das als Gewinn einbrachte. Und wenn ich dann vor Ort bei den Kunden war, sah ich das gleiche, egal ob private Firmen oder Behörden, egal auf welcher Ebene (Kommune, Bundesland, deutscher oder anderweitiger Staat).

Schwarze Rhetorik funktioniert doch heutzutage nur noch dort, wo der Angesprochene auch so dämlich ist, sich darauf einzulassen. Nehmen wir mal an, Du brauchst einen Kredit und bist total geil auf das Geld. Dann bist Du vermutlich bereit Dich zugunsten der Knete vom Bankkaufmann in Bezug auf die Zinsen über den Tisch ziehen zu lassen.

Ganz so würde ich diese Aussage von Dir nicht unterschreiben wollen. Bei wie oben beschriebenen geschulten Mitbürgern mag das zutreffen, aber selbst dort nicht immer. In Teil 3 werde ich etwas genauer darauf eingehen, warum das so ist. Jetzt hier an der Stelle kann ich nur sagen, was ich aus eigener Erfahrung weiß: Es gibt nur wenig in weltlichem Sinne gemeint „gebildete Personen“ innerhalb der WTG, denn höhere Schulen werden bei den meisten ZJ (und das von ganz oben herab!) verpönt. Und trotzdem: Auch diese gehen dabei Wege, die man so nicht erwarten würde, auf verbaler – und gedanklich logischer – Ebene. Wir hatten beispielsweise in einer Spanisch sprechenden örtlichen Versammlung (= Gemeinde im WT-Jargon) einen Ältesten, einen Ingenieur, der mehrere Sprachen sprach, hochintelligenter Logiker und begnadeter Denker war, ein hochgradiger Weiser, jedoch in Bezug auf die WTG-Richtlinien einfältiger und eingefahrener „Dünnblechbohrer“, der nicht nur ein- sondern gleich mehrmalig das unterstützte, was etliche Kreis- und Bezirksdiener auf mehreren Kongressen wiedergaben (auch Ray Franz schrieb davon, in gleicher Sache, in seinen Büchern davon): Es kam eine neue WTG-Bibel, eine revidierte Version heraus, auf einem Kongress, in schwarzem Einband. Die Vorgängerversion hatte einen grünen Einband. Das Argument dabei, ganz offen von der Bühne/dem Mikrofon aus bei den jeweiligen Kongressen so propagiert: „Und wenn der Sklave (gemeint ist hier die Leitende Körperschaft der WTG in den USA) sagen würde, dass dieser Einband nicht schwarz sondern ebenso grün ist wie der alte, dann würde ich dazu sagen: «Also, ich hätte Stein und Bein schwören können, dass dieser Einband schwarz ist, aber wenn der Sklave (siehe oben) sagt, er ist grün, dann ist er eben grün und nicht schwarz »“.

Mein lieber Interessierte Beobachter, jetzt meine Frage dazu: Wie bezeichnest Du solche Aussagen? Noch dazu von hochintelligenten Personen wie dem soeben genannten Ingenieur? Ist das denn normal oder nicht dämlich hoch drei, gemäß Deinen eigenen Worten (ohne „hoch drei“)? Wie kann es zu solchen Äußerungen überhaupt kommen? Geht da nicht irgendetwas voraus, das man als „Gehirnwäsche“ oder mit Vergleichbarem bezeichnen kann/sollte?

Deine nächsten Worte/Deine nächste Aussage:

Wo ist/bleibt eigentlich die Verantwortung des ZJ, der so dämlich ist und den Scheiß glaubt, dem man ihm erzählt? Oder darf man als Gläubiger so naiv sein, dass man sich allen möglichen Blödsinn erzählen lässt?

Das, mein Lieber, ist eine sehr, sehr gute Frage!

Einen Teil davon habe ich bereits mit den vorangegangenen Zeilen beantwortet. Der Rest, so denke ich, ist wohl kaum erklärbar. Außer aus psychologischer Sicht, vielleicht. Genau das ist der Grund, warum ich zu Blatt und Papier (besser: Zur Tastatur meines Laptops) gegriffen habe und aus diversen Büchern dieses Thema hier in der Öffentlichkeit transferiere.

Die hier oft verlinkten Beispiele mit der katholischen Kirche hinken doch gewaltig. Der "normale Katholik" tritt heutzutage seiner Glaubensrichtung aufgrund der Missbrauchsskandale und des pompösen Reichtums sehr wohl kritisch gegenüber.

Weiß jetzt, um ehrlich zu sein, nichts diesbezüglich von einer Verlinkung zu den Katholiken, versuche aber mal, aus dem, was ich aus Deinen Worten verstehe, darauf einzugehen – warum auch nicht?

Also, Deine Aussage über den „normalen Katholiken“ trifft sicherlich in großem Maße zu. Nicht umsonst verlieren die „großen“ Kirchen jährlich Tausende von Mitgliedern und bei den „Heiligen“ Messen, auch als „Gottesdienste“ bezeichnet, werden immer weniger Teilnehmer gezählt, von Ausnahmen mal abgesehen, die wie immer die Regel bestätigen.

Was macht hier den Unterschied zum Zeugen Jehovas aus?

Nun, „katholisch“ bedeutet im Ursprung seiner Etymologie so viel wie „allgemein“. Und, weil alles so „allgemein“ ist, werden die Dinge auch nicht mehr so genau genommen, wie es vor Zeiten (also Jahrhunderten) einmal der Fall war. Man kannte damals weder Zeitungen, noch Radio, noch TV, noch sonst was und Internet sowieso noch nicht. Das sind und bleiben alles Errungenschaften der Neuzeit, zum Teil der letzten beiden Jahrzehnte (Internet und Co.). Bücher, ja, die gab es, aber diese existierten lediglich in wenigen Archiven (Bibliotheken) und nur ein kleiner Prozentsatz der Gesamtbevölkerung konnte schreiben und lesen. Bei uns in München gibt es eine (relativ kleine) Gruppe von Menschen, einen Verein oder Club, der ab und an in der zentralen Fußgängerzone kursiert: Diese Menschen tragen mit sich eine Schautafel, versehen mit vielsagenden gemalten Bildern zu denen ein Vorsprecher zeigt, mit langem Stock und dazu Geschichten erzählt. Dies ist genau die Art und Weise, wie in vergangenen Jahrhunderten die Menschen „belehrt“ wurden. Es gab – von Fürsten und Landgrafen – verordnete Herolde, die durch die Lande ritten, um die neuesten Gesetzte, Verordnungen usw. dem einfachen Volke zu verkünden. Aus historisch – leidenschaftlichen Gründen hat sich dieser Verein zusammengefunden, um diese alte Tradition zu erhalten. Warum erwähne ich das? Weil damit gezeigt werden soll, dass es solche Arten der Lehrweise einmal gab, jedoch heute nur noch althergebrachte, klassische Bedeutung haben. Eine echte, der heutigen Zeit entsprechende Wirksamkeit oder Stellung gibt es nicht mehr.

Zurück zum Vergleich von ZJ und römisch-katholisch.

ZJ verstehen sich als Elite, gleich anderen „kleineren“ Gemeinschaften im Vergleich zu den „großen Kirchen“. Auch, wenn der Vergleich hinken mag, ich bringe ihn trotzdem: Sie verstehen sich selbst als eine „Art AfD“ im Vergleich zu den anderen etablierten Parteien. Sie sind die „Wutbürger“ der Religionen. Dabei haben sie nicht einmal Unrecht; man braucht sich ja nur mal die Geschichte der großen Kirchen, allen voran die der rk, unter die Lupe zu nehmen. Sofort erkennt man die „bösen Großen“ und „wir sind die kleinen Guten, die kleine Herde, die auf dem schmalen Wege dahinzieht“.

Eddie, für mich ist das Denken und Fühlen der Zeugen Jehovas das Denken und Fühlen der Grünen. Die AfD ist ja die Rückkehrerpartei zum nicht abgehobenen Nicht-Elite-Denken. Die Rückkehr zum Normalen findet man bei der AfD. Die Grünen sind die Zeugen Jehovas in der Politik. Abgehoben, ideologisch verblendet, jeden Tag ein neues Verbot erfindend, den Weltuntergang beschwörend, sich selbst die Taschen vollstopfend, Abtrünnige hassend und schädigend und so weiter und so weiter. [RH]

So in etwa darf/muss man sich das vorstellen. Dieses Elitedenken (man könnte es auch als Schwarz-Weiß-Denken bezeichnen) schweißt zusammen, so nach dem Motto „wir gegen den Rest der Welt“.

Genau das Denken der Grünen! Und Greta wird als Ersatz für Jehova entscheiden, wer überleben darf und wer nicht. [RH]

ZJ tun auch oft (meistens sogar) so, als wären sie die einzigen Verfolgten auf dieser Welt. Dabei gibt es nach Schätzung von Open Doors (siehe www.opendoors.de) mehr als 100 Millionen verfolgter Christen auf dieser Welt. Von so einer Größe kann selbst die WTG nur träumen. Folglich: Nachdem es nur ca. 8 Millionen (1-2 Millionen hin oder her) von ZJ auf dieser Welt gibt, kommt selbstverständlich die Frage auf, woher der große Rest der Verfolgten kommt. Siehst Du, lieber interessierter Beobachter, wenn man genau hier mit Informationskontrolle (u. a. ein Thema in Teil 3) entsprechend steuert, dieses dann mit den Tricks in den ersten beiden Teilen verknüpft, dann wird sofort erkennbar, wie manipuliert werden kann und in der Realität dann auch wird.

Im Übrigen: Was den Reichtum der WTG betrifft, hat der Feld-Wald-und-Wiesen-ZJ keine Ahnung. Warum? Erstens, die WTG verlautbart ihren eigenen Mitgliedern – wenn überhaupt – nur sehr dünn die entsprechenden Zahlen und Daten, zweitens, diese Zahlen dann entsprechend zu interpretieren ist nicht jedermanns Sache (wohl mehrheitlich nicht) und drittens, dort wo die Ergebnisse solcher Analysen zu finden sind, diese Plätze, sind zumeist welche, die von Kritikern und Ex-Zeugen „belagert“ werden und den ZJ strengsten verboten, zu besuchen, gleich gar zu „inhalieren“. Manche tun es trotzdem und – je nach Status im und Eingebundensein ins dortige WTG-System – halten diese sich meist nicht mehr lange darin auf, sondern verlassen die WTG-Welt – mit allen Folgen, so wie z. B. bei mir (kleiner Zusatz: Die Folgen meines Austrittes kosteten mich, alles zusammengerechnet, ca. 700.000 DM (alte Currency).

Gib doch bitte ein paar Beispiele hier an, damit man das Geschriebene besser nachvollziehen kann. Wie funktioniert u. A. das mit der Negativ-Verstärkung?

Weiß jetzt nicht genau, was Du meinst, aber: Werde, nachdem ich meine weiteren Teile zu Ende haben werde, nochmal auf Deinen Aspekt hier eingehen und prüfen, ob und was machbar ist. Dauert aber, wie gesagt.

Dein Artikel ist aus meiner Sicht im Gegensatz zum 1. Artikel auch viel zu kurz.

Naja, ist eine Frage der „Philosophie“. Es kommt natürlich auch immer auf die Quelle an, was dort wie geschrieben steht und wie die (zum Teil internen) Grundlagen das hergeben. Der Hinweis von Rüdiger, dass die vier Artikel im Zusammenhang respektive im Zusammenspiel zu betrachten ist, zeigt schon sehr gut, in welche Richtung das „Werk“ geht. Es ist die Zusammenfügung aus verschiedenen psychologischen Blickwinkeln. Jeder einzelne hat seinen Platz, aber zusammen ergeben sie einen Set. Ist dann wie bei einem Kaffeeservice. Auch hier hat jedes Einzelstück seinen Platz, seine Daseinsberechtigung und trotzdem: Als komplettes Service steigert sich der Wert auf ein Mehrfaches. Das ist genau auch das, wovon ich in meinen ersten Zeilen sprach.

In der Hoffnung, Dir etliches erklärt zu haben sowie mit besten Grüßen

Eddie [06.10.2019]

PS: Der dritte Teil wird wieder etwas länger, der vierte dafür erneut etwas kürzer.

05

Lieber Rüdiger,

kurz möchte ich auf Deinen Einwand mit den Grünen bzw. der AfD eingehen, um eventuelle Missverständnisse auszuräumen:

Das was Du wiedergibst in Bezug auf diese beiden Parteien, dem stimme auch ich zu.

Der Grund, warum ich das von einer anderen Seite her so ausgesprochen habe, bezieht (und bezog) sich in erster Linie auf das Thema bzw. den Begriff "Wutbürger". In den Reihen der AfD als auch den unterschiedlichen Pegida-Gruppierungen in den verschiedenen Städten bezeichnen die sich selbst als solche. Wenn ich jetzt die ach so tolle Rede unserer "lieben" Greta aus Skandinavien in den Vereinigten Staaten von Amerika anschaue, samt deren Wut-Tränen, die sie dabei vergoss (andere nennen es Krokodilstränen in gekonnter PR-Manier, was sicherlich auch nicht (zumindest gänzlich) falsch ist), dann greift meine Darstellung wohl nicht mehr daneben.

Es gibt da einen britischen Journalisten (ich denke zumindest, dass er ein solcher ist), der sich genau der Rede von "Klein-Greta" stellte und ihr einiges entgegenhielt. Argumentativ und auch von der Sache her traf er dabei voll ins Schwarze! Wenn ich also die "liebe" Greta von dieser Seite her betrachte, dann entspricht/passt das eher auf die biblische Aussage von 2. Timotheus 3 Verse 1ff, insbesondere der Vers 2 in dem Zusammenhang.

2. Timotheus 3,1ff Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab! Denn zu diesen gehören die, welche sich in die Häuser einschleichen und die leichtfertigen Frauen einfangen, welche mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten umgetrieben werden, die immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. Auf dieselbe Weise aber wie Jannes und Jambres1 dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese [Leute] der Wahrheit; es sind Menschen mit völlig verdorbener Gesinnung, untüchtig zum Glauben. Aber sie werden es nicht mehr viel weiter bringen; denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden, wie es auch bei jenen der Fall war.

Alles claro?

Eddie [07.10.2019]

Jou, alles Rackete! [RH]

06

Hallo Eddie,

Deine Idee mit den Wutbürgern klingt erstmal sehr gut und sie wird Dir auch vom logischen Zusammenhang her auf Anhieb gefallen haben. Du bist halt nicht so lange beschäftigt mit den Parallelen zwischen der Wachtturm-Sekte und der Grünen-Sekte. Aber da gibt es eine Schwäche.

Jehovas Zeugen haben keine Wut, sondern sie verachten. Bei den AfD-verwandten Strömungen findest du keine Verachtung. Die Verachtung der Zeugen Jehovas ist natürlich Wachtturm-intern mit einer leichten Empörung unterfüttert. Das kann man mit Wut verwechseln. Aber diese Wut existiert am Ende nicht. Sondern es kommt eine megamäßige Verachtung in die Herzen der Zeugen Jehovas. Wer die Fassade der Wachtturm-Leute durchdringt, trifft auf eine interne Welt der absoluten Verachtung. Sie verachten alles, was normal denkt.

Diese Geisteshaltung ist mit einer künstlichen Freundlichkeit getarnt. Aber das Herz des Zeugen Jehovas ist von Verachtung zerfressen. Und diese Welt der Verachtung finden wir auch in jedem Grünen. (Es gibt kein Volk. Deutschland, du Stück Scheiße!)

Rüdiger [07.10.2019]

PS: Bin sehr froh über die Benennung dieser Dinge. Ohne Dein Wut-Beispiel hätte ich diesen Zusammenhang gar nicht entdeckt,

07

Das ist ja kaum zu glauben! Soso, wir Zeugen Jehovas sind also von Verachtung zerfressen. Ist ja interessant, dass gerade SIE sowas behaupten. Ich meine, Sie haben eine eigene Webseite, auf der Sie primitiv und voller Verachtung und Wut gegen uns Zeugen Jehovas hetzen.

Aha! Bei mir sind es also gleich Hass und Verachtung gleichzeitig. Sauber eingefädelt, Wachtmeister. Tatsache ist aber, dass ich niemals ohne Liebe und Achtung Jehovas Zeugen aufzuklären versuchen könnte. Wenn ich hassen und verachten würde, dann würde ich diese armen Leute einfach da stehen lassen und sie ihrem Schicksal der flachen Gedanken überlassen. Aber das ertrage ich nicht. Ich sehe die Menschen, die von der freimaurerischen Kunstreligion verführt wurden. Sollte ich denen nicht helfen? Dass diese Leute sich nur mit Verachtung über Wasser halten können, ergibt sich ganz von selbst. Wie soll ein Mensch diese Megablamage aushalten können, die sich aus der Freimaurer-Hörigkeit ergibt, ohne sich einzubilden, etwas besseres zu sein? Jeder der an Jehovas Zeugen vorbeigeht, fühlt diese Überheblichkeit. Die ist direkt mit Verachtung verbunden. Diese Verachtung wird ja auch explizit in jedem einzelnen Schriftstück der JW.ORG vermittelt. Man kommt butterweich rüber und füllt die Verführten mit Verachtung ab. Wie arm sind diese Menschen dran? Sie müssen alle Abtrünnigen verachten und missbrauchte Kinder verachten, die keine zwei Zuschauer ihres Missbrauchs beibringen können. Oh Mann! Wachtmeister! Ihr Statement hier ist die Verachtung selbst. Sie lüften das Zeugen Jehovas-Jäckchen und es steigt ein übler Geruch auf. [RH]

Und jetzt behaupten Sie noch wirklich, dass wir Zeugen Jehovas es sind, die verachten. Entweder Sie sind nicht im Geringsten zur Selbstreflexion in der Lage, oder Sie lügen ganz bewusst.

Ohne die Liebe zu den verführten Menschen, ohne das Mitleid gegenüber diesen armen Verführten könnte ich niemals die Aufklärungsversuche aushalten. Dass der Vorwurf der Serienmordwerbung aufgrund der Verblutungstheorie der JW.ORG nicht wie Wattebäuschchen rüberkommt, ist wohl klar. Aber Wut oder Verachtung habe ich niemals auf diesen Seiten verbreitet. Wenn etwas in dieser Tonlage schwingt, dann sind das immer die Wachtturm-Fakten, die Jehovas Zeugen selbst überführen. Die Inhalte der Wachtturm-Doktrin sind nunmal unmenschlich und unwürdig. Sie kommen von diesem Jehova, der Satan sein muss, weil er den Kontakt zu Jesus unterbindet. Wer sich nicht von Jesus retten lassen darf, gehört zu einer Religion, die mit Gott nichts zu tun hat. [RH]

Und was bitte soll das heißen, dass wir Zeugen Jehovas alles verachten, das normal denkt!? Wer denkt denn Ihrer Meinung nach normal? Sie etwa?

Ein Mensch, der keine Organisation vergöttert, denkt schon einmal sehr normal. Zu diesen Leuten gehöre auch ich. Grüne und Zeugen Jehovas vergöttern ihre jeweiligen Organisationen und jeder kann sehen, wie sie sich blamieren und selbst entlarven. Ob es die grünen Eliten sind, die das Gegenteil dessen machen, was sie predigen, oder ob es die Wachtturm-Eliten sind, die gegen alles verstoßen, was sie predigen, es bleibt dabei. Die Parallelen zwischen Grünen und Jehovas Zeugen sind erschlagend. Ob dabei das schlechte Licht von den Grünen auf die ZJ fällt oder umgekehrt, ist nicht zu entscheiden. Sie reißen sich selbst in die Tiefe und bezeugen beide ein abgrundtiefes Nichtwissen und Manipuliertsein. Dies ist - nebenbei - ein schönes Beispiel. Ich verachte nicht. Ich benenne die bestehenden Fakten. Wenn diese Fakten die Grünen und die Zeugen Jehovas entlarven und blamieren, kann ich nichts dafür. Ich verachte nicht. Ich hasse nicht. Die Fakten blamieren die Irrlehrer, die Sektierer. Grüne setzen sich für Sex mit Kindern ein, Zeugen Jehovas missbrauchen Kinder und stehen dabei unter dem Schutz der JW.ORG. Was soll ich dazu noch sagen? Soll ich diese Leute entschuldigen und sie mit viel Eia-Popeia-Trost versehen, damit sie ihren verdorbenen Dreck weitermachen können? [RH]

Also ich kann Ihnen ohne Zweifel versichern, dass Sie keineswegs in irgendeiner Art und Weise normal sind! Sie sind eine bitterböse Hassbestie!

Das ist die Lieblingsstrategie der Grünen, der SPD (Heiko Maas) und der Zeugen Jehovas, kritische Menschen als Hassbestien zu bezeichnen und zu verurteilen. Grüne Einflussnehmer sorgen dafür, dass Kritiker ihrer Exitenzgrundlage verlustig gehen. Das passiert haarscharf genauso bei Jehovas Zeugen. Was ist das für ein Pfui-Ba-Verhalten? Es ist die Lieblingsmethode der Freimaurerei und der ihr entsprungenen Organisationen. [RH]

Sie haben nur Wut und Verachtung in Ihrem Herzen! Und Sie können nur hassen! Was anderes als Hass und Hetze findet man auf Ihrer Webseite nicht! Trauig, aber wahr!

Nein, Wachtmeister. Das Gegenteil ist der Fall. Ich benenne Fakten und Sie wehren sich gegen die Wahrheit mit brutalen Lügen über mich. Hassbestie ist Ihr Lieblingswort. Was muss in Ihnen vorgehen, dass Sie andere mit einem solchen Begriff belegen können? Das muss eine furchtbare Erkrankung der Seele sein, wenn einer sich darin badet, andere als Hassbestien zu bezeichnen. [RH]

Wir Zeugen Jehovas versuchen den übrigen Menschen zu helfen.

Genau das ist die gute alte Position des Herrenmenschen. Man ist dem Rest der Welt millionenfach überlegen. Grüne und ZJ wollen wenigstens nur "helfen". Muslime morden aufgrund ihres Wunsches, andern Menschen zu "helfen". Der Muslim "erlöst" seine Tochter, die einen deutschen Freund hatte, durch Ehrenmord. Der Muslim vergewaltigt alles, was nicht verschleiert ist, und fühlt sich als dazu berechtigt. Sie, Wachtmeister, lügen wie die Pest und denken, Sie würden etwas gutes tun. Glückwunsch. Sie sind mir natürlich millionenfach überlegen. [RH]

Wir halten einen friedlichen Predigtdienst ab, niemand wird zu irgendwas gezwungen. Seien Sie doch mal ehrlich: Ist es je vorgekommen, dass Zeugen Jehovas eine Webseite eröffnet haben, auf der sie ganz wild gegen Sie gehetzt haben?

Diese Webseite hetzt nicht gegen Jehovas Zeugen. Diese Webseite benennt nur die Fakten der Wachtturm-Doktrin. Sie, Wachtmeister, hetzen gegen mich und Sie reihen sich damit ein in die Reihe fast aller Zeugen Jehovas, die hier kommentiert haben. Das Abschreckenste an dieser Webseite sind und bleiben die Kommentare der Zeugen Jehovas. Diese Selbstentblößung erfüllen Sie auf vollkommene Weise. Sie zeigen den Lesern, was in Jehovas Zeugen wirklich vorgeht. [RH]

Haben Zeugen Jehovas Sie jemals eingeschüchtert, schikaniert, gefilmt oder sogar gewaltsam bedroht?

Aber ja, Wachtmeister. Der Wachtturm-Bulle aus Walldorf bedrohte mich in vielen Situationen und bedrohte mich mit geballten Fäusten. Die Brutalität dieses Mannes führte dazu, dass ich einen Ausruf tat, der nur das Verhalten dieses Menschen bezeichnete. Dafür wurde ich von einem infiltrierten Richter und seinem infiltrierten Staatsanwalt wegen Beleidigung verurteilt. Doch mein Ausruf war nur das, was auch hier in den Seiten steht. Es war die klare Bezeichung dessen, was Fakt ist. Die Wachtturm-Gesellschaft hat es geschafft, mir daraus einen Strick zu drehen. [RH]

Und ist ein Zeuge Jehovas wegen seiner Gewaltaktionen gegen Sie jemals vor Gericht gekommen, wurde schuldig gesprochen und hat anschließend behauptet, dass Gericht sei von Ihnen manipuliert worden? War das so, oder doch vielleicht eher umbekehrt? Denken Sie mal darüber nach, Mr. Hassbestie!

Wachtmeister [08.10.2019]

Ich bin so oft von Jehovas Zeugen beleidigt worden. Wenn ich das alles per Gerichtsverfahren regeln wollte, müsste in diversen Gerichten das Personal aufgestockt werden. Der Wachtturm-Bulle aus Walldorf war in der Tat nicht der einzige, der gewalttätig wurde. In Speyer hat ein Zeuge Jehovas zugeschlagen und in Wiesloch auch. In Walldorf hetzte mich ein Kumpel des Wachtturm-Bullen hunderte von Metern über den zentralen Platz. Ich kann so etwas nicht anzeigen, denn diese armen Menschen müssen mit sich selbst klarkommen. Wachtmeister, Sie entlarven Jehovas Zeugen aufs Schönste. Vielen Dank dafür. [RH]

08

Sie sind ja eine fürchterliche Hassbestie!

Sie klingen wirklich wie der Nazi-Richter, der den Angeklagten anschrie: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!" Kennen Sie die Szene? Natürlich hat der Angeklagte die Todesstrafe bekommen. Der Richter hieß Roland Freisler. [RH]

Keine einzige Ihrer Antworten kommt ohne Beleidigungen gegen meine Person und meinen Glauben aus!

Wo denn. wie denn, was denn? Wenn Sie die Bemerkungen konkret angeben könnten, die Sie als Beleidigung empfinden, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Soweit ich mich erinnere, habe ich nur Fakten benannt. Dass die Fakten aus der Wachtturm-Doktrin ein Schlag ins Gesicht eines jeden Menschen sind, haben Sie scheinbar nicht auf dem Schirm. Ich erinnere nur an den Schutz der Kinderschänder in der JW.ORG durch die Zwei-Zeugen-Regel. Ich sage auch noch "Verbluten lassen". In der Bibel gibt es kein Menschenblutverbot, weil niemals Menschenfleisch zum Verzehr erlaubt wurde. Die JW.ORG lässt jährlich weltweit durchschnittlich 9.000 Menschen an ihrer Blutdoktrin sterben. Außerdem denke ich gerade an das Kinderbuch der Zeugen Jehovas, in dem der sexuelle Kindesmissbrauch sehr schön versteckt bildlich dargestellt wird. Diese Dinge und noch viel mehr sind die wirklichen Beleidigungen, für die Sie allerdings kein Empfinden haben. - Hinzu kommt, dass Jehovas Zeugen gar keinen Glauben haben. Sie haben nur eine Überzeugung. Zum Glauben gehört der Zweifel und dieser ist bei Ihnen verboten. Bei Ihnen gibt es nur eine Überzeugung, wie man sie auch in der Politik findet. Die Grünen führen aktuell vor, was eine Überzeugung ist. Zweifel sind verboten, selbst wenn die Weltuntergangsphantasien noch so abstrus sind. Ganz genau so läuft es in der JW.ORG ab. Wer auch nur den leisesten Zweifel hegt, wird am Ende ausgeschlossen. Ihren Glauben kann demnach gar niemand beleidigen. [RH]

Die meisten Menschen gehen an uns Zeugen Jehovas vorbei. Heißt das jetzt etwa, dass diese Leute sich nicht für uns interessieren oder uns sogar hassen!?

Nur Grüne und Freimaurer hegen keine unguten Gefühle, wenn sie an Ihnen vorbeigehen. Aber Grüne und Freimaurer lieben auch die mordende Islam-Religion. [RH]

Und Sie erbarmen sich um uns zu helfen!? Sie wollen vermutlich, dass ich Ihnen noch danke, für Ihre „Hilfe“ die nur aus Abscheu besteht!

Gut geraten. Der Abscheu gegen die Lügen der JW.ORG sind in der Tat nicht unwichtig. Wer die Lüge hinnimmt, um Religionsfreiheit zu garantieren, nimmt dafür auch den Tod von Sechsjährigen in Kauf. [RH]

Sie sind wirklich eine unglaublich unverschämte Hassbestie!

Sie klingen wirklich wie der Nazi-Richter, der den Angeklagten anschrie: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!" Kennen Sie die Szene? Natürlich hat der Angeklagte die Todesstrafe bekommen. Der Richter hieß Roland Freisler. [RH]

Wir verachten niemanden und in unserer Literatur steht auch nicht, dass wir andere Menschen verachten sollen!

Jehovas Zeugen sind die Elite Jehovas. So fühlen sie, so denken sie und so leben sie. Die Verachtung anderer Menschen ist darin fest eingebaut. Dieses Herrenmenschentum findet man auch im Islam und bei den Grünen. Durch die Wachtturm-Doktrin wird der Zeuge Jehovas automatisch zur Menschenverachtung geführt. Das geht so weit, dass er sich selbst für die JW.ORG verbluten lässt, seine Kinder sterben lässt, den Kindesmissbrauch nicht anzeigt und so weiter und so weiter. Wer solche "Opfer" bringt, kann nicht anders als auf andere Menschen herab zu sehen. [RH]

Ständig machen Sie uns solche bösen Unterstellungen! Unverschämt!!

Nein, das sind Fakten. Die Tatsachen der falschen JW.ORG-Religion sind die wirklichen Unverschämtheiten. Nehmen wir zum Beispiel das Antiabendmahl. Jehovas Zeugen lehnen generell Brot und Wein ab und sind auch noch stolz darauf. Sie lehnen Jesus feierlich in einer weltweiten Feier ab. Sie zelebrieren die Ablehnung Jesu. Damit sind wir schon nicht mehr bei Unverschämtheiten, sondern bei der brutalsten Gotteslästerung, die sich Satan ausdenken konnte. [RH]

Und immer diese komplett aus der Luft gegriffenen Vergleiche mit den Grünen! Wir vergöttern keine Organisation!

Sie vergöttern die JW.ORG. Wer eine Organisation vergöttert, ist Antichrist. Ob die Grünen irgendwann auch damit anfangen, eine Organisation zu vergöttern, wird sich zeigen. [RH]

Wir halten uns nur an die Bibel und an Jehova!

Sie halten sich ausschließlich an den Wachtturm. Die Bibel wurde von der JW.ORG massiv verändert, damit niemand die Lügen der JW.ORG entdeckt. Lesen Sie mal Offenbarung 5,13! Diese Stelle konnte noch nicht ohne Risiko verändert werden. Aber sie kommt auch niemals in der Wachtturm-Literatur vor. Das darf natürlich kein Zeuge Jehovas lesen. Denn da steht, dass die gesamte Schöpfung das Lamm anbetet. Das Lamm ist Jesus Christus. Wenn diese Bibelstelle einmal wahr werden wird, werden Jehovas Zeugen nicht mehr existieren, denn sie beten Jesus nicht an. Sie müssen also beseitigt worden sein, denn diese Bibelstelle redet von der ganzen Schöpfung, die Jesus anbetet. [RH]

Sie verdrehen die Bibel zu Ihren eigenen Gunsten! Wenn das nicht die Aktionen einer Hassbestie sind, dann weiß ich auch nicht weiter...

Ja, das war ein ganz schönes Stück Arbeit. Ich habe Tausende Bibeln mit Kugelschreiber "korrigiert" und in die Buchhandlungen geschmuggelt. Sie erinnern mich schon wieder an Herrn Freisler. [RH]

Wir zerstören auch die Existenzgrundlage von Niemanden!! Wie sollen wir das überhaupt machen!?

Eine Frau in Wiesloch erzählte mir von einem Jungen aus Sandhausen, der von einem Baum gefallen war und sich eine Rippe in die Lunge gestoßen hatte. Für die Operation mussten die Eltern einer möglichweise notwendigen Bluttransfusion zustimmen. Die Mutter lehnte dies kategorisch und verbissen ab. Der Vater ging rechtlich vor, um seinem Sohn die Operation zu ermöglichen. Daraufhin kam prompt die Ehescheidung. Das ist eines der schönen JW.ORG-Muster, wie von vielen die Existenzgrundlage zerstört wird. Das genießen die Irrlehrer. Das schmieren sich die leitenden Brüder aufs Brötchen und lecken es ganz langsam wieder ab. - Übrigens. Immer wieder machen Sie den Eindruck auf mich, dass Sie ein verkappter Feind der JW.ORG sind. Sie geben mir so viele Vorlagen, um diese menschenverachtende Religion zu entlarven! Überlegen Sie mal! So komprimiert und geschüttelt, nicht gerührt, kann man kaum die Schande der JW.ORG beschreiben. Erst Ihre merkwürdig primitiven Vorwürfe bringen diese selbst erklärenden Antworten hervor. Ich muss mich sehr bei Ihnen bedanken. [RH]

Und was soll diese furchtbare Behauptung, dass wir Kinder missbrauchen!? Wollen Sie uns etwa unterstellen, es wäre ein Teil unserer Lehrer sich an Kindern zu vergehen!?

Der massive Schutz der Kinderschänder ist tatsächlich ein fester Bestandteil der JW.ORG-Doktrin. Kinder müssen zwei Zeugen beibringen, wenn sie behaupten, missbraucht worden zu sein. Das macht den Eindruck, als wenn Kinder aus vorsorglichen Gründen immer zwei Zuschauer im Rücken haben müssen. Das klingt irgendwie nach Pornokino, nur dass die Zuschauer keine Eintrittskarte kaufen müssen. - Nebenbei: Wissen Sie, in welchen Kreisen Kindesmissbrauch eine große Rolle spielt? Bei den Freimaurern der hohen Grade und bei den Grünen. Und im Islam. Im Islam nennt er sich "heiraten". [RH]

Sie boshafte Hassbestie!!

Sie klingen wirklich wie der Nazi-Richter, der den Angeklagten anschrie: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!" Kennen Sie die Szene? Natürlich hat der Angeklagte die Todesstrafe bekommen. Der Richter hieß Roland Freisler. [RH]

Und Sie behaupten wirklich ich sei seelisch krank, weil ich Sie als Hassbestie bezeichne!? Sie sind ja auch eine Hassbestie!

Sie klingen wirklich wie der Nazi-Richter, der den Angeklagten anschrie: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!" Kennen Sie die Szene? Natürlich hat der Angeklagte die Todesstrafe bekommen. Der Richter hieß Roland Freisler. [RH]

Sie stellen abscheuliche Behauptungen über uns Zeugen Jehovas auf und wenn ich als Zeuge Jehovas mich (zu Recht) darüber beschwere, dann sagen Sie ich sei seelisch krank!

Hey! Die Fakten selbst sind abscheulich, nicht meine Behauptungen. Wenn Sie sich als Zeuge Jehovas darüber beschweren, dann ist das entweder seelisch krank oder glatt satanisch. Nicht meine Behauptungen sind der Punkt, sondern die Fakten aus der JW.ORG-Diktatur. [RH]

In einigen Ihrer „Aufklärungsversuche“ bezeichnen Sie uns Zeugen Jehovas als „Herrenmenschen“, das haben Sie auch in Ihrem letzten Kommentar getan! Sie versuchen uns als nazi-ähnliche Sekte hinzustellen!! Nur weil ich mich über Ihre Hetze beschwere, unterstellen Sie nun mir, dass ich Hetze gegen Sie betreibe! Und Sie behaupten ernsthaft, dass Sie wegen der WTG den Gerichtsprozess im letzten Januar verloren haben! Legen Sie mal ein paar Beweise vor, dass wir Zeugen Jehovas das Gericht manipuliert haben!

"Falsche Zeugen stehen wider mich" ist der Titel eines Buches von William J. Schnell. Darin wird kapitelweise beschrieben, wie die JW.ORG (damals Wachtturm-Gesellschaft) die Gerichtsbarkeit manipuliert. Dass diese Organisation Satans dabei keine Beweise hinterlässt, spricht für die Raffinesse dieser Organisation. Jehova ist der beste Listenschmied. [RH]

Doch anstatt dies zu tun, betreiben Sie eine Hassseite gegen uns! Das sind die Taten einer Hassbestie!

Auch wenn es langsam langweilig wird: Sie klingen wirklich wie der Nazi-Richter, der den Angeklagten anschrie: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!" Kennen Sie die Szene? Natürlich hat der Angeklagte die Todesstrafe bekommen. Der Richter hieß Roland Freisler. [RH]

Den ganzen Hass, den Sie ohne Zweifel in Ihrem Herzen tragen, spüren Sie offenbar gar nicht mehr, kann das sein!? Und sie projizieren Ihr schlechtes Verhalten auf mich!

Ich spüre in meinem Herzen Liebe gegenüber Jehovas Zeugen. Und in Ihrem Fall verspüre ich auch Dankbarkeit, denn Sie arbeiten für mich. Vielleicht merken Sie das nicht, aber es kann auch sein, dass Sie von der anderen Seite sind und die Konfrontation fördern - in dem Wissen, dass auf diese Weise die JW.ORG am besten entlarvt wird. [RH]

Und was die Gewaltaktionen betrifft: Wie ich schon in einem früheren Kommentar erwähnte, habe ich mit meinen Polizeikollegen in Walldorf und Wiesloch Kontakt aufgenommen, um mich über Sie zu erkundigen. Die haben mir erzählt, dass Sie Zeugen Jehovas beim Predigtdienst stören, indem Sie sich in deren unmittelbaren Umgebung aufbauen und Blätter mit christenfeindlichen Parolen hochhalten.

Dass das Aufdecken der JW.ORG-Lügen Jehovas Zeugen stört, ist klar. Wenn eine spanische Wand hilft, sollten Jehovas Zeugen eine solche mit sich führen. Christenfeindliche Parolen halte ich nicht hoch. Das hätte auch wenig Sinn, denn Jehovas Zeugen sind keine Christen. Sie lehnen Jesus explizit ab. Ich halte nur einfache Fakten hoch. Zum Beispiel: "Jehovas Zeugen lassen verbluten!" [RH]

Außerdem zwingen Sie Zeugen Jehovas Gespräche auf in denen Sie die WTG und Jehova sowie die antichristliche Glaubensgemeinschaft mehrmals auf primitive Art und Weise beleidigen!

Meistens sage ich gar nichts. Erst wenn Zeugen Jehovas drohen und beleidigen, spreche ich das eine oder andere Faktum aus. So fragte ich eine Zeugin Jehovas in Walldorf, als es darum ging, dass Gott niemals Menschenfleisch zum Verzehr freigegeben hat: "Oder grillen Sie heimlich im Königreichssaal gut ausgeblutete Menschen?" Die Frau lachte satanisch. [RH]

Auch hat man mir erzählt, dass Sie bereits mehrmals Zeugen Jehovas bedrängt, vertrieben und eingeschüchtert haben! Also wenn Sie keine Hassbestie sind, dann weiß ich nicht wer sonst eine ist...

Wachtmeister [11.10.2019]

Wenn ich wahre Fakten bringe, schüchtere nicht ich die Leute ein, sondern ihre eigenen Irrlehren schüchtern diese Leute ein. Sie werden dann von ihren eigenen Lehren bedrängt, vertrieben und eingeschüchtert. Manche halten den Wachtturm vor ihr Gesicht, weil sie sich so schämen. Manche tauchen in Geschäften ab und lassen sich durch den Hinterausgang hinausführen, weil sie sich so schämen. Viele brechen ihren Lügendienst umgehend ab, weil sie sich so schämen. Ich bin mir sicher, dass vielen schon aus der Lügen-Org heraus geholfen wurde. [RH]

09

Zitat: Und immer diese komplett aus der Luft gegriffenen Vergleiche mit den Grünen! Wir vergöttern keine Organisation!

  • Wer nicht zu den Jehovas Zeugen gehört, ist aus deren Sicht des Teufels.
  • Wer nicht zu den Jehovas Zeugen gehört, ist aus deren Sicht verloren.
  • Glaube: keine Rettung ohne Organisation. Fazit: Vergötterung der JW.ORG
  • Rettung durch Predigtdienst mit Stundenzetteln
  • Wer nicht zur römisch kathtolischen Kirche gehört, ist aus deren Sicht verloren.
  • Glaube: keine Rettung ohne Organisation. Fazit: Vergötterung der römisch kathtolischenKirche.
  • Rettung der Gläubigen innerhalb dieser Kirche durch Ablasszahlungen, Fegefeuer.
  • Wer den Lehren der Grünen nicht folgen will, wird sterben. (Klimawandel usw.)
  • Glaube: keine Rettung ohne die Grünen.
  • Fazit: Vergötterung von zur Zeit z.B. Greta Thunberg. Die Natur wird über den Menschen erhoben. Vergötterung der Natur, Gott als Schöpfer ist abgeschafft, der Mensch muss aus eigener Kraft die Erde retten.

Aber die Bibel und somit Gott selber sagt:

  • Wer nicht zu Jesus Christus gehört, der ist nicht errettet.
  • Wer nicht erkennt, dass das Heil und die Rettung allein aus dem Glauben an Jesus kommt, der ist verloren.
  • Wer nicht erkennt, dass er Sünder ist, wer nicht Buße tut und nicht umkehrt von seinen falschen Wegen, der wird das ewige Leben nicht bekommen.

Gottes Wort sagt auch, dass ER diese Erde vernichten (richten) wird und es eine neue Erde geben wird. Erschaffen durch Gott, nicht durch die Grünen, Greta oder sonstige Politiker, Wissenschaftler (ständige Suche nach zweiter Erde) oder was weiß ich.

Der Name Jesus bedeutet Gott hilft, Gott rettet!

In keinem anderen Namen gibt es Rettung.

Anle [13.10.2019]

10

Sehr gute Argumentation, Anle!

Und was noch hinzukommt:

Wenn man sich einige der Lieder aus dem neuen Liederbuch der WTG anschaut, dann wird dort sehr wohl diese in diesem Sinne vergöttert, auch wenn das möglicherweise abgestritten wird. Aber dem ist so. Der entsprechende Beitrag dort (ein Video) zeigt das mehr als deutlich - siehe www.bruderinfo-aktuell.org

eddie [13.10.2019]

11

Der unter dem Pseudonym "Wachtmeister" schreibt, wiederholt nicht nur immer wieder seine Lügen. Er bezeichnet mich jetzt auch als Gangstermaschine. Wen wunderts, dass ich so etwas nicht mehr veröffentliche. Der Mann hat satanische Freude an seinem Geschäft.

Hat jemand eine Idee, was eine Gangstermaschine sein könnte?

Rüdiger [15.10.2019]

Alle Bilder



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 03.10.2019 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en