Wer ist Jesus? Ein zweiter Gott?

von Isabella

Das 44. Kapitel des Jesaja-Briefes ist im Bezug auf die Meinungen der Zeugen Jehovas in einigen Punkten sehr aufschlussreich.

Behauptung 1:

Sie sagen, Jesus sei „auch ein Gott“, also ein Nebengott - dem Jehova zwar untergestellt – dennoch „EIN Gott“.

Diese Behauptung stellen sie nur deshalb auf – weil im Johannes-Evangelium eindeutig geschrieben steht: „das Wort war GOTT“. Um ihre Lehre aber nicht ins Wanken zu bringen – fügten sie das Wörtchen „EIN“ vor Gott ein – somit wurde es zur falschen Übersetzung: „das Wort war ein Gott“. Ungeachtet der Tatsache, dass es im altgriechischen überhaupt keine unbestimmten Artikel gibt – verstoßen sie anschaulich gegen die Warnung der Offenbarung 22 Vers 18 und 19.

Gegen jeden logischen Schluss lassen sie auch etliche Bibelstellen außer Acht, wo Gott, der Allmächtige, selbst immer wieder unmissverständlich sagt, er ist der einzige Gott, den es gibt – es existieren keine anderen Götter – auch wenn sie Götter genannt werden – es gibt sie deshalb trotzdem nicht. Unter den etlichen Bibelstellen, die dies bestätigen, ist auch eine zu finden, von der die „Zeugen Jehovas“ ihren Namen zu begründen scheinen.

Jesaja 43,10-12 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr wisst und mir glaubt und erkennt, dass ich's bin. Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein. Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Heiland. Ich hab's verkündigt und habe auch geholfen und hab's euch sagen lassen; und es war kein fremder Gott unter euch. Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

Auch diese Auslegung, sie seien Zeugen für Gott, ist schlichtweg falsch. Denn sie kennen den EINEN EINZIGEN Gott, der sich als Mensch geoffenbarte Jesus Christus, den einzigen Heiland gar nicht, denn die Zeugen Jehovas machen aus Jesus lapidar einen zweiten Gott, einen geschaffenen Nebenerschaffer.

Die Tatsache, dass es nur einen Gott gibt, liest man auch in 5. Mose 33,37-40 oder 2. Mose 20,2-3 oder 2. Mose 34,14, ebenfalls in 5. Mose 6,4-5 + 5. Mose 32,39 + 1. Samuel 2,1-2 + 1. Samuel 7,22 + 2.Samuel 22,32 + Psalm 18, 31-32 + Psalm 83,19 + Jesaja 45, 18-21 + Jesaja 46, 9 + Hosea13,4.

In 5. Mose 4,35 „Dir ist es gezeigt worden, damit du erkennst, dass der Herr Gott ist, und keiner sonst als er allein.“ Und Vers 39 „So sollst du nun heute erkennen und es dir zu Herzen nehmen, dass der Herr der alleinige Gott ist oben im Himmel und unten auf Erden, und keiner sonst.“

Wie am Anfang hingewiesen in Jesaja Kapitel 44,6-8: „So spricht der Herr, der König Israels, und sein Erlöser, der Herr der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. Und wer ruft wie ich und verkündigt und tut es mir gleich, seit der Zeit, da ich ein ewiges Volk eingesetzt habe? Ja, was bevorsteht und was kommen wird, das sollen sie doch ankündigen! Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht! Habe ich es dir nicht schon längst verkündet und dir angekündigt? Ihr seid meine Zeugen! Gibt es einen Gott außer mir? Nein, es gibt sonst keinen Fels, ich weiß keinen!“

Interessant dazu ist auch der Vers 4 aus 1. Korinther Kapitel 10, wo steht, dass Christus der Fels ist und vor allem auch Offenbarung 1,17-18: „Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen nieder wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen!“

Oder 2,8 „Und dem Engel der Gemeinde von Smyrna schreibe: Das sagt der Erste und der Letzte, der tot war und lebendig geworden ist“.

Behauptung 2:

Zeugen Jehovas wollen mit der Bibelstelle in Sprüche 8, wo es um die Weisheit Gottes geht – beweisen, dass Jesus der „Werkmeister“ Gottes war – also ein untergeordneter, geschaffener Gott – der in Kooperation mit ihren „Jehova“ die Welt geschaffen hat.

Ein absoluter Widerspruch in allen nur erdenklichen Weisen.

1. Ein geschaffenes Wesen kann nicht Schöpfer zugleich sein!

Johannes 1,1 Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch DASSELBE entstanden; und OHNE dasselbe ist auch NICHT EINES entstanden, WAS ENTSTANDEN IST!

Einer Meinung sind wir alle, dass das Wort Jesus Christus selbst ist! GUT! Nun bemühen wir uns, die inspirierten Worte des Johannes zu verstehen, wenn da steht, dass ohne das Wort nicht eines entstanden ist, was entstanden ist. Mit anderen Worten: Ohne Jesus Christus ist nichts geschaffen worden, was geschaffen ist. Hier beginnt das Lügengerüst eines Zeugen Jehovas einzustürzen, wenn Jesus ein geschaffenes Wesen sein soll! Denn wäre Jesus geschaffen worden – hätte er sich dann selbst erschaffen?

2. Gott, der Allmächtige, Einzige, Heilige, Vollkommene würde niemals gegen sein eigenes, wichtigstes Gebot verstoßen und einen Nebengott schaffen, der dann an seiner Statt angebetet wird.

Wie unter anderem in Lukas 24,51 und 52: „Und es geschah, indem er (Jesus) sie segnete, schied er von ihnen und wurde aufgehoben in den Himmel. Und sie warfen sich anbetend vor ihm nieder und kehrten nach Jerusalem zurück mit großer Freude.“

Sehr schön ist auch die Stelle in Johannes 9, 36-38: „Er antwortete und sprach: „Wer ist es, Herr, damit ich an ihn glaube? Jesus aber sprach zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit dir redet, der ist es! Er aber sprach: Ich glaube, Herr! Und fiel anbetend vor ihm nieder.“

Hebräer 1,6 Und wenn er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!

3. Das Märchen mit dem „Werkmeister“ Jesus ist eine offensichtliche LÜGE, weil:

Jesaja 44:24 eindeutig folgendes aussagt: (Schlachter2000) „So spricht der Herr, dein Erlöser, der dich von Mutterleib an gebildet hat: Ich bin der Herr, der ALLES VOLLBRINGT (wer hat am Kreuz vollbracht?) – ICH habe die Himmel ausgespannt, ICH ALLEIN, und die Erde ausgebreitet durch MICH SELBST.

(Lutherbibel) „... Ich bin der HERR, der alles tut, der den Himmel ausbreitet ALLEIN und die Erde weit macht OHNE GEHILFEN.“

(Elberfelder) „... Ich, Jehova, bin es, der alles wirkt, der die Himmel ausspannte, ich ALLEIN, die Erde ausbreitete durch MICH SELBST.“

Kolosser 1, 16-17 „Denn in ihm (Jesus) ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten. Alles ist DURCH ihn und FÜR ihn geschaffen.“

Johannes 1, 11 Er kam in SEIN Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.

Nun, „die ganze Schrift ist inspiriert“ und widerspricht sich nicht! Nur Irrlehren können Widersinnigkeiten in sich tragen, weil einfach Unwahrheiten mit der Wahrheit vermischt werden. Aber die Schrift ist „zum Richtigstellen der Dinge“ für jeden zugänglich. Befreit euren Verstand von Menschenlehren und akzeptiert die Schrift in vollem Umfang. Auch wenn nicht alles menschlich zu begreifen ist, dürfen wir nicht die Herrlichkeit des unvergänglichen, allmächtigen Gottes vertauschen mit dem Bild, das dem vergänglichen Menschen gleicht. Die Zeugen Jehovas haben leider die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauscht und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit! Amen! (Römer 1,22-25)

Kommentare
01
Grüß dich Isabella,

deine Zusammenstellung, dass Jesus Gott ist, ist dir super gelungen. Schade dass ZJ das rigoros ignorieren und lieber den Ausführungen des tuvSklaven folgen. Dass dieser Weg in die Irre führt, wollen und können sie vor lauter "JA anders sein wie andere" nicht hören. Es ist wie dieses "ich habe meinen Glauben und das reicht mir", wo Menschen denken und glauben, dass reicht vollkommen, wenn sie sich Gott so zusammenbasteln, dass er ins eigene Konzept und in die eigene Lebensplanung passt.

Man kann nur beten und hoffen, dass diese Menschen aus diesem Irrgarten herausfinden und Jesus kennenlernen.

Immer wieder das gleiche und das auch, nachdem er sichtbar wurde:

Johannes 1,11 Er kam in SEIN Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.

Traurig aber wahr, damals wie heute.

Lieben Gruß

Maria [30.06.2014]
02
Danke Isabella.

Wir müssen ALLE Bibelstellen zu einem Thema studieren, damit wir Dinge verstehen. Das ist der Fehler der Wachtturm-Religion: Die nehmen nur die Stellen, die ihnen passen, der Rest wird ignoriert (bestenfalls). Dann müssen sie sich "einenen zusammendichten" wie den Wachtturm-Jesus, den Untergott.

Seltsamerweise können die Zeugen Jehovas Dir das nicht frei ins Gesicht sagen. Urängste? Bei der Endzeit ist es genauso.

Gruss und Dank,

Teetrinker [01.07.2014]
03
Hallo Bella, Dankeschön für die Auslegung!

Die Zeugen werden leider betrogen von einer Organisation, die einen okkulten Hintergrund hat! (Siehe Symbole Verkündigerbuch und Freimaurerei www.yorkrite.de). (Auch diese Seite gibt es nicht mehr.)

Wenn Jesus sie nicht frei macht, werden die Zeugen nie frei. Das Gebet ist das mächtigste Werkzeug, was es gibt.

Bitte beten wir alle für die Zeugen Jehovas.

Liebe Bellina, weiter schreiben und Jesus vertrauen.

Danke nochmals.

E. G. [03.07.2014]
04
noch eine Überlegung

1. Mose 1,26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

Und Gott (Elohim = Pluralform) sprach (Singularform): Lasst uns Menschen machen nach unserem (=plural) Bild (singular), uns ähnlich ...

Nach der Ansicht der ZJ sind hier gemeint: Gott + seinem Werkmeister, der Erzengel Michael, später der Mensch gewordene Jesus.

Wenn man aber richtig liest und seinen Verstand benutzt, ist der Mensch nicht nach dem Bild Gottes UND dem Bild eines Engels geschaffen worden!! Er konnte damit kaum die Engel gemeint haben, denn der Mensch war nach dem Bilde Gottes geschaffen und nicht nach dem der Engel.

Im AT spricht der ALLEIN WAHRE GOTT über 2500 Mal in der Pluralform VON SICH!

Lieben Gruß

Isabella [19.09.2014]
Nach der Wachtturm-Auslegung der Bibel müsste also der Mensch ein Wesen sein, das nach einem Misch-Bild gemacht ist. Damit wäre der Mensch ein Mischwesen, gemacht nach dem Misch-Bild von Schöpfer und Geschöpf. Wenn es ein Bild ist, das der Schöpfer und sein Geschöpf abgeben, dann besteht in diesem Bild kein Unterschied zwischen Schöpfer und Geschöpf. Dieses Bild ist ja kein Gruppenfoto. Somit ist bei der Wachtturm-Gesellschaft Jesus ebenfalls Gott, denn er gibt kein anderes Bild als der Schöpfer. Die Leugnung der Gottheit Christi führt sich selbst ad absurdum. Die Wachtturmlehre ist in sich selbst krank und sie ist nur ein halbherziges Puzzle aus Widersprüchen, Halbwahrheiten und Lügen. Das Ganze in Frömmigkeit gepackt hat kein anderes Ergebnis als der Islam. Nur dass die einen offen morden und die anderen durch religiöse Verblutungs-Vorschriften, die sie selbst erfunden haben. [RH]
05
Rüdiger, Du übertriffst Dich mal wieder selbst mit Deinen klaren Ausführungen.
Naja, die Scharfsinnigkeit kam von Isabella. Ich habs nur aufgenommmen. [RH]
Ja, die Wachtturmlehre ist in sich selbst krank. Klarer kann man das gar nicht zusammenfassen. In Bezug auf 1. Mose 1,26 glaube ich, es ist ganz einfach. Jesus Christus ist der Schöpfer, Er war Gott und wurde Mensch. Daher die Pluralform. Alles andere macht keinen Sinn. Wenn man Jesus in sich hat, bekommt man die Wahrheit gratis dazu. Ich bin geheilt von derartigen Konstrukten aus Halbwahrheiten und zerissenen Bildern, die einzig und allein dazu dienen, Menschen zu verblenden und in den geistlichen Tod zu führen. Wann werden Jehovas Zeugen endlich begreifen, dass sie ihre komplette Verantwortung für ihr Leben an die Wachtturm-Gesellschaft abgegeben haben? Jehovas Zeugen wollen keine Verantwortung übernehmen und lassen ihr Leben von einem Männer-Club, der "Leitenden Körperschaft", bestimmen. Jehovas Zeugen befinden sich in einer Abhängigkeit und müssen sich keine eigenen Gedanken machen, dass macht ja die leitende Körperschaft für sie. Jehovas Zeugen lassen andere für sich denken und handeln - auf Befehl. ZJ sind sich nicht bewusst darüber, weil sie von der Wahrheit ferngehalten werden. Die Wachtturm-Gesellschaft tut alles dafür, um ihre Schäfchen nicht zu verlieren. Jedes Schaf ist ein potenzieller Kunde sozusagen. Der Zeitungsverleger will Kasse machen und das schon seit über 100 Jahren. Das ist die Realität. ZJ halten das für totalen Schwachsinn und blocken vehement ab, wenn sie mit der Wirklichkeit konfrontiert werden. Ja, die Wachtturm-Gesellschaft hat ihre Rekruten fest im Griff. Um Gott näher zu kommen und ein besseres Verständnis für die Bibel zu erlangen, ist es erforderlich, sich von den Fängen der Wachtturm-Gesellschaft zu befreien. Die vielen Falschauslegungen der Bibel fügen sich dann zu einem klaren unmissverständlichen Bild zusammen. Eine kleine Korrektur mit großen Auswirkungen. Es gibt nur diesen einen Ausweg für Jehovas Zeugen. Es gibt nur Einen, dem wir Menschen unser aller Leben anvertrauen können, das ist Jesus. Das ist Fakt. Keine Organisation, keine LTK, kein Papst, keine Religion oder sonstige menschliche Konstrukte und erst Recht nicht die WTG mit ihrer abnormen, tollkühnen, realitätsfremden, angsteinflößenden, totalitären Ideologie.

Heute Morgen, als ich aus dem Haus ging, begegneten mir doch prompt 4 Männer von den ZJ. Ich habe Sie sofort erkannt an ihrem Äußeren, Kleidung, Frisur und an ihrem Verhalten. Alle waren bestückt mit Notitzbüchern und Aktentaschen, aus denen Traktate und Zeitschriften herausschauten. Erinnerte mich auch ein bisschen an die Zeit, in der ich in einer Kolonne als Zeitungs-Drücker von Haus zu Haus ging. Naja, auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass einer von denen der Leitwolf sein musste, weil die Gesten der anderen darauf schließen ließen, z.B. ständiges Stehenbleiben und zuhören, was der Leitwolf vorgibt. Sie sprachen italienisch, ich konnte nicht viel verstehen, aber offensichtlich befanden sie sich im Haus-zu-Haus-Dienst und wussten nicht so recht, wo es lang geht und wo sie ihr Ei hinlegen sollten. Einer dackelte dem anderen hinterher. Sie kamen mir so konfus und hilflos vor wie verlorene Schafe. Sie taten mir sogar Leid, als ich sie so sah. So hatte ich die ZJ zuvor noch nicht gesehen. Ich bin ihnen dann noch ein Stück nach gegangen, um zu sehen, in welches Haus sie gehen. Zu meinem Erstaunen gingen sie nicht in mein Haus, in alle anderen Häuser in unserem Viertel schon. Ich war erleichtert, dass Sie vorüberzogen. Ich habe das früher nicht so wahrgenommen wie jetzt. Ich staune doch immer wieder, wie sehr mir Jesus die Augen geöffnet hat, dass ich solche Dinge jetzt erkennen kann und sich mir die ungetrübte Wahrheit offenbart. Es gibt noch viel zu tun. Die unverfälschte Wahrheit muss ans Licht gebracht werden. Ich liebe die Echtheit. Wer will schon betrogen werden? Ich verabscheue dieses Aufgesetzte, von der WTG gesteuerte emotionslose Verhalten der ZJ.

Jürgen [20-09-2014]
06
Hallo Isabella;

ich hoffe, Du kannst englisch, dann check mal diese Seite:

www.hebrew4christians.com/Names_of_G-d/names_of_g-d.html

Die ist von einem jüdischen Christen. Das ist wirklich gut.

Liebe Grüsse,

Teetrinker [24.09.2014]
07

Jesus in Genesis

Anle [18.01.2017]

08

Ich bin:

Anle [16.02.2017]

09

Hallo, ich finde schon, dass in manchen Fällen der unbestimmte Artikel eingesetzt werden sollte. Ein Beispie sehen wir in Apostelgeschichte 28,6: Sie aber erwarteten, dass er anschwellen oder plötzlich tot hinfallen werde. Als sie aber lange warteten und sahen, dass ihm nichts Ungewöhnliches geschah, änderten sie ihre Meinung und sagten, er sei "ein" Gott. Wie man sieht, hatten die Übersetzter der Elberfelder keinen Problem damit, den unbestimmten Artikel in Apostelgeschichte einzusetzen. Haben sie jetzt auch gegen die Regel der Bibel verstoßen? Nein. Ich finde, dass man vom Kontext her herausfinden muss, ob jetzt Das Wort "Jesus" selbst Gott ist oder ob er nur "ein" Gott ist.

Der Kontext ist das erste Gebot (keinen anderen Gott neben mir haben). Genau das wird gebrochen, wenn man aus dem Wort, das Fleisch wurde, einen anderen Gott macht. Zeugen Jehovas haben auf diese Weise tatsächlich zwei Götter, die sie in ihrer Religion mitschleifen müssen. Und sie brechen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche das erste Gebot. Applaus! Applaus! Und nicht nur das! Die Wachtturm-Religion behauptet wie der Islam, dass Jehova keinen Sohn hat. Sie erklären Jesus zum Adoptivsohn, den sich Jehova erst schnitzen musste. Erinnert ein bisschen an Pinokkio. Kennen Sie das Märchen? Lesen Sie es mal. Sie werden die Wachtturm-Religion wiedererkennen. [RH]

Die Übersetzung der Zeugen Jehovas steht sowieso nicht mit der Wiedergabe alleine dar. So lesen wir in manchen Übersetzungen folgendes: "Und ein Gott war der Logos" (Jürgen Becker, das Evangelium nach Johannes) "und göttliches Wesen war der Logos" (Johannes Schneider, das Evangelium nach Johannes) "göttliches Wesen hatte das Wort (Ludwig albrecht, das neue Testament) Gibt noch eltiche Übersetzungen, die es so genauso oder ähnlich wiedergeben. Es gibt ebenso Internetseiten, die auf die Kritiker der Zeugen Jehovas eingehen, wie hier z.B: abanaklamann.

Niemand [16.11.2018]

10

Was wir finden, steht nicht zur Debatte sondern das, was im Wort steht!

Man lese hier nach: biblehub.com

In Johannes 1 steht im Urtext nichts von "ein" Gott.

In Apostelgeschichte 28:6 steht im Urtext, bezogen auf Paulus, ein Gott. biblehub.com

Die Übersetzer der Bibeln haben nicht mal eben so nach ihrem Belieben einen unbestimmten Artikel eingesetzt, sondern sich an den Urtext gehalten. Dies kann man bei der Übersetzung der NWÜ nicht behaupten!!

Dass Paulus kein Gott war und ist, dürfte jedem klar sein! Es wurde also von Menschen aufgrund eines Wunders, welches Gott an Paulus tat, eine menschliche Aussage über Paulus getroffen, die nicht der Wahrheit entsprach. Viele Menschen wurden und werden auch heute noch aufgrund von Wundertaten vergöttert.

Der Höhepunkt wird beim Antichristen erreicht werden!!

Anle [17.11.2018]

11

Ohne den Heiligen Geist ist man machtlos gegen den ständigen Ansturm der Bibel- und Wahrheitsverdreher. Um die Bibel richtig zu verstehen, braucht man den Geist Gottes, weil Gott nicht lügen kann. Gott macht uns durch sein Wort, Geist und Wahrheit unmissverständlich klar, dass es nur einen Gott gibt, der sich in seinem Sohn Jesus Christus zu erkennen gibt. An dieser Wahrheit gibt es aber auch gar nichts zu rütteln. Wenn Jesus nicht Gott sein darf und Gott in Jesus nicht zu finden wäre, dann macht die Bibel keinen Sinn mehr und wir hätten keinen direkten Zugang zu Gott in Jesus Christus. Somit wäre alles sinnlos und wir könnten wirklich sagen, so wie es Jesaja über die Juden zum Ausdruck brachte: „Lasst uns essen und trinken, sagt ihr, morgen sind wir tot!

Zeugen Jehovas sind ohne den Heiligen Geist unterwegs und deshalb können sie auch nicht verstehen, dass Jesus nicht „ein Gott“ ist, sondern Gott. Somit ist den Zeugen Jehovas der Weg zu Gott versperrt und haben deshalb auch einen Ersatzgott „Jehova“, der aber nicht der Gott der Bibel ist. Das hat die Wachtturm-Gesellschaft klever eingefädelt, um so Menschen von Jesus wegführen zu können. Es ist nichts als leerer Betrug, dem die Zeugen Jehovas aufgesessen sind, und sie aalen sich noch darin. Ein „Jehova“ kann niemals Jesus ersetzen.

Jürgen [18.11.2018]

12

Grüß Sie Herr Hentschel! Warum fürchten Sie sich denn so vor uns Jehovas Zeugen? Wir lieben doch auch Jesus Christus, genau wie Sie. Wir wollen Ihnen nichts tun. Lassen Sie einfach Jehova in Ihr Herz und Ihre Furcht wird garantiert verschwinden und obendrein werden Sie erkennen, dass wir den wahren christlichen Glauben haben. In der Bibel steht auch nicht umsonst: Fürchtet euch nicht!

Der Zeuge [09.12.2018]

Wie kommen Sie darauf, ich würde mich vor Zeugen Jehovas fürchten? Ich fürchte mich nur vor Schlägertypen. Und was bilden Sie sich ein, davon auszugehen, Sie gehörten zu den Furcht-Einflößenden? Noch nicht einmal der Teufel kann mir Furcht einflößen, denn ich gehöre zu Jesus. Wie wollen Sie mir denn dann Furcht einflößen? Sie wollen mir nichts tun? Nein, Sie können mir nichts tun. Das ist ein kleiner Unterschied. Jehova in mein Herz lassen? Diesen Satan, der den Kontakt zu Jesus verbietet und sich seinen Sohn selbst geschnitzt hat? Ihr Glaube ist christlich? Wieso sind Sie dann nicht in der Lage, vom Brot und vom Wein zu nehmen? Warum ist bei Ihnen Jesus nur einer, der zu recht umgebracht wurde, weil er sich selbst zu Gott machte? Sie haben in der Tat keine Furcht Gottes. Warum? Weil Sie freimaurerische, humanistische Antichrist-Anänger sind. Sie glauben Menschen. Sie glauben Gott gar nichts. [RH]

13

Na, Rüdiger, so ein eingebildeter Fatzke...! Aber soooo typisch! Ja, so sind sie, die Zeugen Jehovas. Ich lach` mich tot, furchteinflößend??? Mitleiderregend wär besser formuliert. Aber die armseligen Menschen mit dem einzigen, wirklichen (christlichen!?) Glauben, und dann mit dem Satan im Herzen....., können einem wirklich Leid tun. Der glaubt das wirklich, was er da schreibt, hat aber noch nie in einer richtigen Bibel gelesen, nur in der von den paar senilen, alten Amerikanern gefälschten. Ja, eigentlich sollte man sich vor denen fürchten, wenn die nur nicht so peinlich dumm wären und endlich unseren Jesus zum Herrn hätten, dann wären sie auch "christlich", aber so?? Was ist an denen denn christlich? Ihre Nächstenliebe, ihr Familienzusammenhalt, das theokratische Gelüge, das verbotene Gebet zu Jesus, nur zu Jehova (dem Satan) oder die Blutdoktrin?? Das "Abendmahl" vielleicht oder deren Comicheftchen mit dem Frage- und Antwortspielchen? "Erwachtet!!!!!"

Steht in deren Bibel auch: Fürchtet Euch nicht? Warum fürchten sich die Zeugen Jehovas denn so sehr vor Jehova?????

Leider bin ich es wieder, die sich hier äußert, ...tschuldigung! Karin [09.12.2018]

14

Aber Herr Hentschel, ich will Ihnen ja mitteilen, dass Sie sich nicht zu fürchten haben. Ich will gar nicht, dass Sie mich oder andere Jehovas Zeugen fürchten. Genau deshalb habe ich ja meinen Kommentar geschrieben. Ich will Ihnen gar keine Angst einjagen. Aber Sie und Karin machen mir lauter Vorwürfe, als ob ich Sie angegriffen hätte. Und natürlich haben Sie Angst vor uns Jehovas Zeugen. Ihre ganze Website ist ein Ausdruck dieser Angst. Sonst würden Sie ja nicht gegen uns "aufklären" wollen, wenn Sie uns nicht fürchten würden. Oder liege ich da etwa so falsch?

Mit den Freimaurern oder Satan haben wir schon gar nichts am Hut und jeder von uns darf mit Jesus Christus Kontakt aufnehmen. Da ist kein Verbot!

Setzen Sie sich doch einfach mit ein paar Jehovas Zeugen zusammen und beginnen Sie die Bibel zu studieren. Oder gehen Sie einfach in einen Königreichssaal und übergeben Ihr Leben dem wahren Gott Jehova. Was haben Sie zu verlieren? Wenn es nicht funktionieren sollte (was ich nicht glaube) dann können Sie immer noch bei Ihrem "Jesus" bleiben.

Der Zeuge [10.12.2018]

Wenn Sie der Mann sind, der mich mit geballten Fäusten über den Kirchplatz gehetzt hat, dann muss ich Ihnen sagen: Ich habe in der Tat Angst vor Ihnen. Aber nicht weil Sie Zeuge Jehovas sind. Die Wachtturm-Religion ist eine explizite Ausgeburt der Freimaurerei. Genau wie der Adventismus und die Mormonen. Ich werde niemals auch nur im Entferntesten in Erwägung ziehen, einem erfundenen Jehova mein Leben zu übergeben. [RH]

15

Diese Überheblichkeit macht mich sprachlos! Welche Vorwürfe machen wir Ihnen? Ich stelle, wie jetzt, Fakten fest und klar, und die wären zum Beispiel, dass Sie, Herr Zeuge keine Verbindung zu Jesus haben können oder ihn lieben, weil Sie zu Ihrem Jehova beten müssen und weiter nix!! Wo liegt z. B. Ihr T. Russell begraben? In einem Freimauerergrab und kennen Sie seine Vergangenheit. Aber nein, die dürfen Sie ja nicht lesen oder prüfen..., oder steht sowas im Wachtturm?

So, und ich war eine Zeugin Jehovas, die ein Bibelstudium (eine einzige Katastrophe), eine Taufe (die den Glauben stärken soll) und diverse Besuche im Königreichssaal hinter sich hat - Gott sei Dank -! Ja, dass weitere Menschen ihren Spielchen mit Satan zum Opfer fallen, das macht mir Angst, deshalb klären wir auf und das geht nicht gegen Sie persönlich! Sie, Herr Zeuge, tun mir nur unendlich Leid. Übrigens habe ich mein Leben dem wahren Gott, Jesus Christus, übergeben und diese Webseite, wenn Sie lesen (und verstehen) könnten, würde Ihnen helfen, zu erkennen, welchen Lügen Sie aufsitzen!! Was bilden Sie und Ihre Mitwerber sich eigentlich ein, dass wir vor Ihnen Angst hätten? Haben Sie sich mal an den Ecken stehen sehen, da werden Sie eher belächelt.....! Gehen Sie vielleicht aus Angst aggressiv auf Menschen zu, die anderer Meinung sind und Ihrem Mist nicht zustimmen? Das sieht mir aber ganz so aus!! Sie sind keinem, wirklich keinem Argument gewachsen. Sie kriechen in sich zusammen, wenn man Ihnen gezielte Fragen stellt: "Darauf gebe ich Ihnen keine Antwort", oder "Sie sind ja hohl im Kopf" ... toll, oder?

Überlegen Sie sich, Herr Zeuge, was Sie sagen und machen Sie sich nicht lächerlich, bitte.

Freundliche Abendgrüße von Karin Busack aus Buchholz [10.12.2018]

16

Nein, ich habe Sie nie über irgendeinen Kirchplatz gehetzt. Wir sind uns noch nie begegnet, ich kenne Sie nur von dieser Website. Und ich würde niemals versuchen Sie über irgendeinen Platz zu hetzten, schon gar nicht mit geballten Fäusten. Herr Hentschel, ich fürchte Sie sind einer ganz bösen Sache aufgesessen. Der Satan hat Ihre Sinne vernebelt. Offensichtlich glauben Sie, dass wir Jehovas Zeugen unter Satans Herrschaft stehen, aber dem ist nicht so. Das hat Ihnen mit Sicherheit der Satan eingeredet. ...

In der Freimaurerei wird Jehova angebetet. In den Hochgraden der Freimaurerei mutiert dieser Jehova plötzlich zu Luzifer, der ganz offen angebetet wird. Die Zeugen Jehovas sind aus der Freimaurerei hervorgegangen. Jehova hat sich einen Sohn geschnitzt. Jehova verbietet den Kontakt zu Jesus (Anbetung), Jehova verbietet die Teilnahme am Abendmahl, Jehova lässt Menschen an einer Blutdoktrin sterben, die es in der Bibel gar nicht gibt. Was wollen Sie noch hören über Ihren "Gott"? Vielleicht können Sie etwas damit anfangen, dass unter Jehovas Herrschaft Kindesmissbrauch nur ernst genommen wird, wenn zwei Zeugen bei der Sache zuschauen. Was wollen Sie noch hören? Schauen Sie sich die Bilder an, die im Auftrag Jehovas verbreitet werden. Da wird Jesus als Lackaffe dargestellt, als Zauberlehrling, dann mit einem erigierten Penis. Machen Sie die Augen auf, machen Sie sich ehrlich! Wie lange wollen Sie noch auf dieser Welle der Abschätzigkeit reiten? Wenn Sie auch nur ansatzweise erahnen würden, was die Missachtung Jesu bewirkt, wären Sie vorsichtiger. Aber Sie prüfen nichts. Sie ignorieren die satanischen Bilder aus der Organisation Jehovas. Kehren Sie um. [RH]

... Nun scheinen Sie zu glauben, dass Sie für das Gute kämpften, aber in Wirklichkeit tun Sie das Gegenteil. Aber mir ist schon bewusst, dass Sie in guter Absicht handeln, ihre Sinne wurden durch den Satan verwirrt. Frau Busack, ich bin mir sicher, dass das auch bei Ihnen der Fall ist. Daran ergötzt sich der Satan. Aber damit nicht genug: Er verwirrt auch noch bei anderen Menschen die Sinne, damit diese Glauben dass Sie Herr Hentschel, das Böse sind. So kommt es, dass Sie von anderen Leuten über Kirchplätze gejagt werden. Das Ihre Sinne verwirrt wurden, wird beispielsweise daran erkennbar, dass Sie in der Antwort auf meinem ersten Kommentar noch behaupten, Jehova sei "Satan der den Kontakt zu Jesus verbietet". In der Antwort auf meinen zweiten Kommentar behaupten Sie über Jehova, dass er "erfunden" sei. Ich habe schon ein wenig auf Ihre Website gelesen, ich weiß, dass Sie ein guter Mann sind. Bitte beten Sie zu Jehova, nur er kann Sie aus den finsteren Fängen des Satans befreien.

Der Zeuge [11.12.2018]

Ein katholischer Mönch hat den Buchstaben-Salat Jehova aus der Taufe gehoben, indem er einen schwerwiegenden Fehler machte. Das muss ein ziemlich halbgebildeter Mönch gewesen sein. Aber wie das so ist in der Katholischen Kirche, Lügen werden dort allzu gerne gepflegt und akzeptiert und zur Lehre erhoben. Die Katholische Kirche ist der Regen. Die Wachtturm-Gesellschaft ist die Traufe. Schauen Sie einfach ein paar Bilder aus der Phantasie Ihres Wachtturm-Gottes an. [RH]

17

Zitat: Was kann richtig sein an einer Gesellschaft, die von einem Freimaurer gegründet wurde? Was kann richtig sein an einem Propheten, der zwei Götter in seiner Religion hat? Was kann richtig sein an einem Jehova-Sklaven, der das erste Gebot mit Wonne bricht, in der Blutfrage aber aufgrund einer reinen Meinungsäußerung die Menschen über die Klinge springen lässt? Was kann richtig sein an einem Gott, der den Kontakt zu Jesus verbietet? Nichts. Absolut nichts. [RH]

Danke Rüdiger, das hast Du 2010 mal geschrieben. Besser kann ich das an den "Zeugen" auch nicht weiter geben. Mir fehlen tatsächlich die Worte, diesem hochnäsigen Typen zu schreiben! An dem hat Satan seine Freude, das merkt man deutlich. Wie gut, dass wir - Du, ich und so viele andere - unseren lieben HERRN Jesus haben. Da kann mir z. B. so ein hirnrissiger Text nicht viel ausmachen.....! Nein, wir kämpfen nicht für das Gute, das macht der Herr Jesus schon, wir versuchen, das Böse zu bekämpfen und lassen das nicht so einfach stehen, das ist ein großer Unterschied!! Stimmt doch, oder?

Liebe Grüße von mir. [12.12.2018]

Stimmt, Karin!

18

Ok, bei uns Jehovas Zeugen wird tatsächlich Jesus nicht angebetet. Warum auch? Er ist ja nicht Gott, auch wenn Sie das behaupten. ...

Tja, sogar in Ihrer falschen Wachtturm-Bibel steht in Offenbarung 5,13, dass Jesus von der gesamten Schöpfung angebetet wird. Sogar in Ihrer Schundbibel! [RH]

... Das wäre ja dann wie in der katholischen Kirche, wo die Gläubigen zu irgendwelchen Heiligen beten anstatt direkt zu Gott. ...

Damit hat die Wahrheit nichts zu tun. Sie sind wie ein Mörder, der sein Verhalten rechtfertigt, indem er auf den Totschläger verweist. [RH]

... Aber von einem direkten Anbetungsverbot weiß ich nichts. Und sicher darf man am Abendmahl teilnehmen. Sicher, nicht jeder darf von Brot und Wein nehmen, das stimmt schon. Aber dennoch sind wir alle mit Jesus verbunden. ...

Fakt ist, dass fast niemand vom Brot und Wein nehmen darf. Nur irgendwelche Pseudo-Superhelden der Wachtturm-Gesellschaft. Und die werden es wieder auskotzen, weil sie diejenigen sind, die Jesus abgrundtief hassen. Haben Sie sich einmal die Wachtturm-Bilder angesehen? [RH]

... Wir müssen nicht alle sein "Fleisch" auffressen und sein "Blut" saufen. ...

Na, ist es nicht schön, wie dieser Mann die Katze aus dem Sack lässt? Da ist ihm aber der Geist Satans aus dem Maul gestiegen. Ein klares Zeichen für alle, welchem Herrn sie niemals folgen dürfen. [RH]

... Und in der Bibel steht schon, dass wir Blut nicht aufnehmen sollen. Das gilt natürlich auch für Menschenblut. ...

Herrlich, wie Sie mir Steilvorlagen liefern! Menschenblut kann nur verboten werden, wenn das Essen von Menschenfleisch erlaubt wurde. Das würde dem Tierblutverbot entsprechen. Wenn man diese klare biblische Logik umdreht, muss man sagen, dass alle, denen Menschenblut verboten ist, Menschenfresser sein müssen. Wem außer Menschenfressern muss oder kann man denn Menschenblut überhaupt verbieten? Jehovas Zeugen sind tatsächlich die Sklaven des Teufels. Der ist der oberste Menschenfresser. [RH]

... Oder sind Sie etwa ein Vampir? Kann ein Vampir überhaupt ein Christ sein? Ich glaube nicht. Und ja, es gibt bei uns Kindesmissbrauch, das will ich gar nicht leugnen. Allerdings wird das Ganze zu stark übertrieben. ...

Ja, die Übertreibung liegt darin, dass Jehovas Zeugen Kinderschänder vor ihrer gerechten Strafe schützen, indem sie sie nicht der Polizei melden. Die Wachtturm-Gesellschaft wird so zu einem regelrechten Paradies für Kinderschänder. Dort kann man missbrauchen, bereuen, missbrauchen, bereuen und so weiter ... und solange keine zwei Zuschauer dabei waren, brauchen die Kinderschänder Jehovas noch nicht einmal Reue vor zu spielen! [RH]

... Wenn man einige Zeitungsberichte liest, könnte man Glauben, dass Kindesmissbrauch bei uns Gang und Gäbe wäre. Dem ist aber nicht so! Ich glaube, dass auch hier Satan mit der Hilfe der Medien sehr viel übertreiben lässt oder viel größer macht, als es in Wirklichkeit ist. Auch habe ich mir einige der Bilder auf ihrer Website angesehen und ja, ich habe in manchen Bildern auch die Dämonen gesehen. Nicht in allen Bildern, aber zumindest in ein paar Bildern. Da habe ich auch wirklich eine Gänsehaut bekommen. Da habe ich ganz schnell ein paar Blicke in die Zeitschriften Erwachet und Wachtturm geworfen. Und wissen Sie was: Ich habe dort keinen einzigen Dämon gefunden! Ich glaube, dass der Satan in jenen Zeitschriften, die Sie bei sich zu Hause haben ein paar Dämonen postiert hat. So sollen Sie glauben, dass wir Jehovas Zeugen unter Satans Herrschaft stehen. Aber so ist das nicht! Und der Name Jehova kommt in der Bibel vor, den hat kein katholischer Mönch erst erfunden. Herr Hentschel, bitte übergeben Sie ihr Herz Jehova! Nur er kann Sie aus den teuflischen Fängen befreien! Sonst werden Sie für immer in der Finsternis gefangen sein und ein furchtbares Ende nehmen! Bitte hören Sie auf mich!

Der Zeuge [12.12.2018]

Ach, jetzt verstehe ich auch, dass es immer so nach Schwefel riecht, wenn ich die Wachtturm-Zeitschriften aufschlage. [RH]

19

Jetzt muss ich erst mal wieder danke sagen für die segensreichen Kommentare von allen, die zu Jesus gehören. Die Beiträge von dir, liebe Karin, mit deiner direkten, schlagfertigen Art finde ich bemerkenswert. Die Beiträge von Anle finde ich sehr wertvoll und mit viel Hintergrundwissen gefüllt. Eine echte Bereicherung für alle, die sich für die Wahrheit begeistern. Ich könnte jetzt noch viel mehr über die Qualitäten von euch aussagen, ohne jetzt bewerten oder bevorzugen zu wollen. Jeder ist auf seine Art einzigartig, kostbar und der Wahrheit dienlich. Rüdiger ist für mich der Kommentator schlechthin und ich bewundere immer wieder seinen Enthusiasmus. Ich kann nur sagen: „Weiter so Leute!“ Ich spüre immer wieder deutlich, dass Jesus dahinter steckt. Wie wahr es doch ist, dass wir ohne Jesus nichts tun können. Jesus ist der eigentliche Initiator für alles, was hier stattfindet. Aufklärung ist nicht nur anstrengend, sondern bringt auch viel Freude mit sich, besonders wenn Jesus uns einen Blick auf ein paar Früchte gewährt, die daraus erwachsen.

Ich finde es wunderbar, dass es hier möglich ist, sich persönlich einzubringen und auf eine besondere Art und Weise Zeugnis über Jesus ablegen zu können. Das allein ist schon Segen genug. Ich hoffe, dass diese Möglichkeit uns noch lange erhalten bleibt.

Zeugen Jehovas haben das alles nicht, was man in Jesus hat. Wie auch, wenn sie nicht zu Jesus beten dürfen. Ohne den Heiligen Geist ist ein Gebet zu Gott gar nicht möglich.

Johannes‬ ‭4:24‬ Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Das heißt, Gott muss im Heiligen Geist und in Jesus, der die Wahrheit ist, angebetet werden. Da Zeugen Jehovas den Heiligen Geist nicht haben, können sie auch nicht im Heiligen Geist und in Jesus zu Gott beten. Der Zugang zu Gott bleibt denen verschlossen, die Jesus nicht als ihren Gott anerkennen. Zeugen Jehovas verschließen ihr Herz vor dem Herrn Jesus Christus und lassen ihn nicht in ihr Leben kommen. Zeugen Jehovas lügen, wenn sie behaupten, Jesus zu lieben. In Wirklichkeit hassen sie Jesus und flüchten vor ihm.

Die Scheinheiligkeit, mit der Zeugen Jehovas unterwegs sind, ist groß und man darf sich davon nicht blenden lassen. Sie legen Schlingen aus, mit denen sie die Menschen von Jesus wegziehen. Das kann nur das Werk Satans sein, dem der Name „Jehova“ gegeben wurde, dessen Werkzeug die Wachturmgesellschaft ist und deren Sklaven.

Hört sich vielleicht für manche hart an, aber es ist nun mal die Wahrheit.

Jürgen [12.12.2018]

20

Zu Jesus zu beten, Zitat: ...... Das wäre ja dann wie in der katholischen Kirche, wo die Gläubigen zu irgendwelchen Heiligen beten anstatt direkt zu Gott. ...

Oh, welch ein Vergleich!!

Ob dieser "Herr Zeuge" eigentlich merkt oder weiß, was er da vom Stapel läßt? Also, ich kann seine Ergüsse nicht ruhig lesen. Er scheint überhaupt nicht zu registrieren, was man ihm sagt, sondern beharrt auf sein einstudiertes, auswendig gelerntes Geschwafel ohne jeden Beweis. Ein wenig Demut und Zuhören wär effektiver und glaubwürdiger. Dem kann man mit allen möglichen Beweisen und Bibelversen kommen, er kapiert nix, sondern antwortet auf Fragen, die man gar nicht gestellt hat. Nee, macht keinen Spaß!

Lieber Jürgen, Du findest meine Beiträge "bemerkenswert"? Na ja, dazu muß ich sagen, ich auch! Wenn ich meinen Beitrag nach der Veröffentlichung lese, denke ich manchmal, "woher haste dat denn?" Ich glaube, dass ich das vielleicht nicht allein schreibe, weil ich gar nicht so talentiert bin. Ich sitze da und es fällt mir nichts ein, und plötzlich......! Privat bin ich eher schüchtern. Und mir fehlen oft die passenden Bibelverse (wo sie stehen), dabei kenne ich meine Bibel recht gut!

Liebe Grüße von Karin [12.12.2018]

21

Der arme Mann hat heute mehrere Kommentare abgeseilt. Damit ihr wisst, um wes Geistes Kind dieser arme Mann ist, gebe ich hier die Kommentare wieder, allerdings ohne die sexuell beleidigenden Passagen:

  • Sie müssen alle ganz schnell zu Jehova finden!!! Das gilt nicht alleine für Herrn Hentschel, sondern auch für Karin und Jürgen! Bitte öffnen Sie Ihr Herz Jehova, bitte machen Sie das!!! Für Jeeeehooooovaaaaaa!!! - Der Zeuge
  • Herr Hentschel ich muss Ihnen unbedingt etwas mitteilen: Um das Böse zu verbreiten, bereist Satan viele Länder. Kommt er nach Deutschland ... Noch einen guten Tag. - WTG
  • Alle die sich voller Hass über Jehova lustig machen, werden Armageddon nicht überstehen! - Mahner
  • Der Jesus lässt jeden Tag in der ganzen Welt 10.000 Kinder verhungern. Das macht dem nichts aus. Es wäre besser wenn es keine Religionen und keinen Jesus gäbe. - Heinz Meier

Wer Kinder verhungern lässt, sind die Menschen. Konzerne machen das ganz professionell. Die Wachtturm-Gesellschaft ist auch so ein Konzern.

Rüdiger [13.12.2018]

22

Als ich gelesen habe, dass Der Zeuge Dämonen in ein paar Bildern gesehen hat und er eine Gänsehaut dabei bekommen hat, dachte ich: „Das ist ja schon mal ein Anfang.“ Doch dann berichtet er: „Da habe ich ganz schnell ein paar Blicke in die Zeitschriften Erwachet und Wachtturm geworfen. Und wissen Sie was: Ich habe dort keinen einzigen Dämon gefunden!“ Komisch, dachte ich, dass Der Zeuge in den Zeitschriften Erwachet und Wachtturm keinen einzigen Dämon finden konnte, wo doch die Zeitschriften voll sind davon. Ich habe es nämlich damals genau so gemacht wie Der Zeuge und bin auf die Suche gegangen in den Originalzeitschriften. Meine Mutter sammelt seit 50 Jahren die Literatur der Zeugen Jehovas. Der ganze Keller ist voll davon. Voller Dämonen sozusagen. Im Original kann man die Dämonen sogar noch besser erkennen. Also was soll die Aussage: „Ich habe dort keinen einzigen Dämon gefunden!" Das ist doch so verlogen und passt absolut in den Verhaltenskodex der Zeugen Jehovas. Die Augen verschließen, den äußeren Schein wahren und nur nichts auf die Wachtturm-Gesellschaft kommen lassen. Eine widerliche Moral, für die man sich eigentlich schämen müsste.

Der Zeuge ist nicht ehrlich und hat ein riesen Problem mit Jesus, sonst würde er so einen Schwachsinn gar nicht schreiben. Auf einer Seite finde ich es gut, dass Der Zeuge sich hier überhaupt eingebracht hat und dadurch zwangsläufig, wenn auch auf konfrontativer Ebene, mit Jesus - mit der Wahrheit in Berührung gekommen ist. Der Zeuge hat hier sehr viel Wahrheit ertragen müssen. Da hat die Wachtturmgesellschaft mal wieder viel zu tun, um ihn wieder gleich zu schalten, falls er doch etwas verstanden und mitgenommen hat. Danke für die Aufklärung!

Jürgen [13.12.2018]

23

Hmm...

Das Bild, in dem Jesus mit einem steifen Glied gezeichnet ist, ist meines erachtens eindeutig! Alle andere Bilder und deren intepretation ist seeeeehr fragwürdig. Die angeblichen Fratzen die ihr sehen wollt, die sollen Dämonen sein?

Woher wisst ihr wie ein Dämon aussieht?

Ich bezweifle das eure Aussagen über diese Bilder und deren Intepretation biblich gegründet ist. Ihr macht auch Sonderlehren wie die Zeugen Jehovas. Macht euch das nicht unglaubwürdig?

Könnt ihr mich des besseren belehren und mir anhand der Bibel zeigen das diese Fratzten Dämonen sind?

Iyasu [14.12.2018]

24

Hallo immer der Selbige,

wir machen keine Sonderlehren. Wie ein Dämon aussieht, weiß ich nicht und will es auch nicht wissen. Wenn aber in der Wachtturm-Literatur so etwas auftaucht und kaum eine andere Interpretation zulässt, kann und muss man das benennen und darauf hinweisen. Das ist dann ähnlich biblisch oder unbiblisch wie Sie sich Ihre Schuhe zubinden.

In so einer banalen Angelegenheit mit der Frage nach einer biblischen Begründung zu kommen, ist absolut verräterisch. Der Wachtturm-Faschist kann nicht anders, als sich seine spezielle Zuflucht zu basteln. Er fragt, ob die Interpreation der Bilder biblisch begründet ist. Genau so kann ich fragen, ob er die Nudeln biblisch begründet kocht. Der Mann merkt nicht, wie böse er belogen wurde.

Rüdiger [15.12.2018]

25

Hmm..

Rüdiger, ich garantiere dir, das ich bezüglich des Themas zum ersten mal poste. Also definitiv nicht der "Selbige". Ich selber glaube das Jesus Christus Gott ist und das die ZJ einer Dämonischen Lehre unterliegen. Zeugen Jehovas berufen sich auf die Bibel und können ihre Lehren biblich nicht belegen. Ein Beispiel; Zeugen Jehovas behaupten felsenfest, dass der Name Gottes JHWH (Jehova) ist. Fragt man sie nach der Bibelstelle, wird man keine bekommen können. Trotzdem interpretieren sie sich unermüdlich ihre eigene Welt zurecht.

Wenn du Dinge siehst, die anderer nicht sehen und behauptest es wären Dämon. Wenn du auf Nachfragen keine Bibelstellen lieferst, sondern dir eine Welt zurecht interpretierst, dann darf ich fragen worin du dich von ZJ unterscheidest? (zumindest in diesen Punkt)

Anonym [15.12.2018]

Öööh... Hallo wahrscheinlich Iyasu, Christen unterscheiden sich von Religionen (auch Zeugen Jehovas), indem sie sich nicht etwas zusammen basteln, sondern einfach nur auf Jesus vertrauen. Die Frage nach einer Bibelstelle ist schon ziemlich dumm, wenn es um das Erkennen von blasphemischen Inhalten in Bildern geht. Ich frage auch nicht, ob Du Deine Kartoffeln nach biblischen Grundsätzen schälst. Manche Dinge sind selbsterklärend. Genau deswegen setzt ja die Wachtturm-Gesellschaft diese dämonischen Abbildungen ein, damit kein Zeuge Jehovas sagen kann, er hätte es nicht erkennen können. Nebenbei: Such Dir mal jemanden, der Dich über das das mit einem s und das dass mit zwei s aufklärt. Das wird Dir bestimmt weiterhelfen. Viele Grüße, Rüdiger [RH]

26

Tja, ich finde auch, so wie der Selbige kann man alles im Leben und jede Handlung biblisch hinterfragen. Wie lächerlich. Das ist für mich aber eher ein Ausweichmanöver, wenn einem die Argumente oder Gesprächsgrundlagen fehlen. Und wie ein Dämon aussieht, sieht man doch an den Fratzen, woran denn sonst!! Die sollen ja absichtlich schwer erkennbar sein, denn offensichtlich ist bei den Zeugen Jehovas ja eher wenig. Anderenfalls würden nicht so viele Menschen dieser Sekte verfallen. So ein Blödsinn, Fratzen biblisch beweisen zu wollen, steht vielleicht im Wachtturm oder dem Erwachet, da ist ja "alles und jedes" biblisch begründet und soooo waaahr, da kann er sich doch jede Antwort holen. Aber so sind Zeugen Jehovas: Unklar, mit dummen Fragen und Argumenten bestückt, Versuchen, das Gegenüber einzublödeln und einzuschüchtern. Ist das biblisch??? Nee, das ist theokratisch, da darf auch gelogen werden.....

Viele Grüße von Karin [15.12.2018]

27

Hallo Iyasu oder Der Zeuge, wer du auch immer sein magst, wenn du wirklich Interesse an Gewissheit und keine Angst vor der Wahrheit hättest, dann würdest du nicht derartige Mutmaßungen aufstellen, sondern ernsthaft Recherche betreiben, die Dinge etwas genauer unter die Lupe nehmen und prüfen. Bei den Bildern der Wachtturm-Gesellschaft handelt es sich um subliminale (unterschwellige) Botschaften, die gewollt so platziert wurden, dass man sie auf den ersten Blick nicht erkennt. Erst wenn man sich näher damit befasst und genauer hinschaut, wird klar, welcher Geist sich dahinter verbirgt und wie sich die Wachtturm-Gesellschaft damit zu erkennen gibt. Diese Methode gibt es schon lange und ist bei den Freimaurern gang und gäbe. Es gibt genug Material im Internet und Bücher über diese Praktiken. Hier z.B. ein Link zu einem aufschlussreichen Buch mit Erklärung zu vielen entnommenen Bildern aus der Originalliteratur der Zeugen Jehovas.

www.gloeckel.info

Wie gesagt, wer wirklich wissen will, was hinter der Fassade der Wachtturm-Gesellschaft steckt, muss sich schon ein bischen mehr informieren, hinterfragen und vor allen Dingen eigenständiges Denken entwickeln, anstatt sich von vorgegeben oberflächlichen Pauschalurteilen und von Gehirnwäsche durch freimaurerisches Gedankengut leiten und verblenden zu lassen.

Jürgen [15.12.2018]

28

Und hier noch ein Link zum Thema unterschwellige Bilder in Wachtturmliteratur.

Also ganz ehrlich, das kann man einfach nicht wegdiskutieren und übersehen. Warum wollen JZ diese Dinge nicht wahrhaben? Offensichtlicher kann man nun wirklich nicht mehr darauf hingewiesen werden, dass die ganze Organisation, der ganze Wachtturmglaube auf satanischem Grund aufbaut. Einzig und allein um Menschen auszubeuten und sie nicht nur auf der Erde ihrer Freiheit zu berauben sondern ihre Seele auch für das Jenseits an diese dunkle Macht zu binden. Entsetzlich!!!

Menschen, die den biblischen Glauben erkannt haben und in ihrem Leben leben, folgen einzig und allein ihrem Retter nach, Jesus Christus.

Der Weg, die Wahrheit und das Leben.

So steht es im Wort geschrieben und wer ein anderes Evangelium verkündet, der ist verflucht.

Galater 1,6-10 Mich wundert, dass ihr euch so schnell abwenden lasst von dem, der euch durch die Gnade des Christus berufen hat, zu einem anderen Evangelium, während es doch kein anderes gibt; nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium von Christus verdrehen wollen. Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium verkündigt als das, welches ihr empfangen habt, der sei verflucht! Rede ich denn jetzt Menschen oder Gott zuliebe? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich allerdings den Menschen noch gefällig wäre, so wäre ich nicht ein Knecht des Christus.

Anle [15.12.2018]

29

Hallo Rüdiger,

Bei meiner letzten Artikel habe ich vergessen mein Name zu schreiben und Ja, ich bin Iyasu. Dein "freundlich" gemeinten Rat will ich ignorieren, weil es der Sache nicht dient. Sämtliche rechtschreibfehler, die du findest kannst du für dich behalten ...

Iyasu [15.12.2018]

Klar, das mache ich doch gerne. Viele Grüße. [RH]

PS: Zur Info:
  • Ist ein Zeuge Jehovas ein schlechterer Mensch? Nein.
  • Muss man sich von einem Zeugen Jehovas unterscheiden? Nein.
  • Kann man jemanden beleidigen, indem man ihn mit einem Zeugen Jehovas vergleicht? Nein.
  • Sind Jehovas Zeugen ein abschreckendes Beispiel? Nein.
  • Gibt es einen Maßstab: ZJ oder Nicht-ZJ? Nein.
Herr Rechtschreibfehler, Sie können mich nicht beleidigen, indem Sie mich mit Jehovas Zeugen vergleichen. Und wenn Sie unbedingt ignorieren wollen, was diese Menschen von anderen unterscheidet, dann ist eine Diskussion mit Ihnen schon sinnlos. Wenn ich einem von ihnen die Tür zur Flucht aus dem Wachtturm-Gefängnis öffne, muss ich dazu nicht ein besserer Mensch sein. [RH]
30

Lieber Jürgen,

vergebens versuche ich, das Buch "Methodik der Zeugen Jehovas" zu bekommen. Leider nichts zu machen. Hast Du eine Idee?

Danke und liebe Grüße von Karin [17.12.2018]

31

Liebe Karin, wie es aussieht, gibt es dieses Buch nirgends mehr zu kaufen. Es scheint aus dem Verkehr gezogen worden zu sein.

Hier der Link zur Gloeckel Homepage, evtl. kannst du über das Impressum etwas erreichen.

Anle [17.12.2018]

PS: Traut euch es zu lesen, ihr könnt nur gewinnen.

32

Ok, ich möchte Ihnen nun etwas Wichtiges mitteilen, Herr Hentschel. Wir Zeugen Jehovas lehnen Jesus deshalb ab, weil ...

Der Rest ist so unsittlich und teuflisch, dass ich es nicht veröffentliche. [RH]

Liebe Grüße,

Der Zeuge [19.12.2018]

Klarer gehts nicht mehr. Kein Bibelvers zählt für diese Leute, sondern allein die Gefolgschaft und die Loyalität gegenüber dem Satan. Jehova Satan. Danke für die klare Ansage. [RH]

33

Hallo Karin, ich wusste gar nicht, dass dieses Buch von Egon Walter Glöckel nicht mehr erhältlich ist. Vermutlich hat es damit zu tun, dass die Wachtturm-Gesellschaft den Glöckel damals verklagt hat. Eine Möglichkeit ist, dass man sich direkt an einen Buchhandel wendet und dort nachfragt. Ich könnte das ja mal herausfinden und dir dann Bescheid geben.

Hier habe ich noch einen interessanten Link gefunden zum Thema: die Methodik der Demonen der Zeugen Jehovas.

https://youtu.be/HhiJuckJRLM

Es ist unfassbar, wieviele Dämonen in einem einzigen Bild von „Jesus“ versteckt sind. Die Wachtturm-Gesellschaft gibt sich sehr viel Mühe, Jesus zu verunglimpfen, wo es nur geht. Der Mann, der das Video präsentiert sagt: „Die Zeugen Jehovas müssen Jesus abgrundtief hassen.“

Jürgen [19.12.2018]

34

Das hätte ich nicht gedacht. Der Kommentar von Jürgen ist keine Antwort auf die schmutzige Ablehnung Jesu durch die Zeugen Jehovas im Kommentar vorher. Ich frage mich nur, ob diese Ablehnung Jesu den Zeugen Jehovas helfen wird, wenn der Islam in Deutschland regiert. Werden sie vor oder nach den Linken und Grünen aufgehängt werden?

Rüdiger [19.12.2018]

35

Hallo Karin, ein Arbeitskollege von mir war heute bei Thalia direkt im Shop und hat für uns mal nachgefragt, ob das Buch noch erhältlich ist. Darauf hin hat der zuständige Buchhändler recherchiert und leider heraus gefunden, dass es keine Auflage mehr gibt. Er meinte, eventuell in einer Bibliothek.

Wenn du möchtest, kann ich dir mein Buch schicken.

Was die Ablehnung und den Hass der Zeugen Jehovas auf Jesus betrifft, bin ich erstaunt. Offensichtlicher geht es wirklich nicht mehr, aber eigentlich war es ja klar. Was will man von einer satanischen Organisation denn sonst erwarten? Es passt alles zusammen und bei der alljährlichen Antiabendmahlfeier bringen Zeugen Jehovas das nochmal so richtig zum Ausdruck.

Es kommt selten vor, dass ein Zeuge Jehovas das so klar zugibt, wie "Der Zeuge" es getan hat.

Jürgen [19.12.2018]

36

Das hätte ich auch nicht gedacht, denn die Zeugen Jehovas verteidigen sich doch immer damit, dass sie Jesus genauso lieben, wie wir....! Oh Mann, was für ein falsches Volk. Aber alle, die genau wissen, dass Jehova Satan ist, (und das sind alle die, die dort ausharren, denn Infos gibt es dank Internet mehr als reichlich), sind falsch und verlogen. Jedes Mitleid ist unangebracht!! Meine Schwester hat in jungen Jahren schon den passenden Charakter für diese Sekte gehabt. Heute wird mir deshalb einiges klar und ich kann endlich mit der Sehnsucht nach ihr aufhören ... Gott sein Dank! Ich habe immer nach einer Antwort gesucht, warum sie "so" ist, jetzt habe ich sie! Dieser "Zeuge" ist ja wohl ein besonderes Exemplar. Schade, dass Du, lieber Rüdiger, seine Ergüsse nicht preis gibst. Aber Du weißt schon, warum.

Wie glücklich können wir doch sein, den Herrn Jesus zu haben und nicht solcher Sekte aufzusitzen. Nur, ich verstehe nicht: An Jesus kommt man doch überhaupt nicht vorbei, nirgendwo, wie kann man sowas wie "Der Zeuge" sagen.....

Liebe Grüße von Karin (ich bin richtig verstört) [19.12.2018]

37

Ach, lieber Jürgen, das ist aber lieb von Dir, dass Du Dir soviel Mühe gibst. Danke sehr! Vielleicht bekomme ich das Buch ja doch irgendwo, wenn nicht, bin ich dankbar, wenn Du es mir leihst. Du bekommst es schnell zurück. Aber darüber reden wir nochmal, ja?

Ich bin sowas von entsetzt über die Aussage dieses Zeugen und denke: Ja, alles kommt ans Licht, jeder dieser "Verbrecher" macht irgendwann einen Fehler. Das sagt man doch auch von Kriminellen nach Jahren noch. Hoffentlich lesen das viele Zeugen Jehovas und verlassen dann scharenweise ihre Königreichssäle. Nur die, die fest in Satans Hand sind, fühlen sich "elitär"! "Der Zeuge" hat sich, glaube ich, unter Druck gefühlt, dass er das hier losgelassen hat. Wie gut!!!

Liebe Grüße von Karin [19.12.2018]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 31.05.2014 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en